PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tiere, sammelt sie alle!!



Gxy12
13-02-18, 14:15
In diesem Post möchte euch fragen, welche Tiere für die Zoologischen Gärten sich der Konsens des Anno-1800-Forums wünscht, da dies meines Erachtens in keinem Thread wirklich (!) behandelt wurde. Ich würde vorschlagen man beschränkt sich dabei auf Spezien aus den Gemäßigten Gefilden, Indien, Südamerika, nordamerikanische Prärie, Afrika und Australien. Ich weiß, dass dieses Thema keinen besonderen Tiefgang hat - ich mag es aber trotzdem.

Ich mach dann einmal den Anfang:

Meine Wünsche habe ich bereits woanders auch schon gepostet:

Der Beutelwolf ist mein erster Wunsch, da dieser ein recht einzigartiges Aussehen hatte, tatsächlich während dieser Zeit in Zoos gehalten wurde und später ausstarb. Beutelwölfe lebten in Tasmanien.

Mein zweiter Wunsch ist das Okapi, da dieses wie der Beutelwolf durch gesteifte Bereiche (Beine) ziemlich einzigartig ist, deweiteren ist das Okapi einer der letzten größeren Säugetierarten, welche entdeckt wurden - es wurde im 19. Jahrhundert entdeckt. Es ist in Zentralafrika heimisch.

Alane1981
13-02-18, 21:51
Ich würde es bevorzugen wenn verschiedene Tiere unterschiedliche Begehrlichkeiten und Boni freischalten könnten.
Austausch von (seltenen) Tieren hat man ja schon in den Videos gesehen.
So zum Beispiel ein Pandabär der einen Erfolg freischaltet und bei artgerechter Haltung und ständiger perfekter Versorgung mit Gütern Nachwuchs bekommt den man dann wieder einem anderen Zoologischen Garten zur Verfügung stellen kann.

Gewissermaßen als Erfolg wie bei Anno 1404, gern auch geheime Erfolge. Weiter sollte der Zoo weit von Industrie weg liegen damit die Tiere sich wohl fühlen, oder in der Nähe einer Küste liegen, um andere Tiere anzusiedeln.
Exotische Güter die man findet oder durch Aufträge erhält, könnten dafür sorgen das man diese dem Zoo sockeln oder zufügen muss.
Bitte kein stumpfes Bauwerk, diese Monument muss einfach Ruhm, Einfluss, Stimmung bringen.
Das Ganze muss lebendig sein, Bevölkerung um den Zoo herum sollte glücklicher oder dort (besondere) Arbeit finden.
Unvorhergesehene Ereignisse im Zoo, oder das Wetter, ein krankes Tier und die Anordnung sollten den Zoo als Endcontent objekt weiter attraktiv für Forschung und Pflege machen.
Der Transport eines Tieres zu einer anderen Bevölkerungsgruppe um es zu heilen, etc. wäre z.B. eine gelungene Quest. Das Schiff / der Dampfer muss große Ladekammern haben um z.B. ein Nashorn artgerecht zu transportieren, "Tetonka" oder sein Nachfolger Volk könnten etwas beisteuern.

Jorgensens Enkel erfreut sich an einem seltenen Papagei, der genausoviel Blödsinn redet wie er, und dank des Papageis zahlt Jörgensen Junior mehr für passiven Handel.
Oder ein NPC der wütend wird und eine Zoologische Haltung als nicht artgerecht kritisiert, der durch das Errichten des Monoments aggressiv wird.

Glaube man kann viele Ideen damit umsetzen.

Der3ine
16-02-18, 09:48
Man muss bedenken, wie die Zoos am Anfang aussahen: die Tiere wurden nicht artgerecht gehalten, sondern durften alle in Käfigen vor sich hinvegetieren.
Der erste Zoo, der versuchte, die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung dazustellen oder die Tiere nicht hinter Gitter zu halten, sondern andere Möglichkeiten dafür nutzte, war meines Wissens nach der Zoo Hagenbeck in Hamburg, dessen Ursprungsgeschichte zwar schon 1849 beginnt, wobei der Zoo (Tierpark) selbst aber erst 1907 eröffnet wurde.

