PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ghost War Cheater melden



T.a.i.f.u.n
12-03-18, 15:51
Hallo,
Uplay beschreibt wie man Cheater melden kann, und das diese im Network angezeigt werden. Dort bestehe auch die Möglichkeit Videos von Cheatern hochzuladen.
Bei mir und meinen Kollegen wird dort nichts angezeigt. Ein Video hochladen kann man auch nicht. Wir hatten letztens einen Cheater dabei der wie eine Drohne geflogen ist und dabei noch geschossen hat.
Ich gehe langsam davon aus, daß gegen Cheater rein gar nichts unternommen wird.
Wir finden das sehr erbärmlich von Uplay!

Gr33tz

John.Rambo-Ger
13-03-18, 11:22
Hallo T.a.i.f.u.n
Kannst dir alles gemelde sparen. Wirst nur die antwort bekommen das es überprüft wird und aus datenschutz gründen Bla, bla , bla.. Genau wie es schon früher bei ghost recon online bzw. phantons war passiert nix. Wir spielen in einer sehr großen Community dieses Game und cheater fallen da schnell auf und wereden auch vom ganzen team reported auch mit videos es passiert nix. Ist nicht fair aber Ubisoft ist nicht für fairness bekannt sondern für Spiele mit denen Geld verdient werden soll. also bleibt zum fairen Spielen nur angepasste matches mit leuten die du kennst. Habe das mit den cheatern hier auch schon gepostet bekommst keine zufriedenstellende Aussage. ( Hallo Hecki) Kannst die leute zu einenm gespräch in die Community einladen für Rückmeldungen, wird nicht wahrgenommen. Es interessiert keinen bei Ubisoft, das diese Betrüger das sind cheater nämlich dieses ansich gelungene Spiel kaputt machen. Schade UBISOFT. Ist aber nicht das erste mal und wird auch nicht das letzte mal sein

Gruß

T.a.i.f.u.n
14-03-18, 00:17
Das waren noch Zeiten als man eigene Server betrieben hat und diese von Punkbuster, GGC ...... Automatisch aus dem Server geschmissen wurden.
Da stimme ich Dir in allem zu. Traurig aber war. Dann müssen wir wohl doch wieder zu alten Gefilden zurück kehren.

Gr33tz

MadMojoT1
16-05-18, 19:42
Hallo T.a.i.f.u.n

kurze Frage, hattest du den besagten Cheater noch in der Lobby gemeldet? Und dann im GRN keinen Eintrag dazu gesehen?

Hier für alle, die es interessiert, nochmal den Verweis auf die FAQ:
Cheater melden in Ghost Recon Wildlands: Ghost Wars (https://support.ubi.com/de-DE/Faqs/000031076/Reporting-Cheaters-in-the-Ghost-Recon-Wildlands-Ghost-War)

Gruß
Mojo

T.a.i.f.u.n
01-06-18, 22:04
Hallo,
jetzt sieht man ja wen man gemeldet hat, aber ich glaube immer noch das dagegen nichts gemacht wird. Ein anständiges Anti Cheater Tool wäre sehr hilfreich bei diesem Spiel.

Gr33tz

Hecki-
02-06-18, 01:18
Hallo,

das Cheat-Tool ist schon anständig, allerdings sind Cheat-Entwickler auch nicht auf den Kopf gefallen und können Anti-Cheat-Tools auch nach Updates ziemlich schnell umgehen.
Ungefähr genauso gut, wie man selbst einen der besten Kopierschutzmaßnahmen umgeht.

Und das sehe ich als Problem an, da das beste Anti-Cheat-Programm nur für wenige Augenblicke der beste Cheat-Schutz ist.

Und an diesem Punkt ist der Entwickler gefragt, wie zielstrebig er Cheater aus einem Spiel verbannen möchte, bzw. ob Ressourcen zur Verfügung stehen, um ein Spiel nicht komplett dem unbestraften Cheater zu überlassen.

Ich bin seit jeher der Meinung, dass es endlich mal zu Ergebnissen kommen soll, den Spielern das Spielerlebnis bieten zu können, welches den unbestraften Betrug keinen Platz liefert.

Wenn man keine eigenen Ressourcen dafür bereitstellen kann, gibt es immer noch die Möglichkeit ein Community-Komitee aus freiwilligen Helfern aufzubauen.

