PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ich mir aus 1602, 1503, 1701, 1404, 2070 und 2205 in 1800 wünsche...



bambierfurt
24-08-17, 11:28
So recht weiß ich gar nicht, wo ich eigentlich meinen Senf dazu geben soll. Anno-Union ist ja super, aber da passt es nicht wirklich in den Blog, da fehlt ein Eintrag zu Wünsche, Vorschläge oder sowas...

Das Anno Forum wieder rum hat jetzt schon so viele neue Themen dazu bekommen, dass ich den Überblick verliere...

Ich mach jetzt einfach mal ein neues Thema dazu auf, falls es sogar nicht passt, darf es auch verschoben werden - sind eh nur paar Gedanken, die mir kamen und ich schwelge in Erinnerungen :o

Anno 1602


Was kommt mir da als erstes in den Sinn... Tatsächlich die Holzpalisaden. Die konnte man direkt an den Inselrand setzen und wenn da ein Fluss lang lief, wurde automatisch ein Durchlass gezaubert. Das hat mir immer sehr gut gefallen, die ganze Insel war geschützt und man hatte auch keine Platzverschwendung...
"Amazing Grace" - die Musik zu diesem Teil gehört für mich mit zu den besten und wenn ich überlege wie mein Musikgeschmack eigentlich zu der Zeit war ;)
Erinnert ihr euch noch an die unzähligen Zwischensequenzen? Wie z. Bsp. wenn ein Schiff vom Stapel lief oder einen die Bürger verehren und uns eine Statue widmen oder oder oder... Das habe ich in allen Teilen so vermisst...


Anno 1503


Für viele ja das schwierigste Anno und ich muss zugeben es war schon sehr komplex, aber auch trotzdem genial!
Hier denke ich als erstes an die kleinen unterschiedlichen Verkaufsstände, die es da noch zusätzlich brauchte. War so schön wuselig wenn die Gewürze kamen und sich dann die gierigen Schlangen davor gebildet haben...
Und die Aristokratenhäuser - die mussten erst frei geschaltet und konnten dann extra gesetzt werden, d. h. die vorherige Stufe blieb erhalten - was sich auch schön auf das Stadtbild ausgewirkt hatte.


Anno 1701


Da denke ich sofort an das Dorfzentrum, wie es sich von Stufe zu Stufe optisch extrem verschönerte und wie dort auch Feierlichkeiten abgehalten wurden!
Kolonialwaren - für viele ein Streitpunkt. Ich fand die Idee einfach super, die Völker, Kulturen dazu - die Ware war wirklich selten und knapp, aber wichtig und notwendig und dass man sich für eine entscheiden musste hatte doch auch was!
"Der Fluch des Drachen" - was für eine wundervolle Idee und Umsetzung das war!
Und wer kann sich auch noch an Horatio und seine Taucherglocke erinnern? Die Computergegner hatten hier echt so viel Tiefgang :p


Anno 1404


Kein anderer Teil hat mich so sehr mit der Städteplanung gepackt wie dieser und wie gern hab ich diesen Teil im Koop-Multiplayer gezockt...
Die Abhängigkeiten zwischen Okzident und Orient, der Dom mit seiner langen Bauzeit und der reinste Ressourcenfresser, der sympathische Lord Northburgh der uns an die Hand genommen hat...
"Venedig" - ja mit diesem AddOn kam soviel dazu, vor allem auch die Szenarien haben mir da sehr gefallen - in sich kleine Geschichten, die Anno auch immer sehr viel Leben eingehaucht haben und einfach nur Spaß machten!
Meine absoluten Highlights: Speicherstadt! Noria!


Anno 2070


Mit Anno 1404 wohl das best durchdachteste Baumenü meiner Meinung nach und genau wie in Anno 1404 mit einer tollen Hafengestaltung! Da konnte ich mich ewig drin verlieren, eh ich den perfekten Hafen hatte und er musste immer mehr angepasst werden, schließlich kamen mit der Zeit immer mehr Schiffe und wollten abgefertigt werden!
Die Einführung von Umwelt und Energie waren eine super Neuerung!
Ich muss auch schon wieder mit Anno 1404 vergleichen, aber die Items haben mir in beiden Spielen soviel Spaß bereitet - mehr noch in Anno 2070 - wieviel Geld ich da verbraten habe, um endlich dieses eine spezielle Item zu bekommen. Und dann gab es davon auch so schön viele und einige konnte man sogar selbst erforschen...
In diesem Zusammenhang möchte ich auch die Arche erwähnen - man kann sich mit dem Onlineding streiten, aber an sich war das eine coole Neuerung, mit der man auch richtig was ausrichten konnte... Ich hab in der Arche immer die Schiffsverbesserungen und z. Bsp. den Kohleabbau verbessert... Das war aber natürlich auch abhängig von der gewählten Fraktion.
Wo wir schon beim nächsten sind: Ecos und Tycoons! Geniale Idee und ich hätte mir da gern noch mehr vollwertige Fraktionen gewünscht - klar die Techs wurden dann auch aufgewertet, aber erst mit dem AddOn. Aber warum nicht mehr als 3 Fraktionen?
"Die Tiefsee" - hat mich schier umgehauen! Auch die eine extreme Produktionskette für die Genies! Wahnsinn!
Die Weltgeschehen - wie traurig war ich, als die so schnell nicht weiter entwickelt wurden. Warum eigentlich? Gerade damit hätte man das Game noch ewig am Leben halten können, ihr hättet da auch all mein Geld für haben können ;)
Mein persönliches Highlight: das Monument der Techs, der den Bauradius auf die ganze Insel ausbreitete... Aber nicht falsch verstehen! Ich bin kein Freund davon von Anfang an sofort ohne Einschränkung auf der ganzen Insel bauen zu können (wie in Anno 2205) ich will mir das verdienen und muss das auch nicht auf jeder Insel haben.


Anno 2205


Also der Hingucker schlechthin - wie hab ich gestaunt als es in den Orbit ging - tolle Zwischensequenz! Die Idee mit der Arktis - nicht neu aber dennoch genial und der Mond - ein Geniestreich wie die Unterwasserwelt im Vorgänger!
Das Modulsystem, versetzen statt abreißen - das gefällt mir wirklich sehr!
Arbeitskraft! Endlich hatten fast alle meine Bewohner was zu tun! Für 1800 eine gefundenes Fressen oder?


Wenn ich jetzt so nach oben schaue... In Anno 2205 fehlt einfach zu viel aus den Vorgängern. Was nicht heißen soll, dass ich es nicht gerne gespielt habe, aber meine erste Firma habe ich bis zum Erfolg der 1 Mio. Einwohner gezockt und dann noch zwei drei angefangen mit den DLC´s, aber mehr als paar Stunden waren da nie drin. Was ich persönlich total schade finde, aber selbst auf Veteran langweilt mich das Game leider viel zu schnell...

Anno 1800

...wie es sein sollte...

Schwierig, jeder legt seinen Fokus anders und was für den einen unendlich wichtig ist, juckt den anderen überhaupt nicht!

Wie beginnt man denn ein typischen Anno?

Mit einem Startschiff? Gut, das konnte man teilweise auch optional abschalten, aber für mich startet ein Anno mit einem Schiff - also eher Schiffchen - je nach Story - an Bord: ein paar Baumaterialien und etwas Verpflegung, dazu ein paar mutige Abenteurer...

Jetzt gilt es eine passende Insel zu finden - gern auch im Wettstreit mit anderen Entdeckern.

Fruchtbarkeiten - nicht jede Insel ist als Startinsel geeignet, also muss ich da schon etwas suchen und habe ich da auch genügend Bodenschätze? Die Größe wird natürlich auch eine Rolle spielen, denn nur wegen einem kleinen Dorf machen wir uns nicht die ganze Mühe...

Gefunden - also setzen wir einen Kontor, nur wohin, dorthin oder lieber dorthin? Wer die Wahl hat, hat die Qual, aber genau die möchte ich haben! Schließlich möchte ich meinen Kontor später als riesigen Hafen sehen und immer weiter ausbauen - ich habe es schon vor Augen!

Doch langsam - meine Besatzung möchte eine geeignete Unterkunft - Hütten bauen und an einen Marktplatz anschließen oder werden alle Bedürfnisse einfach so erfüllt?

Da geht es schon los, ohne Nahrung wird das nichts. Also die Fischerhütte setzen, einen Marktkarren habe ich schon, den vom Kontor, aber das wird nicht lange reichen...

Doch nicht das Baumatierial vergessen, am besten in den Einflussradius des Kontors für den Anfang. Die Insel ist noch nicht erschlossen und muss erst durch weitere Markthäuser erweitert werden, denn vorher kann ich dort oben ja gar nicht bauen!

Irgendwann spricht es sich rum, ey, da gibt es eine tolle Insel im Norden und dort werden fleißige Helfer gebraucht, die es nicht scheuen mit anzupacken um was eigenes zu erschaffen. Nichts wie hin!

Aus der Siedlung wird ein Dorf und aus dem Dorf eine kleine Stadt... Wie viel Potential hat sie?

Klar, die Bewohner wollen nun immer mehr, denn wenn es der Stadt gut geht und uns als Bürgermeister, dann geht es auch allen anderen gut, zumindest wäre das ein Ziel!

...

Das könnte man jetzt ewig so fortführen, aber ich denke mal die Kernaussage ist klar :)

Aber zu den Neuerungen und Wünschen dazu:


Enginebedingt wird das Sektorsystem sich wohl kaum auf eine einzige riesige Karte pressen lassen, es wird sie also wieder geben, die Sektoren. Kann man sicher was mit machen, bin nur skeptisch was dann den Warentransport von Sektor zu Sektor angeht, der ja wieder mit meinen eigens dafür gebauten Schiffchen erfolgen darf. Da bin ich am meisten gespannt!
Versetzen statt abreißen möchte ich gern so wieder sehen, aber das sollte schon ordendtlich was kosten, Geld oder Baumaterial oder beides, weil so ist das für mich nachvollziehbarer...
Das Modulsystem hatte was, passt sicher auch hier und da wieder rein, beim Zoo konnte man es ja schon so ähnlich sehen.
Einflussradien der Farmen - z. Bsp.: sehe ich mir die riesigen Getreidefarmen in Anno 1800 an, dann könnte ich mir vorstellen, dass der Einflussradius jetzt größer sein könnte und ich unterschiedlich große Felder habe, gern auch 1x1...
Kontore kann ich wieder frei setzen und den Hafen selbst gestalten, ausbauen.
Markthäuser oder Lager erweitern die Insel und den Bauplatz. Lager vergrößern wirklich die Kapazität bis 999 t, kosten aber eben auch entsprechend.
Aber bitte keine Einschränkung der Moneten mehr. Wir lieben Moneten!!
Wir lieben auch unsere Mitmenschen! Und Konkurrenz belebt das Geschäft. Die Computergegner sollen die Inselwelt mit mir zusammen beleben, ob friedlich oder nicht kann man beeinflussen bzw. wählen. Die Gegner bauen nachvollziehbar und schön, so dass sich ein Besuch auch mal lohnt. Handel mit ihnen kann auch Spaß machen, aber nur wenn ich ein Schiff dahin fahren kann... "Realer" Warenfluss...
Ich möchte die Waren wieder spüren und richtig bewegen können. Ich möchte wieder +1 sehen wenn eine Tonne produziert wurde und sehen wie diese auch abgeholt wird und gelagert und erst dann ist der Zuwachs zu erkennen... "Beam me up" brauch ich nicht!
Schiffsbau - ich brauche eine Werft um glücklich zu sein, möchte ein paar unterschiedliche Schiffe bauen können, müssen gar nicht viele sein, denn ich kann sie ja mit tollen Items bestücken.
Die Eisenbahn macht es wieder komplexer und nachvollziehbarer, denn ohne sie kommen die Waren nicht zentral zusammen... Wie auch sonst?

Oh man, kann mich mal einer bremsen? Einmal angefangen ;) aber nu langt es!

LadyHahaa
24-08-17, 11:58
bremsen?
Wozu denn?
Immer nur weiter so :)

Games_for_you
24-08-17, 14:19
Ich will Kühe :)

Nein Spaß, ja man kann so viele Ideen haben das man glatt 1 Anno + 5 Addons machen könnte :)

FIuchur
24-08-17, 14:47
Hallo bambierfurt,


vielen Dank für Deine detaillierten konstruktiven Ausführungen, die ich in weiten Teilen sehr gerne unterschreibe. :)
Doch bevor ich gleich mal zu inhaltlichen Aspekten übergehe, zunächst auch noch mal was Organisatorisches:


So recht weiß ich gar nicht, wo ich eigentlich meinen Senf dazu geben soll. Anno-Union ist ja super, aber da passt es nicht wirklich in den Blog, da fehlt ein Eintrag zu Wünsche, Vorschläge oder sowas...

Ich bin, ehrlich gesagt, auch ein wenig ratlos, wo die Platzierung unserer Ideen und Vorschläge am sinnvollsten ist. Zwar werden die Entwickler zweifelsohne sowohl das hiesige Forum als auch die Anno-Union mit Argusaugen im Blick haben, doch da es offenbar auch zusätzliche Debatten auf FB gibt (ich lese das aus einigen Komentaren hier, bin selbst nicht bei FB), droht vermutlich eine etwas unstrukturierte, wenig kanalisierte und daher nur bedingt fokussierte Diskussion um mögliche Neuerungen und Features.

Meine Bitte an BB wäre daher, die Union zu einer zentralen Anlaufstelle auszubauen, um dort alle Anregungen zu bündeln. Zwar geht die Beteiligung dort mit einem Ubi-Account einher, aber über einen solchen dürften sämtliche passionierten Annoholics ja ohnehin längst verfügen; ansonsten erstellt man sich eben rasch einen.
Dass die Union ohnehin nach und nach mit weiteren Inhalten gefüllt werden wird, ist ja klar; doch wäre es sicherlich ratsam, dort schon jetzt dezidierte Sektionen für Vorschläge und zugehörige Debatten einzurichten, damit die Gefahr einer eher chaotischen Zergliederung minimiert wird.

Doch nun zum Inhaltlichen.
Ich hatte ja an anderer Stelle (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168212-Willkommen-im-19-Jahrhundert!?p=2483783&viewfull=1#post2483783) auch noch mal einige Wünsche neu bekräftigt. Zusätzlich teile ich auch Deine (bambierfurts) Ansicht, was die Überlegungen zum nächsten Teil angeht:


Enginebedingt wird das Sektorsystem sich wohl kaum auf eine einzige riesige Karte pressen lassen, es wird sie also wieder geben, die Sektoren. Kann man sicher was mit machen, bin nur skeptisch was dann den Warentransport von Sektor zu Sektor angeht, der ja wieder mit meinen eigens dafür gebauten Schiffchen erfolgen darf. Da bin ich am meisten gespannt!

Ich vermute auch sehr stark, dass es - insbesondere aus technischer Sicht - wieder Sektoren geben wird. Kann ich recht gut mit leben, auch wenn eine Strategiekarte mit mehreren Einzelgebieten der Immersion eher abträglich ist, da man aufgrund der ständigen Sektorenwechsel immer wieder aus dem Spielgeschehen rausgerissen wird.
Dennoch hilt eine solche Lösung nicht nur, das Spiel auch auf weniger resoluten Konfigurationen zum Laufen zu bringen, da die Systemleistung nicht durch eine einzelne Riesenwelt strapaziert wird; die Sektorenvariante ist auch ganz simpel der Übersichtlichkeit enorm dienlich: Da die Anno-Welten immer größer werden (was ich ausdrücklich begrüße), bedarf es einer Meta-Ebene, um den Überblick zu behalten, und diesen Zweck erfüllt eine Systematik mit Strategiekarte voller einzelner Sektoren durchaus gut.

