PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich bin etwas überrascht!



III.Jg27ADLER
20-07-04, 12:43
Als der D-Day sich zum 60. mal jährte wurde viel darüber gerdet,ein Tag der als der Befreier Tag in die Geschichte einging.Doch der heutige Tag,nach meiner Meinung ein nicht weniger wichtiger Tag,wird übersehen,oder kaum beachtet.
Ich spreche von dem Attentat auf Hitler bei dem viele auch "Unschuldige",mehr als man denkt,ihr Leben lassen mussten!Nur die eigentliche Person war unversehrt geblieben http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/51.gif.
Ich möchte hiemit bezwecken,dass all dies nicht in Vergessenheit gerät und zumindest den Mutigen/Helden ganau so gedacht wird!!!! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-indifferent.gif

III.Jg27ADLER
20-07-04, 12:43
Als der D-Day sich zum 60. mal jährte wurde viel darüber gerdet,ein Tag der als der Befreier Tag in die Geschichte einging.Doch der heutige Tag,nach meiner Meinung ein nicht weniger wichtiger Tag,wird übersehen,oder kaum beachtet.
Ich spreche von dem Attentat auf Hitler bei dem viele auch "Unschuldige",mehr als man denkt,ihr Leben lassen mussten!Nur die eigentliche Person war unversehrt geblieben http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/51.gif.
Ich möchte hiemit bezwecken,dass all dies nicht in Vergessenheit gerät und zumindest den Mutigen/Helden ganau so gedacht wird!!!! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-indifferent.gif

ParaB
20-07-04, 12:46
Nur weil ich meine Gedanken zum 20. Juli nicht in ein Computerspiele-Forum poste heisst das nicht das ich mir überhaupt keine Gedanken darüber mache...

borsti-
20-07-04, 12:48
hmn also ganz vergessen wurder der tag heute nicht. Ich hab heut im fernsehn sogar ne kleine rede vom kanzler dazu gehöt und einen kurzen bericht.
Bei uns in der Schule hängt seit einer woche sogar ein großes infoposter

http://www.jagdgeschwader77.de/Webbanner/Banner.jpg (http://www.jagdgeschwader77.de)
http://www.mysmilie.de/smilies/froehlich/2/img/024.gif

Bldrk
20-07-04, 12:50
Der Tag ist auch nicht wichtig, sie haben nix erreicht, nur, dass das Volk immer mehr an die Unantastbarkeit Hitlers glaubte...
Es wurde zu halbherzig, zu unorganisiert vorgegangen. Das Ergebnis war vielen nicht mehr wichtig- egal, ob Hitler stirbt, oder nicht- nur um der Welt zu zeigen, dass sie es versucht haben, um Prestige vor der Welt nicht zu verlieren.
Die Attentäter haben die Ntwendigkeit des Krieges und die Nationalsozialistische Staatsform anerkannt- nur Hitler soll beseitigt werden. Einzig gute Absichten waren: das Aufhöen der Judenverfolgung, entschädigung Geschädigter, Wiederaufleben der öffentlichen und privaten Moral....usw.

Sry, nichts für ungut, aber sie haben versagt.

_______________________________________________


http://img8.exs.cx/img8/6383/kamakama.gif
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Abbuzze
20-07-04, 13:10
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by JG26_kama1:

Sry, nichts für ungut, aber sie haben versagt.

http://img8.exs.cx/img8/6383/kamakama.gif
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.<HR></BLOCKQUOTE>

Stimmt, aber ist durchaus menschlich, sie gingen wirklich auch nicht unbedingt davon aus das sie 100% Erfolg haben würden. Immerhin wollten sie das Ersatzheer im Dt. Reich "kapern"...
Halbherzig, na ich weiß nicht, die Informationslage war halt einfach nicht gut, man war vorsichtig, hatte auch Angst (sicher auch um Angehöige)
Auch waren sie ein gutes Stück davon entfernt Demokraten zu sein, sie waren sich nicht einmal einig, wie es nach dem Sturz weitergehen sollte.

