PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erkundung/ Welterweiterung 2.0



Chanyoi
31-08-17, 18:36
Moin liebes Anno Team,

folgendes hatte ich per Mail bereits an euch geschickt (Kommentare waren da noch nicht möglich, das Forum habe ich eben erst gefunden), ich bin mir jedoch nicht sicher ob dies weiter gegeben wurde daher versuche ich es hier nochmal auch damit andere mit darüber diskutieren können:

Zunächst mal Glückwunsch zur Wahl des Zeitalters des neuen Anno Teils und erfreulich, dass ihr euch habt nicht von der Kritik des letzten Teils habt abhalten lassen einen neuen Teil zu bringen.

Der Ansatz kommt aus den letzten Teilen: Die Möglichkeit mehrere Inselwelten mit einander zu „verbinden“. Aber ich würde es etwas anders machen, was gleichzeitig besonders für den Multiplayer interessant sein könnte.



In der Hauptwelt (= HW; Startwelt) kann man wie früher mehrere Inseln besiedeln.
Ab einer gewissen Entwicklungsstufe (oder vllt. mit dem Bau eines speziellen Schiffs „Der Entdecker“) erhält man die Möglichkeit eine Expedition zu starten.
Diese Expedition dauert zufällig lange (man müsste hier einen mind. und max. Zeitraum definieren).
Abhängig davon wie lange die Expedition gedauert hat, wird eine kleinere oder größere Inselwelt (Nebenwelt = NW) entdeckt. (Oder nur die Chance erhöht eine Welt mit größeren/mehr Inseln zu finden)
Diese kann man sich anschauen und entscheiden ob man zurückkehren möchte oder eine Insel besiedelt und als Nebenwelt (NW) fungiert.
Diese Nebenwelt ist nur für diese HW zur Verfügung (Startet man eine neue HW, ist diese NW ebenso nicht dabei).
Die „Kosten“ etc. der beiden Welten zählen in beiden Welten zusammen.
Die NW hat den gleichen „Entwicklungsstatus“ der HW
Die NW funktioniert ansonsten wie die HW
Man kann Ressourcen zwischen beiden Welten hin und her schicken, wobei die Fahrt der Schiffe immer zum Weltenrand geht und beginnt.
Es können maximal vier NW entdeckt werden (N, O, S, W). Wo man eine entdecken möchte, wählt man beim Start der Expedition.




NW


-


N


-


NO




|


\


|


/


|




W


-


Hauptwelt


-


O




|


/


|


\


|




SW


-


S


-


SO





(Ob man von einer NW auch wieder weiter entdecken kann (NO, SO, SW, NW) sollte man überlegen, da dies sonst ggf. gewaltige Systemressourcen fressen könnte, ansonsten würde ich dies begrüßen nach dem gleichen Schema.)


Hoffe euch gefällt es und freue mich hoffentlich bald schon teil der Anno-Union zu werden.

MfG

wet-rat
31-08-17, 19:38
Ich glaube das größte Problem ist bei diesem System, dass sobald du deine HW verlässt dort die größte Katastrophe passieren könnte und du es nicht bemerkst.
Anno 2205 wurde ja so runtergestampft, dass das kein Problem ist.
Vor allem im Multiplayer könnte es schwierig werden, wenn du sabotierst wirst und erst das Gebiet switchen musst.
Auch wird die Hauptwelt nutzloser, wenn ich das richtig verstehe das man nicht die gleichen NW hat, da du angegriffen werden kannst auf der HW aber nicht auf der NW, also warum sich den Risiken der anderen Spieler preisgeben? Und wenn sie gemeinsam Bewirtschaftet wird, ist es wieder eine Frage der Übersichtlichkeit.

Bin ja eher ein Fan das es auf einer Instanz läuft und sich die Inselwelt irgendwie vergrößern lässt, aber dann verliert man natürlich den Platz druck im late game. Man könnte auch einzelne Inseln besetzen lassen von Npc, die man dann entweder Freikäuft oder der gute alte Militärschlag

Ich sehe irgendwie nicht was der große Vorteil von den verschiedenen Inselwelten ist, außer von Graphischer Abwechslung und die kann man auch in eine packen, da das in 2205 auch im Prinzip nur einzelne Thematische Inseln waren die besonders schön waren mit Quests und komischen Warentransport System, man kann ja auch 1800 eine riesige Welt machen mit Klimazonen usw und die Schiffe fahren halt schneller, das sie im Prinzip noch etwa gleich groß ist

Was ich mir vorstellen könnte mit anderen Welten ist das es besondere Quests gibt die man im Team oder Gegeneinander bewältigt und dazu dann in Fremde Regionen vordringt. Und dort dann schwierige Aufgaben bewältigt, die kann man dann auch durch Skripten und sind dann ein Highlight, macht aber den Wiederspiel Wert etwas kleiner oder das sind dann die Kampagnen Missionen, die einen dann Boni geben oder what ever :p

Chanyoi
31-08-17, 19:57
Also ich hatte es so gedacht, das du deine Hauptwelt nicht verlassen mist im richtigen Sinne (so war es ja in 2205), sondern beides parallel läuft und man nur "die Karte" wechselt und alle Benachrichtigungen etc. der Hauptwelt weiterhin "aufploppen" und man schnell wechseln kann um gegen zu steuern wenn was ist. Deshalb der Kommentar mit den Systemressourcen.