Bezüglich des Warentransports gibt es ja bereits Spekulationen, dass die in den Vids zu sehenden Bahnverbindungen in die Warenverteilung integriert werden. Denkbar wäre also eine Beföderung von Gütern sowohl mittels Zug (überland) als auch via Schiff (interkontinental). Ich hoffe bloß, dass wir nicht genötigt sein werden, unsere Landstriche mit einem eng(st)maschigen Netz aus Bahnlinien zu verschand-... ähm, zu bereichern. ;)


Versetzen statt abreißen möchte ich gern so wieder sehen, aber das sollte schon ordendtlich was kosten, Geld oder Baumaterial oder beides, weil so ist das für mich nachvollziehbarer...

Die Versetzungs-Funktion war in meinen Augen auch ein echter Fortschritt.
Zu den Kosten: Ja, gern, aber bitte optional. Wenn ich mich recht entsinne, ließ sich bei 2205 denn auch tatsächlich einstellen, ob - und wenn ja, wieviel - das Versetzen von Gebäuden im jeweiligen Spiel kosten soll. Diese Lösung ist mir die sympathischste, denn gerade als ästhetikfanatisch-perfektionistischer Schönbauer würde man von fixen Versetzungsgebühren sonst ganz rasch an den Rand des Ruins getrieben. ;)


Das Modulsystem hatte was, passt sicher auch hier und da wieder rein, beim Zoo konnte man es ja schon so ähnlich sehen.

Das Modulsystem ist meines Erachtens spielinhaltlich ein echter Gewinn, der vor allem irrsinnige, ganze Inseln in Anspruch nehmende Monokultur-Exzesse und drögen Produktions-Einheitsbrei vermeiden hilft.

Allerdings plädiere ich nachhaltig dafür, auch die Infrastrukturgebäude in irgendeiner Weise aufwerten und damit - analog zur Ergiebigkeit von Produktionsstätten - ihre Reichweite vergrößern zu können.
Damit meine ich natürlich nicht das frühere Radius-System, sondern eine Erhöhung der "neuen" summierten Reichweite, wie sie im Zuge von 2205 eingeführt wurde.
Was mich bei dieser - im Grunde hervorragenden - Lösung dann nur immer massiv gestört hat war, dass man ab einer bestimmten Bevölkerungsdichte gezwungen wurde, seine Metropolen mit schier unzähligen, enorm platzgierigen Großbahnhöfen und Stadien übersäen zu müssen. Irgendwann hatte dann jedes einzelne Stadtviertel notgedrungen seinen eigenen riesenhaften Union Station samt gigantischem Maracanã herumstehen.
Es wäre in meinen Augen sehr wünschenswert, wenn sich derlei im kommenden Anno-Teil vermeiden ließe. Selbstverständlich sollten die Aufwertungen von Infrastrukturgebäuden kostspielig sein, und ein wenig mehr Platz als das Gebäude im Urzustand dürfen sie auch gern einnehmen - nur sollte ihr Wirkungsgrad dann wirklich merklich vergrößert werden können.


Kontore kann ich wieder frei setzen und den Hafen selbst gestalten, ausbauen.
Aber bitte keine Einschränkung der Moneten mehr. Wir lieben Moneten!!

Zu beiden Punkten: Volle Zustimmung!!
Anno lebt seit jeher von den beträchtlichen Freiheiten, die es seinen Spielern lässt. Das beginnt traditionell bereits bei ganz praktischen Fragen: Wo errichte ich ein Kontor, wo einen Minen- oder Flussbauplatz? Die zahllosen Restriktionen, die 2205 den Spielern in dieser Hinsicht auferlegte (und dies in noch krasserer Form als jedes Anno zuvor, bis hin zur absolut unsäglichen Finanz-Limitierung), trugen zweifelsohne zum breiten Unmut weiter Communityteile über die jüngste Spielversion bei.


Wir lieben auch unsere Mitmenschen! Und Konkurrenz belebt das Geschäft. Die Computergegner sollen die Inselwelt mit mir zusammen beleben, ob friedlich oder nicht kann man beeinflussen bzw. wählen. Die Gegner bauen nachvollziehbar und schön, so dass sich ein Besuch auch mal lohnt. Handel mit ihnen kann auch Spaß machen, aber nur wenn ich ein Schiff dahin fahren kann... "Realer" Warenfluss...

Sehe ich ganz genauso.
Vor allem sollten die Ki-Mitspieler bitte wieder wirkliche Charaktere sein - im Sinne von Charakterköpfe: Individuell, eigenwillig, besonders. Die beliebig austauschbaren, recht nichtssagenden Figuren aus 2205 haben leider nicht gerade dazu beigetragen, die - ohnehin kaum vorhandene - Atmosphäre des letzten Teils zu beleben. Absolut kein Vergleich etwa zu Sultan und Kardinal aus 1404! Wenn die sich unversehens zu Wort meldeten, ging mir bei dem einen spontan das Herz auf, oder ich bekam - im Falle des anderen - 'nen regelrechten Blutsturz. ;)
Die Abstimmung über mögliche KI-Mitspieler lässt ja bereits Positives erahnen; ich hoffe sehr, das Entwicklerteam verleiht den Figuren dann wirklich jeweils eine ganz persönliche Note und räumt den KI-Mitspielern breite Handlungsmöglichkeiten ein (Expansion, Verträge, Kriege?)...


Ich möchte die Waren wieder spüren und richtig bewegen können. Ich möchte wieder +1 sehen wenn eine Tonne produziert wurde und sehen wie diese auch abgeholt wird und gelagert und erst dann ist der Zuwachs zu erkennen... "Beam me up" brauch ich nicht!
Schiffsbau - ich brauche eine Werft um glücklich zu sein, möchte ein paar unterschiedliche Schiffe bauen können, müssen gar nicht viele sein, denn ich kann sie ja mit tollen Items bestücken.

Zu beidem: Dito. Unbedingt!
Und das Item-System sollte in der Tat wieder eingeführt werden, gern an Forschung gekoppelt - die ihrerseits auch nicht fehlen darf. Und möglicherweise ja auch an Jules-Vern'schen Erfindergeist gekoppelt sein könnte (Steampunk. Steampunk! STEAMPUNK!! *lol*).


Soweit nun mal meine Gedanken.
Ich geh' jetzt erst mal Kuchen essen.


Liebe Grüßles,
Chamb

Darkmarmorkuch
24-08-17, 14:47
ich bete zu Gott dass es keine limitieren Arbeiter (wie in 2205) gibt o.o oder es zumindest abschaltbar ist, Ich bin mit dem letzten überhaupt nicht klargekommen. Wenn ich ein neues Spiel starte und etwas Ahnung hab mach ich mir einen Spaß draus es zu übertreiben, heißt mind 5x Rohstoffgebäude und am besten erst die Grundversorgung sichern bevor ich das erste Haus baue :D Wie das mit getrennten Inseln noch logisch machbar wäre ist mir sowieso etwas rätselhaft

In Anno 1503 war der teil mit den unterschiedlichen Klimazonen auf einer Karte etwas schönes, in 2070 hatte man zwar ober und unter dem Meeresspiegel, und in 2205 mehrere Sektoren.. aber 5 Gebiete auf einer Karte, das war abwechslungsreich ;D

FIuchur
24-08-17, 15:00
@LadyHonda: Vielen Dank für das Posten des Interview-Videos an anderer Stelle (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168206-Anno-1800-Bilder-und-Videos?p=2483936&viewfull=1#post2483936).

Sehr sympathisch (und beruhigend) zu sehen, dass Karrenschieber Dirk durchaus auch Selbstkritik anklingen lässt. Da ist der Unmut der Community ja wirklich angekommen. Umso schöner und erfreulicher, dass daraus nun Verbesserungen resultieren werden, die uns den neuralgischen Charakteristika von Anno wieder näher bringen. :D

Und mal ganz OT zu Deinem Profil-Pic: Die Okkultistin ist derzeit meine absolute KI-Favoritin. Und passt perfekt in die Zeit um 1800 - eine absolute Hochphase des Okkultismus! Séancen allerorten, Geisterglaube, aufkommende Faszination für altägyptische Mysterien...

Habe gleich mal versucht, die Madame in der Union-Umfrage zu pushen. ;)

Snoap
25-08-17, 02:23
Ich hoffe es kommt nicht sowas wie "verschiedene Sektoren" wie in Anno 2205.
In 2070 und 1404 war es sehr gut geregelt und ich wette weniger als 1% hat es wirklich mal dazu gebracht, alles voll zu bauen.

Für die gibt es dann die möglichkeit (inkl. Warnung!) die größe der Spielwelt noch etwas höher zu schrauben.
Ich für meinen Teil habe gerne auf groß+sehr groß gesiedelt (1404 / 2070) und entsprechend größere handelsrouten erschaffen.

Aber Sektoren, die vermutlich dann auch noch ladezeiten (wie 2205) haben würde ich definitiv NICHT begrüßen.

Games_for_you
25-08-17, 03:24
Das Multi Session System ist aber schon Bestätigt das es wieder kommt, aber in geänderter Form.

bambierfurt
25-08-17, 07:45
bremsen? Wozu denn? Immer nur weiter so :)
Irgendwie ist es schön so viele Namen zu lesen, die man in freundlicher Erinnerung behalten hat :) hättest du denn gern was aus den Vorgängern wieder mit dabei Lady?

Ich will Kühe :) Nein Spaß, ja man kann so viele Ideen haben das man glatt 1 Anno + 5 Addons machen könnte :)
Haha, ja, die will ich natürlich auch! Na dann hoffen wir mal, dass es einschlägt wie eine Bombe und wir sogar mehrere Addons erleben dürfen :rolleyes:

Ich vermute auch sehr stark, dass es - insbesondere aus technischer Sicht - wieder Sektoren geben wird. Kann ich recht gut mit leben, auch wenn eine Strategiekarte mit mehreren Einzelgebieten der Immersion eher abträglich ist, da man aufgrund der ständigen Sektorenwechsel immer wieder aus dem Spielgeschehen rausgerissen wird.
...
Allerdings plädiere ich nachhaltig dafür, auch die Infrastrukturgebäude in irgendeiner Weise aufwerten und damit - analog zur Ergiebigkeit von Produktionsstätten - ihre Reichweite vergrößern zu können.
Damit meine ich natürlich nicht das frühere Radius-System, sondern eine Erhöhung der "neuen" summierten Reichweite, wie sie im Zuge von 2205 eingeführt wurde.

Also die Sektoren wurden in einem Interview bestätigt, interessant war eine Aussage, dass man den Sektorenwechsel eher optional haben wird und man eigentlich alles auf einer Karte hat, was man braucht, wir dürfen also gespannt sein...
...
Aufwertung von Produktionsgebäuden finde ich auch sehr schön, ähnlich wie die Wohnhäuser in Stufen - allerdings bevorzuge ich das Einflussradiensystem, das "summierte" aus Anno 2205 war mir irgendwie so "schwammig" - aber das ist wieder so ein "Gefühl" im Spiel, man mag es oder eben nicht :o

Ich hoffe es kommt nicht sowas wie "verschiedene Sektoren" wie in Anno 2205.
In 2070 und 1404 war es sehr gut geregelt und ich wette weniger als 1% hat es wirklich mal dazu gebracht, alles voll zu bauen. ... Aber Sektoren, die vermutlich dann auch noch ladezeiten (wie 2205) haben würde ich definitiv NICHT begrüßen.
Ich gehöre auch zu denen, die in Anno 2205 nicht alles vollgebaut haben... Da gab es viele leere Sektoren... Ja mit den Ladezeiten hat mich auch sehr gestört... Weil wir es eben anders gewohnt sind, in Anno 1800 stört es dann vielleicht nicht mehr so, wenn es nicht übertrieben wird...

Chamb0rd hat sich an anderer Stelle auch schon schöne Gedanken zu dem Thema gemacht und ich finde es passt auch ganz gut hier rein - ich hoffe das geht in Ordnung :) meine Gedanken dazu färbe ich ein...



Bitte, bitte, bitte gebt uns wieder Komplexität! Seichte Casual-Browserspiele gibt es bereits mehr als genug. Das zeitliche Setting um 1800 bietet schier unendliche Möglichkeiten, und es wäre atemberaubend, wenn der kommende Anno-Teil dieser unermesslichen Vielfalt Rechnung trüge. Damit ist nicht allein die altbekannte annoeske Liebe zum Detail gemeint, sondern eben auch strukturelle Vielschichtigkeit, möglichst von Beginn an. Wie die Vergangenheit bei früheren Teilen der Serie gezeigt hat, lässt sich ein ansprechendes Maß an Komplexität auch erreichen, ohne Neueinsteiger gleich komplett zu erschlagen.


Hier gilt es eine gesunde Mischung aus den Vorgängern zu vereinen - das sollte möglich sein und so wie ich es verstanden habe, kommt diese Komplexität auch wieder zurück.



Bitte, bitte, bitte gebt uns wieder Langzeitmotivation! Wie schon an früherer Stelle erwähnt, sollte diese um Himmels willen nicht dadurch erzwungen werden, dass an allen Ecken und Enden künstliche Beschränkungen bestehen, um den Spieler dadurch quasi an die Kette zu legen und den Spielfluss lediglich künstlich in die Länge zu ziehen. Das eindeutig bessere (und bei Weitem eher anno-gemäße) Mittel der Wahl sind langfristige Projekte mit stetem Progress - sei es baulicher, organisatorischer, infrastruktureller oder warenbezogener Art.


Die Beschränkungen aus Anno 2205 bezüglich Lagerkapazität und Vermögen darf es so wirklich nicht mehr geben, das hat keinen Spaß gemacht und konnte ich so auch Null nach vollziehen! Langzeitmotivation bekommen wir wohl auch wieder in Form von gewaltigen Monumentbauten, die weit über das Endgame hinaus gehen sollen...



Bitte gebt uns freie Küsten- und Gebirgsbauplätze; wieder modifizierbare Handelsrouten (scheinen mit 1800 ja zurückzukommen); individuelle Charaktere mit Persönlichkeit; optische Vielfalt und Schönbaumöglichkeiten; eine gern optionale, aber dann bitte tragfähigere Kampfesvariante (über die unsägliche Lösung aus 2205 brauchen wir sicherlich nicht mehr zu reden); abwechslungsreiche Quests fernab von monotonem Einheitsbrei; einen Mehrspieler-Modus...


Kommt :) als ob wir ein und dieselbe Person wären ;) in welcher Form dann der Hafen wirklich modifizierbar sein wird, müssen wir schauen... Annothek hat in seinem neuesten Video ganz interessante Ideen dazu entwickelt... Mehrspieler wird es geben, aber (erstmal) keinen Koop...



