PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antifa Demo...



Athronarch
14-11-04, 11:23
Hi

Ich war gestern auf einer AntiFa Demo, war zwar net meine erste aber die beste bisher...es waren ca 200 Demonstranten, die einen Polizeischutz von 150 Polizisten samt Sondereinatzkomando hatte, da ca 60 Neo Nazis durch die Straßen zogen und die Demonstranten attackieren wollten...

So nun meine Frage...geht ihr auch auf Demos und solche Sachen, und was denkt ihr dazu?

LG
Athronarch

Athronarch
14-11-04, 11:23
Hi

Ich war gestern auf einer AntiFa Demo, war zwar net meine erste aber die beste bisher...es waren ca 200 Demonstranten, die einen Polizeischutz von 150 Polizisten samt Sondereinatzkomando hatte, da ca 60 Neo Nazis durch die Straßen zogen und die Demonstranten attackieren wollten...

So nun meine Frage...geht ihr auch auf Demos und solche Sachen, und was denkt ihr dazu?

LG
Athronarch

Peter-der-Meter
14-11-04, 11:31
Demos sind mir nichts. Auf einmal fotografieren die mich und dann kommen die noch bei mir an. Sind bei der Antifa nicht nur Kriminelle? Bei uns in der Stadt sind die genauso wenig beliebt wie die Neuonatzis. Außerdem schlagen die die ganzen Fenster ein. Ich würde mich mit keinen der beiden Gruppen auf der Straße blicken lassen. http://www.ubisoft.de/smileys/bag.gif

Bldrk
14-11-04, 11:38
Peter: Wieder so eine Signatur ohne Sinn. Es macht keinen Unterschied, ob man jetzt weiß oder schwarz ist!
Wenn du schwarz bist würde ich dich sogar als Rassist beschimpfen-.-

Was genau bringt so eine Demo eigentlich? Bewirkt die irgendwas außer die Polizisten in Gefahr zu bringen und die Rechten noch mehr zu provozieren?

Athronarch
14-11-04, 11:39
Hmm Antifa kriminelle? ne ist eigentlich nur eine link bewegung die eigentlich Gewalt ablehnt zumindest Waffengealt...Scheiben einschlagen wäre mir auch neu...

Athronarch
14-11-04, 11:48
Naja das kann man nicht genau sagen...sie dient eigentlich dazu der Bevölkerung und den rechten unsere Meinung zu sagen, ob sie nun provoziert werden oder nicht...

El_Hatschi
14-11-04, 11:49
Solange die Demo Rechtmäßig genemigt ist, sollte
man immer mitmachen. Wenn ihr etwas an der Welt ändern wollt bringt es nichts so zu tun als ob alles in Ordnung wäre und als ob es euch nichts angehe.

Bldrk
14-11-04, 11:52
Bringt nichts, aber wenn´s euch denn Spaß macht...

Muss mich selber korrigieren: Es bringt nicht nur nichts, sondern schadet sogar noch.

Athronarch
14-11-04, 12:13
Wiso sollte es?

@El_Hatschi: Die Demo war genemigt, und ja stimmt...wenn man die Welt ändern will soll man nicht so tun als ob einen das nichts anginge...

Bldrk
14-11-04, 12:25
Wieso eine Demo (sofern sie seitens der Teilnehmer gewaltfrei verläuft) schaden soll, bei der Meinungen vertreten werden, die sich gegen Neonazis richten, verstehe ich nicht.

Demonstrationen werden auch nicht genehmigt, sondern lediglich angemeldet. Die Verwaltung kann jedoch ein Verbot der Demonstration aussprechen, wenn bestimmte Umstände vorliegen. Also es zB in Folge von Gegendemonstrationen zu Gewalt kommen könnte und auch unter Einbeziehung von Bereitschaftspolizei nicht genügend Polizeikräfte da sind, um die Sicherheit zu gewährleisten. Das sind aber Ausnahmefälle. Das Recht friedlich zu demonstrieren ist schließlich grundrechtlich gewährleistet.
Ebenso darf innerhalb von Bannmeilen (z.B. um den Reichstag) normalerweise nicht demonstriert werden. Dies dient dem Schutz und der Funktionsfähigkeit des betreffenden Verfassungsorgans. Bannkreise um Parlamente sind eine Lehre aus der Nazizeit, als die SA vor dem Reichstag pöbelte, um mißliebige Abgeordnete einzuschüchtern.

