PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was erwartet ihr? was wünscht ihr? euch Von Anno 1800



Seiten : [1] 2

Di.H
24-08-17, 08:06
Hallo Liebe Anno Freunde


Ein neuer teil von Anno kommt in unseren Haus.

Mit Anno 1800 werden wir wieder viele Stunden an Pc verbringen und viel Liebe in das Endlos Spiel stecken.



Es wird wieder echte Wahren geben echte Handel Kontorren und den Politichen wie auch den Sozialen einfluss sollen sich auf die Anno gemeinde aus Wirken.


Nun was Wünscht ihr euch von neuen Anno 1800 Der Industrie Revoulution ?


Was erwartet ihr?


Welche featchers stellt ir euch vor?

Und wie stellt ihr euch das ganze vor ?


Jede meinung Zählt und ist erwünscht.


euer Di.H

Jan_107
25-08-17, 18:32
Also ich liebe und Spiele Anno seit dem 1 Teil und freue mich darüber das ihr wieder mehr in die Richtung Vergangenheit geht. Ist zwar immer noch nicht so ganz meins aber definitiv besser als die Spiele in der Zukunft. (Da kam einfach kein Anno feeling auf). Aber ich bin nicht voreingenommen und lasse mich überraschen und alles auf mich zukommen und freue mich auf das Spiel

Ich freue mich auch sehr darüber das es wieder die Warenketten gibt und Ki gegner (wenn ich es richtig verstanden habe.)


Mein Wunsch ist ganz einfach (mehr möchte ich gar nicht) Ich wünsche mir das alle im Spiel existierenden Waren auch SELBER produzierbar sind. Ich habe es immer gehasst wenn es einige bestimmte Waren gab, welche sich nur käuflich erwerben ließen (oder in den neuen Teilen durch Missionen). Bitte unterlasst dieses und lasst den Spieler die Möglichkeit, alle Waren selber herzustellen. Dies war für mich in der Anno Serie immer das größte Ärgernis. (Falls ich mich noch recht erinnere gab es das das nicht in jedem Teil der Serie).

Vielleicht fällt mir noch was in Zukunft ein, dann melde ich mich doch noch mal.^^

Hunterkraft20
26-08-17, 15:39
Ich bin großer Fan der Anno-Serie. Ich habe (außer 1602) jeden Teil gespielt.

Ein Anno im 19. Jahrhundert ist sicherlich Interressant und was neues. Dieser Wandel der Industrie und der Gesellschaft ist äußerst Spannend. Es gibt viele Möglichkeiten um ein hervorragendes Anno zu machen. Aber das Setting ist nur die halbe Miete. Wichtig ist was ihr damit anstellt.

Die Vorgänger (haupsächlich Anno 2070 und 2205) haben die Reihe technisch verbessert z.B. die Arche in 2070, oder die Module in 2205. Ich glaube wenn man die Erfahrung aus den Vorgängern und auch die Features die das Spiel verbessern richtig einsetzt, kann man das beste Anno jemals erschaffen.
Außerdem ist das Jahr 1800 nicht so lange her wie z.b. 1503. Das heißt das man auf viel mehr Informationen zugreifen kann um das Spiel auch realistisch zu machen. Und ich hätte gerne ein realistisches Anno im Jahr 1800.

Ich freue mich schon darauf weiterhin zu helfen ein Anno zu machen, dass jeden Annofan umhauen wird.

MOD_Freeway
26-08-17, 15:50
Außerdem ist das Jahr 1800 nicht so lange her wie z.b. 1503. Das heißt das man auf viel mehr Informationen zugreifen kann um das Spiel auch realistisch zu machen. Und ich hätte gerne ein realistisches Anno im Jahr 1800.
Grüß dich,

auch wenn ich dir den Wind ein wenig aus den Segeln nehmen muss. Bei der Anno Reihe geht nie um Realität. Sondern immer um Authentizität.


Gruß,

MOD_Freeway

wet-rat
31-08-17, 11:45
Was ich mir wünsche in Anno sind individuelle Bündnis/Handelsverträge, vor allem im Multiplayer. Was ich damit meine ist, zum Beispiel sowas banales wie das handeln von meiner momentanen Karten Entdeckung Gedöns, aber auch das ich Waren/Inseln/Schiffe im Tauschhandel handeln kann.

Momentan ist es ja meistens so Kumpel fragt ob ich ihm helfen kann ein Schiff zu besorgen, weil er zum Beispiel von Npc angegriffen wurde keine Kohle mehr hat, also muss ich, bin ja ein netter Mensch, mit meinen Schiff hinfahren Seile droppen Holz droppen und wahrscheinlich ihm das Geld für ne Werft + Schiff geben, anstatt einfach ein Schiff zu bauen und ihm dann zu Übertragen.

Oder er mir die temporäre Erlaubnis erteilen kann mit meinen Truppen durch sein Kontor zu landen, um mögliche Invasoren zu vertreiben und so zum Beispiel auch keine Produktionsstätten von mir gestört werden, weil ich ja sein Verbündeter bin.

Aber auch sowas wie ich hab nen Handelsvertrag für ne gewisse Zeit, in der ich für je 10 Brot 1 Wein bekomme kann. Also in meiner Vorstellung hat man dann mehrere Verträge und kann sie einzeln Auflösen, wenn man will.

Ich mein was Menschliche Spieler zwischen sich machen ist doch sowieso Wumpe, wenn die unbedingt es so machen wollen das einer nur Alkohol und der andere nur Tabak anbaut und die dann mit Handelsverträgen es aufteilen, sollen sie doch Spaß damit haben ;).

Com-mu-nism
31-08-17, 12:58
Erwarten? Ein vollwertiges Anno.

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Sowieso, was der Großteil der Community über mir schon geschrieben hat trifft es auf den Punkt. :)

Games_for_you
31-08-17, 14:27
Ich erwarte wieder ein Spiel das einen fesselt und wo man wieder tüfteln muss um auch die letzte Kachel zu bebauen :)

Com-mu-nism
31-08-17, 15:52
Ich erwarte wieder ein Spiel das einen fesselt und wo man wieder tüfteln muss um auch die letzte Kachel zu bebauen :)

Genau, eins in das man versinken kann.

Die Kleinarbeit sollte auch erhalten bleiben.

Chanyoi
31-08-17, 18:28
extrahiert

wet-rat
31-08-17, 19:33
extrahiert

Hmm dann schreibe ich nochmal in den Forum Thread und entferne das hier kann dann ja ein Mod löschen

AOD_DonTGR
01-09-17, 10:29
Was ich gerne möchte, ein multiplayer, wo ich gechilled mit meine freunde auf eine karte bauen kann.
was auch mal gut für ne Abwechslung wäre, mal Kontinente bebauen zu können, und nicht nur Inseln. Denn ich baue gern übertrieben groß.

paulsinsckek
01-09-17, 11:42
Ich würde es richtig cool finden wenn man wie in GTA V die Möglichkeit hat, im Spiel eine Aufnahme zu starten und in der Nachbearbeitung dann noch andere Perspektiven einbauen kann.

max.k.1990
01-09-17, 13:29
Was ich gerne möchte, ein multiplayer, wo ich gechilled mit meine freunde auf eine karte bauen kann.
was auch mal gut für ne Abwechslung wäre, mal Kontinente bebauen zu können, und nicht nur Inseln. Denn ich baue gern übertrieben groß.

Anno 2205 hat gezeigt das man auch am Kartenrand "inseln" positionieren kann. Ich finde das kann durchaus interessant werden ein zusammenhängendes Land zu haben und dazu inseln.

Das würde u.U. dazu führen das mehrere Spieler auf einem Festland (weiter entfernt voneinander) starten und man sich auf die Inseln expandiert. Dies lässt interessantere Gebiete und Umgebungen zu.

Landhandel wäre auch möglich, was sogar schon der 1404 Trailer damals vermuten ließ was aber nicht so kam.


Generell finde ich das das sowieso viel zu selten stattfindet das man mit mehreren auf einer Insel ist - klar man mag für sich allein sein weil die ja für mehrere eher zu klein sind - in 1800 würde ich mir das aber u.U. wünschen.

Ich erinnere mich noch an die Anno 1602 Karte wo man zu viert auf einer Insel angefangen hat, das war zwar ein Szenario aber durchaus interessant zuweilen.

In 1800 wäre der Abstand viel größer sodass man nicht sofort an die Grenzen des anderen kommt.

In den bisherigen Annos bekam man ja schon eine histerie wenn ein NPC einem ne Insel weggeschnappt hat. Daher finde ich das mit dem festen Ausgangspunkt auf Festland als gute Idee.

Da wäre auch Möglich richtige Flüsse zu haben, welche man auf für den Schiffsverkehr nutzen kann.

Auch im Konzept das von Lagerhaus zu Lagerhaus keine automatische Verbindung besteht sondern vermutlich mit Zügen diese verbunden werden. Könnte man auch wichtige Waren zu einem Fluss schaffen und von dort aus die Handelsroute steuern lassen.

Das fände ich erstens realistisch und mal was frisches bei bewährtem Konzept.

Flüsse die man befahren kann (mit Schiffen).

Städte wurden früher oft an Flüssen gebaut und auch am Wasser. Beides Zusammen führte oft durch Zoll usw. zu einer mächtigen Stadt.

Chanyoi
01-09-17, 13:42
Landhandel wäre auch möglich, was sogar schon der 1404 Trailer damals vermuten ließ was aber nicht so kam.


Lass mich irren aber meines Wissens war das doch möglich. Lange ist es her... XD

crashcids
01-09-17, 14:06
Meines Wissens war der Landhandel nur bei Anno 1503 möglich ... dazu gab es einen Scout ...
das war ein Männeken mit einem störrischen Esel. Den brauchte man auch, um von den Mongolen
Eisen einzuhandeln ...

wet-rat
01-09-17, 15:06
Anno 2205 hat gezeigt das man auch am Kartenrand "inseln" positionieren kann. Ich finde das kann durchaus interessant werden ein zusammenhängendes Land zu haben und dazu inseln.

Das würde u.U. dazu führen das mehrere Spieler auf einem Festland (weiter entfernt voneinander) starten und man sich auf die Inseln expandiert. Dies lässt interessantere Gebiete und Umgebungen zu.

Landhandel wäre auch möglich, was sogar schon der 1404 Trailer damals vermuten ließ was aber nicht so kam.


Generell finde ich das das sowieso viel zu selten stattfindet das man mit mehreren auf einer Insel ist - klar man mag für sich allein sein weil die ja für mehrere eher zu klein sind - in 1800 würde ich mir das aber u.U. wünschen.

Ich erinnere mich noch an die Anno 1602 Karte wo man zu viert auf einer Insel angefangen hat, das war zwar ein Szenario aber durchaus interessant zuweilen.

In 1800 wäre der Abstand viel größer sodass man nicht sofort an die Grenzen des anderen kommt.

In den bisherigen Annos bekam man ja schon eine histerie wenn ein NPC einem ne Insel weggeschnappt hat. Daher finde ich das mit dem festen Ausgangspunkt auf Festland als gute Idee.

Da wäre auch Möglich richtige Flüsse zu haben, welche man auf für den Schiffsverkehr nutzen kann.

Auch im Konzept das von Lagerhaus zu Lagerhaus keine automatische Verbindung besteht sondern vermutlich mit Zügen diese verbunden werden. Könnte man auch wichtige Waren zu einem Fluss schaffen und von dort aus die Handelsroute steuern lassen.

Das fände ich erstens realistisch und mal was frisches bei bewährtem Konzept.

Flüsse die man befahren kann (mit Schiffen).

Städte wurden früher oft an Flüssen gebaut und auch am Wasser. Beides Zusammen führte oft durch Zoll usw. zu einer mächtigen Stadt.


Hmm eine Map in der Art des Mittelmeers wäre echt interessant, außen rum Land und im innen Bereich Inseln mit besonderer Fruchtbarkeit. Problem könnte sein wie man sich genommenes Land zurückerobert, da das später im Spiel wahrscheinlich von Nöten sein wird. Abkaufen von Land? Da produziert man eher kriegerisches Handeln da es keine Natürliche Grenze gibt

t_picklock
01-09-17, 15:07
Ich kenne Landhandel in Anno wie crashcids auch nur von Anno 1503 her.

Aber dieses Feature würde ich in Anno 1800 sehr begrüßen. Die Eisenbahn würde sich dazu geradezu anbieten.

max.k.1990
01-09-17, 15:13
Wenn man das System mit dem Bauradius wiederbelebt wäre das System exakt wie bei der Ratssitzübernahme von 1404... das ging ja auch Pro Insel. Hier wäre es auf dem Festland für eine zusammenhängende Fläche eines Spielers. Ich würde da jetzt kein technisches Problem sehen.

Ob man auf einer Insel ist oder auf Festland. Das Prinzip wäre das gleiche.

Games_for_you
01-09-17, 15:28
Ich denke das System "Bauradius" in der alten Form ist Geschichte, was mich aber auch nicht stören würde da das neue System eigentlich mehr Freiheiten lässt beim bauen.

Ich wäre dafür das Anno 2205 System zu bekommen.

crashcids
01-09-17, 16:47
Ich kann mit dem Anno 2205-System nix anfangen und deswegen nix dazu sagen. Was ich aber erwarte ist:
- Komplexität beim Befriedigen der Bevölkerungsstufen
- Herausforderungen beim Erreichen der obersten Bevölkerungsstufen
- mehrere Optionen zum Erreichen des Spielziels


Und wenn ich hier einige mir anschaue (ja es sind mehr als 2 User hier), dann habe ich das Gefühl
manche wollen ein neues Anno 2205. Und wenn das so weitergeht kann mir Anno 1800 gestohlen
bleiben.

Ich habe auch so das Gefühl, das die Würfel schon gefallen sind ... einige scheinen ja schon etwas
zu wissen. Und bevor ich nicht bald erfahre, wie das hier weitergeht, werde ich auch keine neuen
Vorschläge machen. Wozu auch ... das läuft hier doch genauso wie vor Anno 2205 und Anno 2070
ab ...

Ihr habt die Wahl (Entwickler und Anno-Fans):
- entweder ein erfolgreiches und gutes Anno 1800 mit den Stärken der Anno-Serie

oder

- ein Anno 1800, das wieder nicht als ein "typisches" Anno wahrgenommen wird und
damit wieder floppt (das wäre der dritte Flopp hintereinander)

Und da wundern sich einige, wieso große Teile der Community hier nix mehr schreiben.

lol


So ... und jetzt kriege ich wieder was auf die Fresse ...

t_picklock
01-09-17, 17:26
Ich hoffe mal nicht, das die Würfel schon gefallen sind und die Entwickler wieder ein richtiges Anno programmieren dürfen. Ein 2. 2205 brauche ich auch nicht.

Games_for_you
01-09-17, 17:39
Ich kann es nicht oft genug sagen aus allen Annos wurden die Highlights lokalisiert und in Anno 1800 eingefügt da gehört Anno 1602 genauso dazu wie Anno 2205, welche das sind müssen wir abwarten ob diese in der Anno Union mal dargelegt werden.

Ein Anno 1404 Remasterd will doch wohl auch keiner am Ende, da kann man das original wenn weiter spielen? Zumal Anno 1404 auch nicht das Rad neu erfunden hatte und gute alte Features schon weg gelassen wurden :)

t_picklock
01-09-17, 18:43
Es gab aus meiner Sicht keine Highlights in 2205. Und nur aus den anderen Annos die 'Highlights' herausnehmen und zusammenzubasteln bringt es auch nicht. Ich hoffe doch mal, dass die Entwickler sich auch etwas innovatives Neues haben einfallen lassen.

Der3ine
01-09-17, 18:49
Highlights aus 2205: Optisch wow (wenn auch um Längen schlechteres Spielprinzip als andere Annos, da hätte ich lieber schlechtere Grafik und besseres Spielprinzip gehabt), durch das Sektorsystem waren unterschiedliche Klimazonen wunderbar umgesetzt, die Sektorprojekte waren super, "ich konnte die gegner in noch keinem Anno so leicht militärisch in Grund und Boden stampfen" ;) , die Raumstation und wie man sie mit Astronauten versorgen muss ist ebenfalls super und ein schönes Prinzip

Das wars erst mal, aber es gibt bestimmt noch mehr. Offensichtliches lasse ich absichtlich weg.

Thoughtless1984
01-09-17, 19:31
So, nun möchte ich auch mal ein paar Worte loswerde, in der Hoffnung, einen Teil zum besten Anno aller Zeiten beizutragen. :)

Kurz zu meiner Person: Ich bin Annoholiker der ersten Stunde und habe etliche Stunden in jeden Teil gesteckt. Allerdings nutze ich selten alle Aspekte des Spiels.
KI-Gegner klauen mir meistens eh nur die schönen Inseln und erweisen sich als lästig. Ich baue lieber alleine oder gemeinsam im Koop in Ruhe.

Was wünschen wir uns? Ein "richtiges" Anno, sagt man immer gerne. Doch was macht ein richtiges Anno aus?

Ich versuche mal die mir wichtigen Punkte aufzuzählen.

- Das frei konfigurierbare Endlosspiel
- eine rießige, zufallsgenerierte Karte mit großen Inseln um entsprechend viel Bauplatz zu haben.
- Fruchtbarkeiten, Bodenschätze und andere Vorkommen au den Inseln
- Unterschiedliche Zivilisationsstufen mit immer größeren Bedürfnissen
- Komplexe Warenketten
- Ziergebäude und Flächen
- mehrstufige Monumentalbauten
- Multiplayer und Koop
- Neutrale Fraktionen, die einem Aufträge erteilen und mit denen man Handeln kann
- Noch komplexere Warenketten ^^
- Kacheln für den einfacheren Bau (wer braucht schon frei platzierbare Gebäude, ist doch nur Platzverschwendung ;-))
- Das Bedürfniss zu haben, jede freie Kachel sinnvoll zu nutzen
- Sperrbare Waren und Aufstiegsrechte
- Große modulare Hafenanlagen
- Öffentliche Gebäude für unterschiedliche Bedürfnisse ( Feuerwehr, Arzt, Sicherheit, Glaube[könnte man in 1800 ersetzen durch diverse Lobbys oder Gewerkschaft])
- Handels- und Transportrouten zwischen den Inseln
- Einzelnd berechnete Waren, die man physikalisch verfolgen kann.
- Das Anno-typische " Man ist nie fertig"- Gefühl. Warenketten optimieren, Waren nachproduzieren. Gebäudeanordnung verbessern.
- am Ende des Tages zufrieden über seine Stadt zu fliegen ( Postkartenmodus) und sich an der Liebe zum Detail erfreuen.

So, ich hoffe ich hab nichts vergessen :D Das macht für mich ein vollwertiges Anno aus. Komplett das Zeitgefühl vergessen und entspannt in der Welt versinken.

Kommen wir mal zu den Sachen,die man sich für einen Nachfolger wünschen könnte:

- Zeitbeschleunigung im Multiplayermodus ( z.b. wenn alle auf + Drücken)
- Komfortfunktionen wie Gebäude versetzen und Wohnhäuser per Ziehen platzieren dürfen eigentlich nicht mehr fehlen.
- Unterschiedliche Klimaregionen innerhalb der Karte
- Dampfmaschinen betriebene Fabriken
- Elektrizität

Ich bin übrigens sehr gespannt auf die Eisenbahnen. Ob die Warenhäuser jetzt nicht mehr zusammenhängen und man die Waren per Zug zwischen den Lagern hin und herfahren muss? Da wirft sich dann schon die Frage auf ob das überhaupt funktionieren kann im Annoversum. Ich denke es kann, es kommt ganz auf die Umsetzung an.

Soweit so gut, mein Kopf ist fürs erste leer :D Wäre schön zu erfahren was Blue Byte so im Kopf hat und man gemeinsam an den Ideen arbeiten könnte.
Gruß Thoughtless

Dr.Co
01-09-17, 22:17
Wie man im veröffentlichten Material sehen kann, gibt es historisch authentische Segelschiffe mit zusätzlichem Dampfantrieb. Interessant wäre es jetzt, wenn es tatsächlich Wind gäbe, der die Funktion von Segelschiffen beeiflusst, nicht jedoch die von Dampfschiffen. Dadurch wäre der Vorteil der Dampfschiffe hervorgehoben.
Andererseits sollten diese dann aber auch echten Tankinhalt besitzen, also alle soundsoviele Seemeilen Kohle tanken müssen.

Zusätzlich hierzu könnte noch die Piraterie genannt werden, welche durch die witterungsunabhängigen Schiffe der großen, gut organisierten (komplexe Technik --> Ingenieure, Werften...) Nationen stark eingeschränkt wurden, da erst dann Küstenschutz effizient möglich war.
Muss aber nicht zwingend ins Spiel, die Piraten haben mich eh immer fertig gemacht ;D

Kuemmerling90
01-09-17, 23:00
Idee für Züge und der Wunsch nach eine Version für macOS

Also ich kann "Thoughtless1984" nur zustimmen, auch die Ideen von "Dr.Co" mit den Segelschiffen und den Dampfschiffen finde ich super.
Bzgl. der Eisenbahnen und der Tatsache das Anno 1800 in der Kolonialzeit spielt, wäre es doch cool wenn die Karten (ich spreche jetzt vom Endlosspiel) einen Großen Kontinent haben mit verschiedenen Fruchtbarkeiten, sodass man quasi innerhalb des Kontinents verschiedene Siedlungen baut die via Zug Waren austauschen, so wie mit den Schiffen zwischen den Inseln.
Die andere Hälfte der Karte besteht klassisch aus Inseln, die dann im 1800er Setting die Kolonien bilden und via Schiff mit dem Kontinent verbunden werden.

Man könnte den Kontinent ja intern in der Spielmechanik wie mehrere Inseln betrachten die allerdings statt Wasser, Gebirge zwischen sich haben. Um diese Gebirge oder Täler oder Flüsse (unbebaubare Hindernisse eben) zu überwinden muss man eben Züge statt Schiffe bauen mit Tunneln oder Brücken etc. um so wie auf dem Meer Handelswege zwischen Siedlungen zu erschaffen oder eben um zu Beginn mit einem Zug einen neuen Bereich auf dem Kontinent zu erreichen baut man einen Zug, belädt ihn mit den Waren die für einen Bahnhof/Kontor notwendig sind und fährt damit zum neuen Bereich auf dem Kontinent.

Somit hätte man ein altbekanntes und beliebtes Feature der Annoserie zusätzlich zu dem gewohnten Handel mit Schiffen übers Meer auch mit Zügen ins 1800 Jahrhundert und auf zusammenhängende Landmassen gebracht.

Ich habe mal schnell eine Karte von Anno 1404 bearbeitet um zu verdeutlichen was ich meine. Im Oberen Bereich Feste Landmasse deren bebaubare Bereiche via Zug erreichbar/eroberbar sind und im unteren Bereich Inseln (Kolonien).

http://up.picr.de/30245155xa.jpg

Denke nämlich das Verbinden von Warenhäusern innerhalb einer Insel um das zuvor automatisch bereitgestellte Vorhanden sein von allen Waren überall könnte am Ende eher nervig werden, gerade wenn die Produktionsketten im späteren Spielverlauf komplexer werden und man nötige Zwischenwaren aus einem Warenhaus bezieht, weil diese anderswo zuviel produziert werden, statt sie vor Ort zu produzieren.
Sollte man dafür jetzt noch Eisenbahnlinien zwischen allen Warenhäusern ziehen müssen, gerade im Anno typischen "Wege haben nur rechte Winkel"-Prinzip verschandelt einem das wohl eher die Optik der liebevoll gestalteten Insel.

Denke da ist die Umsetzung der Eisenbahn als Alternative zum Schiff auf dem Land wesentlich stimmiger. Auch wenn man dann vielleicht nicht selbst Gleise bauen kann/muss, dafür werden diese dann aber auch schön rund und sauber in die Landschaft eingebettet, da automatisch vom Spiel erstellt.

Ganz abseits von Spieleinhalten würde ich mir aber auf jeden Fall eine Version für den Mac wünschen. Die Konsolen bei einem Strategiespiel außer acht zu lassen ist für mich okay, aufgrund der Bedienung allein. Das es allerdings spätestens seit 1404 keine Version für den Mac gibt kann ich nicht nachvollziehen, diese sollte heutzutage eigentlich parallel zur PC Version erscheinen. BITTE BITTE!

Thoughtless1984
02-09-17, 02:54
Ich halte eine große feste Landmasse für eher unpassend. Das macht das ganze auch irgendwie wieder zu einfach.

Was ich mir allerdings sehr gut vorstellen könnte wäre, wenn es auf der Karte Insel-Gruppen gäben würde.
Also so 2-3 Inseln in direkter Nähe, die man mit einer Eisenbahnbücke verbinden und so erschließen könnte. Aber auch per Schiff wie gewohnt.
Also ein bisschen wie eine Mischung aus Standart Anno Inseln und 2205 Inselgruppe.Wenn sich sowas per Zufall generieren lässt, ich wär dabei :)

Gruß Thoughtless

Der3ine
02-09-17, 09:06
Ich halte eine große feste Landmasse für eher unpassend. Das macht das ganze auch irgendwie wieder zu einfach.

Was ich mir allerdings sehr gut vorstellen könnte wäre, wenn es auf der Karte Insel-Gruppen gäben würde.
Also so 2-3 Inseln in direkter Nähe, die man mit einer Eisenbahnbücke verbinden und so erschließen könnte. Aber auch per Schiff wie gewohnt.
Also ein bisschen wie eine Mischung aus Standart Anno Inseln und 2205 Inselgruppe.Wenn sich sowas per Zufall generieren lässt, ich wär dabei :)

Gruß Thoughtless

Aber dann bitte so, dass man zwar Brücken bauen kann, aber nicht muss, sondern auch so auf die weiteren Inseln kommt. Dann wäre eine solche große Brücke nicht mehr einfach nur ein Expansionshindernis, sondern wirklich ein Monumentalbau, der konkrete Vorteile bietet (schnellerer Warentransfer, als es mit einem Schiff möglich wäre.
Ich persönlich denke, dass es schon viel Sinn ergeben würde, wenn die einzelnen Lagerhäuser getrennt wären und nicht ein gemeinsames Lager hätten. Dass alles dann voller Eisenbahnschienen am Ende sein wird, glaube ich nicht. Schließlich soll die Eisenbahn ja auch nicht schon zu Spielstart zur Verfügung stehen. Folglich gibt es (mindestens) eine Alternative zu Bahn.
Der Windidee kann ich nichts abgewinnen, da sie eher hinderlich als spaßig wäre. Dann lieber einfach, dass Dampfschiffe deutlich schneller fahren können.
Dampfschiffe mit Kohleverbrauch weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob das eine gute Idee wäre oder nicht. Es wäre enorm reizvoll, wenn man dann auch immer noch Treibstoff verbraucht und würde gleichzeitig aufzeigen, dass sie eben nicht in allem besser sind als Segelschiffe. Aber was tun, wenn einem Dampfer spähter dann auf hoher See die Kohle ausgeht? (Das Szenario würde sich für Missionen anbieten: "Hilfe mein Dampfer hat keinen Treibstoff mehr und ich warte doch schon so sehnsüchtig auf die Waren aus den Kolonien." :D ; wäre es vlcht möglich, dass der Spieler auch mal Missionen an andere vergeben darf? Das wäre doch mal was.)

