PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tiefensteuerung des Typ VIIC



Otto_821
28-07-08, 13:53
Habe mal ne frage zur Tiefensteuerung des Typ VIIC mir ist aufgefallen das das Boot bei Schleichfahrt bis max 2 Knoten nicht die Tiefe hält.sondern anfängt aufzutauchen.Spiele mit der Neusten version und den Add-Ons Extended Challenge,Bunkerstart und Ohne Ermüdung.Oder aber ist dies gewollt.
Zum Schluß aber noch ein großes Lob an alle Modder wirklich super Arbeit

Otto_821
28-07-08, 13:53
Habe mal ne frage zur Tiefensteuerung des Typ VIIC mir ist aufgefallen das das Boot bei Schleichfahrt bis max 2 Knoten nicht die Tiefe hält.sondern anfängt aufzutauchen.Spiele mit der Neusten version und den Add-Ons Extended Challenge,Bunkerstart und Ohne Ermüdung.Oder aber ist dies gewollt.
Zum Schluß aber noch ein großes Lob an alle Modder wirklich super Arbeit

MGMike---U-711
28-07-08, 15:18
Hallo Otto_821

Welcheb Mod spielst du ? Geht aus deiner Beschreibung nicht hervor.
Ich glaub bei GWX in der neusten Version ist das Absicht. Wenn du langsamer als 2 kn bist hat das Boot auftrieb und kommt langsam an die Oberfläche.

Das ist in irgendeiner Cfg Datei geregelt und lässt sich durch ersetzen derBackup-Datei wieder rückgängig machen.

Aber was wie und wo genau weiß ich jetzt leider auch nicht. Aber es gibt hier genügend "Experten" die das genauer sagen können

Gruß
MG Mike

rowi58
29-07-08, 03:14
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von Otto_821:
Habe mal ne frage zur Tiefensteuerung des Typ VIIC mir ist aufgefallen das das Boot bei Schleichfahrt bis max 2 Knoten nicht die Tiefe hält.sondern anfängt aufzutauchen.Spiele mit der Neusten version und den Add-Ons Extended Challenge,Bunkerstart und Ohne Ermüdung.Oder aber ist dies gewollt.
Zum Schluß aber noch ein großes Lob an alle Modder wirklich super Arbeit </div></BLOCKQUOTE>

Moin Otto_821,

Deiner Beschreibung nach hast Du LivingSilentHunter3 drauf - sonst machen die Add-Ons "ExtendedXhallenge", "BunkerStart" und "OhneErmüdung" keinen Sinn (die sind Bestandteil des LSH3-MODs).

An der Tiefensteuerung haben wir nichts geändert. Es ist aber so (im Standard, zu dem auch GWX mit 2.0 zurückgekehhrt ist), dass das Boot bei weniger als 2 kn Fahrt leicht (2 m) auftaucht. Musst Du ggf. manuel korrigieren, in dem Du die Tiefe über den Tiefenmesser neu vorgibst.

Gruß
rowi58

Bldrk
29-07-08, 04:06
Es müßte aber genau umgekehrt sein.
Bei zu wenig Fahrt wäre das Boot konstruktionsbedingt durchgesackt. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

alfudet
29-07-08, 05:05
Nicht unbedingt!

Ein guter LI hat sogar den Tank leicht ausgeblasen um den Auftrieb zu nutzen. Aber, um auf eingestellte Höhe zu bleiben, das Tiefenruder auf Gegensteuerung gelegt und somit die Tiefenlage gehalten.

Bldrk
29-07-08, 05:47
Das ist ja wieder eine ganz andere Situation, welche Du da beschreibst.

Ohne Zutun des LIs würde das Boot jedoch bei zuwenig Fahrt langsam anfangen durchzusacken.
Dies ist so gewollt und wird auch noch in heutigen Konstruktion berücksichtigt.
Bei zivilen Ubooten verhält es sich genau andersrum - die Konstruktion ist so ausgelegt, daß bei einem möglichen Unfall ( z.B. Mannschaft besinnungslos durch Gas) das betreffende Boot langsam von selbst auftauchen würde.