Tja und im übrigen- hält man sich in solch einer Situation einfach an das, was du selbst in deine Sig geschrieben hast! http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

I/JG53 Abbuzze

http://www.jg53-pikas.de/

http://mitglied.lycos.de/p123/Ani_pikasbanner_langsam.gif

Jirozaemon
20-07-04, 13:23
Hallo,

ich denke, der 20. Juli 1944 findet in diesem Jahr wie auch schon im letzten Jahr doch besondere Beachtung. Der Spiegel hat heute zum Beispiel einen sehr guten und differenzierten Artikel eingestellt:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,309550,00.html

Auch die Entscheidung für den Bendlerblock als zweiten Dienstsitz des Bundesverteidigungsministeriums ist ganz bewußt getroffen worden, um an diesen Tag und den deutschen Widerstand allgemein zu erinnern.

Gerade die Bundeswehr beschäftigt sich eigentlich jedes Jahr ziemlich intensiv mit diesem Ereignis.

Ich finde schon, dass dieser Tag angemessen und dementsprechend würdevoll begangen wird. Marktschreierei wäre am Datum eines doch eher traurigen Ereignisses auch nicht angebracht.

Grüße

Jiro

III.Jg27ADLER
20-07-04, 13:31
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by ParaB:
Nur weil ich meine Gedanken zum 20. Juli nicht in ein Computerspiele-Forum poste heisst das nicht das ich mir überhaupt keine Gedanken darüber mache...<HR></BLOCKQUOTE>

Habe ich auch nicht gesagt, oder angedeutet!

der.Launebaer
20-07-04, 13:38
Na also das Fernsehen zeigte doch die letzten Wochen reichlich viel an Dokus, Reportagen und Berichten. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

Member of Endlich-Crew (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?q=Y&a=tpc&s=59010161&f=797105322&m=428105322&p=1)
------------------------------------------------------------------------

http://www.christian-stampfer.privat.t-online.de/jg5_banner_hoelzer.jpg
Schwuppdiwupp,
Kartoffelsupp! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

Abbuzze
20-07-04, 13:43
Hmm hab vor dem Thread hier im GF mal einen aufgemacht- Der rutscht langsam aber sicher auf Seite 2, wer also meint die Sache damals sei zumindest ähnlich wichtig wie der 2.04 darf ruhig mal bumpen... http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

I/JG53 Abbuzze

http://www.jg53-pikas.de/

http://mitglied.lycos.de/p123/Ani_pikasbanner_langsam.gif

Stefan-R
20-07-04, 13:50
Ich weiss nicht Adler, ist klar wenn man im stillen Kämmerchen hockt und jeglichen Informationsfluss von außen unterbunden hat bekommt man natürlich nichts mit http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Hab Heute in jeder Kurznachrichtensendung einen kurzen Bericht gehöt und seit Monaten(!) kommen irgendwelche Filme und Reportagen über den 20. Juli. (Ich glaub sogar auf Pro7 ist mal was darüber gekommen http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/35.gif )

Meine Fernsehzeitung hat auch nen Bericht drinnen.

Internet ist ja ein Selbstbedienungsladen, da musst du schon selber danach Suchen, wenn du was erfahren willst http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

-"Hals- und Beinbruch!"
http://www.rothdach.privat.t-online.de/signatur.jpg "Airspeed, altitude or brains. Two are always needed to successfully
complete the flight."
FBOW - Forgotten Battles Online War (http://www.fbow.de/)

III.Jg27ADLER
20-07-04, 15:01
Also Stefan, erst einmal war der ganze thread darauf bezogen,dass keiner hier etwas im Forum darüber gesagt hatte,sonst wird ja auch über jeden Vierlefanz etwas gesagt,oder nicht!Das ich den natürlich nicht in das off-topic Forum setze ist klar,da die breite Masse hier drin verkehrt...
Ja,auf pro Sieben kam das mit dem D-Day Special,welches platt getreten wurde,wie eine Pfannkuchen.Zugegeben es gab einige Reportagen und gespielte Dokumentationen aber das die mal als Programmtipp herausgegeben wurde war selten.
Und apropos Informationen,ich denke ich weiss schon genug,aber ob das die meisten Leute in Deutschland auch getan haben ist fraglich...

