PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flugeigenschaften ME 109



Metro37
10-07-04, 08:42
die ME 109 ist in dieser Sim einer der unhandlichsten Jäger (träge),obwohl sie damals einer der erfolgreichsten Jäger war... . 2 Möglichkeiten: Entweder passen die flugphysikalischen Eigenschaften hier nicht in Relation zu anderen Jägern,.. oder die gegnerischen Piloten waren Holzköpfe

Metro37
10-07-04, 08:42
die ME 109 ist in dieser Sim einer der unhandlichsten Jäger (träge),obwohl sie damals einer der erfolgreichsten Jäger war... . 2 Möglichkeiten: Entweder passen die flugphysikalischen Eigenschaften hier nicht in Relation zu anderen Jägern,.. oder die gegnerischen Piloten waren Holzköpfe

Kaesebrot.
10-07-04, 08:49
Die späteren Versionen sind doch ganz gut! Flieg mal ne F4, G2 oder so. Mit dem Ding musste auch Boom+Zoom fliegen, also aus überlegener (höherer) Position herabstürzen, angreifen und wieder nach oben abhauen (grob gesagt). Wenn du dich mit ner Lagg oder Ähnlichem auf nen Kurbelkampf einlässt, siehts düster aus..

Metro37
10-07-04, 08:59
eben.Ein Jäger,der nur zu "Boom & Zoom " taugt und danach zusehen muss,dass er wegkommt ist doch kein Jäger

SH-Molnija
10-07-04, 09:07
Tja ob du's glaubst oder nicht, aber genau so lief das damals ab...

Es gibt nunmal nicht viele Flieger, die beides können... entweder schnell steigen und stürzen oder gut im Kurvenkampf... aber glaub mir, es gibt genug Flieger, die keins von beidem können... die frühen Hurries z.B. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

http://www.sh-squadron.de/sh-banner-468x60.jpg (http://www.sh-squadron.de)

IJG27_Steini
10-07-04, 09:30
Die 109 G2 und die G6/AS sind meiner Meinung nach die besten Flugzeuge im Spiel. Jeder der behaupted die 109 ist schlecht, weiß eben nicht damit umzugehen. Ich denke dur kurvst wohl tief gegegen I-16 oder Yaks.
Mühelos kann es die Neuner gegen Yaks im Kampf aufnehmen und hat immer mehr Leistung (außer G6).
Das was an der 109 dran sein muß sieht man daran, das jedes große Turnier z.B. Weltmeisterschaft oder der PROWAR meist auf das Fliegen der 109 hinausläuft.
So haben z.B. die Weltmeister (Viks, Storm) die Vize mit 109ern bezwungen obwohl es 2 Russen waren.
Die Messerschmitt hat die optimale Mischung aus
Wendigkeit, Leistung und Handhabung.
Anfänger tun sich schwer mit den Macken und dem schießen mit ihrer zugegeben schwachen Bewaffnung. Wer aber gut schießen kann wird dieses Flugzeug lieben.
Ich denke es ist wie früher, und dieses Spiel macht der 109 alle Ehre.
Amen http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Horrido
10-07-04, 09:38
Irgendwo hab ich mal gelesen:
"Es ist der Pilot, nicht die Maschine."


Gruß
Horrido

firewalker76
10-07-04, 10:11
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by IJG27_Steini:
Die 109 G2 und die G6/AS sind meiner Meinung nach die besten Flugzeuge im Spiel. Jeder der behaupted die 109 ist schlecht, weiß eben nicht damit umzugehen. Ich denke dur kurvst wohl tief gegegen I-16 oder Yaks.
Mühelos kann es die Neuner gegen Yaks im Kampf aufnehmen und hat immer mehr Leistung (außer G6).
Das was an der 109 dran sein muß sieht man daran, das jedes große Turnier z.B. Weltmeisterschaft oder der PROWAR meist auf das Fliegen der 109 hinausläuft.
So haben z.B. die Weltmeister (Viks, Storm) die Vize mit 109ern bezwungen obwohl es 2 Russen waren.
Die Messerschmitt hat die optimale Mischung aus
Wendigkeit, Leistung und Handhabung.
Anfänger tun sich schwer mit den Macken und dem schießen mit ihrer zugegeben schwachen Bewaffnung. Wer aber gut schießen kann wird dieses Flugzeug lieben.
Ich denke es ist wie früher, und dieses Spiel macht der 109 alle Ehre.
Amen http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif<HR></BLOCKQUOTE>

Muss dir voll zustimmen, solange du nicht in aussichtslos unterlegener Position in den Kampf gehst, kann die G2, G6-AS, K4 jedes andere Plane einschliesslich LA7 schlagen.
Was mich stöt sind die fast unzerstöbaren LAGG's.

JG77_Roland
10-07-04, 10:32
Das Einzige was mich stöt ist das die F4, G2, G6 Leistungsmäßig nicht aufeinanderpassen.

Ansonsten muß man wissen mit umzugehen.

http://jagdgeschwader77.de/sig/banner.jpg
http://jagdgeschwader77.de

Klugscheissers and Trolls all over the World unite...

IJG27_Steini
10-07-04, 10:57
Was paßt denn da nicht ? Ist doch korrekt. Die G2 hat den besseren moderneren Motor und ist damit leistungsfähiger als die F4. Weil sie schwerer ist ist sie aber nicht ganz so wendig.

Die G6 baut auf der G2 auf. Gleicher Motor, aber mehr Panzerung, stärkere Bewaffnung. Sie ist viel schwerer und verliert dadurch viel Leistung.
Meiner Meinung nach hätte man es bei der G2 mit eventuell besserem Motor belassen sollen.
Erst die viel besseren Motoren Ende 43 verschaffen der 109 wieder den nötigen Vorsprung.

Viele denken, das nur weil die G6 nach der G2 kommt diese besser ist. Dem ist aber nicht so.
In der Realität haben viele Piloten ihre alten Maschienen solange geflogen wie es nur eben möglich war.

