PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beta Feedback



Ex096
09-09-19, 15:30
Hallo allerseits,
Nachdem ich nun ca. 10 Stunden auf Auroa verbracht habe, möchte ich hier ein wenig Feedback abgeben.
Zu aller erst: Der Gesamteindruck ist stimmig. Das Setting passt wunderbar, die Animationen sind echt gut und wirken authentisch (solang ich nicht außerhalb eines Feuergefechts auf die Sprinten-Taste gekommen bin) und grafisch gefällt mir Auroa deutlich besser als Bolivien. Bolivien sah nach 150 Stunden Spielzeit dann doch irgendwie überall sehr ähnlich aus. Allerdings bin ich nicht nur voller Lob hier her gekommen, es gab auch ein paar Dinge, die ich nicht so schön fand. Allesamt nicht dramatisch, aber einzeln betrachtet doch irgendwie komisch und, ja an manchen Ecken fast schon ein wenig schade.

Zurück zu den Animationen: Wie bereits erwähnt, wirkten diese alle sehr authentisch. Gerade auch dadurch, dass der Charakter zum aufstehen nach drücken der Taste ein klein wenig Zeit brauchte und auch weil der Charakter nicht nach loslassen des Linken Sticks sofort stehen geblieben ist. Ich hoffe sehr, dass sich daran nichts ändert. Die bereits erwähnte Sprint-Animation hingegen wirkte immer ein wenig übertrieben. Zu viel Gewackel mit den Schultern. Im Feuergefecht hat mich das gar nicht gestört, beim Erkunden habe ich versucht, so gut es ging, darauf zu verzichten.

Vom Sprinten lässt sich auch eine wunderbare Brücke zu zwei anderen Dingen schlagen: Bei dieser Sache mit dem Erschöpfen habe ich noch nicht so wirklich den Dreh rausgehabt. Die Idee ist gut, aber irgendwie war es ein wenig nervig, dauernd aus der Feldflasche trinken zu müssen. Gleichzeitig war es sehr amüsierend, Berge/Hänge hinab zu purzeln. Hat für einige sehr schöne Lacher gesorgt. Vor allem dann, wenn der Charakter bei anderen Spielern deutlich länger purzelt, als es beabsichtigt ist.

Eine andere Sache als Animationen. Also irgendwie. Die Feuergefechte: Diese fühlten sich extrem gut an. Ich hatte auf normal gespielt, und hatte jede Menge Spaß. Ich kann nicht sagen, was es war, allerdings fühlte es sich deutlich besser an als in Wildlands. Nicht das es dort schlecht gewesen wäre, aber auf Auroa war es irgendwie einfach besser. Vielleicht war es dieses Guerilla-Feeling. Oder dieses neue Feature, dass mir sehr gut gefällt: Prone Camo. Weiß gerade nicht, wie es auf Deutsch heißt. Bin zum jetzigen Zeitpunkt schon seit 11 Stunden wach, somit sei es mir (hoffentlich) verziehen. Ich lag ca. 50m von ein paar Feinden an einem Auto (die Feinde, nicht ich) entfernt und hatte keinerlei Deckung. Direkte Sicht. Nun hatte ich mich mit Dreck eingeschmiert und habe alle Gegner ohne Entdeckung ausschalten können. Sehr schöne Neuerung im Spiel. Funktioniert auf eine Distanz von mindestens 38m zuverlässig.
Grundsätzlich war die Weise, auf die die Gegner die Spielfigur gesehen haben, sehr angenehm. So konnte ich die Wolves am Anfang des Spiels mit der ersten gefundenen Waffe unentdeckt ausschalten. Einfach auf der anderen Uferseite ins höhere Gras gelegt und ein paar Kugeln verteilt.

Somit ist diese Sache mit den Gear-Score für mich auch keine große Sache gewesen. Wenn ich in der ersten Kiste eine schöne Waffe gefunden hätte, ich hätte sie in den 10 Stunden nicht einmal wechseln müssen. Jeder menschliche Gegner war mit einem (zwei) Kopfschüssen auszuschalten.
Beim Behemoth hingegen hätte ich aber glaube ich auch die erste Waffe tauschen müssen. Ohne Munition schießt es sich nicht so gut. Den musste man schon ziemlich gut mit Besagtem eindecken. Der darf das allerdings auch. Wog durch die Panzerung auch mehr als ein LKW. Vermutlich. Dementsprechend habe ich auch kein Problem damit, mehr als ein paare wenige Kugeln in eine Drohne feuern zu müssen (Stichwort: Bulletsponge), diese sind halt einfach stark gepanzert. Und bevor sich jetzt jemand wundert: Mir ist bewusst, dass es auch andere Arten von Drohnen im Spiel geben wird. Und ich habe nicht die ganze Beta über mit der Anfangswaffe gespielt.