III. JG27 Kenny
21-07-04, 02:11
Mich haben nur die jüngsten Umfragen unter Jugendlichen bestürzt. Dreivierttel aller Befragten konnten mit dem Datum 20.Juli nichts anfangen.

Was wird den Kindern von heute eigentlich noch vermittelt?

http://www.dritte-jg27.de/grafik/banner3.jpg
http://www.dritte-jg27.de

III.Jg27ADLER
21-07-04, 02:33
Du sagst es Kenny, in der Schule haben wir darüber ger nicht gesprochen,auch wenn wir ein völlig anderes Thema besprochen haben,denke ich das es wichtig ist jedem das ins Gedächtnis zu rufen!

Kanzelprediger
21-07-04, 03:02
Auch wenn mich jetzt einige erschlagen werden. Gut, daß das Attentat missglückte und es zu keinem Umsturz kam. Was wäre nach einer Machtübernahme denn passiert? Das Auftauchen einer neuen Dolchstoßlegende mit dem Thema: "Krieg verloren durch feigen Umsturz einiger Abtrünniger". Danach einen zweiten Versailler Knebel-Vertrag mit unabsehbaren Folgen? Genügend Stoff für Nazis&Presse irgendwann einen "zweiten Hitler" zu implentieren? Sorry, aber die "deutsche Herrlichkeit in Ewigkeit" brauchte das totale Ende, das totale Desaster, um überhaupt zu begreifen, dass der Krieg mit eigenen Mitteln und Wunderwaffen NIE ZU GEWINNEN war. Ohne dieses schlimme militärische Ende wäre Deutschland nie bereit gewesen sich ohne Vorbehalte von der "alten Zeit" zu lösen...

Dora-9
21-07-04, 03:03
Uebersehen wurde der Tag sicher nicht. Seit rund einer Woche auf allen Kanälen irgendwas zu 20. Juli '44.

Ich weiss nicht was ich von Schröders Rede gestern halten soll. Ein Mann der auf dem Pulverfass sitzt spielt mit dem Feuer ? Sollte jemand zu denken beginnen, und die "ewigen Werte" und das eigene Gewissen als Massstab nehmen, um gegen den eigenen Staat legitimiert vorzugehen, wird er schnell merken, dass es mit der Legitimität des Gewissens nicht weit her ist. Er wird in der Ecke der Terroristen landen; mit den ewigen Werten von Christentum und Humanität.

Hat Schröder auch eine Mattscheibe ?

http://www.kczum.ch/secret/images/dora-9_sig.jpg

Stefan-R
21-07-04, 03:42
Dora schau nochmal im Grundgesetz nach http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Artikel 20
[Staatsstrukturprinzipien; Widerstandsrecht]
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
<HR></BLOCKQUOTE>

Gegen den eigenen Staat vorzugehen, hat - laut Grundgesetz - nichts mit dem eigenen Gewissen zu tun, sondern damit ob der "2. Hitler" die Staatsordnung beseitigen möchte (Was er wohl machen müsste).

-"Hals- und Beinbruch!"
http://www.rothdach.privat.t-online.de/signatur.jpg "Airspeed, altitude or brains. Two are always needed to successfully
complete the flight."
FBOW - Forgotten Battles Online War (http://www.fbow.de/)

KIMURA
21-07-04, 03:51
Der Begriff Tyrannenmord bezeichnet die Tötung eines ungerechten, Herrschers, der das Volk bzw. die Bürger gewaltsam unterdrückt.

Bereits in der antiken Philosophie wurde diskutiert, ob der Tyrannenmord ein legitimes Mittel zur Befreiung der Bürger sei. Es stellt sich die ethische Frage, was für die Angehöigen eines Gemeinwesens (ob nun Polis oder Königreich) schwerer zu verantworten ist, dass die Mitbürger Unterdrückung, Gewalt oder gar den Tod durch den Tyrannen erleiden oder dass man die Schuld eines Mordes auf sich lädt, wenn man den Gewaltherrscher durch einen Anschlag beseitigt. Hinzu kam, dass durch den Tyrannenmord auch die bestehende staatliche Ordnung (die Alleinherrschaft als Monarchie oder Diktatur) grundsätzlich in Frage gestellt wurde. Gerade deshalb lehnten die "Monarchien" der Neuzeit den Tyrannenmord als letztes Mittel der Politik vehement ab.