Da es auch im Zusammenhang mit der jetzigen Vorankündigung bereits wieder vereinzelt zur Sprache kam: Ist eine Einbindung von Steampunk-Elementen geplant? Sowas drängte sich in diesem zeitlichen Kontext ja geradezu auf und könnte spielerisch überaus reizvoll sein. Da nicht anzunehmen ist, dass Anno 1800 einfach reale historische Abläufe abarbeitet, könnte eine Verbindung mit phantastischen Elementen in Form von Steampunk eine ausgesprochen spannende Komponente darstellen: Ein kauziger Erfinder beispielsweise, der mit Entwicklungen à la Jules Verne ungeahnte Technologien und Apparaturen verfügbar macht...


Ja, sehr gern, ich verweise da gern wieder an den verrückten Erfinder Horatio :o nur noch verrückter!!


Edit: Was mir gerade beim neuerlichen Betrachten des Trailers (Gänsehaut!!) und der ersten Bilder in den Sinn kam:
Dass die Grafikqualität noch nicht final ist, ist klar. Aber wie sieht's mit der optischen Vielfalt aus? Die Stadt kommt ja bereits jetzt beeindruckend daher, allerdings wirken die Häuserblocks ein wenig... hm... ich möchte nicht nörgeln. Bin einfach nur ein absoluter Fan von Vielfalt und Opulenz in jeder Hinsicht. http://static5.cdn.ubi.com/u/ubiforums/20130918.419/images/smilies/wink.png

Ich denke mal, dass man wieder um die 4-5 unterschiedliche Häusertypen einer Stufe haben wird - da sind sie sicher noch am basteln.

Und die Straßen: Doch noch mal rechtwinklig? Andere Games sind da ja schon weiter und ermöglichen mittels kurviger Straßenverläufe dynamischere Stadtstrukturen. Es wäre grandios, wenn Anno 1800 diesen Weg ebenfalls beschreiten würde - nicht allein deshalb, um dem Wendekreis von Kutschgespannen Rechnung zu tragen. http://static5.cdn.ubi.com/u/ubiforums/20130918.419/images/smilies/smile.png

Weiß nicht, ist das eckige nicht der Charme von Anno ;) aber sie haben ja nichts gegen Neuerungen, also wäre das doch eine werbeträchtige :D

LadyHahaa
25-08-17, 09:32
Irgendwie ist es schön so viele Namen zu lesen, die man in freundlicher Erinnerung behalten hat :) hättest du denn gern was aus den Vorgängern wieder mit dabei Lady?
[...]
Klar doch :D ich will einzelne Bäume pflanzen :D
Aber mal ehrlich, ich halte mich lieber etwas zurück, denn ich bin nach einem Monat immer noch geflasht von der Erfahrung in Mainz. Da beobachte ich die Union und schaue was mir zu den dort auftauchenden Themen einfällt.

Snoaap
25-08-17, 10:32
finde ich sehr schade das sie das multi-session system bringen.

Da die KI auf derselben Karte expandieren wird es für mich vorraussichtlich zu blöd zu gucken, "ah der expandiert in dem "sektor" .. da muss ich jetz auch hin damit der mir nich alles wichtige wegschnappt" etc.

das wäre ja super bescheiden, vorallem wenn man dann 5+ sektoren hat ... ggf kann man dann trotz gegner KI auf 2 verschiedenen sektoren aufbauen und hat dann garnix davon O_o

und dann noch die Kriegsführung . d.h ich muss den nicht nur in einer inselwelt zerstören sondern auch in den anderen ... je nach spiellänge ist das ja dann nahezu unmöglich weil er derweil in den anderen dann wieder aufbauen kann .. neverending story.

vielleicht stell ich mir das ja zu kompliziert vor .. aber ich halte nachwievor die klassische 1404 Spielwelt, die auch groß genug sein konnte, für das optimum.



/edit: Gerade das Gamestar interview zu dem thema gesehn.

Wenn es so kommt das das hauptspiel in einem "Sektor" stattfindet, ohne das man in andere sektoren ziehen MUSS um weiterzukommen find ich hinnehmbar. D.h wenn ich möchte kann ich woandershin, ich muss aber nicht.

das beruhigt mich ein wenig.
Sollte man dann im späten verlauf doch dahinmüssen um zb gewisse materialien zu holen (ähnlich arktis / mond) dann fänd ich das nicht gut.

also: Alles muss auf einer großen Karte vorhanden sein, um alle Waren herstellen zu können.
DIe kolonialisierung sollte dann z.b sockelbare items oder "forschung" bringen.

BitteWenden
25-08-17, 10:40
finde ich sehr schade das sie das multi-session system bringen.

Da die KI auf derselben Karte expandieren wird es für mich vorraussichtlich zu blöd zu gucken, "ah der expandiert in dem "sektor" .. da muss ich jetz auch hin damit der mir nich alles wichtige wegschnappt" etc.

das wäre ja super bescheiden, vorallem wenn man dann 5+ sektoren hat ... ggf kann man dann trotz gegner KI auf 2 verschiedenen sektoren aufbauen und hat dann garnix davon O_o

und dann noch die Kriegsführung . d.h ich muss den nicht nur in einer inselwelt zerstören sondern auch in den anderen ... je nach spiellänge ist das ja dann nahezu unmöglich weil er derweil in den anderen dann wieder aufbauen kann .. neverending story.

vielleicht stell ich mir das ja zu kompliziert vor .. aber ich halte nachwievor die klassische 1404 Spielwelt, die auch groß genug sein konnte, für das optimum.

Ich gehe mal davon aus, dass die KI-Gegner nur in deiner derzeitigen Session agieren. Wahrscheinlich werden die auch so getrennt sein, dass du in jeder Session andere Gegner hast. Und wenn du es beim Spielen nicht magst, dass die KI Gegner dir Inseln wegschnappen könnten kannst du sie ja ganz ausschalten oder sehr leichte nehmen.

FIuchur
25-08-17, 11:11
Hòla wieder mal von mir!


Na dann hoffen wir mal, dass es einschlägt wie eine Bombe und wir sogar mehrere Addons erleben dürfen :rolleyes:

Jaaaaa, Add-Ons! :)
Wobei ich zugeben muss: Im Augenblick geht die Euphorie wohl ein klein wenig mit uns durch. Das Hauptspiel wird erst in gut anderthalb Jahren erscheinen, und wir sind schon einen Schritt weiter und reden von Erweiterungen. *lol*

Aber träumen darf man ja, auch von ungelegten Eiern.
Und eines dürfte ja zweifelsfrei feststehen: Falls 1800 ein Erfolg wird - was ich in einem Anflug grenzenloser Zuversicht jetzt einfach mal als gegeben setze - dann wird Ubi sich das Geschäft mit AddOns kaum entgehen lassen wollen. Heißt für uns Fans: Anno, Anno, immer mehr Anno. Traumhaft! :)

Aber wo wir gerade beim Thema Erweiterungen (sprich: mehr Content gegen Geld) sind:
Mich würde sehr stark interessieren, wie Euer aller Meinung zum thema Mikro-Transaktionen bzw. Klein-DLCs ist.

Bei 2070 gab es sowas ja, wenn ich mich recht erinnere; ich meine, mir damals irgendwelche Baupakete für die jeweiligen Fraktionen gekauft zu haben.
Zwar bin ich mir bewusst, dass dies ein heikles Thema ist und einige Spieler geradezu einen allergischen Schock erleiden dürften, wenn man es wagt, dieses Thema auch nur anzusprechen - aber ich muss ehrlich sagen: Ich wäre durchaus (wieder) bereit, für Mini-DLCs zu zahlen - etwa, um ein breiteres Bouquet an Schönbau-Elementen oder zusätzliche Häuser-Varianten zur Verfügung zu haben.

Zwingende Voraussetzung wäre natürlich, dass das Hauptspiel nicht künstlich in seinem Umfang reduziert wird, nur um die entfernten Parts dann für teures Geld als "Erweiterungen" zu verkaufen. Als ultimatives Negativbeispiel sind mir da die "Sims" in Erinnerung geblieben, deren Hauptspiel im dritten (?) Teil quasi nur noch als hohles Gerippe erschien; alles andere, was in vorherigen Teilen ganz selbstverständlich fester Bestandteil des Hauptspiels gewesen war, wurde kurzerhand ausgelagert und musste zusätzlich gekauft werden.
Sowas ist - natürlich - vollkomen indiskutabel. Aber eine vernünftige DLC-Politik mit - Achtung, Seitenhieb! - transparenter SeasonPass-Lösung einerseits und möglichen Mikro-Transaktionen andererseits kann ja durchaus sicherstellen, dass die Community sich über einen längeren Zeitraum hinweg an einem Spiel erfreuen kann. Und Publisher und Entwickler ordentlich Geld verdienen. ;)


Aufwertung von Produktionsgebäuden finde ich auch sehr schön, ähnlich wie die Wohnhäuser in Stufen - allerdings bevorzuge ich das Einflussradiensystem, das "summierte" aus Anno 2205 war mir irgendwie so "schwammig" - aber das ist wieder so ein "Gefühl" im Spiel, man mag es oder eben nicht :o

Von meiner Seite her ist die Ablehnung des Radius-Einflussbereichs weniger eine Gefühlssache, sondern eher praktischen Überlegungen geschuldet. ;)
Bei den Radien habe ich mich immer geärgert, wenn Infrastrukturgebäude so platziert waren (oder werden mussten), dass ihre Einflusssphären sich teils drastisch überschnitten (was eine Vergeudung war) oder Gebirge bzw. Meer versorgten (was ebenso eine Vergeudung war), während einzelne Wohngebäude gleichzeitig so ungünstig lagen, dass sie um Haaresbreite von keinem einzigen Einflussradius versorgt wurden.
Grundsätzlich ist es eben widersinnig, mit runden Einflussradien eine rechteckige Siedlungsbauweise versorgen zu müssen. Da ist eine heillose Vergeudung von Infrastruktur-Ressourcen unweigerlich die Folge. Deshalb erscheint mir die summierte Version aus 2205 weitaus praktischer, sinniger und plausibler. :)

Thema Komplexität:


Hier gilt es eine gesunde Mischung aus den Vorgängern zu vereinen - das sollte möglich sein und so wie ich es verstanden habe, kommt diese Komplexität auch wieder zurück.

Ich hoffe es wirklich sehr.
Anno bedeutet ja seit jeher auch: Sich hineinfuchsen müssen, herumprobieren. Und speziell hinsichtlich der Warenversorgung: Friemeln, ausbalancieren, im Auge behalten, anpassen, mit Schrecken einen eklatanten Mangel feststellen, Notlösungen suchen, nachhaltig planen,...
Wir sollten die Daumen dafür drücken, dass all das wieder zurückkommt. :)


Liebe Grüße
Chamb

MOD_Freeway
25-08-17, 11:28
Grüß euch,

nur um ein wenig die Angst du nehmen :)
In Anno 1800 wirst du zu nichts gezwungen ob das jetzt Muli-Session ist oder die KI.
Es wird mehr als eine Lösung geben und mehr als diesen einen Weg.

Mehr kann ich dazu erstmal nicht sagen :) Nur, dass ich/wir diese bedenke angebracht hatten und beruhigt wurden.


Gruß,

MOD_Freeway

bambierfurt
25-08-17, 12:28
@LadyHonda

:) sehr schön ja, ein so kleines Detail, aber nimmt man uns das, dann ist das echt schlimm, gerade für die Schönbauer!

Ha ne, wir sollen uns nicht zurück halten, dann mach du das bitte auch nicht. Aber ich sehe schon worauf du hinaus willst - da du auch in Mainz warst (ich glaube da wurden wirklich die richtigen eingeladen) weißt du ja mehr als wir und grinst dir voll einen, weil viele unserer Wünsche sowieso kommen gelle :)

Die Union beobachte ich natürlich auch, hab da gerade auch meinen Senf abgeladen, weil ja alle nur darauf warten, ne. Höhö.

Aber was anderes: was mir irgendwie gefällt ist, dass man jetzt scheinbar so eine Art Hybriden mit Anno 1800 entwickelt - das beste aus den alten Teilen und das beste aus 2205. Ich meine, da war ja auch viel was gefallen hat - so eine Kombi kann natürlich auch schief gehen, aber davon gehe ich jetzt einfach mal nicht aus!

Aber was anderes noch, wir alle kennen ja


Energie
Unwelt
Arbeitskraft

Okay, so wie ich das verstanden habe, kommt Energie wohl eher nicht. Hm, ne Windmühle läuft ja auch nicht mit Strom - also kein Problem.

Aber es wäre so genial wenn der Umwelt- und Arbeitskräftefaktor wieder mit ins Spiel kommen würden oder?


@Chamb0rd

Du hast recht, die Euphorie geht mit uns durch, wir beruhigen uns auch wieder aber momentan: HYPE! ;)

Oh da sprichst du was an, sprich doch bitte nicht Mikro-Transaktionen laut aus ;)

Also ich bin ehrlich gesagt ein Freund davon.

Wenn ich ein extrem umfangreiches Game kaufe und dann eben als Schönbauer die Möglichkeit erhalte später mehr Zierelemente zu kaufen oder als Militär mehr Schiffstypen zu erwerben, oder oder oder, warum nicht?

Da du den Vergleich mit den Sims bringst - die haben da ein echt gutes System mit den Gameplaypacks etc. - immer wieder was Neues und das Spiel lebt ewig weiter und man hat immer neuen Antrieb es zu starten...

Zu den Einflussradien... Du lieferst gute Argumente :) du überzeugst mich noch fast und ehrlich gesagt denke ich auch, dass sie an diesem System bei den Bedürfnisgebäuden fest halten werden... Ich könnte damit leben...


@MOD_Freeway

Gruß zurück :) oh ja, du nimmst tatsächlich ein paar Sorgen ;)

Vieles optional, an- und ausschaltbar zu machen war ja eigentlich schon immer eine der Stärken von Anno...

LadyHahaa
25-08-17, 13:56
...oder als Militär mehr Schiffstypen zu erwerben, oder oder oder, warum nicht?
Bei der Idee sehe ich die Problematik im Multiplayer, das könnte dort leicht zu einem unfairen Ungleichgewicht führen, meinst du nicht? Hast du eine Idee, wie das ausgeschlossen werden kann?

Meickel86
25-08-17, 14:08
@ bambirfurt ich meine wo gelesen oder gehört zu haben das es wieder Arbeitskräfte geben wird und dort sogar unterschiedliche Schichten. Umwelt wird es wohl nicht geben, spielte damals auch keine große Rolle passt also auch nicht in die Zeit.

Games_for_you
25-08-17, 14:33
Nein Umwelt Einfluss wie in Anno 2070 wurde schon bestätigt das es nicht kommt.

bambierfurt
25-08-17, 15:02
@LadyHonda

Da hast du natürlich recht - ich denke dass das vorher, also bevor ich einer MP-Partie beitrete, zu oder abgeschaltet werden könnte. Kenne die technischen Möglichkeiten ja nicht, aber entweder manuell oder automatisch. Evtl. wird das ja von einer Partie erkannt, wer was hat und nur die möglichen werden mir dann angezeigt...

Oder ganz einfach: MP funzt nur mit dem Hauptspiel - fertsch ;)

@michinebel oder Meickel86? Mal steht bei mir der eine, dann wieder der andere Name...

Mit den Arbeitskräften würde ich wieder so begrüßen. Finde es toll, wenn ich Produktion auslagere, aber dann eben auch an Arbeiter denken muss...