Loop_123
10-07-04, 11:26
@ steini

da passt einiges nicht... die g6 hatte nicht mehr panzerung als die g2! und da die mk108 43 noch nicht in allen 109ern eingebaut wurde hielt sich der gewichtsunterschied bezüglich der bewaffnung auch in grenzen! der gewichtsunterschied von g4 zu g6 lag bei 8 kg. und was ist bitte mit besseren motoren ab ende 43 gemeint? der db 605 wurde dauerleistungsmäßig nach 42 nicht mehr verbessert! 1450 ps waren ab 43 als notleistung freigegeben, das mw-50 system lieferte für höchstens 10 min. 1800ps leistung aber die dauerleistung hat sich nicht großartig verändert!

kubanloewe
10-07-04, 11:30
quatsch !

die F4 in FB ist zu schwer, wie auch von OLEG zugegeben; und genauso fliegt´se (steigt´se)auch. Die G6 wurde vor allem wegen der einfliegenden Bomber konzipiert (stärkere Bewaffnung und Panzerung) und vor allem an deren Einflughöhen 6-8000m angepasst; habe mehrmals gelesen das "sie" in 7000m erst richtig in ihrem Element war (Eric Brown u.a.).
Steinhoff hoffte immer wenn er ne neue bekam das sie mit Zusatzgondeln war um mehr chancen gegen die Bomber zu haben. Andre wiederum hassten diese Zusatzdinger um mit dem Begleitschutz fertig zu werden. Meist wurde die G6 zur Begleitschutzbekämpfung und Deckung der schweren 190iger genommen da sie auch die bessere Höhenleistung hatte als die 190A.

Natürlich war die G6 etwas schwerer als die G2 und auch nicht mehr ganz so aerodynamisch,aber das sie plötzlich nur noch 621kmh brachte wie in vielen Datensammlungen angegeben halte ich für einen dicken Fehler der auf den engl. Test mit einer G6/R6 mit Gondelbewaffnung zurückzuführen ist. Wenn die G2 über 660kmh schaffte dann dürfte die G6 immer noch um die 650 gebracht haben.

http://home.arcor.de/kubanskiloewe/lanz.JPG

IJG27_Steini
10-07-04, 12:41
Tut mir ja leid Loop, aber du irrst in allen Punkten. Die G6 hatte einiges mehr an Panzerung.
Mit mehr Bewaffnung habe ich die MG 131 gemeint. Alleine 1 Patrone hat da schon das doppelte Gewicht.
Dazu kommt, das der Luftwiederstand durch etliche Beulen sich stark erhöhte.
Höchgstgeschwindigkeit der G2 wurde mit rund 660 km/h angegeben
G6 mit 620 km/h, das reuslitert aus dem höherem Gewicht und der Aerodynamik.

Motoren wurden deutlich verbessert siehe folgende Liste:

DB 605 A - Standardversion
DB 605 AM - wie A + Mw50
DB 605 AS - größere Lader des DB 603 -&gt; Höhenmotor
DB 605 ASM - na was iwrd das wohl sein ?
DB 605 D - größere Lader -&gt; 1500 PS
DB 605 DSCM/ASCM - größerer Lader, C4 Sprit + MW50 -&gt; 2000 PS Leistung

und da fehlen noch einige Vartianten.
z.B: DC,ASC,ASB,D-2 usw.

IJG27_Steini
10-07-04, 12:42
@Kuban

ja da haste schon Recht die 620 sind wenig. Habe aber keine Quelle gefunden die das wiederlegt.

Willey
10-07-04, 13:07
Die G-6 war genauso gepanzert, wie die G-2 auch. Der Unterschied: oft war schon der Gallandpanzer verbaut, die Erlahaube kam aber erst später. Somit flog dieses Stück Blech im Nacken raus, und ne Panzerglasscheibe kam da rein. Die war ca 80kg schwerer als ne G-2, mehr nicht. Zur Aerodynamik: Wegen der MG-131 Munitionszufuhr brauchte es mehr Platz, daher die Beulen, was 6km/h an Höchstgeschwindigkeit auf der Höhe, an der die erreicht wurde. gekostet hat. Daß nicht einziehbare Spronrad soll nochmal 13km/h abgezogen haben. Kann sein, daß ich die Zahlen vertauscht hab, aber zusammen kommen 19km/h weniger. Die G-2 flog übrigens nach russischen Tests 666km/h. Das wären dann immer noch 647, die übrigbleiben.

Aus wastels "109analyse":

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Changes from G2 to G6:
Radio FuGVIIa replaced with the new FuG16Z
Bigger wheels, 650x150 replaced by 660x160
MG17s replaced with the MG131s-&gt;bulks
New inspection hatch added between frame 8 and 9
<HR></BLOCKQUOTE>

<pre class="ip-ubbcode-code-pre">Empty: 2268 kg 2676kg are used in Fb for FM calculation
+ equipment
Equipped weight 2679 kg G6 weight according to an RLM sheet from 13.8.44.
+Fuel 296 kg But this is for the recon version, that was little heavier than the
Oil 33 kg fighter version
Pilot+chute 100 kg
Ammo MG131 38 kg
AmmoMG151/20 50 kg

Takeoff weight 3196 kg 3402kg are displayed in the FB FM numbers</pre>

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>CONCLUSION: THE WEIGHT OF THE BF109G6 IN FB IS 408kg TO HEAVY IN EMPTY WEIGHT
AND 206kg TO HEAVY IN TAKEOFF WEIGHT
DEVELOPERS WRONGLY USED THE EQUIPPED WEIGHT FOR THE FM, NOT THE EMPTY WEIGHT<HR></BLOCKQUOTE>

http://home.arcor.de/eldur/sig/willey110.jpg
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif

Loop_123
10-07-04, 14:13
das mit der motorverbesserung sehe ich anders steini. ich habe von der max. dauerleistung gesprochen und die hat sich nicht großartig verändert seit 42! 1450ps waren für 1 min. freigegeben und die 2000ps leistung waren erst ab märz 45 mit C3 (nicht c4!) für 10 min. verfügbar! allerdings flogen die 109er bis dahin mit b4 sprit, welcher 1800ps mit mw-50 für 10 min. nutzbar machte. der db605db und der db605dc sind ein und derselbe motor nur das der db mit b4 betrieben wird und der dc mit c3!
zur geschwindigkeit: die beulen brachten -12km/h auf VDH (!), das nicht einziehbare spornrad -8km/h auch auf VDH. zu den geschwindigkeitsangaben muss man sich natürlich immer vergewissern ob die jeweilige maschine gerade gunpods hatte oder nicht...

JG77_Roland
10-07-04, 16:16
Öhm.....

Im Prinzip (Grundversion) unterscheidet sich die G6 von der G2 Grundsätzlich nur in der Schwereren Bewaffnung (MG131) und den dazugehöenen Beulen. Das macht die G6 gegenüber der G2 etwa 110 Kg schwerer.
Motoren (DB605A) und Zelle/Panzerung waren Identisch.
Gewichte

3040 kg G2
3150 kg G6
Unterschied sind ca.3-4% G6 sollte nur Geringfügig schlechter sein als die G2

Spätere Baulose der G6 weisen gößere Unterschiede und Modifikationen auf.

Die F4 sollte ähnliche Steigleistungen und z.t. Bessere Manövereigenschaften wie die G2 aufweisen, die G2 sollte dafür schneller und bessere Höhenleistung aufweisen.

http://jagdgeschwader77.de/sig/banner.jpg
http://jagdgeschwader77.de

Klugscheissers and Trolls all over the World unite...

