PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vielfalt oder Monokultur - Plantagen und Einzugsbereiche



Drake-1503
15-10-17, 08:51
Hallo,
ich spiele gerade wieder 1404 und ärgere mich regelmäßig über die sehr engen Einzugsbereiche der Plantagen. Das lässt einem sehr wenig Spielraum für eine vielfältige Bebauung der Landschaft. Ich kann auch keinen sinnvollen Grund dafür finden und wünsche mir einfach mal, dass das in Anno1800 großzügiger gehandhabt wird.

Der Radius sollte zumindest erlauben, auch mal 2 Felder hintereinander (aus Sicht des Gebäudes) zu platzieren, wie es z.B. beim Hopfen ja geht.

Chanyoi
15-10-17, 08:55
Schau dir die Getreidefelder im Video mal an, dort sieht es durchaus so aus, als wäre der Einzugsbereich etwas größer.

Ich würde mir nicht mal einen Einzugsbereich wünschen, sondern einfach die Freie Verteilung der Felder (dann aber je weiter weg umso uneffektiver) oder wie in 2205, wo die Hauptsache war, das die Felder an das Hauptgebäude oder ein Modul/Feld dessen grenzen. Da ja bereits die Module bestätigt worden sind, denke ich das dieses Feldersystem so auch wieder kommen wird, was ich sehr begrüßen würde.

Phoenix-42
15-10-17, 10:24
Guten Morgen,

ich fahr jeden Morgen an ein paar Feldern eines Bauern vorbei auf dem Weg zur Arbeit. Der baut wundersamer Weise nicht nur Getreide an, sondern zeitgleich auch Mais und Raps.
Da stellt sich mir bei Anno doch die Frage, warum dass nicht auch da geht.

Kein spezialisierten Farmen und Plantagen mehr, sondern eher allgemein gehaltene Farmen, deren Erzeugnisse dann von den Fruchtbarkeiten der Insel abhängen und der Spieler per Regler einstellen könnte, dass die Spezielle Farm nun 30% Getreide, 40% Zuckerrohr und 30% Hanf anbauen soll. Als Felder kann der Spieler dann entsprechend "allgemeine" Anbaugebiete um die Farm anlegen.

Dies wäre auch eine Möglichkeit, etwas mehr "Bewegung" in Plantagen zu bekommen. Wenn eine Farm dann 4-5 Felder hat, die Anbauerzeugnisse auf den Feldern immer wieder durchwechseln. Klingt für mich eig. nach einer schönen Animation und etwas größerer Realitätsnähe. Ein Bauer in der echten Welt, welchselt die Felder ja auch regelmäßig durch, von dem was er dort anbaut.

Drake-1503
15-10-17, 10:46
ja, das hatte ich auch schon irgendwo reingeschrieben: zumindest wählbare Varianten für die Felder, also verschiedene Getreidesorten oder verschiedene Gemüsesorten (falls es Gemüse als Produkt geben sollte). Das mit dem Regler ist mir eigentlich schon zu kompliziert ... Ähnlich wie bei den Häusern würfelt das Spiel dann durch die Varianten und ich kann mit "c" explizit durchwechseln ...
Ist "nur" ein wenig Grafik, aber es würde eine Menge bewirken.

G.v.d.Bell2017
15-10-17, 11:22
Da bin ich sofort bei euch. Je mehr Freiraum um so besser.



In 1404 hatte ich das mal mit den Bienen ausgetestet. Ein riesiger Radius für die Verteilung der Bienenstöcke. Diese habe ich dann bei den Mosthöfen platziert. Es sah richtig toll aus. Der Imker schaffte es sogar, über die Brücke zur anderen Flußseite zu seinen Bienenstöcken zu gehen.


Auch die Fruchtwechselfolge ist eines meines Lieblingsthemen. Hoffentlich wird so etwas umgesetzt. Dann fallen endlich die riesigen Monokulturen weg (Wenn ich z. B. Bilder von einer Insel vollgebaut nur mit Weizenfelder unter Ausnutzung der kleinsten Flächen sehe, bekomme ich das kalte Grausen).