Hm, mit der Umwelt finde ich aber Schade :( ich weiß natürlich, dass zu dieser Zeit sich eher nicht um die Umwelt geschert wurde, gab ja auch glaub ich keine Technologie für die Reinigung der Umwelt, aber ich dachte so in der Richtung:

Je mehr Industrie, die die Umwelt auf der Insel verschmuzt, desto mehr werden die Einwohner verstimmt - dem kann ich entweder so entgegen wirken, indem ich die Schwerindustrie reduziere und / oder auslagere auf eine andere Insel. Alternativ kann ich alles so lassen wie es ist und baue "Vergnügung" wie einen Zoo. Resultat, die Verstimmung reduziert sich wieder und ich kann weiter fleißig Dreck in die Luft pusten...

Allerdings hat das dann aber Folgen auf meine Fruchtbarkeit, oh je... ;)

Ne, mir schon klar, zu viel Komplexität wäre dann wirklich zu gierig...

@Annothek

Mensch, da habe ich schon alles so gut verfolgt (dachte ich jedenfalls) und doch was übersehen... Aber danke auch dir :)

MOD_Freeway
25-08-17, 15:12
Je mehr Industrie, die die Umwelt auf der Insel verschmuzt, desto mehr werden die Einwohner verstimmt - dem kann ich entweder so entgegen wirken, indem ich die Schwerindustrie reduziere und / oder auslagere auf eine andere Insel. Alternativ kann ich alles so lassen wie es ist und baue "Vergnügung" wie einen Zoo. Resultat, die Verstimmung reduziert sich wieder und ich kann weiter fleißig Dreck in die Luft pusten...

Also wenn du nach einem solchen System suchst, es wird etwas ähnliches geben worauf du als Spieler Einfluss haben wirst.
Stichwort -> Zoo


Gruß,

MOD_Freeway

bambierfurt
25-08-17, 15:28
@Chamb0rd

Da wir es oben mit DLC´s hatten - habe jetzt bei anno-union in den Kommentaren gelesen, dass ein mancher für ein DLC mit den übrig gebliebenen Charakteren wäre - wie cool wäre das denn :o

Wobei man ja auch den einen oder anderen Charakter als Gimmick mit einem Update reinschieben könnte ;)

@Mod_Freeway

Etwas ähnliches? Ich möchte jetzt bitte hinter deine Stirn schauen können :p :rolleyes:

MOD_Freeway
25-08-17, 15:46
@Chamb0rd
@Mod_Freeway

Etwas ähnliches? Ich möchte jetzt bitte hinter deine Stirn schauen können :p :rolleyes:

Kannst du, schau dir dieses Video an :


https://www.youtube.com/watch?v=jrabKcSXih0

Gruß,

MOD_Freeway

Passwortkoenig
25-08-17, 15:59
Danke MOD_Freeway :cool:

christian251004
25-08-17, 19:44
Wie steht es mit Modkompaktiblität ?

MOD_Freeway
25-08-17, 19:50
siehe hier :


Noch nicht - aber wenn dann teilen wir das sofort mich euch http://static5.cdn.ubi.com/u/ubiforums/20130918.419/images/smilies/smile.png

LG,

MOD_Freeway

christian251004
25-08-17, 19:51
Danke!

MOD_Freeway
25-08-17, 20:06
Danke!

bitte :) Was für ein MOD-Support wünscht du dir denn ?
Bzw. was willst du genau anpassen ?

Schöne Grüße,

MOD_Freeway

christian251004
25-08-17, 20:17
Ich bin ein Schönbauer und spielte Anno 2017 immer mit der arrc mod aber das man nicht auf einige Spielinhalte zugreifen konnte (bis ich annocokie entdeckte ging auf die nerven

Raffael1988
25-08-17, 22:37
bitte :) Was für ein MOD-Support wünscht du dir denn ?
Bzw. was willst du genau anpassen ?

Schöne Grüße,

MOD_Freeway


Die Frage dürfte generell schwer zu beantworten sein solange man nichts genaueres über 1800 weiß. Ich würd mir generell ein sehr weitgreifendes Moddingtool wünschen. Die Entwickler müssen bei der Erstellung des Spiels einen Mittelweg finden - es darf nicht zu komplex - gleichzeitig auch nicht zu simpel sein.
Dies wäre z.B. eine sehr gute Möglichkeit zum Modden.

Bestes Beispiel dafür ist IAAM - die alle Bedürfnisse von 1404 neu aufbauen. Zu beginn ist das natürlich noch nicht von Relevanz, da man das Spiel erst einmal in seiner "Urform" genießen möchte - aber für später wäre es schon sehr schick wenn sowas möglich wäre.

Mal schauen ob und wann sich die Meenzer Nachbarn dazu äußern können/möchten.

Meickel86
25-08-17, 23:52
@ bambierfurt das Problem mit dem Anzeigenamen sollte jetzt behoben sein.

crashcids
26-08-17, 09:02
Hhmmmm ...
was ich vermisse, ist der Kernpunkt! Und dazu hat noch keiner was gesagt!!!
Also werde ich das mal machen: Kernfrage----> was ist das entscheidende an
dem 19 Jahrhundert (1800 -1900)?
Ich würde meinen die gewaltigen technologischen Entwicklungen und damit
einhergehend gesellschaftlichen Umwälzungen:

1. Erfindungen/Entwicklungen
- Dampfmaschine
- Telegraphie
- Eisenbahn
- Kolonisierung
- Industriebetriebe/Fabriken
- Musik/Orchester
- Ausbildungswesen/Universitäten

2. Gesallschaftliche Umwälzungen
- Mechanisierung der Landwirtschaft
- Landflucht
- Politische Parteien (z.B. SPD)
- Gewerkschaftsbewegung
- Auswanderung (z.B. nach Amerika)
- Entstehung gewaltiger Industrie. und Rüstungskonzerne (z.B. Krupp)

Das sind nur einige Ideen ... anderen wird dazu noch mehr einfallen.
Die Frage ist ... was und womit kann man einige dieser Punkte in einem Anno 1800
realisieren. Ein wichtiger Punkt dürfte die nach und nach freischaltbaren Errungenschaften
sein ... ich stelle mir das so vor ... das es z.B. zuerst nur Segelschiffe, später aber auch
Dampfschiffe wie Stückgutfrachter, Schlachtschiffe oder Transatlantikliner gibt ...
Dasselbe könnte man mit der Mechanisierung der Landwirtschaft und der aufkommenden
Industrialisierung machen

MfG crashcids

PS: ich würde lieber eine Map mit nur einem Sektor und unterschiedlichen
Klimazonen bevorzugen ... z.B.
- Arktis
- Grünland (Europa/Amerika)
- Naher Osten
- Afrika
Ich fand die Naturvölker in Anno 1503 und 1701 sehr gelungen ...
z.B. die Polynesier und Inkas ... die könnte man dann auch problemlos
integrieren

FIuchur
26-08-17, 10:11
Hallo und guten Morgen zusammen!


Dann gehen wir gleich mal in medias res... ;)


[...] Was ist das entscheidende an dem 19 Jahrhundert (1800 -1900)?
Ich würde meinen die gewaltigen technologischen Entwicklungen und damit
einhergehend gesellschaftlichen Umwälzungen:

1. Erfindungen/Entwicklungen
- Dampfmaschine
- Telegraphie
- Eisenbahn
- Kolonisierung
- Industriebetriebe/Fabriken
- Musik/Orchester
- Ausbildungswesen/Universitäten

Du sprichst zutreffende Aspekte an.
Allerdings wurden die ja auch von niemandem bestritten bzw. dezidiert ausgeschlossen. :)
Im Gegenteil: Es erscheint sogar sehr plausibel, dass technische Quantensprünge eine nicht unerhebliche Rolle spielen werden; auch die Forschung soll ja wieder relevant sein, und die beträchtliche Bedeutung der Eisenbahn für Güter- und Personenverkehr ist anhand der Videos ja bereits zu erahnen.

Selbiges dürfte für die Kolonialisierung gelten, da vermutlich nur mittels Überseehandel die vollumfängliche Warenversorgung der Heimatbevölkerung (insbesondere mit exotischen Gütern) sichergestellt werden kann.

Hierbei würde ich mir allerdings unbedingt wünschen, verschiedene Spielstile einbringen zu können (ähnlich dem, was Dirk bereits im Hinblick auf die Aufstände gesagt hat):
Ich spiele ungern einen Kolonialtyrannen, der Überseegebiete skrupellos ausbeuten und ausbluten lässt, um ihnen auch die letzten heißbegehrten Güter abzupressen (und im Grunde war dies ja die hauptsächliche Umgangsweise mit den Kolonien).
Im Gegensatz hierzu würde ich mir eine - wie soll ich sagen? - sanfte, deutlich humanere Form der "Kolonialisierung" wünschen, die im Prinzip kaum mehr eine solche ist: Man bereist fremde Länder, um den eigenen Horizont zu erweitern und dadurch zu bereichern (kulturell, nicht bloß materiell!); man begegnet einander auf Augenhöhe und treibt regen Handel, von dem beide Seiten in der ein oder anderen Weise profitieren.

Ich weiß, das mag hoffnungslos idealistisch sein, aber der historisch reale Kolonialismus hatte für die Kolonialopfer nun mal herzlich wenige positive Seiten. Würde man das eins zu eins umsetzen wollen, müssten wir bei Anno 1800 allesamt ausnahmslos in die Rolle blutsaugender Herrenmenschen schlüpfen, und damit hätte vermutlich nicht nur ich ein Problem. ;)



2. Gesallschaftliche Umwälzungen
- Mechanisierung der Landwirtschaft
- Landflucht
- Politische Parteien (z.B. SPD)
- Gewerkschaftsbewegung
- Auswanderung (z.B. nach Amerika)
- Entstehung gewaltiger Industrie. und Rüstungskonzerne (z.B. Krupp)

Auch hier gibt es ja bereits deutliche Anzeichen (bzw. seitens Dirk sogar bestätigte Vermutungen), dass mehrere der von Dir genannten Komponenten fest eingeplant sind oder gar schon umgesetzt wurden.
Etwa die Arbeiterbewegung, die man sich gewogen halten muss, um zu vermeiden, dass das eigene Reich durch Generalstreiks lahmgelegt oder durch Aufstände verwüstet wird. Gut möglich, dass das Ganze auch eine politische Seite erhält, zumal ja auch Diplomatie wieder integriert werden wird.
Und was "gewaltige Industrie" angeht, so dürftest Du nach dem, was man bislang in den Clips zu sehen bekam, durchaus auf Deine Kosten kommen. Da wimmelte es in manchen Sequenzen ja regelrecht von verrußten, schlotgespickten Produktionsstätten. ;)


Das sind nur einige Ideen ... anderen wird dazu noch mehr einfallen.
Die Frage ist ... was und womit kann man einige dieser Punkte in einem Anno 1800 realisieren. Ein wichtiger Punkt dürfte die nach und nach freischaltbaren Errungenschaften
sein ...

Wie oben angesprochen: Viele der Punkte, die Du aufführst, scheinen genau den Kern dessen zu treffen, was für 1800 angedacht ist. Wie die genaue Umsetzung aussehen wird, muss sich noch zeigen, doch wir können zumindest schon mal darauf hoffen, dass BB solche Aspekte sehr genau im Blick hat.

Und noch mal zur Frage möglicher Mikro-Transaktionen:



[...] oder als Militär mehr Schiffstypen zu erwerben, oder oder oder, warum nicht?
Bei der Idee sehe ich die Problematik im Multiplayer, das könnte dort leicht zu einem unfairen Ungleichgewicht führen, meinst du nicht? Hast du eine Idee, wie das ausgeschlossen werden kann?

Ich bin da ähnlich optimistisch wie bambierfurt:
Es sollte sich technisch eigentlich sehr einfach regeln lassen, dass man ein Pay-to-win (oder auch nur Tendenzen in diese Richtung) für Multiplayer-Sitzungen ausschließt.
Mögliche Lösungen könnten eben beispielsweise jene sein:


[...] Ich denke dass das vorher, also bevor ich einer MP-Partie beitrete, zu oder abgeschaltet werden könnte [...] entweder manuell oder automatisch. Evtl. wird das ja von einer Partie erkannt, wer was hat und nur die möglichen werden mir dann angezeigt...

Oder ganz einfach: MP funzt nur mit dem Hauptspiel - fertsch ;)

Oder man vermeidet P2W einfach generell, indem die per Mikrotransaktionen käuflichen Modifikationen ausschießlich optischer Natur sind. Es gibt ja nicht nur Schönbauer, sondern auch Spieler, die einfach gern eine besonders imposante, vielgestaltige Kriegsflotte über die Meere schicken wollen - die gar nicht zwingend mehr Kampfkraft haben muss. Aber in diesen Belangen bedürfte es vermutlich eher einer Union-Umfrage, wofür eine Mehrheit der Community plädiert.

Aber wo ich gerade beim Thema bin:
So richtig glücklich kann man mit der Umsetung der Anno-Union zur Zeit leider noch nicht sein. Zumindest dann nicht, wenn man nicht jenem exklusiven Zirkel der Promo-Multiplikatoren angehört, die zu dem vielzitierten Juli-Event geladen waren - wo zwangsläufig die mit Abstand meisten Anno-Fans außen vor bleiben mussten.

Für Außenstehende ist die Frage der "Einbindung der Community" daher bislang nur schwer zu greifen:
Auf der Webseite der Union gibt es nach wie vor keinerlei Möglichkeit, gezielt Vorschläge und Ideen zu diskutieren; stattdessen sammeln sich wahllos beliebige, endlos zu scrollende Kommentare in den Blogs zur allgemeinen Ankündigung und dergleichen. Einzig interaktives Element ist noch immer die Charakter-Umfrage; zwar ein reizvoller erster Ansatz, aber deutlich zu wenig, wenn man sich vor Augen führt, wie intensiv die allseitige Werbetrommel für die Union gerührt wird, und wie leidenschaftlich sich unzählige Fans um konstruktive Beiträge bemühen.

Stattdessen klingt immer wieder an, dass die wirklich relevanten Entscheidungen längst auf dem Event im Juli gefallen sein könnten - doch das Einzige, was man (wenn überhaupt) hierüber erfährt, lautet dann immer gleich:


Es war toll
Es war wirklich toll!
Es waren zwei tolle Tage
Was es zu sehen gab, war toll
Das Spiel wird bestimmt genial!
Mehr darf man leider nicht sagen


Das ist, wie man vielleicht nachvollziehen kann, etwas dürftig. Und für den allergrößten Teil der Community nun mal zwangsläufig unbefriedigend, weil nicht greifbar.

Daher stellt sich die Frage:
Inwieweit kann sich der überwältigende Rest der gewaltigen Anno-Fangemeinde wirklich noch konstruktiv einbringen?
Und wo? Die Union bedürfte da sicherlich einer Überarbeitung und Ausweitung, sofern sie ein ernstgemeintes Instrument der Einbindung darstellen soll. Kommt das noch?
Falls ja, dann bitte nicht erst zu einem Zeitpunkt, an dem die Entwicklung des Spiels bereits so weit fortgeschritten ist, dass sich substantielle Änderungen oder Wünsche nicht mehr einbringen, weil nicht mehr umsetzen lassen. Das wäre echt ein Jammer. :(


Liebe Grüße
Chamb

Dieb09
26-08-17, 10:40
Hallo!