Das bringt mich nämlich zu einem anderen Punkt: Der Gear-Score/ der Loot. Den Sinn von dem Gear-Score habe ich in den 10 Stunden nicht herausgefunden. Ist mir aber auch ziemlich egal, er hat nicht gestört. Die Sache mit dem Loot fand auch nicht schlimm, das hat sehr gut in dieses „Ohne-Unterstützung-hinter-feindlichen-Linien-und-selber-Ausrüstung-zusammen-suchen-müssen“-System gepasst. Nur habe keinen Unterschied zwischen meinem grünen Zeig und dem weißen Zeug bemerkt. Mit Ausnahme des grünen Streifens natürlich. Vielleicht ist das eher spürbar, wenn man Zeug von noch höherer Seltenheit findet. Vielleicht habe ich da auch einfach nur etwas verpennt.

Aber wenn wir schon bei Loot sind: Ich fand es echt angenehm, dass man die Erscheinung des Charakters abseits der wertebestimmenden Ausrüstung ändern konnte. Und die Tatsache, dass man mit Erhalt eines neuen Ausrüstungsobjekts auch die entsprechende optische Anpassungs-Variante erhalten hat. War nur immer irgendwie doof, dass ich meine neue Kleidung im Normalfall 1 mal in neuer Ausführung/Farbgebung gesehen habe. Nämlich direkt nach dem Wechsel. Sonst war die immer verdreckt.

Thema Verschmutzung von Spielfigur und Waffen: Das war für mich immer zu viel. Eine Änderung der Farbe hat sich eigentlich kaum gelohnt, da man eben meist einfach nur Braun/Grün/Grau gesehen hat, abhängig davon, wo man halt gerade durch gestiefelt ist. Grundsätzlich nichts schlechtes, aber es war dann doch ein wenig zu viel Dreck. Da könnte man den Regler für meinen Geschmack runterdrehen. Wenn man sich damit einschmiert, ist es ja auch vollkommen in Ordnung, wenn man am Charakter nichts weiter sieht als Dreck. Aber danach wär es schon ganz schön, wenn ich auch Farbgebung der Ausrüstung erkennen könnte. Kein Game-Breaker, aber dann doch irgendwie schade.

Was auch sehr schön war, war das überarbeitete Handlich-Modell der Fahrzeuge. Diese fühlten sich nun auch wie tatsächliche Autos an, und nicht wie ein bolivianisches RC-Car. Und dann habe ich später auch noch herausgefunden, dass es tatsächlich Stats wie Handhabung, Drehmoment und Topspeed gibt. Eine weitere Sache, die als Neuzugang sehr angenehm ist.

Was hingegen ein paar Einbußen erlitten hat, ist der Gunsmith. Ich war ein wenig enttäuscht, dass ich nur maximal 5 Dinge an der Waffe verändern durfte. Hier die gleiche Auswahl wie bei der Farbgebung wäre unglaublich toll, weil es gerade hier im Vergleich zum Vorgänger sehr abgespeckt wirkt. Und dann durfte ich ja noch nicht einmal alle Aufsätze auf jeder Waffe benutzen. Klar, gibt Dinge, die ergeben einfach keinen Sinn. Zum Beispiel eine Scharfschützen-Visierung auf einer Maschinenpistole. Aber warum durfte ich denn nur so begrenzt Unterlauf-Aufsätze verwenden? Hier wäre eine Unterteilung zwischen z.B. langen und kurzen Aufsatz ganz schön gewesen. Dazu hat dann jede Waffe einen entweder kurzen oder langen Unterlaufplatz und die Auswahl wäre deutlich schöner gewesen. Zumal gewisse Aufsätze für mich keinen Nutzen hatten. Mehr Mali als Boni. Und dann habe ich mich regelmäßig gefragt, warum der Laserpointer ein Aufsatz für die Seite gewesen ist, aber immer oben vor der Visierung Platz genommen hat. War irgendwie komisch.

