PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorschlag: Steuerung der Elektrizität



TormDM
20-04-19, 15:38
Hallo zusammen,
just heute habe ich begonnen nach und nach Elektrizität an meinen Inseln einzuführen. Anhand eines Beispiels möchte ich mein Problem verdeutlichen.

Nahezu die gesamte Schwerindustrie (Eisen, Stahl, Dampfmaschinen, Waffen, usw.) ist auf eine andere Insel ausgelagert und wird von diversen anderen Inseln (sowohl aus der alten als auch aus der neuen Welt) mit Rohstoffen versorgt (Kautschuk, Zement, Kupfer, Eisen, Kohle, Zink, ...). Daran sind mehrere Produktionsketten angeknüpft und zwar so, dass alle Gebäude zu 100% ausgelastet ist.

Unterversorgung heißt, meine teuren Fabriken arbeiten weniger effizient, Überversorgung lässt meine Lager mit Rohstoffen voll laufen, die im Handel praktisch kaum etwas wert sind.

Wenn ich in diesen Komplex nun einfach ein Kraftwerk stelle und alle Betriebe 100% effizienter arbeiten, geraten die ganzen Verzahnungen völlig durcheinander. Einzelne Produkte werden über- oder unterproduziert, Rohstoffe fehlen.

Es ist komplex genug, die verschiedenen Produktionszyklen (15sec, 30sec, 45sec, ...) so auszulegen, dass am Ende alles auf 100% läuft, wenn jetzt ein Kraftwerk das alles durcheinander bringt, brauche ich eine Excel Tabelle die mir die verschiedenen Zyklen auf Gebäude mit und ohne Strom entsprechend ausrechnet.

Da bin ich irgendwann raus ... Critical overload.

Vorschlag: Kann man den Gebäuden ermöglichen den Strom an- bzw. auszuschalten? So könnte ich stückweise einzelne Produktionsketten erweitern, anstatt einmal ein riesen Chaos anzurichten, was ich dann in einem wieder entwirren muss.

Sebi5445
20-04-19, 15:46
Ich finde es wirklich gut, dass die Komplexität mit den Ingenieuren deutlich ansteigt. Deinen Vorschlag die Stromversorgung in einzelnen Betrieben abstellen zu können finde ich sehr gut.! Daher schließe ich mich dieser Bitte gerne an.

TKempress
20-04-19, 16:24
Der Vorschlag ist klasse. Beteilige mich daher gerne an der Unterstützung diesen Vorschlags.

Fredyy90
20-04-19, 16:37
Super Idee, wäre auch echt gut, wenn man die Produktion etwas regulieren will.
z.B ist man im Krieg, bekommen die Kanonenfabriken Strom, ansonsten können sie langsam ohne Strom das Lager füllen, ohne anderen Betrieben zuviele Rohstoffe zu klauen.

Frozenage
20-04-19, 17:33
da wäre ich ganz dafür

Serpens66
20-04-19, 23:35
mit derselben Begründung verwende ich keine items die Produktionssteigerung bringen :D Aber das kann man immerhin selbst wählen.

Kann man bei der Stromversorgung nicht einfach Gebäude vom Schienennetz bzw Stromnetz lösen, oder wie funktioniert das (habs bisher noch nicht bauen können). Also zb wenns über die straße und Kraftwerk versorgt wird, einfach die straße so bauen ,dass die vom kraftwerk nur bestimmte gebäude erreicht?

Drake-1503
20-04-19, 23:35
Ich habe das so gelöst, dass ich erstmal einfach jeden zweiten Betrieb still gelegt habe. Das ist viel effizienter, weil der keine Kosten verursacht und auch keine Arbeitskraft braucht.
Ansonsten kann man schön über das Anklicken der jeweiligen Arbeitskraft die Produktivität anpassen. Deine Leute werden super-Happy, wenn du sie weniger arbeiten lässt.

Aber ganz im Ernst: wenn man Strom hat, hat man ja nicht überall Strom. Ich habe ziemlich alles umgeräumt, um genau die Betriebe in den Einfluss des Kraftwerkes zu bringen, die da auch hingehören. Die anderen bleiben außen vor.