Drake-1503
15-10-17, 12:55
und bitte macht die Felder nicht mehr groß und quadratisch, sondern lieber kleiner und rechteckig ...Der "Pflanzbutton" soll ja erhalten bleiben, für die Momente, wo es einem egal ist, wie es aussieht ...

Der3ine
15-10-17, 13:16
Ich habe es schon in verschiedenen Themen geschrieben, doch auch hier scheint es nicht so ganz beachtet zu werden:
Wenn man sich die Bilder ansieht (das mit der Getreideproduktion im besonderen), so fällt mehreres auf: Die Felder sind unregelmäßig geformt. Die Felder sind scheinbar in keiner Weise von einander getrennt.

Betrachtet man das alles, so scheinen die Felder mit enorm hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr wie in den Annos 1404, 2070 und 2205 (ob es bei 1701 auch schon so war, dass die Felder quasi Module des jeweiligen Betriebes waren, weiß ich nicht), sondern wie in den ersten Annos zu sein, wo man sie unabhängig vom Betrieb setzen konnte und die Betriebe nachgesehen haben, ob ein bestimmtes Feld in ihrem Einflussradius vorhanden war und ob es zur Ernte bereit war und erst dann ist dort jemand aus dem betrieb hin und hat ein bestimmtes Feld (1x1) abgeerntet.

Dies macht zumindest den Vorschlag mit dem durchschalten zwischen verschiedenen Felddesigns unmöglich.
Das ein Betrieb mehrere Waren anbauen kann sollte hingegen möglich sein (Bsp.: Kartoffelfarm aus 1503: nur eine Hälfte des Einflussbreichs mit Kartoffelfeldern zu füllen führt dazu, dass auf der anderen Hälfte Schweine grasen und die Farm sowohl Nahrung als auch Alkohol produziert).

edit:
Ganz nebenbei: Das die betriebe in Anno normalerweise auf eine ware spezialisiert sind dürfte wohl daran liegen, dass es so enorm übersichtlicher ist. ("Wie viele Betriebe brauche ich jetzt für diese Warenkette?" im Vergleich zu "Ich habe x Betriebe die jene Ware zu so viel % produzieren, ich brauche aber mehr davon. Wenn ich das Verhältnis aber irgendwo jetzt ändere wird mir die andere Ware wo fehlen...)
Wenn man jetzt eine Warenbilanz wie in 2205 hat, sollte das aber gehen, denn dann kann man solche "Folgemängel" einfacher identifizieren und beheben. Dagegen spricht nun aber ja etwas, dass die Warenbilanz das Spiel scheinbar so sehr vereinfacht hat (u.A.? jedenfalls schiebe ich der Warenbilanz eher die Schuld zu, da sie eine sichtbare Vereinfachung ist, während der Wegfall der sonstigen Logistik ja eher "unsichtbar" ist) und auch, dass man wahrscheinlich nicht mehr so einfach sagen kann "ich habe jetzt so und so viel von dieser Ware", da diese auf verschiedene Inseln (wenn nicht sogar auf verschiedene Lagerhäuser auf einer Insel) verteilt sein werden.

Drake-1503
15-10-17, 13:23
Leider müssen wir ja noch spekulieren - und solange es nicht feststeht, sage ich erstmal, was mir gefällt und was ich gerne hätte. Lieber einmal zu oft als einmal zu wenig.
Ich glaube nicht, dass wir zu Einzelfeldern zurückkommen, die optische Zusammenfassung von benachbarten Gebäuden hat mit der Funktion ja nichts zu tun, dass ist grafische Manipulation. Große Felder sind übrigens für die Landwirtschaft um 1800 untypisch ...

Games_for_you
15-10-17, 15:42
Ich denke die Lösung die kommt wird allen gefallen.

Was nicht geht ist das Felder mehrere unterschiedliche Sorten produzieren, das kann das spiel gar nicht berechnen es geht wenn max wie in Anno 1503 bei der Kartoffelfarm entweder 100 von 1 oder 50 : 50 von beiden. Das mit dem zu nah am Betrieb stimme ich dir zu in Anno 1404 daher habe ich da z.B. auch ein wenig erhöht, aber wie es ja so ist ....... am Ende heißt es immer Cheater.....dabei hat man null Vorteil dadurch......da ja die Produktion gleich bleibt.