Eines der bekanntesten Beispiele für den Tyrannenmord ist die Tötung des römischen Diktators Julius Caesar im Jahr 44 v. Chr..

Unter den im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiven Personen ist die Legitimität des Mordes an Adolf Hitler lange diskutiert worden, ehe man sich in den Kreisen des bürgerlichen und militärischen Widerstands dazu entschloss. Allerdings ist der Versuch, Hitler am 20. Juli 1944 zu ermorden, fehlgeschlagen.

Angesichts des Ausmaßes an Grausamkeiten, die die Nationalsozialisten unter Hitler verübt hatten und der Verheerungen, die der Zweite Weltkrieg mit sich gebracht hatte, wurde der Tyrannenmord nach 1945 im Allgemeinen als gerechtfertigtes Mittel der Nothilfe angesehen.

Auch das im deutschen Grundgesetz verankerte Widerstandsrecht (Artikel 20) schließt den Tyrannenmord als Mittel gegen einen Diktator nicht aus.

Kimura

Dora-9
21-07-04, 04:36
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Stefan-R:
Dora schau nochmal im Grundgesetz nach http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Artikel 20
[Staatsstrukturprinzipien; Widerstandsrecht]
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

_(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. _
<HR></BLOCKQUOTE>

<HR></BLOCKQUOTE>

Könnte es sein, dass du aus einem veralteten Werk zitierst ?

Bei mir lesen sich die selben Artikel so:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Artikel 20
[Staatsstrukturprinzipien; Widerstandsrecht]
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist in der Form nach Aussen ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Kapital aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. Alle Staatsorgane unterstehen dem Primat des privaten Kapitals.

(3) Die Gesetzgebung unterliegt Partikulärinteressen und dem Lobbyismus, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an die Verpflichtungen, die aus Bestechung und Einflussnahme entstanden sind, gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle kapitalkräftigen Deutschen das Recht zum Widerstand , wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
<HR></BLOCKQUOTE>

Ein Scherz meinerseits ?

Nicht wirklich.

Einen zweiten Hitler abservieren ? Kein Problem. Was aber machen, wenn sich tausende kleine Kapital-Hitlers in das System einschleichen und den "demokratischen und sozialen Bundesstaat" schleichend, Stück für Stück, ad Absurdum führen ? Was, wenn die als staatstragenden gedachten Organisationen wie die politischen Parteien, inhaltsentleerte Polit-Rituale und Pseudo-Demokratie praktizieren, in Wirklichkeit aber den "sozialen Gedanken" der privaten Gewinnnmaximierung opfern ? Was, wenn der Kapital-Totalitarismus nur ein Ziel kennt, nämlich, dass einige wenige sich auf Kosten der Allgemeinheit und des sozialen Zusammenhalts, in einem geradezu öbzönen Ausmasses bereichern ? Was, wenn nicht ein Tyrann, sondern viele Tyrannen zu beseitigen sind ?

Nun, es gibt eine Lösung und die heisst Revolution. Ob wir jedoch die Kraft haben werden, eine Revolution durchzuführen, wenn unsere ganze westliche Kultur im Strudel der sozialen Unrast und im Bürgerkrieg versinkt, wage ich zu bezweifeln. Und genau das wird passieren, wenn wir so weitermachen. Agenda 2010 hin, Reformen her, die sowieso nur die Ungerechtigkeiten zementieren und die neuen Kapitalstrukturen aufbauen helfen.

Schöne neue Welt.

http://www.kczum.ch/secret/images/dora-9_sig.jpg

HuninMunin
21-07-04, 04:46
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif Der Schweizer malt den Teufel an die Wand http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif

http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/blink.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/59.gif

--------------------------------------------------------------------------------------------------
Simon "Hunin" Phönix

Generalleutnant des Deutschen God`s own Forum Trolling Korps und Oberschwester des Endlich-Threads
--------------------------------------------------------------------------------------------------

BBB_Hyperion
21-07-04, 05:36
Denke da ähnlich wie Dora9. Es wird auf kurze oder lange Sicht ein Problem geben.