Ich würde nicht unbedingt eine Art Tierzucht dort haben wollen, wie im Post vor mir angedeutet, jedoch sollte der Zoo durchaus auch einzigartige Elemente ins Spiel bringen (nicht nur hinsichtlich der Verwaltung (welche Tiere, wie viel Geheege, Unterhaltskosten...). Eine gute, auch zu Anno passende Möglichkeit wären vlcht einzigartige Quests, die dadurch freigeschaltete werden und rund um den Zoo handeln: KI xyz eröffnet einen neuen Zoo, will man ihm ein Tier schenken (das dann im eigenen Zoo fehlt) und wenn ja welches? Abhängig vom Tier gibt es dann unterschiedliche Belohnungen von reinen Veränderungen der Beziehung (positiven wie negativen Änderungen) bis hin zu Gegengeschenken. Oder die Beschaffung neuer Tiere.
Weiter sollten seltene Tiere auch einzigartige Vorteile bringen (sehr geringe, aber einzigartige!). Wie dies Sinnvoll integriert werden könnte weiß ich jedoch nicht. Jedoch sollte man verhindern, dass der Tiergarten / Zoologisch Garten nur sagt "deine Stadt ist attraktiver geworden und lockt mehr Touristen an (zu denen wir übrigens immer noch nichts wissen, außer das Tourismus eine Rolle im Spiel spielen wird)".

Tiere, die ich dort gerne sehen würde: Pandas, Tiger, Löwen, Nashörner, Elefanten, Menschenaffen evt. Zebras

Die Leute damals wollten das aus ihrer Sicht exotische. Etwas was man so noch überhaupt nicht kannte aus der Heimat. Deshalb sollten Tiere, die zwar exotisch sind, aber viel Ähnlichkeit mit den heimischen Tieren hatten, eher nicht dort auftauchen. Warum sollte man einen Greifvogel aus dem Dschungel betrachten wollen, die leben doch in so ähnlich auch hier überall? Da muss man nicht für extra Eintritt bezahlen!

Games_for_you
23-02-18, 04:11
Tiere die zum Jahrhundert passen und Attraktionen waren, wären hier von Vorteil.

Gxy12
23-02-18, 15:48
Tiere die zum Jahrhundert passen und Attraktionen waren, wären hier von Vorteil.

In dem Falle kämen die „klassischen“ Zootiere infrage: Tiger, Löwe, Leopard, Elefant, Zebra, Bär, Giraffe, Nashorn, Seehund und Primaten.

Das erste Okapi wurde laut zoodirektoren.de erst 1919 in einen Zoologischen Garten gehalten. Für den Beutelwolf gibt es allerdings schon Haltungsbelege aus früherer Zeit.

Games_for_you
23-02-18, 15:54
Jo zu der Zeit waren diese Tiere echte Attraktionen, heute sind diese fast wie Haustiere. aber 1919 ginge noch gerade so, Anno 1800 soll wohl auch leicht in 19xx vorstoßen zumindest ein paar wenige Jahre nur, das wurde mal sehr früh in einen Interview erwähnt.

LadyHahaa
23-02-18, 23:28
Das hast du falsch im Gedächtnis, Annothek.
In diesem langen Video von der Gamescom, von dieser einen Zeitung, wo neben unserem Karrenschieber und dem Interviewer noch einer am Rechner saß und die Fragen weitergeleitet hat.
Da hat Karrenschieber klar gesagt, dass sie nicht ins 20. Jahrhundert rein gehen wollen. Ging da wohl um die Titanic Frage.

Games_for_you
23-02-18, 23:34
mhh mir war so..... ah nee Moment okay vergiss es :) mir fällt da was ein....

Gxy12
25-02-18, 13:10
Mir fällt gerade auf, dass mit den zuvor erwähnten "klassischen" Zootieren nur recht wenige Herkünfte abgedeckt sind:

Afrika
- Elefant
- Zebra
- Giraffe
- Nashorn
- Primaten
- Löwe
- Leopard

Indien
- Elefant
- Primaten
- Tiger
- Leopard

Gemäßigt
- Bär
- Seehund
- "Farmtiere"


Es fehlen noch Tiere für der nordamerikanische Prärie, Australien und Südamerika - Vorschläge??

Der3ine
25-02-18, 18:23
Nordamerika: Grizzlybären, Bisons. Sonst fällt mir da nicht so wirklich was ein. Weißkopfseeadler ist zwar super, aber da hatten sie ja schon heimische Greifvögel in Hülle und Fülle. Ich glaube nicht dass es dann so viel ausmacht, dass der andere Füße hat und vorn ganz-weit-weg hergeschippert wurde.
Bison ist auch nicht so Zootierartig finde ich.

Südamerika würden Papageien und ähnliche exotische Vögel passen.

Dann gibt es vlcht noch große Schlangen, aber da weiß ich nicht, ob die damals auch schon in Zoos ausgestellt wurden.