Peter-der-Meter
14-11-04, 12:29
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>als die SA vor dem Reichstag pöbelte <HR></BLOCKQUOTE>

loooooooool musste grade so lachen. hab mir das gerade mal vorgestellt. "ey, haste mal ne mark?"

Bldrk
14-11-04, 12:38
Peter, in manchen posts greifst ein wenig daneben... Dieses "pöbeln" war u.a. mit massiver Androhung von Gewalt gegen Leib und Leben der Abgeordneten gerichtet. Als die SPD damals geschlossen gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt hat, war vielen Abgeordneten klar, dass auch ihr Leben in Gefahr war.

Mit "ey, haste mal ne mark?" hatte das nichts mehr zu tun! Das sollte man in der 10. Klasse übrigens auch wissen!

Peter-der-Meter
14-11-04, 12:40
Ups. http://www.ubisoft.de/smileys/bag.gif Achso. Muss man sich aber mal vorstellen wie die so auf der Treppe sitzen. Jedenfalls hatten wir das in Geschichte nicht. Nach dem ersten Weltkrieg kam gleich der zweite Weltkrieg.

Athronarch
14-11-04, 12:42
Tja...leider wissen viele nicht um was es überhaupt geht....ich kenne Leute die stellen Skinheads mit Nazis gleich und so....für das gibts Demos und andere aktionen...aber eigentlich sollte man das in der Schule lernen, was aber meist nicht der Fall ist. Daraus enstehen dann sollche Sachen...

Bldrk
14-11-04, 12:48
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Athronarch:
Tja...leider wissen viele nicht um was es überhaupt geht....ich kenne Leute die stellen Skinheads mit Nazis gleich und so.... <HR></BLOCKQUOTE>

Jetzt mußt Du mich mal aufklären. Skinheads sind doch auch extrem rechts und gegen ausländische Mitbürger? Wo liegt also der Unterschied? Suchen die einen anderen Führer und Neonazis hängen noch dem "dritten Reich" und dem österreichischen Postkartenpinsler nach?

Athronarch
14-11-04, 12:53
Also ursprünglich waren Skinheads keine Nazis...sie waren OI (sie waren so aus Spaß und hatten eigentlich nichts mit Politik am Hut)
Doch nun hat sich das geteilt...es gibt nach wie vor OI-Skins und es gibt Nazi-Skins (es gibt auch noch andere wie Hammerskins etc.), Nazi Skins sind im Prinzip wie Nazis buw. sind für Faschismus und dergleichen. OI-Skins sind nach wie vor OI und haben wenig bis nichts mit Politik und damit auch mit Faschismus, Rassismus etc. am Hut

Also man kann nicht sagen das Skins Nazis sind...das wäre gleich wie wenn man sagen würde alle Punks Kiffen...man muss da klar unterscheiden....

Bldrk
14-11-04, 12:57
OI=?

Was vertreten denn diese OI-Skins? Wenn sie nicht viel mit Politik zu tun haben, sind sie gegen Ausländer? Was bewegt einen denn, OI-Skin zu werden und was ist nach Deiner Ansicht ein Hammerskin?

Athronarch
14-11-04, 13:05
Oi Skins sind praktisch das gleiche wie Mode Punks...sie sind halt so weils cool ausieht, weil es ihnen spaß macht so zu sein...einfach weil sie Spaß haben wollen...natürlich gib es auch da welch e die Rassistisch sind...aber das ist nicht die eigentliche Bedeutung von "OI"...

Hammerskins sind die härtesten eigentlich, sie leben nur für ihr Skindasein...also totale Schläger, Rassisten etc. Sie sind MEIST Faschistisch (da gehöt ja mehr dazu als Rassimus...)...naja sei froh das du keinen kennst...wenn mit dennen Probleme hast musst nicht mehr viel wollen im Leben...

Bldrk
14-11-04, 13:11
Aus dem Alter bin ich raus, dass ich mit Skinheads Probleme bekommen würde... Eher die mit mir. http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif Gewaltfrei versteht sich...
Danke für die Erklärungen. Eine Frage hab ich jetzt noch. Oi ist die Abkürzung für welches Wort.

Ach und noch was, was aber nicht mit Skins zu tun hat. Dieses Zeichen hier: ^^ soll was bedeuten? In diesem Forum sieht man das immer wieder. In anderen Foren bei Ubi gibt es das nicht.