Und in der Nebenwelt sollte es natürlich auch so etwas wie dritte Parteien (Piraten, besondere Händler (Stichwort: Zoo)...) geben.

Auch könnte man dort besondere Rohstoffe / Waren produzieren können, die man zur entwicklung etc. nicht benötigt es aber einem einfacher machen. Z.B. durch mehr Zufriedenheit oder besseres Baumaterial (=höhere Wohngebäude möglich),... nur um mal ein paar Beispiele als Möglichkeiten zu nennen.

Com-mu-nism
31-08-17, 21:55
Dauerte ein bisschen zu lesen, aber... wirklich... Hut ab, gutes Konzept.

Chanyoi
01-09-17, 09:30
Eine Alternative wäre, wenn die Nebenwelten aus Performancegründen doch wie die "Sektoren" behandelt werden müssten, das man dort andere "Völker" trifft und dort der Stil der Gebäude etc. anders ist. Wie die Nebenzivilisationen aus 1404, nur komplett eigenständig in einem separaten Gebiet. Dadurch würden sich auch die Schiffe optisch unterscheiden (z.B. Karavellen im Osten,...), wenn man diese dann wegen einer Handelsroute zur Hauptwelt schickt, tauchen dort auf einmal auch diese Schiffe auf.

Chanyoi
01-09-17, 11:47
@Wet-rat: Und was den Multiplayer angeht, wäre es besonders im Koop ja interessant. Hier könnte ein Spieler sich hauptsächlich um die Hauptwelt kümmern und der andere um die Nebenwelten. Das wiederum würde auch Partien 2 vs 2 z.B. noch interessanter machen. Und bei Partien wo alle alleine spielen, hätten auch alle dieses Problem.

Woba_
01-09-17, 23:13
Ich habe auch meine Zweifel an mehreren Sektoren und hätte lieber eine große Karte mit unterschiedlichen Klimazonen. Das größte problem ist das ständige laden der Karten wenn hin und her gewechselt wird, vor allem wenn sie aus einer ordentlichen Anzahl an Inseln bestehen sollen. Es ist nicht möglich schnell eine Kleinigkeit zu verändern und dann zur Hauptstadt zurückzukehren und wenn dann stell ich es mir etwas nervig vor.

Achtarm124
02-09-17, 01:53
Speziell zum Post von Woba
Warum wurde in 2205 das Multisessionprinzip eingeführt?
Bestimmt nicht, um die Annofans zu ärgern, sondern weil alle sich graphisch anspruchsvolle riesige Welten ala der Supermaps im ARRC-Mod wünschten.
Je nach vorhandener Hardware gingen bei 2070 + ARRC dann bei dem einen oder anderen die FPS (nach "stundenlangem" erstmaligen Laden der Karte) nach 100.000 oder 1 Mio Einwohner in die Knie. Wie dabei die Auslastung der CPU und GPU war, konnte man wunderbar mit MSI Afterburner oder anderen Tools "bewundern".
Abhilfe schafft dann bei gleichbleibender Hardware das Multisessionprinzip und ist dabei gleichzeitig auch eine Anpassung an den Stand der allgemeinen Hardwareentwicklung. Wer ein aktuelles Game haben möchte, muss eben auch irgendwann seine 10 Jahre oder noch ältere Hardware ersetzen. Keiner möchte heutzutage auf eine Grafik ala 2205 verzichten, nur damit riesige Weltkarten - es wurden hier Kolonien in Asien, Afrika + Amerika gewünscht inkl. Arktis usw. - alleine mit einer z.B. GTX 1080Ti als einzigste Grafikkarte mit Ultrasettings zu geniessen sind.
Während des Sektorwechsels wird im VRAM der alten Sektor entleert, der neue Sektor in dem VRAM geladen. Berechnungen der nicht aktuellen Sektoren werden danach von der CPU übernommen.
Bis zum Release kommt 2 x Weihnachten, 1,5 Geburtstage und weitere prämienträchtige Ereignisse.

t_picklock
02-09-17, 10:43
Mir wäre die klassische Variante, also Alles auf einer Karte am liebsten.

Da aber das Multisession-System ja schon bestätigt wurde muss ich mich damit arrangieren. Wobei mir dann ein Hauptsektor auf dem man fast Alles machen und bauen kann und die anderen Sekroren (kleiner) dann quasi meine Kolonien mit weiteren Klimazonen und exostischen Gebäuden dann am liebsten wäre.

Chanyoi
02-09-17, 13:40
Da aber das Multisession-System ja schon bestätigt wurde muss ich mich damit arrangieren. Wobei mir dann ein Hauptsektor auf dem man fast Alles machen und bauen kann und die anderen Sektoren (kleiner) dann quasi meine Kolonien mit weiteren Klimazonen und exotischen Gebäuden dann am liebsten wäre.

Das wäre auch meine Vorstellung, das in den anderen Gebieten andere Klimazonen und/ oder andere Kulturen angesiedelt sind, die man dann als Kolonie selber weiter entwickelt.