Schaalivater
02-09-17, 10:40
Idee für Züge und der Wunsch nach eine Version für macOS



Ganz abseits von Spieleinhalten würde ich mir aber auf jeden Fall eine Version für den Mac wünschen. Die Konsolen bei einem Strategiespiel außer acht zu lassen ist für mich okay, aufgrund der Bedienung allein. Das es allerdings spätestens seit 1404 keine Version für den Mac gibt kann ich nicht nachvollziehen, diese sollte heutzutage eigentlich parallel zur PC Version erscheinen. BITTE BITTE!

Dem Wunsch nach einer Mac-Version schließe ich mich an, wenngleich ich hier keine allzu großen Hoffnungen habe.

Moocwai
02-09-17, 11:13
Ich fand es gut das man (ich glaub im zweiten Teil) auf schätz suche gehen konnte. Wäre schön wenn es sowas wieder geben würde.

babel2009
02-09-17, 12:33
Hoffe zuversichtlich, dass Anno 1800 wieder -wie in Anno 1404- auf zwei Spielebenen ausgespielt wird, die Verknuepfung von Orient und Okzident hat bei Anno 1404 fuer langfristigen Spielspass gesorgt.

Es muss ja nicht wieder der Orient sein. Auch Rohstoff und Fuechte aus afrikanischen Gebieten waeren denkbar.

Aber bitte nicht zurueck in eine Spielebene wie in Anno 1701

PatrickTheStone
02-09-17, 13:39
Die Idee mit den Inselgruppen stelle ich mir auch sehr interessant vor. Gerade bei Anno2205 war die Verbindung der Inselgruppen untereinander oder die Erweiterung der Insel ansich mit einer der wenigen guten neuen Aspekte, die wirklich Spaß gemacht haben. Das müsste natürlich wieder ordentlich Zeit und Rohstoffe in Anspruch nehmen, aber auch einen handfesten Vorteil bringen. Nicht nur die Eisenbahnbrücke kann ich mir gut vorstellen, sondern z.B. das Umlenken eines Flusses für mehr Flussbauplätze, Verfügbarkeit von mehr Bauland o.ä.

Allerdings machen Inselgruppen nur bei sehr großen Inseln Sinn. Vom Kartenaufbau her würde ich analog zum 1404 wieder eine höhere Anzahl und Varianz an Inseln, auch hinsichtlich der Größe, bevorzugen. Gerade in den ersten Stunden macht das "entdecken der Spielwelt" einen großen Spaßfaktor aus, selbst wenn man dann viele kleinere Inseln nicht besiedelt. Ich würde hier zu größerer Karte und mehr Inseln tendieren, statt hier etwas Neues zu probieren.


Als auschlaggebender Langzeit-Motivationsfaktor steht für mich der Koopmodus an oberster Stelle. Selbst heute wird mit Freunden immer noch Anno 1404 gespielt, einfach weil der Aufbau zusammen mehr Spaß macht und man selbst im Koop gegeneinander wetteifern kann, wer die schönere Stadt baut.:cool: Ein Anno ohne Koop Modus kann zwar alleine begeistern, wird imo aber niemals die alten Anno Teile im Multiplayer ablösen können.

t_picklock
02-09-17, 13:46
Inseln per Brücken zu verbinden ist ein gute Idee. Aber man sollte die Brückenköpfe flexibler bauen können. Bei 2205 war die Brückenführung ja von Anfang an vorgegeben und da würde ich mir etwas mehr flexibilität wünschen wenn so etwas denn geplant ist.

Wetterhexe
02-09-17, 14:24
Ich wünsche mit ein komplexes Anno. Anspruchsvoll, knifflig, das Micromanagement darf nicht zu kurz kommen.
Die User sprudeln über vor Ideen. Am besten hat mir bisher gefallen, daß Forschung ein Zufallselement haben könnte. Man finanziert einen Erfinder, weiß aber nicht, was am Ende dabei rauskommt.
(Idee von Panikfilzball, 1. September im Feedback-Blog)

Am allermeisten wünsche ich mir jedoch einen Editor, damit die phantasiebegabten Geschichtenerzähler der Community Anno 1800 über Jahre hinweg mit neuen Karten, Kampagnen und Contests füttern und lebendig erhalten könnten.

Tilman72
02-09-17, 15:29
Ich bin ein großer Fan der komplizierten Produktionsketten! ich finde es super , dass diese jetzt noch besser werden sollen!
Mich hat aber auch z.B immer der Krieg in diesem spiel begeistert, obwohl ich ehrlich in den letzten Versionen enttäuscht wurde (besonders in Anno 2205).
Die Idee den Krieg Optional zu machen finde ich Super! So hat jeder Spieler was davon.
Aber könntet ihr bitte einem vor und nicht im spiel wählen lassen ob man krieg will?
In Anno 1404 Venedig hatte man die Möglichkeit einfach eine Friedensbulle zu kaufen. Obwohl anno 1404 kriegstechnisch in Ordnung war, hat das den ganzen Multiplayer für Aggressive Spieler wie mich versaut!
An sich bin ich davon Überzeugt desto mehr der Spieler vor dem spiel einstellen kann desto individueller wird es und desto mehr Spielspaß hat jeder einzelne davon!

also macht bitte eine riesengroße Liste (am besten noch größer als in 1404 oder 2070) an Optionen die man einstellen kann vor dem Spiel!

Heftyyy
02-09-17, 15:34
Hi,
nun ich bin von Anfang an ein begeisterter Anno Spieler, daher melde auch ich mich nun hier zu Wort, das Settings der letzen beiden war nun nicht ganz mein Fall allerdings ist dies ja geschmackssache. Nun zu den Fragen/Wünschen...

....was Wünscht ihr euch vom neuen Anno 1800 und Der Industrie Revoulution ?
... ein Spiel in das man wieder wie gewohnt versinken kann und sich wundert das es schon wieder hell/dunkel geworden ist. Desweiteren sollte es ausgewogen sein, sowohl in der Wirtschaft als auch im Militärzweig, die üblichen Settings wie Karte/Rohstoffe/NPC's etc. welche allerdings js schon bestätigt wurden dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Welche featchers stellt ihr euch vor?
Also ich würde mir wünschen wie in Anno 1404 ein CO/OP Modus zu erhalten, es wurde ja bereits bekannt gegeben das dies nicht vom Release an der Fall sein wird, jedoch wäre es zu einem späteren Zeitpunkt (Addon/Patch) eine wirkliche tolle Erweiterung die nochmal ganz neue Spielerlebnisse zur Verfügung stellt.

stippi40
02-09-17, 15:39
Hallo Anno-Fans,
ich bin ein großer Fan der Annoserie(ich denke wie jeder hier:).),aber ich bin auch ein Mac Besitzer und hoffe das das neue Anno auch für Mac Pcs rauskommt.
Vielleicht kann mir ja mal der eine oder andere Entwickler antworten ob sowas in Planung ist.

Zum Spiel selbst,ich freue mich riesig auf das neue Anno und hoffe das es der Knaller wird den wir uns alle erhoffen.

Achtarm124
02-09-17, 16:04
@ stippi40 - warum in die Ferne schweifen, wenn es auch heut schon möglich ist, via Bootcamp selbst 2205 zu zocken, wenn die Hardware den Systemanforderungen entspricht? Sowohl hier im UBI-Forum (genannt Öffi) als auch in anderen gabs zu Zeiten von 2205 vereinzelte Diskussionen dazu.

phoenixkeks
02-09-17, 16:34
hallo entwickler team und anno suchtis^^

wünsche and das neue anno
also im ganz allgemeinen hat jedes anno etwas gutes gehabt, was mir aber besonders am herzen liegt sind folgende dinge:
- gute grafik und detailreiche objekte (gebäude, inseln,schiffe, etc) > es war immer sehr angenehm detailverliebte landschaften oder gebäude zu sehen die einfach was her gemacht haben und eine gewisse atmossphäre im spiel geschaffen hat. darunter können auch eastereggs aus früheren annos oder anspielung auf die epoche sein

- deko, gaaaanz wichtig deko oder zierobjekte wie ihr sie immer genannt habt. die wurden von anno zu anno imemr weniger. es ist schließlich nicht nur ein wirtschaftspiel sondern auch eine städtebauspiel und dazu gehören auch so winizige kleinigkeiten wie zierobjekte. ein gewisser grundbestand solle da vorhanden sein und wenn es später ein schwer bepacktes zierobjekt dlc gibt sag ich auch nicht nein aber das muss dann massiv was an objekten auffahren ;) > die zierobjekte könnten auch ein zufriedenheitsbonus bringen > zufriedenere bürger = weniger rebellion = mehr produktivität. das wär dóch was tolles nicht nur ressourcen zu managen sondern auch den faktor emotionale zufriedenheit.

- handelsrouten sollten wieder rein wie es vor 2205 war. ihr habts gut gemeint aber das war nich wirklich gelungen ;)

- ich fänd es schön ein schritt weiter zu gehn als nur klimazonen > wenn es nicht zu komplex wird ein einfacher jahreszeiten modus > im sommer brauchen die bürger mehr wasser, im winter zusätzlich holz zum heizen. sind 2 einfache sachen die das optische ergänzen. so ne verschneite landschaft is schon schön, vorallem wenn die bürger hinfliegen würden auf dem glatteis xdd

- tag ancht modus sollte wieda rein


- aber das wichtigste was ich mir wünsche: nehm euch zeit zum entwickeln und durchdenk alles genau. lieber warten wir paar monate länger als das etwas unfertiges raus kommt das unter eurem niveau ist und nich nur uns sondern auch euch enttäuscht :)

halloduda147
02-09-17, 19:44
Hallo erst mal,
ich bin großer Fan (Annoholiker) der Reihe seit 1602, die letzten beiden Teile habe ich aber nicht mehr gekauft.Bei den beiden Teilen mit Zukunfts-Setting haben mich jeweils die Featchers die neu hinzu, beziehungsweise im Vergleich zu älteren Teilen entfernt wurden vom kauf abgeschreckt. Deshalb hole ich seit deren erscheinen immer wieder meine Lieblings-Teile raus, 1404 und 1503. Da viele Sachen, die für mich essenziell für einen Anno-Teil für sind, für 1800 schon bestätigt wurden, hoffe wieder ich auf ein gelungenes Spiel.
Ich möchte hier einmal die Möglichkeit nutzen wie mein Wunsch-Anno aussehen würde, auch wenn mir bewusst ist das nicht alles Umsetzbar ist, zumindest nicht für diesen Teil.

Zuerst einmal jedoch was für mich zwingend dazu gehört, wie gesagt teilweise schon bestätigt (meine Aufzählreihenfolge hat keine Aussage für die Wertigkeit):
- Inselwelt auf der man sich frei mit einem Schiff bewegen kann und Städte gründen kann.
- Physikalische Waren
- Frei erstellbare Handelsrouten
- Komplexe Produktionsketten ( Ware A + B = C, C + D = F)
- verschiedene Inseltypen (Klimazonen)
- KI-Gegner mit denen man auf der Karte interagieren kann
- Verschieden Bevölkerungsstufen mit verschiedenen Bedürfnissen (Waren und Gebäude)

Diese Sachen sind für mich zwingend, Dies allein macht aber noch kein gutes Spiel, aber ohne dies ist es kein Anno.
Nun die Sachen die ich mir wünschen würde. Einiges wurde schon von älteren Teile sehr gut gelöst.

Spielwelt:
- So groß wie möglich
- Alles auf einer Karte
- Viele verschieden Klimazonen mit unterschiedlichen Fruchtbarleiten und Ressourcen. 1503 hat hier schon sehr viel richtig gemacht. Gut hat mir auch gefallen, dass es Inseln gab, auf denen in Abhängigkeit zum Schwierigkeitsgrad, die Fruchtbarkeit zwar vorhanden, aber nicht 100% betrug. Dadurch entsteht auch ein Wettbewerb um die besten Inseln.
- Verschiedene Inselgrößen, Von winzig, für nur wenige Gebäude, bis riesig für gewaltige Städte.
- Bitte Einstellbar (Inselgröße/Fruchtbarkeit von/bis)
- Inseln mit Höhenprofil welches auch bebaut werden kann.
- Viele Menschen/Tiere/Pflanzen die eine tolle Atmosphäre erschaffen
- Katastrophen, beeinflussbare wie Feuer und unbeeinflussbare wie Erdbeben

Waren/Produktion
- Möglichst viele Waren, die man an-/abbauen und zu neuen weiter verarbeiten lassen kann.
- Produktionsketten bei denen mehrere Waren von verschiedenen Orten der Welt verknüpft werden. Kerzenleuchter in 1404 sind ein gutes Beispiel.
- Kein beamen von Waren. D.h. die produzierte Ware wird automatisch vom Produktionsbetrieb zum nächsten Lager gebracht (Karren). Von da aus sie muss zu anderen Lagern gebracht werden. Vom Lager im Hafen, dann per Schiff zu anderen Kontoren. Bis die Ware da ist wo sie benötigt wird, sprich Marktplatz oder neuer Produktionsbetrieb. Dafür wäre der angekündigte Zug gut geeignet. Natürlich alles durch Handelsrouten automatisierbar.

Diplomatie/Handel
- Verschieden KI-Gegner mit verschiedenen Profilen. Einer gerissener Händler, ein Kriegsherr, einer expandiert sein Einflussbereich extrem Schnell, ein Diplomat usw. Natürlich in verschiedenen Schwierigkeiten wählbar.
- Eingeborene/Freie Zivilisation mit denen man Handeln kann, welche aber nicht über ihre Insel hinaus expandieren
- Freier Händler, gerne einer der ein wie der Lord in 1404 durch das Spiel leitet.
- Gegner kaufen nur das, was sie brauchen und sich leisten können. Nicht wie in 1404, wo sie alles gekauft haben.
- Eine Diplomatie, die mehr bietet als das Krieg/Friedens-/Handels- und Bündnisverträge abzuschließen. Z. B. Die Gegner gegen einander ausspielen.
- Die Möglichkeit die Gegner wirtschaftlich zu bezwingen.
- Beeinflussung des Kauf-/Verkaufspreises mit den Gegnern/Händlern durch Angebot und Nachfrage

Militär:
- Man muss sich zu jeder Zeit überlegen (kann ich mir den Krieg (in dieser Größe) leisten?
- Truppen müssen versorgt werden, ob durch Nachschub oder Plünderung

Aufbau:
- Verschiedene Bevölkerungsstufen in einer Stadt
- die Möglichkeit mehrere Städte auf einer Insel zu haben
- Frei platzierbare Gebäude/Straßen/Felder

So mein Roman ist fertig. Ich hoffe auf Anregungen/Rückmeldung

PS: Die Verantwortlichen sollten sich mal das Forum der Fanseite Annozone anschauen

Com-mu-nism
02-09-17, 19:51
Hallo erst mal,
ich bin großer Fan (Annoholiker) der Reihe seit 1602, die letzten beiden Teile habe ich aber nicht mehr gekauft.Bei den beiden Teilen mit Zukunfts-Setting haben mich jeweils die Featchers die neu hinzu, beziehungsweise im Vergleich zu älteren Teilen entfernt wurden vom kauf abgeschreckt. Deshalb hole ich seit deren erscheinen immer wieder meine Lieblings-Teile raus, 1404 und 1503. Da viele Sachen, die für mich essenziell für einen Anno-Teil für sind, für 1800 schon bestätigt wurden, hoffe wieder ich auf ein gelungenes Spiel.
Ich möchte hier einmal die Möglichkeit nutzen wie mein Wunsch-Anno aussehen würde, auch wenn mir bewusst ist das nicht alles Umsetzbar ist, zumindest nicht für diesen Teil.

Zuerst einmal jedoch was für mich zwingend dazu gehört, wie gesagt teilweise schon bestätigt (meine Aufzählreihenfolge hat keine Aussage für die Wertigkeit):
- Inselwelt auf der man sich frei mit einem Schiff bewegen kann und Städte gründen kann.
- Physikalische Waren
- Frei erstellbare Handelsrouten
- Komplexe Produktionsketten ( Ware A + B = C, C + D = F)
- verschiedene Inseltypen (Klimazonen)
- KI-Gegner mit denen man auf der Karte interagieren kann
- Verschieden Bevölkerungsstufen mit verschiedenen Bedürfnissen (Waren und Gebäude)

Diese Sachen sind für mich zwingend, Dies allein macht aber noch kein gutes Spiel, aber ohne dies ist es kein Anno.
Nun die Sachen die ich mir wünschen würde. Einiges wurde schon von älteren Teile sehr gut gelöst.

Spielwelt:
- So groß wie möglich
- Alles auf einer Karte
- Viele verschieden Klimazonen mit unterschiedlichen Fruchtbarleiten und Ressourcen. 1503 hat hier schon sehr viel richtig gemacht. Gut hat mir auch gefallen, dass es Inseln gab, auf denen in Abhängigkeit zum Schwierigkeitsgrad, die Fruchtbarkeit zwar vorhanden, aber nicht 100% betrug. Dadurch entsteht auch ein Wettbewerb um die besten Inseln.
- Verschiedene Inselgrößen, Von winzig, für nur wenige Gebäude, bis riesig für gewaltige Städte.
- Bitte Einstellbar (Inselgröße/Fruchtbarkeit von/bis)
- Inseln mit Höhenprofil welches auch bebaut werden kann.

Waren/Produktion
- Möglichst viele Waren, die man an-/abbauen und zu neuen weiter verarbeiten lassen kann.
- Produktionsketten bei denen mehrere Waren von verschiedenen Orten der Welt verknüpft werden. Kerzenleuchter in 1404 sind ein gutes Beispiel.
- Kein beamen von Waren. D.h. die produzierte Ware wird automatisch vom Produktionsbetrieb zum nächsten Lager gebracht (Karren). Von da aus sie muss zu anderen Lagern gebracht werden. Vom Lager im Hafen, dann per Schiff zu anderen Kontoren. Bis die Ware da ist wo sie benötigt wird, sprich Marktplatz oder neuer Produktionsbetrieb. Dafür wäre der angekündigte Zug gut geeignet. Natürlich alles durch Handelsrouten automatisierbar.

Diplomatie/Handel
- Verschieden KI-Gegner mit verschiedenen Profilen. Einer gerissener Händler, ein Kriegsherr, einer expandiert sein Einflussbereich extrem Schnell, ein Diplomat usw. Natürlich in verschiedenen Schwierigkeiten wählbar.
- Eingeborene/Freie Zivilisation mit denen man Handeln kann, welche aber nicht über ihre Insel hinaus expandieren
- Freier Händler, gerne einer der ein wie der Lord in 1404 durch das Spiel leitet.
- Gegner kaufen nur das, was sie brauchen und sich leisten können. Nicht wie in 1404, wo sie alles gekauft haben.
- Eine Diplomatie, die mehr bietet als das Krieg/Friedens-/Handels- und Bündnisverträge abzuschließen. Z. B. Die Gegner gegen einander ausspielen.
- Die Möglichkeit die Gegner wirtschaftlich zu bezwingen.
- Beeinflussung des Kauf-/Verkaufspreises mit den Gegnern/Händlern durch Angebot und Nachfrage

Militär:


Aufbau:
- Verschiedene Bevölkerungsstufen in einer Stadt
- die Möglichkeit mehrere Städte auf einer Insel zu haben
- Frei platzierbare Gebäude/Straßen/Felder

So mein Roman ist fertig. Ich hoffe auf Anregungen/Rückmeldung

PS: Die Verantwortlichen sollten sich mal das Forum der Fanseite Annozone anschauen


"2- Kein beamen von Waren. D.h. die produzierte Ware wird automatisch vom Produktionsbetrieb zum nächsten Lager gebracht (Karren). Von da aus sie muss zu anderen Lagern gebracht werden. Vom Lager im Hafen, dann per Schiff zu anderen Kontoren. Bis die Ware da ist wo sie benötigt wird, sprich Marktplatz oder neuer Produktionsbetrieb. Dafür wäre der angekündigte Zug gut geeignet. Natürlich alles durch Handelsrouten automatisierbar."

"- Truppen müssen versorgt werden, ob durch Nachschub oder Plünderung"

"- Die Möglichkeit die Gegner wirtschaftlich zu bezwingen."

Diese Sachen gefallen mir speziell. Muss ich schon sagen.

Was mir aber fehlt und nirgendswo erwähnt wurde (nach meinem Wissen) ist Korruption.

Korruption in ANNO 1800 wäre krass, zum Beispiel: Gewisse Aktionen erhöhen die Korruption und den damit verbunden Waren-Verschleiß.

Kefirkuhfuss
03-09-17, 10:17
Ich wünsche mir u.a.:

- liebevoll prgrammierte Häuse und Betriebe (vgl. Anno 1503)
- Farbenpracht
- Häuser, die auch verwinkelt sind und nicht so linear wirken
- Wohnhaus am Fluss oder an Brücken
- schöne Brücken (vgl. Anno 1503)
- begehbare Wehrgänge
- besetzbare Türme
- Silber- und Goldschiff
- bebaubare Höhenlagen
- Inselrandbebauung
- viel Forschung
- eine KI, die die Inselwelt nicht so schnell verlässt (vgl. 1404)
- ein schönes Schloss, ggf auch an Berge einfügbar (zB Neuschwanstein)
- Einzeleinheiten oder schöne bunte Regimenter (vgl. Anno 1503)
- neben Gold auch Silberbergbau
- eine Postkutsche



Beste Grüße

gntherfrank
03-09-17, 12:50
das mit den schiff übertragen gabs glaube schon mal in 1701 bündnisanfrage. sowas wäre natüelich wieder anzudenken

Moocwai
03-09-17, 22:29
Ein eigenes Haus wäre schön sowas gab es glaub ich noch nicht, oder?

Acroz.Gaming
04-09-17, 14:29
Also Hallo erstmal von meiner Seite. Ich spiele seit Jahren Anno. Hab damals mit Anno 1503 angefangen und seit dem alle Annos gespielt.
Ich möchte hier mal los werden, was mir an den bisherigen Teilen so gut gefallen hat.

Am meisten habe ich eigentlich das Spiel Anno 1701 gespielt. Warum ich das gemacht habe?
Tja also für mich hatten beide eine packende Geschichte. Man hatte bei Anno 1701 - Der Fluch des Drachen ein richtiges abenteuerfeeling.
Fremde Kulturen, und eine tolle Story ist eine tolle Mischung. Das hat mir um ehrlich zu sein bei dem letzten Teil gefehlt.
Die Hauptmission war viel zu schnell vorbei und war wenig tiefgründig. Und anschließend hat man schnell die Motivation verloren.

Also hier nochmal meine Liste, was das neue Anno haben sollte:

- eine lange tiefgründige Kampagne
- Wieder Katastrophen (Vulkan, Erdbeben, Meteor etc)
- Gebäude freischalten (man konnte bei Anno 1404 als Belohnung Ziergebäude freischalten -> ideale Langzeitmotivation)
- Beim Militär: Schlachten auf dem Land. (Wasserschlachten sind zwar schön und gut aber Abwechslung so wie in den früheren Annos wären echt gut.)
- Ehrengäste (Was gab es schöneres, als wenn eine Kapelle durch deine große Siedlung läuft oder ein Schmied deine Werkzeuge im Warenlager auffüllt)
- Straßenbahn bzw. Automobil (Ich weis, die Straßenbahn und das Automobil wurden erst im späten 19. Jahrhundert erfunden, aber wie wäre es, wenn in den höherentwickelten Vierteln die Straßenbahnen und die Automobile die Kutschen ersetzen)

So das wären ein paar Wünsche und Anregungen von mir für das kommende Anno. Bin aber jetzt schon total gehypt und gespannt, wie das neue Anno 1800 so werden wird.

Chris_82739
04-09-17, 17:24
Ein Anno was ich wie jetzt 1404 übers Wochenende mit meiner Frau und ein paar harten Computergegnern zocken kann.

Und ich sage euch Leute, dafür brauchen wir einen Multiplayermodus übers Lan. Die alten Annos kann man nur noch im Multiplayer spielen, weil sie übers heimische Netzwerk laufen. Die Server wären schon längst abgeschaltet. Und Anno ohne Multiplayer ist für mich sinnlos. Wer soll die schönen Städte und Häfen denn dann bestaunen?

Also ein Anno 1404 Remastered wäre mir lieb. Eben nur ein anderes Zeitalter. Aber das war doch eh die Idee hinter der Serie oder?

Also was den Inhalt und das Gameplay angeht, mach ich mir keine Sorgen das kriegen die schon hin. Aber der Lan-Mode wäre mir sehr wichtig, und der wird oft vergessen.

Games_for_you
04-09-17, 17:30
Hatte For Honor nicht sogar so einen komischen MP Modus bekommen? Also nicht über Server sondern gehostet war da nicht was?

TetsuoShima5
04-09-17, 18:45
Wie sieht es eigentlich mit einer App wie Asteroid Miner bei Anno 2205 aus?
Ich bin täglich ca. 2 Stunden mit der Bahn unterwegs und könnte das wieder nutzen um Ressourcen oder ähnliches für das Hauptspiel zu erspielen.

t_picklock
04-09-17, 19:29
Also die App hat mich schon bei 2205 gestört und so etwas möchte ich nicht haben. Anno ist ein PC Game und da brauche ich keine ausgelagerten Teile auf irgendetwas.

TetsuoShima5
04-09-17, 21:01
Musst du ja nicht nutzen. Ist ja eher eine optionale Geschichte.

t_picklock
04-09-17, 21:15
Wenn damit wie für 2205 Ressourcen generiert werden können geht das für mich gar nicht. Alles was mit Ingameinhalten zu Anno 1800 zu tun hat sollte auch innerhalb von Anno 1800 bleiben.

Als Spin-Off ohne Bezug zu Anno 1800 kann es ja was geben.

meisel2010
05-09-17, 09:05
Ich würde mir wünschen meinen Avater frei gestalten zu dürfen z.b. wie bei anno online auch währe es toll sich durch handeln hochzuarbeiten.

Chanyoi
05-09-17, 09:11
Wie sieht es eigentlich mit einer App wie Asteroid Miner bei Anno 2205 aus?
Ich bin täglich ca. 2 Stunden mit der Bahn unterwegs und könnte das wieder nutzen um Ressourcen oder ähnliches für das Hauptspiel zu erspielen.

Bitte nicht! Ich hätte kein problem damit wie t_picklock schreibt, wenn es optional als spinnoff ist. Aber Ressourcen erspielen für den PC-Spielstand? Auch schon wegen Multiplayer wäre dies ein No-Go.