JG26_Heinrich
10-07-04, 16:55
mir ist es relativ egal wie es in wirklichkeit war.
im spiel sind die f2, f4, g2, g6/as, g10 und k4 die besten flugzeuge gegen ihre jeweiligen gegner.
dafür sind die meisten allie flugzeuge aus deltawood stahlfichte gefertigt. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
meine lieblingsgegner sind la´s. weil man die so gut sehen kann und relativ leicht zu zerstöen sind.
bei den anderen 109ern komm ich mir eher als gejagter vor, denn als jäger. besonders wenn ich emil fliegen muss, sträuben sich bei mir die nackenhaare.
die 190er sind auch gut. nur kann ich persönlich damit nichts anfangen.

JG77_Roland
10-07-04, 17:57
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by JG26_Heinrich:
mir ist es relativ egal wie es in wirklichkeit war.
im spiel sind die f2, f4, g2, g6/as, g10 und k4 die besten flugzeuge gegen ihre jeweiligen gegner.
dafür sind die meisten allie flugzeuge aus deltawood stahlfichte gefertigt. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
meine lieblingsgegner sind la´s. weil man die so gut sehen kann und relativ leicht zu zerstöen sind.
bei den anderen 109ern komm ich mir eher als gejagter vor, denn als jäger. besonders wenn ich emil fliegen muss, sträuben sich bei mir die nackenhaare.
die 190er sind auch gut. nur kann ich persönlich damit nichts anfangen.<HR></BLOCKQUOTE>

Och die Emil mag ich.
Aber egal die Bf109 in FB sind für ihre gegner Gefährlich, sind nur nicht ganz so einfach zu fliegen. Und halt eben nicht 100% realistich.

http://jagdgeschwader77.de/sig/banner.jpg
http://jagdgeschwader77.de

Klugscheissers and Trolls all over the World unite...

TruemmerKalle
10-07-04, 18:20
Die Rottentaktik darf sicher nicht vergessen werden, die die 109 von damals sicher auch in ein anderes Licht rücken kann. Gerade Taktik, auch mit TS und Schulung, kommt sicher nie an die Realität heran, mögen die Bemühungen noch so gross sein. Beim Rückblick auf die Leistungsfähikeit der 109 ein sicher ganz wichtiger Aspekt, der manche der 109er-Mängel wieder wett machte.

gelbe14
10-07-04, 18:48
hi,

Natürlich haste recht mit der Aussage,
dass die 109 ( G2/ G6AS ) ein guter Fighter
im B&Z ist, Jg27 Steini!!

Es sind weniger die simulierten Flug-
eigenschaften, sondern vielmehr die extreme
Schadensanfälligkeit bei wenigen Treffern und deren schon lachhaften Auswirkungen..

Z.B. zu häufiger Totalausfall der Kanone..
Kommt die Meldung im Chat gibt die
108 z.B. keinen einzigen Schuss mehr ab.

Warum kann mann in La`s oder K4 ect. bei
dieser Meldung doch noch weiterschiessen?!

Fragen über Fragen !!

Bewegungsunfähigkeit der Ruder,oft genug
Seitenruder, Höhenruder und Querruder
nach wenigen Treffern :-(

Ein viel zu sensibles Motormanagement..

Nach Beschuss im Gegensatz zu anderen
Flugmustern sichtbarer, sofortiger
Leistungsabfall.

Dies würde ich halbwegs akzeptieren wenn
dieses Schadensmodell allseits gerecht
verteilt wäre.

Auch das Handling der 109(Force Feedback)
ist mit mehr Kraftaufwand verbunden.

Was im Dogfight schon in Arbeit mündet..
Vielleicht auch deshalb der Reiz diesen
Flieger zu bändigen ;-)

Seit IL-2 ist die 109 anfälliger geworden
Das ist nun mal Fakt..

Die Panne mit der 190 passt doch in das
sogenannte Balance Konzept der Macher.

In einem haste völlig recht..gut geflogen
kann sie trotz diesem Schadensmodell
sehr erfolgreich sein.

cya

IJG27_Steini
11-07-04, 02:18
Da hast du Recht gelbe14.
Die 109 hat wohl ein sehr gutes Schadensmodell was die Komplexität angeht, das haben andere Flieger nicht.

Die 109 war aber auch in der Realität nicht sehr Beschußfest. Sie war ein sehr leichter Jäger mit nur wenig Panzerung im Vergleich zu anderen Flugzeugen.

ELKASKONE
11-07-04, 02:30
Die 621km/h der Me109g6 sind mit Kampfleistung und Gondelbewaffung geflogen worden, und diese Angabe zieht sich eben durch viele Bücher.
Ist ja nicht falsch, aber eben nur Kampfleistung und mit Gondeln = Me109G6R6!

Hier auf Seite 3 und 4, ist eine 109G6R6 mit 3350kg
Kampfleistung 621km/h in 6600m
Notleistung 636km/h in 6450m
das müßte Mg151/20-Gondelbewaffung sein!

http://mitglied.lycos.de/luftwaffe1/aircraft/lw/109_projekt.pdf

Knegel
19-10-04, 12:44
Hallo,

den finnischen Test zu Folge flog die G2 'nur' 625km/h, mit Steig/Kampf. Die Russen und Amerikaner haben die Vmax gerne mit Start/Not erflogen, woraus warscheinlich auch die extremen Vmax der Yak´s zurückzuführen ist.

Die Zellen und Motoren der Flugzeuge, selber Bauart, waren doch produktions- und betriebsbedingt dermaßen unterschiedlich, daß der Unterschied zwischen G2 und G6 kaum in erscheinung treten dürfte. Zumindestens ist das auch das was, die Veteranen sagen.
Die Me109G6 hat erst an Gewicht zugenommen wenn sie GM1 oder MW50 mitführte, dann war sie mit Steig/Kampf bestimmt merklich schlechter.
Wo kommen denn die 12 bzw 8 km/h für Beulen und Fahrwerk in Volldruckhöhe her?? Das wären ja 20km/h bei ca. 450km/h IAS(Steig/Kampf). Rechne das mal auf die 515-525km/h IAS (Steig/Kampf) in Bodennähe um! Komischer weise kam die G2 in Bodennähe auch 'nur' auf 525-535km/h mit Steig/Kampf.