Chanyoi
04-09-17, 10:01
Um das ganze noch ein wenig weiter aufzuschlüsseln, habe ich in einem anderen Beitrag, wo es um das Bevölkerungsniveau geht, dies auch noch mal detailiiert aufgezeigt wie ich mir das Vorstellen könnte:

-Hauptregion: Gemäßigte Klimazone - Hauptfraktion - mitteleuropäischer Gebäudestil - Alles Vorhanden (Ressourcen) um die höchste Stufe der Bevölkerung zu erreichen (würde mir 4+ wünschen) und ein regionales Monumentalgebäude bauen zu können + 1 Ware, die in der Nebenregion optional eingesetzt werden kann (z.B. Honig; +Zufriedenheit der unteren 2 Bevölkerungsschichten)

-Nebenregion 1 (Norden): Schnee Klimazone - Nebenfraktion 1 - Nordischer Gebäudestil - Alles Vorhanden (Ressourcen) um die höchste Stufe der Bevölkerung zu erreichen (würde mir 4+ wünschen) und ein regionales Monumentalgebäude bauen zu können + 1 Ware, die in der Hauptregion optional eingesetzt werden kann (z.B. Kaviar; +Zufriedenheit der oberen 2 Bevölkerungsschichten) + Eisbären oder Pinguine für den Zoo

-Nebenregion 2 (Osten): Tropische Klimazone - Nebenfraktion 2 - östlicher/asiatischer Gebäudestil - Alles Vorhanden (Ressourcen) um die höchste Stufe der Bevölkerung zu erreichen (würde mir 4+ wünschen) und ein regionales Monumentalgebäude bauen zu können + 1 Ware, die in der Hauptregion optional eingesetzt werden kann (z.B. Reis; +Zufriedenheit der mittleren Bevölkerungsschicht) + Tiger oder Panther für den Zoo

-Nebenregion 3 (Süden): Heiße Klimazone - Nebenfraktion 3 - südlicher Gebäudestil - Alles Vorhanden (Ressourcen) um die höchste Stufe der Bevölkerung zu erreichen (würde mir 4+ wünschen) und ein regionales Monumentalgebäude bauen zu können + 1 Ware, die in der Hauptregion optional eingesetzt werden kann (z.B. Marmor; ermöglich ein höheres Wohngebäude) + Elefanten oder Antilopen für den Zoo

-Nebenregion 4 (Westen): Warme Klimazone - Nebenfraktion 4 - amerikanischer Gebäudestil - Alles Vorhanden (Ressourcen) um die höchste Stufe der Bevölkerung zu erreichen (würde mir 4+ wünschen) und ein regionales Monumentalgebäude bauen zu können + 1 Ware, die in der Hauptregion optional eingesetzt werden kann (z.B. Bücher; sorgt für besseres Verhältnis der Bevölkerungsstufen) + Papageien oder Krokodile für den Zoo

Wenn es technisch möglich wäre, fänd ich hier eine Instanz natürlich am besten, ansonsten Multisession (wie bereits erwähnt in den Videos) ist auch möglich mit dem System. Schade nru das der "Koop-Multiplayer" scheinbar vorerst abgesägt wurde, da besonders dieser bei Multisession interessant (bis essentiell) gewesen wäre.

Ixam97
04-09-17, 15:26
Hallo,

wie ich bereits irgendwo einem erwähnt hatte, ich denke das Multi-Sektoren-System ist durchaus gut geeignet und hat seine Vorteile. Ich kann aber auch sehr gut nachvollziehen, dass es Bedenken bezüglich der KI- und menschlichen Gegner gibt, wenn man sich selbst in einem anderen Sektor befindet. Ich selber konnte bei 2205 zwar immer auch Sektoren mit 800.000 Einwohnern innerhalb von 10 Sekunden laden, habe von Freunden aber auch schon gehört, dass es ewig dauert. Aber dort war das Spiel generell fast unspielbar. Von daher würde es mich persönlich nicht stören, regelmäßig die Sektoren zu wechseln. Im gegenteil. Durch Einzelne Sektoren pro Kolonie lassen sich die Settings weit aus authentischer rüberbringen denke ich. Imho sollte also eher weniger über das "ob", sondern viel mehr über das "wie" diskutiert werden. Der Ansatz, den Chanyoi dort gezeigt hat, ist da denke ich schon mal ein sehr guter Anfang. Es wird möglicherweise nur etwas viel, wenn man für alle 5 Zivilisationen 4 Bevölkerungsstufen hat. Ich würde es da lieber so sehen, dass man in den Kolonien jeweils 3 Stufen hat und in der Heimat 5 oder sogar 6. Sonst könnte es vielleicht etwas sehr viel werden, wenn alle einzigartige Waren benötigen. Da den Überblick zu behalten stelle ich mir sehr schwer vor. Andererseits könnte es auch der Langzeitmotivation dienlich sein, wenn es viel zu tun gibt.

Aber ohne zu wissen, in wie weit BB da schon gewerkelt hat, kann man nie wissen, welche Ideen bereits umgesetzt oder vom Tisch sind, da müssen wir wohl noch etwas warten, bis es genauere Infos dazu gibt.

LG

Chanyoi
04-09-17, 15:42
@Ixam97: Ich würde nichtmal je Zivilisation überall komplett andere Waren für die Stufen erforderlich machen. Aber ich denke das wäre eine Abwägungssache. Mir ging es dabei darum, das Grundsätzlich jeder Sektor für sich funktioniert, ohne dabei sich zu sehr von den anderen Sektoren zu unterscheiden (außer der Optik (Welt, Schiffe und Gebäude) und der einen Warenkette).

