PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was wollen wir mit einem Landmilitär tun können?



Der3ine
05-12-17, 12:33
Wir haben ja schon ausführlich diskutiert, wie wir uns das Landmilitär vorstellen, nur um dann zu hören, dass es eigentlich gar keines geben sollte (zum Glück will BB das überdenken).

Wenn nun doch ein Militär kommt, was soll damit alles möglich sein? Damit meine ich nicht, was es alles für Einheiten usw. geben soll und wie es aufgebaut sein wird im Spiel, sondern wirklich nur: was wollt ihr dann im Spiel damit machen können?


Mir fallen dabei folgende Punkte ein, die ich auf jeden Fall mit meinen Truppen tun können will:
Ich will selbst entscheiden können, von wo aus ich eine Invasion starte (wo will ich auf der Insel landen oder wenn ich zusammen mit jemand anderes auf einer Insel schon siedele, will ich trotzdem sagen können, dass ich von See aus eine Invasion starte anstatt von Land aus).
Ich will entscheiden können was meine Truppen während des Angriffes erreichen sollen. Ich möchte nicht nur einfach alles erobern, wenn es schon reichen kann, einzelne wichtige Gebäude zu zerstören. Weitere Möglichkeiten wären, nur bestimmte Gebiete der Insel zu erobern (vorerst vlcht, bis man genug Stärke für den Rest hat) oder auch gar nicht zu erobern, sondern nur zu zerstören. Wenn ich meinen Truppen so sagen könnte, was ich mit dem Angriff erreichen will, müsste ich sie auch nicht einzeln steuern können.
Ich möchte auch Verteidigungsgebäude errichten können, um bestimmte Gebiete abzusichern.
Weiter möchte ich selbst über die Größe meiner Armee bestimmen können und damit auch, wie sehr das Militär meine Wirtschaft belastet.
Optimalerweise soll mein Militär mit der Zeit stärker werden durch den Fortschritt.

LadyHahaa
05-12-17, 23:49
:D ;)
ich möchte gut aussehende Soldaten in prunkvollen Uniformen als Verschönerung meiner Stadt aufstellen können

Chanyoi
06-12-17, 17:01
Warum ist es schwer zu dem Thema überhaupt etwas zu schreiben?
Militär dreht sich immer u Kämpfe/ Eroberungen, was automatisch beinhaltet:


Gebiete erobern zu können (früher durch „Eroberung“ derMarkthäuser/Kontore)

Einzelne Gebäude gezielt zerstören zu können (früher schon durchStrg+A möglich gewesen)

Verteidigung aufzubauen (Geschütze, Gräben, Stellungen, Militär)

Soldaten kosten Sold

Taktik/ Formationen

Steuerung von einzelnen Einheiten oder Truppenverbänden

Das sind aber, soweit ich beurteilen kann, alles Themen diebereits im Militärthread angesprochen wurden. Es wird sicherlich keinen „Automatismus“geben, der alle eigenen Einheiten auf einer Insel folgen á lá „Gebietverteidigen“ oder „alles Feindliche angreifen“ und man selber nur die Einheitenauf der Insel haben muss. Dein Vorschlag hier liest sich zumindest so. Vielesdeiner angesprochenen Sachen ergeben sich auch einfach aus der Steuerung durchden Benutzer und müssen daher aus meiner Sicht nicht diskutiert werden.
Will ich, dass die Armee nur einzelne Gebäude angreift, sag iches ihnen. Sollen sie ein Gebiet einnehmen, sagt man ihnen das. Und wie sehr siemeine Wirtschaft belasten hängt davon ab wie viele Soldaten ich „Produziere“.

Games_for_you
07-12-17, 04:22
Warum ist es schwer zu dem Thema überhaupt etwas zu schreiben?

Wundert mich auch ein wenig erst wird dick auf den Putz gehauen und nu is tote Hose....scheint dann doch nicht so wichtig zu sein? :) Auch wenn das eine oder andere im Militär Thread steht hier wurde ja speziell nach Ideen und Vorschlägen gefragt.....

Achja mir reicht ein Anno 1404 System wenn überhaupt, ich bin weder dagegen noch dafür mir ist es schlicht egal.....