Ich denke mal, dass sich freiwillige Helfer finden würden, die nach gesundem Menschenverstand dafür sorgen könnten, den Spielspaß wieder aufleben zu lassen, in dem sie Cheater vom Spiel temporär ausschließen.

Wie das gehen soll?
formell ganz einfach: die Entwickler suchen per Ausschreibung nach Spielern, die daran interessiert sind, ein Spiel cheatfrei zu halten.
Haben sie diese Freiwilligen gefunden, gibt es eine Einweisung in ein speziell für diese gegründete "Anti-Cheat-Community" abgespecktes Administrations-Tool.

Mit diesem Tool haben sie die Möglichkeit Spieler aus einem Spiel temporär zu entfernen, wenn er von Mitspielern in einer Partie gemeldet wird.
Um aber nicht blindlings jemanden, der gemeldet wurde, zu entfernen, gibt es die Möglichkeit sich das Spiel als eine Art Livestream anzuschauen, sprich der Anti-Cheat-Community-Typ kann sich live ins aktive Spiel als Zuschauer einklinken und aufgrund dessen entscheiden, ob eine Aktion erforderlich ist.

Einen Account-Ban kann er selbst aber nicht geben, sondern dieser müsste von den Entwicklern ausgehen, wobei die Anti-Cheat-Community die Vorarbeit leistet und demnach auch die Entwickler entlastet.

Überwacht wird die Anti-Cheat-Community von einem offiziellen Mitarbeiter, der bei drohenden Missbrauch auch die Rechte entziehen kann.

Abschließend muss ich sagen, dass man solche Wege wenigstens versuchen sollte, gerade jetzt in der Zeit, in welcher Anti-Cheat-Programme so gut wie nichts mehr taugen und man stellenweise das Gefühl bekommt, dass es mittlerweile allen Entwicklern egal ist.
Gerade bei freiwilligen Community-Helfern entfallen hohe Personalkosten, und es wird dennoch Freiwillige geben, die genau dies für ihr Lieblingsspiel in Kauf nehmen.


Wenn Entwickler ihre Nähe zu der Community groß hervor rufen, sollte man es auch riskieren können sie einzubeziehen.
Es wird höchste Zeit.

T.a.i.f.u.n
03-06-18, 21:17
Hallo,

das Cheat-Tool ist schon anständig, allerdings sind Cheat-Entwickler auch nicht auf den Kopf gefallen und können Anti-Cheat-Tools auch nach Updates ziemlich schnell umgehen.
Ungefähr genauso gut, wie man selbst einen der besten Kopierschutzmaßnahmen umgeht.

Und das sehe ich als Problem an, da das beste Anti-Cheat-Programm nur für wenige Augenblicke der beste Cheat-Schutz ist.

Und an diesem Punkt ist der Entwickler gefragt, wie zielstrebig er Cheater aus einem Spiel verbannen möchte, bzw. ob Ressourcen zur Verfügung stehen, um ein Spiel nicht komplett dem unbestraften Cheater zu überlassen.

Ich bin seit jeher der Meinung, dass es endlich mal zu Ergebnissen kommen soll, den Spielern das Spielerlebnis bieten zu können, welches den unbestraften Betrug keinen Platz liefert.

Wenn man keine eigenen Ressourcen dafür bereitstellen kann, gibt es immer noch die Möglichkeit ein Community-Komitee aus freiwilligen Helfern aufzubauen.

Ich denke mal, dass sich freiwillige Helfer finden würden, die nach gesundem Menschenverstand dafür sorgen könnten, den Spielspaß wieder aufleben zu lassen, in dem sie Cheater vom Spiel temporär ausschließen.

Wie das gehen soll?
formell ganz einfach: die Entwickler suchen per Ausschreibung nach Spielern, die daran interessiert sind, ein Spiel cheatfrei zu halten.
Haben sie diese Freiwilligen gefunden, gibt es eine Einweisung in ein speziell für diese gegründete "Anti-Cheat-Community" abgespecktes Administrations-Tool.

Mit diesem Tool haben sie die Möglichkeit Spieler aus einem Spiel temporär zu entfernen, wenn er von Mitspielern in einer Partie gemeldet wird.
Um aber nicht blindlings jemanden, der gemeldet wurde, zu entfernen, gibt es die Möglichkeit sich das Spiel als eine Art Livestream anzuschauen, sprich der Anti-Cheat-Community-Typ kann sich live ins aktive Spiel als Zuschauer einklinken und aufgrund dessen entscheiden, ob eine Aktion erforderlich ist.

