PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Zerstörern



crazymonkey41
04-07-09, 15:46
Hi,
wollte mal wissen ob den Zerstörern eigentlich irgendwann die Wasserbomben ausgehen??? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

crazymonkey41
04-07-09, 15:46
Hi,
wollte mal wissen ob den Zerstörern eigentlich irgendwann die Wasserbomben ausgehen??? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

Marques708
04-07-09, 17:09
Ich glaub nicht.Soweit ich weiss hören Die Zerris erst mit Ihren Anläufen auf wenn Du 1 Stunde nicht geortet wurdest...

roteroktober200
05-07-09, 02:13
@crazymonkey41,

da hat "Marques708" in einem Punkt recht! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Den Zerstörern gehen die WaBo's nicht aus... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif Das hängt mit der "KI" (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCnstliche_Intelligenz) oder auch Künstliche Intelligenz zusammen. Bei SH3 ist das kein Zeitfaktor sondern die KI orientiert sich an einem Radius. D.h., Sobald sich die Radien überschneiden fängt der Zerstörer an mit Wasserbomben zu werfen und sobald einer (entweder der Zerstörer oder das U-Boot) diese "vorgezeichneten" Radien verlässt hat man wieder Ruhe... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Entweder schleicht sich das U-Boot davon oder der Zerstörer verliert die "Ortung".

Grüße RO

rowi58
06-07-09, 01:47
Ähm - räusper -

den Zerris gehen doch mal die Wabos aus. In den entsprechenden SIM-Dateien sind für die K-guns, Y-guns, DC-Rack die anzahl der Wabos festgelegt und mittels "Counter" werden sie gezählt.

Aber einige hundert Stück hat ein ordentlicher Zerri schon an Bord http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif.

Gruß
rowi58

Soni2
06-07-09, 05:26
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von rowi58:
den Zerris gehen doch mal die Wabos aus. In den entsprechenden SIM-Dateien sind für die K-guns, Y-guns, DC-Rack die anzahl der Wabos festgelegt und mittels "Counter" werden sie gezählt. </div></BLOCKQUOTE>

Damit wäre auch eine meiner eigenen uralten Fragen beantwortet, die der UBI-Support seinerzeit nur mit einer Standardfloskel (und völlig an der Fragestellung vorbei) beantworten konnte.
Dankeschön!

roteroktober200
06-07-09, 13:56
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von rowi58:
Ähm - räusper -
</div></BLOCKQUOTE>

Upps... ich war bisher in dem "Wahn" das wird durch die KI geregelt http://www.smilies.4-user.de/include/Verlegen/smilie_verl_068.gif (http://www.smilies.4-user.de)

Grüße RO

CoM1962
17-07-09, 15:42
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von rowi58:
Ähm - räusper -

den Zerris gehen doch mal die Wabos aus. In den entsprechenden SIM-Dateien sind für die K-guns, Y-guns, DC-Rack die anzahl der Wabos festgelegt und mittels "Counter" werden sie gezählt.

Aber einige hundert Stück hat ein ordentlicher Zerri schon an Bord http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif.

Gruß
rowi58 </div></BLOCKQUOTE>

Hi rowi,

lässt sich die Anzahl der Wabos reduzieren? Habe mal irgendwo gelesen, dass die meisten Zerstörer so ca. 100 an Bord hatten.

Gruß

Kaleu

rowi58
21-07-09, 05:24
Moin CoM1962,

kann man auf zwei Wegen erreichen:
- a) der "einfache" Weg, indem man in den EQP-Dateien der Zerstörer/Fregatten/Korvetten die Anzahl der DC-Racks/K-Guns redduziert oder
- b) der "schwierige" Weg, indem man ittels S3D in den SIM-Dateien der Wabos die Anzahl (den Vorrat) der Wabos reduziert.

Gruß
rowi58

CoM1962
22-07-09, 06:55
Hallo Rowi, besten Dank für deine Antwort. Kannst Du mir beide Wege kurz beschreiben (was z.B. sind "EQP-Dateien" oder "S3D")?