Chisutra
10-12-17, 18:19
Wundert mich auch ein wenig erst wird dick auf den Putz gehauen und nu is tote Hose....scheint dann doch nicht so wichtig zu sein? :)
Hehe, kam mir auch teilweise schon wie ein Abwehrreflex vor. Aber naja, vllt kann ich ja ein paar Sachen zusammenfassen die angesprochen wurden.

Militärische Alternative zur Belagerung zu See
Die Möglichkeit den Gegner bewusst durch Zerstörung zu beeinträchtigen
Vertreiben von ungewollten Mitsiedlern auf der Insel
Der Verlust der Seehoheit bedeutet nicht automatisch Verlust der Insel, da ebenfalls noch das Militär zu Land besiegt werden muss

Gxy12
10-12-17, 19:26
Als Ergänzung zu den Punkten von Chisutra:
• Es fallen eine ganze Menge taktischer Möglichkeiten weg.
• Das Militär wird, wenn es nur auf den Seekampf beschränkt wird wahrscheinlich zu günstig.
• Der Realitätsgrad wird verringert.

LadyHahaa
11-12-17, 01:06
Gxy12, die Frage lautet aber "Was wollen wir mit einem Landmilitär tun können?"
da bist du wohl etwas am Thema vorbei.

max.k.1990
12-12-17, 11:12
Viele Dinge stehen schon im Militär-Thread:

- Alternative zu Seeschlachten
- Welt fühlt sich realistischer an wenn ich nicht in meiner Sandburg wohne
- Militärische Präsenz zeigen auch als Abwehrmechanismus, auch ohne zu kämpfen
- Als Kompensation der "gekappten" Mulitplayer-Sessions

Chisutra
12-12-17, 18:06
Ich hab da mit der vagen Umschreibung von Aktionen wohl was losgetreten was eher nicht zielführend oder zumindest, vermutlich, nicht die Intention des Threaderstellers war. Ich denke hier geht es um konkrete Aktionen bzw. Möglichkeiten die das Landmilitär ermöglichen soll, um die Notwendigkeit jenes zu rechtfertigen/ erklären.

Ich zitiere dich hier nur beispielhaft, bitte nicht persönlich nehmen.


- Alternative zu Seeschlachten
- Welt fühlt sich realistischer an wenn ich nicht in meiner Sandburg wohne
- Militärische Präsenz zeigen auch als Abwehrmechanismus, auch ohne zu kämpfen
- Als Kompensation der "gekappten" Mulitplayer-Sessions
Punkt 2) und 4) sind hier z.B. zwar keine falschen Aussagen, entsprechen aber auch keinen konkreten durchführbaren oder erforderlichen Maßnahmen.

Während ich Punkt 1) mehr oder weniger auch in meiner Liste habe, steht er allerdings, zusammen mit Punkt 3), nicht zwangsweise im Zusammenhang mit dem Landmilitär. So ließe sich Punkt 1) auch durch andere Aktionen realiseren (Sabotagen etc.) und Punkt 3) durch die Marine.

Das sind nur meine Überlegungen, die vielleicht ganz brauchbar für den Verlauf des Threads sein könnten.

Der3ine
12-12-17, 20:25
Was ich mit dem Thread eigentlich erreichen möchte, ist dass, wenn die Entwickler sich nun doch für ein Landmilitär im Spiel entscheiden, dieses dann auch den Spielern gefällt und diese deshalb hier äußern könnten, was sie sich den unbedingt wünschen, damit tun zu können.
Im Grunde einfach dafür sorgen, dass die Entwickler erfahren können, welche Funktionen uns am wichtigsten sind, damit das Landmilitär (oder ein eventueller Ersatz dafür) diese in irgendeiner Form beinhaltet und es dadurch dann auch Spaß macht damit zu spielen und es sich nicht zu beschnitten anfühlt.

BitteWenden
15-12-17, 17:50
Hatte mit dem LM aus 1404 schon relativ viel Spaß, fand das da also ganz gut gelöst. War auch nach der Ankündigung etwas enttäuscht, aber mittlerweile kann ich mich mit coolem See- (und Hafen-)kampf als Alternative verdammt gut anfreunden. Hätte es ein LM gegeben, dann hätte ich es wie gesagt schön gefunden, wenn es in etwa an 1404 angelehnt gewesen wäre.