Ixam97
04-09-17, 16:13
@Chanyoi: Ich verstehe was du meinst. Das wäre in der Form ja auch irgendwo realistisch: Eine Kolonie sollte sich autark versorgen können. Wäre ja auch unwirtschaftlich, wenn ständig Versorgungsgüter und Baustoffe durch die Gegend geschifft werden müssten. Etwas Variation (unabhängig von der Optik) wäre aber schon ganz nett. Z.B. unterschiedliche Grundnahrungsmittel: Fisch im Süden und Norden, Reis im Osten, landw. Produkte im Westen etc. Solange es nicht zu viel des Guten wird, würde mir sonst der Anreiz fehlen, wenn man in jedem Sektor fast die gleichen Produktionen aufbaut.

LG

Chanyoi
04-09-17, 16:18
Oder man könnte es so machen, das die Grundversorgung identisch ist (Fisch, Holz, Stein, Eisen). Aber besonderheiten der Aufstiege etwas variieren z.B. Reis statt Brot, der auch nebenbei zum Reisschnaps brennen genutzt werden könnte (anstelle von Bier) um mal nur den Fernöstlichen Bereich abzudecken. Oder Teppiche anstatt Kleidung. Halt ähnliche Produktionsketten aber nicht komplett unterschiedlich. Denke man müsste das wirklich testen (von mir aus mit 3 Stufen bei der nebenzivilisation starten) um zu schauen ob noch mehr geht oder es sonst zu komplex werden würde.

HerrWagner
04-09-17, 17:37
Für mich war immer ein Problem, dass die Hauptwelt irgendwann zugebaut wurde bzw. sogar die Computergegner sich gegenseitig vernichtet hatten. An der Stelle ist das Spiel halt irgendwie "tot und festgefahren" und man fängt ein neues Spiel an. Es wäre da halt irgendwie schön, wenn man von der "Hauptwelt" auch kleinere neue Welten starten könnte. Vielleicht auch mal mit scheren Computergegnern oder sonst irgendwelchen neuen Herausforderungen.

Mir gefällt besonders: "Diese kann man sich anschauen und entscheiden ob man zurückkehren möchte oder eine Insel besiedelt und als Nebenwelt (NW) fungiert."

Ist halt immer schön, wenn der Spieler eine Wahl hat. Ich persönlich würde mir evtl. sogar wünschen, dass man Nebenwelten auch verlassen ("löschen") kann oder vielleicht sogar die Hauptwelt und man wieder auf eine Reise geht, weil man aus dem Königreich vertrieben wurde/die KI einen besiegt hat. Man hat halt bei Anno immer alles sprichtwörtlich "auf eine Karte" gesetzt.

Guentesyzer
04-09-17, 17:53
An sich find ich deine Idee echt gut. Ich persönlich hatte nach einer Weile oft das Problem, dass mir die Welt zu klein wurde.
Trotzdem fände ich es dann etwas unübersichtlich, wenn meine verschiedenen Inseln auf unterschiedlichen Karten wären. (Hat mir bei Anno 2205 schon nicht gefallen).
Eine alternative Idee wäre, die Karte erweitern zu lassen.
Zum Beispiel, dass deine Idee mit dem Erkundungsschiff losgeschickt wird und dann die neu erkundete Region an die Hauptwelt angeheftet wird. Man kann also dann neue Inseln auf der Hauptkarte erkunden.

LG

strategema16
04-09-17, 18:22
Nur um es mal erwähnt zu haben, die Idee einer unendlichen Karte wäre ziemlich cool.

Wie schon erwähnt kann dies leider zu Problemen bei älteren Systemen führen. (vielleicht sogar neueren) Und wird daher wahrscheinliche nicht kommen.

Trotzdem wäre es großartig, wenn das bei der Kartenerstellung einfach eine Einstellungsmöglichkeit wäre, so wie bei der Graphik die "Ultra"- Einstellungen.
Die Erstellung weiterer Kartenbereiche stell ich mir auch nicht so schwere vor, da zufällige Karten bereits im Spiel implementiert sein sollen.

Chanyoi
04-09-17, 19:44
Also ich persönlich habe vom Grundsatz gegen keines der beiden System (Multisession (non global) vs. Onesession). Allerdings ist im Interview etc. bisher die Rede von Multisession wenn ich mich nun nicht irre.

Ivaan172
06-09-17, 23:19
Multisession ist vermutlich auch die klügere Wahl, da es denke ich schon eine gute Leistung benötigt alles auf eine Karte zu packen. Die Grundidee mit dem entdecken der einzelnen Regionen finde ich aber schon sehr gut, man sollte sich erst auf die Heimatregion kümmern und dann nebenbei Expeditionen starten möglicherweise ja die einzelnen Expeditionen vorbereiten wie bei einem Monument nur halt in kleiner alles.

Aber es wäre cool wenn man mehrere Sektoren in einer Klimazone machen könnte, also wenn man die eine Karte vollgebaut hat in der Zone einfach eine neue öffnen kann z.b. Eine neue Region in der Klimazone entdecken.

Zu deinen vorgeschlagenen Regionen würde ich mir persönlich noch Amerika und Indien wünschen würde beides ja auch passen. Amerika evtl noch bei der vollständigen Kolonialisierung mit Rohstoffen aus Europa versorgen.

Eine weitere Region wäre möglicherweise auch noch Japan, das 19. Jahrhundert war ja auch das Zeitalter der Industrialisierung Japans welche stark durch die westliche Wirtschaft geprägt wurde.