Sorry, bin reiner Anwender http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Henman1979
22-07-09, 07:31
Habe tatsächlich auch schon die Erfahrung gemacht, dass bewaffnete Trawler über mir ihre Runden gedreht haben (kein Zweifel, dass sie mich noch in der Ortung hatten) und trotzdem nichts mehr geworfen haben.

rowi58
22-07-09, 08:27
Moin CoM1962,

EQP-Dateien sind Dateien, die die Extension EQP haben. Du findest Sie in jedem Schiffsordner. Schaue einfach mal in den Ordner:

…SilentHunter3/data/Sea/NDD_Tribal

nach. Dort gibt es eine Datei mit dem Namen „NDD_Tribal.eqp“. Diese Datei kannst Du mit einem normalen Texteditor öffnen und bearbeiten. Dort findest Du die „gesamte“ Bewaffnung des Schiffes, hier des Zerstörers HMS Tribal.

Die Hauptartillerie (M01 bis M04) ist aufgeführt, und ziemlich am Ende findest Du Einträge wie

[Equipment xx]
NodeName=W01
LinkName=DCRack
StartDate=xxxxxxxx
EndDate=xxxxxxxx

Das ist das „erste Waboablaufgestell“. Wenn Du den Eintrag:

“LinkName=DCRack” änderst in “LinkName=NULL”, wird das Wabogestell entfernt, damit wird auch die Menge an Wabos verringert.

Mit dem Programm „S3D“ kannst Du DAT-, SIM-, ZON-Dateien bearbeiten, was aber schon tiefe Kenntnisse der Strukturen erfordert. Das Programm findest Du unter
LINK (http://sh4.skwas.net)

Gruß
rowi58

CoM1962
23-07-09, 07:53
Hallo rowi58,

besten Dank für deine ausführliche Antwort. Ich werde mal mein Glück versuchen ...

Ist dir die Standard SH3-Stock Wabo-Bewaffnung der einzelnen Zerstörer bekannt?

Wie gesagt: im Internet habe ich in verschiedenen Quellen gelesen, dass z.B. Hunt-Zerstörer 30-70 Wabos an Bord hatten und Black-Swan-Sloops, die ja speziell zur U-Boot-Abwehr eingesetzt wurden, mit ca. 100-120 Wabos bestückt waren.

rowi58
24-07-09, 01:22
Moin CoM1962,

ohne zu "cheaten", hier mal die in Stock-SH3 (und LSH3) hinterlegte Anzahl an Wabos je Werfertyp


Wabo-Vorräte der verschiedenen Werfersysteme:
---------------------------------------------
DCRack: 40
K_Gun 40
Y_Gun 80


Jetzt musst Du nur noch die Anzahl der Werfersysteme auf einem Schiff mit diesen Vorratszahlen multiplizieren und über aller System addieren, dann hast Du den gesamt Wabovorrat je Schiff.

Gruß
rowi58

CoM1962
24-07-09, 02:03
@rowi58: Danke für die Info.

Da kommt ja doch einiges zusammen. Wenn ich mal davon ausgehe, dass eine Black-Swan Sloop, 2 DC-Racks, 2 Y-Guns und bis zu 4 K-Guns hat, dann komm' ich mal locker auf 400 Wabos! Und da sind Hedgehogs noch gar nicht mal eingerechnet.

Das erscheint mir dann aber doch ein bißchen viel, oder?

Sind das denn bei GWX die gleichen Zahlen?

Soni2
24-07-09, 03:06
Hmm, ein DC_Rack hat also einen Vorrat von 40 Munitionseinheiten. Was genau sagt solch ein Wert eigentlich aus? Steht die 40 für 40 Salven oder für 40 einzelne Bomben?

Ich meine, eine Eskorte wirft ja nicht nur eine einzelne Wasserbombe über Bord, sondern die greifen ja gleich mit mehreren an. Das können dann schon mal um die 5 Bomben pro Werfergestell sein (die am Heck montierten). Wird so eine 5er Salve dann als 1 Wurf gezählt (der Werfer hat dann statt 40 nur noch 39 Munitionseinheiten) oder wird die Salve als 5 Würfe gezählt (mit einem Restwert von 35 Munitionseinheiten)?

Welches Waffensystem verbirgt sich eigentlich hinter K_Gun, Y_Gun und DCRack?

Grüße
Thomas

CoM1962
24-07-09, 03:24
@Soni2: Ich schätze mal, dass jede Zahl für einzelne Wabos steht.

DC-Racks sind die Laufgestelle am Heck, von denen die Wabos ins Wasser rollen.

K-Guns sind die Wabowerfer, die Wabos rechtwinkelig zur Seite geschossen haben.