Und vergiss nicht den Panda aus Asien ;)

Gxy12
28-02-18, 16:25
Ich denke exotische Schlangen wurden damals nicht gehalten, da sie etkotherm sind und hohe Temperaturen benötigen.
Als Australische Tiere wären Kängurus gut geeignet, weil sie auch als sehr typisch für diesen Kontinent gelten.

Nun hat man also:

Australien
- Känguru
- Beutelwolf

Südamerika
- Papageien (wie den Türkisara)

Sauerbraten95
03-03-18, 02:00
- Kamel
- Flamingo
- Pfau
- Pinguin

Aus historischen Zoos überliefert:
- Quagga
- Arabische Oryx
- Seelöwe

Gxy12
21-03-18, 22:17
@Sauerbraten95
So viel ich weiß, könnten alle der vier obengenannten Tierarten in der gemäßigten Zone damals gehalten werden.

Kamele, insbesondere Trampeltiere können sowieso unter jedweden Witterungsbedingungen gehalten werden.
Flamingos sind sogar in Deutschland heimisch (Zwillbrocker Venn)
Pfau werden von Tierparks sogar freilaufend (innerhalb des Parks gehalten)
Pinguin: In dem Falle wären nur nicht antarktische Arten realistisch wie der Humboldt-Pinguin)

Das Quagga ist / war eine ausgestorbene Steppenzebra-Unterart, welche wie der Kuckuck seinen Namer rief). Es gibt allerdings schon genug Tiere, welche als Repräsentanten der afrikanischen Fauna in Frage kommen. Und dafür ist dann diese spezielle Unterart nicht ikonisch genug.

Gxy12
04-05-18, 12:58
Bestätigt wurden durch den letzten und vorletzten Blog:

Möwe
Wolf
Eisbär
Papagei (Roter Ara)
Delfin
Hirsch
Gorilla
Braunbär
Orka
(Weißer) Tiger
Schimpanse
Flamingo (vermutlich)
Weißer Hai

Deggial6
04-05-18, 15:48
Ich habe es gerade im Dev-Blog geschrieben, stelle es aber auch gerne hier noch einmal zur Diskussion, weil dieser Thread zu passen scheint:

Es gibt zwei Tierarten, die ich eigentlich NICHT im Zoo sehen möchte: Delfine und Orkas!

Einerseits waren die Menschen des 19.Jh. sicher nicht so zimperlich mit dem Tierwohl. Die Attraktion war, was zählte und insofern wären die beiden Arten sicherlich passend. (Ob zur damaligen Zeit genug Wissen um die Haltungsbedingungen vorhanden war, so dass sich die Tiere überhaupt als Exponate eigneten, sei mal dahingestellt. Ich vermute mal, man konnte sie damals nicht in einem echten Zoo finden. Aber das sollen besser informierte Forumsteilnehmer entscheiden ...)

Mir hingegen, als Mensch des 21. Jh., machen diese Meeressäuger in ihren kleinen Bassains ein wirklich schlechtes Gefühl!
Ich habe zur Zoohaltung bestimmter Arten eine sehr eindeutige Meinung und über diesen Schatten kann (und will!) ich nicht springen!

Kleinere Tiere, von denen man sich zumindest vorstellen kann, dass sie in enem Zoo halbwegs artgerecht leben können, wären mir weitaus lieber. Seehunde und Robben wurden schon genannt. Krokodile wären auch fein, denen sagt man ja keinen ausgesprochenen Bewegungsdrang nach ...

Games_for_you
04-05-18, 17:03
Es zwei Tierarten, die ich eigentlich NICHT im Zoo sehen möchte: Delfine und Orkas!

Kein wildes Tier sollte in einem Gehege leben, ob klein oder groß.

War damals schon ein Thema mit Anno 1503 da wurde der Walfang verurteilt, es war aber eben zu der Zeit an der Tagesordnung. Im 19 Jahrhundert war vieles nicht in Ordnung da ist das halten von Tieren in Gehegen eher das kleinere Übel, gewesen. Dazu wer das nicht möchte setzt eben diese Tiere nicht in den Zoo, sehe da kein Problem?

Ich könnte ja nun auch sagen:
In der Welt gibt es soviel Krieg, daher möchte ich in Anno 1800 kein Militär sehen.
oder:
Es gibt in der Welt soviel Leid durch Katastrophen, bitte keine In Anno 1800 einfügen.

Man sollte nicht immer Realität und Spiel auf eine stufe stellen, denn dann kann man direkt aufhören Spiele zu entwickeln, denn in jedem Spiel gibt es Sachen die in der realen Welt heute anecken.