Aber ich frage mich welches volk man wohl noch spielen kann also wie zB die Orient Siedlungen bei Anno 1404 ob man dann einfach sogar mehrere Völker nenn ich es jetzt einfach fortlaufend mal spielen kann. Dann könnte man ja in Indien Siedlungen bauen und dort dann auch zB Tiere importieren für Den Zoo. Für ganz Unwahrscheinlich halte ich persönlich es nicht, da man in 2070 ja auch schon 3 Völker spielen konnte. Ich würde es mir jedenfalls wünschen, da mir 2205 zu eintönig war was das anging.

Chanyoi
07-09-17, 08:39
@Ivaan172: Schau dir mal meinen Beitrag (#11) an. Dort steht was du bei deinem Vorschlag einforderst. (südlicher Gebäudestil könnte in die Richtung Indisch/ Arabisch gehen)

Ivaan172
07-09-17, 09:47
Ja in einen südlichen Gebäudestil kann man so viel herein interpretieren. Möglich wäre ja auch beides, also indisch und arabisch. Aber so an sich klingt das alles schon sehr gut was du geschrieben hast. Ich hoffe, wie du vermutlich auch, dass es auch wirklich so wird mit mehreren Bevölkerungsarten.

Chanyoi
07-09-17, 09:56
Man muss halt schauen in wie weit das schon feststeht und man darauf noch Einfluss nehmen kann. Wir wissen ja noch nciht sonderlich viel über die Pläne, was ja aber sich demnächst ändern soll. Ich fänd es aber auch gut, wenn man sagt das man die ein oder andere Idee, wenn sie den Entwicklern auch gefällt, als (kleinen) DLC nachträglich zur Verfügung stellen würde. Gerade bei Funktionen, wo die Community geteilter Meinung ist wäre dies denkbar. Dann könnten sich die einen den DLC holen und nutzen, die anderen eben nicht.

Ivaan172
07-09-17, 11:04
Also auf der gamescom hab ich mal gezielt nach der Gebäudevielfalt nachgefragt auch als Beispiel etwa den Orient bei 1404 und da wurde mir gesagt, dass er sich dazu nicht äussern kann Bzw darf. Also ist wohl wenigstens etwas geplant 😄

Chanyoi
07-09-17, 11:45
Es gibt mehrere Hinweise auf zumindest mehrere Klimazonen (je Sektor) wie ich in die verschiedenen Antworten in dem Interview etc. interpretieren würde. Leider hatte ich nicht die Möglichkeit auf die Gamescom zu kommen, wieder nicht :(

Ivaan172
07-09-17, 12:48
Schön wäre es auch wenn man eine Art Botschaft in die verschiedenen Sektoren bauen muss um mit den dort siedelnden Völkern bzw. neutralen Kräften zu handeln zum Beispiel. Jeder Charakter in einem anderen Sektor hat auch eine individuelle KI, als Beispiel noch dazu in Indien irgendein britischer koloniechef oder ähnliches dann als arrogant und fordernd rüber kommt und ein anderer nett und hilfsbereit.

Drake-1503
07-09-17, 14:07
Für mich ist die Kernfrage, ob das Sessionkonzept nur die Ansicht betrifft oder das Gameplay. Ich fände es absolut akzeptabel, wenn man die "Weltkarte" sieht, aber jeweils nur in einen "Ausschnitt" springen und dort agieren kann. Neue Ausschnitte kann man ja mit speziellen "Expeditionsschiffen" erkunden und dann "Kolonien gründen". So steht jeder Ausschnitt ein wenig für sich und ist doch in einem Gesamtspiel verankert.
Das Spielgeschehen sollte natürlich immer in allen Ausschnitten weiterlaufen, auch wenn ich diese gerade nicht aufsuche.
Transporte zwischen den Ausschnitten erfolgen über Handelsrouten, wobei ich woanders mal vorgeschlagen habe, dafür spezielle "Überseehäfen" zu bauen, so dass nur diese von Überseetransporten angesteuert werden können. Ob man das auf einen solchen Hafen pro Ausschnitt begrenzen muss, weiß ich nicht, aber solche Häfen können ja z.B. teuer sein ...

Der Wechsel zwischen den Ausschnitten darf nicht wirklich spürbar werden und sollte auch automatisch erfolgen, wenn man beim Scrollen die Grenze überschreitet. Ladezeiten sind uncool ...

Chanyoi
07-09-17, 14:28
Der Wechsel zwischen den Ausschnitten darf nicht wirklich spürbar werden und sollte auch automatisch erfolgen, wenn man beim Scrollen die Grenze überschreitet. Ladezeiten sind uncool ...
Das würde selbst mit Highend Hardware schwierig denke ich (keine Ladezeiten). LAdezeiten wirst du immer haben. Es gäbe nur eine Möglichkeit aus meiner Sicht das zu verwirklichen und das ist das System mit dem dezentralen PC-System. Hierbei werden alle Berechnungen vom Server durchgeführt und du bekommst quasi nur noch die Oberfläche. Da dieses System aber noch allgemein in der Entwicklung steckt (Nvidia ist da glaube ich z.B. bei) und sehr teuer sowohl in der Anschaffung als auch dem Unterhalt ist wird das wohl nicht kommen. Ich richte mich auf

Sektoren mit Ladezeiten ein.

t_picklock
07-09-17, 14:38
Wir sprechen hier aber von einem Boxed Anno und nicht von einem Online Game. Von daher kann mir ein Server selbst wenn es möglich wäre gar keine Daten senden, da ich eventuel gar nicht Online bin. :)

Chanyoi
07-09-17, 15:10
Wir sprechen hier aber von einem Boxed Anno und nicht von einem Online Game. Von daher kann mir ein Server selbst wenn es möglich wäre gar keine Daten senden, da ich eventuel gar nicht Online bin. :)

Mein Beispiel geht in diese Richtung: https://www.nvidia.de/gpu-cloud/
Und ja, das wäre beim "Offlinemodus" nicht mehr möglich.