Y-Guns sind Wabowerfer, die Wabos im Winkel von 45° achtern geschossen haben.

Und dann gibt es da noch die Hedgehogs ("Igel") und die Squids ("Krake") die Aufschlaggeschosse nach vorne verschossen haben.

Ich hoffe mal, dass das so einigermassen stimmt. Ansonsten, hat bestimmt rowi noch weitere Informationen dazu.

Gruß

CoM1962

rowi58
24-07-09, 03:35
Moin CoM1962,

für GWX gelten die gleichen Werte je Werfertyp.

@Soni2:
auch wenn Moin CoM1962 etwas schneller war:
DCRack ist das normale Wabo-Ablaufgestell, welches sich am Heck befindet.
K_Gun sind "einseitige" Werfer, die an Backbord und/oder Steuerbord aufgestellt sind.
Y_Gun sind "zweiseitige" Werfer, die gleichzeitig nach Backbord und Steuerbord feuern und daher mittschiffs am Heck aufgestellt sind (beim Clemson-Zerstörergut zu erkennen).

Gruß
rowi58

CoM1962
24-07-09, 03:46
Danke rowi58: Stimmen meine o.g. Zahlen (bis zu 400 Wabos pro Schiff)? Hatten die damals wirklich so viele an Bord?

Soni2
24-07-09, 05:06
Also Wikipedia gibt für eine Black-Swan eine Kapazität von 110 Wasserbomben an, verteilt auf 8 Werfer. Das ergibt etwa 13 Wasserbomben pro Werfer.

In SH3 hat man aber nun folgendes Problem:
Im historischen Vorbild ist die Gesamtmenge an Munition abhängig vom Schiffstyp. In SH3 ist die Gesamtmenge aber für jeden Werfer fest. Hat ein Schiff also ein DCRack, so hat es 40 Wasserbomben geladen. Hat es zwei DCRacks, so hat es schon 80 Wasserbomben geladen und wenn dann noch 2 K-Guns dazu kommen, so haben wir bei 4 Werfern eine Gesamtmenge von 160 Wasserbomben, unabhängig vom Schiffstyp.

Eigentlich wäre das nicht das Problem. Denn wenn bei einem Angriff immer ALLE Werfer feuern, so ist es irrelevant, ob ein Schiff nun 40, 80, oder 400 Wasserbomben an Bord hat. Nach spätestens 40 Angriffen ist der Munitionsvorrat erschöpft, eigentlich sogar noch früher, da ja pro Angriff mehr als eine Wasserbombe pro Werfer verballert wird. Lediglich die geworfene Menge pro Angriff steigt mit der Anzahl der Werfer.

Wir sollten uns also weniger an der Gesamtmenge an Wasserbomben festhalten, da wir diesen Wert nur über eine Erhöhung/Verringerung der verbauten Werfer beeinflußen können. Die Anzahl der fahrbaren Angriffe bleibt jedoch konstant.
Wenn man statt dessen die Munitionsmenge pro Werfer verringert, so hat dies schon eher direkte Auswirkungen auf die Anzahl der fahrbaren Angriffe, unabhängig von der Anzahl der verbauten Werfer.

Was mir aber Kopfzerbrechen bereitet, ist die historische Zuverlässigkiet solcher Angaben wie 110 Wasserbomben auf einer Black-Swan. Aus der Literatur wissen wir, daß es mehrere Boote gab, die während einer WaBo-Verfolgung mit 300 oder mehr Wasserbomben angegriffen wurden. Von U-427 wissen wir, daß dieses Boot am 29. April 1945 eine WaBo-Verfolgung mit insgesamt 678 Wasserbomben überstand.
Wenn man von durchschnittlich 120 Wasserbomben pro Schiff ausgeht, so würde das bedeuten, daß eine ganze U-Jagdgruppe aus 6 Schiffen ihren gesamten Vorrat an Wasserbomben auf ein einziges U-Boot verpulvert hat. Nach dieser Jagd hätten die Schiffe erst wieder im Hafen Munition fassen müssen, bevor sie erneut gegen ein Uboot hätten vorgehen können.
Für die Konvoibegleiter sieht es noch düsterer aus. Ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Konvoi-Eskorte ihren gesamten WaBo-Bestand auf ein einziges Uboot verpulvert. Bei einem erneuten Uboot-Angriff hätte diese Eskorte ein Uboot schließlich nicht mehr bekämpfen können.