LadyHahaa
15-12-17, 22:35
Ich fand die Mörser aus 1503 so niedlich.
Da konnte man 1 oder 2 Soldaten zuordnen.
Nach einem Gefecht haben meine Truppen immer erstmal die Mörser eingesammelt.Das war jedes Mal lustig anzuschauen.

julcek111
16-12-17, 12:12
Ich denke, dass vor allem die Flexibilität in der Kriegsführung durch Landeinheiten gesteigert wird. In 1404 war das m.E nicht unbedingt schlecht gelöst, wenn auch die Verschiebung von Feldlagern eher unrealistisch war. So ein Lager wird ja nicht alle paar Minuten auf und abgebaut und um 5 Meter weiter versetzt. Den Ansatz Landeinheiten in solchen Lagern zu platzieren, finde ich aber nicht schlecht.. hier gibt es bestimmt verschiedene Modellmöglichkeiten.
Für mich am wichtigsten ist einfach die Möglichkeit durch Militär Präsenz auszustrahlen.. das hat in Anno 2070 auch noch durch die Flugeinheiten funktioniert, aber im 19. Jahrhundert waren Landeinheiten eben wichtig und wenn man schon auf Details der Epoche achtet, dann haben diese auch ihre Berechtigung im Spiel..

Walztraut
16-12-17, 15:08
Ich denke auch, daß so gut wie alle Wünsche zu Landeinheiten im Militärthread beschrieben wurden.

Bis verkündet würde, daß es keine Landeinheiten gibt!
Daher weiss ich jetzt nicht, warum man die Wüsche noch mal alle auflisten sollte.

88 Leute die auf 22 Seiten in über 200 Antworten sagen, was sie wollen!
Das ganze hier jetzt noch mal? Nur damit einige Ihren Beitragscounter 4 Stellig bekommen?
In der Hoffnung eher mal zu Ubisoft zum Probespielen eingeladen zu werden?

Ich kann verstehen, daß viele erst mal geschockt waren, als die Info "keine Landeinheiten" kam.
Klar das auch einige sehr emotionale Reaktionen kamen (ich bin raus, das Spiel werde ich niemals kaufen und ganz sicher nicht das beste Anno).

Aber nur weil jetzt doch über Landeinheiten nachgedacht wird, muss man doch nicht alles wiederholen.
Auch "jetzt bekommt ihr Landeinheiten, aber keiner sagt mehr was" halte ich für etwas übertrieben.

Ich bin noch nicht raus, sondern gespannt was kommt, ohne hier noch mal über ungelegte Eier zu plappern!

Der3ine
16-12-17, 17:30
Noch einmal: Es geht hier nicht darum, wie das Landmilitär sein soll, sondern was man damit tun könne soll.
Das mag ähnlich klingen, doch es ist schon ein ziemlicher Unterschied.

Ziel der Auflistung dieser Wünsche, was man denn mit dem Militär tun will, ist es den Entwicklern zu zeigen, was genau wir denn tun wollen. Damit können diese dann sicherlich besser die Anforderungen an das Spiel in den Code einfügen, die für ein Landmilitär nötig wären und müssen nicht nach einem (von uns) vorgegebenen Muster ermitteln, was all die Funktionen wären, die man durchführen können muss mit dem Landmilitär, bzw. wie "einfach" das Militär grundsätzlich sein muss, damit die Spieler noch gut damit zufrieden sein können.
Vor allem haben sie dann selbst die Möglichkeit ein Militärsystem zu entwickeln, falls es dazu kommt.

Die Fragestellung in dieser Diskussion soll explizit ausschließen, dass hier darüber diskutiert wird, wie das Militär aussehen könnte (Einheiten, Lager, Einheitentypen, Verteidigungsgebäude....).
Denn genau diese Diskussion gibt es, wie schon bemerkt (ohne den Unterschied festzustellen zwischen den Diskussionen) ja bereits.
Ziel ist es eben nicht, sichnoch einmal in der Community auf ein "Traumsystem" für ein Militär zu einigen, sondern dass jeder einzelne für sich überlegt, was er den mit dem Militär dann tun will. Sollte sich dabei nicht wirklich etwas finden, so wissen wir wenigstens, dass der Wegfall des Militärs unsere Spiele nicht groß beeinflussen wird.