Drake-1503
07-09-17, 15:18
Also mich nervt diese High-End-Hardware-Diskussion gewaltig.
Ein Spiel wie Anno braucht keinen Gigantismus. Es kommt eben nicht darauf an, 50.000 Häuser zu bauen und 10.000 Bäume im Wind wackeln zu lassen. Es geht doch eher darum, anspruchsvolles Spielen zu ermöglichen und manchmal natürlich auch, gewisse Rekorde zu versuchen. Und wenn es möglich ist, die Grafik durch Einstellungen so zu skalieren, dass normale Rechner zumindest eine gute Qualität zeigen können, verzichte ich gerne auf animierte Schaumkronen auf sich kräuselnden Wellen und exakt berechnete Schatten der Wassertropfen ...

Chanyoi
07-09-17, 15:25
@Drake: Bei der Diskussion geht es nunmal darum abzuwägen ob es möglich wäre, eine riesen Inselwelt quasi "Endlos" zu erweitern und dennoch spielbar ist oder ob es dafür die (scheinbar aktuell geplanten) separaten Sektoren benötigt, die nun mal nicht im fließenden Übergang erreichbar sind. Und das hat dann nichts mit Bäumen und Häusern zu tun, denn dafür ist die GPU für zuständig, es geht hier um CPU Leistung (das mit der GPU-Cloud war ein Beispiel, wie es auch für CPU möglich sein soll).

Drake-1503
07-09-17, 15:37
Also gut, Bäume und Wellen lassen wir mal weg.
Häuser sind natürlich relevant, weil da ja was berechnet werden muss. Also - was macht die CPU ? Und wieso geht das besser, wenn es "getrennte Sessions" sind ? Das bedeutet ja, es wird immer nur eine der "Sessions" aktiv berechnet und die anderen machen solange Pause - was für ein Blödsinn wäre das denn ?
Anno 1503 konnte man mit 70 Inseln problemlos spielen, auch wenn man 100.000 EW drauf hatte usw. Und da wurde jedes einzelne Haus noch individuell betrachtet und nicht die ganze Stadt berechnet. Seit der Zeit hat sich die CPU-Leistung sicher mehr als verzehnfacht ...
Wenn mir jemand schlüssig erklären könnte, worin der Zielkonflikt eigentlich besteht (also was ich durch inaktive Sessions gewinne), wäre ich wesentlich schlauer. So sieht das doch nach "Murks" us, den keiner haben will.

Chanyoi
07-09-17, 15:46
Wie gesagt ich finde aus Community Sicht eine Diskussion darüber ob und was/wie techn. möglich ist und was nciht Sinnfrei. Dabei sehe ich die Entwickler in der Pflicht und dafür sind auch Testphasen mit unterschiedlichen Systemen da. Wenn es über eine Session und gleichzeitige Berechnung und ohne Ladezeiten möglich wäre -> ein Traum. Aber ich bin da halt etwas skeptisch. Lasst uns einfach von den Entwicklern in den nächsten Monaten zeigen wie sie das vor haben anstatt Sinnlos zu "zoffen".

Der3ine
07-09-17, 16:23
Soweit ich weiß, geht es darum, dass viele sich erhoffen, dass man nur auf einem Sektor (einer Karte) spielt und diese bei Bedarf erweitern kann.
Andere (auch ich) glauben eher, dass es wie in 2205 Sektoren geben wird, zwischen denen man wechseln kann.
Ich stütze mich dabei darauf, dass die selbe Engine wie in 2205 genutzt wird und auch schon in Interviews von Sektoren gesprochen wurde. Dabei klangen die Entwickler aber noch nicht so sicher, wie genau sie das umsetzen werden, da sie sich auch als Ziel gesetzt haben (damit eben diejenigen, die das wechseln von Sektoren hassen auch Spaß am Spiel haben, ohne das tun zu müssen), dass man in seinem Sektor alles hat, um diesen maximal (alle möglichen Bevölkerungsstufen und Gebäude also) auszubauen.
Da sich aber die Entwickler selbst scheinbar noch nicht einmal sicher sind (oder zumindest bei der Gamescom es noch nicht waren), wie sie das machen wollen, halte ich mich mit Spekulationen dazu zurück, wie sie es vorhaben zu machen (bis dann die Pläne / Ideen dazu von den Entwicklern veröffentlicht wurden).

Mit der Hardware hat das insofern zu tun, dass bei mehreren Sektoren anscheinend der Prozessor die anderen Sektoren nur berechnen muss, ohne dass die Grafikkarte dafür beansprucht wird.
Bei nur einem Sektor hingegen muss die Grafikarte auch alles berechnen, oder zumindest schnell auf die Daten für die Berechnungen zugreifen können, was ein enorm viel höherer Anspruch an die Grafikkarte wäre, als wenn sie das nicht tun müsste.