Einen Account-Ban kann er selbst aber nicht geben, sondern dieser müsste von den Entwicklern ausgehen, wobei die Anti-Cheat-Community die Vorarbeit leistet und demnach auch die Entwickler entlastet.

Überwacht wird die Anti-Cheat-Community von einem offiziellen Mitarbeiter, der bei drohenden Missbrauch auch die Rechte entziehen kann.

Abschließend muss ich sagen, dass man solche Wege wenigstens versuchen sollte, gerade jetzt in der Zeit, in welcher Anti-Cheat-Programme so gut wie nichts mehr taugen und man stellenweise das Gefühl bekommt, dass es mittlerweile allen Entwicklern egal ist.
Gerade bei freiwilligen Community-Helfern entfallen hohe Personalkosten, und es wird dennoch Freiwillige geben, die genau dies für ihr Lieblingsspiel in Kauf nehmen.


Wenn Entwickler ihre Nähe zu der Community groß hervor rufen, sollte man es auch riskieren können sie einzubeziehen.
Es wird höchste Zeit.

Hallo,
gute Idee, aber würden die Entwickler so etwas mitmachen?

T.a.i.f.u.n
10-06-18, 23:00
Hallo,

das Cheat-Tool ist schon anständig, allerdings sind Cheat-Entwickler auch nicht auf den Kopf gefallen und können Anti-Cheat-Tools auch nach Updates ziemlich schnell umgehen.
Ungefähr genauso gut, wie man selbst einen der besten Kopierschutzmaßnahmen umgeht.

Und das sehe ich als Problem an, da das beste Anti-Cheat-Programm nur für wenige Augenblicke der beste Cheat-Schutz ist.

Und an diesem Punkt ist der Entwickler gefragt, wie zielstrebig er Cheater aus einem Spiel verbannen möchte, bzw. ob Ressourcen zur Verfügung stehen, um ein Spiel nicht komplett dem unbestraften Cheater zu überlassen.

Ich bin seit jeher der Meinung, dass es endlich mal zu Ergebnissen kommen soll, den Spielern das Spielerlebnis bieten zu können, welches den unbestraften Betrug keinen Platz liefert.

Wenn man keine eigenen Ressourcen dafür bereitstellen kann, gibt es immer noch die Möglichkeit ein Community-Komitee aus freiwilligen Helfern aufzubauen.

Ich denke mal, dass sich freiwillige Helfer finden würden, die nach gesundem Menschenverstand dafür sorgen könnten, den Spielspaß wieder aufleben zu lassen, in dem sie Cheater vom Spiel temporär ausschließen.

Wie das gehen soll?
formell ganz einfach: die Entwickler suchen per Ausschreibung nach Spielern, die daran interessiert sind, ein Spiel cheatfrei zu halten.
Haben sie diese Freiwilligen gefunden, gibt es eine Einweisung in ein speziell für diese gegründete "Anti-Cheat-Community" abgespecktes Administrations-Tool.

Mit diesem Tool haben sie die Möglichkeit Spieler aus einem Spiel temporär zu entfernen, wenn er von Mitspielern in einer Partie gemeldet wird.
Um aber nicht blindlings jemanden, der gemeldet wurde, zu entfernen, gibt es die Möglichkeit sich das Spiel als eine Art Livestream anzuschauen, sprich der Anti-Cheat-Community-Typ kann sich live ins aktive Spiel als Zuschauer einklinken und aufgrund dessen entscheiden, ob eine Aktion erforderlich ist.

Einen Account-Ban kann er selbst aber nicht geben, sondern dieser müsste von den Entwicklern ausgehen, wobei die Anti-Cheat-Community die Vorarbeit leistet und demnach auch die Entwickler entlastet.

Überwacht wird die Anti-Cheat-Community von einem offiziellen Mitarbeiter, der bei drohenden Missbrauch auch die Rechte entziehen kann.

Abschließend muss ich sagen, dass man solche Wege wenigstens versuchen sollte, gerade jetzt in der Zeit, in welcher Anti-Cheat-Programme so gut wie nichts mehr taugen und man stellenweise das Gefühl bekommt, dass es mittlerweile allen Entwicklern egal ist.
Gerade bei freiwilligen Community-Helfern entfallen hohe Personalkosten, und es wird dennoch Freiwillige geben, die genau dies für ihr Lieblingsspiel in Kauf nehmen.