Chanyoi
16-12-17, 21:02
Was soll man groß mit Landmilitär tun können? Angreifen, Zerstören, Erobern (alles ohne irgendeinen Automatismus).

Es braucht also nicht tanzen können, nicht trommeln und auch nicht als Pummeleinhorn "getarnt" durch die Gegend rennen können...einfach nur was man von Militär erwartet.

Walztraut
17-12-17, 10:46
Was sollte mein Militär können?
Kämpfen!
Es sollte Gebäude, oder Gegner angreifen können.
Schön wäre noch Stellungsbau.

Da es um die Zeit von 1800-1900 geht sollte in etwa klar sein, was Militär können muss.
Der Rest ergibt sich aus den Einheiten und Wünschen aus dem Militärthread!

Für Anno2016 würde ich andere Dinge für mein Militär vordern:
Familienfreundlicher Dienst, Gewehre die nicht schiessen und Panzer, Hubschrauber, Flugzeuge die in der Werkstatt stehen , ohne das es Ersatzteile gibt.

Chisutra
17-12-17, 13:21
Wenn Kämpfen tatsächlich die einzige Tätigkeit ist die ihr ermöglicht haben wollt, dann seh ich nicht wozu ihr neben den Einheiten zu Wasser noch das Landmilitär braucht. Immerhin ist es damit bereits bestens möglich.

Walztraut
17-12-17, 14:04
...Und wenn Inseln besiedeln das einzige ist, wozu ich Anno spiele, kann ich darauf auch verzichten...

Aber wenn ich mir den Steampunkhafen in der Galerie ansehe (die dicken Kanonen direkt auf der Kaimauer), sollte man eh alle gegnerischen Gebäude gezielt beschiessen können.
Dann braucht man wirklich keine Landeinheiten!

Chisutra
17-12-17, 16:30
...Und wenn Inseln besiedeln das einzige ist, wozu ich Anno spiele, kann ich darauf auch verzichten...
Ich seh nicht wirklich die Analogie zu dem was ich gesagt hab, aber naja. Davon mal abgesehen war das zum Teil schon ernst gemeint. Wenn das was ihr verlangt bereits im Spiel ist, wozu ein zweites mal implementieren? Und das soll keine rhetorische Frage sein.

Topsen08
17-12-17, 17:17
Also wenn es in Anno 1800 Militäreinheiten geben sollte würde ich hoffen das man jede Einheit einzeln steuern kann. Sei es um Inseln zu erobern oder Aufstände der Arbeiter nieder zu schlagen,
oder auch um Militär auf den Inseln Patrulieren zu lassen oder die Hafenanlagen zu sichern. Da zu diesem Zeitpunkt auch das Militär immer weiterentwickelt würde sollte es auch mehtere verschiedene Einheitentypen geben.
Soldaten
Kanonen
usw.

Ich haffe auf jeden fall das es in Anno 1800 Landeinheiten geben wird.
Wäre villeicht auch etwas für eine Abstimmung.

LadyHahaa
18-12-17, 02:43
... oder Aufstände der Arbeiter nieder zu schlagen,...
Das ist in den ersten Videos zu sehen, dass dafür die Polizei zuständig sein wird.

Lauriischilli
18-12-17, 11:46
Also um auf die Frage im "DevBlog: Die Kunst des Krieges I" eizugehen
die da war
-----------------------
Zu welcher der drei großen Spielergruppen würdet ihr euch zählen: zu denen, die den Krieg aktiv suchen, zu denen die versuchen, ihn zu vermeiden oder zu denen, die flexibel über Krieg und Frieden entscheiden? Wir sind gespannt, eure persönlichen Eindrücke zu erfahren.
---------------------
Ich Persönlich beführworte alle 3 Gruppen, Je nach Lust und Launa kann man sie wie in allen anno Teilen zuvor, via der Einstellungen ändern :D
Aber in Großen und ganzen, würde ich meinen, das Komplette Ausschließen des Militärs aus dem Spiel , würde für mich und all meinen Freunden den Kompletten Reiz zu nichte machen, denn reine aufbauspiele gibt es ja auch zu hauf :D