Games_for_you
07-09-17, 16:54
ein Anno 2205 oder Anno 1800 wäre in der Form wie bei Anno 1404, Anno 1502, Anno 2070, gar nicht möglich da wäre nach 100.000 Einwohnern Schluss da die Performance in den Keller gehn würde. Ich bin ein Fan von diesem Sektorsystem damit hat man im Grunde zich neue Möglichkeiten was man in Anno umsetzen könnte, siehe Arktis Mond Tundra......

t_picklock
07-09-17, 17:07
Warum sollte bei Anno 1800 bei 100.000 Einwohnern Schluß sein? Selbst bei 1404 konnte man deutlich mehr Einwohner ansiedeln. Und das war noch ein 32 bit Spiel mit all seinen Einschränkunegn.

Die Multisessions bringen in meinen Augen gar keinen großen Performancegewinn. Wenn die Entwickler wirkllich wieder zu richtigen Warenkreisläufen zurückkehren wollen und nicht wieder das System von 2205 verwenden wollen, dann müssen alles Sessions ständig berechnet werden. Und das belastet die CPU mit mehreren Sessions / Sektoren ´nicht weniger als eine große Karte. Das ist also in meinen Augen kein Argument für ein Multisessionsystem.

Die verschiedenen Klimazonen und andere Kulturen sind da schon eher ein argument. Deswegen kann ich mir weitere Sessions / Sektoren als optionale Kolonieren durchaus vorstellen.

Chanyoi
10-09-17, 01:35
Ja, da muss ich sagen, habe ich technisch keine Ahnung. Das geht über mein Wissen hinaus, hoffe das die Entwickler hier die beste Lösung finden. Wobei mein Vorschlag mit den Erkundungen dann nur umsetzbar wäre mit den Ecken (NO, SO, SW, NW).

halloduda147
10-09-17, 11:56
Ich persönlich wäre auch dafür alles auf einer Karte ablaufen zu lassen.
Aber das Spiel auf mehrere Teilkarten aufsplitten hat auch Vorteile. Voraussetzung die einzelnen Teile laufen im Hintergrund weiter, inklusive Warenproduktion, Handelsrouten und sonstigen Ereignissen.
Man könnte verschiedene Klimazonen, wie zum Beispiel damals bei 1503 vorhanden, auf die Teilkarten aufteilen. Damals (1800) waren ja Kolonien Gang und gebe. Dadurch könnte für jeden abschnitt der Welt eine andere Grafikpalette geladen werden, was für eine menge Abwechslung in der Optik sorgen würde. Dies würde die Reisen von einer in die andere Klimazone auch viel realitätsnaher machen, anstatt eine Wüsteninsel neben einer Prärie zu haben und innerhalb von 10 Sekunden hinüber zu schippern. Der PC müsste auch nicht die ganze Zeit herumlaufende Personen, sich bewegende Umwelt (Tiere, Bäume, Wellen usw.) oder jedes Schiff/Karren berechnen, sondern nur die Auswirkungen auf das Gesamtspiel. Sprich produzierte/verbrauchte Waren, irgendwann auftauchende Handelsschiffen oder Bevölkerungswachstum.
Voraussetzt es treten keine großen Ladezeiten auf (<5s).

Chanyoi
21-09-17, 12:53
Ich habe mal versucht die hier aufgebrachten Ideen mit der von Luzifron zusammen zu fassen. Hoffe ich habe nichts vergessen und es sind alles nur Vorschläge, keine Festgelegten Sachen (habe mich nochmal kreativerweise bei den regionalen Monumenten ausgetobt):


Entdeckervarianten:

Kolonisierung

Man wählt die Himmelsriichtung hierfür (N,O, S,W; siehe unten Tabelle)
findet einen Sektor
bevor man ihn „besiedelt“ kann man ihn sich anschauen und entscheiden ob man ihn nehmen oder nochmal neu suchen möchte


Item (Idee von Luzifron; würde es evtl. Schatzsuche nennen; wenn es Items geben wird)

Kann Items finden mit verschiedenen Boni, evtl. mit Himmelsrichtungen für spezielle Items (z.B. "beim Handeln erhält man x von einer besonderen Ware")


Tiere (würde es Expedition nennen)

Kann Tiere für den Zoo finden, je nachdem in welche Himmelsrichtung oder Regional geschickt wird, sind unterschiedliche Chancen (siehe Tabelle unten) möglich


Baupläne (Idee von Luzifron; man könnte es Wissensreise oder so nennen?)

Kann Baupläne für besondere Gebäude oder ausbauten finden (Ziergebäude, Werft der Nebenfraktionen,…)



Nur max. 2 Sessions (aktuell so bekannt gegeben)
Man kann wählen, welche Region man als Nebenregion erkunden (siehe unten) möchte in dem man den Entdecker in die entsprechende Richtung schickt
In allen Regionen sollen alle Ressourcen vorhanden sein um die höchste Stufe der Bevölkerung zu erreichen (würde mir 4+ wünschen) und ein regionales Monumentalgebäude bauen zu können + 1 Ware, die in der Hauptregion optional eingesetzt werden kann
alle „besonderen“ (optionalen) Waren können durch einen fahrenden Händler bezogen werden (Ich glaube dies ist aktuell der Plan der Entwickler für die, die den 2. Sektor nicht besiedeln wollen)

Edit: Dadurch würde der Händler auch für Spieler interessant bleiben, die sich einen 2. Sektor geholt haben, da 3 Sektoren für sie dann (erst mal) unangetastet bleiben und der Händler so seinen Wert nicht verliert.