Deggial6
04-05-18, 17:55
Kein wildes Tier sollte in einem Gehege leben, ob klein oder groß.

Im Prinzip stimme ich Dir da natürlich zu. Wobei die Gehegegröße im Verhältnis zum gehaltenen Tier schon etwas ausmacht. Insbesondere moderne Zoos können da einiges leisten.


... wer das nicht möchte setzt eben diese Tiere nicht in den Zoo, sehe da kein Problem?

Es wird dann zum Problem, wenn das nicht gesetzte Tier eine höhere Zoo-Attraktivität verhindert. Es ist somit durchaus ein Einschnitt ins Spielerlebnis.


Ich könnte ja nun auch sagen:
In der Welt gibt es soviel Krieg, daher möchte ich in Anno 1800 kein Militär sehen.
oder:
Es gibt in der Welt soviel Leid durch Katastrophen, bitte keine In Anno 1800 einfügen.

Nun mal nicht das Kind mit dem Bade ausschütten! ;)

Militär und Katastrophen bieten spielerische Herausforderungen und können/sollen/dürfen nicht einfach weggelassen werden (Ein bisserl ein Strohmann hier, oder? ;) )
Die Wahl eines Zootieres durch die Entwickler unterliegt solchen Einschränkungen nicht. Sie hat lediglich Auswirkungen auf das "Feel Good" des Spieles - welches ja ausdrücklich Ziel der Entwickler ist. Ob nun freilich Delfine und Orkas diesem Gefühl abträglicher sind als Erdmännchen, bleibt jedem selbst überlassen. Bei mir ist es nun eben mal so.


Man sollte nicht immer Realität und Spiel auf eine stufe stellen, denn dann kann man direkt aufhören Spiele zu entwickeln, denn in jedem Spiel gibt es Sachen die in der realen Welt heute anecken.

Wie geschrieben - Kind mit Bad usw.
Ich glaube, mein Beitrag war da differenzierter. (Unter anderem habe ich ja auch geschrieben, dass die kleinen, nach heutigen Maßstäben völlig unterdimensionierten Gehege absolut stimmig in das Setting passen. Ebenfalls habe ich die Existenz des Anno-Zoos nicht in Frage gestellt, lediglich auf die Möglichkeit hingewiesen, statt der großen Meeressäuger, wegen derer Haltung ja auch "Sea World" in arge Bedrängnis gekommen ist, auf andere Tiere auzuweichen. Glücklicherweise ist es ja mittlerweile durchaus so, dass Delfinarien überall geschlossen werden, weil sie Tierquälerei sind. Gegen die Aquarienhaltung von Buntbarschen gabe es, meines Wissens nach, noch keinen #Tierschutzprotest.)

Gxy12
04-05-18, 20:35
Die Rolle der Zoos hat sich mittlerweile deutlich geändert:
Früher dienten Zoos dazu Tiere zur Schau zu stellen. An artgerechte Haltung hatte man damals nicht im Ansatz gedacht.
Heutzutage stellen Zoos zwar weiterhin Tiere zu Schau. Doch artgerechte Haltung und Nachzuchtprogramme haben oberste Priorität. Es gibt mittlerweile Tierarten, welche ausschließlich in Zoologischen Gärten anzutreffen sind, da sie in freier Natur (durch Menschenverschulden) ausgestorben sind.

Drake-1503
08-05-18, 13:54
Ja - und in Anno 1503 wurden Pelztiere gejagt, ja - auch diese hübschen weißen Hasen - und die Adligen trugen Pelzmäntel, die es dann ja auch in 1404 wieder gab.
Leute - man kann sich in der Wirklichkeit doch genug aufregen und sogar engagieren, aber das ist ein Spiel, mehr nicht. Und ich bin sicher, dass die Annotiere immer glücklich sein werden, egal wie klein das Gehege ist und sogar, wenn sie niemals etwas zu fressen bekommen - oder hat der Zoo etwa auch Personal ?

Und die ganz Besorgten müssen natürlich sehr regelmäßig Anno spielen, damit die Zootiere nicht etwa verdursten (Tamagochi lässt grüßen) :cool:

Tomegatherion1
09-05-18, 11:01
Mir hingegen, als Mensch des 21. Jh., machen diese Meeressäuger in ihren kleinen Bassains ein wirklich schlechtes Gefühl!

Muss man da wirklich so weit gehen? Es ist ja nicht so, dass es echte Tiere sind und die darunter leiden müssen. Damals im 19. Jahrhundert stand halt eine Zurschuastellung der Tiere im Vordergrund, es wurde nicht viel Wert auf deren Wohlbefinden gelegt.