Wenn wir dann für den einen Arbeitnehmer, der in der Fabrik die Wartung übernimmt, jeweils 100 ohne Job auf der Straße sizten haben, könnte dieses in der Tat zu sehr großen Problemen führen. Letzten Endes wird das System "Kapital" damit sehr in Frage gestellt. Wie wir gesehen haben ist der Sozialismus ist auch untergegangen. Das schließt nicht aus ,daß das nicht auch mit anderen Systemen geschehen kann.
Die wirklich Frage dahinter ist was kommt dann.

Nebenbei wir haben eine streibare Demokratie http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif (schließt Diktatoren und Regime ein).

Regards,
Hyperion

Stefan-R
21-07-04, 05:49
@Dora:

Puh, da haben wir ja nochmal Glück gehabt! Das Grundgesetz ist ja garnicht rechtskräftig und wir leben noch unter amerikanischer Besatzung, da wird uns der Bush schon Beschützen vor den Kapital-Hitlern http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ne Scherz beseiten.


Thema Schröder: Das einzig gute/richtige was er bisher gemacht hat ist meiner Meinung nach nicht am Irak-Krieg mitzumachen, mit Stoiber würden wir jetzt wohl die Wüste umgraben um irgendwelche verrostet chemischen Waffen zu finden (vermutlich Sprenggranaten, da ist ja auch Chemie drin http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif )

-"Hals- und Beinbruch!"
http://www.rothdach.privat.t-online.de/signatur.jpg "Airspeed, altitude or brains. Two are always needed to successfully
complete the flight."
FBOW - Forgotten Battles Online War (http://www.fbow.de/)

Dora-9
21-07-04, 06:34
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Stefan-R:


Thema Schröder: Das einzig gute/richtige was er bisher gemacht hat ist meiner Meinung nach nicht am Irak-Krieg mitzumachen, mit Stoiber würden wir jetzt wohl die Wüste umgraben ...<HR></BLOCKQUOTE>

Yep !!!

Allerdings frage ich mich, warum "unser Gerhard" so viel Angst hat, die EU-Verfassung dem Volk vorzulegen ? Beim Anschluss der "neuen Kolonien" .... ouuuuups ... der ehemaligen DDR hat man sich ja schliesslich auch darum drücken können.

Hat "man" Angst davor, das die Bevölkerung eine Militarisierung a la USA nicht goutieren würde ? Lufthansa und EADS haben sich ja schon angeboten, Militärtransporte für viel Cash privat zu übernehmen. US-Vize Cheney lässt grüssen.

Daimler will 500 Mio Euro sparen ? Easy ! 300 Mio. könnte man alleine schon bei der Versicherung des Managements sparen. PRO JAHR ! (Uebrigens wie findet man eine Versicherung die jährlich 300 Mio Versicherungsgebühren kassiert, aber regelmässig für 600 Mio. Management-Schäden aufkommen muss ? Keine Verschwöungtheorien bitte.)

Und was die Revolution betrifft: Früher hat man eine König auf die Gulliotine geführt und ihn um einen Kopf gekürzt, ohne dass Gott eingegriffen hätte. Nach einiger Zeit hat sich alles mehr oder weniger wieder organisiert und der Staat lief in neuen Gleisen weiter. Umstürze und Revolutionen haben primär "nur" die politischen Machtstrukturen verändert. Das war zu der Zeit, als die Politik das Primat über die Wirtschaft hatte. Die nächste Revolution wird viel radikaler, viel tiefgreifender sein. Heute hat die Wirtschaft das Primat über die Politik. Also werden die Köpfe aller Mächtigen rollen; die der Wirtschaftsbosse, der Politiker und der Reichen, da die mit ihrem Kapital auch eine Macht ausüben. Es wird keine Strukturen in Politik UND Wirtschaft geben. Zumindest für einige Zeit. Danach fangen wir wahrscheinlich wieder bei Familienverbänden und Stämmen an.