Oder wie fändest du es das dein Gegner sich darüber zig Ressourcen erspielt in der zeit wo das MP-Spiel "ruht" und dann einen Ressourcenvorteil hat dir gegenüber wenn ihr das nächste mal weiter zockt!? (Am besten zockt ein anderer Kollege im Hintergrund die App und erspielt dir damit Vorteile... nein Danke!)

DaEttl
06-09-17, 16:24
Wäre klasse wenn man das Schienensystem bei den Zügen selber verlegen kann und dies dann die Infrastruktur verbessert (zb.: Waren werden schneller abgeholt und zum Lager gebracht).

Aber trotzdessen sollte es trotzdem auch noch die normalen Karren oder dergleichen geben, finde es nähmlich immer toll wenn viel Leben im Spiel enthalten ist und man alles beobachten kann :)

Noch ein Wunsch wäre es von mir das man mehr als 5 Bevölkerungsstufen hat oder zumindest das es schwieriger ist in die nächste Bevölkerungsstufe aufzusteigen!

Was ich auch noch interessant fände ist das man eventuell Volksfeste oder dergleichen ins Spiel integriert die man mit Gold bezahlen muss um die Produktivität oder dergleichen für eine Gewisse Zeit zu steigern! :D :D :D

Schaalivater
06-09-17, 16:53
Wäre klasse wenn man das Schienensystem bei den Zügen selber verlegen kann und dies dann die Infrastruktur verbessert (zb.: Waren werden schneller abgeholt und zum Lager gebracht).

Es ist aber sehr wichtig, die richtige Balance zwischen einem echten Gleisplanprogramm (z.B. Märklin WinTrack) und völlig wirklichkeitsfremden Schienenkonstruktionen zu finden. Mir graut schon vor Schienensträngen, die in unrealistischen Kurven in noch unrealistischeren Steigungswinkeln die Berge raufkeuchen.

Der3ine
06-09-17, 16:59
Mir graut schon vor Schienensträngen, die in unrealistischen Kurven in noch unrealistischeren Steigungswinkeln die Berge raufkeuchen ala Pferde in Skyrim? :D

DaEttl
06-09-17, 20:47
Es ist aber sehr wichtig, die richtige Balance zwischen einem echten Gleisplanprogramm (z.B. Märklin WinTrack) und völlig wirklichkeitsfremden Schienenkonstruktionen zu finden. Mir graut schon vor Schienensträngen, die in unrealistischen Kurven in noch unrealistischeren Steigungswinkeln die Berge raufkeuchen.

Das ist natürlich richtig, da werden sich die Entwickler schon was einfallen lassen wie sie das Thema mit den Zügen angehen!

Interessant ist es alle male ;)

kol4910
06-09-17, 21:33
Ich würde mich freuen, wenn es auf größeren Inseln auch größere (breitere) Flüsse gäbe, um die man seine Stadt und zum Beispiel eine Speicherstadt und einen kleinen Hafen mitten auf der Insel bauen kann. Als Hamburger würde mir so etwas sehr gefallen :). Auf diesen Flüssen könnten dann kleine Transportschiffe fahren, wenn auch nur als optisches Merkmal.

Der3ine
06-09-17, 21:37
Generell wäre es schön, wenn es wieder Flüsse gibt. In 2205 gab es in der Viridischen Bucht ja einen Einschnitt zwischen den Landmassen, dass hätte gut die Mündung eines Flusses sein können (gab aber keine Fortführung über z.B. Wasserfälle) und sonst maximal in Cape Ambar mitten im Gebirge noch der Eine See mit den Wasserfällen).
Aber auch Flüsse, so groß, dass darauf Schiffahrt betrieben werden kann, so wie du es sagst wäre wunderbar.

L0ss0h
07-09-17, 16:11
Meine Idee ist das man die Telekommunikation im Spiel einbaut z.B. dadurch das man Telegrafenmasten innerhalb einer Insel oder in der Inselwelt aufbaut und das man so schneller Informationen kriegt. So könnte man machen das bestimmte Ereignisse erst viel später für einen selbst erscheinen als mit Telegrafenmasten wie Unfälle oder Räuber die die Eisenbahn plündern. Die Telegrafenmasten sollte man aber wenn sie übers Meer gehen unterirdisch bauen so das daran auch Schönbauer gefallen finden so könnte man auch die Verständigung mit anderen Spielern oder der KI beeinflussen.

Games_for_you
07-09-17, 16:56
Die Telegrafenmasten sollte man aber wenn sie übers Meer gehen unterirdisch bauen so das daran auch Schönbauer gefallen finden so könnte man auch die Verständigung mit anderen Spielern oder der KI beeinflussen.

Zu der Zeit gab es aber keine Unterwasserkabel, passt daher nicht ins spiel.

max.k.1990
07-09-17, 17:06
Jap, Telekommunikation gab es 1800 einfach nicht. Das sind nur ein paar Jahre nach der Revolution im Amerika.

Strom und damit auch elektrische Singale wurden erst 1880+ so richtig intensiv genutzt. Und da will Anno ja nicht wirklich spielen. Sondern eher die Nutzung von Dampf und Kohle als Energieträger für Maschinen. Da will ich auch keinen Strom sehen, weil mir das dann schon zu "moderne" ist.

Auch Autos werden wir wohl kaum sehen die ja auch erst ende des 19. Jahrhunderts kamen

Gasbeleuchtung in den Straßen gab es z.B. schon früher und könnte eine Rolle spielen. Vor allem sinnvoll für den Tag/Nachtwechsel




Was ich mir generell wünsche:

- Etwas Wetter... gerne auch mal ein Regenschauer
- KI die nicht ihre gleichen Sprüche 1 Million mal los lässt
- Geräusche nicht pro Klick/Interaktion unendlich oft wiederholen

- Schiffe die nicht aprupt stehen bleiben
- Schiffe die nicht stehenbleiben um andere Schiffe anzugreifen sondern parallel zu diesen fahren
- Schiffe die am Hafen anlegen können, mit einem "Anlegen" Icon ggf. In 1404 war es kaum möglich Schiffe in den Hafen an die Kaimauer zu bitten da immer irgendwo ein Landesteg oder Kontor war.

- Mannschaft für die Schiffe
- Realistische Physikeffekte für die Kämpfe auf See

Der3ine
07-09-17, 17:17
Wetter gab es auch so in 2205 (und ich meine damit nicht nur die "Katastrophe"). Es war nur immer ein sehr leichter regen, der auch nur selten auftrat. Das kann gerne öfter auftreten in Anno1800
Bei den restlichen Punkten stimme ich dir eigentlich voll und ganz zu.

ElPresidenteML
07-09-17, 20:16
Moin allerseits,

ich spiele Anno seit dem ersten Teil und Anno 1404 samt AddOn war meiner Ansicht nach der bisher beste Teil der Serie. Daher hoffe ich, dass viele Features wieder in Anno 1800 übernommen werden. In Anno 2070 vermisste ich die gute Laune bei dem Spiel, es gab keine wirkliche Immersion. Stets wurde man aufgrund des Settings und der Probleme an die reale Welt erinnert. In Anno 1404 wurde man ins Mittelalter "entführt" und die tolle Grafik ließ einem einfach gute Laune haben. Das wird bei Anno 1800 nur teilweise umsetzbar sein - wegen der Industrialisierung. Daher hoffe ich, dass wir viele Schönbauer-Möglichkeiten haben werden. Bei Anno 2070 wurde das vorher versprochen, aber die Möglichkeiten fand ich dann SEHR enttäuschend, zumal man DLC-mäßig noch extra dafür blechen musste. Anno 2205 ging dann völlig an mir vorbei - habe ich nicht einmal zu Ende gespielt. Da fehlte es einfach an allem, was die Anno-Serie so groß gemacht hatte.

So, jetzt meine Wünsche, Hoffnungen etc zu Anno 1800 ;-)

Andere User haben ja schon vorgeschlagen, dass man statt Orient auch mit Asien oder der KARIBIK handeln könnte. Gerade mit dem karibischen Raum wurde in jener Zeit viel gehandelt, da fallen mir allerhand Szenarien, Warenketten und Monumente ein. Piraten könnte man dort auch perfekt in Szene setzen. Zudem würde das grafische Flair als Gegengewicht zum dunklen Industriezeitalter fungieren.

Ich hoffe, dass wir wieder Händler wie Northburg, Großvisier, Venedig und Pirat bekommen. Vor allem ERKUNDUNGEN wie in Anno 1404 mit den Schatzkarten wären perfekt für ein Karibiksetting - von mir aus auch in einer ausgelagerten Karte wie in 2205.

Ich erhoffe mit Items wie die legendären Kapitäne aus 1404, da mich das enorm motiviert hatte, die besten Kapitäne auf meine Schiffe zu setzen, auch Item wie der schiffbegleitende Delphin haben mir sehr gefallen.

Unerschöpfliche Ressourcen bitte im Bergbau und falls es wieder so etwas gibt - Norias.

Insgesamt erwische ich mich immer wieder, dass ich die Anno 1404 Mod IAAAM spiele, da sie mir all das ermöglicht, was ich mir in Anno immer gewünscht hatte - daher wäre es toll, wenn die Entwickler direkt in eine solche Richtung mit Freiheiten und vielen verschiedenen Gebuden gehen würden.

Im Hafen wünsche ich mir viele verschiedene Schiffe, alte Segler, moderne Dampfschiffe und Zwitter aus Segler und Dampfschiff. Dazu verschiedene Varianten dieser Schiffe, um die Vielfalt zu erhöhen.

Ich erhoffe mir verschiedene Warenketten - gerne auch in dieselbe Richtung. Weiß jetzt nicht so genau, wie ich es beschreiben soll ...

Fischer/großer Fischer; Fischtrocknung/Stockfisch
Walfang (wie früher für Lampenöl etc.) / könnte aufgrund der Überfischung auch in andere Zonen verlagert werden.
Stromerzeugung
Gaswerk oder ähnlich zeitgemäß (für Straßenlaternen etc.)

Ich würde mich freuen, wenn man wieder ein Schloss bauen könnte, wie in Anno 1404, auch wenn dies nicht ganz ins 1800-Setting passt. Der Zoo alleine reicht mir da nicht wirklich.

Für mich am Wichtigsten ist, dass mich das Spiel aus dem Alltag "entführen" kann - hier könnte eine Region/Zone wie z.B. die Arktis aus 2205 auch super in Ägypten angesiedelt sein, wo ja zu der Zeit der späten Industrialisierung viele Ausgrabungen stattfanden. Hier könnte man doch Ausgrabungen, Expeditionen etc. in Szene setzen, wofür man wieder Arbeitersiedlungen braucht, etc.

Also, nochmal kurz und bündig ;-)

Zonen wie in 2205 mit KARIBIK und ÄGYPTEN Ausgrabungen Setting
ITEMS wie in Anno 1404 mit vor allem KAPITÄNEN etc.
VERSCHIEDENE SCHIFFE (mehr Auswahl)
Wenn die Hauptzone mit der Industrialisierung zu dunkel ausfallen sollte, dann Karibik und Ägyptenzone besonders freundlich gestalten ;-)
Erkundungen und Expeditionen (in andere Zonen)
unerschöpfliche Ressourcen
viele Warenketten, später auch in Verbund mit anderen Zonen (Rum, Zigarren, Tabak, Zuckerrohr, Papayas/Früchte, Reliquien aus Ägypten für ein MUSEUM)

Ich hoffe auf eine Rückbesinnung auf alte Tugenden und dass die Annoserie mit 1800 wiederbelebt werden kann. Bisher habe ich ein solches Feedback in einem Forum noch nie gegeben, daran kann man ersehen, wie wichtig die Annoserie mir ist. Ich hoffe, dass die Entwickler hier fleißig mitlesen und die eine oder andere Idee noch umsetzen können/wollen.

Viele Grüße
Tschekke ;-)

Micha0009
08-09-17, 11:43
Ich oute mich mal voll zu den Städtebauern :D. Kenne das Anno vom ersten Tag an und habe auch alle gespielt. Das 1404 war schon ein Meilenstein zum Vorgänger. Finde die Idee das man bestimmte Bauten umgestalten kann sehr schön! Auch sollte mal bedacht werden, das bei einer bestimmten Bevölkerungszahl es fast aus Platzgründen unmöglich wird, die Bedürfnisse zu decken. Im Mehrspieler Modus ist das unmöglich.
Ganz wichtig wäre es wieder ein Anno zu schaffen was ohne Server auskommt. Selbst im Moment kann man kein ANNO 2070 spielen weil es keine Verbindung zum Server gibt. Jeder spieler hat das Recht auf nichts zu verzichten oder sich abhängig zu machen. Oder wenn der Server zum Spiel down geht (abgeschaltet wird) man nicht mehr spielen kann! Da hat ANNO dem Spieler einen richtigen Schlag gegeben wie auch andere Firmen auch!!!!!!!!

Zu Anno 1800... Der Händler in der Stadt ist ein muss für 1800! Handel mit Inseln zu denen man mit Schiffen oder in der Zeit vorhandenen Möglichkeiten hin kommt. Würde das auf keinen Fall von ANNO 2270 übernehmen! Das war ein Rückschlag. Grafisch ist Anno immer schön was für das Auge gewesen. Gerade in der Nahansicht. Der Pirat war auch was schönes und würde wieder in die Zeit passen. Was noch überdacht sein sollte ist die Kriegsführung gerade mit der KI. teilweise ist man gerade erst dabei die ersten Ressoucen für ein Kampf zu erwirtschaften, da gibt es schon erste Angriffe dem man kaum etwas entgegen zu setzen hat. Das Wirtshaus als Zentrale stelle wäre auch ein guter Zug. Gerade um 1800 herum, genau so wie das Rathaus. Man kann noch seine Gedanken zum neuen 1800 garnicht ordnen ;)

Ich hoffe, das viele die Möglichkeit haben, die Beta zu spielen! Erst dann kann man auf das vorhandene aufbauen und nicht jeder sich sein eigenes Anno baut!!!

crashcids
08-09-17, 17:37
Moin,

nachdem einige Tage ins Land gegangen sind, möchte ich nochmal was dazu sagen,
wie ich mir ein Anno 1800 vorstelle.

Dazu möchte ich die Stärken/ Neuerungen der einzelnen Anno-Teile mal aufzählen.

Anno 1602
- Inselwelt auf der man sich frei mit einem Schiff bewegen kann und Städte gründen kann.
- Physikalische Waren
- Frei erstellbare Handelsrouten
- Komplexe Produktionsketten
- verschiedene Inseltypen
- KI-Gegner mit denen man auf der Karte interagieren kann
- Verschiedene Bevölkerungsstufen mit verschiedenen Bedürfnissen (Waren und Gebäude)

Anno 1503
- einige sehr große Inseln
- Klimazonen wie Arktis, Dschungel
- Neutrale Kräfte
- Landhandel
- Höhenunterschiede auf den Inseln
- Forschung per Schule oder Universität
- viele verschiedene Militäreinheiten
- schöne und abwechslungsreiche Musik
- Ziergegenstände (per Add-On)
- Katastrophen Erdbeben und Vulkanausbruch (per Add-On)
- Schatzsuche (per Add-On)
- Statistik (per Add-On)

Anno 1701
- 3-D-Optik
- Marktplatz mit Events (z.B. Schmied)
- Kolonialwaren
- NPC's mit "Character" und jeweils individuellem Spielstil
- Neutrale Kräfte mit Spezialfähigkeiten wie z.B. der Heuschreckenplage
- Forschung mit alternativen Forschungsbäumen
- Aufträge, Bündnisse
- umfangreiche Diplomatie sowie Spionage
- Filmsequenzen bei besonderen Ereignissen (Kathedrale, Unabhängigkeit)
- Multiplayer
- Kampagne (per Add-On)

Anno 1404
- umfangreiche Warenwirtschaft mit über 60 Waren
- Fruchtbarkeitssystem (Norias)
- Items für Produktionen, Inseln und Schiffe
- Bevölkerungspyramide mit Aufstiegsrechten
- zweite Fraktion (Orient) mit eigenen Bedürfnissen und Gebäuden
- Ruhm und Privelegien als Forschungsersatz
- Monumente

Anno 2070
-Ökologie und Energie als neue Einflussgrößen
- drei Fraktíonen (Tycoons, Ecos und Techs)
- Items als Forschungsersatz
- Tiefsee als weiteren Lebensraum (per Add-On)

Anno 2205
- Karte besteht aus mehreren Sektoren
- Brücken zwischen Inseln

Viele Neuerungen habe ich hier nicht aufgezählt, da diese eher Verschlechterungen
gegenüber dem Vorgänger waren oder nicht zum Setting passen.

Ich suche mir aus den 6 Annos das für mich beste heraus:

- Inselwelt auf der man sich frei mit einem Schiff bewegen kann und Städte gründen kann
- viele verschiedene und einige sehr große Inseln
- Höhenunterschiede auf den Inseln
- Klimazonen wie Arktis, Dschungel
- Physikalische Waren
- Frei erstellbare Handelsrouten
- über 60 Warentypen und viele komplexe Produktionsketten
- Bevölkerungspyramide mit Aufstiegsrechten
- NPC's mit "Character" und jeweils individuellem Spielstil
- Aufträge, Bündnisse
- Filmsequenzen bei besonderen Ereignissen (Monument, Schiffbau)
- Verschiedene Bevölkerungsstufen mit verschiedenen Bedürfnissen (Waren und Gebäude)
- Forschung per Schule oder Universität mit alternativen Forschungsbäumen
und/oder
- Items für Produktionen, Inseln und Schiffe
- viele verschiedene Militäreinheiten
- schöne und abwechslungsreiche Musik
- Ziergegenstände
- Katastrophen Erdbeben und Vulkanausbruch (z.B. der Vulkanausbruch von Krakau/Java)
- Schatzsuche
- Monumente
- sinnvolles Interface mit guter Übersicht der Warenbestände und deren Änderung (Anno 1404)


Das Anno sollte folgende Möglichkeiten bieten:
- abwechslungsreiche Endlosspiele
- fordernde NPC's
- Rekordbau
- Schönbau
- Mod-Fähigkeit (IAAM !!!)


Einige mir wichtige Schwerpunkte:
Aus den beiden letzten Annos befindet sich so gesehen keine Neuerung, da ich diese
vom Setting her für nicht passend finde.

Zur Karte: Ich möchte alles auf einer Karte haben ... so sind auch Distanzen realistischer und
die KI läßt sich realistischer realisieren. Ich finde die Sektoren überaus unpassend ...
Kolonien und andere Klimazonen wurden auch in Anno 1503 oder 1701 schon rudimentär
dargestellt. Es braucht keine weiteren 'Kunstgriffe' und es müßte doch möglich sein, dank der
gestiegenen durchschnittlichen CPU-Leistung sowas auch auf großen Karten mit 30-35 Inseln
hinzukriegen.

Zur Optik: Die Graphik sollte nicht zu realitisch sein ... ich habe interessiert die Diskussion
über das Wasser verfolgt ... mal ehrlich, das Wasser rangiert bei mir von der Wichtigkeit
her erst an 10.ter oder 11.ter Stelle. Und das letzt gezeigte Schiff aus der Anno Union
liegt wohl auch nicht richtig im Wasser? Also dann lieber weniger Graphik-Chi-Chi und
dafür Athmosphäre sowie Abwechslung.

KI: GANZ WICHTIG!!! Bitte, bitte ... liebe Entwickler! Setzt Euch hin und macht das
ordentlich. Und von allem etwas:
- Händler wie Giovanni Mercante (1404)
- Aufbauexperten wie Grace Bonnet (1701)
- gerissene NPC wie Emilio Castelli (1701)
- agressive NPC wie Madame Nadasky (1701)
- gebildete/erfinderische NPC passend zum 19. Jahrhundert ---> Forschung/spezielle Items
- neugierige/mobile NPC passend zum 19. Jahrhundert ---> Kolonien/Expeditionen/seltene Waren

Auch möchte ich die Forschung wiederhaben, da diese grade im 19. Jahrhundert (1800-1900)
eine überragende Rolle gespielt hat. Diese wegzulassen würde das ganze Setting adabsurdum
führen! Einige Entwicklungen könnten sinnvollen Einfluss auf die Wirtschaft und der Auswahl der
Militäreinheiten haben (das sind jetzt nur Vorschläge von mir):
- Webstuhl ---> 30 % mehr Textilherstellung
- Dampfmaschine ---> Industrie ---> 30-50 % mehr Herstellung Metall-/Holzverarbeitung
- Kanalisation ---> 50 % weniger Seuchengefahr
- Stahlherstellung ---> Stahlschiffe ---> 30 % Trefferreduzierung
- Telegraphen ---> 50 % Reduzierung Cooldown diplomatische Fähigkeiten

Das 19.Jahrhundert war auch von vielen Kriegen überschattet. Darum den Militärpart zu betonen
würde ich für falsch halten ... die meißten Annoholiker spielen wie auch ich meißt friedlich vor sich
hin ... Anno ist in erster Linie ein Aufbau-Klassiker! Mir würden
- 3 Landeinheiten (Musketenschützen, Dragoner, Kanoniere)
- 2 Kriegsschiffe (Fregatten und Linienschiff) mit der Möglichkeit eines Upgrades wie z.B. Stahlrumpf
- 2 Befestigungen (Abwehrturm und Festung)
reichen! Mehr gab es auch nicht ... Scharfschützen, Haubitzen, Mörser, Schlachtschiffe,
Torpedoboote, U-Boote, Flugzeuge, gab es erst recht spät im 19. Jahrhundert ... außerdem
würden sich die Entwickler damit wahrscheinlich übernehmen (Balancing!).
Lieber weniger Einheiten und eine faire KI, die einen bei Stufe Bürger nicht schon mit
haufenweise gecheateten Mist beharkt ... auf sowas kann ich verzichten! Das ist unrealistisch,
unfair und macht mir persönlich wenig Spaß.

Puuuhh ... das reicht mir erstmal.

Der3ine
08-09-17, 17:54
ich möchte mal anmerken, dass es das Fruchtbarkeitssystem der Norias so ähnlich auch schon in 1503 gab: Einige Inseln hatten sehr trockene Bereiche, auf denen fast alles verdorrte, wenn man isch entschied dort etwas anzubauen. Durch einen in der Schule erforschbaren Brunnen konnte man dies zumindest etwas verhindern.

Hinsichtlich der Kriegsführung wünsche ich mir, dass sie auf dem Land einfach, aber spaßig ist (eine Art Schere-Stein-Papier-Prinzip, aber auch statische Verteidigungsanlagen), während gerade auf dem Meer verschiedene Typen von Kriegsschiffen sehr spaßig sein würden.

Jaron-de-Clarck
08-09-17, 17:59
Ich fände es gut, wenn alle Gebäude, je nach ihrer Größe und Komplexität, immer eine Zeit brauchen bis sie fertiggestellt sind. Während dieser Zeit würde man dann eine wachsende Baustelle sehen, halt so wie es bei den Monumenten schon war.

Der3ine
08-09-17, 18:11
Das würde aber irgendwie nicht mehr so zu Anno passen.

crashcids
08-09-17, 18:21
Also bezüglich dem Fruchbarkeitssystem in Anno 1503 hast du recht. Das war sozusagen eine
Vorstufe und ohne die Möglichkeit, mittels Trick Felder einzusparen (siehe Multinoriaexploit).
Bei Anno 1404 hatten die das schlampig programmiert ... war für uns Rekordbauer aber genial.

Fruchtbarkeitssystem steht bei mir persönlich für ein Anno 1800 nicht ganz oben.
Ich würde lieber andere Features oben sehen wie z.B. Forschung und das Interagieren
zwischen Fortschritt, Produktion und sozialen Spannungen ... ein Anno 1800 soll ja kein
poliertes Anno 1404 sein. Ich möchte da schon etwas Neues!

PS: Kann jemand den Post vorher löschen? Gibt ja keine Möglichkeit das selber zu tun.

Dein Wunsch wurde erfüllt // MOD_Freeway

Tilman72
08-09-17, 21:41
Ich hätte gerne wieder die Möglichkeit einen oder mehrere Gegner zu Sabotieren wie in Anno1404 Venedig. so dass man immer eine schöne Konfrontation im Spiel hat.
z.B. könnte man die Arbeiterbewegung in der Stadt des Gegners anfachen und somit zu Aufständen treiben!

Chanyoi
09-09-17, 09:38
Nur mal als kleiner Offtopic Tipp an crashcids: Man kann beiträge editieren, dann brauchst du nicht unbedingt doppelt posten.

Jaron-de-Clarck
09-09-17, 23:20
Aber es würde ein realistischeres Stadtbild ergeben, denn in jeder Stadt gibt es immer mehrere Baustellen, und es wäre eine Neuerung.

guest-gVpjSEj4
10-09-17, 14:37
Ich würde mir sehr wechselnde Jahreszeiten, angepasst an die verschiedenen Kontinente wünschen :-)

Chanyoi
10-09-17, 14:45
Dies wurde bereits dementiert, das es keine Jahreszeiten geben wird, da man dem Spieler kein Zeitgefühl aufdrücken möchte. Es wird nur Tag/Nacht geben.

Games_for_you
10-09-17, 14:51
Was ich Schade finde.

Chanyoi
10-09-17, 14:58
Naja, die Begründung kann ich verstehen. Wobei ich Jahreszeiten zu/-abschaltbar gut finden würde. Aber schauen wir mal wie es mit den unterschiedlichen Regionen läuft, vllt. ersetzt das ja ein wenig die Jahreszeiten.

Der3ine
10-09-17, 15:05
Wäre doch auch witzig, wenn sie (angedeutete) Jahreszeiten passend zu verschiedenen Festen machen (also Events, ähnlich dem Sommerevent in 2205)

bambierfurt
11-09-17, 07:36
Ich bin ja ein Verfechter der Dorfzentren (1701) und der Marktstände (1503) :) ich hätte sie so gern wieder...