Region
Klima
Fraktion
Baustil
Besondere Ware
Effekt
Zootiere
Monument


Hauptregion
Gemäßigt
Hauptfraktion
Europa
Honig
+Zufriedenheit der unteren 2 Bevölkerungsschichten
Wolf, Bär
Weltausstellung


Norden
Kalt/ Schnee
Nebenfraktion
Skandinavisch
Kaviar
+Zufriedenheit der oberen 2 Bevölkerungsschichten
Eisbär, Pinguin
Schloss


Osten
Tropisch
Nebenfraktion
asiatisch
Reisschnaps
+Zufriedenheit der mittleren Bevölkerungsschicht
Tiger, Panda
Bell & Drum Towers


Süden
Heiß/ Wüste
Nebenfraktion
osmanisch
Marmor
ermöglich ein höheres Wohngebäude (höchste Stufe)
Elefant, Antilope
Taj Mahal


Westen
warm
Nebenfraktion
amerikanisch
Bücher
sorgt für besseres Verhältnis der Bevölkerungsstufen
Papagei, Krokodil
Freiheitsstatue



Luzifron's Idee war für den Entdecker ein Gebäude setzen zu müssen (Survey Club), meine war es, dies direkt vom "Spezialschiff" Entdecker aus zu machen. Hätte zwar auch nichts gegen ein Gebäude (sollte dann ein Hafengebäude sein aus meiner Sicht) und ob ein "Umfrageverein" so passend dafür ist als Bezeichnung (evtl. hieß das früher wirklich so (?)) weiß ich auch nicht, aber wie sieht es hier mit EUREN Gedanken aus?

Eine kleine Bitte: Da nun klar ist, das es max. 2 Sektoren/ Session geben wird, bitte dies nicht mehr zur Diskusion stellen. Wir wollen das Entdecken Diskutieren und ausarbeiten https://static5.cdn.ubi.com/u/ubiforums/20130918.419/images/smilies/wink.png

Sephko
21-09-17, 14:07
Luzifron's Idee war für den Entdecker ein Gebäude setzen zu müssen (Survey Club), meine war es, dies direkt vom "Spezialschiff" Entdecker aus zu machen. Hätte zwar auch nichts gegen ein Gebäude (sollte dann ein Hafengebäude sein aus meiner Sicht) und ob ein "Umfrageverein" so passend dafür ist als Bezeichnung (evtl. hieß das früher wirklich so (?)) weiß ich auch nicht, aber wie sieht es hier mit EUREN Gedanken aus?


Dass "Survey" für Umfrage steht, ist noch relativ neu, durch die zahlreichen digitalen Umfragen aber mittlerweile die Hauptübersetzung in den Köpfen der Leute.
Die ursprüngliche Bedeutung war aber untersuchen, vermessen, inspizieren. Googlet man zB. "Surveyor" ist der erste Treffer Landvermesser.
Also ist der "Survey Club" eine Institution, die den Auftrag erhalten oder sich selbst gestellt hat, die Welt zu erkunden und zu kartographieren.

Siehe zB:https://en.wikipedia.org/wiki/Royal_Australian_Survey_Corps:

"The role of the Royal Australian Survey Corps was to provide the maps, aeronautical charts, hydrographical charts and geodetic and control survey data required for land combat operations."

Der Begriff Landvermessung war also bis ins frühe 20. Jahrhundert noch damit assoziert und kann auch heute noch dafür stehen.

Ich denke bei dem Wort Survey Club automatisch an diese britischen "Gentlemen's Clubs" oder den "Reform Club", in dem, (wer kennt ihn nicht?) Phileas Fogg seine berühmte Wette eingegangen ist. Ein Ort, an dem Pläne geschmiedet, Spendengelder oder Mäzene gesammelt, und Expeditionen zusammengestellt werden.
Daher würde ich auch das Haus dem Schiff vorziehen. Auch, dass dieses Gebäude nicht am Hafen beheimatet ist, sondern sich vielmehr in einem schicken Straßenbezirk befindet. Denn dort geht die Elite ein und aus.
Es wäre also so ähnlich wie das Logenhaus aus 1404, ein nettes Gebäude, in dem konspirative Treffen gehalten und große Ideen gedacht werden. :)

Treffe ich damit deine Idee, @Luzifron_?

Chanyoi
21-09-17, 15:20
Ah danke dafür Sephko :) wieder was gelernt. Und ich musste bei Survey Club durchaus auch an Gentleman's Club etc. denken, daher vermute ich mal das er auch an sowas gedacht hat. Aber da die Bedeutung dessen nun geklärt ist, stimmt gegen den Namen nichts gegen. Mir würde auch kein anderer einfallen :)

Kann ein Mod eigtl. die Umfrage raus nehmen? Dann könnte man sie anpassen/neu machen, da wir nun wissen das es (erstmal) nur zwei Sektoren geben wird.

LadyHahaa
21-09-17, 16:55
[...]

Kann ein Mod eigtl. die Umfrage raus nehmen? Dann könnte man sie anpassen/neu machen, da wir nun wissen das es (erstmal) nur zwei Sektoren geben wird.

Leider nein.
Eine Änderung der Umfrage ist nicht möglich.

Chanyoi
21-09-17, 17:02
Ich habs befürchtet.