Bei militärischen Ubooten ist schließlich der Gedankengang, daß lieber Boot und Mannschaft geopfert wird, als Militärgeheimnisse der Öffentlichkeit preiszugeben.
Meine Aussage ist also durchaus richtig.

rowi58
29-07-08, 06:21
Moin Bleiente,

das ist schon genau die Situation! Ohne LI könntest Du in SH3 gar keinen Tauchvorgang einleiten/durchführen. Die SIM berücksichtigt das Eingreifen des LI und nicht allein die Konstruktion des Uboots.

Daher ist es eine zulässige Einstellung, wenn Ubisoft einen "leichten" Auftrieb eingebaut hat.

Gruß
rowi58

Soni2
29-07-08, 06:43
An welcher Stelle könnte man denn dieses Verhalten beeinflußen? Hab das übrigens noch nie beobachtet und meine Geschwindigkeit bei Schleichfahrt beträgt gerade mal einen (1) Knoten.

Bldrk
29-07-08, 09:42
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von Soni2:
Hab das übrigens noch nie beobachtet und meine Geschwindigkeit bei Schleichfahrt beträgt gerade mal einen (1) Knoten. </div></BLOCKQUOTE>
Das ist ja der Punkt - bei dieser Geschwindigkeit kann auch der LI das Boot nicht auf Tiefe halten, es fängt langsam an durchzusacken.

Wir können hier gerne und lang darüber diskutieren. Für mich ist jedoch ausschlaggebend, was Uboot-Konstrukteure zu diesem Thema aussagen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ein leicht verständlich geschriebenes Basiswerk zu diesem Thema überhaupt ist Unterseebootbau von Dipl.-Ing. Ulrich Gabler.
Zur Person Ulrich Gabler:
Einer der international angesehensten Uboot-Konstrukteure, welcher 1946 die Firma Ingieneurkontor Lübeck (IKL) gründete, in der u.a. alle dt. Nachkriegs-Uboote konzipiert, definiert und konstruiert wurden.

http://img169.imageshack.us/img169/3583/ubootbaubuchaw2.png

Bldrk
29-07-08, 10:33
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von alfudet:
Ein guter LI hat sogar den Tank leicht ausgeblasen um den Auftrieb zu nutzen. Aber, um auf eingestellte Höhe zu bleiben, das Tiefenruder auf Gegensteuerung gelegt und somit die Tiefenlage gehalten. </div></BLOCKQUOTE>
Das halte ich für sehr fragwürdig als auch unzulässig, da die Gefahr des Durchbrechens viel zu groß wäre. Weiterhin wäre die Trimmung gänzlich im Arsch, wobei ich mich frage, welcher der Tanks dabei "leicht ausgeblasen" werden soll.
Wenn also die Trimmung im Arsch ist, ist ein kontrolliertes Tauchen auch nicht mehr möglich.
Wo hast Du das denn her?

Um es mal ganz simpel/reduziert auszudrücken, es gibt ja nur zwei (Voll)Zustände... aufgetaucht oder getaucht.
Im getauchten Zustand werden Tiefenänderungen ausschließlich dynamisch erreicht, das Boot "fliegt" quasi auf seinen Tiefenrudern durchs Wasser... und dazu muß das Boot in Bewegung sein.

Soni2
30-07-08, 08:13
Schon mal was von Regelzellen gehöt? http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

Basti19951995
03-08-08, 13:37
Zitat aus dem Buch 'Jäger-Gejagte-Deutsche U-Boote 1939-1945'von Jochen Brennecke:'Außer dem Tiefensteuergerät befindet sich auf einem VII-C-Boot auch ein 'Schwebegerät'in Erprobung.Mit dem Gerät läßt sich ein Boot tatsächlich in der Schwebe halten.Durch einen empfindlichen Druckmanometer wird automatisch über eine Feinflutung über den Regler so gelenzt und geflutet,das das Boot auch mit gestoppten Maschienen 'schwebt'.Wichtig ist nur,es voher genau einzusteuern,dami das 'Schwebegerät' mit einigen Litern Arbeiten kann.'