Athronarch
14-11-04, 13:16
OI...hmm weiß nicht ob das eine Abkürtzung ist...wüsste nichts davon...aber etwas weiß ich noch dazu: Es ist eine Art Schlachtruf der Skinheads...

"^^" bedeutet soviel wie *lol* oder *g*

cky.1
14-11-04, 13:22
Also ich geh immer auf Jede demo XD.
Aber nur die Skatedemos der teams hier.

Athronarch
14-11-04, 13:24
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by cky.1:
Also ich geh immer auf Jede demo XD.
Aber nur die Skatedemos der teams hier. <HR></BLOCKQUOTE>

Tja...das wird der Welt nich viel bringen....

Bldrk
14-11-04, 13:29
Nochmal danke für die Infos. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Man lernt halt nie aus.

übrigens hatten wir damals auf dem Gymmi auch so eine kahlrasierte ausländerhassende Dumpfbacke sitzen. Er war recht einsam dort http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif und hat keinen Fuß auf den Boden bekommen. Schon arm, wenn einer sich nur in einer Gruppe gleichgesinnter aufspielen kann, aber in der normalen Gesellschaft versagt. Es ist aber auch ein Erziehungsproblem. Wenn die Eltern nicht darauf achten, mit wem Sohn oder Tochter Umgang hat, oder sich, wie in dem Fall fast überhaupt nicht ums liebe Söhnchen gekümmert haben, dann können die falschen Kumpels jemanden schnell auf die falsche Bahn bringen. Er hat sein Abi dann auch nicht gemacht, sondern es vorgezogen, vorher abzugehen. Keine Ahnung, was aus ihm geworden ist.

Ein anderer in der Klasse hat es zum Versicherungsbetrüger und Doppelmöder gebracht. Wurde in Belgien mit seiner Freundin, die als Nutte in einem Bordell arbeitete, zu 25 Jahren Haft wegen Mordes aus Habgier verurteilt. Sie bekam 15 Jahre. Den anderen Mord hat man ihm nicht nachgewiesen. Das Mädel ist aber auf ähnliche Weise umgekommen. Auch damals hat er die frisch abgeschlossene Lebensversicherung kassiert. Es gibt schon Lebensläufe... oder besser gesagt Typen... http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

RGunny
14-11-04, 17:25
Hier mal eine andere ausführliche Erklärung zu SkinHeads:

Der Skinhead-Kult - Eine Einführung

Skinhead ist nicht gleich "Bonehead", "Sharp-Skin" nicht immer gleich "Oi-Skin" und
"Redskin" nicht gleich "Hooligan".
Trotzdem werden alle unter dem Begriff Skinhead vereint, häufig auch unter "Hooligan", was am gemeinsamen Äußeren liegt. Verständlich, aber dennoch falsch. Ein "Skinhead" ist ein Jugendlicher mit kurzen Haaren oder Glatze, Anhänger einer Subkultur.
Entstanden ist die Bewegung zu Beginn der 60er Jahre in den Arbeitervierteln englischer Industriestädte. Das extrem kurze Haar war Ausdruck einer bewussten Selbstausgrenzung aus der als reaktionär und rassistisch empfundenen britischen Gesellschaft. Angehöige der Skinheadbewegung waren zu Beginn sowohl englische als auch aus den ehemaligen britischen Kolonien (Afrika) eingewanderte Jugendliche aus dem Arbeitermilieu.
Ein "Hooligan" ist ein in der Öffentlichkeit gewalttätig beziehungsweise provozierend auftretender Jugendlicher. In der Regel befindet er sich in einer festen Gruppe, welche gezielt die gewalttätige Auseinandersetzung mit anderen Hooligangruppen sucht. Hooligans definieren sich maßgeblich über eine Philosophie des Kampfes, die zum Beispiel bei Fußballveranstaltungen ausgelebt wird. Man kann sie schwer politisch ein- und demnach nicht zwangsläufig dem Rechtsextremismus zuordnen.
Ein "Nazi-Skin" oder "Bonehead" ist ein extrem gewaltbereiter Rechtsextremer. Diese Gruppierung gab es erstmals zu Beginn der achtziger Jahre in Deutschland und kann deshalb weder historisch noch aktuell zu den eigentlichen Skinheads gezählt werden. Nazi-Skins werden am häufigsten mit dem Begriff des "Skins" in Verbindung gebracht.
Die Gruppierungen der "Redskins" oder "Sharp-Skins" sind am ehesten in die traditionelle Abteilung "Skinhead" einzustufen. Der Begriff "Redskin" steht für sozialistisch (rot) orientierte, politisch Aktive mit dem Aussehen eines Skinheads. Der Begriff "Sharp" steht für "skinheads against radical prejudices": Skinheads gegen rassistische Vorurteile. Dieses verdeutlicht die politische Abgrenzung vieler Skinheads vom Rechtextremismus.
Ein "Oi-Skin" ist ursprünglich ein Anhänger der unpolitischen Musikrichtung Oi-Punk. Deswegen werden diese auch häufig als Oi-Punks bezeichnet. Da Punkrock aber keineswegs unpolitisch, sondern immer politisch links einzuordnen ist, wird die Musikrichtung auch Oi-Musik genannt. Dem Oi-Skin geht es um Spaß. Die Politik gilt für ihn als etwas, was aus dem Skinheadkult herausgehalten wird. Dabei wird auch der Oi-Skin dem eigentlichen Kult eines Skinheads nicht gerecht. Zusammengefasst: Die Skinheadbewegung teilt sich in linke Skinheads (Redskins), antirassistische Skins (Sharp-Skins) und rassistische, antisemitische, neonazistische Boneheads beziehungsweise Nazi-Skins auf. Die Oi-Skins bilden die unpolitische Abteilung, was bedenklich ist, da nicht klar Stellung bezogen wird. Außerdem wird unpolitisch hier darauf reduziert, sich eindeutig zu einer Partei oder einer politischen Strömung zu bekennen.


