PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Feedback/Diskussion] Was ich mir für eine Anno 1800 Kampagne wünsche...



Dennis_K.
07-09-17, 22:22
Da bereits mein Thread zum Thema Wasser bei einigen Anklang gefunden hat wollte ich heute ein neues Thema ansprechen und zwar die Kampagne. Die Kampagne war für mich immer ein fester & wesentlicher Bestandteil eines Annoteils. Wo sie bei Anno 1701 noch mit einem Addon nachgeliefert wurde, war sie bei Anno 1404 fest integriert & machte es nicht nur zum ersten Anno für mich, nein, auch zum emotionalsten. Mit Anno 2070 kam dann auch wieder eine neue Kampagne die zwar nicht mehr so emotional, aber immer noch schön zu spielen war. Mit dem Addon Tiefsee gab es sogar erstmals eine Art minikampagne, bei der man 3 riesige Tech Metropolen aus dem Boden stampfen musste & das 3x von grundauf neu. Was ich persönlich etwas langweilig fande da man eigentlich nur 3x Städte gebaut hat & der Storytechnische Aspekt stark auf der Strecke lag (meiner Meinung nach).
Ich lasse hier bewusst die Szenarien weg, da es in diesem Thread nur um die Kampagne der Annoreihe gehen soll.
Kurzum: Nachdem wir die Welt vor einem Psychopathen gerettet & eine Hochentwickelte KI zerstört haben ging es mit 2205 stark bergab. Das einbinden der, bis zu dem Zeitpunkt, externen Kampagne war ein großer Schritt – Den ich auch nicht schlecht fande. Das eigentliche Einbinden hat auch super geklappt mit der anfänglichen Registrierung, den Aufgaben bis hin der Flug zum Mond & schlussendlich unserer Firmenzentrale. Hat alles super geklappt & bisdahin auch Spaß gemacht. Nur dann war Schluss. Mit dem Ende der „Kampagne“ war auch das Spiel zu Ende. Wir haben alles gebaut was wir bauen konnten, alle besiegt die wir besiegen konnten & alles kennengelernt, was wir kennenlernen konnten. Die meisten werden jetzt natürlich noch versucht haben die 1 Millionen Einwohner zu erreichen (:D) aber an sich wars das. Selbst wenn ich das Spiel neu gestartet habe, die Aufgaben waren die gleichen, die Gegner, die Möglichkeiten – einfach alles. Anno 2205 hatte entweder eine Mittelmäßige Story oder einen kurzen Einspielermodus. Mehr gabs nicht. Natürlich wurde durch DLCs neuer Content mit reingebracht, aber das behob das Hauptproblem nicht: Es war immer das selbe. Es gab keine Szenarien, kein Multiplayer, keine Events wie in 2070, und entweder keine Kampagne oder kein Endlosspiel. Wie ist eure Meinung, bin ich der einzige der so denkt? (Ich hoffe doch nicht) Aber jetzt zum andern Teil dieses Threads:

Ich weiß natürlich das die Entwickler auch angekündigt haben das es in Anno 1800 anders wird. Es wird Multiplayer geben, eigene Sektoren, KIs, und und und…

Deswegen mein Anliegen:

» Baut gerne eine Kampagne in ein Endlosspiel ein, aber lasst mich bitte auch meine eigenen Abenteuer, in einem Endlosspiel mit KIs & neuen Inseln, erleben.

» Gerne auch nach 8 Jahren wieder mit einer Emotionalen Kampagne & auch gerne wieder mit Szenarien.

Eure Meinungen?
Was wünscht ihr euch für die Kampagne in 1800?

Liebe Grüße.
OneklickLP

t_picklock
07-09-17, 22:45
Ich wünsche mir eine schöne große Kampagne wie in Anno 1404 gerne auch komplexer und länger. Aber bitte nicht in das Endlosspiel integriert, sondern als seperater Teil von Anno 1800.

Ich möchte nicht in jedem Endlosspiel das ich starte die Kampagne mitlaufen lassen sonder in den Endlosspielen individuel nach meinem Gusto spielen.

In der Kanpagne könnte ich mir schon vorstellen wie ich mein Kolonialimperium mit allen wirtschaftlichen, militärischen und dramaturgischen Vorkomnissen aufbauen werde.