Gerade in 1701 war jeder Aufstieg und die Zufriedenheit so deutlich am Dorfzentrum zu sehen - das hat mir immer sehr gut gefallen. Ich gebe aber zu, dass es doch einwenig groß war ;)

Schön waren auch die Zufallsereignisse, die dort statt fanden, wie z. Bsp. der Wanderprediger...

https://68.media.tumblr.com/935c19ee358e968fe51e981fb0cf3ba0/tumblr_ow3mx4CqEP1uitzxyo9_1280.jpg

...und bei der Forschung würde ich mir bei verschiedenen Gebäuden (Schule, Universität, evtl. sogar in abgespeckter Form bei den Produktionsbetrieben, anderen Bedürfnisgebäuden etc.), wenn man sie an klickt, so eine Möglichkeit wünschen...

https://68.media.tumblr.com/006fef10760a1b0f33f6863e86bdc63c/tumblr_ow3mx4CqEP1uitzxyo5_1280.jpg

ToG.Silbermante
11-09-17, 11:50
Hallo Ubisoft & Team Anno 1800,
ich spiele die Anno Reihe vom ersten Teil an mit unterschiedlichen Motivation und Spielzeitlängen. Vom letzten Teil 2205 war ich extrem enttäuscht. Nur die Grafik war sehr schön. Aber ab da hat mich so ziemlich alles genervt. Zur Vermeidung dieser Fehler liste ich sie auf:

1. Permanente Ladescreens
Hallo? Das GEHT GAR NICHT! Ich möchte spielen und nicht permanent bei jedem Kartenwechsel einen Ladebalken anschauen. Ich hatte da schon 16 Gigabyte RAM, warum konnte der nicht genutzt werden? Ich habe kein Problem damit, dass der Spielstart eine Minute dauert, aber dann sollte es laufen. Das war der Hauptgrund, warum ich mit Anno 2205 in einem Jahr nicht mehr als 5-10 Spielstunden zusammen bekommen habe. Für mich der größte Designfehler aller Annos.
2. Dämliche Minispiele in 2205, die spätestens nach dem dritten Mal keinen Wiederspielwert mehr hatten, aber das Spiel zwang mich das trotzdem dauernd zu wiederholen. Und auch hier: Jedes Mal einen Ladescreen.

3. Ich möchte meine Gebäude wieder wie in allen Teilen zuvor anordnen und Wege optimieren können. Der Arktis Schwachsinn, dass ich Gebäude aneinander kuscheln muss, hat mir so rein gar nicht zugesagt.

4. Nach Möglichkeit nur eine Map im aktiven Spiel, die Wechsel fühlten sich falsch an.
7. An Anno 2070 hat mich sehr geärgert, dass ich meinen Spielstand in der Kampagne nicht komplett löschen konnte. Das hat mir lange Zeit die Motivation genommen, das Spiel ein zweites Mal zu spielen.
So, das hat mir auf der Spielerseele gebrannt. Was möchte ich denn haben?
1. Eine ausgeprägte und lange Solokampagne wie in Anno 2070 mit machbaren kriegerischen Auseinandersetzungen. Den Schwierigkeitsgrad der KI in Anno 2070 fand ich angenehm. Das hat mir genug Luft gelassen mich um die Hauptsache zu kümmern: Den perfekten Aufbau
50 Spielstunden oder mehr sollte die Kampagne schon dauern dürfen. Multiplayer brauche ich überhaupt nicht, weder Koop oder Gegeneinander. Das Fehlen einer Solokampagne wäre für mich Elementar und würde ein „Kaufe ich nicht“ bedeuten. Ich hasse es ein Aufbauspiel unter zu großem Konkurrenzdruck spielen zu müssen.

2. Große Karten mit genug Platz für große Inseln, genug Spezialressourcen um auf anderen Inseln landen zu müssen

3. Einen Aktienmarkt (nicht so wichtig)

4. Eisenbahn: Schön wäre es, wenn man hier auch Gewinn machen kann. Eine Art Mini Railroad Tycoon 3 im gleichen Game. Steigungen, Tunnel, Brücken, Gebäude, Wassertürme, etc….eben alles was eine Eisenbahn ausmacht. Weiß nicht ob ich mir da zu viel wünsche, aber RT3 ist bis heute eines meiner liebsten Games ever.

5. Ein Endlosspiel mit Zufallsmap, vielen Siegbedingungen und allgemein vielen Einstellungsmöglichkeiten.

6. So kreativ Ihr auch seid, über einen mächtigen Missionseditor würde ich mich ebenfalls sehr freuen. Da sind wir Spieler langfristig motiviert und können die besten Missionen im Idealfall direkt über Anno Online laden und starten.

Sidy0308
11-09-17, 12:34
Hallo Leute und Moin Moin liebe Programmierer.
Ich spiele Anno schon lange, verdammt lange. Wenn Ihr bald euer 20jähriges Jubiläum feiert dann bin ich die ganzen Jahre dabei gewesen. 1604 - 1503 - 1701 - 1404 - 2070 - 2205 Ich habe bis auf den quatsch der sich Anno-Online schimpft, alle gespielt.

Unterstreichen kann ich ganz klar Anno1404 im Addon Venedig:
-> das beste Anno was es jemals gegeben hat!

Genau so kann ich ganz klar Anno2070 unterstreichen:
-> das mieseste Anno was es je gab!

In den FuturTechAnnoteilen hab ich total die Anno Atmosphäre vermisst. Das Handeln war total unrelevant, die kleinen Neutralparteien wie z.B Bruder Benedikt oder die Okulte Schwesternschaft die auf ganz kleinen Inseln sitzen oder auf Großen irgendwo in den Bergen hausen fand ich immer "Nice" und habe immer gerne die kleinen Vorteile genossen mit diesen zu Handeln. Ich hoffe das diese bei Anno1800 wieder Einzug hält.

Aber auch die beiden FutureTechTeile hatten die eine oder andere Verbesserung in ihrem sonst lahmen Spielapparat. Die Möglichkeit die Farmen so riesig zu erweitern ist ein Beispiel. Aus den Trailern zu Anno1800 konnte man schon sehen das diese gut gemachte Funktion übernommen wurde.

Mein Vorredner "crashcids" meint das Anno1800 kein aufpoliertes Anno1404 werden soll, da hat er einerseits recht, andererseits war Anno1404 derart Perfekt das man vieles als Vorbild nehmen und weiter ausbauen kann. Nehmen wir alle guten Gadgets der Serie und packen es in 1800 dann hat es das Potential das beste Spiel aller Zeiten zu werden.
Ich denke dabei an:
- Das Fruchtbarkeitssystem (was ich im üprigen hervorragend gelungen fand)
- Die neutralen Kleinparteien & die verschiedenen Handelshäfen z.B. des Schaar´s, des Venezianers und dem Partner des Kaisers Lord Richard Northburgh (aus Anno1404)
- Die Möglichkeit wieder mit Schiffen und Bodentruppen auf der Karte zu agieren (aus allen Annos bis auf 2070 & 2205 -> Diese Gefechtsschauplätze waren großer Käse)
- Selber zu Forschen und so die Stadt zu entwickeln (aus Anno 1701 & 2070) + Zivilisationsfortschritt durch höhere Bürgerstufen (wie es schon immer bei Anno war)
- Den Hafen, der das grundlegendste Element aller Annos darstellt, wieder selber individuell ausbauen können (Hab ich bei 2070 & 2205 komplett vermisst! Super gelöst bei 1404, habe nie verstanden warum dieses Element weggelassen wurde)
- Ein Markplatz der vlt. ausgebaut werden kann (in Anno 1701 wurde soetwas schon angedeutet)
- Baupätze, in diesem Fall Bergbauplätze, die ausgebaut werden können und wo das geschehen im Berg zusehen ist (Anno 2205)
- Wasserbauplätze die bewirtschaftet werden können (klassisch natürlich der Fischer aus Anno 1404 und die Vorgänger aber hier könnte man das Vorbild Trinkwasseraufbereitung oder Algenfarm aus 2205 nehmen und es an die Zeit anpassen. Ich denke dabei an Krebse oder Krabben.
- Wasserwirtschaftsflächen auf Hoher See (Anno 2070 -> hier wurde Unterwasserwirtschaft betrieben, nehmen wir das als Vorbild und bauen einfach Überwasserwirtschaft in Form von Hochseefischerei. Denk an das Jahr 1800 der beginn der Industrialisierung und Fischerei war zu erst von all dem betroffen)
- Handelsflotte der Handelshäfen (bei allen Annos symptomatischer Bestandteil, hat bei 2070 & 2205 komplett gefehlt.

Ich könnte ewig so weiter machen!
Dazu die neuen Features, die Eisenbahn (diese Idee war genial), die Darstellung der Arbeiterbewegung und der Gewerkschaften (Super Einfall), die Individualisierung der Bürgerangebote z.B. der anpassbare Zoo… Die Möglichkeiten sind endlos

Jeder Teil hatte sein gutes, selbst 2070 & 2205 auch wenn man´s bei den beiden Teilen an einer Hand abzählen konnte.
Übernehmt gelungenes, streicht Features die in die Hose gegangen sind und setzt euch zusammen und baut wieder ein richtiges ANNO!!!

PS: Ich würde unheimlich gerne am Alpha- & BetaTest teilnehmen und aktiv dabei sein wenn Annogeschichte geschrieben wird!!!

Drake-1503
11-09-17, 13:56
Hallo,
ich habe mich seit der Ankündigung mit der Frage beschäftigt. Was wünsche ich mir von Anno1800? (was ich erwarte, ist etwas anderes, aber die Frage scheint mir eher nach den Wünschen zu zielen).

Klar, Anno 1503 ist mein Lieblingsanno und dafür könnte ich viele gute Argumente anführen, aber zum einen gibt es da ja achon und ich kann es jederzeit spielen und zum anderen ist es auch nicht so perfekt, dass man nichts Besseres / Anderes aus Anno machen könnte.

Also: meine Wünsche:
große Inseln, viele Kulturen und Klimazonen, Vielfältige Wirtschaft, Handel, Schiffe, Häfen, schöne, große Städte, - und etliche überraschende Neuerungen, auf die ich eben nicht selbst komme und die ich eben nicht aus anderen Annos schon auswendig kenne, die mich fesseln und fordern.
Aufträge, Szenarien, Ereignisse bereichern das Endlosspiel, in dem sie das gewohnte Setup modifizieren oder bestimmte Dinge fokussieren.
Die Idee mit dem goldenen Schiff (also Belohnung für vielseitiges Spielen) finde ich gut, könnte aber mehrere solcher Belohnungen geben mit nicht ganz soviel Arbeit und natürlich etwas weniger Bugs ...
Ich wünsche mir ein Anno, in dem im Laufe der Zeit durch Errungenschaften neue Elemente hinzukommen, die man dann im nächsten Spiel auch wieder benutzen kann.
Ob das zusätzliche Gebäude, Waren, Schiffe, Waffen, Inseln sind, egal.

schussi11
11-09-17, 14:02
Bitte integriert wieder Werften ins Spiel!
In Anno war es immer wichtig und schön, seine eigene Flotte aufbauen zu können. Speziell in den ersten Versionen war es der Grundstein zum Erfolg ein gutes Flottenmanagement zu haben. Das hätte ich gerne wieder. Detailreiche schöne Schiffe in allen Größen, die selber gebaut, benannt und gemanagt werden können.

Domo23
11-09-17, 14:53
Wäre cool wenn Markthäuser/Stadtzentren zum Teil auch als "Straße" gelten würden.

Zocke gerade Anno1404 gegen den HYPE, und musste eine Straße neben dem Dorfplatz bauen damit die eine Seite meiner Stadt Zugang zur Kirche bekommt.

https://i.imgur.com/cWuUKNg.png

G.v.d.Bell2017
12-09-17, 19:53
Wäre cool wenn Markthäuser/Stadtzentren zum Teil auch als "Straße" gelten würden.

Ich stelle mir soeben vor, wie künftig Kutschen über den Marktpatz fahren. Das fände ich nicht so prickelnd.

Kannst du mit T1 umgehen? Wenn ja, dann stelle bei der GUID 34000:Marktplatz bei "BlockingRules" bitte "OverStreetAndOrnament" ein, reiße deinen Marktplatz ab, baue die Straße und setze dann den Marktplatz darüber. Das könnte dein Problem evtl. lösen. - Allerdings fände ich so eine Lösung für 1800 nicht erstrebenswert.

Der3ine
12-09-17, 20:43
Das kommt halt darauf an, welche Teile der Gebäude als Straßen gelten. In 1503 war das soweit ich mich erinnern kann immer sehr schön umgesetzt, aber es dürfte schwierig sein, dass überall passend hinzubekommen und wäre mit Sicherheit zwar wunderbar zu haben, aber nicht so wichtig wie vieles andere.

Domo23
13-09-17, 21:06
- Schiffe einem "Heimathafen" zuweisen können.
- Bei Schiffen die Taste "Heimathafen ansteuern" einfügen.
- falls möglich einen Schiebebalken einfügen wo man einstellen kann ab wievielen Lebenspunkten das Schiff automatisch den Heimathafen ansteuern soll

Domo23
17-09-17, 15:11
Suchte weiterhin Anno 1404 um gegen den HYPE! (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168871-HYPE-Thread) entgegen zu wirken. Und neben dem ganzen justieren von Handelsrouten, Quests, bauen etc. (welches richtig viel Spaß macht - kein Sarkasmus!), kommt der bau einer Speicherstadt richtig erfrischend herrüber.
Ich würde es einfach toll finden wenn es in Anno 1800 mehrere kleine, mittlere und große Monument-bauten geben würde.

Es würde mir schon reichen wenn der Bau einer Kirche(Stufe2) in 3 Bauabschitte aufgeteilt wird.

BoooooogieMan
18-09-17, 10:51
Eine Kleinigkeit für Handelsrouten: lass mich in den Kontoren neben dem Mindest- auch den Höchst-Waren-Stand festlegen!

Ich will meine Handelsrouten so einreichten, dass auf meiner Hauptinsel zwar immer 60t Xylophone sind, sodass niemand welche mitnimmt, aber zur selben Zeit das Lager nicht bis 999t Xylophone gefüllt wird!

SkylarBanes
15-10-17, 18:50
Hallo liebe Leser(innen) dieses Beitrags,

Oft steht die Frage im Raum, was denn Anno zu einem so einzigartigen Spiel macht und wodurch das viel erwähnte "Anno-Gefühl" zustande kommt. Das "Anno Gefühl" ist das, was ich mir in erster Linie von Anno 1800 erhoffe, weshalb meine Wünsche zum neuen Teil der Reihe auch in erster Linie davon geprägt sind.

Meines Erachtens nach sind viele wichtige Punkte die das Game-Play betreffen bereits sehr oft genannt und viel beschrieben worden. Es lässt sich dabei vor allem, eine weit verbreitete Distanzierung der Commmunity von einigen Änderungen aus dem letzten Anno-Teil, 2205 feststellen. Was meine persönliche Erwartung betrifft, so bin ich schon sehr zuversichtlich, dass der neue Anno-Teil viele gute Eigenschaften der früheren Annos beinhalten wird. Einige Inhalte des Spiels sind in den bisherigen Diskussionen allerdings etwas in den Hintergrund getreten. Darunter fallen denke ich in erster Linie die Musikgestaltung und die Spielsoundtracks. Der Aspekt Musik ist meiner Anno-Erfahrung nach, einer der wichtigen Bestandteile des ganzen "Drum Herums", da während der gesamten Spielzeit, eine musikalische Untermalung stattfindet, die im Einklang mit dem aktuellen Spielgeschehen steht. Daher wird die Atmosphäre von ANNO extrem von der Musik beeinflusst, was sich direkt in der Spielqualität wiederspiegelt.

Beispiel: Anno 2070 - Ich fand das Spiel recht originell und gerade die Soundtracks haben das ganze, zusammen mit der Hintergrundstory, sehr aufregend gemacht. Beide Fraktionen hatten eine unterschiedliche Musikgestaltung und zu jeder Spielsituation hat sich die Musik angepasst. Das fing schon an als man, während der frühen Zivilisationsstufen, über seine Insel blickte und einer der mitreißenden Eco-Soundtracks wie "Untamed", erklang. Und da man im Zukunfts-Anno nur wenig über den Musikgeschmack der damaligen Zeit sagen konnte, hat man einfach dem Spiel zugeschnittene Stücke produziert - genial.

Anno 1701 hatte soweit ich mich erinnere auch, gute, zur Zeit und Stimmung passende, barocke Soundtracks.
Manchmal wenn ich heute Bachs Gavotten irgendwo höre, denke ich immer noch an irgendeinen aufgeblähten, schwer atmenden Aristokraten. Das Spiel war denke ich einer der Teile mit dem höchsten Wiedererkennungswert.

Auch ein Spiel wie Anno 1602, welches in Sachen Grafik und Fortschrittlichkeit wohl eher als "primitiv" zu beizeichnen wäre, wurde durch angenehme, zur aristokratisch aufgebauten Gesellschaft passende Musik sehr aufgewertet. Die wunderbare Aufbruchsstimmung einiger Anno-Teile stammt mit Sicherheit teilweise, von der präzise ausgearbeiteten Musikgestaltung. Hoffentlich nimmt man genügend Aufwände in Anspruch, um so etwas auch in Anno 1800 zu realisieren.

Für mich folgt daraus eindeutig, dass Anno 1800 einige zur damaligen Zeit passende Soundtracks bekommen sollte. Und die Auswahl dafür ist einmalig. Viele der heute bekannten Komponisten haben im frühen 19. Jahrhundert gewirkt. Es würde sich anbieten Stücke von Beethoven, Mozart, Haydn und vielen anderen zu verarbeiten, welche oftmals versucht haben das aktuelle Zeit- und Weltgeschehen, in ihren Kompositionen zu berücksichtigen. Beethoven versuchte beispielsweise erste liberale Ideen, die sich durch die Französische Revolution in Europa zu verbreiten begannen, in manchen seiner Stücke zu verkörpern.

Weil bestimmt viele Ausprägungen der damaligen Kultur und des damaligen Lebens in das Spiel eingebaut werden, wünsche ich mir, dass die Entwickler diese besondere Gelegenheit nutzten und die teilweise sehr unterhaltsame, allerdings auch vielseitige klassische Musik dabei stark berücksichtigen. Diese Möglichkeit sollte meiner Meinung nach auf keinen Fall vernachlässigt werden.

Wenn es gelingt die richtige Anno Atmosphäre wieder herzustellen, könnte ich mir sogar vorstellen, dass das nächste Anno dank neuer Spielmechaniken und neuer technischer Möglichkeiten bezüglich der Grafik das beste Anno aller Zeiten wird.

Games_for_you
15-10-17, 19:27
Für mich folgt daraus eindeutig, dass Anno 1800 einige zur damaligen Zeit passende Soundtracks bekommen sollte. Und die Auswahl dafür ist einmalig. Viele der heute bekannten Komponisten haben im frühen 19. Jahrhundert gewirkt. Es würde sich anbieten Stücke von Beethoven, Mozart, Haydn und vielen anderen zu verarbeiten, welche oftmals versucht haben das aktuelle Zeit- und Weltgeschehen, in ihren Kompositionen zu berücksichtigen. Beethoven versuchte beispielsweise erste liberale Ideen, die sich durch die Französische Revolution in Europa zu verbreiten begannen, in manchen seiner Stücke zu verkörpern.

Soweit mir bekannt hat Anno nie original Musik verwendet und immer auf eigene Sachen gesetzt, ich denke mir auch das es auch hier so kommt, denn wer soll die Gebühren für die Rechte an den Musikstücken zahlen? Dazu dürfte man dann auch nie auf Kanälen wie z.B. YouTube Videos mit Musik hochladen, da diese eventuell als Urheberechtlich Geschützt geflagt werden.

Musik ist gut aber bitte keine original wo am Ende dann der Kaufpreis garantiert zu Leiden hat und hier und da Folgeprobleme entstehen können.

SkylarBanes
15-10-17, 19:36
Hmm ich bin mir bei der ganzen Sache nicht ganz sicher, aber auf jeden Fall gab es in Anno 1602 und 1701 original Musik. Viele Sachen ließen sich denke ich auch ohne große neue Kosten verwenden, denn soweit ich mich richtig erinnere, dürfen viele Stücke auch ohne Lizenz verwendet werden. Beispielsweise wenn der Komponist bereits seit über 70 Jahren verstorben ist.

Es wäre auch nicht übermäßig aufwändig den ein oder anderen Soundtrack auf Basis eines klassischen Stückes einzuspielen und dann im Spiel zu verwenden. Bei Anno 2070 wurde ja auch eigens ein Orchester engagiert um die Soundtracks zu produzieren.

Ubi-O5
16-10-17, 18:25
Ich sticky diesen Thread einmal. :)

LadyHahaa
16-10-17, 19:28
Was wünsche ich mir?
Aktuell habe ich einen riesigen Wunsch nach mehr Ruhe.
Ich spiele gerade 1404 und habe mir eine ruhige (so mancher würde sagen - langweilige) Welt eingestellt.
Große Inseln, keine KI, Northburg natürlich und den Großvesir und den Venezianer - das war's.
Ich wollte damit einfach nur aufbauen, friedlich aufbauen, sonst nichts.
Und was passiert? Der blöde Kaiser kommt an, während ich gerade eine neue Produktionskette anlege um den Aufstieg der Bevölkerung zu ermöglichen. Da kommt der an und verlangt, ich solle doch 3 Schiffe vernichten. Ähm tja ... Zum einen habe ich gar keine Kriegsschiffe gebaut, dann bin ich gerade ganz wo anders beschäftigt und das alles interessiert den Kaiser überhaupt nicht. Und nur weil ich verpasst habe, die Meldung mit Abbruch weg zu klicken, da fangen diese Schiffe, die vernichtet werden sollen, an, meine Handelsschiffe anzugreifen? Hallo? boah ... voll nervig. Ehe ich mich versehe ist mein Gewürzschiff auf dem Meeresgrund und ich habe es nicht bemerkt. Merke es erst, als meine Bevölkerung den Aufstand probt, alles meckert und ich auf einmal nur noch rote Zahlen schreibe. Während dessen plappern mir die drei Händler ständig die Ohren voll, wie gerne sie doch mit mir handeln, dass sie mir gerne aushelfen und wie Allah das alles findet.

Boah nee, so etwas möchte ich bitte in 1800 nicht haben.
In 1701 war die Königin übrigens ähnlich penetrant.

Ich wünsche mir eine Pazifisten-Einstell-Möglichkeit.
Und eine Möglichkeit, diese Handelsmeldungen aus zu schalten, also unwichtiges weg schalten zu können, das wäre fein.
Dann wünsche ich mir in keinem kommenden Anno je wieder Vorkommen, die sich erschöpfen. Dieses ständige aufpassen und hinterher schauen und auffüllen .... nope.
Weiter wünsche ich mir, dass Aufträge - sofern es die wieder geben wird - so getriggert werden, dass sie sich nicht so viel überschneiden. Ein Auftrag nach dem anderen, das geht, aber nicht zwei oder drei auf einmal.
Ich mag keinen Zeitdruck in Spielen.
soweit dazu

Ich wünsche mir in 1800 etwas mehr Farbe, als es in 1404, 2070 und 2205 gab.
Zur Veranschaulichung: ich hatte 1701 gespielt und danach 1404 und kann gar nicht sagen, wie lange ich nach den grünlichen Dächern der Aristokraten gesucht habe ... :D
Ich wünsche mir farbenfrohe Felder für Bauernhöfe, die verschiedene Gemüse anbauen.
Genug für heute, vielleicht fällt mir später noch mehr ein.

Games_for_you
17-10-17, 00:23
Ja es wäre von Vorteil hier nicht als Standard zu setzten: Auftrag angenommen wenn man es nicht wegklickt, hier würde ich mir wünschen als Standard: Auftrag abgelehnt.

Bin da voll auf deiner Seite, so muss man sich keine Gedanken machen. Ja 1404 war sehr sagen wir braun in braun mit leichten beige und dunkelrot.......
1701 war zwar sehr bunt aber wenn man die Grafik etwas einstellt sieht es um Längen besser aus wie 1404, dazu mag ich dort auch viele Features mehr wie in 1404 z.B. Auch 1602 hatte ein geiles Feature blockieren des Hafen mit Schiffen :)

Aber warten wir ab bis zum ersten Gameplay von BB

SkylarBanes
17-10-17, 18:11
Also da die Wünsche, bezüglich der Aufdringlichkeit der KIs, Konflikt, Rohstoffmangel und generell dem Schwierigkeitsgrad des Spiels sehr individuell seien werden, wäre es wohl am besten wenn man den Spielern in den Voreinstellungen einfach die Freiheit lässt, das Richtige für sich selbst auszuwählen. So kann man seine Spiele eigenem Belieben nach anpassen.

bubu1952
18-10-17, 07:42
Grüezi
Rehe mich unter diejenigen ein, welche Anno 1404 Venedig als das Referenz-Anno ansehen. 1701 fand ich auch ganz toll. Mit dem 2070 konnte ich noch knapp leben, 2205 ist für mich aber ein No-Go. Das habe ich nicht einmal zu Ende gespielt. Keine wirklichen Gegner, dazu völlig losgelöste und sinnlose Schlachten für Materialien, die ich schon zu Unmengen angehäuft hatte. Bereits auf Stufe 30 ein Vermögen, das mir jeden Fehler verzieh. Das alles auf Stufe Schwer. Leider habe ich dieses Anno unbesehen gekauft, das passiert mir nicht noch einmal.

Vom neuen Anno erwarte ich:
- KI-Gegner, mit denen ich mich politisch, wirtschaftlich und militärisch messen kann. Also das klassische Anno-Konzept
- Ein fröhliches Erscheinungsbild. Nicht dieses „grau in grau“ wie in 2070 und 2205
- Der Charme und Witz wie bis Anno 1404

Die sind für mich die Grundvoraussetzungen für das neue Anno. Alles an andere sind Nebensächlichkeiten, mit denen ich mich bestimmt arrangieren kann.
Ich habe gelesen, dass es wie in Anno 2205 mehrere Layer geben soll. Warum nicht? Dann aber bitte immer mit KI-Gegnern. Man fängt auf einer Karte an und hat mit der Zeit die Möglichkeit, eine weitere Karte (bspw. noch unentdeckte Inseln) freizuschalten. Dort warten sowohl neue wie die eingeführten KI-Gegner oder sie folgen nach.

In diesem Sinne

Gruss aus der Schweiz
Bubu

pithana
18-10-17, 23:10
Hallo,

Es wurde ja schon sehr viel angesprochen. Im Grunde bin ich auch dafür, sich wieder mehr am "klassischen" Anno zu orientieren. Und was ich schon immer gerne wollte: Straßen, die man überall und in alle Richtungen bauen kann... also wenigstens mit "Kurvenbauteilen" oder so, damit man eine "organisch" gewachsene Stadt bauen kann, statt sich auf Kästchenplanung beschränken zu müssen. Ansonsten wünsche ich mir viele lustige Ornamente, die gerne auch die Zufriedenheit beeinflussen können. Wie z.B. der alte Rummelplatz oder die Bauchtänzerin. Ein Schuß Humor schadet nie, das fehlte bei den letzten Versionen etwas. Auch den Handel und die Diplomatie-Funktionen waren in den alten Versionen besser. Sehr gefallen hat mir das Technik-System (Erfindungen) in 2070. Erfindungen bieten sich für den Zeitraum ja auch sehr an. Vielfältige Produktionsketten, Rohstoffe auf verschiedenen Inseln usw. - wie früher halt. Vielleicht könnte man die politischen Spannungen der Zeit mit einbauen (soziale Unruhen bei schlechten Arbeitsbedingungen, Landflucht usw.). Was mir bei der Konkurrenz von Banished gefallen hat und bei 2205 ja auch ansatzweise umgesetzt wurde, ist die Einteilung von Arbeitskräften zu bestimmten Tätigkeiten, bzw. eine Auswahl oder ein System, die "Arbeitslosen" zu versorgen, wenn man viel mehr Einwohner hat, als Arbeitsstellen. Militär brauche ich persönlich nicht, aber ist vielen ja auch wichtig.
Die Grafik war immer wunderbar, das gibt es nicht viel zu verbessern. Nur macht es bitte nicht gar so anspruchsvoll für den Rechner...

Yreps
24-10-17, 12:20
Die Vorgänger (haupsächlich Anno 2070 und 2205) haben die Reihe technisch verbessert z.B. die Arche in 2070, oder die Module in 2205. Ich glaube wenn man die Erfahrung aus den Vorgängern und auch die Features die das Spiel verbessern richtig einsetzt, kann man das beste Anno jemals erschaffen.

Das Modulsystem ähnlich 2205 fände ich wieder gut. Ich fand es super, die Produktion voranzutreiben indem man einfach die Produktionsgebäude erweiterte, statt komplett neue bauen zu müssen.

Yreps
24-10-17, 12:27
Die Grafik war immer wunderbar, das gibt es nicht viel zu verbessern. Nur macht es bitte nicht gar so anspruchsvoll für den Rechner...

Das wäre auch super, wenn zwar die Qualität echt super wäre, es aber auch nicht nur auf so hochleitungsrechnern läuft. Ich sage nicht, dass Besitzer mit HighEndGeräten auf herausragende Grafik verzichten müssen sollen, sondern nur, dass man es auch zum Beispiel auf einem 0815 Laptop spielen kann.
Bei 2205 war dies ja auch zum Teil sehr gut möglich, auch wenn die Rechenleitung mit Spielfortschritt ziemlich hoch wurde, so konnte man das Spiel insgesamt aber gut an Standardgeräte anpassen.

Timmcxjo
25-10-17, 14:44
Ich habe Anno mit 1701 begonnen und war von 1404 etwas enttäuscht - an die Annos danach habe ich mich dann gar nicht mehr rangewagt.
Ich wünsche mir nämlich, dass es möglich ist, auch unter extrem wiedrigen Startbedingungen etwas aufzubauen. In 1701 war das möglich - hier konnte ich allein mit einem Startkontor selbst ohne Startkapital etwas aufbauen - in 1404 nicht mehr. Werkzeugknappheit war aber dennoch ein Problem. Hierzu habe ich schon das Thema "Nachhaltigkeit in Anno" eröffnet. Dabei geht es um die Wiederverwendbarkeit von Werkzeug (auch trotz keiner Baukostenrückerstattung, wenn man sowas dann noch braucht).
In Anno sollte es auch immer möglich bleiben, etwa "freie Händler" abzustellen.

Charly1959
26-10-17, 00:07
Was mir an allen Anno Titeln bisher aufgefallen ist sind die schnurgeraden Straßen. Mag sein das es bei den ersten Spielen technisch schwierig gewesen sein mag Kurven zu implementieren, aber das sollte sich doch inzwischen geändert haben. Schaut euch doch mal z.B. die Straßen von Cities Skylines an, die sind wesentlich flexibler. Dadurch kann man der Stadt ein individuelles aussehen geben und es sieht nicht alles so künstlich aus. Toll wäre es auch wenn man bestimmte Gebäude selbst zusammenbauen könnte. So ähnlich wie damals die Kathedrale oder das Firmenhauptquartier in 2205. Nur sollte es sich nicht darauf beschränken nur Material anzuliefern oder große Module zusammenzufügen. Kleine Teile, individuell anpassbar so das kein Gebäude am Ende dem anderen gleicht. Die Krönung wäre natürlich, wenn man diese Gebäude dann über den gesamten Spielverlauf verbessern und erweitern könnte. Ich glaube das würde auch die Langzeitmotivation verbessern.:)
L.G.

Ullili
28-10-17, 21:01
Also was mich bei allen Anno-Ausgaben immer sehr genervt hat war der Zwang, irgendwann kämpfen zu müssen. Irgendwann kommt in jeder Kampagne / jedem Szenario der Moment, wo irgendein Computergegner aggressiv wird und man sich verteidigen muss - das hasse ich! Ich hoffe, es wird eine Einstelloption geben "Friedliche Computergegner", so dass man ganz ohne Aggressionen auskommt und das nicht nur im Endlosgame. Dafür könnte man die Diplomatie ausbauen. Und ja, ich bin weiblich, ich ziehe games ohne Kampf, Krieg etc. vor.

heidenreich1981
29-10-17, 09:27
Auf jeden Fall müsste ein Anno 1800 technische Meilensteine besitzen. Evtl. ähnlich aufwendig zu bauen/entwickeln wie die Monumente (die es ebenfalls unbedingt geben muss):
Bsp.: Zeppelin, Heißluftballons, Dampfschiffe (Titanic), Eisenbahnen, das erste Automobil, Riesencomputer o.ä.

Silent_P4rty
31-10-17, 05:07
Hi zusammen :D

Eine interessante Möglichkeit für den Multiplayer Modus wäre auch, wenn man z.B. seine Hauptinsel (aus Single/ oder Multiplayer) mit in eine andere Multiplayer Map nehmen kann.
Man baut also in Kleinarbeit alles auf und kann diese Insel später mitnehmen (gerne auch mehrere Inseln).
Das passt ja auch zur dynamischen Weltgenerierung.

Für die Balance könnte man die Insel mit den dafür ausgegebenen Ressourcen als Punkte bewerten.
Oder bei mehreren Inseln ggf. nach den vorkommenden Rohstoffen.
So könnte ein Host dann entscheiden, mit welchen Punkten ein Spieler beitreten kann.

Später könnte man die Insel am besten auch wieder in den Einzelspieler Modus mitnehmen.

Dies wäre der erste Schritt zum lang ersehnten OpenWorld Strategie Game und hätte den ultimativem mega Suchtfaktor!

Ich würde mich richtig stark freuen, wenn bald eine Alfa oder Beta Version rauskommt (oder zu kaufen ist).
Selbst wenn noch sehr viele Bugs dabei sind.

LG

Darklord_Betze
31-10-17, 22:51
Ich würde mir wünschen wenn Schiffe im Hafen mehr zum Gewusel beitragen würden.

- Unabhängiges Andocken im Hafen-Einzugsbereich(Kontor/Hafenmeister) zum Be- und Entladen.
- Taue werden vom Schiff geworfen und von Festmachern im Hafen befestigt. Anschließend kann erst Be- und Endladen werden. (Schiff muss erst anlegen, bevor es weiter kann)
- Personal vom Kontor holt Waren vom Schiff und bringt neue Ladung hin. (Bsp: Produktionsgebäudepersonal)
- Ladekräne/Ladungssteg als Zwischenlager("Produktionsgebäude" mit Personal holt waren vom Kontor) für Handelsrouten. So hätte jede Handelsroute sein festes Dock.
- Schiffsreparatur durch den Hafen nur im Dock möglich. (Blockiert die Produktion von Schiffen, bis das Schiff repariert ist)

Katastrophen auf hoher See fände ich ne nette Idee.

- Kraken(sehr selten): beschädigt/zerstört Schiff und verliert etwas/ganze Ladung
- Flaute (öfter): Segelschiff wird langsam/hält an [So muss eine Waren-Reserve angelegt werden
- Sturm (selten): beschädigt/zerstört Schiff und verliert etwas/ganze Ladung, kann auch über das Festland ziehen (bereits vorhanden, jedoch Inselgebunden)
- Läuft auf Riff/Sandbank auf (manchmal): beschädigt Schiff und muss von der Mannschaft repariert werden (villt Unterstützer-Schiff)
- Pech (immer): Ein Teil der über Board gegangenen/abgeworfenen Ladung kann verschwinden

[edit]

Roleplay: Wie der Ölbaron mit seinen Öl-Tankern nur wesentlich ausgereifter. Eventuell über ein Forschungssystem, wo man anhand der Bevölkerungs-Zahl und -Stufe Punkte erhält und diese in Gebäude investieren kann. Gerne mit Forschungsbaum, dass man sich seinen Weg vorher raussuchen kann.

Yreps
01-11-17, 09:17
Ich fände mal Flavourtexte zu den Gebäuden ganz schön. Das hat mit bei 2070 und 2205 ein bisschen gefehlt. Ich hätte einfach gerne Informationen gehabt, warum die Bevölkerung nun dieses Produkt braucht, geschweigedenn was es ist. In den vorigen Teilen war es ja oft eindeutig, aber gerade in Rcihtung Zukunft, habe ich mich oft gefragt, was genau ich da jetzt eigentlich herstellen lasse bzw. baue.

Ich dachte dawie z.B. bei der Reststoffverwertung in Anno 20170 an so was in die Rcihtung "Verwertet den Müll, um Umweltverschmutzung zu verringern" oder bei dem Gebäude gegen Saure Erde: "Verteilt Chmikalien mittels einer Drohne, um die Erde von Verschmutzung zu reinigen".

Halt einfach eine kurze Info über die Funtkionsweise der Gebäude, nicht nur benötigt X um Y zu produzieren. Das Wie und Warum zu erfahren wäre schön ;)

AnnomicKitty
07-11-17, 00:08
Hallo, ich weiß nicht, ob es bereits genannt wurde, aber ich wünsche mir ein Inselwelt Bearbeitungsprogrämmchen, das leicht bedienbar ist. Bei 1701 und 1404 gab es das auch. Der Vorteil ist, dass man im multiplayer für alle Spieler die gleichen Ausgangsbedingungen schaffen kann. Bei den Zufallskarten haben die Hauptinseln unterschiedlich viele Minenbauplätze, Größe und Form variieren, die Wege zu den Händlern sind unterschiedlich lang. Die Inselwelten selber zusammen zu basteln bedeutet mehr Gestaltungsfreiraum und bietet die Möglichkeit gerechter Startbedingungen für alle Spieler. Nutzerfreundlich müsste der Editor sein, ich hatte bei den Anno Vorgängern meine Probleme damit.
Außerdem fanden wir es damals bei 1701 entzückend, wie die Truppen im Krieg über die gegnerischen Inseln rocken konnten. Das hatte was.

Walztraut
12-11-17, 12:14
Mein größter Wunsch wäre ein Bugfreies Anno!
Ich weiss wenn man die folgende Titel gespielt hat, hört sich das utopisch an!

Anno 1602 - das einzige fehlerfreie Anno
Anno 1503 - Multiplayerbetrug und heute kaum mehr spielbar (inkompatibel zu moderner Hardware)
Anno Mobil - nach dem letzten Patch nicht mehr spielbar
Anno 1404 - stürzt ständig ab

Die anderen Annoteile habe ich nicht gekauft.

PSP-fihter
13-11-17, 04:14
Hallo Community, hier wurde ja schon einiges genannt.

Ich spiele anno seit 1701 und mein lieblings Anno ist aktuell 1404.
Ich freue mich jedoch sehr auf 1800 da das Setig endlich wieder potental bietet (ich mag die Vergangenheits Szenarien mehr) :)

Größten Wünsche

- Große Inseln mit breiten Flüssen
- An den Flüssen sollte es auch Wohnhäuser gebe die dann einen anderen Stil haben als ein normales Stadtgebäude
- große Brücken auf den breiten flüssen (die bebaubar sind)
- höhenunterschiede fürs bauen
- Rebut der „bettler funktion“ so wie in 1404 nur vlt das die Arbeiterschaft es als gut empfindet wenn man hilft und so etwas wie Großindustrielle es als schlecht empfinden und man das im Gleichgewicht halten muss
- verschiedene Monumente ! (vlt auch in form von Erfindungen, eine spezielle Eisenbahn die mehr Ware Transportieren kann oder schneller ist
- Cool wäre auch wenn man in der Kampagne auf Ki trifft oder man jemand besonderen in der stadt unterstützt die es in der Geschichte wirklich gab.
- Die besonderen Personen könnten ja boni geben wenn sie die Stadt besuchen wie in 1701 und diese dann ebenfalls quest vergeben
- Zierelemente
- ZUFALLS GENERIERTE KARTEN
- Aus den zufalls Karten, trotzdem eine Inselgruppe die sich unter einander verbinden lässt oder eben dafür eine richtig große Insel
- Handelsrouten wie bei 1404
- Besondere Kolonialwaren die ich nur aus gewissen Hemisphären bekomme

Schwierig wird da die frage wie setzt man das um wie in 2205 über verschiedene gleichzeitig laufende karten oder eben eine rießige bei der man alles im Auge hat

- Tiefgreifende Statikanzeige (Echt Zeit über die Produktion, Bevölkerung, Ausgaben einnamen, wieviel gebäude wovon)
Pro insel oder für die gesamte welt anzeigbar.

- Forschungen die vlt etwas die Zufriedenheit der Bevölkerung erhöht (Rentenversicherung, Krankenversicherung, bessere Dampfmaschinen welche die arbeit der Fabrikarbeiter erleichtert) oder über z.B. Loge die Zufriedenheit bei anderen zu senken (Da nur Temporär).

- Kein Baulimit für militärische Einheiten

- Die streiks die im Trailer zusehen waren, empfinde ich als eine gute Idee und sollten vielleicht ausgelöst werden wenn eine Bevölkerungsgruppe zu stark unzufrieden ist oder man einer Bevölkerungsgruppe etwas vorenthalt (Forschung oder Waren).

- individuelle gestaltbares Flaggschiff

- Elektrizität, mit der man Häuser & Straßen beleuten kann die vlt Kerzen als Verbrauchsmittel ersetzt.

Bei einer hoher Elektrifizierung sollten auch neue Gebäude dazu kommen.
(Elektriker der sich um Leitungen kümmert die vlt Feuer auslösen, Stadtwerke die den Raduis vorgeben wo es Strom gibt)

- Bei Anno 1404 gab es die Rittertuniere um Ruhm zu erhalten und die Bevölkerung zu erfreuen.
Es wäre schön wenn es sowas wieder gebe vlt einen Zirkus der die Stadt besucht oder in Theatern wo man verschiedene Shows wählen kann (Mir würden da Zaubershows einfallen, was zu dieser Zeit ja gerade eine hochphase erlebte. Auch denkbar vorführung mit Strom auf öffentlichen Plätzen z.B tesla spulen)

- lustige eastereggs die zum Thema passen und wir vlt aus anderen Ubisoft spielen kennen.
Ich denk dabei an Assassins Creed Syndicat, das vlt die zwei Charaktere mal zufällig über die Dächer Springen)

- „Halbwegs realtistische“ Schienen strecken, damit sind die kurven gemeint 😅 das diese nicht einfach im 90 Grad Winkel abknicken.


Das wäre erstmal alles was mir so einfallen würde, es wäre cool vielleicht ein paar dieser Ideen im fertigen Spiel wieder zu finden :)

Der3ine
13-11-17, 18:36
-Höhenunterschiede fürs bauen sind schon in Bildern mehrfach sichtbar (und die sind von Ingame).
-Bei den Bettlern würde ich die Folgen eher anders herum sehen: Die Fabrikbesitzer freuen sich über billige Arbeitskraft und können aufgrund der größeren zahl an Leuten, die Arbeitswillig sind, die Löhne runterdrehen, was gerade den normalen Arbeitern gar nicht gefallen dürfte.
-Bei den Monumenten wissen wir ja schon sicher von der Weltausstellung und vermutlich kann man im Trailer auch schon ein weiteres Monument sehen (Diskussion dazu lässt sich im Forum finden,
wenn man etwas sucht)
-An der Realität orientiert man sich in Anno nur grob, Charaktere können vlcht auf realen Personen basieren, doch es wurde noch nie versucht reale Personen in das Announiversum 1 zu 1
einzubauen und auch für 1800 wurde es schon verneint. (Meiner Meinung nach auch gut so)
-Zierelemente wird es mit Sicherheit geben. In einem der Unionbeiträge haben die Entwickler gefragt, was man sich die Spieler denn so wünschen würden.
-Zufallskarten wie in allen Annos außer 2205 wurden bereits bestätigt. Dazu gibt es einen ganzen Unionbeitrag bereits.
-Die miteinander verbindbaren Inselgruppen finde ich eine schöne Idee, die auch schon vor längerem im Forum diskutiert wurde. Ebenso die große Landmasse (Festland)
-Handelsrouten sollen wohl wieder so wie vor 2205 werden, genaue Infos gab es dazu aber noch nicht.
-Es wurde gesagt, dass man, wenn man viel Handelt, nie eine andere Session (zu beinahe 100% also auch keine andere Klimazone) besiedeln muss, um seine Stadt voll ausbauen zu
können.
Das bedeutet für mich, dass man aus anderen Regionen der Welt Waren importieren kann, wenn man denn dort siedelt, und ansonsten diese Waren aber auch über Handel
erhalten kann.
-Es wurde bereits gesagt, dass es mehrere karten geben wird (im selben Beitrag wie die Zufallskarten). Man muss aber wie gesagt nicht zwingend alle besiedeln, sondern kann auch nur im
Startsektor bleiben und trotzdem alles (dort) erreichen.
-Einige der Statistiken die du genannt hast gab es ja auch schon in 2205, andere konnten über Statistikzentrale in 2070 bzw. Vogtei (vermutlich) abgerufen werden.
-Über die Forschungen gibt es auch schon Diskussionen im Forum, genaue Infos wurden aber noch nicht bekannt gegeben zum Thema.
-Kein Einheitenlimit kann man sich wünschen oder auch nicht, ich hatte in den Annos, die ich gespielt habe eigentlich nie ernsthafte Probleme mit Flottengröße oder zu
kleinem Militär wegen derartigen Beschränkungen. Ein Stück weit ist es auch Schutz für Neulinge, um nicht durch das Militär bankrott zu gehen.
-Was du dir zu den Streiks wünschst entspricht so ziemlich dem, was schon in 2070 der Fall war. Von daher kann man wohl davon ausgehen, dass es mindestens so
kommen wird.
-Zur Elektrizität hieß es meine ich, dass sie nicht ins Spiel kommen soll oder keine so große Rolle an sich spielen soll. (Es klang wenn ich mich richtig erinnere so, als wenn
man sich noch nicht so sehr mit Elektrizität befasst hätte.) Einige hoffen, dass Elektrizität mit einem Addon ins Spiel kommt.
-Es wurde in der Union schon von Weltausstellungen gesprochen (mit Abstimmung, was es da noch geben kann). Ansonsten gibt es noch den Zoo, der einen ähnlichen
Zweck erfüllt. Das ganze wird wahrscheinlich Ansehen oder so heißen und auch Touristen haben etwas damit zu tun. Viele Informationen gibt es dazu aber noch nicht.
-Eastereggs wird es garantiert geben. Dazu gibt es auch schon mindestens einen Thread im Forum, was da so alles sein könnte.
-Das die Schienen realistischer aussehen sollen, ist ein sehr verbreiteter Wunsch.

chief1227
20-11-17, 19:51
Anno 1800
Hallo Anno-Community, Annoholics - und sehr geehrtes Entwickler-Team,
auch auf die Gefahr hin, dass einige der folgenden Punkte bereits genannt wurden, hier einige Aspekte, Wünsche und mögliche Denkanstöße zum Weiterentwickeln.
Ich versuche mich kurz zu fassen.
1. Zum Stadtbild:
- Eine Insel, eine Stadt – ein Zentrum!
soll heißen: Konzept der Stadtviertel, also Lagerelationen von Gebäuden und anderen Faktoren beeinflussen sich gegenseitig;
Positiv z.B.: öffentliche Gebäude, Bürgerhäuser, Dienstleistungen (Bank, Universität, Theater, Museum, Badehaus, Metzger, Straßenbeleuchtung, gepflasterte Straßen und Bürgersteige, Parkanlagen)
Negativ z.B.: nahe Betriebe und Industrie, Hafenanlagen, Hütten und Baracken, unbefestigte Straßen, (Miets-)Kasernen, Gefängnis
- Einflussgebiete von Dienstleistern (z.B. Metzger, Konditor, Schneider, Kaffehaus, etc.) sollten groß genug sein; können ggf. später durch Kaufhäuser ergänzt bzw. ersetzt werden
- Bsp. einer Produktionskette: Rinderfarm -> Schlachthaus (außerhalb) -> Metzger (Wurstwaren, in der Stadt) oder Schweinefarm -> Gerber -> Schuster (der kann durch Aufstieg sein Repertoire an Lederwaren erweitern: Rindsleder, Schlangenleder, etc.)
- Mit weiterer Zivilisationsstufe entstehen mehrgeschossige Häuser; bei den Bürgern die Möglichkeit, über dem Laden / Geschäft Wohnraum zu schaffen;
- Mietskasernen in der Nähe des Hafens / von Betrieben erhöhen die Produktivität, können aber auch zu sozialen Spannungen und Kriminalität führen
- Feuerwehr, „Gendarmerie“ und Hospitale als Ordnungs- und Sicherheitskräfte
- Nicht nur die Hafenanlagen, sondern auch die öffentlichen Gebäude und Dienstleister verfügen jeweils über 1-2 Item-Slots; so werden Ausstattungen und Konsequenzen noch individueller und vielschichtiger und man kann mehr items auch tatsächlich einsetzen und nicht nur im Lagerhaus verwahren (oder es gibt eine modulare Ausbaustufe)
Atmosphäre: schweißtreibende und schmutzige Arbeit im Hafen und in den Gießereien auf der einen, Staatsdünkel und kaffeduftverströmende Lädchen hinter schicken Fassaden auf der anderen Seite; Aufbruchstimmung und Aufklärung hier, Intrige, Propaganda und Handelskrieg dort;
2. Der Hafen
- neben der Stadt eines der optischen / operativen Kernelemente, daher sollte es dafür einige spezielle Gebäude geben: Kleine / Große Werft (okay, klar), Reparaturkran (für kleine Schiffe), Trockendock (für Ozeanriesen), Ladekräne, Lagerhallen, Hafenkneipen (erhöhen die Zufriedenheit der Arbeiter, geben Zugriff auf items wie "seltene Karten" oder weniger legale Auftragsarbeit), Ankerkettenschmiede, Kesselflicker, Seiler, Zöllner (eröffnet z.B. ein gezieltes Zoll-Management und deckt feindliche Hehler auf), ...
3. Politik
- Mit wachsender Größe und Bedeutung kommen auch Politiker in die Stadt
- im Rathaus werden 3-5 Sitze freigeschaltet, für jeden Bereich kann man später zwischen verschiedenen Politikern wählen, die entweder zufällig in die Stadt kommen oder durch Auftragserfüllung oder durch die Universität (sprich Bildungs- und Kulturitems und Errungenschaften) einen Sitz im Rat erhalten; Ressorts können sein: Landwirtschaft, Industrie, Bildung und Forschung, Diplomatie, Handel und Steuern, Marine und Armee
- jede Zivilisationsstufe sollte unterschiedlich zu besteuern sein; das schafft soziale Reaktionen
- Mittel der Sabotage (z.B. misslungener Stapellauf beim Gegner, Brandstiftung), Spionage, des Diebstahls und der Hehlerei bei anderen Spielern / Parteien

4. Handel und Produktionsketten
- Dritte Kräfte: z.B. Kolonien und Stammeskulturen, mit denen gehandelt oder die bekämpft werden können; ein Ausbreiten von z.B. Plantagen auf einer Südseeinsel ist anfangs gar nicht gewünscht, später – nach Errichtung eines Handelspostens - möglich; bei Überschreitung erneute Spannungen, welche friedliche oder gewaltsame Lösungen erfordern, die wiederum bei dritten Parteien zu Konsequenzen führen
- auch öffentliche Gebäude haben bestimmte Anforderungen: damit das z.B. Konzert auch gelingt, wird ein Instrumentenbauer benötigt, der z.B. Geigen anfertigt; ohne die entsprechenden besonderen Hölzer und Sehnen (von Wildtieren oder Walen) wird das aber nichts
- Glas ist nicht nur ein Baumaterial, sondern wird auch für Feinmechaniken, Reagenzgläser, etc. benötigt
- typische Waren und Rohstoffe aus tropischen und arktischen Zonen, im Folgenden eine Auswahl: Gold, Silber, Kupfer, Petroleum, Elfenbein, Zimt, Kaffee, Kakao, Ambra, Pelze, Tropenholz (für Möbel), Tee, Porzellan, Schwarzpulver, Blei, Wein,
- Waren und Rohstoffe in der gemäßigten Zone (also eigene Insel):
Papier (für Zeitungen), Holz, Fisch, Kohle, Stahl, Waffen, Messing, Wachs, Bier, Pferde, Leder, Wolle, Werkzeug (natürlich!),
- das 19. Jahrhundert war auch ein Zeitalter der Kommunikation: Telegraphen- und Postwesen kamen auf; Möglichkeit, um wirtschaftliche Verflechtungen mit anderen Parteien zu intensivieren: Passagier- und Postschiffe, die zwischen zwei verschiedenen Parteien pendeln und beiden Seiten Einnahmen versprechen – dadurch würde man sich eine Kriegserklärung zweimal überlegen, wenn Handelsbeziehungen und Wissensaustausch (z.B. zwischen den Gelehrten oder den Unis) blühen; je länger die Wegstrecke, desto teurer die Passage, sprich Einnahmen
4. Militär
- Entwicklungen und technische Errungenschaften (durch die Unis und Gelehrte) sollten visuell erkennbar sein (z.B. Steinschlossflinten anstatt Musketen, Bajonette, Stahlplatten an Schiffen, etc.)
- Landeinheiten grob unterteilt in Kavallerie, Artillerie und Infanterie sowie Versorgungs- und Unterstützungseinheiten
- Lazarettschiffe, um ferne Operationen zu unterstützen
- Panzerschiffe und die ersten Schlachtschiffe auf hoher Entwicklungsstufe im late game
- Armee-Einheiten können einerseits gebaut, andererseits durch Arbeitskräfte generiert werden, soll heißen: wenn man mehr Männer rekrutiert, arbeiten weniger im Hafen und die Wirtschaft gerät ins Stocken!
- wenn man genug finanzielle Mittel besitzt, kann man auch Söldnereinheiten in den Dienst stellen, die sind allerdings weniger loyal

Das war´s erst mal. Vielleicht ist ja das ein oder andere Interessante dabei.

obiwahrn
22-11-17, 13:00
Geehrtes Team von Ubisoft und BlueByte,
noch nicht lang spiele ich einen Teil der Anno-Serie. Genau gesagt spiele ich ein paar Monate erst Anno Online. Mir ist dabei aufgefallen, dass viele Spieler sich eine besondere Identität durch die Benennung des Nicknamens geben. Auch schreiben diese Spieler auf eine Art und Weise, die man aus einer früheren Zeit kannte. Sie führen mit viel Freude ein Rollenspiel und scheinbar hält dies diese Spieler am Spiel fest. Nun möchte ich genau auf diesen Punkt eingehen:
Ich wünsche mir für das neue Anno, dass man die Gebäude mit einer Geschichte versehen kann, die auch Freunde und Besucher sich anschauen können. Als erstes Beispiel: Sollte man in Anno 1800 einen Friedhof bauen können, so wäre es unterhaltsam auch den Grabstein o.ä. mit einer kleinen Geschichte zu belegen. Klickt ein Besucher auf dieses Gebäude, so würde dieser in einem Fenster lesen können:“ Hier liegt Smitty Werben Jagger Man Jensen. Er war die erste Nummer…“. Oder ein Kaufmannshaus mit einer Geschichte versehen, welche Familie dort zuerst wohnte, welche Generationen dort lebten etc.. Ein kleines Stück virtuelles Papier würde dafür sicherlich reichen.
Das Rollenspiel sollte nicht zu kurz kommen und der User sollte die Möglichkeit haben eine komplett schlüssige Geschichte für seine erschaffene Welt zu generieren. Besucher sollten sich davon inspirieren lassen können.

Mit freundlichen Grüßen

jostbartsch
25-11-17, 14:16
In einen Blog wurde erwähnt das es in diesen Anno keine Infanterie geben soll.Ich finde das Infanterie zu Anno einfach dazu gehört deshalb hoffe ich das es doch Infanterie geben wird!

Schloesser1995
25-11-17, 23:06
Hey ich würde mir die Soldaten / Truppen zurückwünschen. Wie in Anno 1701 oder Anno 1404. Warum werden diese nicht in 1800 sein?

TheTycoon21
05-12-17, 14:32
Hallo Ihr.

- Fällt eindlich das Gemeindezentrum weg mit dem kreisrunden Einzugsbereich bei eckigen Häusern. Das ist so nervig wenn Häuser am Rand dann nicht zur Gemeinschaft gehören.
- Das System mit mehreren Karten in verschiedenen Biotopen, wie in Anno 2205, war eigentlich nicht schlecht. Nur das dies nicht aus dem Menü heraus geschieht sondern ingame. Erstellt wird erst mal eine Karte und ab einem gewissen Level könnte man quasi eine neue Karte betreten und sich dort auszuweiten oder speziell im Multiplayer mehr Platz für alle Spieler und evtl. KI-Spieler zu haben. Berechnet werden natürlich erst mal nur diejenigen welche benötigt werden.
- Grosse Landmasse wurde ja schon angesprochen aber kann man auch Brücken bauen um die Eisenbahn zu verbinden oder gibt es da eine Art Frachthafen? Alles über die Kontore laufen zu lassen finde ich eher zu simpel und die wären auch zu schnell voll. Egal wieviel man nachher da anbaut.
- Kann man ein Limit eingeben wieviel ein Produktions-/Ressourcengebäude abbauen/herstellen soll und dann das Gebäude in den Stand By geht und man nicht immer die Meldung erhält, dass das Gebäude nicht mehr produzieren kann. Ab einer gewissen Anzahl mit X Inseln ist das recht nervig...
- Gbt es jetzt einen Koop womit man zusammen sein Imperium aufbaut?
- Müssen die Waren wirklich zu dem Gebäude gebracht werden wo es benötigt wird oder läuft auch hier wieder alles global mit den Kontoren? Wenn ja finde ich das eher gut.
- Die Ressis sollen ja quasi irgendwann abgebaut sein. Gibt es da die Möglichkeit neue zu finden auf seiner Insel durch Geologie? Evtl. findet man dadurch noch Relikte oder Gold usw...
- Wird es einige futuristische Ideen/Erfindungen wie bei Jules Verne geben?
- Werden die Marktpreise drastisch steigen und sinken? In 1404 tat sich da nie viel.
- Wird es Communityevents geben?
- Wird man wieder im freien Spiel andauernd von der KI zugetextet wegen irgendwelchen Aufgaben? Wie wär´s eher wenn der Spieler selber tätig werden müsste um an die Aufgaben zu kommen. Diese wiederrum einen Einfluss haben womit man spezielle Gebäude o.ä. bauen kann?
- Wird es sowas wie einen Katastrophenschutz geben bei Tornado/Erdbeben/Vulkan usw. Ich weiß ist weit vorgegriffen aber im kleinen vielleicht:-)

Viele Grüße nach Mainz

superp16
05-12-17, 23:32
Hallo liebes Ubisoft-Team,
ich spiele Anno seit 2006 ( 1701, 1701- Fluch des Drachen, 1503, 1404 und 1404-Venedig). Auch ich habe ein paar Wünsche übrig. Darunter würde ich mir von Ihnen erhoffen, die Wahl zwischen Demokratie, parlamentarische Monarchie ( Parlament ) und absoluter Monarchie zu haben. Dazu würde ich mir wünschen, in Anno 1800 einen repräsentativen Wohnsitz erbauen zu dürfen. Quasi einen Palazzo im Spätbarock / Rokkoko oder im Klassizismus. Hier wäre es ja super so ein Tool wie in Anno 1404 oder 1701 zu haben.

Zur Kampagne

Vlt das Thema Einheit ( 1848er) und Kleinstaaterei? Oder die Veröffentlichung der Marxistischen Schriften und der Ideologie?

Zu den CPU, ein paar Vorschläge..

Eine Person wie Franz Joseph I.,
ein Prunksüchtiger Zar ( vgl Winfried von Schallert, 1701)
ein erzkonservativer Kirchenkardinal ( vgl. Lucius,1404)
vielleicht ein Reformator wie Robert Blum?

Bedürfnisse
Glaube wäre weiterhin ganz nett, aber diesmal beeinflussbar. Man kann entscheiden über das Verhältnis von Kirche und Staat. Vlt marxistisch orientierter Staat und unterdrückter Ruf nach Kirche?
Mit freundlichen Grüßen
Superp16

Gxy12
06-12-17, 21:16
Und hier ist sie:

Ballons,
ein weiteres verpeiltes Mitglied der Jorgensen-Familie,
Raddampfer,
Neutrale Gebäude wie in Anno 1404,
mehrere Monumente,
Hafenziergebäude,
Gebäude mit atypischen Grundformen (nicht rechteckig insbesondere nicht 3x3 oder 4x3),
Landeinheiten,
Beutelwölfe und Okapis im Zoo,
Einhörner (als Easteregg!!).

MIC-23
12-12-17, 00:54
Hallo zusammen,

erstmal möchte ich dem Team danken, dass wir überhaupt die Möglichkeit haben, uns an dem Spiel beteiligen zu können. Ich habe bis Anno 1404 sehr konsequent versucht alle Limits auszureizen und sogar 2 Jahre einen Rechner zusammengestellt, damit Anno 1404 auch bei sehr hoher Bevölkerungsanzahl stabil läuft.

Einer der wichtigsten Punkte ist für mich ganz klar die Limitierung der Lagerhäuser. Da war in Anno 1404 bei 999 je Insel Schluss - das wird wohl kein Thema mehr sein. Ansonsten würde ich mir folgende erste Veränderungen wünschen:

- größere Inselwelten / größere Inseln (Standardwunsch :-))
- Bzw. kontinuierliche Erweiterung der Inselwelt mit zunehmenden Fortschritt
- Mehr Mitspieler (8) auch wenn ich schon gelesen habe, dass es wohl wieder 4 sind
- Koop Modus, ohne wäre wirklich sehr schade
- Mehr Inseln mit größeren Buchten (Hafenbau)
- Inseln mit eigenen Seen (Thema Süßwassergewinnung)
- Inseln mit Flüssen, auf denen auch Schiffe fahren können
- Bau von großen Brücken, die ggf. auch nahe liegende Inseln verbinden können
- Einstieg in existierende Endlosspiele von anderen Spielern
- Klippen in den Küstenregionen welche bessere Verteidigungsoptionen bieten (höhere Lage der Verteidigungsanlagen)
- der Erfolg muss zwingend an zu erledigenden Aufträgen gebunden sein
- Produktionssteigerungen durch Items möglich
- Die Flotte konnte in Anno 1404 recht einfach sehr stark ausgebaut werden, weshalb ich der Meinung bin, dass dies teurer und schwerer möglich sein sollte. Evtl. ist es möglich eine Art Matrosenschule zu integrieren. In dieser muss die Besatzung erst ausgebildet und eine zusätzliche Abhängigkeit hergestellt werden. Wie Kapitäne in Anno 1404 können auch gute Matrosen für die Besatzung angeworben werden.
- Verbündeten können Freigabelevel zugeordnet werden (Steuerung von Einheiten, Handel mit Gütern, usw.)
- Überschwemmungen als Naturkatastrophe
- wenn mehr Produkte und Produktionsketten kommen, wovon auszugehen ist, ist es wichtig, dass es nicht zu monoton wird und von Stufe zu Stufe immer nur neue Produkte erstellt werden müssen. Das ist zu einfach - hier bräuchten wir m.M. etwas mehr.

Viele Grüße,

Mic

melympia
14-12-17, 00:01
Hmm, was wünsche ich mir?

Dass es keine nervigen (Pflicht-)Missionen mehr gibt. Anno 1404 war schon teilweise nervig, zumal sich die Missionen oft wiederholten. Anno 2070 war da schon etwas schlimmer. Aber es war ganz sicher Anno 2205, das dem Fass den Boden ausschlug. Die Missionen sind einfach nur grässlich! Fahre hierhin, kutschiere mehrfach hin und her, sammle dies ein, suche jenes - und das immer und immer und immer wieder. Und dann noch mal von vorn...

Warentransport. War ja ganz nett in 2205, aber auch ein wenig zu einfach. Da wir jetzt tatsächlich eine Eisenbahn haben sollten, bietet sich wirklich an, dass die einzelnen Lager/Marktplätze/wasauchimmer nicht automatisch auf alle Waren der Insel zugreifen können, sondern miteinander verbunden werden müssen. Auch die hier bereits genannte Idee mit einem Festland als Startplatz hört sich sehr, sehr gut an - und gibt der Eisenbahn erst recht eine Daseinsberechtigung.

Fruchtbarkeiten. Die habe ich im letzten Teil der Serie doch irgendwie vermisst.

Komplexität. Ich mag es, wenn die Aufgaben nicht ganz so leicht zu erledigen, die Ziele nicht ganz so einfach zu erreichen sind. Nur so kommt wirklich Langzeitmotivation auf, die ich gerade bei 2205 sehr vermisse. (Sobald man da einmal Energie verschicken kann, ist das Spiel praktisch schon vorbei. Da hilft dann auch keine neue Bevölkerungsstufe weiter.) Geradezu geliebt habe ich Anno 2070 wegen der drei sehr verschiedenen Bevölkerungstypen (Tycoons/Ecos/Techs). Was mir an 2205 gut gefällt, ist dass man in den einzelnen Regionen eventuell verschiedene Besiedlungsstrategien anwenden musste (Mond: alles unter Schutzschilde; Arktis: Wohnäuser immer in die Nähe von Wärmeproduzenten = Betriebe setzen). Weniger begeistert war ich davon, dass man die höheren Waren zwar für wirklich viel Geld produzieren musste, gleichzeitig aber nur extrem wenig davon brauchte - das fühlte sich immer so an, als hätte man es sich eigentlich auch schenken können. Bei 2070 gefiel es mir, dass man praktisch mit mehreren verschiedenen "Währungen" arbeiten und manchmal auch jonglieren musste (Geld, Energie, Forschungslizenzen, Ökobilanz), und auch das Problem mit der Arbeitskraft bei 2205 fand ich ganz interessant, würde mir aber wünschen, dass es ausgebaut wird. Manager arbeiten nun einmal nicht als Erntehelfer auf der Farm, und Pioniere leiten keine Betriebe. Und, nein, vor 2205 trottet pendelt man zum Arbeiten auch nicht mal eben um die halbe Welt - also bitte pro Insel/Einzugsbereich eines Betriebes bzw. Wohnhauses getrennt abrechnen.

friedrichgrosse
20-12-17, 23:18
Ich wünsche mir 2 militärische Charaktere noch zu den bereits 6 vorhandenen. Dann das es Silber und Goldmünzen gibt die man herstellen kann. Dann würde ich gern auch eine Residenz oder ein Schloß für den Hochadel und Villen für das gehobene Bürgertum haben wollen.

MetroGhost-AK-
22-12-17, 01:17
Bin eigentlich ein großer Fan der Anno Serie und habe mir extra einen sehr guten Laptop angeschafft um mal wieder das alte Erlebnis zu genießen....

Ich möchte einfach das es funktioniert !!

Denn habe mir anno 1404 mit allen Erweiterung geholt und es gibt immer wieder Probleme das der Speicher zu voll sein soll und das game stürzt ab....

2070 lässt dich der Server nicht finden und man kann es nicht spielen

Das "neuste" habe ich wenigstens nach ein paar tagen hinbekommen und es läuft auf höster Einstellungen recht rund...

Aber es ist echt nervig das man sich selbst noch ewig hinsetzen muss und nach Möglichkeiten suchen muss damit es vielleicht funktioniert...


Also bitte packt es erst auf den Markt wenn es auch funktioniert !!

waeschitobias
26-12-17, 11:56
Eine Kleinigkeit für Handelsrouten: lass mich in den Kontoren neben dem Mindest- auch den Höchst-Waren-Stand festlegen!

Ich will meine Handelsrouten so einreichten, dass auf meiner Hauptinsel zwar immer 60t Xylophone sind, sodass niemand welche mitnimmt, aber zur selben Zeit das Lager nicht bis 999t Xylophone gefüllt wird!
Ohja, das wünsche ich mir auch seit 1602: endlich einen Mindestbestand auf einer Insel, dass bspw. ein Schiff nicht alles Holz und alle Werkzeuge abtransportiert. Manchmal will man ja auch auf einer Werkzeuginsel ein neues Gebäude errichten.

LeBigFudge
31-12-17, 14:53
Ich bin mir sicher, dass dies ein großartiges Anno wird.

Etwas, dass ich mir als feature wünschen würde, dass einige Musikstücke in Anlehnung an das erste Anno eingefügt oder uminterpretiert werden. Eventuell könnte man als zusätzliche Option einfach die Sounddateien des klassischen Annos mit hinzufügen, die man sich dann auf Wunsch an/ oder abschalten könnte.

Aber da hier schon ein "Wünsch dir was-Thread" ist, würde ich ferner noch einige weitere Sachen ins Gespräch bringen: :)

-Ich war immer ein Fan von den Marktständen aus 1503 - wird nicht reinpassen, aber vielleicht hat jemand anderes noch eine Idee damit
-In 1701 wurde der Marktplatz hin und wieder von einem wandernden NPC besucht, z.B. hieß es da auf einmal "Ein Schmied besucht eure Siedlung" und auf einmal war da ein Typ auf dem zentralen Marktplatz, der einen mit ein paar zusätzlichen Werkzeugen versorgt hat (insbesondere in der Anfangszeit einer Siedlung ein höchst gern gesehener Gast)
-Ich habe den Walfang in 1503 geliebt. Wäre schön, wenn Tran oder Lampenöl im kommenden Teil ebenfalls eine Rolle spielen könnte
-Ich ziehe große, aber ineinander abgeschlossene Inselwelten einer großen Weltkarte vor. In dieser dürfen natürlich liebend gerne verschiedene Klimazonen sein. Es fühlt sich einfach sehr belohnend an, zur Siedlungsstufe 2 irgendwo in mittleren Graden die erste Tabakplantage aufbauen zu dürfen:)

Mehr fällt mir gerade nicht ein:) (Ich hoffe, dass mein Post gelesen wird:))

Vielen Dank auf jeden Fall für die groß angelegte Community Verflechtung! So wie sich das alles bis jetzt anhört, können wir wirklich mit einem der besten Annos rechnen!

Pr0jecti0n
01-01-18, 18:03
Meine Anno Teile 1701, 1404 und 2050.

Mein persönlicher Favorit ist eindeutig 1701. 1404 war nicht schlecht aber es hat mich einfach nicht gepackt und was die Zukunftsannos angeht, vergessen wir das Kapitel und schweigen darüber.

Was ich mir wünsche:

- Alle meine Bewohner steigen auf nicht nur ein Teil, sondern die GANZE Bevölkerung.
- Große Diversität was Einheiten und Gebäude angeht.
- Alle Resourcen sind selbst herstellbar
- Große Maps, mind. das 4 fache was z.B in 1701 und 2050 möglich war
- Fremde Völker wieder wie z.B. Inder o.ä.
- Einen Map Editor
- Multiplayer mit 4 leuten
- Einstellbare katastrophen
- Das ich meine Wirtschaft selbständig betreue und nicht einfach die KI das für mich macht --> sonst wäre der Sinn von Anno weg.
- Klimazonen, es muss ja nicht viele geben, aber Nord und Süd ist das Minimum
- Nationen Skins, die das Aussehen deiner Gebäude und Einheiten verändern.
- Einen großen Techtree, der optionale Gebäude und Einheiten bereitstellt die aber nicht SINNLOS sind, sondern optionale möglichkeiten für verschiedene Situationen sind
- Und zu guter letzt, dass die KI nicht unbegrenzt Resourcen hat, sondern eine eigene Wirtschaft aufbaut

Dinge die mich bewegen werden das Spiel nicht zu kaufen:

- Day One DLCs wo wichtiger Endgame Content drinnen ist
- Lootboxen oder ähnlicher Schwachsinn jeglicher Art

Im Grunde hoffe ich nur, dass sie die Mechaniken von den Annos vor 2050 nehmen, etwas polieren und einbauen. Sie müssen nichts innovativ neues einbauen um jeden Preis, ich will einfach nur mein gutes altes Anno Feeling wieder und diese Formel ist echt nicht kompliziert hinzubekommen ( wie gesagt man schweigt über Zukunfts Anno ). Wenn die Devs aber selber nicht die alten Annos gespielt haben stellt jemanden ein der es hat und euch Ratschläge gibt, weil die letzen 2 Annos habt ihr Ubisoft ordentlich gegen die Wand gefahren.

SinthiGreeN
02-01-18, 15:16
Hallo liebe Freunde,

Ich vertraue darauf, dass Anno 1800 wieder in die Glohreichen Zeiten von 1701 & 1404 zurück kehrt.

Viele Wünsche wurden schon häufig genannt. Allerdings das wichtigste!

Keine dämliche Uplay- & die damit verbundene Online Pflicht.

Ein Anno braucht kein Onlinezwang!

Beste Grüße.

SethSteiner
05-01-18, 02:07
Wünsche:
- ich war nie ein Fan der Einflusskreise von Gebäuden wie Kirchen, die dann dafür Sorgten, dass immer irgendein Wohnhaus außerhalb gerade so außerhalb lag, was dann immer dazu führte, dass man entweder im Vorfeld versuchte gleich ideal zu bauen und eigentlich nur noch nach einem Schema vorging, unnötig die bisherige Struktur veränderte um alles reinzukriegen, Ressourcen verschwendete nur um dieses eine Haus auch noch glücklich zu machen oder schließlich der häufigste Fall: Es einfach ignorierte und darauf hoffte, dass irgendwann mal was besseres kam. Ich würde mir wünschen, wenn man daher etwas am Einflusskreis machen würde, dass dieser bedeutend größer ist, dafür aber in seiner Versorgung nicht mehr dieselbe Qualität bietet. Das wirkt auch authentischer als bisher, wo man sich gefragt hat "Ja die sind weiter weg aber deswegen haben die Leute doch nicht früher auf ihr Bier verzichtet/die Sonntagsmesse". Auf die Weise vermeidet man dann auch, dass man sich genötigt fühlt viele Elemente mittig zu bauen, nur damit alles abgedeckt wird.

- Gebäudekombinationen. Passend zum Thema Einflusskreise, wünsche ich mir oft in Aufbauspielen, dass die Wohnhäuser auch eigene Geschäfte beinhalten. Ich weiß nicht wann genau es angefangen hat aber in Bildern vom 19. Jahrhundert sieht man oft bei den Stadtgebäuden Cafès, Kleidergeschäfte und ähnliches. Bietet sich ja auch an, wenn man 3+ Stockwerke hat, unten einen Laden zu packen. Entsprechend passend wäre es, könnte man Wohnhäuser auch mit Geschäften ausstatten, was auch vermeiden würde, dass man drei, vier oder in einer wirklich großen Stadt vielleicht fünf mal dasselbe Gebäude baut, um auch wirklich alles abzudecken.

- andere Klimazonen. Ich liebe es wie es in 1404 gemacht wurde. Das europäische Eiland hier und dort die orientalischen Inseln, zusammen mit anderen Baustilen und einem ganz anderen Gefühl. In 1404 hatte ich ein echtes Gefühl von Interaktion zwischen den Kulturen und ich denke es wäre toll das auszubauen. Afrika würde sich natürlich anbieten, hat aber natürlich einen faden Beigeschmack und wäre PR-technisch eher schwierig. Unverfänglicher wäre wohl Mittel/Südamerika, damit könnte man dann auch ein gewisses Tropico-Flair ins Spiel bringen. Kontraprodukt den man anführen könnte wäre aber, dass die amerikanischen Staaten bis Mitte des 19. Jahrhunderts wohl so ziemlich alle ihre Unabhängigkeit errungen hatten. Passend wären aber auch China und natürlich Indien, die alle ihr eigenes Flair haben und bei denen man sofort an Güter denkt wie Opiate, Porzellan, Tee, Seide ect.. Ich denke man müsste sich am Ende für etwas entscheiden, wenn man dort auch eine schöne Auswahl an Gebäuden und Entwicklung integrieren will.

- alles auf einer Map, ich will nicht die Notwendigkeit haben die Map zu wechseln und Ladezeiten zu haben. Das Spiel sollte auf einer Karte spielbar sein, was es natürlic schon angekündigt ist aber ich wünsche mir, dass es auch wirklich komplett gilt also auch in Bezug auf Klimazonen. Das Spiel sollte in der Hinsicht wie Anno 1404 sein.

- Eisenbahn und Landmilitär. Da wo derzeit noch große Fragezeichen stehen, wünsche ich mir definitiv ein grünes Licht. Ich bin gar kein aggressiver Spieler, ich mauere mich gerne ein (darum mag ich auch They Are Billions) und mag militärische Konfrontationen eigentlich nur auf See aber ich mag nicht völlig abhängig von Kriegsschiffen und Kanonen am Hafen zusein. Das 19. Jahrhundert ist geprägt vom napoleonischen Konflikt in seinem Anfang, dem Kolonialismus, Revolution und Nationalismus, vielfach Dinge die eben an Land geschahen, mit Landstreitkräften. Das sollte sich auch im Spiel zu einem gewissen Grad widerspiegeln. Und na ja, Eisenbahnen dazu wurde ja im Eisenbahnthread genug gesagt.^^

- ein klares Bild. Was mich an Anno 2070 und auch 2205 schon von Anfang an gestört hatte war die sehr störende Optik. Anno 1800 hat stilistisch schon mal vieles richtig gemacht aber es sollte nicht denselben Fehler machen und störende Effekte hinzufügen, die dazu führen, dass das Bild an Klarheit einbüßt. Die Vorgänger wirkten teilweise wie durch ein Milchglas betrachtet, da ist einfach ein Schleier/Weichzeichner drüber, der da nicht hingehört.

- passend dazu auch: Ein schönes UI. Ich wil etwas warmes und gut designtes. Spiele mit altmodischen, historischen Thema sind da oft gut gemacht und ich denke hier wird Anno 1800 was gutes abliefern aber dennoch stört es mich, wieviele Entwickler sich absolut keine Mühe geben und das UI extrem reduzieren. Einigen Spielern gefällt es, weil sie mehr vom Spiel sehen, mir verhagelt es da aber die Immersion, weil das Interface nicht mehr in das Spiel integriert ist sondern klar als Interface erkennbar ist, da sind dann nur noch Symbole statt hübsch designter Bilder, nur noch transparente Rechtecke, Verläufe und einfarbige Rahmen. Soetwas will ich in einem Anno nicht sehen, wobei ich sehr glücklich war, dass man sogar beim SciFi Anno, das meiner Meinung nach eigentlich ein ziemlich fürchterliches Interface hat, immer noch sehr schöne Bilder der Waren/Rohstoffe/Güter hatte.

Bezugnehmend auf das in meinen Augen fürchterliche Interface, wünsche ich mir wie bei der Grafik ein klareres Bild. Anno 2205 habe ich nicht gespielt und habe ich auch nicht vor aber mit Anno 2070 habe ich ein wenig Erfahrung. Es gefiel mir nicht, wieviele eher abstrakte Informationen/Symbole vom Startbildschirm an sich durch das Spiel zogen. Das war nicht nur nicht schön, sondern obendrein auch stellenweise völlig nutzlos. Ein Beispiel wäre der Hinweis, dass die erste Mission die Tiefsee nicht unterstützt. You don't say, Captain Obvious?! Auch so Dinge wie Hinweise auf Tagesquests oder sowas waren eher irritierend und eigentlich wollte ich schon im Startmenü einfach nur weg.

- auch Bezugnehmend auf 2070 wünsche ich mir bessere Missionen/Missionsstrukturen. Abgesehen davon, dass das Öko-Thema ziemlich platt präsentiert wurde, fiel mir auch auf, dass man teilweise nicht wusste, was man tun sollte. Man ging in das Spiel, machte etwas sein Ding und dann las man sich links am Icon durch, was man tun sollte und fragte sich "Okay.. und wo?". Sowas sollte nicht vorkommen, es sollte immer angezeigt werden, wo es als nächstes hingeht.

- animierte Portraits. Wieder bezugnehmend auf 2070, bitte schönere Portraits. Die waren wirklich nicht sonderlich attraktiv in Anno 2070 und ich bin auch der Meinung, es muss gar nicht 3D sein. Gerade mit den Ölgemälden des 19. Jahrhunderts, wäre es hier auch gar nicht verkehrt sie in 2D zu haben, solange sie hübsch gemacht sind. Die bisherigen Bilder fand ich allesamt wirklich nett und würden sich schon hervorragend eignen. Fehlt nur noch die ein oder andere attraktive Dame *g*

- apropos Portraits. Es gab ja die Wahl eines Vertreters, wo auch ein Anarchist gewählt werden konnte. Das Spiel featured Evolutionen und etwas das im 19. Jahrhundert die Politik bestimmte, war natürlich der Kampf der Staatsformen, Demokratie, Monarchie aber natürlich auch ganz neuen Gedanken. Es ist weniger ein Wunsch als schon eine Erwartung, dass irgendwie dieser Weg nicht nur in Form von Revolten aber auch echten Wandel seinen Weg in das Spiel findet. Vorstellen kann ich es mir auch in Form der von so manchen gewünschten Residenz. Königspalast für Monarchie, Parlament für Demokratie, Politbüro für Kommunisten, eine brennende Müllhalde für Anarchisten (Spaß ;) )

- Was Projection ansprach:
KEINE Mikrotransaktionen
KEINE Lootboxen
KEIN Day-One/Collectors Edition DLC, der Spieler von Inhalten ausschließt, die vor Spielrelease schon fertig sind und ausgelagert werden

- kein Onlinezwang

Der3ine
05-01-18, 11:31
Antwort auf den Kommentar von SethSteiner:

Einflusskreise:
In 2205 wurde dafür ein neues System eingeführt, welches genau das von dir angesprochene Problem behebt. Dabei wird das Bedürfnis nicht mehr in einem festen Radius verteilt, sondern über die Straßen eine Menge davon "verbreitet". Die Einwohner verbrauchen jeder etwas davon, je weiter ihr Wohnhaus vom öffentlichen Gebäude entfernt ist, desto höher aber dieser Verbrauch. Es lohnt sich also deutlich mehr, wenn man die öffentlichen Gebäude weiterhin möglichst mittig in den Wohngebieten verteilt, man ist dazu aber nicht mehr gezwungen (baut man keine öffentlichen Gebäude in der Stadt, sondern alle auf einem Fleck am Stadtrand, so braucht man einige mehr davon, als wenn man alle in die Stadt richtig eingebaut hätte).

Gebäudekombinationen:
Ebenfalls in 2205 war es so, dass in den Gebäuden der höheren Zivilisationsstufen unten (rein optische) Geschäfte eingebaut waren. Diese erfüllen dann natürlich nicht den Zweck eines öffentlichen Gebäudes, doch man konnte zum Beispiel öfter mal ein Sushirestaurant erkennen. Und Sushi lässt sich in den Spieldateien finden als eine Ware, welche aber nicht im eigentlichen Spiel vorkommt, sondern nur mithilfe von Mods ins Spiel eingebracht werden kann.
Ich finde, dass so etwas sehr schön wäre für Anno 1800: wenn höhere Stufen Kaffee neu als Bedürfnis dazubekommen, so könnten auf einmal in den unteren Etagen die Kaffees über all auftauchen...
Ich finde, dies sollte man aber nur machen bei Bedürfnissen, die nicht bereits durch ein anderes Gebäude erfüllt werden müssen (z.B. keine Kneipen so einführen, weil es da schon das Gasthaus gibt).

andere Klimazonen:
Im Unionpost zum Multisessionsystem gibt es ein Bild, welches verschiedene Regionen möglicherweise aufzeigt. Im Moment sieht es scheinbar so aus, als wenn man neben der gemäßigten Karte nur noch eine weitere Karte haben wird. Diese wird dann denke ich vollkommen eine andere Region darstellen, wobei meine Vermutung ist, dass diese Region Asien (China) sein wird. Genaue Anhaltspunkte dafür habe ich aber nicht.
Wo auch immer diese andere Region dann aber liegen wird (wenn sie denn überhaupt kommt (ist ja noch nicht bestätigt worden), so hoffe ich aber, dass es dort dann eine ebenfalls sehr umfangreiche neue Kultur mit eigenen Gebäuden und Bevölkerungsstufen geben wird, ähnlich komplex im Verhältnis zur der auf der Hauptkarte, wie es die Fraktionen in 2070 im Vergleich zueinander waren.

alles auf einer Map
Ebenfalls in 2205 hat man gesehen, wie enorm glaubwürdiger und schöner die verschiedenen Regionen (Arktis, Tundra, Mond, gemäßigte Zone) waren, eben weil sie endlich auch nicht mehr auf eine Karte gepackt werden mussten.
Oder anders: die verschiedenen Klimazonen auszulagern ist das größte Argument für mehrere Karten in einem Spielstand. Tut man dies nicht, so könnte man doch eigentlich direkt auch ein ganz neues Spiel anfangen anstatt mehrere Karten in einem Spielstand zu haben.
Bisher klang es auch so, dass man, um bis zum Schluss die Karte nicht wechseln zu müssen, sehr geschickt und viel Handeln muss. Ich gehe deshalb davon aus, dass es dann am Ende entweder so aussehen wird, dass man zwar ohne die Karte zu verlassen spielen könnte, dies aber später immer Schwieriger wird, so das letztendlich jeder es doch tut, oder aber BB will denen, die die Karte um keinen Preis wechseln wollen, so sehr recht machen, dass es keinen wirklichen Vorteil gibt Kolonien in einer anderen Klimazone zu gründen. Und dann wären diese als Folge für das Spiel wahrscheinlich so losgelöst wie die Kampfgebiete in 2205 zu Release.

Eisenbahnen und Landmilitär:
Wie du schon sagtest: beides müsste eigentlich in einem Spiel, welches in dieser Zeit spielt vorkommen. Bei der Eisenbahn ist momentan ja nur bekannt, dass der Zweck, der ursprünglich spekuliert wurde, nicht möglich ist.
Beim Landmilitär kam ja die große Absage von BB, aber dann zum Glück ja die Meldung, dass man es noch einmal intern besprechen werde.

Ein klares Bild:
Da verstehe ich deine Aussage gerade absolut nicht. Gerade bei 2205 sah die Grafik doch extrem gut aus?
Oder meinst du jetzt mehr so, wie schnell man die Funktion eines Gebäudes sehen kann?
Wenn das bisher gezeigte von Anno 1800 dir ja aber gefallen hat, vermute ich aber, dass der Punkt dann sowieso schon behoben sein dürfte, dann muss ich da nicht weiter überlegen was du meintest, um richtig antworten zu können ;)

Ein schönes UI:
Was du dort beschrieben hast würde ich denke ich mal auch gut finden, deine Kritik an 2070 kann ich nicht so gut nachvollziehen.

Schönere Missionen / Missionsstrukuren:
Die Missionsziele wurden doch auf der Karte immer angepingt?
Oder willst du eher ein umfangreiches Tutorial? Wenn es das mal gegeben hätte, als ich mit 1602 angefangen habe... :D

Animierte Portraits:
Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass schöner animierte Portraits und allgemein bessere und lebendigere Charaktere sehr schön wären. (Ich erinnere mich an die eine ältere Frau aus 1701(?), in deren Beschreibung stand, dass sie sehr gerne Pralinen mag, wie sie immer wieder trällernd auf sich aufmerksam gemacht hat und den Spieler aufgefordert hat, sie doch auch mal zu besuchen. Manche werden das bestimmt als nervig ansehen, doch ich fand es einfach so passend zu den Charakteren und dass es sie viel lebendiger wirken lies.Auf einmal war man ein guter Freund von einem der NPCs und der NPC wirkte dadurch eben nicht mehr wie ein austauschbarer Geschäftspartner...)
Was du mit den Ölprotraits dann aber willst erschließt sich mir nicht.Soll das dann aussehen wie bei Harry Potter mit lebendigen Gemälden? ;)

Politikstil:
Das wäre für mich eher so ein "Nice to have", als dass ich es im Spiel bräuchte. Ich wüsste nicht, wie diese Politik das Gameplay sinnvoll beeinflussen könnte, ohne dass es zu aufgesetzt wirkt. Denn dann müsste die Regierungsform eigentlich ja das gesamte Spiel beeinflussen. In einer Diktatur oder Monarchie (Man selbst hat ja scheinbar die Rolle eines Gouverneurs) kann man dann ja trotzdem bauen wie man will, ohne dass jemand / etwas anderes als die Finanzen und die vorhandene Baumaterialien dazwischenfunken können. In einer Demokratie wäre das doch schon eigentlich deutlich anders? Weil man dort ja nicht einfach so machen darf, sondern auch beweisen muss, dass es dem Volk dient?

Von daher würde ich es eher so sehen, dass man in seinem zugewiesenem Gebiet vermutlich besser einfach nur der Gouverneur sein sollte, was wohl so ziemlich dem Titel eines Herrschers nahekommt von der Machtfülle (in diesem Gebiet) her (zumindest nach Annologik ;) ). In der "Heimat", wo man den Posten her hat, könnte es ja verschiedene Fraktionen in der Regierung geben und abhängig davon, welche man unterstützt, erhält man verschieden Vorteile (in etwa wie die Wahlen in 2205 und vor allem 2070). Dann als weiteres Gimmick könnte sich auch die Residenz daran anpassen (wenn es sie geben wird). Aber zu Wahlen usw. gibt es auch schon irgendwo hier eine Diskussion, in der auch schon gut geträumt wurde hinsichtlich der Wünsche (auch bzw. besonders von mir ;) ).

SethSteiner
05-01-18, 16:13
Danke erst mal für deine sehr ausführliche Antwort, sehr schön zu lesen. Ich versuche mal auf alles Bezug zu nehmen :)



Einflusskreise:
In 2205 wurde dafür ein neues System eingeführt, welches genau das von dir angesprochene Problem behebt. Dabei wird das Bedürfnis nicht mehr in einem festen Radius verteilt, sondern über die Straßen eine Menge davon "verbreitet". Die Einwohner verbrauchen jeder etwas davon, je weiter ihr Wohnhaus vom öffentlichen Gebäude entfernt ist, desto höher aber dieser Verbrauch. Es lohnt sich also deutlich mehr, wenn man die öffentlichen Gebäude weiterhin möglichst mittig in den Wohngebieten verteilt, man ist dazu aber nicht mehr gezwungen (baut man keine öffentlichen Gebäude in der Stadt, sondern alle auf einem Fleck am Stadtrand, so braucht man einige mehr davon, als wenn man alle in die Stadt richtig eingebaut hätte).

Klingt gut, mit 2205 habe ich wie gesagt absolut gar keine Erfahrung, weil mich das im großen und ganzen überhaupt nicht mehr ansprach. Ich dachte mehr daran, Einflusskreise beizubehalten aber deutlich auszuweiten (vielleicht um 50% zu vergrößern) und mit einem Verlauf von Grün zu Orange auszustatten, Orange wäre dann im letzten Drittel oder Viertel und würde dann dazu führen, dass die Einwohner aufgrund der nicht 100%igen Zufriedenheit 10% weniger Gold generieren o.Ä.. Das 2205 System klingt zwar auch schon mal gut aber irgendwie (nur vom Lesen her) nicht ganz so einfach ersichtlich wie der bekannte Kreis.


Gebäudekombinationen:
Ebenfalls in 2205 war es so, dass in den Gebäuden der höheren Zivilisationsstufen unten (rein optische) Geschäfte eingebaut waren. Diese erfüllen dann natürlich nicht den Zweck eines öffentlichen Gebäudes, doch man konnte zum Beispiel öfter mal ein Sushirestaurant erkennen. Und Sushi lässt sich in den Spieldateien finden als eine Ware, welche aber nicht im eigentlichen Spiel vorkommt, sondern nur mithilfe von Mods ins Spiel eingebracht werden kann.
Ich finde, dass so etwas sehr schön wäre für Anno 1800: wenn höhere Stufen Kaffee neu als Bedürfnis dazubekommen, so könnten auf einmal in den unteren Etagen die Kaffees über all auftauchen...
Ich finde, dies sollte man aber nur machen bei Bedürfnissen, die nicht bereits durch ein anderes Gebäude erfüllt werden müssen (z.B. keine Kneipen so einführen, weil es da schon das Gasthaus gibt).

Nett, dass man es zumindest optisch eingebaut hat aber ein praktischer Zweck wäre denke ich schon ziemlich klasse. Kaffeehäuser klingt gut, ich kann mir auch Restaurants vorstellen, schließlich bildete sich durch das Ende der Monarchie die Haut Cuisine und die anspruchsvolle Küche kam durch die Restaurants in das Bürgertum. Würde man den klassischen Einflußkreis beibehalten, wäre es denke ich gar nicht schlecht, wenn sowas wie die Kneipe auch die Aufgabe des Gasthauses übernimmt, der Einflußkreis der Kneipe wäre dann aber stark begrenzt auf die absolut direkte Umgebung und würde sich damit vor allem für die Eckgebiete eignen, wo dann vielleicht zwei Häuser außerhalb des Gasthauskreises befinden, für die es sich einfach nicht lohnt noch ein ganzes Gasthaus hinzuknallen.


andere Klimazonen:
Im Unionpost zum Multisessionsystem gibt es ein Bild, welches verschiedene Regionen möglicherweise aufzeigt. Im Moment sieht es scheinbar so aus, als wenn man neben der gemäßigten Karte nur noch eine weitere Karte haben wird. Diese wird dann denke ich vollkommen eine andere Region darstellen, wobei meine Vermutung ist, dass diese Region Asien (China) sein wird. Genaue Anhaltspunkte dafür habe ich aber nicht.
Wo auch immer diese andere Region dann aber liegen wird (wenn sie denn überhaupt kommt (ist ja noch nicht bestätigt worden), so hoffe ich aber, dass es dort dann eine ebenfalls sehr umfangreiche neue Kultur mit eigenen Gebäuden und Bevölkerungsstufen geben wird, ähnlich komplex im Verhältnis zur der auf der Hauptkarte, wie es die Fraktionen in 2070 im Vergleich zueinander waren.

Das sehe ich auch so. Ich hätte nichts gegen europäische Gebäude (die wir zu Kolonialzeiten in den verschiedenen Gebieten ja auch finden) aber die dann eher im Hafenbereich und vielleicht trotzdem noch an die Region angepasst, bei Wohnhäusern und Produktion möchte ich definitiv einen anderen Flair, genau wie früher und auch verschiedene Stufen sehen, halt auch einfach eine gewisse Komplexität und Tiefe. Ich will mich dort halt auch ordentlich betätigen können.


alles auf einer Map
Ebenfalls in 2205 hat man gesehen, wie enorm glaubwürdiger und schöner die verschiedenen Regionen (Arktis, Tundra, Mond, gemäßigte Zone) waren, eben weil sie endlich auch nicht mehr auf eine Karte gepackt werden mussten.
Oder anders: die verschiedenen Klimazonen auszulagern ist das größte Argument für mehrere Karten in einem Spielstand. Tut man dies nicht, so könnte man doch eigentlich direkt auch ein ganz neues Spiel anfangen anstatt mehrere Karten in einem Spielstand zu haben.
Bisher klang es auch so, dass man, um bis zum Schluss die Karte nicht wechseln zu müssen, sehr geschickt und viel Handeln muss. Ich gehe deshalb davon aus, dass es dann am Ende entweder so aussehen wird, dass man zwar ohne die Karte zu verlassen spielen könnte, dies aber später immer Schwieriger wird, so das letztendlich jeder es doch tut, oder aber BB will denen, die die Karte um keinen Preis wechseln wollen, so sehr recht machen, dass es keinen wirklichen Vorteil gibt Kolonien in einer anderen Klimazone zu gründen. Und dann wären diese als Folge für das Spiel wahrscheinlich so losgelöst wie die Kampfgebiete in 2205 zu Release.

Mal sehen wie es wird. Ich denke die Multi-Sessions waren einer der größten Kritikpunkt von 2205, nicht nur für mich, auch für viele die ich kenne gehörte es zu den Punkten, die dazu führten dass Anno 2205 nicht mehr gekauft wurde (nach dem man mit 2070 schon eher wenig begeistert war). Man kann es natürlich so machen, dann eine neue Karte zu machen, die dann speziell den asiatischen Raum darstellt oder den indischen Subkontinent usw. aber begeistern tut es mich nicht. Ich finde es hat in Anno 1404 hervorragend funktioniert, es fühlte sich zumindest für mich und meine Mitspieler großartig an, andere Karten wären immer eine Art Unterbrechung und Loslösung. Gerade jetzt wo die Karte wieder größer ist, größer als Anno 2070 sogar, böte es sich denke ich aufjedenfall an die Klimazonen auf einer Karte zu verteilen. Ich bleibe aufjedenfall gespannt^^


Ein klares Bild:
Da verstehe ich deine Aussage gerade absolut nicht. Gerade bei 2205 sah die Grafik doch extrem gut aus?
Oder meinst du jetzt mehr so, wie schnell man die Funktion eines Gebäudes sehen kann?
Wenn das bisher gezeigte von Anno 1800 dir ja aber gefallen hat, vermute ich aber, dass der Punkt dann sowieso schon behoben sein dürfte, dann muss ich da nicht weiter überlegen was du meintest, um richtig antworten zu können ;)

Die Grafik sieht sehr gut aus definitiv, mir geht es mehr um die Post-Effekte, die gerade bei Anno 2070 wie ein Weichzeichner legen. Mein Wunsch/Erwartung ist einfach nur, dass Anno 1800 einfach weiter so aussieht wie bisher und man nicht im nachhinein noch irgendwelche optischen Filter und solche Scherze raufhaut. Wenn alles bleibt wie bisher bin ich aufjedenfall sehr glücklich.^^


Schönere Missionen / Missionsstrukuren:
Die Missionsziele wurden doch auf der Karte immer angepingt?
Oder willst du eher ein umfangreiches Tutorial? Wenn es das mal gegeben hätte, als ich mit 1602 angefangen habe... :D

Ach ein Tutorial brauche ich denke ich nicht (aber für Anfänger immer gut!), mir ging es nur echt so, dass es keinen Ping gab, kein Symbol, kein Icon, nichts. Das war nicht immer so aber ist vorgekommen und war dann ziemlich irritierend, da auch der Text nicht weiterhalf. Aber vielleicht handelte es sich halt auch nur um einen Bug.


Animierte Portraits:
Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass schöner animierte Portraits und allgemein bessere und lebendigere Charaktere sehr schön wären. (Ich erinnere mich an die eine ältere Frau aus 1701(?), in deren Beschreibung stand, dass sie sehr gerne Pralinen mag, wie sie immer wieder trällernd auf sich aufmerksam gemacht hat und den Spieler aufgefordert hat, sie doch auch mal zu besuchen. Manche werden das bestimmt als nervig ansehen, doch ich fand es einfach so passend zu den Charakteren und dass es sie viel lebendiger wirken lies.Auf einmal war man ein guter Freund von einem der NPCs und der NPC wirkte dadurch eben nicht mehr wie ein austauschbarer Geschäftspartner...)
Was du mit den Ölprotraits dann aber willst erschließt sich mir nicht.Soll das dann aussehen wie bei Harry Potter mit lebendigen Gemälden? ;)

Eigentlich dachte ich einfach nur an die Dimensionalität, Ölgemälde = 2D, statt wie bisher 3D.^^ Grundsätzlich ist es mir recht egal, da ich sicher bin, dass mittlerweile die animierten Köpfe für die NPCs alle sehr schön aussehen werden aber wo man halt schon so nette Bilder wie zu Artur Gasparov hat, hätte ich auch nichts dagegen, wenn so ein Bild animiert wäre.^^


Politikstil:
Das wäre für mich eher so ein "Nice to have", als dass ich es im Spiel bräuchte. Ich wüsste nicht, wie diese Politik das Gameplay sinnvoll beeinflussen könnte, ohne dass es zu aufgesetzt wirkt. Denn dann müsste die Regierungsform eigentlich ja das gesamte Spiel beeinflussen. In einer Diktatur oder Monarchie (Man selbst hat ja scheinbar die Rolle eines Gouverneurs) kann man dann ja trotzdem bauen wie man will, ohne dass jemand / etwas anderes als die Finanzen und die vorhandene Baumaterialien dazwischenfunken können. In einer Demokratie wäre das doch schon eigentlich deutlich anders? Weil man dort ja nicht einfach so machen darf, sondern auch beweisen muss, dass es dem Volk dient?

Von daher würde ich es eher so sehen, dass man in seinem zugewiesenem Gebiet vermutlich besser einfach nur der Gouverneur sein sollte, was wohl so ziemlich dem Titel eines Herrschers nahekommt von der Machtfülle (in diesem Gebiet) her (zumindest nach Annologik ;) ). In der "Heimat", wo man den Posten her hat, könnte es ja verschiedene Fraktionen in der Regierung geben und abhängig davon, welche man unterstützt, erhält man verschieden Vorteile (in etwa wie die Wahlen in 2205 und vor allem 2070). Dann als weiteres Gimmick könnte sich auch die Residenz daran anpassen (wenn es sie geben wird). Aber zu Wahlen usw. gibt es auch schon irgendwo hier eine Diskussion, in der auch schon gut geträumt wurde hinsichtlich der Wünsche (auch bzw. besonders von mir ;) ).

Oh ja, es wäre definitiv nur ein Nice to Have. Ich denke auch gar nicht daran, dass man nun in großem Umfang verschiedenste politische Formen in das Spiel einbaut, immerhin ist das hier Anno und nicht Europa Universalis. Auch wenn das aufjedenfall SEHR viel Potential hat und sich verschiedenste Regierungsformen sehr stark auf das Spiel auswirken könnten aber zufriedengeben würde ich mich schon im sehr kleinen, wie eben verschiedenen Residenzen. Ich denke in die Diskussion zu den Wahlen muss ich aufjedenfall mal reinschauen, denn das Thema ist aufjedenfall sehr interessant, wie auch immer man diesen Teil des 19. Jahrhunderts am Ende im Spiel wiederfinden wird (oder auch nicht^^).

TomAlan2001
05-01-18, 18:31
Ich möchte wieder das Militärsystem von Anno 1701 zurück haben! Dieses mobile und schnelle Kämpfen ist meiner Meinung sehr wichtig um Anno nicht zu einem harmlosen Aufbauspiel zu machen.

Xires28
05-01-18, 18:43
Hallo zusammen,
mir persönlich würde es gefallen wenn man im späteren Spielverlauf verbesserte Gebäude erforschen kann, zB an einer Universität oder Forschungseinrichtung wobei die Forschungsgeschwindigkeit an die Einwohnerzahl gekoppelt ist. Als Beispiel: zu Beginn des Spiels gibt es einen Werkzeug Schmied und später kann man eine Fabrik erforschen/bauen wo dann mit Strom oder Dampf Maschinen angetrieben und Werkzeuge in höherer Stückzahl produziert werden können. Am besten fände ich es wenn dieses verbesserte Gebäude nicht nur einmalig freigeschaltet werden muss sondern dass das bessere Gebäude dann einen zusätzlichen Verbrauch wie eben Strom, Dampf oder Kohle benötigt und das schlechtere ohne auskommt.

Ted110429
06-01-18, 17:42
Hallo liebe Leute,
den Gedanken bekomme ich nicht mehr aus dem Kopf.

Zwischen 1700 und 1900 Hundert wurde die Schifffahrt durch Kohle, Eisen und Dampf revolutioniert, Schiffe fuhren erstmals mit Dampfturbinen und Schaufelrädern, die erste Schiffsschraube wurde gebaut, Hybrid Schiffe, die Segelfläche und Dampfturbinen hatten, befuhren die Meere und dann gibt es noch die verschiedenen Segelschiff Varianten.

dazu noch Unterschiede, vor,- und Nachteile in der Ladeleistung, Geschwindigkeit und sehr gerne auch in der Zuverlässigkeit -bekanntlich ist Wind nicht immer da-.
So bekommt der Handel zwischen den Inseln einen ganz eigenen Anreiz.

so wünsche ich mir verschiedene Schiffsarten, zum Beispiel:
- Schratsegler
- Rarsegler
- Schaufelraddampfer
- Schiffsschraubendampfer
- Segel-Dampf Hybride

- Transportschiffe (ich wünsche mir auch Bodentruppen für 1800) (es wäre sogar ein Grund mir das spiel nicht zu kaufen wenn die fehlen)
- Handelsschiffe
- Kriegsschiffe

das sind/ist mein/e Wünsche/Wunsch.

jetzt hätte ich sehr gerne eure Meinungen.

sehr liebe grüße
Teddy

Der3ine
06-01-18, 18:34
Dann sieh dir mal den Thread an :) : Verbesserungen für das Schiff-Militärsystem (https://forums-de.ubi.com/showthread.php/181973-Verbesserungen-f%C3%BCr-das-Schiff-Milit%C3%A4rsystem)

Jedixo
06-01-18, 21:14
Obwohl ich ein riesiger Fan von Anno 1602 war/bin. Schaffte ich es nie wirklich darüber hinaus. Begeistern kann ich mich nur für welche, die in der Vergangenheit spielen. Aber leider legte ich auch 1404, 1503 und 1701 schnell wieder auf die Seite, irgendwie waren die mir grafisch zu Überladen oder man übertrieb meiner Meinung nach mit der Rohstoff Diversität. Also spiele ich bis heute ab und zu eine Runde 1602 und bin immer wieder fasziniert, wie fehlerfrei und vollkommen dieses Spiel ist. Ich wünsche mir sehr fest, dass Anno 1800 sich wieder vermehrt am Anno 1602 orientiert. Ich kenne einige 1602 Spieler, welchen es wie mir erging, die man wieder zurück ins Boot holen könnte ;)
Das Preview-Video sieht jedenfalls sehr sehr vielversprechend aus. In keinem anderen Anno hatte ich das Gefühl wieder diese Schlichtheit und Übersicht vom 1602 zu erkennen, wie in diesem Video zum 1800. Ich bin sehr gespannt!

Annonaut
06-01-18, 22:43
Ahoi liebe Anno Fans,

und auf ein erfolgreiches Anno Jahr!

Was ich mir von dem neuen Anno Wünsche ?
Auf alle fälle ein Multiplayer von Start weg. Das ist bei mir und auch im Freundeskreis mit der größte Kaufgrund. Aber der gilt ja als sicher.

Was ich gerne sehen würde ist ein etwas "realistischeres" Bedarfs System. Eine Kirche oder Schule im Umkreis XY reicht um daran alle Bürger zu befriedigen, selbst wenn aus den ehemals 100 Bürgern 1000 geworden sind?
Was ich damit meine ist ein System gekoppelt an der Anzahl der Bürger. Die Bedarfsgebäude (Schule, Kirche, Uni, was auch immer) schon in die Nähe der Wohnhäuser aber ohne einen Festen Radius, dafür nur zugänglich für eine bestimmte Anzahl an Bürger. Man will ja meinen das so eine Schule/Kirche irgend wann voll besetzt ist ;)

Ebenfalls wünsche ich mir flexiblere Felder bei den Produktionsgebäude. Welcher Schönbauer kennt es nicht das Problem, das einzelne kleine Felder einfach leer bleiben weil die Größe der Produktionsfelder festgelegt ist?
So würde die Möglichkeit bestehen passend zur Umgebung Felder anzulegen. Dabei sollte an einer Min/Max Anzahl Felder festgehalten werden. Eine Mindestanzahl Felder um den Betrieb gerade so laufen zu lassen bis hin mit der Maximalen Anzahl Felder um die 100% Auslastung zu haben.

Zum Schluss würde ich mir noch ein bisschen mehr Einfluss auf meine Untertanen wünschen, ausser nur die Steuern zu senken oder anzuheben. Ist man eher der freundliche Herscher der seine Untertanen 100% hinter sich hat dafür aber weniger Gold in der Schatzkammer oder ist man eher der harte Hund der mehr nimmt als er gibt dadurch mehr Produziert aber Rebellionen wahrscheinnlicher sind?

Ansonsten wurde schon viel gesagt und geschrieben. Mir bleibt nur zu hoffen das die Entwickler wieder ein richtig richtig gutes Anno herausbringen.