Und hier noch ein Link, den ich schon im alten Forum gepostet hatte:

Du sollst Skinheads nicht mit Nazis verwechseln ! (http://www.du-sollst-skinheads-nicht-mit-nazis-verwechseln.de/)

Bldrk
14-11-04, 17:41
@ RGunny
Auch hier nochmal schönen Dank für die umfassende Aufklärung. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Wobei ich den Link nicht genutzt habe, weil die Zulassung eines Aktiv X Elementes Voraussetzung war und ich diese grundsätzlich nie zulasse.

Bldrk
14-11-04, 18:17
Wollte nach Athronarchs post schon was sagen, aber hast es ja schon erledigt, RGunny http://www.ubisoft.de/smileys/wchand.gif

Und zu dem schaden: Was genau soll so eine Demo jetzt bringen? Denkst du, wenn ihr da dämlich in der Stadt rumlauft werden die Nazis gewissensbisse bekommen und sich sofort bessern?
Ich sehe nichts positives, wirklich nicht.

Nur, dass die Gefahr besteht, dass Menschen dabei verletzt werden. Mir wäre es schon zu riskant, wenn es auch nur eine 0,00001% chance da wäre, dass jemand verletzt wird oder schlimmeres...

Manarchios
15-11-04, 02:34
@ Soul Reaver
Dann geh nicht auf die Straße, denn es könnte Dich ein Auto überfahren, es könnte Dir ein Satellit auf den Kopf fallen, ein Regentropfen könnte Dich erschlagen oder es läuft mal wieder jemand Amok, aber zu Hause kannst Du auch nicht bleiben, denn die meisten Unfälle passieren im Haushalt, das heißt für mich ganz klar die einzige Lösung ist Selbstmord.

So eine Scheiß-Argumentation, warum soll man nicht öffentlich zu etwas stehen was man vertritt oder eben das was man bekämpfen möchte und es gibt zum Glück noch einige Leute die sich nicht damit abgefunden haben, dass die Nazis die Straße übernehmen (jedenfalls demonstrationstechnisch gesehen, wie vor 1933) und es dem Großteil der Bevölkerung egal ist und es wiederum nur ein Ausdruck dieser Akzeptanz bzw. Toleranz dieses extremistischen Gedankenguts ist (und dass die übrige Politik keine vernünftigen Alternativen bietet), dass in Sachsen fast 10 Prozent NPD gewählt haben.
Also zu Antifa Demos zu gehen ist völlig gerechtfertigt und sogar nötig, die Frage ist nur wie man zu den sogenannten AntiFa-Gruppen steht, denn diese sind oftmals wirklich näher an deren Intoleranz, Verblödung und Brutalität dran als es sein sollte. Aber es ist halt nur ein kleiner Schritt vom Linksextremismus (wobei eine AntiFa-Bewegung nicht linksextrem sein, sondern alle Menschen hinter sich vereinen sollte) zum Rechtsextremismus, wie es ja auch viele Beispiele belegen.