Dennis_K.
07-09-17, 22:54
Ich möchte nicht in jedem Endlosspiel das ich starte die Kampagne mitlaufen lassen sonder in den Endlosspielen individuel nach meinem Gusto spielen.


Ja, das ist wirklich so ein Punkt, die Kampagne würde dich erstmal für einige Stunden an die Story binden bevor du selber bestimmen darfst wo es lang geht, dementsprechend wäre ich für die Option mit oder ohne Kampagne das Endlosspiel zu starten. An sich könnte man aber auch wieder mit einer externen Kampagne leben.

LadyHahaa
07-09-17, 23:26
Ich wünsche mir eine Kampagne, die ich optional auch völlig friedlich durchspielen kann, denn mir ist Militär einfach zuwider. Konflikte habe ich im realen Leben schon massiv, da möchte ich im Spiel einfach friedlich vor mich hin werkeln können.

Beliooon
07-09-17, 23:32
Vieles liegt in den letzten Anno Teilen tatsächlich viel auf Militär. Hoffe das wird dieses mal anders sein.

t_picklock
08-09-17, 07:19
Man kann ja in der Kampgne verschiedene Wege einschlagen um zum Ziel zu kommen. Man kann also an bestimmten Stellen der Kampagne den Handlungsstarng verzweigen. EIn Strang geht dann den militärischen Weg, ein anderer führt mit friedlichen Mitteln zum Ziel.

max.k.1990
08-09-17, 10:20
Ich glaube kaum das eine verzweigbare Kampange mit mehreren Enden möglich sein wird. Das ist jenseits der Kapazität von BlueByte... Kosten und Zeitbedarf steigern sich für jede Entscheidung die man treffen müsste.

Ich frage mich: Anno ist kein Militär-Spiel aber eine Kampange braucht Story, Dramatik, Emotion... weiß nicht. Das Endlosspiel mit dem normalen Spielprinzip glänzt nun nicht sonderlich durch sowas.

Und wenn man auf sowas verzichtet wie militärische Konflikte weiß ich nicht wie sich die Kampange so stark vom Endlosspiel unterscheidet. Die Möglichkeiten etwas zu tun sind ja immerhin begrenzt durch das Spielprinzip.

Und eine Kampagne, die mir dauernd nur Aufgaben gibt wie... baue 1000t Marmor ab, Erreiche die Stufe Patrizier, Ressourcen nur durch Handel zu erhalten usw... finde ich jetzt nicht sonderlich spannend.

Chanyoi
08-09-17, 10:26
Da stimme ich max zu, die Kampagne in 2205 hat sich mehr wie eine große Questreihe gespielt. Aber wenn ich die Kommentare richtig interpretiere aus dem Video soll die Kampagne wieder (teilweise) über das Endlosspiel spielbar sein aber sie wollen es im wesentlichen wieder mehr hervorheben also entscheidend ändern. Bin mal gespannt was sie sich dabei überlegt haben, obwohl ich bei vielen Sachen immer mal eine Idee oder eine Vorstellung habe fehlt mir das hier.

t_picklock
08-09-17, 10:35
Ich denke dabei nicht an verschiedene Enden der Kampagne. Da soll es ein Ende geben. Aber es könnte verschiedene Wege zum Ziel geben. Man kötte einzelne Kampagnenschritte sowohl als militärisch zu lösende Aufgabe und einen parallelen Stram min nicht militärischer Aufgabe kreieren. Somit wären beide Seiten zufrieden.

Der3ine
08-09-17, 13:35
Ich denke dabei nicht an verschiedene Enden der Kampagne. Da soll es ein Ende geben. Aber es könnte verschiedene Wege zum Ziel geben. Man kötte einzelne Kampagnenschritte sowohl als militärisch zu lösende Aufgabe und einen parallelen Stram min nicht militärischer Aufgabe kreieren. Somit wären beide Seiten zufrieden.

Das gab es ja auch schon in 2205. Für die Story dort war man gezwungen ein mal zu Kämpfen und später hatte man dann immer die Wahl, ob man kämpfen will oder einfach weiterbaut, bis man eine höhere Firmenstufe erreicht.

Dieb09
09-09-17, 22:16
Hallo!