Zu Marias Shop: Er hat mich nicht gestört. Im Gegenteil. Ich fand die Menge, in der man an die Skell-Credits erhalten hat, sehr angenehm. Ehe man sich versah, hatte man schon wieder seine 10k voll. In meinen Augen keine Änderung nötig. Was nur vielleicht störend werden könnte: Ein Objekt, dass man sich kaufen möchte, wird ersetzt, bevor man die benötigten Credits beisammen hat. War in der Beta kein Problem, es wurde ja nichts ersetzt. Aber da könnte man vorbeugen, in dem z.B. mehrere vom Spieler ausgewählte Objekte den (einen) Reset überdauern würden. Und die Tatsache, dass man Objekte entweder verkaufen und somit mehr Credits erhält, oder zerlegt und somit die Ausrüstung aufwerten kann, gefällt mir tatsächlich sehr gut.

Zu Biwak und Fahrzeugspawn: Es war schade, dass man als Gruppe immer nur ein Fahrzeug hat spawnen können. Ich habe jetzt nicht alle Biwaks besucht, vielleicht reicht bei manchen der Platz nur für ein Fahrzeug. Aber zumindest an einem Biwak hätten locker 2 weitere Fahrzeuge Platz gehabt. Der Name dieses Biwaks ist mir entfallen. Eventuell könnte man dort über ein Slot-Sytem nachdenken? Das ein Biwak z.b. 3 Slots für Fahrzeuge hat. Jetzt könnten mächtigere Fahrzeuge auch mehrere Slots verbrauchen und man hätte dadurch auch einfach noch mal ein Balancing-System für Fahrzeuge ins Spiel gebracht. Aber eine Bitte habe ich dazu: Zumindest 2 Motorräder. 1 ist einfach für 2 Personen zu klein. Auch so ein Punkt, der kein Game-Breaker ist, aber trotzdem irgendwie schade.

Und dann gab es da ja noch so ein System mit Vorteilen und Fertigkeiten. Hier wäre zumindest eine Erklärung ganz schick, die mir sagt, dass Fertigkeiten dauerhaft aktiv und passive Fähigkeiten(?) dauerhaft aktiv sind. Moment warte. Wo ist da jetzt eigentlich der Unterschied? Und was machen eigentlich die einzelnen Balken bei den Waffen? Eine kleine Beschreibung ist hier definitiv sinnvoll.

Und dann komme ich hier noch zu meinem Spielspass-Killer. Das Management der Verbrauchsgegenstände, sprich Inventar und Schnellauswahl. Fand ich so nicht gut.
Der erste Punkt: Warum kann ich keine Objekte direkt aus dem Inventar heraus ausrüsten? Ich musste zum platzieren einer Mine erst eine Position in der Schnellauswahl auswählen um dann das Rad zu öffnen und die Mine erneut auszuwählen um einem LKW zu zerstören. Unschön.
Der zweite Punkt: Die Sache mit den „Slots“. Das die Klassenspezifischen Objekte immer einen festen Platz in der Schnellauswahl haben, ist ja ok. Aber warum durfte ich nur zwei von vier Plätzen mit Granaten o.ä. belegen? Warum durfte ich an einem Slot nur Nahrung, Wasserflasche oder Spritze auswählen? Dazu sei gesagt: Der andere Slot für diese Art von Gegenständen war durch das Fernglas belegt. Der mit Abstand sinnvollste Gegenstand in dieser Kategorie. Und dann dachte ich irgendwie, dass die Aufklärungs-Drohne auch ein Verbrauchsgegenstand sei. Ist aber nicht die Schuld von dem Spiel.

Dann gab es halt noch son paar allgemeine Bugs. Deaktivierte Geschütze, die plötzlich das Feuer eröffnen; Unfähigkeit der Spielfigur, etwas anderes zu tun als Aufstehen, laufen und hinhocken; fehlende Animation anderer Spieler beim Betreten eines Fahrzeugs; Fahrzeuge, die spawnen, obwohl man ein anderes ausgewählt hat (ein Jeep ist halt kein Motorrad). Das Spiel ist halt nicht perfekt. Welches Spiel ist schon perfekt. Zumal das ja auch noch eine Beta gewesen ist.

Im großen und ganzen aber ein sehr gelungenes Paket. Nur bitte bitte ändert was an der Schnellauswahl für Verbrauchsgegenstände. Das war echt nervig.
Dennoch freue ich mich auf Anfang Oktober.

Und ich habe sicherlich irgendwas vergessen, was ich noch loswerden wollte. Ist aber nicht tragisch. Bin froh, dass es wenigstens strukturiert aussieht :)

Edit: Verdammt, in der Überschrift fehlt ein „k“