Was mich an den Me109´s in FB stöt, ist ihr schlechter 'sustained turn'. Die Me109 hatte eine der besten Powerload´s und war bekannt für ihre extreme Steigrate im extremen Langsamflug(Am propeller hängen, Spiral up climb etc). In FB zoomed das ding zwar wie verrückt, aber sobald der Vogel langsam ist und das Höhenruder benutzt wird, kommt man kaum noch weg. Das liegt warscheinlich daran, daß in FB fast nur induzierter Widerstand(durch den Anstellwinkel der Tragfläche) existiert, wärend der Null-Widerstand verschwindend gering ist, damit die Vmax passt haben alle Flugzeuge sehr wenig Leistung, was dann den Flugzeugen, die in echt wenig Leistung, haben zu gute kommt, wenn induzierter Widerstand erzeugt wird. Und schon passen die Verhältnisse nicht mehr. Wobei die Me109 wirklich gut ist, nur ebend nicht wie man(ich) es erwartet. Für mich fliegt die Me109G6 teilweise wie ne P51 fliegen sollte, leicht untermotorisiert aber sehr schnell, mit nemm höllen upzoom. Aber die P51 kann ich vom Start weg auf den Stachel stellen und eng kurven ohne vom Himmel zu fallen. Vermissen tue ich bei der Me109 die hohen Drehmomente, der kleine Vogel mit 1350 oder sogar 1850PS, beim vertikalen Upzoom sollten am Ende extreme Querruderausschläge nötig sein, das selbe beim Start, aber bei beiden Manouvern braucht man nicht besonders aufzupassen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Grüße, Knegel

thompet03
19-10-04, 13:45
so, und was hat nun das gewicht mit der Höchstgeschwindigkeit zu tun??

Gruß

KaRaYa-X
20-10-04, 08:04
Das verwirrende ist doch, dass die Bf109F2/4 im FB Object-Viewer mit 3100kg Startgewicht angegeben ist - während für die Bf109G2 knapp über 3000kg aufscheinen.

Laut einem Buch das ich vor kurzem erst gelesen habe, kommt die Bf109F aber gerade mal auf 2850kg Startgewicht.

Das heißt, in FB weißt die Bf109F ungefähr 300kg zu viel auf (ne ganze Menge, vor allem bei dem resultierenden schwächeren Leistungs/Gewichts Verhältnis). Ich erinnere mich jedoch, dass Oleg einmal schrieb sie hätten das absichtlich getan um die Leistung besser anzunähern...

Man braucht ja nur im Spiel abwechselnd ne F4 und die G2 fliegen... Die F4 tut sich bei hohen Anstellwinkeln (z.B. beim Sturzhochziehen bei niedrigen Geschw.) um einiges schwerer als ihr großer Bruder.
Ich habe wegen diesem Gewichtsproblem auch schon einmal an il2beta@1c.ru geschrieben aber leider keine Rückmeldung erhalten

CTO88
20-10-04, 08:33
der objectviewer stimmt vorne und hinten nicht: die 109f4 wird mit 2750kg angegeben obwohl sie in der realität 2900kg wog. die 2750kg stimmen aber für die f2, welche im viewer ~3100kg hat.
diese daten wird oleg nicht benutzt haben, das ist einfach schlamperei bei ubi oder so.
die 109er steigen im spiel alle zu gut, wie fast alle anderen flugzeuge auch.

hier zB mal der steigtests der 109 in fb von kurtz:
BF109 G2
3000m--2:16min
5000m--3:49min
8000m--6:39min
9000m--8:00min
sowohl deutsche als auch finnen testen mit 4:11 auf 5000m.

knegel
wo steht, dass die 109 im langsamflug gut stieg? wenn die anstellwinkel groß werden, ist der stirnwiderstand gegenüber dem induzierten tatsächlich ziemlich klein. dumm für die 109, dass sie immer eine relativ hohe flächenbelastung hat.

DerFux
20-10-04, 11:30
Knegel spricht mir da aus der Seele! Ein Flugzeug wie die 109, bei dem so wenig Gewicht auf so viel Leistung trifft, sollte tatsächlich bei geringer Geschwindigkeit, quasi am Prop hängend sehr gut und vorallem allem Anderen davonsteigen...
Ich bin mir ned sicher, aber gab es überhaupt Propellerjäger im WW2 die ein besseres Leistungs-Gewichtsverhältniss hatten, als die späten 109er mit ihrer 1850 PS Notleistung?!?

Wie auch immer deine Theorie mit dem zu geringen Nullwiderstand scheint ebenfalls plausibel, Knegel... Das würde auch erklären, warum einige Flugzeuge bei voll zurückghenommenem Gas extrem langsam an Geschindigkeit verlieren, im Horizontalflug. Besonders auffällig is das bei den Jets, ich hab beim Volksjäger in der Platzrunde mal das Triebwerk abgewürgt, und dachte, jetzt kmmste niemals mehr auf die Bahn, bei der Flächenbelastung, den kurzen Flächen und überhaupt. Aber denkste, schön flache Kurven geflogen, und das ding glitt besser als jeder Lastensegler (etwas übertrieben vielleicht)... Aber einen Gleitwinkel von 1:25 hab ich da bestimmt geschafft, und über der Bahn, beim Abfabgen is das Ding dann noch ewig ausgeschwebt.
Wie gesagt das ist mir schon bei sehr vielen Flugzeugen aufgefallen, vorallem auch die Focke verliert sehr langsam ihren Speed bei voll gedrosseltem Motor. Sogar im Landeanflug mit gesetzten Klappen fällt das auf, man muss schon recht flach anfliegen, damit die Geschwindigkeit nicht deutlich über 200 bleibt
... Und ausgeglichen wird der ganze Kram dann durch zu geringe Motorleistung, da die Flieger sonst ja alle zu schnell simuliert sein würden.
Wie Knegel schon festgestellt hat, daraus resultiert dann auch meiner Meinung das zu schlecht low speed Handling einiger Maschinen.

a1l0e9x
20-10-04, 12:12
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>so, und was hat nun das gewicht mit der Höchstgeschwindigkeit zu tun?? <HR></BLOCKQUOTE>

Beschleunigungsarbeit:

Wa = DEk

Beschleunigungsarbeit = Änderung (Delta) kinetische Energie

[W] = Nm (= kg * m * m : s * s)

Kinetische Energie:

Ek = 0,5 * m * v2

Nehmen wir ein Beispiel:
Wir haben ein "Flugzeug", das eine Beschleunigungsarbeit von 10 Nm leistet. Die Anfangsgeschwindigkeit beträgt einfacherweise 0 km/h, wir errechnen die Endgeschwindigkeit. (Reibung wird vernachlässigt)

1) Der Köper wiegt 100kg

Wa = Ek2 – Ek1

Da Ek1 = 0 (weil v0 = 0) folgt:

Wa = Ek2 = 10 Nm

10 Nm = 0,5 * 100 kg * v2

v2 = 0,2 Nm : kg = 0,2 * m * m : s : s

v = Wurzel (0,2) m/s

2) Der Köper wiegt 200kg

10 Nm = 0,5 * 200kg * v * v
v = Wurzel (0,1) m/s

Wir sehen: Das "Flugzeug" aus 1) erreicht eine höhere Geschwindigkeit. (Natürlich sind die Werte völlig wilkürlich und das Ergebnis deshalb etwas seltsam http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif )

Zugegeben, ich musste natürlich auch ersteinmal nachschlagen.