Wenn Entwickler ihre Nähe zu der Community groß hervor rufen, sollte man es auch riskieren können sie einzubeziehen.
Es wird höchste Zeit.


Am besten wäre wenn man Server Mieten könnte da kann man wenigstens die Cheater kicken oder bannen. Aber das wird es leider nicht mehr geben. Ich vermisse die alten Zeiten wo es den Hipe für Konsolen noch nicht gab.

Jetzt ist alles auf Konsole ausgelegt.

Hecki-
22-07-18, 13:59
Hallo Blair.Witch,

es ist normal, dass Spieler auch mal andere Spiele spielen, was in keiner Weise verwerflich ist.
Nur sehr wenige Spiele schaffen es eine Langzeitmotivation aufrecht zu erhalten, wobei diese Spiele aber dann auch eine ganz besondere Pflege erhalten.
Beispiele dafür wären World of Warcraft oder Herr der Ringe Online, welche seit über einem Jahrzehnt auf dem Markt sind und nach wie vor gespielt werden.

Manche Spiele, gerade Shooter, kommen diesem Kriterium aber gar nicht erst nach, da man dort nicht derartiges Kontingent zur Verfügung hat, und infolge dessen auch andere Spiele gespielt werden.
Und das bringt mich zum nächsten Punkt:

Cheater wirst du in jedem Shooter finden.
Die Vergangenheit hat uns aufgezeigt, dass kaum ein Spiel mehr frei von Cheatern ist, und auch Battlefield ist - trotz FairFight - nicht davon befreit.
Es ist ein ständiger Kampf zwischen der Anti-Cheat-Software und denjenigen, welche vom Cheaten leben, wenn sie ihre Cheats verkaufen, bei dem kein Ende in Sicht zu sein scheint.
Aktuell greift sogar Microsoft selbst das Cheating auf:

https://www.netzwelt.de/windows-10/161142-anti-cheat-system-windows-10-microsoft-sagt-schummlern-kampf.html

Ja, Cheating ist ein Problem, aber es ist kein alleiniges Problem von Ubisoft.
Ich bitte dies zu bedenken.

Regards,
Hecki

Ubi-Thorlof
13-08-18, 18:37
Hallo Dorf.Sheriff, wenn dir Spieler durch ihr Verhalten auffallen, kannst du diese gerne direkt im Spiel melden, mehr zu diesem Thema hier:
https://ghost-recon.ubisoft.com/wildlands/de-de/news/detail.aspx?c=tcm:156-301470-16&ct=tcm:156-76770-32

Ansonsten kannst du dich auch an unseren Support wenden, EasAntiCheat und die Melde-Funktion im Spiel sind aber der beste Weg, um andere Spieler für Verstöße gegen die Spielregeln zu melden und funktionieren in den meisten Fällen auch sehr gut.
Wie von Hecki ausgeführt, finden Hacker/Cheater natürlich doch immer einen Weg, und über den o.g. Weg kannst du uns gerne auf diese Leute aufmerksam machen.

Bitte beachte, dass ihr hier im Forum das Thema Cheating, toxisches Verhalten etc gerne besprechen könnt, das Melden oder Anprangern von anderen Spielern aber gegen unsere Verhaltensregeln verstößt; hier der Link dazu:
https://forums-de.ubi.com/showthread.php/35651-Ubi-com-Forum-Die-Regeln-auf-einem-Blick!?p=2331611&viewfull=1#post2331611

MadMojoT1
15-09-18, 21:32
Moin Lord.Winchester,

nicht auffindbar heisst, dass sein Name während des gesamten Spiels nicht sichtbar war? Oder ist er nur am Ende so schnell raus, dass er dort nicht mehr aufgeührt wurde?
Wenn sein Name vorher zu sehen war und du den noch im Kopf hast, kannst du ihn auch über das GRN suchen und darüber melden.

Cheers
Mojo

MadMojoT1
04-10-18, 07:39
Moin One.Last.Kiss,

wie gesagt, wenn du etwas beobachtest dann melden melden melden. Am schönsten natürlich mit Videobeweis.