daher Das militär muss unserer meinung nach unbedingt ins Spiel integriert werden,(wer nicht will, kanns ja deaktivieren) Schiffe sowie Infanterie. es macht einfach den Reiz aus, etwas zu erschaffen, welches einem Zweck dient, ob Krieg oder erhalt des Friedens durch "Abschreckung. vor allem Sollte die Direkte Diplomatie wieder möglich sein, bei Anno 2070, konnte man ja nichtmal ein Bündnis mit Mitspielern eingehen,, das war echt schade.

Soviel dazu, und um auf denn Titeln einzugehen,, Die Landeinheiten sollten eventuell wie bei Anno1701 in gruppen gebaut werden können, nur wesentlich größer (NAPOLEON TOTAL WAR) und man sollte diese übers Gelände gruppenweiße steuern können, mit den Möglichkeiten sich einzugraben( gräben, löcher, sandsäcke aufhäufen) oder sich zu befestigen(Fort, Festung bauen) dafür könnte man integrieren, das ein "General" anwesend sein Müsste um ein Fort bauen zu können.

Desweiteren müsste man im Falle einer Invasion, eine Art Ausnahmezustand auf der Betroffene Insel hervorrufen können, welches Produktion der waren verringert und vlt sogar eine Städtische Miliz hervorbring, (kostenlos solange der Ausnahmezustand wirkt, da sie ja durch gesenkter Produktion finanziert wird oder nix brauchen da sie sich ja nur selber schützen).
so hätte man als spieler auch die möglichkeit,wenn man noch kein stehendes Heer hat, sich zu verteidigen, größe der Miliz eventuell abhängig von der Häuser anzahl oder sowas.

Jedenfalls, kann man mit dem Militär entweder alles zerstören, übernehmen, PLÜNDERN(einfach ausrauben, alles Geld, Waren, aber keine Übernahme oder entgültige zerstörung) oder einfach nur besetzen und Steuern einheimsen,jedenfalls viele Befehlmöglichkeiten wie aus all möglichen RTS spielen,( Formation, Feuereinstellen, Feuer nach eigenen ermessen, Selbständiger angriff usw)
was auch interessant wäre, die Möglichkeit Gebäude zu besetzen (BLOCKHAUS) wie aus Cossacks. das müsste eigentlich alles machbar sein,

Und allein Die vorstellnung das man allein mit der Infanterie sowas tun KÖNNTE, sollte schon ordentlich Punkten bei den Fans..



ich hoffe ich hab jetz nix vergessen :D

crashcids
18-12-17, 22:36
Irgendwo hatte ich das schonmal woanders geschrieben, aber ich liste nochmal
auf, was ich mit Militär so alles machen könnte:

1. Andere Gegner davon abhalten, meine Inseln/Schiffe anzugreifen.
2. Gegner einschüchtern, um Tribute zu erpressen.
3. Besetzte gegnerische Inseln mit wichtigen Vorkommen mir anzueignen.
4. Schmucke Soldaten in meiner Stadt auf Straßen/Plätzen postieren/patroullieren
lassen oder sogar auf Wehrmauern postieren (Bogenschützen in Anno 1503).
5. Soldaten verschiffen und zu anderen Inseln transportieren (und bitte nicht diesen Quatsch
mit Transportbooten wie in Anno 1404, die sich nichtmal wehren können (lol) ... eine
wenig glaubwürdieg und schachsinnige Lösung: Militär an Bord und kann nicht mal
einen schwachbrüstigen Korsaren abwehren ... )
6. Unmengen an Geld ausgeben und dadurch gezwungen werden, solide und
nachhaltig zu wirtschaften, damit mir das Militär nicht die Haare vom Kopf futtert
und ich pleite gehe ...

Und soweiter und so fort ...