Alternativ kannst du diesen Versuch durchführen:

Man nehme:

http://www.oyrer.at/flieger.gif

werfe den Flieger, schreibe die zurückgelegte Entfernung auf und wiederhole den Versuch, nachdem man mit einem Stück handelsüblichem Bindfaden folgendes an dem Flieger befestigt hat:

http://www.brauch.de/phil/img/gewicht.jpg

JG5_JaRa
20-10-04, 12:37
a1l0e9x, was Du da ausgerechnet hast ist die Geschwindigkeit, die ein bestimmter Köper bei Aufnahme einer vorgegebenen kinetischen Energie erreicht; ein Motor produziert aber kontinuierlich Energie: er gibt Leistung ab.
Für die Energieänderung gilt per Definition (differentiell):
dE = F * ds
mit E = Energie, F = Kraft und s = Weg, gemeint ist das Skalarprodukt, daher interessiert nur die Kraft "Schub minus Luftwiderstand" parallel zum (Flug-)Weg. Die Leistung P ist gleich
P = dE/dt,
also
P = F * ds/dt = F * v
mit v = wahrer Geschwindigkeit. v_max ist also erreicht, wo P null wird (keine weitere Energiezunahme) oder äquivalent wo die Kraft null wird (Gleichegewicht zwischen Schub und Widerstand).
Wäre die Widerstandskraft im Horizontalflug unabhängig von der Flugzeugmasse, dann würde die Höchstgeschwindigkeit nicht von der Masse abhängen; schwere Flugzeuge würden wegen ihrer höheren Trägheit lediglich langsamer beschleunigen. Aber weil ein schweres Flugzeug mehr Auftrieb braucht, um oben zu bleiben, hat es auch einen höheren induzierten Widerstand, was das Schub-Widerstands-Gleichgewicht zu niedrigerer Geschwindigkeit verschiebt. Da der induzierte Widerstand im Horizontalflug mit wachsender Geschwindigkeit aber sehr schnell gegen Null geht, ist der gewichtsbedingte Unterschied der Höchstgeschwindigkeit sehr klein.
Das Beispiel mit dem Papierflieger hat mit der Fragestellung natürlich nichts zu tun.

a1l0e9x
20-10-04, 12:51
Danke für die Korrektur, war meinerseits wohl etwas zu schnell gedacht.

Das Beispiel hat so gesehen mit der Frage natürlich nichts zu tun, belegt aber die obige Rechnung, da der Papierflieger schließlich auch nur eine einmalige Arbeit erfährt.

Tja, so eine kleine Physikübung schadet nicht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif , schon gar nicht in Anbetracht meines (senilen) Physiklehrers...

:|

Brotrob
20-10-04, 13:03
Hallo zusammen,

ich finde gerade mit den späten 109 mit MK108-Motorkanone haben wir Luftwaffe-Flieger einen Hammerjäger. Erst recht wenn man bedenkt, daß die meisten Experten damals die 108 in der 109 haßten, da das Problem der sich verklemmenden Geschoß-Gurte bei schon geringen G-Belastungen während des gesamten Einsatzzeitraumes nie ganz gelöst wurde. Meist gab es nach wenigen Schuß Ladehemmung, und nur die 13mm blieben.

Beste Grüße,

Brotrob

DerFux
20-10-04, 13:03
...Induzierter Widerstand geht im horizotalflu gegen nu?? NÄH, bestimmt nicht, der bleibt im Horizontalflug eher genau gleich, egal bei welcher geschwindigkeit...
Denn im horizontalflug muss immer derselbe Auftrieb erzeugt werden, egal wie schnell oder Langsam da Flugzeug nun unterwegs ist. Bei geringer fahrt wird nur eben ein höherer Anstellwinkel benötigt, damit der Auftrieb ausreicht, je schneller das Flugzeug wird, desto geringer muss der Anstellwinkel sein damit es nicht wegsteigt, da die Flächen ja bei höherem Speed mehr Auftrieb erzeugen... Am produzierten Auftrieb ändert sich aber nix, deshalb bleibt auch der induzierte Widerstand gleich

JG5_JaRa
20-10-04, 13:22
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by DerFux:
...Induzierter Widerstand geht im horizotalflu gegen nu?? NÄH, bestimmt nicht, der bleibt im Horizontalflug eher genau gleich, egal bei welcher geschwindigkeit...
Denn im horizontalflug muss immer derselbe Auftrieb erzeugt werden, egal wie schnell oder Langsam da Flugzeug nun unterwegs ist. Bei geringer fahrt wird nur eben ein höherer Anstellwinkel benötigt, damit der Auftrieb ausreicht, je schneller das Flugzeug wird, desto geringer muss der Anstellwinkel sein damit es nicht wegsteigt, da die Flächen ja bei höherem Speed mehr Auftrieb erzeugen... Am produzierten Auftrieb ändert sich aber nix, deshalb bleibt auch der induzierte Widerstand gleich <HR></BLOCKQUOTE>

Wenn das so wäre, wäre die beste Steiggeschwindigkeit gleich der Mindestfluggeschwindigkeit, denn parasitärer Widerstand steigt mit der Geschwindigkeit und Propellerschub nimmt bei konstanter Triebwerksleistung mit wachsender Geschwindigkeit ab.
Der parasitäre Widerstand ist in etwa proportional zu Geschwindigkeit^2
Der induzierte Widerstand ist in etwa proportional zu Anstellwinkel^2 und Geschwindigkeit^2
Auftrieb ist aber proportional zum Anstellwinkel und Geschwindigkeit^2
Das heißt verdoppelt man bei gegebenem Anstellwinkel die Geschwindigkeit, vervierfacht sich der Auftrieb. Verdoppelt man dagegen bei konstanter Geschwindigkeit den Anstellwinkel, verdoppelt sich der Auftrieb nur. Demzufolge muß man für "1g"-Auftrieb (Horizontalflug) mit steigender Geschwindigkeit den Anstellwinkel sehr stark reduzieren, so daß auch der induzierte Widerstand abnimmt.
Oder ohne das lästige und verwirrende Prosa:
F_wi = induzierte Widerstandskraft, F_a = Auftrieb, AoA = Anstellwinkel, v = Geschwindigkeit
c1, c2 hier nicht weiter interessierende (konstante) Beiwerte
Randbedingung für Horizontalflug: F_a sei konstant
F_a = c1 * AoA * v^2 &lt;=&gt; AoA = F_a / (c1 * v^2)
F_wi = c2 * AoA^2 * v^2 = c2/(c1^2) * F_a^2 / v^2
und da c1, c2 und F_a konstant sind, ist F_wi proportional 1/(v^2) und das geht -&gt; 0 für v -&gt; unendlich

Knegel
20-10-04, 13:28
Hallo,

ne ne, natürlich änder sich der induzierte Widerstand mit der Geschwindigkeit, bzw dem Anstellwinkel.