Ich hätte viel Freude an einer Kampagne, die sich an 1404 orientiert. Gerne darf darauf aber auch nur aufgebaut werden. Zum jetzigen Zeitpunkt sehe ich auch viel mehr Sinn darin, die Kampagne außerhalb des Endlosspiels zu spielen. Dann sind wechselnde Karten und spezielle Herausforderungen möglich, was ich auch schon an anderer Stelle angesprochen habe.
Ein neues Anno sollte immer die Möglichkeit bieten im separaten Modus ein Endlosspiel, ein Szenario oder eben die Kampagne zu spielen. Dadurch kann erst jeder Modus das entfalten, was ihn eben ausmacht.

Meine Wünsche für 1800 sind: Eine gute Geschichte, tolle Charaktere, mindestens eine Wendung in der Geschichte, spielerische Herausforderung und eben eine angemessene Tiefe.
Für diejenigen, die die Kampagne ohne Krieg spielen wollen, ließe sich bestimmt eine Möglichkeit einbauen, dass kriegerische Handlungen durch von anderen Parteien übernommen werden. Vielleicht beschützen Söldner den Spieler, der ihnen Geld und Schiffe dafür gibt?

Gruß
Dieb

Der3ine
09-09-17, 23:17
Sollte es unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten geben, so sollten aber alle ca. gleich fordernd sein. Bedeutet: Wenn jemand nicht kämpfen will, muss er stattdessen viel Diplomatie oder viel mit Logistik arbeiten, so dass sein Aufwand mindestens genauso groß ist, wie wenn stattdessen gekämpft worden wäre.
In 2205 hattest du ja die Wahl zwischen "mach einfach weiter wie sonst auch und baue, irgendwann hast du garantiert genug Einwohner und kannst die Mission beenden" oder "geh mal ein paar Schiffe über eine Karte fahren und schieße Raketen / Laser auf alles, was rot ist!"
Das war zwar beides einfach, aber die erste Lösung hat vom Spieler schlichtweg gefordert normal weiter zu machen. SO etwas sollte dann vermieden werden und stattdessen eine andere Aufgabe gestellt werden, die auch Voraussetzt, dass man sich auf etwas anderes als den normalen Ausbau der eigenen Inseln konzentrieren muss.

Tycooner1994
10-09-17, 22:31
Ich finde es interresant andere Lösungen, im 2070 Weltgeschen wo die ecos und tycoon sich bekämpfen, einfach eine der beide städt platt machen und man hat gewonnen.

Das bau das, bau jenes, erreiche die bevölkerung. hat es in den früher nicht gegeben, da es als selbstverständlich galt das man neben der storylinie und der aufgaben seine stadt aufbauen muss.
Wie schon oft gesagt in 2205 wird man als spieler kaum gefordert und um etwas story technisch mitzubekommen, muss man viel zwischen den zeilen lesen.

haep
11-09-17, 21:00
Ich persönlich bin ja immer ein Fan davon, wenn eine besonders spannende Geschichte erzählt wird - gerne auch mit Zwischensequenzen usw.
Bei Anno ist es hierbei natürlich wichtig, dass innerhalb der Kampagne nicht immer wieder neu begonnen werden muss; über diesen Punkt sind wir ja schon längst hinaus.
Die Geschichte von Anno 2070 und 2205 fand ich eher mau, gefesselt hat mich das auf keinen Fall.
Ich hoffe daher sehr, dass hierauf in 1800 ein stärkerer Fokus gelegt wird, wenn der Spieler denn gewollt ist, der Handlung zu folgen.

JohnnyChicago01
11-09-17, 21:10
Ich fände auch eine Kampagne, die Anno 1404 von der Machart her ähnelt, ziemlich gut. Anno 1404 hatte bisher die schönste Kampagne. Entscheidungen in der Kampagne zu treffen, welche individuelle Konsequenzen nach sich ziehen, wären einfach nur das Sahnehäubchen! ;)

Sauerbraten95
15-02-18, 20:29
Hallo!

Ich hätte viel Freude an einer Kampagne, die sich an 1404 orientiert. Gerne darf darauf aber auch nur aufgebaut werden. Zum jetzigen Zeitpunkt sehe ich auch viel mehr Sinn darin, die Kampagne außerhalb des Endlosspiels zu spielen. Dann sind wechselnde Karten und spezielle Herausforderungen möglich, was ich auch schon an anderer Stelle angesprochen habe.
Ein neues Anno sollte immer die Möglichkeit bieten im separaten Modus ein Endlosspiel, ein Szenario oder eben die Kampagne zu spielen. Dadurch kann erst jeder Modus das entfalten, was ihn eben ausmacht.