Und dies wird passieren, wenn sich die Tendenz zur Polarisierung und Aufsplitterung fortsetzt oder gar noch verstärkt wird. Wenn wir nicht ganz schnell die Kurve kriegen, und auf Ausgleich bedacht sind, sowohl politisch, sozial und ökonomisch, wird das Pulverfass mit aller Gewalt explodieren. Früher oder später.

Ich habe mir gestern Schröders Rede in Bezug zu heute angehöt, und von diesem Standpunkt gesehen, war es eigentlich ein Aufruf zum Aufstand. Selbstmöderisch.

Und dem an die Wand gemalten Teufel ist sein Lächeln zu einem satanischen Grinsen gewachsen, spätestens als man über bewaffneten Schutz von Sozialämtern sprach, der wohl nötig werden würde, nach der "Hartz-Reform".

http://www.kczum.ch/secret/images/dora-9_sig.jpg

Kanzelprediger
21-07-04, 08:15
Revolution? Die findet bereits statt...die Nieten in Nadelstreifen sollten laut Vorschlag des ehemaligen MeredesChef Reuter per Gesetz auf ein gesundes Gehaltsmaß gekürzt werden. Dann wandern die Nieten aus und treiben woanders ihr Unwesen....trotzdem: Deutschland wandelt sich von einem produzierenden Industriestaat zu einer Dienstleistungsgesellschaft. Siehe HongKong: 1970 wurde noch allesmögliche in HK produziert - nun kommt alles aus Südchina -aber von HK aus überwacht und verkauft...Deutschland hat nur eine Chance, wenn KnowHow und Erfindergeist wieder einzieht. Würden die Chinesen anfangen zu denken und die deutsche Mentalität übernehmen, könnten wir den Laden hier schnell zumachen und wieder zu Jägern und Sammlern werden...Leider wird in Bildung, Wissenschaft und Erziehung gespart...das wird sich in ein paar Jahren rächen.....!!!

Bldrk
21-07-04, 09:22
Jo, Kanzelprediger!
Wenn ich sehe, wie sie selst ~m i r~ das Abitur geben konnten, dann geht Deutschland echt den Bach runter. Und das auch noch in BW!- Ne Scherz bei Seite... die Mentalität hat sich wohl etwas geändert. Man merkt nicht mehr bei jedem, wie wichtig es ist für die Zukunft zu sorgen und von der Spaßgesellschaft einige kleine Auszeiten zu nehmen. In einer immer mehr zur Dienstleistung wachsenden Gesellschaft ist es wichtig zu dienen und zu leisten. Aber wenn ich merke, wie so manch ein Angestellter so drauf ist, dann könnt ich nur noch gewaltätig werden. Im Hire and Fire-Land USA hätten sie schon x-mal ihren Job verloren. Natürlich leiden dann die Angestellten darunter, aber der Kunde der zahlt ist hal eben König und in Zukunft wird man noch mehr auf seinen Job achten müssen.

Nun zum eigentlichen Thema:
Lustig ist, wie Hitler auf den Wiederstand reagiert hat: Er gab bekannt, dass er den Verlust seiner zerfetzten neuen Hose bedaure, aber froh sei, dass sich die gemeine kleine Gruppe von Terroristen , die es wagten gegen ihn zu kämpfen, sich nun preisgegeben haben, damit er sie vernichten könne. Naja, da hat er wohl versucht seine Angst zu vetuschen und das Attentat ins Lächerliche zu ziehen und zugleich noch seine Unantastbarkeit zu unterstreichen.

Wiedersprüchlich ist aber, dass vom selben Mann (Hitler) die Aussage 1923 vor oder nach seinem eigenem Putschversuch gegen die Weimarer Republick kommt, dass es das Recht eines jeden Bürgers sei, gegen ein unrechtes und falsches Regime zu kämpfen und sich aufzulehnen. tisk tisk

_______________________________________________


http://img8.exs.cx/img8/6383/kamakama.gif
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.