Der induzierte Widerstand erhöht sich im Quadrat zum Anstellwinkel(oder wars proportional? habs vergessen, aber egal)!!

Der induzierte Widerstand ist am größten am mit Stallspeed und geht gegen Null mit steigender Geschwindigkeit, dafür steigt aber der Null Widerstand(jener welches jedes Auto hat, und welcher im quadrat zur Geschwindigkeit zunimmt).

Somit erhalten wir eine V - fömige Widerstandskurve und damit eine 'Geschwindigkeit des geringsten Widerstandes' (Reisegescheindigkeit).

Grüße, Knegel

Bremspropeller
20-10-04, 13:29
Hihi...Physiklehrer sind die besten...

- "So, und wenn wir jetzt den Schalter umlegen, dann leuchtet die Glühbirne...passt auf !"....*BUMM*
- "Haha"
- "Nix haha....du machst bis morgen ein Referat über...."


http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

FlKp_21Josip
20-10-04, 13:51
Lustige Diskussion, wär mal interessant zu wissen wieviele der sich beschwerenden Spieler auch REGELMAESSIG rote Flieger fliegen. Ich bin zwar ein eher durchschnittlicher "Pilot" und fliege meistens eher auf der roten Seite, aber in der Me109 habe ich mich bis jetzt meistens ziemlich sicher gefühlt. Der einzige spürbare Nachteil in der Me ist die Ziemlich eingeschränkte Sicht aus dem Cockpit (manche Gegner können sich richtig hinter den Armdicken Cockpitverstrebungen "verstecken", wenn man ihnen in einer Kurve nachjagt). Aber das war auch meines wissens so ziemlich das einzige, was die Luftwaffepiloten an der Me109 bemängelten. Leichter zu beschädigen finde ich sie auf jeden Fall nicht, das gefühl hat man glaub' ich in fast jedem Flieger, ist halt' n unterschied zwischen beschiessen und beschossen werden.

DerFux
20-10-04, 13:52
Hmm, das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen... Solange eine Tragfläche Auftrieb erzeugt, erzeugt sie an ihren Flächenenden auch Randwirbel, also induzierten Widerstand oder nicht?!? Und im Horizontalflug muss sie, egal bei welcher Geschwindigkeit, immer denselben Auftrieb liefern.. Dementsprechend sollte sich da doch wenig ändern oder??

Wenns wirklich Bullshit ist, was ich hier erzähle dann bitte ich nochmal um Aufklärung

..aber ich mein, wozu braucht eine B737-800 dann ihre optisch echt schicken Winglets??? die ist im Reiseflug doch nun wirklich schnell unterwegs, und Winglets dienen halt dazu, den Induzierten Widerstand zu veringern...

JG5_JaRa
20-10-04, 14:04
Das stimmt, mit Auftrieb ist immer auch induzierter Widerstand verbunden. Seine Stärke hängt aber von Anstellwinkel und Geschwindigkeit ab, genauso der Auftrieb - allerdings nicht im selben Maße. Die Tatsache, daß der induzierte Widerstand im Horizontalflug (wichtige Randbedingung!) mit wachsender Geschwindigkeit immer kleiner wird kommt daher, daß die Parameter Anstellwinkel und Geschwindigkeit in unterschiedlichen Potenzen in Auftrieb und Widerstand einegehen: mal linear und mal quadratisch. Wären beispielsweise Auftrieb und Widerstand proportional zu Anstellwinkel und Geschwindigkeit, würde sich alles so rauskürzen, daß der induzierte Widerstand im Horizontalflug geschwindigkeitsunabhängig wäre (leichte Rechenübung). Das ist aber nicht der Fall.

JG5_JaRa
20-10-04, 14:07
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by DerFux:
..aber ich mein, wozu braucht eine B737-800 dann ihre optisch echt schicken Winglets??? die ist im Reiseflug doch nun wirklich schnell unterwegs, und Winglets dienen halt dazu, den Induzierten Widerstand zu veringern... <HR></BLOCKQUOTE>

Zum einen weil sie effektiv die Spannweite erhöhen, ohne mehr Parkplatz wegzunehmen (größere Spannweite bedeutet kleineren induzierten Widerstandsbeiwert) und zum anderen, weil der Knick die Strömung dazu veranlaßt, in mehreren kleinen Wirbeln abzulösen anstatt in einem großen, was nochmal etwas Energie spart. Die oben genannten Abhängigkeiten sind auch bei der 737-800 gültig, denn schließlich kann der Pilot im Flug nur Anstellwinkel und Geschwindigkeit beeinflußen, nicht aber die Spannweite und somit die Widerstandsbeiwerte. Im allgemeinen kann man im (Tief)-Flug die Spannweite höchstens verkürzen, was aber unrentabel ist.

Winglets baut man ja nicht an, um mit höherer Geschwindigkeit fliegen zu können, sondern in erster Linie um mit etwas weniger Schub die gleiche Leistung zu erzielen, was die Spritkosten senkt. Man spart eben wo man kann, obwohl der parasitäre Anteil bei hohen Geschwindigkeiten den Löwenanteil ausmacht. Aber der parasitäre Widerstand ist eben nicht so leicht zu verringern.

DerFux
20-10-04, 14:30
gut, das klingt plausibel! Da hab ich wiedermal was dazugelernt...
Luftwiderstand wächst ja bekanntlich quadratisch zur Fluggeschwindigkeit, der Auftrieb ebenfalls... Also wird der Anstellwinkel der zum halten des Horizontalfluges nötig ist dementsprechend auch nicht-linear zur Fluggeschwindigkeit kleiner... Stimmt doch so, oder??.... Will nur nochmal sicher gehen, das ich nicht schonwieder einen denkfehler eingebaut hab...

Kurzum, der induzierte Widerstand hängt NICHT direkt vom Auftrieb der erzeugt wird, sondern in ester Linie vom anliegenden Anstellwinkel und natürlich der Geschwindigkeit ab?? Und da deise werte sich ja nicht proportional zueinader verhalten war meine überlegung falsch....
Gut, ist akzepiert

JG5_JaRa
20-10-04, 14:34
Jo, alles korrekt.