Du musst bedenken, dass jedes abgeschaltete Gebäude dann ja ein Symbol tragen müsste, ähnlich wie bei "Pause". Und dann musst du immer dran denken, die Dinger wieder einzuschalten.

Aber trotzdem, so ein Knopf zum Abstellen wäre ja nichts, was andere stört.

Taubenangriff
20-04-19, 23:38
gerade für den Anfang mit Elektrizität wäre das eine sehr gute Funktion. Man muss zu viel direkt umplanen. Mit einem Button zum Abstellen des Stroms könnte man da Abhilfe schaffen.

exi123
21-04-19, 00:15
Zusätzlich sind die Prozentualen Arbeitskrafteinstellungen in totalen Prozent, d.h. wenn ich eine auf mit Strom (200%) versorgte Fabrik 50% Arbeitserleichterung schicke wird mit 150% weiterproduziert, und nicht mit 100%. Das macht das richtige ausbalancieren viel zu komplex bis hin zu absolut unmöglich. Es wäre wirklich einfacher wenn diese 50% relativ sind, also 50% Reduktion ergeben die vorherigen 100% ohne Strom nur mit besseren Bedingungen. Die Arbeitsleistung um 50% zu erhöhen bringt 300% und den normalen Malus. Ich werde ja fast gezwungen bei der Stromeinführung alle Fabriken nach Strom zu trennen und umzulegen damit nicht das Chaos ausbricht.

TormDM
21-04-19, 00:32
Ja stimmt, das war mir auch aufgefallen. @exi123

Die Berechnung des tatsächlichen Produktionszyklussus wird auch zumindest falsch angezeigt (ich hoffe nicht auch falsch berechnet).

Beispiel: Hochrad Fabrik (nur im Strombetrieb nutzbar).

Der Produktionszyklus wird mit 30sec im Baumenü angegeben. Tatsächlich sind es dann mit der Bestromung aber 15sec (+100%). Wieso werden hier überhaupt noch die 30sec angezeigt, wenn das Gebäude ohnehin nur im Strom Modus funktioniert und quasi somit immer auf 200% läuft? Die Anzeige im Baumenü ist somit sehr irreführend!

Wenn ich nun die Produktivität um 50% reduziere ergibt sich folgendes:

30sec /2 = 15sec [+100% Produktivität durch Strom]
15sec *1,5 = 22,5sec [-50% Produktivität durch geringere Arbeitszeit]

Angezeigt werden aber 20sec!

Ist das überall so? Wird richtig gerechnet im Hintergrund und nur falsch angezeigt?



Arbeitet man dann noch mit diversen Items in den Handelskammern ist man endgültig verloren ...

Hinzu kommt, dass man die Arbeitszeit immer nur Inselweit einstellen kann und nicht bezogen auf einzelne Betriebe. Habe ich nun 4 Fabriken eines Typs und kann die 4. Fabrik nur zu 50% auslasten (aufgrund Limitierung durch Produktionskapazitäten benötigter Zwischenprodukte) kann ich nicht einfach die 4. Fabrik um 50% reduzieren sondern muss quasi dem Produktionszweig um 12,5% reduzieren (was natürlich nicht geht, also nimmt man entweder 12 oder 13%).

Jetzt nehme man das Beispiel mit einigen anderen Zahlen und diversen Ketten, wenn man nun die Auslastung in Zwischenschritten erhöhen möchte... das artet in einer ziemlichen Rechnenorgie aus.

exi123
21-04-19, 00:51
Hier wurde uns zwar ein sehr gutes komplexes Tool für das Lategame gegeben, allerdings ists halt wieder so umgesetzt das es sehr schwer ist da richtig einzusteigen. Mit den Schritten:

50-150% ohne Strom

und

100-300% mit Strom

ists schon kompliziert genug wenn man später wirklich komplexe Produktionen bauen muss. Dann noch ein Item mit 40% Prosuktionssteigerung? Warum nicht 50% um einfacher rechnen zu können? Warum wird der Effekt von Items mit Strom nicht mit verdoppelt? Dann kann es aufgrund der niedrigen Reichweiten noch sein das die Produktionbetriebe nur zum Teil mit Items geboostet werden. Dann muss man hier krumme Zahlen bauem um genug Rohstoffe zu erzeugen da die NPC's kaum oder gar keine Rohstoffe und Zwischenprodukte handeln wenn man mal ne Lücke stopfen muss.