MfG crashcids

Paul777123
30-01-18, 01:41
Allein um eine preußische Kaserne mit Exerzierplatz bauen zu können, sollte es auch Landeinheiten geben. Sehr gerne ein einfaches System à la 1404: Zwei oder drei Armeen und etwas Artillerie im Hintergrund; Kanonen waren schon lange erfunden und sehr viel genutzt. Zur Verteidigung könnten entweder die Kasernen selbst dienen oder aber kleine Bunker gebaut werden. Vielleicht wäre Kavallerie noch eine Option, denn das Maschinengewehr war noch nicht erfunden.

Auch könnete man den Verteidigern einen ordentlichen Vorteil einräumen, sodass man mit wenigen Einheiten, also auch mit wenig Aufwand, sein Insel verteidingen kann, ein Angriff aber viel verlangt und ordentlich ins Geld geht.

AlcatrazRuleZ
31-01-18, 16:39
Ich sehe mich hier zwar etwas gegen den Strom reden, allerdings finde ich die Entscheidung kein Landmilitär verwenden zu können nicht so schlimm, wie so manch anderer hier.
In Anno 1404 hat sich meiner Meinung nach das Landmilitär im Unterschied zu den Schiffen sehr unsauber angefühlt. Auch die Flugzeuge in Anno 2070 waren deutlich angenehmer zu steuern. Ich fand alles, was ich ohne den einfachen Soldat erreichen konnte immer deutlich besser, daher beurteile ich dies eher aus einer "wie kann man eine Landarmee abwehren"-Perspektive. Alle Fraktionen in Anno sind Insel-Fraktionen. Militärisch bedeutet dies, nah an der Realität, den Aufbau einer guten Seemacht um den Vorteil einer fehlenden Landbrücke auch auskosten zu können. Die Möglichkeiten einer Seemacht sind (richtig umgesetzt) vielfältig. Das gezielte Ausschalten gegnerischer Hafenanlagen oder das Errichten von Seeblockaden ist logisch und meiner Ansicht nach deutlich näher an der üblichen Spielidentität, als das Ausrufen einer Armee.
In der folge aus dieser Einstellung wäre richtig, dass für eine militärische Intervention auch immer eine Seemacht benötigt wird. Wenn eine Landarmee völlig ausreichend die feindliche Insel überrennen und anschließend annektieren oder zerstören kann, so wäre dem Gedanken eines „Schifffahrtsspiels“ nicht ausreichend genüge getan. Meiner Ansicht nach sollte man also die Möglichkeiten einer Armee begrenzen. Theoretisch denkbar wären also Schiffe mit einer so großen Reichweite, dass sie im Vergleich so Soldaten weit überwiegen, dies ist aber in einem 1800er Zeitalter undenkbar. Die einzige folgende Idee wäre vielleicht, dass eigene Truppen sich nur auf eigenen Territorium, bzw. einer vollständig (!) annektierten Feindinsel heilen könnte. Auf diese Weise wäre eine Militärische Intervention (meinetwegen auch mit der Fähigkeit des Übernehmens und Zerstörens) zwar denkbar, aber so riskant und kostspielig, dass der Fokus des Spielers eher auf einen Ausbau der Marine gelegt wird.
Taktik und Formationen sehe ich in Anno fehl am Platz. Anno ist eine Kriegs-, sondern eine Wirtschaftssimulation (mehr oder weniger). Taktische Tiefe sollte sich nicht durch die Landarmee ergeben!

Sebi5445
31-01-18, 16:51
Ich finde, dass die fehlende Notwendigkeit für Landeinheiten die Hemmschwelle für einen Krieg, besonders um Territorium bedeutend senken kann.
in 1404 konnte ein Verteidiger seine Insel mit Wehrtürmen günstig verteidigen und so die Kosten für einen Angreifer massiv in die Höhe treiben. Da hat man sich eher mehrfach überlegt gegen einen menschlichen Spieler einen Angriff zu starten, ohne eine massive übermacht zu haben.
In Anno 2070 war es auf einer passender Insel möglich Ingenieure lokal zu erreichen und zu halten. Eine gute Ausgangsposition für einen militärischen Spieler mit Fokus auf Lufteinheiten...
In 1800 wäre es dann möglich eine solche Insel durch einnehmen des Hafens zu übernehmen. Ich habe da die Befürchtung, dass es die spielerischen Freiheiten stärker eingrenzt, da man wahrscheinlich schneller "überrannt" werden kann, wenn die eigene Flotte nicht immer mithalten kann.