Hetzer III
20-10-04, 20:07
Also ich kann mich für die 109 nicht begeistern. Wenn ich gezwungen wäre würde ich am ehesten die G2 fliegen. Mir sagt da eher die FW zu. Die Vorteile der Focke sind einfach zu gross:

1. Die Bewaffnung. Darüber lässt sich wohl nicht streiten.

2. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei den Vergleichbaren Modellen immer über der der 109.

3. Bei der Sturzgeschwindigkeit ist es ebenso.

4. Mir reicht die Wendigkeit einer A4, A6 oder auch A9 völlig. Ich habe auch noch keine Spit gesehen, die bei 650 km/h hinter mir herkurven konnte.

5. Wegsteigen brauch ich auch niemandem, wenn er langsamer ist als ich.

Ich bin zwar kein Weltmeister *gg* aber in einer Dora fühl ich mich verdammt sicher. Ich bin schneller als die 51,47, Spit und klettere besser als die La. Aber ich denke es kommt auf die persönlichen prefärenzen an. Jeder fliegt halt die Maschine die seinem Naturell am besten entspricht.

PS:

Dora/44 mit Not auf 103% erreicht ebenfalls die Höchstgeschw. überhitzt aber wesentlich langsamer.

Gruss

Knegel
21-10-04, 01:09
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by FlKp_21Josip:
Lustige Diskussion, wär mal interessant zu wissen wieviele der sich beschwerenden Spieler auch REGELMAESSIG rote Flieger fliegen. Ich bin zwar ein eher durchschnittlicher "Pilot" und fliege meistens eher auf der roten Seite, aber in der Me109 habe ich mich bis jetzt meistens ziemlich sicher gefühlt. Der einzige spürbare Nachteil in der Me ist die Ziemlich eingeschränkte Sicht aus dem Cockpit (manche Gegner können sich richtig hinter den Armdicken Cockpitverstrebungen "verstecken", wenn man ihnen in einer Kurve nachjagt). Aber das war auch meines wissens so ziemlich das einzige, was die Luftwaffepiloten an der Me109 bemängelten. Leichter zu beschädigen finde ich sie auf jeden Fall nicht, das gefühl hat man glaub' ich in fast jedem Flieger, ist halt' n unterschied zwischen beschiessen und beschossen werden. <HR></BLOCKQUOTE>

Hier gehts nicht darum ob die Me109 gut oder schlecht ist, sondern ob sie realistisch modelliert ist, im Verhältnis zu den anderen Fliegern!!
Die Me109 is ohne Frage eines der besten Flugzeuge im Spiel!!
Die Frage ist, kann ich machen was die echten Piloten machen konnten??
Habe ich die sleben Probleme wie die echten Piloten beschrieben haben??
Ich beantworte für mich beides mit nein!
über Hartmann oder Marsaille, wie auch andere, kannste lesen, das sie beim Angriff eines verbandes stark Gas weggenommen haben, um nicht zu überholen und um mitkurven zu können, dann haben sie teilweise mehrere Abschüsse getätigt und sind dann am Propeller hängend wieder nach oben weg. Mach das mal in FB mit ner G6 oder F4.
Auf der anderen Seite spüre ich kaum einen Nachteil bei Hochgeschwindigkeiten(+15sec/360? Rollrate über 550km/h IAS), jedenfalls nicht mehr als alle anderen haben, und Motordrehmomente, die beim langsamen vertikalen Steigflug, volles Querruder bedürfenwelches dann trotzdem nicht reicht, um eine Rollbewegiung zu verhindern, kann ich auch nicht spüren.
Vergleiche einfach mal die senkrechte Sturzbeschleunigung, egal welches Fliegers, mit und ohne Leistung!! Der unterschied ist lächerlich, was ebend auf viel zu geringe Leistung für alle Flieger deutet.
Wenn man also davon ausgeht, daß der Induzierte Widerstand eine gute Relation hat, dann verschieben sich die relationen zwischen Leistung/Schwung und Beschleunigung/Bremswirkung(durch Kurven und beim Geradeausflug) zu einem nicht mehr realistischen Gewirr, welches einer Simulation ein gutes Stück entrückt. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Um mit der 109 in FB Erfolgreich zu sein muß man einfach die Taktik der echten P51 Piloten anwenden, und mit der 30mm klappt das dann auch recht gut.

Grüße, Knegel

EJGr.Ost_Vader
21-10-04, 02:21
Hi!

Knegel... Taktik der P51 Piloten? Meinst sicher die, gleich in einem ganzen Rudel aufzutreten. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Die Me109 G2 ist sicher kein schlechtes Flugzeug. Aber ihre nur mittelmäßige Bewaffnung, nur mäßige Widerstandskraft gegen Schäden, miserable Sicht nach hinten und nur mäßige Endgeschwindigkeit macht sie für mich nicht zum All-Time-Favoriten.

In FB / AEP (PF?) würde ich immer zur Ki-84 greifen. Die ist mein persönlicher Favorit. Sie steigt gut, sie ist gut bis sehr gut bewaffnet, hat eine herrvorragende Rundumsicht, ist wendig bei fast allen Speeds, rollt klasse und ist dazu recht schnell.
Ihre Nachteile sind das sie unter vollkommen idiotisch falschem, schnellen flügelabmontieren leidet (Wie die P51 auch) und das sie auch nicht so super stabil ist.
Ich kann in ihr aber eher ein Headon wagen als in einer 109.... und kann bei schnellen Flybys noch u.U. das kleine bissle eindrehen um ein Feuervorhang zu legen. Das ist mit einer 109 schlicht unmöglich.

Nur auf deutsche Kisten beschränkt, würde ich eher in eine 190A9 klettern, als in eine 109.

Gruß...
Vader

Himbeertonie
21-10-04, 03:20
Ich weiß das es in diesem Thread um die 109 geht, aber nun hätte ich doch mal ne Frage zur 190 A6- D9/ TA 152:
Wo, außer der Bewaffnung liegen z. B. die Vorteile einer A9 gegenüber einer K4? Meine Erfahrungen mit der K-4 im Vergleich sehen so aus:
-Mit MW 50 steigt die Kurfürst mit nahezu 50 m/sek, schaff ich nicht mit ner FW
-Sturzgeschwindigkeit liegt bei 830 Km/h, völlig ausreichend
-Auf Level Null mit MW 50 570 Km/h, kenne keine FW die das schafft

Das sind jetzt die Punkte, die mir auf die schnelle einfallen. Es geht mir nicht darum, die FW´s schlecht zu machen. Ich sehe bei ihr subjektiv nur keinerlei Vorteile gegenüber einer 109 in diesem Spiel! Wo liegt mein Denkfehler bzw wie händelt man die 190 richtig? Axo, bin reiner B&Z Flieger...

