PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Siedlungen auf einer Insel



Drake-1503
06-09-17, 14:08
Mein alter Wunsch ist es, auf einer Insel mehrere Siedlungen gründen und erweitern zu können oder auch wie bisher eine große Siedlung zu haben.
Bei mehreren Siedlungen sollte die Gründung möglich sein, solange ein gewisser Abstand zur nächsten Siedlung vorhanden ist, ebenso gilt dieser Abstand beim Erweitern einer Siedlung.

Alle Wohnhäuser gehören zu der Siedlung, in deren EZB sie liegen, ebenso hat jede Siedlung einen eigenen Warenbestand. Zwischen den Siedlungen können Transporte organisiert werden. Das funktioniert wie bei Handelsrouten, entweder per Schiff, wenn beide Siedlungen Häfen haben oder eben über Land, z.B. mit Fuhrwerken oder gar der Eisenbahn.

Vorteile hat das Konzept viele und es ermöglicht auch, weiterhin die Warenversorgung der Einwohner rechnerisch zu simulieren, aber bezogen auf die einzelne Siedlung.
Optisch wäre das sicher auch ein Hingucker und vielleicht kann man das sogar diplomatisch / militärisch mitnutzen, um Siedlungen einzeln anzugreifen, zu erobern oder einzunehmen.

t_picklock
06-09-17, 14:24
Das ist ein interessanter Ansatz. Ich denke nur, dass die einzelnen Inseln dafür zu klein sein werden.

Games_for_you
06-09-17, 14:50
Ich denke eher es wird unübersichtlich da ja jede Siedlung jederzeit im Fokus stehen muss wird das Interface überquellen an Infos, dazu wird es auch viele Spieler verschrecken. Anno war schon immer so das Siedlungen pro Insel zählten, das würde ich auch so lassen, denn was bringt es das Spiel so komplex zu machen und am Ende spielt es dann keiner weil er schlicht überfordrt wird mit den vielen Fenstern Infos usw.

Ferner steht das Gerüst von Anno 1800 schon lange und das würde im Grunde bedeuten komplett neu zu programmieren........weil so etwas nicht mal eben eingebaut werden könnte da ja alles mehrfach vorkommen müsste und jederzeit sich selbst erweitern müsste ohne zutun des Spielers.

Sephko
06-09-17, 16:09
Ich mochte an 1602, dass man diese kleinen Planwagen benutzen konnte, um Landhandel zu betreiben. Da es in Anno immer schon möglich gewesen ist, dass mehrere Spieler auf einer Landmasse siedeln, könnte man so ein Feature auch wieder relativ leicht einbauen. Das wäre schonmal ein kleiner Schritt in die Richtung.


Vorteile hat das Konzept viele und es ermöglicht auch, weiterhin die Warenversorgung der Einwohner rechnerisch zu simulieren, aber bezogen auf die einzelne Siedlung.
Aber mehrere unabhängige Siedlungen eines Spielers auf einer Insel? Welchen konkreten Vorteil versprichst du dir davon?

Drake-1503
06-09-17, 16:28
Im Grunde ist es so, als wenn mehrere Spieler auf der gleichen Insel siedeln, nur dass diesmal mehrere Siedlungen dem gleichen Spieler zugerechnet werden.
Ob das in Spiel passt oder die Entwicklung über den Haufen wirft, müssen die Entwickler entscheiden.
Als Spieler müsste man es ja nicht nutzen, wenn man es nicht mag. Aber mich stört bei 1404 z.B., dass die Bedürfnisse in allen Häusern der Insel immer gleich gut erfüllt sind oder nicht und alle die gleichen Waren bekommen. Und dieses inselweite Warenbeaming störte mich immer schon, es wäre ein Ansatz, das zu verändern.

Sephko
06-09-17, 16:38
Eine Idee, um dem entgegen zu kommen, wäre, dass man die Dorf-/Marktplätze entkoppelt und separat an jedem Platz auswählen kann, welche Endprodukte er bezieht und an die Bevölkerung verteilt. Vielleicht kann man dazu auch das System von 1503 hinzunehmen, in dem man auf den Markplatz entsprechende Stände baut, die die jeweiligen Waren verteilen.
Dann könntest zu z.B. im Norden der Insel deine Aristokraten wohnen lassen, während hingegen im Süden an den Docks die Luxusartikel garnicht angeboten werden.