max.k.1990
31-01-18, 17:47
Ich finde das was Sebi5445 sagt eine extrem steile These. Jedoch stimme ich ihm absolut zu:

Durch das fehlen von Landeinheiten sorgt es nicht für weniger krieg sondern erleichtert aggressives Auftreten regelrecht. Besonders wenn man mit KI Gegnern spielt

Hat man in 1404 Krieg mit einer Partei angefangen konnte man gar nicht genug aufpassen um dann doch irgendwo einen Landgang von gegnerischen Truppe zu sehen. Bis man reagieren konnte, hatte die feindliche Streitmacht genug Zeit sich "auszutoben".

Fehlt nun das Land-Militär hat muss man seine Flanken nicht mehr schützen sondern nur noch seinen Hafen. Ist der gut gesichert kann der Rest der Insel offen sein wie ein Scheunentor. Somit würde Krieg viel leichter losgetreten werden können da man nicht mehr auf seine Rückendeckung achten muss.

Somit würde die Aussage das Anno kein Kriegsspiel ist in der Feature-Kombination unter Umständen genau zum Gegenteil führen.

AlcatrazRuleZ
31-01-18, 19:31
Dem stimme ich nicht zu.
In der Konsequenz müsse man ja seine Insel wohl insgesamt schützen, mindestens aber den umfassenden Rand. Die Abhängigkeit von Rohstoffen von anderen Inseln würde eine Notwendigkeit erstellen, auch die anderen Inseln zu schützen. Das Errichten von Wachtürmen auf allen Inseln und das Ausheben von großen Heeren zur Verteidigung würden meiner Ansicht nach den militärischen Aspekt zu weit in den Mittelpunkt bewegen. (-> Und eben zu einer Art Kriegsspiel führen)
Ich habe an Anno 2070 (ohne Landmilitär) keine besonders kriegerischen Erinnerungen, allerdings habe ich den Multiplayer nur mit Freunden und relativ pazifistisch gespielt. Dazu sei gesagt, dass es sich in 2070 komisch anfühlte ausschließlich mit Lufteinheiten an Land angreifen zu können. Man könnte sagen, dass hier der militärische Aspekt nur untertrieben vorhanden war. Das Ausheben von Heeren, inklusive des Errichtens von inselweiten Verteidigungsmaßnahmen in großem Ausmaß sowie das Hinzufügen von Formationen und co. würde den Bedarf an Militär in Anno weit übersättigen. Ich möchte mich ja gar nicht per se gegen Landeinheiten insgesamt aussprechen; Ich kann mir vorstellen, dass sie auch ihren Teil zu einer guten Spielerfahrung beitragen können – vielleicht sind sie sogar nötig. Nichts destotrotz muss genau geguckt werden, dass das Ausmaß den wirtschaftsstrategischen Part nicht übersteigt.

AlcatrazRuleZ
31-01-18, 19:37
"Soviel dazu, und um auf denn Titeln einzugehen,, Die Landeinheiten sollten eventuell wie bei Anno1701 in gruppen gebaut werden können, nur wesentlich größer (NAPOLEON TOTAL WAR) und man sollte diese übers Gelände gruppenweiße steuern können, mit den Möglichkeiten sich einzugraben( gräben, löcher, sandsäcke aufhäufen) oder sich zu befestigen(Fort, Festung bauen) dafür könnte man integrieren, das ein "General" anwesend sein Müsste um ein Fort bauen zu können. "

Nicht einmal Schiffe haben diese Art von strategischer Tiefe in der Anno Serie genossen. Ich sage nicht, dass nun unbedingt für jedes Schiff Kommandomöglichkeiten gegeben werden sollten, allerdings sollten wir den Fokus nicht von ihnen verlieren.
Das Militär dient meiner Ansicht nach zur Verteidigung der eigenen Interessen insbesondere, und zur Schaffung einer gewalttätigen Argumentationsgrundlage andererseits. Das Spiel sollte durch wirtschaftliches Geschick, nicht aber durch militärische Kampfkraft zu gewinnen sein. Es reicht mir hier nicht überzeugend aus, dass man zumindest so gut wirtschaften muss, dass man sich das Herr leisten kann.
(Vielleicht spielt sich diese Vorgehensweise großartig. Vielleicht. Wir alle kommentieren hier ein Spiel, welches wir nur vor unserem inneren Auge haben. Ich versuche ich meine Sorge in Worte zu fassen.)