Meine Wünsche für 1800 sind: Eine gute Geschichte, tolle Charaktere, mindestens eine Wendung in der Geschichte, spielerische Herausforderung und eben eine angemessene Tiefe.
Für diejenigen, die die Kampagne ohne Krieg spielen wollen, ließe sich bestimmt eine Möglichkeit einbauen, dass kriegerische Handlungen durch von anderen Parteien übernommen werden. Vielleicht beschützen Söldner den Spieler, der ihnen Geld und Schiffe dafür gibt?

Gruß
Dieb

Ich schließe mich den Wünschen an. Ich bezweifle ebenfalls, dass man auf einer Karte eine Geschichte wie in Anno 1404 abbilden kann, ohne tiefgehend in die Freiheit des Spielers einzugreifen. Auch möchte ich nicht mit jedem Endlosspiel die gleiche Kampagne wieder durchspielen müssen. Ich würde es aber lieber in Kauf nehmen, mich mehrfach aufbauen zu müssen (man wird ja auch zunehmend schneller), als auf eine Karte festgelegt zu sein. Was vorgebaute Städte betrifft, lehne ich persönlich diese ab (sind mir zu ineffizient), für andere mögen sie aber eine hervorragende Möglichkeit sein, mehrere Stunden einzusparen und direkt mit größeren Aufgaben einsteigen zu können. Wie wäre es, dies als weitere Auswahlmöglichkeit anzubieten ... ;) (es ist ja nicht so, dass es schon 1000 Vorschläge für Einstellungsmöglichkeiten gegeben hätte)

Als Kompromiss böte sich hier an, weniger, aber dafür längere Missionen (mit Charakterdialogen, Cutscenes, ...) zu haben, welche man anschließend als Endlosspiel weiterspielen kann. Entsprechend geschieht die Missionsauswahl beim Anlegen eines Endlosspiels. Aufgrund des vorgegebenen Rahmens sind natürlich die weiteren Einstellungsmöglichkeiten stark eingeschränkt.
Wenn man hier jedoch genügend Spielraum lässt, kann sich der Spieler nicht nur den Schwierigkeitsgrad nach seinen Wünschen einstellen, sondern der Mission eine andere Ausrichtung geben, je nachdem welche KI er mit an Bord holt (der letzte Vorschlag eignet sich aber eher für Szenarien, wo die KI generell freier agieren kann).

Ein weiteres Problem an integrierten Missionen / Kampagnen ist die Siegbelohnung. Wie angemerkt, fehlte in Anno 2205 nach der Kampagne die Motivation weiterzumachen. Andererseits sollte der Abschluss der Kampagne / Mission dem Spieler das Gefühl geben einen Sieg errungen zu haben.

TheTycoon21
21-02-18, 18:49
Hallo,
die Story von 1404 fand ich noch am Besten. 2070 fand ich eher wie ein erweitertes Tutorial und 2205 war ganz okay.
Ist schwer hier den Mittelweg zu finden. Schätze mal es wird von allem etwas geben. Schließlich nimmt man nicht ein vernünfitges Kampfsystem mit rein um es in der Kampagne aussen vor zu lassen.
Ich lass mich mal überraschen :-)

Raffael1988
22-02-18, 20:22
Bloß nicht so nen scheiß wie 2205... die sollen sich an 1404 oder die Kampagne in 1701 "Der Fluch des Drachen" orientieren.

Games_for_you
23-02-18, 04:05
Bloß nicht so nen scheiß wie 2205... die sollen sich an 1404 oder die Kampagne in 1701 "Der Fluch des Drachen" orientieren.

Ich meine aber es kommt so ähnlich wie in Anno 2205 irgendwo wurde darüber mal was gesagt.

TheTycoon21
23-02-18, 12:17
Optimal wäre es natürlich wenn das Szenario über einen längeren Zeitraum im 19.Jahrhundert begleitet. Wieder die KI mit einbinden wie in 1404. Das wär prima. Bloss kein abgehake von Missis wie in 2070.