Ich denke, der Union würde es gut tun, wenn das offizielle Forum dort integriert würde. Am besten verweist ein Link in jedem Blogeintrag direkt auf eine Feedbackspalte, die extra für jeden Blog eingerichtet worden ist. Damit wären die Union und das Forum als Feedbackpunkte vereint. Was zusätzlich auf Facebook etc. besprochen wird, lässt sich wohl nicht so einfach mit dem Inhalt des Forums auf eine gemeinsame Plattform bringen, aber ich habe nichts dagegen, wenn es mehrere Möglichkeiten für Diskussion und Meinungsäußerungen gibt. Dadurch ist es dann auch unwahrscheinlicher, dass Meinungsblasen (ich nenne sie mal so) entstehen. Damit meine ich, dass sich dann nicht ein paar Leute gegenseitig in ihrer Meinung immer nur bestätigen, sodass andere Ideen keine Aufmerksamkeit mehr bekommen.

Viele Ideen, die hier bereits genannt worden sind, finde ich auch sehr gut. Ich denke, die Entwickler werden nun erst einmal das Spiel in den alpha-Status bringen wollen, damit man damit wieder an die Community gehen kann. Vielleicht dürfen sogar wieder einige von uns das Spiel dann testen. Mir persönlich wichtig ist dabei, dass es nicht immer die selben Leute trifft, aber auch nicht immer andere. Da muss eine gesunde Mischung vorliegen, damit die Entwickler einerseits eine Rückmeldung zu ihrer Weiterentwicklung bekommen, andererseits auch die Ideen im Spiel von einem neutraleren Standpunkt aus beurteilt werden können. Um es kurz zu sagen: Nur weil etwas besser gemacht wurde, muss es ja noch nicht gut sein.

Bis dahin bin ich mal gespannt, wie es mit Anno 1800 weitergehen wird.

Gruß
Dieb

MOD_Freeway
26-08-17, 11:19
Für Außenstehende ist die Frage der "Einbindung der Community" daher bislang nur schwer zu greifen:
Auf der Webseite der Union gibt es nach wie vor keinerlei Möglichkeit, gezielt Vorschläge und Ideen zu diskutieren; stattdessen sammeln sich wahllos beliebige, endlos zu scrollende Kommentare in den Blogs zur allgemeinen Ankündigung und dergleichen. Einzig interaktives Element ist noch immer die Charakter-Umfrage; zwar ein reizvoller erster Ansatz, aber deutlich zu wenig, wenn man sich vor Augen führt, wie intensiv die allseitige Werbetrommel für die Union gerührt wird, und wie leidenschaftlich sich unzählige Fans um konstruktive Beiträge bemühen.

Stattdessen klingt immer wieder an, dass die wirklich relevanten Entscheidungen längst auf dem Event im Juli gefallen sein könnten - doch das Einzige, was man (wenn überhaupt) hierüber erfährt, lautet dann immer gleich:


Es war toll
Es war wirklich toll!
Es waren zwei tolle Tage
Was es zu sehen gab, war toll
Das Spiel wird bestimmt genial!
Mehr darf man leider nicht sagen


Das ist, wie man vielleicht nachvollziehen kann, etwas dürftig. Und für den allergrößten Teil der Community nun mal zwangsläufig unbefriedigend, weil nicht greifbar.

Daher stellt sich die Frage:
Inwieweit kann sich der überwältigende Rest der gewaltigen Anno-Fangemeinde wirklich noch konstruktiv einbringen?
Und wo? Die Union bedürfte da sicherlich einer Überarbeitung und Ausweitung, sofern sie ein ernstgemeintes Instrument der Einbindung darstellen soll. Kommt das noch?
Falls ja, dann bitte nicht erst zu einem Zeitpunkt, an dem die Entwicklung des Spiels bereits so weit fortgeschritten ist, dass sich substantielle Änderungen oder Wünsche nicht mehr einbringen, weil nicht mehr umsetzen lassen. Das wäre echt ein Jammer. :(


Liebe Grüße
Chamb

Nun, was du erwartest ist ein voller umfangreicher Bericht mit Auflistung von Features. Das wird dir kein Teilnehmer geben können. Zum einen, weil wie du schon geschrieben hattest wir dürfen nicht mehr dazu sagen. Zum anderen befindet sich das Spiel in der Pre-Alpha. Wir haben nur eine Idee davon bekommen wie sich Anno 1800 spielen würde. Das waren vielleicht 2-3 Stunden. Was sind schon 2-3 Stunden in einem Anno?.

Das Spiel wurde exta so früh angekündigt, damit die Community Teil dieser Entwicklung sein kann. Wann und in welchen Rahmen dies stattfindet wird bestimmt noch erläutert.

Das tolle an der Anno-Community sind die vielen Ideen. Ich habe soviele Kommentare gesehen wo ich dachte "Genial". Das Team muss sich jetzt nach der Aufregenden Gamescom Woche auch erstmal orientieren und sich ein Überblick verschaffen.


Schöne Grüße,

MOD_Freeway


Edit : Eure Ideen zur Union könnt ihr mehr gerne auch PN schicken. Ich werde mein bestes tun dies weiterzugeben :)

Synola
26-08-17, 11:50
Ich kann mit der Anno-Union im Moment auch nicht viel anfangen......dieser Wust an Kommentaren macht mich kirre. Wenn ich unten angekommen bin, habe ich schon wieder vergessen, was alles oben gestanden hat.:rolleyes:

Mir fehlt dort eine ordentliche Struktur, habe aber leider keine Idee, wie das zu bewerkstelligen ist. Ich hoffe aber, es ändert sich noch....bis dahin werde ich ab und an reinschauen und die Seite für Abstimmungen nutzen.

@ Crashcids

Einiger deiner genannten Aspekte sind doch bereits zu sehen und die Entwicklung befindet sich noch in einer sehr frühen Phase. Da wird sicher noch eine ganze Menge zu erwarten sein, was diese Ära ausgemacht hat.;)
Dein Interesse scheint aber nun größer zu werden, vielleicht überlegst du es dir ja nochmal mit dem Nicht-kaufen.:cool:

FIuchur
26-08-17, 11:52
Hallo und guten Morgen MOD_Freeway,


danke für Deinen Post.
Vermutlich habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt; ich erläutere meinen Punkt daher gern noch mal. :)

Es geht mir nicht um einen "umfangreichen Bericht mit Auflistung von Features". Dass dies vollkommen unrealistisch wäre, liegt ja auf der Hand.
Was mir fehlt, ist vielmehr eine erkennbare Ausrichtung, eine langfristige Perspektive der Anno-Union: Wohin soll sich diese Plattform entwickeln? In welchem Umfang soll die Fangemeinde letztlich wirklich eingebunden werden?

Der bisherige Verlauf legt die Befürchtung nahe, dass, wie erwähnt, die wirklich ausschlaggebende Einbindung bereits stattgefunden hat - eben im Rahmen des Events im Juli.
Dort wurden Einblicke in das Konzept gewährt, dort wurde offenbar intensiv den Wünschen und Vorschlägen Gehör geschenkt.

Selbstverständlich (!) ist das ein guter, enorm begrüßenswerter Schritt in die richtige Richtung.
Bloß: Was bedeutet das für den gesamten Rest der Community? In welchem Umfang und auf welche Weise kann / darf / soll sie sich nun noch einbringen?

Da die Union in jedem Interview, Video und Artikel Erwähnung findet, um Interessierte nachdrücklich zur Teilnahme zu gewinnen, sollte sie - als primärer Bezugspunkt - unbedingt mehr zu bieten haben als im Moment.
Wo besteht dort eine speziell eingerichtete Möglichkeit, Ideen und Vorschläge gezielt einzubringen? Sie thematisch sortiert zu besprechen, zu diskutieren, auf inhaltliche Plausibilität und technische Umsetzbarkeit abzuklopfen? Es wäre unbedingt nötig, den in den Blogposts vorgebrachten Wünschen geordnet Ausdruck verleihen und sie umfassend erörtern zu können.

Es sei denn, mit dem jetzigen Zustand wäre bereits der anvisierte Maximalstatus an "Einbindung der Community" erreicht: Eine Art Newsletter-Funktion mit gelegentlichen Ankündigungen/Teasern, dann und wann eine Abstimmung, bei der die Nutzer einmalig klicken dürfen.
Das wäre zwar ernüchternd, weil es die Union letztlich zu einer asymmetrischen kommunikativen Einbahnstraße degradieren würde - aber dies sollte dann wenigstens auch klar eingeräumt werden. Denn alle weiterführenden, nun noch folgenden konstruktiven Debatten um mögliche Inhalte, alle visionären Wünsche oder strukturellen Erwägungen wären dann hinfällig, da sie letztlich zu nichts führten, und man könnte sich die entsprechenden Foren- und Blogbeiträge sparen.

Wenn ich mich jedoch hier im Forum oder in den Blogposts der Union umsehe, dann geht es mir wie Dir: Mir fallen unzählige Fans auf, die nicht nur ihrer unbändigen Vorfreude Ausdruck verleihen, sondern die eben auch nur so sprühen vor spannenden Ideen, die auch mich selbst wieder zu weiteren Gedanken anregen und neuen Überlegungen Nahrung geben.
Ich denke nicht, dass BB dieses beträchtliche Potential der Community ungenutzt lassen möchte; erst recht nicht nach dem Debakel mit 2205. Auch da hieß es ja anfangs, man habe "intensiv die Wünsche der Community" beherzigt. Was dann wirklich dabei herauskam, wissen wir.

Insofern hoffe ich, dass die unermüdliche Promotion hinsichtlich "Einbindung" auch tatsächlich durch eine belastbare Umsetzung bestätigt wird - und den großen Worten nicht einmal mehr die noch größere Enttäuschung folgt. BB hat also alle Möglichkeiten, die multiplen "Sündenfälle" von 2205 auszuwetzen.

Bleibt zu hoffen, dass es ihnen damit ernst ist. :cool:

Ich teile die Ansicht von Dieb09 und finde ebenfalls, dass die Union aufgewertet werden sollte, um Ideen und Vorschläge stärker zu bündeln und damit eine fokussiertere Diskussion zu ermöglichen - gern auch durch Einbindung des hiesigen Forums dort.
In jedem Falle braucht die Plattform dringend eine Restrukturierung bzw. Erweiterung; je schneller diese kommt, desto früher kann der ganze Reichtum an Ideen und Vorschlägen nutzbar gemacht werden, um 1800 wirklich zu einem großen Erfolg werden zu lassen.


Liebe Grüße
Chamb

MOD_Freeway
26-08-17, 12:33
In der Hinsicht müssen wir alle jetzt noch ein wenig Geduld aufbringen.
Die Verantwortlichen befinden sich auf der Gamescom
Sie werden erstmal ein paar Tage brauchen um sich erstmal ein Bild von der Lage zu machen.

Ich werde eure Gedanken weitergeben.

Und zu dem Community Event : Das war nur der Anfang.
Es soll noch in diesem Jahr die Chance geben, dass einige von euch Anno 1800 spielen/testen dürfen.

Gruß,

MOD_Freeway

Synola
26-08-17, 13:57
Und zu dem Community Event : Das war nur der Anfang.
Es soll noch in diesem Jahr die Chance geben, dass einige von euch Anno 1800 spielen/testen dürfen.

Gruß,

MOD_Freeway

Nach allem, was ich bisher gehört habe, hat blue byte sich schon einige der besten Spieler ins Boot geholt. Wenn nun noch einige neue dazukommen, die auch bereit sind, wirklich mitzuarbeiten, kann 1800 nur erste Sahne werden.
Ich bin da sehr zuversichtlich.:o

Dieb09
27-08-17, 02:39
Hallo zusammen!

Es gibt ja schon einige Informationen zu Anno 1800. Ist denn auch schon bekannt, ob es wieder Fruchtbarkeiten und Rohstoffvorkommen geben wird, wie in den vorherigen Teilen? Ich habe dazu bisher noch keine Aussage seitens der Entwickler mitbekommen.
Ich fände es sehr schade, sollten diese Elemente nicht wiederkommen, da dies immer ein wichtiger strategischer Faktor für Anno war. Da habe ich mich häufig mal geärgert, dass mir die KI eine Insel weggeschnappt hat, die ich gerne haben wollte. Und was war es ein Vergnügen, diese Insel dann später zu übernehmen.

LadyHahaa
27-08-17, 09:25
Hallo Dieb09

da es sich bei Fruchtbarkeiten und Rohstoffvorkommen um ein Anno-Typisches Detail handelt, gehe ich davon aus, das es diese wieder geben wird. Da habe ich keine Sorge.

FIuchur
27-08-17, 12:05
Hòla zusammen,


ich nehme auch hier einfach mal Bezug auf das GS-Interview mit Karrenschieber Dirk, da darin zahlreiche angedachte Neuerungen (oder auch wiederkehrende Features) Erwähnung finden.

Falls es jemand noch nicht gesehen hat, binde ich das gut halbstündige Gespräch an dieser Stelle gerade noch mal ein:



https://www.youtube.com/watch?v=5BtCTmpQlWw


Meine persönliche (und damit naturgemäß hochgradig subjektive und pingelige) Einschätzung zu den genannten Aspekten:


ERFREULICH:


Wieder erheblich stärkerer Fokus auf Atmosphäre und klassisches "Anno-Wimmel-Herzaufgeh-Feeling"
Kriegführung wirklich optional (wurde uns auch ausdrücklich für 2205 versprochen und dann realiter nicht eingehalten. Hoffen wir mal, dass es diesmal tatsächlich stimmt.)
Detailliertere KI-Charaktere kommen zurück: Individuelle Persönlichkeiten, unterschiedlicher Background, variable Stärke
Erneut vielfältige Konfigurierbarkeit der Rahmenbedingungen für die Spielsitzungen
Die Anno-Union (in ihrem offenbar angedachten, hoffentlich wirklichen zukünftigen Zustand)
Vermeidung von Sklavenhandel (Vielen Dank! Meine Adoptivschwester stammt aus Äthiopien. Wäre die unsägliche Komponente Menschenhandel integriert worden, hätte dies das Spiel in meinen Augen zum absoluten No-Go gemacht. Glücklicherweise könnte man in der Anno-Fangemeinde mit sowas wohl auch kaum punkten.)
Kontakt zu Kolonien/Übersee-Regionen vorhanden, aber Spielstil variabel (man muss sich also offenbar nicht zwingend als imperialer Tyrann gerieren)
Komplexität der Heimatregion wird erhöht (leider zulasten der übrigen Regionen, siehe unten)


NICHT SO ERFREULICH:


Kein kooperativer Modus möglich (zumindest ab Launch)
Die Anno-Union (in ihrem jetzigen Zustand, siehe Debatte weiter oben in diesem Thread)
Gestaltung der Gleisverläufe (zwar wenigstens nicht rechtwinklig abknickend wie - leider! - noch immer alle Straßen, aber dennoch erheblich zu enge Kurvenführung, die schlicht unschön aussieht und ohne Entgleisung gar nicht befahrbar sein dürfte.)
Der Zoo: Sollte nicht nur modular austauschbar, sondern modular erweiterbar sein. Und ganz rudimentär: Die herrlich altehrwürdig-gediegene Bezeichnung Tiergarten, die crashcids vorgeschlagen hat, wirkte erheblich passender zu der Epoche (vgl. Diskussion hier (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168299-Ideensammlung-f%C3%BCr-Anno-1800?p=2484389&viewfull=1#post2484389) ff)
Übersee-Regionen rein optional und nicht mehr nötig, um Warenversorgung der Heimatregion sicherzustellen (siehe Interview rund um ca. 19'20'')
Abflachung der Komplexität der Übersee-Regionen (laut Interview rund um 19'40'' würden die Leute andernfalls möglicherweise überfordert bzw. "zu recht entrüstet sein")
Überschaubar große "Monumentalbauten" (vgl. Diskussion hier (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168306-Dieses-Geb%C3%A4ude-aus-dem-Trailer-Meinungen?p=2484450&viewfull=1#post2484450))


Wie ist Eure Einschätzung?