Der3ine
06-09-17, 16:57
Wenn es so kommt wie ich glaube und jedes Warenhaus sein eigenes Lager hat, so wäre das was du dir wünschst eigentlich ziemlich einfach umzusetzen. Denn dann würden die Warenbedürfnisse voraussetzen, dass ein Gebäude die Waren verteilt (ähnlich den Marktständen in 1503) und dieses müsste sich die Waren ja auch wo her holen. Wenn du nun eine unzureichende Logistik hast werden die Waren nicht gut genug überall hin transportiert und nicht alle diese Gebäude können ausreichend von den Waren bereitstellen.
Das wäre dann zwar eigentlich immer noch alles eine Stadt, aber vom Verhalten her wäre es ziemlich ähnlich mehreren Siedlungen, die untereinander Handeln (bis auf die Arbeitskraft, wobei ich dort hoffe, dass sie wenigstens nur auf eine Insel dann beschränkt ist, dass es zumindest solche Zählbereiche in der Engine geben kann hat die Synthsektorquest in 2205 Frontiers bewiesen).

tasHing9r
06-09-17, 22:43
Ich habe das auch so ähnlich verstanden, daher einfach mal zusammengesponnen;
Produzierte Waren kommen via Marktkarren in ein Warenhaus/Sammelpunkt und werden von dort per Zug ins Zentrallager transportiert. Es wäre also nur konsequent, wenn man diese Waren nun aus dem Zentrallager an Verteilerpunkte weitertransportieren müsste, z.B. mit den Kutschen (für kurze Distanzen) oder auf wieder via Zug.
Gehen wir mal davon aus dass dem so wäre, dann könnte man deinen Wunsch wirklich recht "easy" umsetzen, indem man verschiedenen Siedlungen (Ansammlungen von Häusern) nur bestimmte Waren zukommen lässt.

Mal mit meinen bescheidenen Paintskills dargestellt:
http://www.mytash.de/pic-upl0ads/Anno1800-Transport.jpg

Fände ich auf jeden Fall sehr cool, wenn man den Warenfluss so oder so in der Art steuern könnte

max.k.1990
07-09-17, 10:00
Ich denke eher es wird unübersichtlich da ja jede Siedlung jederzeit im Fokus stehen muss wird das Interface überquellen an Infos, dazu wird es auch viele Spieler verschrecken. Anno war schon immer so das Siedlungen pro Insel zählten, das würde ich auch so lassen, denn was bringt es das Spiel so komplex zu machen und am Ende spielt es dann keiner weil er schlicht überfordrt wird mit den vielen Fenstern Infos usw.

Ferner steht das Gerüst von Anno 1800 schon lange und das würde im Grunde bedeuten komplett neu zu programmieren........weil so etwas nicht mal eben eingebaut werden könnte da ja alles mehrfach vorkommen müsste und jederzeit sich selbst erweitern müsste ohne zutun des Spielers.

Stimme ich dir soweit zu.

Jedoch hindert es nicht zwangsläufig daran - auch für Schönbauer - nicht eine zugenagelte Insel zu bauen wie in den bisherigen Annos sondern realistischer.

Die Einwohner könnten auch bisher pro Insel gelten, sehe da nicht so das Problem.

Es kommt halt wirklich auf die Funktionsweise der Eisenbahn an und in wie weit Arbeitskraft eine rolle spielt und ob die räumlich begrenzt ist.

Da wir noch nicht wissen ob es wieder einen Einflussradius gibt, lässt sich das alles schwer einschätzen.


Nehmen wir mal an es gäbe Einflussradien:

- Dann gäbe es kaum die Möglichkeit separate Städte im Spiel zu realisieren - höchstens zum schönbauen und dem realismus wegen.
- Gibt es keine Einflussradien zum bau mehr (kann ich mir durch zurückkehrende NPCs und Multiplayer Sessions nicht vorstellen. Ggf. ein neues Konzept wie Grenzen oder sowas

Drake-1503
07-09-17, 10:59
Ich hatte heute Nacht einen Traum:
ich gründe ein Fischerdorf und baue auf der Fläche einen Fischereihafen, Fischerhütten und ein paar Pionierhäuser, eine Wirschaft und eine Kapelle ...
ich gründe ein Bauerndorf und baue auf der Fläche Bauernhöfe, eine Weberei, ein paar Holzfäller usw.
ich gründe eine Stadt und baue auf der Fläche ein Rathaus, Häuser, öffentliche Gebäude usw. Durch Erweiterung wird die Fläche größer, durch Ausbau des Rathauses können Bürger und Kaufleute angesiedelt werden ...
Ich gründe einen Handelshafen und baue Kontore, Kaianlagen, eine Werft, ein paar Häuser ...
ich gründe ein Stahlwerk und baue auf der Fläche ...

und das alles auf einer Insel ...

max.k.1990
07-09-17, 11:22
Um das zu erreichen (für mich) brauche ich nur genügend Platz um das zu realisieren.. dann würde ich das als halber schönbauer so tun ;-)

Weil ich das realistisch finde und auch sehr schön