max.k.1990
01-02-18, 01:17
Anno war seit jeher flexibel. Wer kämpfen möchte kann das tun, wer seine Ökonomie vorantreiben will der tut dies. Und offensichtlich erhält Anno 1800 in Sachen handel ein Upgrade was es mehr zu einem Haupt-Feature macht.

Hingegen wer nicht kämpfen will muss es in Anno auch nicht tun. Das ist eine der großen Vorteile der Anno Serie. Viele Features können gemischt werden je nach Gusto des Spielers zuästzlich zum Spielstil Rekordbauer, Schönbauer

Daher weiß ich nicht warum ausgerechnet die Taktiker beschnitten werden und dies ja auch einen großen Teil des Multiplayers ausmacht - und eben dieses Feature wird beschnitten

Sebi5445
01-02-18, 14:09
Ich habe in der Anno Reihe bisher auch die Flexibilität geliebt, dass man in der Lage ist einer eigenen Spielweise zu folgen.
Zum Beispiel bei 2070 habe ich im Single Player eher friedlich gespielt und meist versucht so viele Einwohner wie möglich an zu siedeln. Dabei habe ich in erster Linie das Verwalten der langen Produktionsketten mit entsprechenden Handelsrouten genossen. Im Multiplayer habe ich jedoch viele Partien mit Freunden sehr kriegerisch gestaltet. Ich finde, dass 2070 manch einem RTS Konkurrenz machen kann. Die militärischen Möglichkeiten in 2070 sind aufgrund der Vielzahl an militärischen Items, Gebäuden und Einheiten fast grenzenlos. Ich kann Handelsblockaden erreichten, mit einem Schwarm an Choppern wüten, getarnte Bomber los schicken, oder gleich nukleare Angriffe mittels stationärer oder mobilen Atomrakete starten.
Diese Freiheit zu spielen wie ich es gerade mag, kombiniert damit , dass ich viele Features habe, die nahtlos in einem Spiel zusammengeführt sind und zusammen ein Gesamtbild abgeben, macht für mich die Anno Serie aus.



Ich halte Anno 2205 für sich genommen, für ein sehr gutes Aufbauspiel und spiele es auch gerade wieder aktiv. Aber ich empfand es nie als richtiges Anno, da es auf mich wie eine Kombination von fast zusammenhangslosen Features wirkt.

max.k.1990
02-02-18, 10:25
Ja! Genau.

Ich spiele Anno meistens wie folgt.... zuerst effektive und rasche Expansion, dann Handelsrouten schützen, dann ein Heer ausheben, dann parallel die Insel umbauen, verschönern und zu guter letzt wenn ich beinahe durch bin, lasse ich mich auch mal auf ein Scharmützel ein...


Das bietet so nur Anno - viel "kann" aber wenig "muss"

Games_for_you
23-02-18, 04:29
Jo hin und wieder mal aber im Grunde eher ohne dieses Kriegs Gespiele, dafür zocke ich dann passendere Games.

Der3ine
10-04-18, 19:55
Für Diskussionen zum Militärsystem gibt es doch diesen Thread hier: Das Militärsystem (https://forums-de.ubi.com/showthread.php/168398-Das-Milit%C3%A4rsystem)

In diesem Thread hier soll darüber Diskutiert werden, was man denn mit seinem Militär alles tun möchte, nicht wie dieses dann aussieht und auch nicht, ob man es gut oder schlecht findet, dass es wegfällt (nach dem letzten bekannten Stand) (auch dafür gibt es schon Threads).

LadyHahaa
11-04-18, 09:14
Danke Der3ine

habe die zwei Beiträge in den Thread verschoben.
Nun können wir hier weiter beim Thema bleiben.