Bldrk
15-11-04, 05:18
Wer in der heutigen Zeit mit allen Informationsmöglichkeiten, die es gibt, eingefleischter Neonazi ist, der ist entweder dumm und/oder verblendet und bekommt sicher keine Gewissensbisse. Manche sind sicher auch dabei, weil sie nicht in der Lage sind, eigenständig zu denken und zu handeln und die Gruppe als Leitmotiv oder Bestätigung brauchen. Das entschuldigt es aber auch nicht.

Was soll also eine Demo bringen, wenn die andere Seite sich davon nicht bekehren läßt? Man kann zum Ausdruck bringen, dass man anderer Ansicht ist und nicht gewillt ist, die Verantwortung vor der Vergangenheit ruhen zu lassen und den Anfängen zu wehren. Niemand, der heute lebt, ist Schuld an den Verbrechen, die in den 12 Jahren begangen wurden. Aber jeder der heute lebt, ist verantwortlich dafür, dass sich soetwas nicht mehr wiederholen kann. Und mit wegschauen wird man dieser Verantwortung nicht gerecht. Zivilcourage fängt bei diesen Dingen an. Und wenn die Deppen merken, dass ihnen ein starker Gegenwind von der Gesellschaft ins Gesicht weht und sie isoliert mit ihren Ansichten sind, dann wird verhindert, dass die braune Brut wieder gesellschaftsfähig ist. 9,8 % Neonazis im sächsischen Landtag, ein Bundesland, in dem kaum Ausländer wohnen, sollten mehr als nur ein Warnsignal sein. Diejenigen, die so gewählt haben, sollten sich auch ernsthaft fragen, ob sie schon wahlmündig sind oder es jemals waren. Mit Protestwahl ist so eine Wahlentscheidung auch nicht zu rechtfertigen.

Mal abgesehen davon kostet jede Stimme den Steuerzahler Geld in Form von Wahlkampfkostenerstattung. Früher waren es bei Bundestagswahlen mal 5 DM pro Stimme. Und ich möchte nicht, dass die Steuern, die ich zahle, solchen Vollidioten zu Gute kommen.

Athronarch
15-11-04, 06:28
Meine Rede! Genau...wenn du zuhause sitzt und wegschaust...nichts tust, wird das nicht viel bringen...

Ausserdem sind die Polizisten sicher ganz extrem in Gefahr wenn sie doppelt so viele sind und dazu noch mit Pfefferspray, Schilden, Köperschutz, Schlagknüppeln und Hunden... http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

Ja und wir wollen dmait unsere Meinung sagen, wir sind halt nicht zufrieden mit diesen Zuständen...Nazis rennen frie auf der Straße rum, aber Asylanten sperrt man an nur weil sie keine Staatsbürgerschaft haben....das darf es nicht geben...

Bldrk
15-11-04, 06:55
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Athronarch:
Ausserdem sind die Polizisten sicher ganz extrem in Gefahr wenn sie doppelt so viele sind und dazu noch mit Pfefferspray, Schilden, Köperschutz, Schlagknüppeln und Hunden... http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif <HR></BLOCKQUOTE>

Es ist schon oft genug etwas passiert, oder nicht?

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>...Nazis rennen frie auf der Straße rum, aber Asylanten sperrt man an nur weil sie keine Staatsbürgerschaft haben....das darf es nicht geben... <HR></BLOCKQUOTE>

übertreiben wollen wir auch nicht.


Monarchios, ich liebe diese Argumentation, die eigentlich keine ist. Schon so oft gehöt und ich kann es immer noch nicht richtig ausdrücken.
Vielleicht kann mir ja jemand helfen?