Das System hat richtig Potenzial, irritiert aber so sehr das man richtig schnell den Überblick verliert. Zusätzlich werden noch sehr viele Waren aus den gleichen Zwischenprodukten hergestellt (Stahl, Stahl, Stahl, achja und Stahl und manchmal Glas) das eine Erweiterung der Produktion und die Neubrechnung der Werte auch noch auf die anderen Ketten ausgeweitet werden muss. Ich bin zwar klug, aber irgendwann streikts dann auch bei mir.

Kyro1984
22-04-19, 13:46
Dem Vorschlag kann ich nur zustimmen.

Ebenso würde ich folgendes begrüssen:
- manuell ausbaufähiges Strom-Netz analog wie Strassen-Netz.
- Erhöhung der Aufnahmekapazität von Öl im Kraftwerk, weil das Transportsystem mit den Zügen derzeit nicht optimal funktioniert

Ich glaube kaum, dass man früher das Kraftwerk im Zentrum der Einwohner gebaut hat, aber wegen dem Prinzip des Wirkungsradius im Anno Bauprinzip ist man schlichtweg dazu gezwungen, das Kraftwerk wie die anderen öffentlichen Gebäuden zentral zu platzieren. Zumindest für die Produktion ist das überhaupt kein Problem. Je nach Insel hat man mehrere Strände und so kann man eine effiziente Produktionsstätte entlang des Ölhafens aufbauen.

Alternativ kann man das Ganze etwas anspruchsvoller gestalten, indem man für den Weg der Stromzufuhr gewisse Abzüge der maximalen Leistung einschliesst.

exi123
22-04-19, 17:13
Dem Vorschlag kann ich nur zustimmen.

Ebenso würde ich folgendes begrüssen:
- manuell ausbaufähiges Strom-Netz analog wie Strassen-Netz.
- Erhöhung der Aufnahmekapazität von Öl im Kraftwerk, weil das Transportsystem mit den Zügen derzeit nicht optimal funktioniert

Ich glaube kaum, dass man früher das Kraftwerk im Zentrum der Einwohner gebaut hat, aber wegen dem Prinzip des Wirkungsradius im Anno Bauprinzip ist man schlichtweg dazu gezwungen, das Kraftwerk wie die anderen öffentlichen Gebäuden zentral zu platzieren. Zumindest für die Produktion ist das überhaupt kein Problem. Je nach Insel hat man mehrere Strände und so kann man eine effiziente Produktionsstätte entlang des Ölhafens aufbauen.

Alternativ kann man das Ganze etwas anspruchsvoller gestalten, indem man für den Weg der Stromzufuhr gewisse Abzüge der maximalen Leistung einschliesst.

Manuell ausbares Stromnetz klingt auch nach einer guten Idee. Und dann bitte mit schöneren Strommasten...

Das die Kraftwerke in der Stadt stehen ist übrigens korrekt. Das war zu Beginn der Elektrifizierung so, weil man den Strom noch nicht so weit transportieren konnte.

Hasenpfote01
22-04-19, 18:53
Bringt es eigentlich einen Vorteil, Fabriken vom Strom zu trennen? Die Kraftwerke verbrauchen doch immer gleichviel, egal ob da nun eine Schwerindustrie oder ein einzelnes Sägewerk dran hängt.

Jordinar
22-04-19, 20:25
Bringt es eigentlich einen Vorteil, Fabriken vom Strom zu trennen? Die Kraftwerke verbrauchen doch immer gleichviel, egal ob da nun eine Schwerindustrie oder ein einzelnes Sägewerk dran hängt.


Der Vorteil besteht darin die Produktion etwas regulieren zu können, wenn z. B. 2 verschiedene Betriebe dasselbe Zwischenprodukt benötigen. Momentan kann man den Strom nur "abstellen", wenn man den Betrieb an einen Ort ohne Strom versetzt.
Wenn man mehrere Betriebe hat, geht das Regulieren natürlich auch mit Stilllegen einzelner Betriebe.