Cheers
Mojo

T.a.i.f.u.n
14-10-18, 02:03
Hallo,

man kann schon was gegen cheats tun!!
Vielleicht solltet Ihr Euch mal ein an PB (Punkbuster) oder GGC (Gemeinsam gegen Cheater) oder PBbans ........ nehmen.
Vor allen Dingen verstehe ich nicht, das Spieler mit einem hohen Ping oder einer schlechten Verbindung Spielen können.
@One.Last.Kiss manche Spieler benutzen im Spiel verschiedene Nick Namen und wechseln ständig hin und her. Darum findest du diese nicht mehr ;)
Dann finde ich, das in Rainbow Six viel mehr getan wird als in Ghost War. Aber das ist halt nur Multiplayer und wird in Ligas gespielt.......
Aufregen lohnt nicht, die alten Zeiten sind vorbei wo man noch eigene Server Mieten konnte und solche Idioten einfach vom Server bannen konnte.

In diesem Sinne

bb

SwishaBlast_GER
27-10-18, 11:49
https://youtu.be/q4KRK0jr-kQ

Hier einmal ein schönes Beispiel fürs Cheaten.

Für alle die sagen es handelt sich hierbei um ein Lag-Problem:

Als wir beide in dem Gebäude waren kam eine Drohne reingeflogen und hat uns beide gesehen.
Wenn ich weiß, dass in einem Gebäude zwei Gegner sind und nicht weiß, dass es Lag-Probleme geben wird gehe ich da nicht rein und erschlage den ersten Gegner.

Sentinel-_-EU
10-12-18, 11:25
Um es mal technisch zu sehen... Ich glaube das gegen einige Cheats nichts unternommen werden kann, weil sie so geschickt programmiert sind, dass sie durch UBI nicht erkannt werden können.

Man benötigt nichts besonderes um im Ghost War zu cheaten.

Anders als im Spiel "The Division" in dem es sehr oft Leistungs-Cheats gibt (bspw. extrem überhöhte Feurraten) benötigt der Ghost-War solche Dinge nicht, da es vorgegebene Waffen und Waffentypen gibt, die nur im Bereich der Optik etwas modifiziert werden können.

Soweit mir bekannt werden die Werte, anders als in "The Division" auch nicht Clientseitig berechnet, sondern es passiert alles im Server.

Was benötigt man also um erfolgreich zu cheaten? Einfach nur einen Tracker, der die Positionen der Gegnerfiguren mit einem Rahmen anzeigt und eventuell noch einen AIM-Bot. Zusätzlich eventuell noch einen Mechanismus, der Minen, C4-Päckchen oder ähnliche Dinge sichtbar macht. Dazu noch den Hohlmantelgeschoss-Skill.

Das Ganze kann so programmiert werden, dass es keinen Einfluss im Spiel nimmt sondern direkt in der Grafikkarte passiert. So kann es nicht erkannt werden.

Was dein Video betrifft... Diese Häuser haben oft zwei Eingänge oder man kann die Fenster nutzen. Bei 0.14 / 0.15 sieht man einen Typen der zur Türe reinkommt. Dein C4 nutzt in diesem Fall ja gar nichts da es nicht automatisch auslöst, sondern durch Dich gezündet werden muss. So schnell kann man aber eigentlich nicht reagieren.

Es gibt wenige Spieler, die haben eine hervorragende Hand-Augen-Koordination, ähnlich wie Dart-Spieler. Dein Mitspieler in der linken Ecke hatte sich mit dem Gesicht zur Wand befunden.

Du selbst sagst ja, dass Du nicht in einen Raum laufen würdest, in dem zwei Gegner sind. Es gibt aber wenige Typen, die genau das ausnutzen und genau das tun, weil die Spieler nicht mit einem derart dreisten Verhalten rechnen. Der hat meines Erachtens einen Überraschungsmoment genutzt. Mit der Drohne die Situation ausbaldowert und sich eure Positionen gemerkt... Einen Gegner mit Nahkampf ausschalten, den Anderen umschießen. Dein Teammitglied war wahrscheinlich so überrascht, dass es nicht reagieren konnte. Dazu noch den "Schnell-Laufen-Skill"

Möglich wäre aber auch ein zweiter Spieler, den dein Video so nicht erfasst hat. (Wie gesagt, möglich. Durch das Ausschwärzen der Namen weiß man ja nicht ob es zwei oder ein Spieler war, der / die Euch erwischt hat / haben.)