Grüße
Thomas

CoM1962
24-07-09, 05:29
@Soni2: "Wenn man statt dessen die Munitionsmenge pro Werfer verringert, so hat dies schon eher direkte Auswirkungen auf die Anzahl der fahrbaren Angriffe, unabhängig von der Anzahl der verbauten Werfer." =&gt; Das sehe ich genauso.

Was die historisch korrekten Zahlen angeht, gibt es sicherlich einige Unschärfen. Also, wenn U-427 678 Wabos überstanden haben soll, dann wäre das schon erstaunlich. Vielleicht waren es ja auch 123 oder 345 oder 567 Wabos ;-)

Die Wikipedia-Zahlen auf jedenfall, decken sich mit Zahlen die man verschiedenen "Versenkungsberichten" der Royal Navy und US Navy auf www.uboatarchive.net (http://www.uboatarchive.net) entnehmen kann.

Ich meine, deine oben zitierte Lösung wäre in der Tat die beste ...

Soni2
24-07-09, 05:35
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von CoM1962:
Also, wenn U-427 678 Wabos überstanden haben soll, dann wäre das schon erstaunlich. Vielleicht waren es ja auch 123 oder 345 oder 567 Wabos ;-)
</div></BLOCKQUOTE>

Eintrag U-427 auf Uboatnet (http://www.uboat.net/boats/u427.htm) Da steht es nochmal zum Nachlesen. Es war eine mehrstündige WaBo-Verfolgung mit 678 geworfenen WaBos, was sicherlich ein herausragender Einzelfall ist.
Verfolgungen mit 300 oder mehr geworfenen WaBos scheinen dagegen recht häufig gewesen zu sein.

CoM1962
24-07-09, 05:58
@Soni2: Wenn mit Wabos auch Hedgehogs und Squids gemeint sind, kann dass sogar hinkommen. Sollte es sich hierbei jedoch um reine Wasserbomben handeln, würde das bedeuten, dass jeder der beiden Zerstörer, mindestens 339 (!) Wabos an Bord hatte (???)

Soni2
24-07-09, 06:06
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von CoM1962:
Sollte es sich hierbei jedoch um reine Wasserbomben handeln, würde das bedeuten, dass jeder der beiden Zerstörer, mindestens 339 (!) Wabos an Bord hatte (???) </div></BLOCKQUOTE>

Exakt!

CoM1962
24-07-09, 06:25
Ja, aber sind das nicht ein bißchen viel? Hatten die damals wirklich so viele an Bord?

Soni2
24-07-09, 10:17
Habe mal etwas gegraben:

Vorkriegszerstörer der Royal Navy:

A-Klasse:
Laut Deutscher und Englischer Wikipedia wurden ASDIC und WaBo-Gestelle aus Kostengründen nicht eingebaut.

B-Klasse:
Mit einer Ablaufbühne und 2 Werfern für 25 WaBos ausgerüstet. Zwei Einheiten (Bulldog, Beagle) wurden während des Krieges mit einem Hedgehog anstelle des A-Turms ausgestattet.

C- und D-Klasse:
Im Prinzip dieselbe Klasse mit geringen Modifikationen. So entfiel die Minenräumausrüstung der C-Klasse und wurde durch ASDIC und WaBo-Gestelle ersetzt.
Später wurde bei beiden Klassen der A-Turm durch einen Hedgehog-Werfer ersetzt und der Y-Turm wurde entfernt, um mehr Stauraum für WaBos zu erhalten.
Laut Englischer Wikipedia verfügte die C-Klasse danach über 3 Ablaufbühnen für 6 Wabos (vermutlich JE 6 WaBos, also insgesamt 18) und die D-Klasse über eine Ablaufbühne für 20 WaBos.

E- und F-Klasse:
Im Prinzip wieder die gleiche Klasse, die auf 2 Baulose verteilt war. Laut Deutscher Wikipedia mit 60 WaBos ausgerüstet. Laut Englischer Wikipedia mit 60 Minen ODER einer Ablaufbühne für 20 WaBos. Ich bin geneigt die Angaben im englischen Artikel als richtig anzusehen, da er mir besser recherchiert erscheint.

G- und H-Klasse / Havant-Klasse:
Wieder eine Klasse auf zwei Baulose verteilt, mit jeweils geringen Änderungen. Die Havant-Klasse war wiederum ein leicht abgeänderter Entwurf für Brasilien, wurden jedoch von der Royal Navy in Dienst gestellt. Die Änderungen betrafen einen fehlenden Y-Turm, um mehr Stauraum für WaBos zu erhalten, und einen geänderten Mastaufbau für ein besseres Schußfeld der Luftabwehrbewaffnung.
Für die Havant-Klasse wird eine WaBo-Bewaffnung bis 110 Stück angegeben. Für die restlichen (während des Krieges modifizierten) Einheiten der G- und H-Klasse wird eine Kapazität bis 20 WaBos angegeben.

I-Klasse:
Im Grunde eine abgeänderte H-Klasse, scheinen auch diese Schiffe ursprünglich nicht für den Einsatz gegen Uboote gedacht zu sein. Erst nach einigen Umbauten wie dem Ausbau des Y-Turms für WaBo-Werfer und deren Munition oder dem Ausbau des A-Turms für einen Hedgehog-Werfer. Die Kapazität nach dem Umbau wird mit 110 WaBos angegeben.

Tribal-Klasse:
Dieser Zerstörer sollte statt der damals üblichen starken Torpedobewaffnung eine verstärkte Geschützbewaffnung aufweisen. Nach Umbauten auch hier Platz für 46 WaBo.

J-, K- und N-Klasse:
Wieder eine Klasse, auf 3 Baulose verteilt. Nach Ausbau der Minenräum-Ausrüstung konnte eine Ablaufbühne und 2 Werfer für insgesamt 45 WaBos mitgeführt werden.

L- und M-Klasse:
Für diese Klasse wird überhaupt keine Anti-Ubootbewaffnung aufgeführt. Statt dessen scheinen diese Schiffe über eine verstärkte Flugabwehr zu verfügen.

Soni2
24-07-09, 10:29
Kriegsbauten:

O- und P-Klasse:
Diese Zerstörer wurden ab 1939 gebaut. Ausgerüstet waren sie mit 4 Werfer und 2 Ablaufbühnen für insgesamt 70 Wabos.

Q- und R-Klasse:
Eigentlich ein Zwitter zwischen O/P-Klasse Nachbau und J/K/N-Klasse Rumpf. Der Y-Turm konnte für eine größere WaBo-Kapazität entfernt werden. Für die Q-Klasse werden 3 Werfer und 3 Ablaufbühnen für 45 WaBos angegeben. Für die R-Klasse sind 4 Werfer und 2 Ablaufbühnen für 70 WaBos angegeben.

S- und T-Klasse / U- und V-Klasse / W- und Z-Klasse:
Für diesen Zerstörertyp wird keine spezielle WaBo-bestückung angegeben. Da er aber auch auf der Hülle der J/K/N-Klasse basiert, dürfte die Kapazität für WaBos vermutlich zwischen 45 und 70 Stück liegen.

C-Klasse (1943):
Ebenfalls auf dem Rumpf der J/K/N-Klasse basierend. Ausgerüstet mit 4 Werfer und 2 Ablaufbühnen für 96 WaBos.

Weapon-Klasse:
Das erste wirklich neue Design nach den auf J/K/N-Rümpfen basierenden Zerstörern des Notprogramms. Die Anti-Uboot Bewaffnung wird mit 2 Squid-Werfern angegeben.

Zerstörer mußten auf allen Hochzeiten tanzen können. Sie mußten schnell genug sein, um mit Schlachtschiffen und Trägern mitzuhalten (bis zu 36 Knoten) und gegen Bedrohung von Flugzeugen, anderen Schiffen und Ubooten reagieren können. Das führte dazu, daß sie zwar alle diese Aufgabenbereiche beherrschten, aber in fast kaum einer Disziplin wirklich herausragend waren.

Konvoieskorten hatten es da einfacher. Ihr Aufgabengebiet war deutlich kleiner. Sie mußten Uboote bekämpfen und gelegentlich Flugzeuge abwehren können. Ihre Geschwindigkeit konnte sich am Konvoi orientieren und wurde nach oben hin von der Maximalgeschwindigkeit aufgetauchter Uboote (bis zu 22 Kn) begrenzt. Im englischen Artikel über "British Destroyer Escorts" wird eine WaBo-Zuladung von bis zu 200 Stück erwähnt. Bei Gelegenheit werde ich das mal näher ausarbeiten und hier posten.

Schönes Wochenende!

Euer
Soni2

CoM1962
24-07-09, 12:51
@Soni2: Besten Dank. Das ist ja wirklich sehr detailliert und aufschlussreich. Hört sich für mich so an, als ob die Wabo-Bewaffnung bei SH3 ein wenig überproportional ist...

Soni2
25-07-09, 16:19
Nun ja, es kommen mehrere Faktoren zusammen. Ein Zerstörer muß auf allen Hochzeiten tanzen. Ein Zerstörer muß schnell und ausreichend gepanzert sein. Nebenbei muß er auch noch eine starke Artillerie, Torpedorohre, Flugabwehr und eben Anti-Ubootbewaffnung mitführen.
Zudem stammen die meisten Zerstörerbauten aus der Zeit VOR dem Krieg, wo man das Uboot nicht als ernste Bedrohung wahrnahm. Die meisten Neubauten während des Krieges basierten zudem auf Rumpf und Maschine der J/K/N-Klasse, ebenfalls ein Vorkriegszerstörer. Da bleibt nicht viel Platz für eine große Änderung der Bewaffnung.

Die wirklich auf die U-Jagd spezialisierten Schiffe sind weder schnell noch gut gepanzert, haben keine starke Artillerie und keine Torpedos. Dafür haben sie Wasserbomben. Warts ab, die Aufstellung kommt noch.

OvenvonTalon
24-08-09, 14:22
Habe kein problem mit zerstören, die auf 12 uhr werden aggressiev andegriffen und wenn nicht, auf 180m tauchen und wabo´s zählen bis man aus dem sonar ist.

prien1981
25-08-09, 07:00
moin ihr röhrenfahrer
offtopic
wie jetzt...???
egal von woher der zeri kommt.
der wird immer aggresiv angegriffen, egal von vorn oder hinten.
und wenn er von der seite kommt, dann entweder boot rechtzeitig drehen
und schuss
oder täuschkörper geben und erstmal aus den gefahren bereich raus,
mit ak voraus oder ak zurück
und dann schuss

nix mit tauchen, jedenfalls nicht mit mir... http://www.ubisoft.de/smileys/piratey.gif

gute fahrt
und
fette beute

OvenvonTalon
02-09-09, 14:22
völlig egal meist drehe ich mit ak (auf sehrohrtiefe) auf den zeri drauf zu, der ebenfalls auf mich und bei 350-400m distanz feuere ich einen torpedo ab mit 99,99 Prozentiger trefferquote. am liebsten benutze ich den T1 mit mittlerer oder hoher geschwindigkeit auf standarttiefe mit magnetzünder. durch die hohe geschwidigkeit des torpedos und die des zeris treffe ich den zeri meit mittig oder achtern, und 90% der getroffenen zeris gehen spätestens nach 5min unter. mit dieser agressieven methode kann ich mit meinem IXD2 auf einmal 4 zeris angreifen. allerdings muss man darauf achten in welche richtung der zeri dreht und die andere richtung einschlagen. Egal welchen feind ich erblicke - es wird angegriffen!

OvenvonTalon
02-09-09, 14:27
[QUOTE]Zitat von OvenvonTalon:
völlig egal meist drehe ich mit ak (auf sehrohrtiefe) auf den zeri drauf zu, der ebenfalls auf mich und bei 350-400m distanz feuere ich einen torpedo ab mit 99,99 Prozentiger trefferquote. am liebsten benutze ich den T1 mit mittlerer oder hoher geschwindigkeit auf standarttiefe mit magnetzünder. durch die hohe geschwidigkeit des torpedos und die des zeris treffe ich den zeri meit mittig oder achtern, und 90% der getroffenen zeris gehen spätestens nach 5min unter. mit dieser agressieven methode kann ich mit meinem IXD2 auf einmal 4 zeris angreifen. allerdings muss man darauf achten in welche richtung der zeri dreht und die andere richtung einschlagen. Egal welchen feind ich erblicke - es wird angegriffen! wenn ich ein ziel nich angreife dann nur weil ich ein bestimmtes ziel habe z.B. Gibraltar. der leider bei meiner heutigen feindfahrt bedauerlicherweise keine lukratieven ziele bot wie ein schlachtschiff und mehrere lienienschiffe.