Beispiel:
Uhrenwerkstatt für Taschenuhren benötigt 1:30 pro EInheit
Goldschmiede für Schmuck benötigt 0:30 pro Einheit

Mit Strom ist die Goldschmiede dann ziemlich flott und benötigt den Output von 10 Goldminen (je 2:30) + 2 Goldschmelzen (mit Strom).
Wenn man anfangs noch weniger Goldminen hat und das Gold in Schüben per Handelsroute angeliefert kommt, verbraucht die Goldschmiede alles in eine Überproduktion und für die Uhrenwerkstatt bleibt zu wenig übrig, obwohl die Gesamtgoldmenge eigentlich ausreichen würde

Übrigens reguliert sich die Produktivität angepasster Arbeitsbedingungen mit Strom zwischen 150% und 250%, und nicht zwischen 100% und 300%.

Alle Produktivätsänderungen scheinen sich additiv und nicht multiplikativ auszuwirken.

AmaliaRiddle
24-04-19, 15:21
Ich bin auch dafür bei den Betrieben, für die Strom Optional ist, eine Möglichkeit zu schaffen diesen abzuschalten. Es ist wirklich so schon schwer genug ein ausgewogenes Produnktionsverhältnis herzustellen.

exi123
24-04-19, 16:33
[...]

Übrigens reguliert sich die Produktivität angepasster Arbeitsbedingungen mit Strom zwischen 150% und 250%, und nicht zwischen 100% und 300%.

Alle Produktivätsänderungen scheinen sich additiv und nicht multiplikativ auszuwirken.

Der Sinn hierbei erschliesst sich mir einfach überhaupt nicht. Wenn ich meine Fabriken elektrifiziere und die Produktivität angepasst habe passt das Verhältnis zu den Herstellen die nicht vom Strom profitieren einfach nicht. Aus 150% muss mit Strom einfach 300% werden und nicht 250%, dann muss nich "nur" die Kette davor verdoppeln um genügend Rohstoffe zu haben. Natürlich kann man auch hier komplexe Rechnungen anstellen und alles ausbalancieren, nur ich weiss nicht ob sich der Normalo-Spieler hinsetzt und seinen exakten Verbrauch in T/min ausrechnet um hier die richtigen Werte zu erhalten.
So wie es jetzt ist kann ich ja besser zwei Fabriken ohne Strom betreiben. Arbeitskraft muss ja nicht unbedingt gesspart werden, sie generiert ja auch Geld wenn ich sie habe. Platz ist auch kein Problem, hier sind ja eher die Farmen der Faktor die den Platz benötigen.

xXx_Saykuri
24-04-19, 20:46
Strom manuell abstellen wäre sicherlich eine nützliche Funktion, oder aber die Effizienzspanne verändern zwischen -100% und +100%.

Was mich an der Elektrizität ein wenig stört ist das ich nirgends ablesen kann wieviel ich pro Kraftwerk benötige (Anzahl der Bohrtürme oder irgendeine andere Angabe).
Oder hab ichs einfach übersehen?

Aber ein Depot mit nur einem einzigen Gleisanschluss und keine Möglichkeit hier irgendwo einstellen zu können welches Kraftwerk zuerst beliefert werden soll, wenn ich auf einer Insel mehr als 1 betreibe find ich recht schade. Ich wäre für mehr Gleisanschlüsse am Depot und die Möglichkeit Zug 1 bis 5 den Auftrag zu erteilen wo sie hin fahren sollen. :)

RedJohnJunior
26-04-19, 02:20
Was mich an der Elektrizität ein wenig stört ist das ich nirgends ablesen kann wieviel ich pro Kraftwerk benötige (Anzahl der Bohrtürme oder irgendeine andere Angabe).
Oder hab ichs einfach übersehen?

Jupp, die Anzeige fehlt. Aber du kannst ablesen wie lange der Prozess braucht. Das Kraftwerk braucht ein Öl alle 5 Sekunden. 3 Bohrtürme auf 100% produzieren alle 5 Sekunden ein Öl. Also 3 Bohrtürme pro Kraftwerk.
Soweit ich das richtig gecheckt habe :D