Gruß Totten

Foo.bar
21-10-04, 03:35
Schon interessant zu erfahren, wieviele Leute hier zwar eine Menge Ahnung von der Materie (Respekt, meine Herren) aber genau null Ahnung von Rechtschreibung haben. Ich wundere mich immer wieder; woran liegt das nur?

EJGr.Ost_Vader
21-10-04, 03:56
Hi!

Foo.bar, bei mir wurde bei der Grundinstallation vor vielen Jahren das Modul "Rechtschreibung" nicht richtig mitinstalliert. Stürzt ab und an ab. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Himbeertonie, die FW190 A9 ist sealevel schneller als die K4. Und was auch noch dazukommt: Mir nützt hoher Speed nix, wenn ich dann die Kiste nicht mehr um die Ecke bekomme. Die A9 ist bei Geschwindigkeiten ab 500 und mehr eine Zero gegen die K4. Und sie rollt dazu erheblich schneller.
Von der Bewaffnung reden wir lieber erst garnicht. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Gruß...
Vader

JtD
21-10-04, 04:07
Also, die FW dürfte auf niedrigen Höhen schneller sein, die D-9 ist es auf jeden Fall. A-Serie weiß ich nicht, nimmt sich nicht viel.
Im flachen Sinkflug ist die 190 schneller.
Eine Spit schafft im Sturz 850, eine FW 880. Bedeutet, dass man die Spit in der Bf so nicht los wird, in der FW schon.
Die K-4 gibt es erst Ende 44, die A-5/A-6 schon ab Mitte 43.
MW50 hält der Motor nicht lange aus, während man mit Sondernot und offenem Kühler auch Mal 20 Minuten am Stück macht.
Die Dauerleistungen der K-4 sind schlecht (100%, ohne MW, Kühler zu), die der FW immer noch gut (110%, Kühler offen).
Flugausdauer der 190 ist besser als die der 109.
Die FW ist wesentlich beschussfester, insbesondere im Motorenbereich. Das ist beim Angriff auf Bomber sehr wichtig.
Aber der entscheidende Vorteil:
Das erstklassige Hochgeschwindigkeitshandling der FW. Während sich der Gegner bei der Bf ziemlich einfach aus dem Fadenkreuz winden kann, kann die FW fast alles korrigieren. Rollen, Seitenruder, Höhenruder - immer noch erstklassig.

Von den Qualitäten als Jabo mal ganz zu schweigen.

Für mich hat die FW nur einen Nachteil: Die schlechte Sicht.

Himbeertonie
21-10-04, 04:08
@ Vader & JTD

Ok, danke für die Antwort. Werd meine Abneigung mal unterdrücken und sie mal erneut antesten... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Gruß Totten

Bremspropeller
21-10-04, 05:48
Die D-9'45 schafft 600 bis 610 auf SL.

EJGr.Ost_Vader
21-10-04, 05:56
Hi!

Jaja, die Dora.... hübsch, nur ist ihre Bewaffnung auf Maddox 5 nicht viel wert.

Gruß...
Vader

JG301_Vince_
21-10-04, 06:37
uff.. als fast fertiger germanistikstudent erkenne ich durchaus ein paar rechtschreibfehler, verzweifle aber ansonsten an den okkulten geheimformeln. irgenwann in der 7. klasse ist der mathematische teil meines gehirns abgestorben und reicht seitdem nur noch zum vorhalt abschätzen.

fassen wir also folgende faustregeln für alle deutschen fliegerhelden ohne mathe-lk zusammen:

die 109 ist bezüglich gewicht, bewaffnung und beschussempfindlichkeit einigermassen ordentlich modelliert (nur dass die mk bei uns nicht ganz so oft wegen g-wirkung klemmt).

das flugverhalten stimmt im großen und ganzen bis auf eine ausnahme: bei langsamen geschwindigkeiten hat sie immer noch zuwenig motorkraft, d.h. man müsste auch bei ca. 200 km/h noch einen aufschwung hinbekommen, um sich hinter einen dichten verfolger zu setzen?

so korrekt?

ich bin, sofern es sich einrichten lässt, g10-pilot. geiles plane: starke beschleunigungsleistung, zoomt geil, kurvt kurzfristig passabel auf hohen speeds, ist schnell. und die mk108 hat eine so hohe schussfrequenz, dass vorhalt sich in der regel lohnt. wenn das blaue team dann noch mehr wert auf den schutz der eigenen flieger als auf ego-trips für hohe punktzahlen legt, können auch fähige rote einpacken, die in über-spits hocken.

mnicklisch
21-10-04, 08:02
Ähh also Leuts,
erst mal respekt über euer Wissen, aber ich frage mich wie man zu einer Flugzeugreihe so viel über die Flugeigenschaften schreiben kann, besonders der Teil mit den Formeln, ich glaube kaum das im WKII die Piloten im Cockpit gesessen haben und erst mal ne halbe stunde gerechnet haben bevor sie geschossen oder das Flugzeug nach oben gezogen haben, ich persönlich akzeptiere die Tatsache das mein Flugzeug fliegt, ich bevorzuge persönlich die Yak 9U, für mich ist nur wichtig wie schnell ich damit fliegen kann, und wie sich ein Flugzeug überhaupt fliegt. Und die einzige Formel die für mich relevant ist lautet:
Je mehr Schaden am Flugzeug ist,
desto beschissener fliegt sich das Teil.
So das war meine Meinung, jetzt habe ich erst mal für neuen Gesprächsstoff gesorgt, viel Spass beim weiterdiskutieren.

In diesem Sinne: Hals- und Flügelbruch

Bis denn dann.

Himbeertonie
22-10-04, 02:03
@ JTD und Vader,

ihr hattet recht mit den Vorzügen der 190, ich glaub ich hab nen neuen Lieblingsflieger... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Gruß Totten

EJGr.Ost_Vader
22-10-04, 02:15
Hi!

Himbeertonie, naja... aber dann wirst Du erstmal Einarbeitungszeit brauchen. Die FW190 muß nämlich doch ein wenig anders geflogen werden, als die 109. Mit der letzteren kann man zur Not auch mal kurbeln... je nach Situation macht sie das auch garnicht schlecht. Die FW190 versagt in dieser Disziplin total. Ihre Stärke ist der blitzartige Angriff, am besten von oben... dann wieder nach oben zurück mit dem Schwung, Gegner ausmachen und wieder runter falls noch nötig. Richtig ausgeführt kann der Gegner dann da wenig machen.

Gruß...
Vader