Nur weil etwas genauso schlimm ist, wie das andere...naja...
Tatsache ist, dass dadurch die Gefahr erhöht wird, denn ein Satelit kann bei einer Demo immer noch runterfallenhttp://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif


<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by VersenkerViktor:
Was soll also eine Demo bringen, wenn die andere Seite sich davon nicht bekehren läßt? Man kann zum Ausdruck bringen, dass man anderer Ansicht ist und nicht gewillt ist, die Verantwortung vor der Vergangenheit ruhen zu lassen und den Anfängen zu wehren. Niemand, der heute lebt, ist Schuld an den Verbrechen, die in den 12 Jahren begangen wurden. Aber jeder der heute lebt, ist verantwortlich dafür, dass sich soetwas nicht mehr wiederholen kann. Und mit wegschauen wird man dieser Verantwortung nicht gerecht. Zivilcourage fängt bei diesen Dingen an. Und wenn die Deppen merken, dass ihnen ein starker Gegenwind von der Gesellschaft ins Gesicht weht und sie isoliert mit ihren Ansichten sind, dann wird verhindert, dass die braune Brut wieder gesellschaftsfähig ist. <HR></BLOCKQUOTE>

Davon lasse ich mich gerne überzeugen, dankehttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Athronarch
15-11-04, 07:05
Na und...es passiert ständig was...ob ohne oder mit Demo, man kann die Gefahr nicht wegwischen.

El_Hatschi
16-11-04, 07:13
So ich würde sagen, dass haben wir jetzt genug diskutiert
und die leute die nichts von Demos halten müsen ja nicht auf Demos
gehen. Aber wenn sich wirklich was ändern soll, dann muss man
halt seine Meinung sagen. Die meisten Menschen sind ja
auch in der Lage das soweit friedlich hinzubekommen. Natürlich
gibt es immer ein paar schwarze Schafe, die denken es würde
helfen zu randalieren oder die einfach nur auf Stress aus sind.
Das sollte aber nicht abschrecken
Hier sind die anderen Teilnehmer der Demo gefragt, die eindeutig in der überzahl sind, diese schwarzen Schafe nach aussen zu drängen.
Das sollte aber nicht abschrecken.
Ich war schon auf einigen Demos,wovon die meisten friedlich waren.
Und wenn ihr nicht sagt was euch nicht gefällt, dann dürft ihr euch auch nicht über diese aufregen, da ihr ja nichts dagegen unternehmt.

Paveman_II
16-11-04, 07:38
@rgunny.... punk is im ursprung nicht links...es ist genauso politisch neutral wie der traditionelle oi-skin...

und: nicht alle deutschen skins waren anfang der 80er jahre boneheads...sie waren genauso oi wie in den 60ern....nur nach n paar jahren hatten rechte parteien verscuht, den skinhead kult für sich zu erobern, genauso wie anfang der 80er jahre der punk von den linken erobert wurde...


und: was macht die antifa als linksextreme besser als rechtsextreme? die antifa ist genauso gewalttätig, nur in der gesellschaft nicht so verhasst wie rechtsextreme, weil sich ihr hass in 1. linie gegen pol. rechte richtet....

abba besser sin se net, gewalt is gewalt -.-

ps: dieser trend (10% npd in sachsen) wird sich fortsetzen....bei dieser regierung (ich sag nur eu beitritt der türkei, der wirtschaftlich erhebliche einbußen mit sich bringt)

RGunny
16-11-04, 08:15
Vielleicht solltest Du mal genau lesen, was ich postete http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif ...

Peter-der-Meter
16-11-04, 08:16
Noch mal zur Antifa: die können eigentlich nicht ganz richtig sein, wenn sie bei einem chinesischen Restaurant ziemlich groß "R.Hess ist tot. ANTIFA heißt Angriff!" ransprühen. Bei einem Natziladen würde ich es ja noch verstehen, aber nicht so. Und wer ist R.Hess?

Manarchios
16-11-04, 09:52
R. Hess (Heß) ist ein "kleiner" Naziführer ("Stellvertreter des Führers", Reichsminister) gewesen, in den Nürnberger Prozessen (wenn Du jetzt fragst was das ist, gebe ich meinen Studiengang auf) zu lebenslanger Haft verurteilt und lebte dann als einziger Insasse im Berlin-Spandauer Kriegsverbrechergefängnis, bis er sich 1987 das Leben nahm und in der Zwischenzeit war er zu DER Naziikone in Deutschland geworden. Und die Feiern zum Todestag von Rudolf Heß sind mit die größten Naziaufläufe im Jahr und sein Grab eine Art "Pilgerstätte".