Und noch kurz zu Deiner Anmerkung, Synola:

Nach allem, was ich bisher gehört habe, hat blue byte sich schon einige der besten Spieler ins Boot geholt. Wenn nun noch einige neue dazukommen, die auch bereit sind, wirklich mitzuarbeiten, kann 1800 nur erste Sahne werden.

Ich weiß nicht recht, ob es bei einem Spielkonzept wie von Anno tatsächlich "beste Spieler" gibt. Woran sollte man das bemessen? :)

Speziell diese Serie wird aufgrund ihrer Besonderheiten ja traditionell von einem außergewöhnlich breiten Spektrum höchst unterschiedlicher Gamertypen mit ganz individuellen Schwerpunkten gespielt, die sich häufig auch noch in Schnittmengen überschneiden:

Da gibt es


die Rekordjäger,
die Erfolge-Einheimser,
die Kultur- und Wissenschafts-Fetischisten,
die Schönbau-Ästheten,
die Diplomaten,
die militaristischen Hegemonen,
die Rohstoff-Ausbeuter,
die Waren-Anhäufer,
die Kampagneros,
die Sandkästler,
die Kooptiker,
die Kompetitivisten,
die Wimmelgeschehen-Beobachter,
die Quest-Absolvierer,
die Handelsrouten-Friemler,
die Feinjustierer,
die Monument-Liebhaber,
die Herausforderungs-Sucher

und, und, und...

Wer sollte da anhand welcher Kriterien entscheiden können, was letztlich das oder der "Beste" ist? ;)


Liebe Grüße
Chamb

Der3ine
27-08-17, 12:29
Das beste Anno ist ganz einfach (gesagt, aber sicher nicht so einfach umgesetzt), das welches alle Spielertypen zufriedenstellt. Schon allein, weil man dann zwar genauso spielen kann wie man will und dabei ausreichend geboten bekommt, egal zu welchem Spielertyp man sich zuordnet, sondern auch noch immer auch andere Spielweisen ausprobieren kann, ohne dass diese weniger Inhaltsvoll wären.

crashcids
27-08-17, 12:31
Da gibt es
die Rekordjäger,
die Erfolge-Einheimser,
die Kultur- und Wissenschafts-Fetischisten,
die Schönbau-Ästheten,
die Diplomaten,
die militaristischen Hegemonen,
die Rohstoff-Ausbeuter,
die Waren-Anhäufer,
die Kampagneros,
die Sandkästler,
die Kooptiker,
die Kompetitivisten,
die Wimmelgeschehen-Beobachter,
die Quest-Absolvierer,
die Handelsrouten-Friemler,
die Feinjustierer,
die Monument-Liebhaber,
die Herausforderungs-Sucher

und, und, und...


Naja, wie man das spielt hängt auch davon ab, was das Spiel hergibt. Ich werde wohl nix
falsches behaupten wenn ich behaupte, das grade Anno 1404 sehr prädestiniert für
Rekordbau war ... auch habe ich grade die ersten 6 Anno 1404 AddOn-Monate zusammen mit
Xentris erfolgreich Ko-op-Wettbewerbe bestritten ... um dann zwischendurch einige Versuche
Richtung Rekordbau zu machen (da gab es einen schönen Wettbewerb organisiert von
xybotchen) und zum Schluß beim Schönbau und dem Mod IAAM zu landen ...da gab es
also so einiges, was man machen konnte. Und die Scenarien sowie Kampagne haben ja wohl
auch viele gespielt ... ich fand die Kampagne grade als Tutorial für Anfänger sehr gelungen.

Für mich wäre daher das wichtigste, das alle diese Möglichkeiten gegeben sind ... den
EINEN Typ von Anno-Spieler kann es so nicht geben. Darum war Anno 1404 ja auch
so erfolgreich.

MfG crashcids

FIuchur
27-08-17, 12:39
Das beste Anno ist ganz einfach (gesagt, aber sicher nicht so einfach umgesetzt), das welches alle Spielertypen zufriedenstellt.


Yep, das sehe ich genauso.
Nur ging es in Synolas Kommentar eben um "beste Spieler", nicht um ein ideales Anno. Daher auch mein Einwand.


[...] Den EINEN Typ von Anno-Spieler kann es so nicht geben. Darum war Anno 1404 ja auch
so erfolgreich.


Eben drum.
Genau das wollte ich damit gesagt haben. :)

FIuchur
27-08-17, 14:54
Oh, was mir gerade noch einfällt:

Ist eigentlich bereits bekannt, welche Formen der "Währung" es im kommenden Teil geben wird?

Ohne Zweifel ja sicherlich Geld (hoffentlich wieder ohne Begrenzung!) und auch Arbeitskraft; das legt der Fokus auf die Arbeiterbewegung ja sehr nahe.
Aber wie sieht es mit sowas wie "Einfluss" bzw. "Prestige" aus? Diese spielten ja gerade im Verlauf des 19. Jahrhunderts eine fundamentale Rolle.

Und abgesehen davon:

Gibt es Infos dazu, ob/dass auch wieder neutrale Fraktionen enthalten sein werden?
Ich meine jetzt nicht die größeren KI-Mitspieler, sondern die kleinen aber feinen Einzel-Charaktere, die in 1404 einzelne Klöster, Einsiedeleien und Burgen bewohnt haben und mit denen man interagieren konnte. Diese Facette hat mir immer sehr gut gefallen.

Und schließlich:

Wird es wieder möglich sein, KI-Gegner auf wirtschaftlich-monetärem Weg in Schach zu halten? Die Stadtschlüssel-Variante aus 1404 kam mir immer sehr entgegen, da ich nicht so auf kriegerische Konflikte aus bin. ;)


Liebe Grüße
Chamb

Der3ine
27-08-17, 15:15
Prestige gibt es, das kann man dadurch sehen, dass der Zoo welches bringt (in dem Gameplayschnippseln in denen der Zoo mit exotischen Tieren versehen wird sichtbar). Wozu genau Prestige verwendet werden wird wird noch verschwiegen, aber die Spekulationen laufen.

FIuchur
27-08-17, 16:12
Heya Der3ine,


danke für den Hinweis!
Die Prestige-Wertung der Tiere war mir noch nicht aufgefallen.

Die (erneute) Einbindung von Einfluss - bzw. Prestige, das mir begrifflich eher zusagt, aber da sind wir wieder bei tiergartenähnlichen Linguistikdebatten (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168299-Ideensammlung-f%C3%BCr-Anno-1800?p=2484507&viewfull=1#post2484507) - finde ich klasse. Und sie bietet unwahrscheinlich viele Möglichkeiten.

Denkbar wäre ja beispielsweise, dass Prestige sich auf die Kolonien/Überseegebiete auswirkt, etwa in dem Sinne, das dem Spieler ein (vorteilhafter oder negativer) "Ruf vorauseilt", der dann das Gelingen von Handels-, Okkupations- oder sonstigen Unterfangen beeinflusst.
Selbiges könnte für mögliche Expeditionen (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168326-Expeditionen?p=2484469&viewfull=1#post2484469) eine Rolle spielen.

Mal sehen, was es in diesem Bereich in der nächsten Zeit noch so zu erfahren gibt.


Liebe Grüße
Chamb

Synola
27-08-17, 20:14
Hòla zusammen,


ich nehme auch hier einfach mal Bezug auf das GS-Interview mit Karrenschieber Dirk, da darin zahlreiche angedachte Neuerungen (oder auch wiederkehrende Features) Erwähnung finden.

Falls es jemand noch nicht gesehen hat, binde ich das gut halbstündige Gespräch an dieser Stelle gerade noch mal ein:



https://www.youtube.com/watch?v=5BtCTmpQlWw


Meine persönliche (und damit naturgemäß hochgradig subjektive und pingelige) Einschätzung zu den genannten Aspekten:

ERFREULICH:


Wieder erheblich stärkerer Fokus auf Atmosphäre und klassisches "Anno-Wimmel-Herzaufgeh-Feeling"
Kriegführung wirklich optional (wurde uns auch ausdrücklich für 2205 versprochen und dann realiter nicht eingehalten. Hoffen wir mal, dass es diesmal tatsächlich stimmt.)
Detailliertere KI-Charaktere kommen zurück: Individuelle Persönlichkeiten, unterschiedlicher Background, variable Stärke
Erneut vielfältige Konfigurierbarkeit der Rahmenbedingungen für die Spielsitzungen
Die Anno-Union (in ihrem offenbar angedachten, hoffentlich wirklichen zukünftigen Zustand)
Vermeidung von Sklavenhandel (Vielen Dank! Meine Adoptivschwester stammt aus Äthiopien. Wäre die unsägliche Komponente Menschenhandel integriert worden, hätte dies das Spiel in meinen Augen zum absoluten No-Go gemacht. Glücklicherweise könnte man in der Anno-Fangemeinde mit sowas wohl auch kaum punkten.)
Kontakt zu Kolonien/Übersee-Regionen vorhanden, aber Spielstil variabel (man muss sich also offenbar nicht zwingend als imperialer Tyrann gerieren)
Komplexität der Heimatregion wird erhöht (leider zulasten der übrigen Regionen, siehe unten)


NICHT SO ERFREULICH:


Kein kooperativer Modus möglich (zumindest ab Launch)
Die Anno-Union (in ihrem jetzigen Zustand, siehe Debatte weiter oben in diesem Thread)
Gestaltung der Gleisverläufe (zwar wenigstens nicht rechtwinklig abknickend wie - leider! - noch immer alle Straßen, aber dennoch erheblich zu enge Kurvenführung, die schlicht unschön aussieht und ohne Entgleisung gar nicht befahrbar sein dürfte.)
Der Zoo: Sollte nicht nur modular austauschbar, sondern modular erweiterbar sein. Und ganz rudimentär: Die herrlich altehrwürdig-gediegene Bezeichnung Tiergarten, die crashcids vorgeschlagen hat, wirkte erheblich passender zu der Epoche (vgl. Diskussion hier (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168299-Ideensammlung-f%C3%BCr-Anno-1800?p=2484389&viewfull=1#post2484389) ff)
Übersee-Regionen rein optional und nicht mehr nötig, um Warenversorgung der Heimatregion sicherzustellen (siehe Interview rund um ca. 19'20'')
Abflachung der Komplexität der Übersee-Regionen (laut Interview rund um 19'40'' würden die Leute andernfalls möglicherweise überfordert bzw. "zu recht entrüstet sein")
Überschaubar große "Monumentalbauten" (vgl. Diskussion hier (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168306-Dieses-Geb%C3%A4ude-aus-dem-Trailer-Meinungen?p=2484450&viewfull=1#post2484450))


Wie ist Eure Einschätzung?

Und noch kurz zu Deiner Anmerkung, Synola:


Ich weiß nicht recht, ob es bei einem Spielkonzept wie von Anno tatsächlich "beste Spieler" gibt. Woran sollte man das bemessen? :)


Liebe Grüße
Chamb


Ok, mit den besten Spielern meinte ich Spieler, die sich sehr gut in allen Anno-Teilen auskennen, bis zum heutigen Tag absolute Annoholiker sind und sich mit allen nur möglichen Facetten des Spiels auskennen. Insbesondere auch diejenigen, die an der Entwicklung des IAAM beteiligt waren. Ich hoffe, es ist nun klarer, welche Leute ich meine.:D


Die Bezeichnung "Tiergarten" finde ich auch erheblich besser als den Zoo. Und ich wäre auch sehr dafür, nicht nur die bisher bekannten Tierarten (Elefanten, Tiger, Papageien) dort ansiedeln zu können, sondern einige mehr. Zu groß sollte das Teil natürlich auch nicht werden, aber bei 6 - 8 Gehegen dürfen es ruhig jeweils unterschiedliche Tiere sein.

Die Komplexität der Übersee-Regionen......tja, da weiß ich noch nicht so genau, worauf es hinauslaufen wird. Vielleicht sollte man da noch ein wenig abwarten, bis mehr darüber bekannt wird.
Irgendwo in dem Gespräch sagte Dirk ja auch, dass in der Anno-Union noch einiges angedacht ist und er betonte auch mehrfach, dass viele Spielinhalte noch unausgereift sind.

FIuchur
27-08-17, 22:13
Heya Synola,


danke für die Klarstellung. :)


Die Bezeichnung "Tiergarten" finde ich auch erheblich besser als den Zoo. Und ich wäre auch sehr dafür, nicht nur die bisher bekannten Tierarten (Elefanten, Tiger, Papageien) dort ansiedeln zu können, sondern einige mehr. Zu groß sollte das Teil natürlich auch nicht werden, aber bei 6 - 8 Gehegen dürfen es ruhig jeweils unterschiedliche Tiere sein.


Sieht beinahe so aus, als zeichne sich da eine Tendenz zu einer Anpassung der bisherigen Tiergarten-Planungen an. ;)
In dem Ideen-Thread gibt es hierzu ja, wie bereits erwähnt, auch schon ein paar Gedankenspiele (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168299-Ideensammlung-f%C3%BCr-Anno-1800?p=2484389&viewfull=1#post2484389). Mal sehen, ob und inwieweit wir bei BB Gehör finden.


Die Komplexität der Übersee-Regionen......tja, da weiß ich noch nicht so genau, worauf es hinauslaufen wird. Vielleicht sollte man da noch ein wenig abwarten, bis mehr darüber bekannt wird.
Irgendwo in dem Gespräch sagte Dirk ja auch, dass in der Anno-Union noch einiges angedacht ist und er betonte auch mehrfach, dass viele Spielinhalte noch unausgereift sind.


Das ist zwar sicherlich richtig, doch die aktuellen Planungen scheinen ja leider wirklich auf folgendes abzuzielen: Heimatregion vergleichsweise vielschichtig; übrige Sektoren rein optional (sprich: vernachlässigbar) und mit deutlich reduzierter Komplexität, um den Spieler kognitiv zu schonen. Hmm... :eek:

Natürlich ist noch lange nicht aller Tage Abend, und allem Anschein nach soll es ja wirklich noch Feedback-Aktionen in der Union geben - nur bereitet mir Sorgen, dass der (jedenfalls derzeitige) Fahrplan in diesem Punkt nichts Gutes verheißt. Und diese Planung steht ja vorerst - und bis auf Weiteres - fix.


Liebe Grüße
Chamb

Games_for_you
27-08-17, 23:15
Wenn man so rumschaut steht Tiergarten für Hege Pflege Nachzucht und Zoo eher für zur Schau stellen, Attraktion,

Synola
28-08-17, 00:26
Heya Synola,


Das ist zwar sicherlich richtig, doch die aktuellen Planungen scheinen ja leider wirklich auf folgendes abzuzielen: Heimatregion vergleichsweise vielschichtig; übrige Sektoren rein optional (sprich: vernachlässigbar) und mit deutlich reduzierter Komplexität, um den Spieler kognitiv zu schonen. Hmm... :eek:

Natürlich ist noch lange nicht aller Tage Abend, und allem Anschein nach soll es ja wirklich noch Feedback-Aktionen in der Union geben - nur bereitet mir Sorgen, dass der (jedenfalls derzeitige) Fahrplan in diesem Punkt nichts Gutes verheißt. Und diese Planung steht ja vorerst - und bis auf Weiteres - fix.


Liebe Grüße
Chamb

Das wäre wirklich sehr sehr schade, gerade die Kolonien hätten doch viel Potential. Wenn die eh vernachlässigbar sind, warum bringt man sie dann überhaupt ins Spiel? Da hoffe ich also sehr, dass das in der nächsten Zeit noch überdacht oder besser noch, die Community dazu befragt wird.



Wenn man so rumschaut steht Tiergarten für Hege Pflege Nachzucht und Zoo eher für zur Schau stellen, Attraktion,

Danke Annothek :) Ist jetzt zwar nicht überlebenswichtig, aber vielleicht lässt sich daran auch noch etwas ändern. Tierbabys sind doch ein wahrer Publikumsmagnet, selbst heute noch. So würde der Tiergarten/Zoo noch um einiges attraktiver.

FIuchur
28-08-17, 08:58
Guten Morgen zusammen!


Zum Thema Tiergarten:
Laut Wikipedia können Tiergarten und Tierpark synonym zu Zoo verwendet werden. Auch der Duden listet den Tiergarten als eines der direkten Synonyme zu Zoo auf.

Ein Tiergarten muss also nicht zwingend vorrangig der Zucht und Pflege von Tieren dienen, sondern kann auch deren Präsentation umfassen. Ein vernünftig geführter Tiergarten dürfte ja ohnehin bemüht sein, all diese Facetten gleichermaßen gewissenhaft zu beherzigen. :)

Als Alternative zum Tiergarten wäre auch noch die Langform von Zoo denkbar: Zoologischer Garten.
Auch ein - wie ich finde - sehr schöner Terminus, da ebenfalls herrlich gediegen und auf angenehme Weise altbacken. Hauptsache, wir kommen hinsichtlich der Bezeichnung irgendwie um den etwas plumpen Zoo herum. ;)


Tierbabys sind doch ein wahrer Publikumsmagnet, selbst heute noch. So würde der Tiergarten/Zoo noch um einiges attraktiver.


Das stimmt. Für die Attraktivität der Einrichtung könnten nicht nur möglichst exotische Tierarten, sondern auch Jungtiere eine Rolle spielen.
Und die von Dir, Synola, an anderer Stelle (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168299-Ideensammlung-f%C3%BCr-Anno-1800?p=2484550&viewfull=1#post2484550) erwähnte Zeitung könnte dann auch gleich zum Einsatz kommen und aus erster Hand berichten. :)


Liebe Grüße
Chamb

bambierfurt
28-08-17, 10:04
@crashcids

Mit dem Kernpunkt hast du natürlich recht - aber in diesem Thread geht es ja eher um das was man sich aus den Vorgängern unbedingt in ein Anno 1800 wünscht. Natürlich verschmelzen sich die Themen hier, aber das liegt auch daran, dass kein roter Faden vorgegeben ist...

Wir dürfen folgendes nicht vergessen - das Spiel Anno 1800 steht im Grundkonzept - man wird an alles, was dieses Jahrhundert ausmacht gedacht haben. Was davon schon im Spiel ist und was nicht, werden wir im Detail nicht so schnell erfahren...

Denkt an diesen Satz: "Dazu kann/darf ich nichts sagen." Warum ist ja auch ganz klar, man kann doch nicht gleich alles verraten/spoilern.

Man kommuniziert, dass das Beste aus den Vorgängern wieder Einzug halten und dass es hier und da Abstimmungen, Meinungsumfragen etc. auf der anno-union geben wird.

Unbedingt viel mehr geht ja auch gar nicht - wir dürfen nicht vergessen, da sind Leute, die haben schon etwas Ahnung von Spielen und sicher stapelweise Notizen mit unendlich vielen Ideen usw. An unseren Wünschen orientiert man sich ja schon längst - das was uns in Anno 2205 gefehlt hat, kommt ja wieder...

Von daher merke ich schon, dass unsere ganzen Gedanken wahrscheinlich zu voreilig sind. Aber spekulieren macht ja auch Spass und wir alle haben eben auch unsere eigene Vorstellung von unserem perfekten Anno!

Wo ich mit crashcids ganz einer Meinung bin, mit der Map... Bin da so gespannt wie das umgesetzt wird. Und dass ich Naturvölker, neutrale Kräfte und Fraktionen ohne Ende haben möchte, ist ja wohl klar ;)

@Chamb0rd

Deine Idee, dass sich in einm DLC Militär z. Bsp. die Kriegsschiffe nur optisch von den vorhandenen unterscheiden, nicht aber von der Stärke oder benötigten Baumaterial, finde ich super. Jedenfalls habe ich es so verstanden. Ich denke mal vielen geht es auch genau darum, dass sich was Neues fürs Auge ergibt und somit mehr Abwechslung ins Spiel kommt.

Du sprichst auch gute Argumente bezüglich der anno-union an! Meine Gedanken dazu habe ich oben schon einwenig erläutert. Ich denke, das meiste ist in Sack und Tüten und man möchte nicht alles Pulver mit einem Mal verschießen. Wir müssen uns einfach in Geduld üben... Ich weiß, ist schwer. Hab auch schon wieder Anno 1404 am Start :)

@Dieb

Deine Idee finde ich sehr gut - irgendwie muss es doch möglich sein, dass alles besser zu bündeln?! Man stelle sich den armen Angestellten vor, der sämtliche Einträge zusammen suchen und lesen muss... Man selbst kommt ja schon nicht mehr hinter her... Also irgendwas muss sich da wirklich ändern, sonst werden viele sehr gute Ideen völlig unter gehen... Ein Jammer!

@MOD_Freeway

Jepp, ich denke auch, dass wir mindestens bis zum nächsten anno-union-Eintrag warten sollten, denn dann wird sich eine Richtung abzeichnen.

Da Dirk Riegert in einem Interview meinte, dass vieles bis ein halbes Jahr vor Veröffentlichung in ein Spiel eingebunden werden könnte, müssen sie sich allerdings ran halten ;)

Ich hoffe nicht, dass wir da nur 1-2 Einträge pro Monat erwarten können, denn dann wäre das Ganze eher am Sinn vorbei denke ich... Chamb0rd hat sich dazu wirklich sehr schöne Gedanken gemacht und kann sich da alllgemein auch viel besser ausdrücken :)

@Synola

Grins. Ja so geht es mir auch, wenn ich all die Kommentare auf der anno-union durch lese. Cool finde ich aber, dass man jeden Eintrag kommentieren kann. Nur kann man nicht filtern, denn die Hälfte freut sich (verständlicherweise) und bedankt sich und dann sind hier und da die teilweise ganz großen Ideen dazwischen versteckt...

Zum viel diskutieren Zoo ;) oder Tierpark :) ich finde er sollte noch ein paar Felder dazubekommen und seine zu quadratische Form aufgeben - am liebsten hätte ich es sogar, dass er um so viele Module erweitert werden könnte, wie ich das mag. Wird eben teuer und platzraubend, aber das ist ja dann mein Problem... Und vergesst nicht die Beschriftung am Eingang - Zoo ist nunmal so schön kurz und erkennt man sofort an den großen Buchstaben... :o

Gxy12
28-08-17, 11:37
1503 und 1404
Wieder eine Militärmission wie bei 1404 in der Kampagne und 1503 in einem Szenario

1404 Venedig
Ein sinnvolles Itemsystem; schön wäre auch eine Verknüpfung des Itemsystems mit dem Modulsystem aus 2205.
Die "fröhlichere" Stimmung, die transportiert wurde (auch durch Soundtrack) - auch wenn es nicht umbedingt ins Setting passt (vielleicht eher eine Aufbruchstimmung).
Neutrale Kräfte auf Inseln und so etwas wie eine Vulkaninsel damit nicht jede Insel sich x-beliebig anfühlt.
Gebäude und Bedürfnisse, die aus "der Reihe tanzen" wie Bettlerunterkunft und Kerzen, die durch die Adeligen für Patrizier freigeschaltet wurden.
Multiplayer mit Koop- und Versus-Modus.

2070
Das Militärsystem.
Welt-Events, wenn auch anders gemacht, z. B. werden events immer für einen bestimmten Monat im Jahr spielbar sein - also ohne zwingende Internetverbindung/-abhängigkeit.
Inseln mit so etwas Ähnlichen wie Umwelteinflüssen, so dass sie sich etwas voneinander unterscheiden.

2205
Mehrere (3+) verschiedene Regionen mit unterschiedlichen Einflüssen und Regeln wie bsp. die Nähe zur Wärmequelle (Arktis).
Das Verschieben von Gebäuden und ganzen Betrieben. Und das Bauen mehrerer Häuser gleichzeitig.
Und das Modulsystem - vielleicht verknüpft mit dem Itemsystem.

bambierfurt
28-08-17, 13:50
@Gxy12

Kampagnen und Szenarien - bin ich ganz bei dir - aber das wird es wohl so nicht mehr geben. Wie ich es verstanden habe eher ein Tutorial in Kampagnenform - aber wünschen würde ich sie mir auch wieder und massig verknüpft mit unzähligen Erfolgen - gerne wieder richtig viele wie in 1404 :)

Zu den Items - gerade in 2070 finde ich ja, dass diese so unzählig und vielfältig waren, dass man sich immer mehr Platz gewünscht hatte, um diese auch alle sockeln zu können ;) klar mit den Genies gab es diese Möglichkeit in den Kontoren - aber ich würde mir dies auch für die Schiffe wünschen...

Also wenn Items wieder ihren Weg in das Spiel finden würden (ich wünsche es mir jedenfalls sehr) dann auch mit mehr frei schaltbaren Sockelplätzen. Durch Forschung z. Bsp. Vielleicht gibt es zu Beginn sogar keine Sockelmöglichkeiten und selbst den ersten muss man sich hart erarbeiten...

Das Modulsystem finde ich auch nicht schlecht, es hat beides was für sich, Einflussbereich oder eben diese Module direkt an den Produktionsbetrieb. Kombinationsmöglichkeiten schließen sich bestimmt nicht aus.

An die "lustige" Vulkaninsel habe ich gar nicht gedacht - in 1404 hat der Venezianer ja die Items mit den Ressourcen im Angebot gehabt. Aber mal ehrlich, wer siedelt denn da freiwillig?

Tja, in meiner aktuellen Partie der Jorgensen :p

Aber es wäre was besonderes und auf jeden Fall ein Spektakel wenn der Vulkan ausbricht...

Vielleicht könnte man solch eine Insel noch attraktiver gestalten, um dort zu siedeln, zusätzlich zur freien Ressourcenauswahl...

Auch sehr schön, wenn die Bevölkerung nach und nach noch mehr Bedürfnisse entwickeln... Hat man endlich Adel und dann kommt auf einmal ein Patrizier um die Ecke und möchte auch noch was Neues... :rolleyes:

In 2070 hatten wir ja auch diese Überschwemmungen, wenn man das Geothermiekraftwerk (hieß das so?) nicht genug wartete... Katastrophen sind freilich schlimm, aber sie zwingen einen zum Umdenken, evtl. sogar zum Neuaufbau. Geht in 1800 natürlich nicht, aber Erdbeben, Wirbelsturm...

Der3ine
28-08-17, 14:30
Skins bei Kriegsschiffen: Ich verweise mal auf Erebos und Orca aus 2070 ;) Das fand ich das sehr schön gemacht.

Jetzt mal nur so aus dem Kopf was ich mir aus den Annos wünsche die ich bisher gespielt habe:

1604:
Der Spielstart war immer wieder wunderbar, da man auf gleicher Stufe wie die Konkurrenz startet (bzw. sogar schwächer, weil 2 schon ein großes Handelsschiff(?), man selbst aber nur ein kleines, hatte. Die Inselwelt ist vollkommen unbekannt und alle suchen und hoffen darauf eine möglichst gute Insel zu bekommen bzw. diese dann noch schnell genug zu besiedeln, damit der Gegner sich dort nicht breit macht. Dazu gehören auch etwas die Erkundung der Insel, ohne die man nicht wusste, was man dort alles anbauen konnte auf seiner Insel und auch nicht, was es dort alles an Rohstoffen zum abbauen geben würde.

1503:
Die vielfältigen Waren und die Freiheit, dass man alle Arten von Gebäuden überall bauen konnte, selbst wenn es gar keinen Sinn machen würde (weit im Süden eine Stadt mit einem großen Hafen in einer Bucht errichten und dort dann einfach nur für das Aussehen einen Wahlfänger bauen).
Auch das man, wenn man sein Volk gut geführt hat ein Denkmal errichten darf (gab es auch schon bei 1602, aber bei 1503 ist es mir besser in Erinnerung geblieben). Also, dass man für das Erfüllen bestimmter Bedingungen einmalig eine Belohnung bekommt, die man auch noch nach vielen Spielstunden wahrnimmt (eben ein Denkmal oder etwas vergleichbares).
Die vielen verschiedenen Naturvölker waren einfach wunderbar zu beobachten. Sowohl durch ihre Anzahl, als auch dadurch, dass sie sich alle optisch deutlich unterschieden haben.

1704:
Das sich weiter entwickelnde Stadtzentrum. Gerne auch so, dass man selbst die Ausbaustufe kontrollieren kann.
Die Charaktere waren dort das erste mal eindeutig unterschiedlich und es gab schöne Diplomatieoptionen.
Zusammen mit den Vorgängern fand ich hier den Kampf am besten.

1404:
Habe ich kaum gespielt, aber die Diplomatie ist noch vielseitiger geworden.
Die interaktiven Orte (Alchemistenturm usw.), die einem schöne Boni geben konnten.

2070:
Die vielen Fraktionen, die so wunderbar mit einander verzahnt waren und sich doch deutlich voneinander unterschieden.
Nicht nur "Quietschbunte Traumwelt ohne große Gefahren und Probleme" sondern auch ernstere Themen wurden beachtet 8Ökobilanz, Die Motive der verschiedenen Charaktere (Leon, Hector usw.).
Die Charaktere allgemein waren wunderbar ausgestaltet.
Die Monumente zu errichten war immer wieder eine schön fordernde Aufgabe.
Komplexe Logistik und Warenketten.
Die Wahlen hatten einen spürbaren Einfluss auf das Spiel so dass es auch Sinn machte, abzustimmen.
Durch die Karriereleitern hat man mit der Zeit zusätzliche Möglichkeiten bekommen. Etwas ähnliches würde ich mir wieder wünschen.

2205:
Die Sektoren ermöglichen eine theoretisch unendliche Erweiterungsmöglichkeit der Spielwelt.
Die verschiedenen Klimazonen waren optisch ansprechend gestaltet und es wurde auch deutlich, dass man isch an die jeweiligen Umweltbedingungen anpassen muss.
Die Größenverhältnisse wurden endlich einmal etwas realistischer.
Die Sektorprojekte sind einfach wunderbar gewesen (die zugehörigen Quests vlcht nicht so sehr). Diese wünsche ich mir unbedingt zurück (das könnte man vlcht auch so machen, dass es in einem Sektor einen NPC gibt, der Aufträge an diejenigen vergibt, die er kennenlernt und bei deren Erfüllung sowohl große Belohnungen verteilt (oder sich merkt, wer wie viel geholfen hat) und an seinem Projekt weiter arbeitet, bis dieses schließlich abgeschlossen ist und dann permanente Boni für den gesamten Sektor bietet. Abhängig davon, wer wie viel geholfen hat, wird der NPC dann diese Vorteile versuchen zu verteilen. Wenn jemand nicht mehr da ist (besiegt wurde), kann er keine dieser Boni mehr erhalten. Gibt es nur noch einen Spieler im Sektor, so erhält er immer alle Boni).
Die öffentlichen Bedürfnisse wurden an nahe Häuser, nicht mehr an alle in einem bestimmten Radius, verteilt.
Die Events, die nicht einfach nur eine Meldung (z.B. "fröhliche Ostern") beinhalten, sondern eigene Quests und Questlinien öffneten.

bambierfurt
30-08-17, 07:56
Wie schön wäre das hier wieder :o

Ich weiß, Katastrophen sind furchtbar, aber sie gehören auch zu Anno oder?
https://68.media.tumblr.com/2f5e82ec56b7e52a40c45667d52cc207/tumblr_ovhf9y9Lw51uitzxyo2_1280.jpg

Ein kleines Monument, wie die Speicherstadt und der Wuselfaktor dazu :rolleyes:
https://68.media.tumblr.com/5fa6cffdb067c5672c9d531ba3f9d607/tumblr_ovhf9y9Lw51uitzxyo1_1280.jpg

bambierfurt
01-09-17, 06:42
Schaut man sich die Spielinfo und die wichtigste Features auf der annogame.com website mal genauer an und filtert bestimmte Schlagwörter heraus, dann sollte die richtige Richtung schon mehr als deutlich werden - aus alles Teilen etwas und noch mehr :)

erneuern
ausbeuten
unterdrücken
befreien

technologische und heimtückische politische Landschaft

Industrialisierung
Diplomatie
Entdeckungen
Technologie
Verschwörung
Loyalitäten
Machthaber
Metropolen
logistische Netzwerke
neue Länder erkunden und besiedeln
Widersacher
Diplomatie
Handel
Kriegskunst
umfassenden Städtbau
storybasierte Kampagne
individuelle KI-Gegner
schiffbare Handelsgüter
zufällig generierte Karten
Mehrfachspielsitzungen
Gegenstände
Bedürfnisse
Produktionsketten

Ist das Schiff auf der Vorschau eigentlich ein Raddampfer? Erinnert mich irgendwie an die Mississippidampfer - viele Verschnörkelungen, also eher ein Passagierschiff?

FIuchur
01-09-17, 09:23
Guten Morgen bambierfurt,


ja, diese Infos habe ich auch schon erspäht und gleich mal aufgesogen wie ein Schwamm. ;)
Auch was Basti ergänzend zu diesen Punkten im Blog in der Union schreibt (https://www.anno-union.com/devblog-unsere-vision/), lässt aufhorchen (Hervorhebungen von mir):


[...] Aus diesen Gründen war uns klar, dass wir uns auf tiefes und umfangreiches Gameplay konzentrieren müssen während das Spiel neuen Spielern aber weiterhin einen guten Einstieg ermöglichen sollte.

[...] Wir werden außerdem von Tag eins an das volle Anno Packet liefern. Viele der Inhalte, die unsere Langzeit Fans in Anno 2205 vermisst haben, werden ihre Rückkehr feiern:
Sandbox Modus, physikalische Waren, klassischer Anno Multiplayer, zufällige generierte Karten, Handelsrouten und auf der Hauptkarte integriertes Militär. Komplexe NPC’s und ein tiefgründiges Diplomatie- sowie Handelssystem werden euch erlauben, andere Charaktere als Verbündete, Gegner oder Handelspartner zu begegnen während ihr euch über die verschiedenen Inseln und Handelsrouten auf einer großen Karte streitet.

Außerdem werden wir das 19te Jahrhundert mit einer epischen Kampagne ergründen, welche viele der bedeutenden Themen und Veränderungen dieser Ära aufgreifen wird.


Ist zwar noch alles unter Vorbehalt, aber sollte dies wirklich so kommen, dann könnte 1800 wirklich etwas ganz Großes werden. Möglicherweise sehen wir einem neuen ultimativen Höhepunkt der Serie entgegen. Wäre traumhaft, kein Zweifel. *andächtig-erschauder*

:)


Liebe Grüße
Chamb

Heftyyy
02-09-17, 16:03
es trifft den Nagel auf den Kopf , super Beitrag !

phoenixkeks
02-09-17, 16:51
halli hallo

ach herje ich kann mich dan die alten teile kaum noch erinneren doch die hatten soviel tolles
aber bevor ich was durcheinanderbringen bleib ich bei demwas ich sicher weis^^

Anno 104
- der städtebau war einfach gigantisch in dem teil > komplex, detailverliebt, schön anzusehn und die zierobjekte ...hach :)
- die neutralen partein und ihre sprüche waren der hammer: entweder liegts an mir oder ihre sprüche waren oft seeeeehr zweideutig. mit meinem kumpel haben wir mehr gelacht als den gegner in seine schranken zu weisen^^ nicht zu vergessen die hexen, ich liebte sie^^
-schatzsuche :) war geil
-das eigne portrait sowie flaggen, die möglichkeiten zur individualisierung warend er hammer

anno 2070
- auch hier ein schöner städtebau
- das beste waren die gewissenkonflikt. setzt ich auf effiziens oder auf naturbewusstes handeln. ein ökofaktor ist im neuen anno nicht unmöglich ;)
- auch hier die schatzsuche war grandios
-das eigne portrait, archenindividualsierung, genial leute > im neuen anno ein eigenes hauptschiff modulierbar wie die arche? also so ähnlich xd
- die verbesserung fand ich sehr geil > kann man als forschung ins neue anno übernehmen

anno 2205
- ihr habt vieles ausprobiert um was zu verbessern das rechne ich euch hoch an
- was am überwältigsten war: die kamera elemente, die grafik war ja mal der hammer, tag nacht modus am nordpol ...oh gott ich hab stunden nur die atmossphäre genossen, meteoriten auf dem mond *0*
- die liebe zu den details war einfach unglaublich und ich hoffe ihr setzt die ins neue anno auch weiter fort. erinnert sich wer an die rohlstuhl am bahnhof? ich kam auf dem lachen nichmehr raus herrliche diese detailverliebtheut
- das modulare und erweiterbare monument (firmenzentrale) war sehr interessant und hat mir gut gefallen :)
- der sektorenmodus war nicht schlecht...aber die ladezeiten zum schluss waren etwas störend vielleicht kann man da was tun

anno online
- zierobjekte soooviele hecken,blumen,bäume,statuen, etc. etc. .in allen farben vorallem, war das geil :)

bambierfurt
07-09-17, 11:24
Mir sind da noch ein paar Ergänzungen eingefallen, die ich noch los werden muss und habe noch interessante Zahlen / Fakten zu Anno 1602, Anno 1503 und Co. gefunden, dich ich euch nicht vorenthalten möchte (Quelle: Gamestar Sonderheft 01/2016):

Im Vergleich zu Anno 1602 hatte Anno 1503:



345 Gebäudetypen (zu vorher 90)
43 Produktionsketten (zu vorher 23)
14 Militäreinheiten (zu vorher 4)


Wenn ich mir vorstelle, wie das in Anno 1800 aussehen könnte, wird mir schwindelig... :o

Achja, an Anno 1503 haben 13 Leute geschuftet.

Dann kam Anno 1701 und da wurde etwas aufgestockt: rund 50 Leute arbeiteten daran. Budget: 10 Mio EURO.

Jetzt kommt es: Man trennte sich von "überflüssigen Ballast" aus dem Vorgänger, wie Marktstände, Scouts und Häuserausrichten. Hm, die kleinen putzigen Marktstände fand ich eigentlich sehr schön (wie im Eingangspost schon erläutert).

Neu dazu kamen Sabotage-Aktionen, Nebenquests und eine Strategiekarte für Handelsrouten und das möchte ich gerne auch wieder haben :)

Wer erinnert sich noch an den Meteoriteneinschlag?

Auf jeden Fall ist mir mit folgendem Video


https://www.youtube.com/watch?v=Zr82s1BpAOg

erstmal bewusst geworden, dass Anno 1701 ja wirklich viel näher an 1800 liegt als Anno 1404. Logisch eigentlich, klar! Warum spiele ich dann gerade Anno 1404? Das werde ich am Wochenende mal ändern ;)

Anno 1404 - hier sollte alles größer werden: Inseln, Städte, Gebäude... Die Stadträte - ohne Waffen Inseln übernehmen... In irgendeiner Form, wäre das auch in Anno 1800 sehr toll!

Anno 2070 - siedeln über und unter Wasser, 3 Fraktionen...

Im AddOn die Produktionskette für Bionik-Anzüge - längste Produktionskette aller Zeiten: 4 Herstellungsbetriebe und 10 benötigte Rohstoffe... So einen Knaller braucht es auch in Anno 1800 was meint ihr :)

Anno 2205 - ich komme da immer wieder drauf zu sprechen - die Sektoren. Irgendwie liebe und irgendwie hasse ich sie.

Lieben, weil sie so viele Möglichkeiten bieten, Abwechslung, unzählige unterschiedliche Areale und eine scheinbar endlose Erweiterung der Anno-Welt...

Hassen, weil je größer desto schwieriger - hatte ich über eine Million Einwohner in einem Sektor, dann dauerte das Wechseln eben nicht nur ein paar Sekündchen. Mal hier und da eben "schnell" was schauen, ändern etc. ist da leider nicht. :(

Bin da echt gespannt, was wir da zu erwarten haben. Auch die vielen Fragen die damit einher gehen, wie funzt und verträgt sich das mit dem Handeln, Feinde, Katastrophen, Mehrspieler usw.

Mir kam da so Anno Online in den Sinn, ja das habe ich auch noch gezockt, ich war jung und... Ach lassen wir das. Also, da hatten wir ja auch unsere Inseln in anderen Sektoren und konnten da auch die Schiffe los schicken. Ich glaube mich zu erinnern, dass die dann bestimmte Zeiten benötigt haben, eh sie die Insel erreicht haben. So musste man einen Hin- und Rückweg einplanen. So irgendwie vielleicht...

Dieb09
11-09-17, 23:27
Hallo!
Was mir auch noch einfallen ist:
Bitte das Anno-1800-Logo wieder auf Holzplanken. Und es wäre grandios, wenn der Erzähler/Informant, den wir schon in Anno 1602 hören durften, uns auch hier durch das Spiel führt. Angefangen mit dem Intro von 1800, in dem er uns den Rahmen des Settings näher erläutert bis hin zu den Meldungen wie z.B. "Euer Volk braucht eine Schule." und "Mehr als 500 Menschen bewohnen Eure Stadt.".
Als kleiner Nostalgiker würde mir das Anno 1800 direkt viel sympathischer machen. Die kleinen Zwischensequenzen für diverse Ereignisse wie Feuer oder ein neues Schiff, das die Werft verlässt, dürfen auch gerne wieder auftauchen. Kleine Details, die zwar aufwändig sind, aber dadurch eben dem Spiel einen guten Charakter geben.

Gruß
Dieb

bambierfurt
12-09-17, 07:44
Bitte das Anno-1800-Logo wieder auf Holzplanken.

:o

Dazu würde ich gern wieder ein paar interessante "Cover-Planken-Fakten" (bis auf Anno 2205 gab es immer eine Planke auf dem Cover) mit euch teilen - weiß ja nicht ob die so spannend für euch sind, aber wenn es um Anno geht, kann ich nicht anders :rolleyes:

Quelle: GameStar Sonderheft 01/2016

Anno 1602

​Das erste Anno war bereits mit der charakteristischen Planke ausgestattet.
Eine Jahreszahl ist nicht genug: Noch glaubte man, einen erklärenden Untertitel zu benötigen.
Das leicht psychedelische Farbschema wurde in Folge nicht beibehalten.
Personen im Vordergrund eines Anno-Covers gab es danach nicht wieder.


Anno 1503

Statt einzelner Gebäude jetzt mit monumentaler Stadt im Hintergrund, um den Aufbaucharakter zu repräsentieren.
Zum ersten Mal das charakteristische Schiff im Vordergrund.
Im obligatorischen Add-on zu 1503 gab es erst - und letztmalig verzagte Fantasy-Elemente zu bestaunen zum Beispiel Skelette und Zombies.


Anno 1701

Wenig neues: Hier ging es darum aufzuzeigen, dass Anno auch Anno bleibt.
Die Bildsprache orientiert sich klar am Cover von Anno 1503.
Die Architektur ist hier noch weniger konkret und detailliert dargestellt als auf den nachfolgenden Anno-Verpackungen.


Anno 1404

Detailreiches Gemälde im klassischen Anno-Stil.
Orientalische Stadt kündet im Hintergrund neue Spielfeatures an.
In den USA wurde 1404 "Dawn of Discovery" getauft und mit eigenem Logo versehen.
Munter springende Delfine symbolisieren die Detailverliebtheit der Spieleserie.


Anno 2070

Der Bildaufbau orientiert sich stark am Anno 1404-Cover, um trotz des Settingwechsels Wiedererkennbarkeit zu garantieren.
Die traditionelle Anno-Planke sollte den deutschen Fans die mögliche Angst vor dem Settingwechsel nehmen.
Sogar Delfine gab es wieder, allerdings nur in Deutschland.


Anno 2205

Modern und bestimmt: Ab sofort besitzt Anno ein einheitliches Logo.
Erstmalig ohne Schiff auf dem Cover - es sei denn, das Raumschiff zählt.
Detailreiche Skyline: Dieses Mal stehen die epischen Anno-Städte im Vordergrund der Verpackung.


Bis auf den letzten Teil, hatte Anno also immer eine Planke, im vorletzten zwar aus Metall und nicht mehr aus Holz, aber dennoch :)

Anno 1800

Hier wurde uns ja schon ein Cover vorgestellt, keine Planke und eher bestimmtes Logo wie Anno 2205 nur eben "historisch" statt modern. Wir sehen einen bewölkten Himmel (morgens oder abends?), der eine Art "Aufbruchstimmung" in mir hervorruft; unten rechts kann man den Teil eines imposanteren Gebäudes und links die Masten eines Segelschiffes? erkennen...

Ob das Cover final ist, weiß ich natürlich nicht, aber es ist schon sehr passend - auch mit den Schnörkeln und der Schriftart.

Ich befürchte fast, dass die Holzplanke ausgedient haben könnte, da man sich mit 2205 von ihr gänzlich trennte...

Da man aber "back to the roots" praktiziert, könnte ja eine verrußte, rostige Planke auch vorstellbar sein oder ;)

Dieb09
13-09-17, 20:22
Von mir aus darf es auch gerne ein Metallteil sein, das in seiner Form an die gute alte Planke erinnert.

VV_Lord_Baelish
31-12-17, 04:18
Mir sind vorallem aus Anno 1503 die Markstände und der Scout in Erinnerung geblieben und würde mir einen comback der beiden wünschen... :D