Das wurde in 1800 aber sehr nice gelöst, ich fand es auf Anhieb super, gut hat nichts zu sagen aber auch Schönbauer dürften damit sehr gut klar kommen.

LadyHahaa
15-10-17, 19:34
...(ob es bei 1701 auch schon so war, dass die Felder quasi Module des jeweiligen Betriebes waren, weiß ich nicht),...

Nur der Vollständigkeit halber:
in 1701 hatte man die grüne Gießkanne. Da wurden beim Bau des Betriebes die Felder mit "gebaut" und durch drücken der Gießkanne konnte die Auslastung noch bis auf 100% gebracht werden. Es gab keine einzelnen Feldchen zu setzen und auch keine Quadrate oder Rechtecke. Der komplette Einzugsbereich des Betriebes war für die Felder vorgesehen.

Phoenix-42
15-10-17, 21:09
Die Gefahr, dass es unübersichtlich wird, durch einstellbare Anteile, was eine Farm zu welchem Anteil anbauen soll, sehe ich da nicht unbedingt. Dass wäre halt ein Feature für Schönbauer.

Einsteiger und Spieler die auf Effizienz und Masse setzen, können die Inseln ja mit Farmen, die zu 100% nur eine Ware anbauen zupflastern.

Der3ine
15-10-17, 21:33
Allein die Möglichkeit dazu etwas so zu bauen wird gerade Anfänger mit sehr großer Sicherheit verwirren.
Wieso muss ich den betrieb sowohl in dieser als auch in der anderen Warenkette bauen? Wieso wird mir angezeigt, der Betrieb würde bestimmte Sachen nicht produzieren, obwohl ich alles richtig gemacht habe? Mache ich überhaupt alles richtig oder ist es eigentlich anders gedacht, weil es ja scheinbar auch anders geht? usw.

Phoenix-42
15-10-17, 21:51
Wie gesagt, die Gefahr würde ich nun nicht sehen. Ein Hinweis beim Bauen der Felder oder der Farm. Eine Erklärung in der Einstiegsmission als Tutorial. Dass würde zumindestens schonmal den Einsteigern helfen.

Bezüglich der Frage "Wieso muss ich den betrieb sowohl in dieser als auch in der anderen Warenkette bauen?" Es scheint mir eher logisch als verwerflich, dass ein Betrieb mehreren verarbeitenden Betrieben zuarbeitet.

Doch wie gesagt, dass wäre was, dass ich mir wohl wünschen würde. Man könnte dies natürlich auch anders Realisieren. Wie schon von anderen vorgeschlagen, einfach die Baugrenzen von Farmen aufheben und die Effektivität dann z.b. von der Distanz zwischen Farm und Feldern berechnen. Somit könnte man auch "bunte" Felder bauen. Klar konnte man früher auch die Gebiete überschneiden lassen, doch dann hat man sich ja wieder zwangsläufig Bauplatz für die Felder genommen.

t_picklock
15-10-17, 23:08
Aus meiner Sicht würde das dann aber langweilig und unübersichtlich aussehen wenn alle Farmgebäude gleich aussehen würden.

Pixel_Plays_
16-10-17, 14:49
ja die Begrenzung ist ja dafür da um das spielen etwas zu erschweren aber dann kommen eben die Profis und entwickeln eine perfekten Bauplan weil ich spiele sehr gerne mit den Bauplänen da diese so gut funktionieren und mann hat durch diese Baupläne die Optimale Effizienz aber ich hätte jetzt gesagt für die schön Bauer wie Phoenix schon gesagt hat damit keine Begrenzung da ist aber je weiter weg desto weniger steigt der Produktivitäts Prozent. man könnte es ja ganz einfach eine Einstellung machen

Farm und Produktions Begrenzungen:

-ja
-nein

wäre eine ganz einfache Lösung oder nicht