Loplo1988
16-11-04, 11:11
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> in den Nürnberger Prozessen <HR></BLOCKQUOTE>

Wat'n dat? Ne Spaß... http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif *sichverpiss* http://www.ubisoft.de/smileys/dancing_geek.gif

Exterminas_II
16-11-04, 11:16
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Loplo1988:
Wat'n dat? Ne Spaß... http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif *sichverpiss* http://www.ubisoft.de/smileys/dancing_geek.gif <HR></BLOCKQUOTE>

Au, dass tut weh.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif,
aber ich persönlich finde Demos im allgemeinen nutzlos, ich meine wenn ich ein Skinnhead wäre würde das wenig stöen....

Athronarch
16-11-04, 14:47
Hier der Artikel der Zeitung, wenns jemanden interresiert...

Link (http://www.vol.at/engine.aspx/page/vol-article-detail-page/cn/vol-news-megger-20041113-062112/dc/tp%3Avol%3Avorarlberg)

Lg

SeniorDingDong
16-11-04, 16:13
Nochmal wegen Heß : die Quellen sind unterschiedlich, aber es ist nicht auszuschliessen, dass Heß vom SAS in seiner Zelle ermordet wurde und es wie ein Selbstmord aussehen sollte.

Deswegen ist er auch so eine art Märtyrer für die Neo-Nazis.

@ Peter: dass du den nicht kennt hat mich nicht verwundert.

Paveman_II
16-11-04, 18:44
angeblich ist er doch eigenständig (ohne die erlaubnis hitlers) nach england geflogen und wollte den krieg beenden (da er eh verloren war http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif ), abba der sas glaubte ihm nicht und sperrte ihn deshalb ohne grund ein, bis er sich irgendwann das leben nahm....

hab ich gehöt o.o

Peter-der-Meter
17-11-04, 06:13
Hab mir mal die Mühe gemacht um mich weiterzubilden und habe diese Seite (http://www.rudolf-hess.org/index.php3) gefunden. Der sieht aber garnicht wie ein Natzi aus. Da sind unter Obduktionsphotos voll die ekligen Bilder.

Bldrk
17-11-04, 06:32
Der oder die Verfasser der Internetseite bleibt(en) im Dunkeln. Ob das stimmt, was da steht, ist also auch höchst zweifelhaft. Wieso sollte jemand von den Alliierten so dämlich sein und den Kriegsverbrecher umbringen, obwohl er vorher 46 Jahre im Knast verbracht hat? Lächerlich die Seite. Spechen von Neutralität und erheben das angebliche "Gutachten" mit dem eine Fremdtötung begründet werden soll, in den Vordergrund. http://forums.ubi.com/images/smilies/34.gif

miimpo2
17-11-04, 10:43
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> angeblich ist er doch eigenständig (ohne die erlaubnis hitlers) nach england geflogen und wollte den krieg beenden (da er eh verloren war ), abba der sas glaubte ihm nicht und sperrte ihn deshalb ohne grund ein, bis er sich irgendwann das leben nahm....

hab ich gehöt o.o <HR></BLOCKQUOTE>

Was heisst angeblich? Das ist ein geschichtliches Faktum. Er wollte eigenhändig Friedensverhandlungen aufnehmen, flog nach England, landete auf dem Grundstück eines engl. Grafen und bat diesen, Churchill zu verständigen. Dieser jedoch liess Hess einsperren.

Zur Geschichte des angeblichen Mordes an Hess: Warum sollte man den SAS beauftragen ihn zu töten? Der Herr war als er starb um die 90, davor 40 Jahre im Hefen gesessen. Warum sollte man?!?

SeniorDingDong
17-11-04, 13:34
Naja, es gab eine sehr starke Lobby die ihn da raushaben wollte und quasi auf eine begnadigung pochte.

Heß wusste bestimmt davon, er hätte sich bestimmt nicht umgebracht in Aussicht seine letzten Jahre doch noch in Freiheit verbringen zu können...

MeisterKimura
19-11-04, 07:10
Ich habe echt weder Zeit noch Lust,bei so etwas sinnlosem und unnötigen wie einer "AntiFa"-Demo mitzumachen...Zudem ist es mir zu "mainstreamig" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif.

Hat jemand gesehen,als die "Rechten" ein paar Kränze auf Soldatengräber legen wollten?Da haben einge politisch-korrekte "Linke" gleich auch wieder eine Gegendemo gestartet.Wenn die in ihrem Schläger-Leben sonst nix zu tun haben...

Haltet euch in der gesunden Mitte,alles andere kommt auf Dauer nicht gut,weder das eine,noch das andere.

miimpo2
19-11-04, 09:08
MeisterKimura, ich liebe dich für deine Aussagen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif