PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feedback, Einige Vorschläge und kleine Fehler



Daffy12341982
03-10-19, 22:21
Hallo Forum,

erstmal zum Spiel.Ich durfte die Alpha und die Beta im Vorfeld testen und habe mir das Spiel vorbestellt, da mich die Beta überzeugt hat.
Ich fand das Wildlands das beste Spiel war, das ich je gespielt hab, so lange soviel Spielspaß hatte ich bei bis jetzt keinem Game und die 100% habe ich vorher auch noch nie geschaft.
Deswegen habe ich mich umso mehr auf den Nachfolger gefreut. Und ich muss sagen, das Spiel ist echt super und macht richtig bock.. Die Grafik auf der PS4 ist super, die Abläufe wirken flüssiger und die Gegner wirken ein bisschen pfiffiger. Alles in allem ist das Spiel wirklich super und nach knapp 8 Stunden Spielen habe ich Probleme aufzuhören :)
Leider kann ich viele Kritikpunkte im Netz verstehen. Zum einen ist es wirklich extrem nervig das man gefühlt 100 000 Kisten einsammeln muss, bzw. man fühlt sich genötigt es zu tun. Man bekommt so eine flut von neuen Waffen und Ausrüstungen und man verliet nicht nur den Überblick, 99% der Sachen sind einfach schrott oder schlechter als das was man hat. Demnach bleibt die Option Verkaufen oder Verwerten . Beides leider nur einzeln möglich und es dauert. Da wäre es schön wenn man mehrer auswählen könnte so wie bei The Division2. In diesem Punkt ähnelt das Spiel leider sehr seinem Nachbarn.
Ich selbst spiele auch The Division 2 und obwohl ich wusste das es ein Lootshooter ist, nervt dieses Ausrüstungs Waffen Kaos extrem. Ich bin bei The Divisoon jetzt beim Max und habe auf dem Weg dahin gefühlt 1 Millionen mal die Rüstungen getauscht, Chips und Module gewechselt und und und. cht nervig. Leider ist zuviel davon in Breakpoint eingeflossen.
Das Lvl System ist leider auch ein bisschen nerviger als gedacht. Man kann zwar mit einem geziehlten Kopfschuss fast jeden Gegner ausschalten(großen Lob dafür), aber wird man von den Gegnern in extrem hohen Lvl entdeckt, bedarf es meist nur 1-2 Schüssen und man ist Tod. Das ist schade, weil man, wie in vielen anderen Spielen, aufpassen muss wo man hingeht und welche Missionen man annimmt. Aber es gibt schlimmeres.

Leider sind die Info Sachen meist zu nah an Fahrzeugen und anderen Sachen postiert so das das einsammeln oft eine gedulltsprobe ist und man zum Teil Fahrzeuge wegfahren muss . Wobei ich beim Nächsten Punkt bin. Vielleicht bin ich zu doof oder zu hecktisch, aber es passiert ungefähr in 30% aller fällen, das ich beim betreten des Fahrzeuges erstmal hinten einsteige, das stört mich gewaltig. Das könnte meines erachten ein bisschen angepasst werden. Gerade wenn es schnell gehen muss und man flüchten will, ist es echt super störend wenn man erstmal hinten platz nimmt und wieder aussteigen muss um dann als Fahrer einsteigen zu können. Oder vielleicht die Option als Passagier einsteigen bei Solositzungen ganz absachaffen. Max. an die Gun auf dem Dach sollte man ran kommen. Ansonsten den Bereich als Passagier einsteigen einfach nen cm nach hinten schieben.
Ansonsten sind Lippenbewegung und Ton noch nicht synchron, Kleinere Grafikfehler und Bugs, MArtina im Waffenshop braucht immer erst ein paar Miniuten bis man im Shop die Sachen sieht. Die Zivilisten, machen oft nervige Geräusche und am schlimmsten, immer die gleichen.
Nochmal zu den Kisten und den Sachen der bei Kills eingesammt werden kann. Wenn man eine ganze Basis einnimmt und nach und nach alle Gegner ausschaltet, fühlt man sich hinterher dazu gezwungen, die zich Kisten und fallen gelassenen Gegenstände einzusammeln. Das ist wie bei The Division, man muss alles öffnen und gucken und sammeln, aber es ist halt zu 99% zur Mist drin. Pro Kill ca 15 Krypto Geld und ein bisschen Munition, manchmal Ausrüstung, selten brauchbar. Und in den Kisten tausend Waffen usw. Man braucht für das ganze Einsammeln aller Inhalte usw. genau so lange wie für das einnehmen einer Basis. Das ist zuviel. Das ist in Wildlands wesentlich besser gelöst worden. Man verliert auch einfach extrem schnell die Übersicht bei der Menge an Informationen und Gegenständen. Man sammelt einfach nur noch blind alles ein um nicht noch mehr Zeit zu verschwenden.

Zum Thema mit Geld Inhalte kaufen. Das ist mir völlig egal, da ich bis jetzt nicht Spieler gegen Spieler spiele. Wer meint das machen zu müssen soll es tun. In der Regel kommt man sehr schnell an Geld in dem Spiel und die Lieblingswaffen bekommt man auch recht zügig.

Fazit nach knapp 8 Stunden alleine und 4 Stunden zu 2. :
Ein super Game und sehr gelungen bis jetzt. Ein paar Sachen nerven, aber im großen und ganzen ein schöner Wildlands Nachfolger mit dem ich lange Spaß haben werde.
Klar nervt es hier und da, aber eine ganz ganz klare Kaufempfehlung.