Ich bin ja auch immer sehr skeptisch was Cheaten betrifft, besonders immer dann wenn man nicht markiert ist, man am Ort des Geschehens ankommt und gleich zwei oder drei auf dem Boden liegen, oder wenn man ohne markiert zu sein sehr gezielt von zwei Typen angesteuert wird, obwohl sie meine Position nicht wissen können da man so laufen kann (Im Grün verstecken, etc.), dass man nicht oder nur selten markiert wird. Sowas macht mich dann auch immer mehr als skeptisch.

Aber auch wenn ein Spieler nach einem Match einen immens höheren Punktestand hat, als der Rest seines Teams. Der müsste schon laufend Irgendwen heilen, dazu noch permanent wen abschießen und andere Aktionen machen. Sprich er geht mit 1350 Punkten aus dem Match, während seine Teamkameraden alle so um die 200 bis 400 Punkte liegen. Solch ein implausibler Punktestand gegenüber anderen Spielern.... Da bin ich auch der Ansicht, dass dieser Spieler nicht ehrlich spielt, selbst wenn er ein Punktegeier ist.

Vor einiger Zeit hat eine Firma für Computersicherheit mal das Cheaten in einer Studie untersucht. Das ernüchternde Ergebnis dieser Studie... Dem Cheaten kann man eigentlich nicht Herr werden. Es ist eindämmbar, aber sobald ein Mechanismus gefunden ist der das etwas eindämmen kann, kommt kurze Zeit später ein anderer Mechanismus, der das wieder aushebelt.

Letztendlich werden wir damit immer leben müssen. Leider gibt es genug charakterlose Menschen, die einfach keine Ehre besitzen. Im Sport hat das alles angefangen. Denn was ist Doping? Nichts anderes als unehrlich spielen, also Cheaten. Und bei den Computerspielen geht es eben weiter. Oder anders ausgedrückt: Wer bei olympischen Spielen cheatet, der macht auch bei Online-Spielen nicht halt.

MadMojoT1
20-12-18, 12:21
Moin BumBalaBenga,

ich habe die Namen aus deinem Post entfernt. Auch wenn es für dich klar und eindeutig ist; die Forenregeln erlauben kein Name & Shame.

Wenn du diese Spieler beim Cheaten auf Video gebannt hast und an den Support gemeldet hast, dann gibt doch mal die entsprechende Ticketnummer. Ich kann nichts versprechen, aber ich versuche dann mal, was dazu herauszufinden.

Cheers
Mojo

Joker_noFPS
22-12-18, 23:11
Ganz einfach, einen IP Bann einrichten und fertig. Dann kann sich der Horst soviele Spiele kaufen wie er will, dann muss er schon den Anbieter wechseln wenn das überhaupt klappt. Bei Battlefield 3 (die anderen Teile habe ich nur sehr wenig gespielt) gab es den IP Bann, die Typen hat man nie wieder gesehen. Mir fallen spontan 4 Kerle ein die ununterbrochen am hacken sind, mal einen 14 Tage Bann erhalten und dann wieder da sind oder sich einen neuen Acc machen und einfach wechseln. Solche Leute fallen aber recht schnell auf und wir drücken dann, da wir eigentlich immer im Squad spielen, alle Alt F4.

Was dieses Video gemache angeht. Ich werde sicher keine 3 Stunden Video aufnehmen und meine Festplatte sprengen nur wegen solchen Vögeln. Ich habe keine 1er und auch keine 2er KD aber gegen solche Leute ein 1vs1 zu gewinnen ist verdammt schwer. Ich finde es viel beschissener das es Menschen gibt die mit solchen Leuten im Squad spielen obwohl sie genau wissen was los ist. Solche Leute lösche ich direkt wieder aus meiner Liste

SwishaBlast_GER
23-01-19, 12:41
Zu meinen Video: es war nur ein Gegner der uns gekillt hat. Leider musste ich die Namen ja schwärzen.
In meinem YouTube Channel ist aber auch ein unbearbeites Video.

@Dead...
Ich nehme auch nicht permanent auf. Habe aber eingestellt, dass ich bei einer bestimmten Tastenkombination die letzten 20 Spielsekunden aufnehme und speichere. Dann kann man solche Situationen schnell mal rausfischen.
Blöd ist nur dass man max Dateien mit 5mb im Ghost Recon Network anhängen kann.... Da bringt das dann leider auch nichts...