Murray71
07-01-18, 00:57
:o Leider muss ich gestehen, dass ich die beiden letzten Teile angespielt, aber dennoch abgelehnt hatte, was ich von ALLEN anderen Teilen nicht sagen kann.
Ich spiele noch heute fast täglich Anno 1404 Venice oder abundzu 1701, von daher wünsche ich mir persönlich ein Anno 1800 a la 1404 oder 1701. Habe mir 1404 inkl Addon sogar nochmal auf Steam geholt, aus Faulheit die DVD zu suchen. lol
Bitte, bitte und noch ein bitte nehmt nicht(s) oder wenn nur positive Sachen aus dem beidem letzten Teilen raus, aber geht wieder zum Anno von Anno damals zurück. :o




Kampagnen und speziell das Endlosspiel mit einstellbaren KI Gegner auf EINER RIESEN Karte wünsche ich mir am meisten.
Wirtschaftssystem von der Pieke auf, oder wie bereits bekannt, von der Fischerhütte auf. Das mehrstufige System in 1404 war unschlagbar und darf gerne mit Events, Addons, Erfolgen ausgebaut werden.
Ich will die Wege, Strassen und Schienen bauen und optimieren, nehmt uns dies bitte nicht weg.
GROOOOOOSE Inseln, ich will Rohstoffe, Produkte auf anderen Inseln besorgen müssen, aber ich will eine Metropole auf einer Inseln errichten können. Eine Map könnte zB auch einen Teil Festland (gross) und einen Teil Inseln und Meer beheimaten.
Multiplayer ist mir persönlich egal. Ich spiele zwar via TS/Discord zu 80% mit 5-8 Freunden, aber wir zocken meist individuell und labbern aber dabei stundenlang. :cool: In seien wir ehrlich: MP = Cheater polieren sich ihr Ego auf, darauf habe ich kein Bock.:p
Freue mich auf des Game, weitere News und hoffe als alter Anno Hase (46) an der Beta dabei zu sein.


Lieber Grüsse

LadyHahaa
08-01-18, 00:12
...
Bitte, bitte und noch ein bitte nehmt nicht(s) oder wenn nur positive Sachen aus dem beidem letzten Teilen raus, aber geht wieder zum Anno von Anno damals zurück. :o
...

Das ist der Plan, so steht es jedenfalls geschrieben:
https://www.anno-union.com/devblog-unsere-vision/

SnakeHunter84
08-01-18, 13:46
Hallo zusammen,

also was ich mir von Anno 1800 wünsche:

- Anno 1404 Venedig als Basis mit sinnvollen Neuerungen, neuen Elementen (wie teilw. schon angekündigt)
--> sprich Arbeiteraufstände, Zoo, Weltausstellung und optimierten Elementen aus anderen Teilen wie Multisession.
- Erweiterung von Diplomatie, Handel und Interaktionen mit KI-Spielern.
- Mehr und komplexere Prod-Ketten im Mid- und End-Game, um die Langzeitmotivation halten zu können.
- Bedrohung / Konkurrenz zu den KIs muss über lange Zeit hoch gehalten werden (können), ich brauche das, sonst wirds mir langweilig.
- Verschiedene Klimazonen mit unterschiedlichen Fruchtbarkeiten und Ressourcen.
- starke Piraten, auch hier mit diversen Diplomatie-Möglichkeiten, Piraten-Pakt und ähnliches.
- Viele Inseln, weitere See-Wege, viele kleine wie große Inseln.
- Min. zwei wirklich unterschiedliche spielbare "Völker", wie z.B. in Anno 1404 (oder 2070) nur noch weiter ausgebaut.
- Verbessertes Item-System.
- Viele eingeborene Völker, die teilw. Inseln für sich beanspruchen und voll bebauen, nicht nur 10 Gebäude, also wie in 1701 nur wesentlich größer.

- Und ja, ich erwartet auch Militär und dies nicht nur in Form von Kriegsschiffen.
- Züge hingegen erwartet ich aktuell nicht mehr, ist aus meiner Sicht verschmerzbar, bevor das ganze Logistik-System über den Haufen geschmissen wird, oder nur unsinnig ist, dann besser ohne Züge.

Sicher erwarte ich noch bissel mehr, aber dies fällt mir jetzt spontan ein. :)

VG
SnakeHunter84

deutscherJOKER
13-01-18, 14:19
Guten Tag,

erstmal bin neu im Forum und mir explodiert gerade ein bisschen der Kopf, dass das alles hier so transparent ist O_O Finde ich ist ein mega nicer move von euch und deshalb erstmal Röspäkt :D
Was ich mir wünsche würde:
Ein Forschungssystem um neue Techniken zu erlernen, mit denen man Produktionsgebäude oder Wohngebäude aufwerten kann. Z.B. verbesserte Produktion oder VERRINGERTE AUFLEVELKOSTEN FÜR WOHNGEBÄUDE :) Ich würde sagen, dass diese nicht dauerhaft freigeschaltet werden (wie bei 2070), sondern man dafür auch Slots braucht, wie bei den Vorgängern. Am besten fände ich, wenn man die Slots mit ausbauen der Warenhäuser/des Kontors erweitern kann.
Expeditionen fand ich auch immer cool und ich war immer mehr als gespannt, ob was Gutes für meine Schiffsfollte dabei war, oder doch nur wieder Aufwertungsgelöts für die Bergfriede xD Also fände ich das auch echt cool, wenn ihr das drin hättet.
Ansonsten finde ich den Schritt, den ihr gemacht habt und den ihr gerade am machen seid, echt großartig und deshalb habe ich auch wenig bedenken, was mehr Spielspaß und Zuneigung für das neue Anno in diesem Jahr angeht :D
Ich freue mich einfach nur auf unsere Zusammenarbeit und Grüße hiermit alle Community-Mitglieder ganz herzlich :)

MfG
Fabi

P.S. bin echt gespannt was für Wunder (e.g. Kaiserdom) in diesem Teil auftauchen werden :D

MasterPrior
15-01-18, 01:04
Hardcore Anno fan seit Kindertagen mit 1602, vieles verspricht schonmal sehr Gutes in Anno1800 jedoch habe ich bezüglich eines Bedenken.
Den Schwierigkeitsgrad, sprich in den alt geliebten core gameplay loop des "ständig etwas zu tun haben" zu verfallen.
Mein größter Wunsch an der Serie ist dass der Schwierigkeitsgrad von Anfang an bis ins lategame und besonders dann dort knackig bleibt.
Selbsterklärend mit Lockerungen zwischendurch aber dennoch immer wieder fordernd duch neue Problematiken.
In alten Annos wie 1602 voller Furcht den Piraten im frühen Spielverlauf auszuweichen bis hin zur komplexen Aufgabe eine Insel fortwährned mit vielen verschiedenen Wahren zu versorgen um den Aristokraten gerecht zu werden. Bei 1502 im Endlosspiel zu versuchen die größte Stadt aller Zeiten zu errichten mit rießigen Prunkbauten und in 1404 duch präzises mirco managing jedes Gebäudes und deren Produktionsfelder oder Wirkungsbereich zu perfektionieren und aus jedem grid-Feld der Inseln das Maximum raus zu holen um die größt mogliche Einwohnerzahlt auf seiner Hauptinsel zu erreichen wärend man noch versucht den letzten Kontrahenten von der Landkarte zu fegen.
Das macht Anno für mich aus.

Es sollte eine möglichst lange Beschäftigung sein, mit vielen Ablenkungen, die letzte Entwicklungsstufe zu erreichen und die letzten Technologien zu entdecken. Das fühlt sich dann letztendlich richtig rewarding an und ich hoffe dieses Gefühl wird mir Anno1800 wieder geben können.

FieteMueck
17-01-18, 10:39
Meine kleine Wunschliste

Nach den Erfahrungen mit Anno 2205, welches nach den DLCs wesentlich interessanter und durchaus spielenswert geworden ist, drängen sich mir einige Punkte auf, die noch immer den Spielspaß nachhaltig mindern. Daher nachfolgend eine kleine Wunschliste für Anno 1800:


Manuelles Speichern und Laden von Spielständen. Sehr hilfreich wäre hierzu die Wiedereinführung der Tasten F5 und F9.
Aufstieg nach Bewohner- (Anno 1404, 2070) und nicht nach Häuserzahl (Anno Online, 2205).
Ersatzlose Streichung des Geldlimits. Nur durch die aus Anno Online stammende absolute Ereignislosigkeit wurde das Limit in Anno 2205 erforderlich.
Realitätsnaher Handel durch produktspezifische Berücksichtigung starrer bis flexibler Angebots- und Nachfragefunktionen.
Wiederbelebung von KI-Spielern, die unterschiedliche Spielstärken aufweisen (Anno 1404, 2070).
Wiederaufnahme von Kampagnen und / oder Szenarien (Anno 1404, 2070). Diese dienten nicht nur Anfängern zum leichteren Erlernen der Spiellogik, sondern boten auch einen nicht zu unterschätzenden Mehrwert.
Ersatzloser Wegfall des Auftragsbuches (Anno Online, 2205) beim Standardspiel.

Sicher fehlen noch ein paar Punkte, die für mich wünschenswert wären. Ich freue mich jedensfalls auf Anno 1800.

LG

Fiete

Eisenhow3r
17-01-18, 10:39
Auch hier nochmals: Ich wünsche mir einen Koop wie in 1404 und 2070.
Gerade die Mechanik mit den Multisessions aber auch nur unterschiedliche Klimazonen in einer Region wie in Anno 1404 reichen schon aus.
Am besten natürlich Mehrere Sessions mit vielfältigen Klimazonen. :)

Aber ohne Koop ist es für mich kein Anno. Und nach 2205 gebe ich auch nicht mehr viel auf Aussagen wie wird vielleicht mit einem Addon nachgereicht.

B3500
17-01-18, 19:02
Landmilitär wie in Anno 1701 nicht diese komische lager kram aus anno 1404

Darklord_Betze
18-01-18, 16:26
Was haltet ihr von einem Bauplanungsmodus, wo man seine Inseln schon bebauen kann ohne die benötigten Baumaterialien vorrätig zu haben?

Man könnte das selbe Prinzip nehmen wie bei den Aufstiegsrechten der einzelnen Zivilisations-Stufen, also das die Gebäude automatisch gebaut werden wenn die benötigten Materialien vorhanden sind und man es manuell ein und aus stellen kann. So könnte man seine Zeit ein wenig besser einteilen und müsste nicht erst warten bis die eine Tonne Holz produziert oder zur Insel geliefert wurde. :D

Palmdale81
18-01-18, 20:21
Auch hier nochmals: Ich wünsche mir einen Koop wie in 1404 und 2070.
Gerade die Mechanik mit den Multisessions aber auch nur unterschiedliche Klimazonen in einer Region wie in Anno 1404 reichen schon aus.
Am besten natürlich Mehrere Sessions mit vielfältigen Klimazonen. :)

Aber ohne Koop ist es für mich kein Anno. Und nach 2205 gebe ich auch nicht mehr viel auf Aussagen wie wird vielleicht mit einem Addon nachgereicht.

Dem möchte ich mich gerne anschließen, wobei ich wohl dennoch einen Kauf ohne konkrete Zusagen mach. Das Ideal wäre für mich eigentlich ein 1404 Venedig mit eben 1800er Setting in 64bit. Gerade letzteres ist ein richtiger Pferdefuß, wenn man mit Kumpels die Gold Edition im Koop spielt und sich dem Endgame und großen Einwohnerzahlen nähert :(

Der3ine
18-01-18, 23:39
Das Ideal wäre für mich eigentlich ein 1404 Venedig mit eben 1800er Setting in 64bit.

Dann möchte ich aber viel lieber ein Rework vom 1503 haben! In 3D und mit ausgearbeiteter Diplomatie / KI-Charakteren ;) (Ich würde das wirklich kaufen und gerne auch einen recht hohen Preis dafür hinblättern! :) )

Aber ernsthaft: Wenn ein neuer Teil zu einer Spieleserie herauskommt, dann sollte dieser doch auch neue Inhalte haben und sich auch spürbar vom Vorgänger unterscheiden (aber natürlich auch nicht zu sehr). Nur ein altes Spiel zu nehmen und dann die Gebäude, Waren, Charaktere, Einheiten usw. durch andere zu ersetzen würde ganz sicher nicht gut ankommen.

Eisenhow3r
19-01-18, 14:21
Damit war glaube ich nur gemeint das es einen Koop-Spielmodus wie in Anno 1404 Venedig geben soll nur halt in 64 bit damit es nicht alle 30 Minuten abschmiert ;)

radhamadamohan
19-01-18, 23:29
Hi
ich möchte insbesondere auf AMD Eyefinity (Multi-Display Eyefinity Technologie) hinweisen.
Ich spiele und arbeite seit Jahren mit drei Monitoren 5292x1050
Im Anno 2205 wurde das nicht zur gänze berücksichtigt (HUD ----Minimap---etc. konnten auf dem rechten Monitor mit der Maus nicht angewählt werden).
Bei Anno1404 als auch bei Anno 2070 funktionierte alles einwandfrei.

Gruß

Jonnyjimpo89
20-01-18, 07:03
Es wäre echt noch nett wenn die KI noch härter zu stellen geht und die dann auch wirklich schlau spielt und der Schwierigkeitsgrad sich nicht daran definiert wie viel Ressourcen sich die KI ercheatet.
Das es diesen Speicherplatz "bug" nicht mehr gibt wie in Anno 1404. NASA Rechner aber nach 5 Stunden fängt er an rum zu meckern.
Das man wirklich "Riesige" Karten einstellen kann die dann auch wirklich riesig nennen kann und die nicht innerhalb von 4 stunden Spielzeit von 3 Leuten Komplett besiedelt sind.
Ein paar richtig harte Erfolge für besondere Portraits und Wappen. Vielleicht sowas wie "Das Goldene Schiff".
Ich finde das Prinzip mit den verschiedenen Bauoptionen für die verschiedenen Völker wie zum Beispiel Orient und Okzident.
Ein richtigen Multiplay von Anfang an im Spiel.
Ich bin sehr gespannt wie sich dass entwickelt. Bei den meisten liegt Krieg ja nicht im Vordergrund, aber irgendwann wenn man mehr Platz oder Rohstoffe braucht, ist es unumgänglich den zu verschaffen.
Deswegen würde ich NUR Seeschlachten da etwas zu wenig finden.


Dass die Collectors Edition diesmal besser wird.... die von Anno 2070 und 2205 finde ich nicht so gut, es werden immer weniger physische Gegenstände zum hinstellen.

Grüße

Sinthberg
20-01-18, 13:18
Ich habe bisher auch alle Anno Teile gespielt, eher wegen des Spielprinzips, also Wirtschaftsstrategie an sich.
Bei Anno 1800 reizt mich aber sehr die geschichtliche Epoche.
Mich fasziniert die Zeit der Industrialisierung und vorallem die Nationalromantik die durch Europa ging.

Daher wäre mir besonders wichtig diesen Stolz auf Heimat und Kaiser hervorzuheben, durch Flaggen, Girlanden und Statuen.
Vielleicht auch fiktive Nationen die man verkörpern kann, rein kosmetisch, die sich in den Nationalfarben unterscheiden, andere Truppenuniformen und Schiffsdesign.
Wobei es aber die Unterscheidung des Truppentyps beim Gegner schwierig machen würde...
Das Militär kann ab und zu Paraden durch die Stadt geben.
Im Hafen bestaunen die Leute die maritimen Errungenschaften des Staates.

Wenn die Arbeiter im Streik sind hängen Schilder und Aufhänger an den Gebäuden.
Andersherum können doch auch Girlanden und Flaggen die Häuser schmücken, wenn es eine besonders hohe Zufriedenheit gibt.

Dies wären alles kosmetische Details, die zur Stimmung beitragen. Man kann sie auch als Bedürfnis einfügen, die mit öffentlichen Parks und Statuen befriedigt werden.

Mir ist bewusst, dass es eher Wünsche für das Setting sind, als für das Spiel an sich.
Aber auch das schätze ich an Anno, die verschiedenen Zeitabschnitte, schließlich ist danach auch die Spieleserie benannt.

Sabdrian
20-01-18, 18:35
Ich freue mich sehr darüber, dass es wieder ein historischer Teil sein wird! Schon beim Betrachten der ersten Sequenzen für Anno 1800 wurde bei mir wieder das (bei Anno 2205) vermisste Anno-Feeling transportiert.

Drei Wünsche/Vorstellungen hätte ich: Zum Einen könnte ich mir gut ein neues Transportmittel, welches perfekt in die Zeit passt vorstellen. Den Zug. Ich denke mir das so, dass mit dem Fortschreiten des Spiels, damit größere Strecken (vielleicht auch über nah beieinanderliegende Inseln) im Warenverkehr überwunden werden könnten. Hierfür benötigte man dann Eisen und Kohle etc.

Zum Anderen könnte man auch überlegen, ob man im Sinne der Industrialisierung nicht nur Wünsche der Bevölkerung, sondern ebenso die der Arbeiter erfüllen muss, damit sie produktiever sind/nicht streiken.

Und schließlich würde ich mir wünschen, dass das neue Anno auch auf eine Heimkonsole wie die Nintendo Switch oder Playstation gebracht wird, sofern das möglich und lohnenswerd ist. Wenn, dann aber bitte richtig. Es sollte schon das echte Anno sein, und keine abgespeckte Version.

TheraTherapie
21-01-18, 19:25
Ich wünsche mir von Anno 1800:

- viel größere Welten um einen 8-16 Multiplayer zu realisieren
- größere Inseln
- keinen komischen Mutliplayer wie bei 1404, in der man im Team spielt (habe den Sinn nicht verstanden da man sich da irgendwie in die Quere kommt)
- Ansonsten darf alles sein wie bei 1400... es war wunderbar <3

Danke fürs Zuhören

Jojo52toll
22-01-18, 18:02
Ich freue mich generell auf ein neues Anno.
Ich habe viele Hoffnungen die sehr wahrscheinlich nicht vorkommen. Darunter hätte ich gerne das Man ein komplexes Eisenbahnsystem für den Warentransport bauem könnte. Einen Wirklichen WELThandel aufzubauen sollte wahrscheinlich auch sehr Schwer sein. Sonst natürlich das Übliche. Nach ANNO 2205 natürlich ein Multiplayer und das " 1Kartensystem" verbunden mit einem guten See und Land Kampfsystem.

realDadalus
22-01-18, 18:41
Ich erhoffe mir von dem Spiel, dass es weg von den neuen Teilen gerade 2205 geht und die alten ursprünglichen Inhalte wieder implentiert werden. Mein persönlicher Favorit war bisher 1404 Venice und fande die futuristischen Teile zwar gut aber nicht so überragend wie meiner Meinung nach 1404 war. Ich bin vor allem gespannt, wie die Eisenbahn genutzt wird obwohl ich darüber auch schon ein paar interessante Theorien gefunden habe gerade was auch die Kontorspiegelung angeht.

Ecopower
22-01-18, 20:53
Nach zwei ganz abwechslungsreichen Anno Spielen in der Zukunft freue ich mich, dass es nun zum 20 jährigen Jubiläum wieder zurück in die Vergangenheit geht.
Anno hat schon viele Veränderungen mitgemacht – einige besser andere wiederum nicht.
Nun, mit dem neuen Anno, geht es zurück in die Vergangenheit – ins 19. Jahrhundert:

Ein Jahrhundert, das durch die industrielle Revolution und Machtspiele geprägt ist.

Anno 1800 soll „das Beste aus allen Anno Versionen vereinen“ und dazu gehört für mich auf alle Fälle die Vielfalt der Spielmöglichkeiten die man in Anno hatte und der im Detail genaue, präzise Zusammenhang mit der Geschichte.

Dazu fehlt mir in der bisherigen Planung noch die Landeinheiten, die gerade im 19. Jahrhundert nochmal von sehr großer Bedeutung waren. Sie verleihen dem Spiel die Vielfalt, die Anno ausmacht und Anno so für viele Spieler mit unterschiedlichen Prioritäten im Spiel - das Erbauen von gut strukturierten Städten oder das führen von großen Schlachten - interessant macht.

Landeinheiten gehören zu einem historischen Anno dazu!

Darklord_Betze
23-01-18, 07:43
Habe letztens den "DevBlog: Und wo ist der Fisch?" gelesen und fand die Idee mit der Wurst als erste Nahrung auch recht "komplex" für den Start.

Meine Idee wäre jetzt, dass man bei einer höheren Bürgerstufen auch unterschiedliche Qualität oder Produktionsstufe von Fisch benötigt wird oder das ab einer gewissen Größe der Stadt (bsp: 1500 Bewohner) kein Fisch, sondern Konserven verlang werden. So wie bei 1404 plötzlich die Kerzenleuchter verlangt werden.

FieteMueck
23-01-18, 11:29
Hi,

hier sind viele gute aber auch einige kritikwürdige Vorschläge zu finden. Nachfolgend ein paar Gedanken zu bestimmten Themen:

Bebauung nach Kästchen

Grundsätzlich wäre es natürlich schöner, wenn eine völlig freie Bebauung ohne die Kästchenvorgaben möglich wäre. Aber:


Die Kästchen sind immanenter Bestandteil der Anno-Versionen
Es ist kaum möglich, ohne die Kästchen eine gerade Bebauung hinzubekommen. Ein "gerades" Rechteck durch Straßen zu realisieren, ist ab einer bestimmten Größe reine Utopie. Ein schönes Beispiel, wie man kläglich an den eigenen Ansprüchen an das Augenmaß scheitern kann, ist hierfür "Siedler 7".
Sollte es stören, dass z.B. die Eisenbahnschienen im 90°-Winkel abbiegen, könnte eine Änderung durch Verlust an Bauland dieses Manko reduzieren:


Jahreszeiten

Die Idee finde ich sehr gut, weil das Spiel dadurch wesentlich realitätsnäher wird. So könnte es z.B. nicht möglich sein, Weizen in den Wintermonaten zu ernten. Durch sinnvolle Lagerhaltung müsste es aber bei den Folgebetrieben (Mühle, Bäckerei) keinen Produktionsstillstand geben. Optimale Vorratshaltung als weiterer Anspruch an das Geschick.der Spielenden.

Angebot und Nachfrage

Die Kritik an 1404 und 2070 in diesem Punkt ist berechtigt. Dort kaufen die KI jede Menge eines Produktes zu einem bestimmten Fixpreis, was realitätsfern ist. Je größer die angebotene Menge (durch KI und Spieler), desto geringer der Preis; je geringer die Angebotsmenge, desto höher der Preis. Spätestens nach der 5. Portion Fisch am Tag bin ich nicht mehr bereit, Geld für einen weiteren Fisch auszugeben.

LG

Fiete

Darklord_Betze
23-01-18, 14:25
Wie wäre es mit der Idee, dass man einem geladenen Schiff den Befehl gibt, dass es bei Ankunft am Hafen automatisch seine Ladung löscht. Man könnte den gleichen Zyklus nutzen, welchen auch Handelsrouten-Schiffe oder NPC-Händler brauchen um automatisch ihre Ladung zu löschen/laden. Es hätte den Vorteil, dass Schiffe nicht untätig beladen im Hafen stehen.

So spart man sich das Warten auf die Ankunft des Schiffes und könnte bereits an anderer Stelle weiter machen. In Verbindung mit der Funktion der Befehlsabfolge könnte man so ein Schiff manuell beladen, es zu einem Hafen der Wahl schicken, es automatisch abladen und anschließend einen anderen Auftrag ausführen lassen.

PS: Entschuldigt meine zahlreichen Posts, jedoch bin ich die letzten Tage ein wenig am Anno 2070 zocken und mir fallen regelmäßig neue coole Ideen ein, um Anno 1800 noch angenehmer zu machen und um so mehr Platz für Komplexität zu schaffen. Und wir lieben 'Tiefe'. ;)

Jonnyjimpo89
24-01-18, 09:55
Mir ist noch ein Wunsch eingefallen.

Eine Notizfunktion was man im Spiel durch blättern kann. Das Notizbuch sollte dann auch Raster haben wie im richtigen spiel so das man layout, produktionsketten und andere wichtige sachen einspeichern kann. Wäre auch cool wenn man die Notizbücher teilen könnte mit Leuten aus der Freundesliste oder auf so ein Notizbuch Marktplatz.

Grüße

hast du das hier schon gesehen?
https://forums-de.ubi.com/showthread.php/184845-Verbesserter-Notizzettel

Darklord_Betze
24-01-18, 10:18
Da ich davon ausgehe, dass man wie in vorherigen Teilen entscheiden kann ob eine Partie mit Kontor oder einem Entdeckerschiff beginnt, würde mich interessieren wo das Schiff startet.

Es gab bisher verschiedene Varianten:

- In 1503 und 1602 ist man zufällig an einer Stelle mit allen anderen Spielern erschienen.
- In 1404 und 1701 ist man an dem Kontor eines Händlers gestartet.
- In 2070 aus seiner Arche erschienen, die zufällig schon vor einer passenden Insel ankerte.

Ich würde vorschlagen, dass man am Rande der Map startet, da man neu in dem Sektor ist oder je nach Hintergrundgeschichte wieder bei einem neutralen Händler, wo man sich sein Schiff und die Mannschaft erworben oder gestellt bekommen hat.

Was die Computer-Spieler betrifft wäre ich dafür das einige vielleicht vorher und/oder nachher erst in das Gebiet kommen. Je nach Schwierigkeitsgrad vielleicht. Zum einen ist es komisch, dass mehrere Schiffe mit der selben Mission am selben Tag ablegen/ankommen, weil es einfach unüblich war und zum anderen hätte man die Möglichkeit sich eine passende Insel zu suchen, ohne das alle guten Startinseln schon vergeben sind. Dem Computer-Spieler ist ja egal wo er siedelt.

Der3ine
24-01-18, 12:03
Es macht zwar mehr Sinn, wenn alle Spieler am Rand des Sektors starten, doch spieltechnisch finde ich es deutlich schöner, wenn man wie in 1602 / 1503 mit allen Mitspielern oder KIs zusammen in der Mitte der Katze startet. Grund dafür ist, dass man zum einen eine Art Rennen um die besten Inseln hat, aber auch nicht alle in die selbe Richtung fahren, weil auf einer Seite gar keine sein können. Das würde dieses Rennen etwas entschärfen bzw. könnte es glaube ich gut sein, dass die KIs bei der ersten geeigneten Insel siedeln, man selbst dann aber noch weiß, dass weiter hinten im Sektor auch noch gute Inseln sein werden und dann wiederum das Rennen um die besten Inseln entschärft wird, wenn man nicht gerade die erstbeste Insel haben will.

Das KIs je nach Spieleinstellung erst später im Sektor eintreffen finde ich eine gute Idee, doch bei mehreren KIs wäre es vlcht dann trotzdem besser, wenn nicht alle nacheinander eintrudeln, sondern einige auch wiederum gleichzeitig mit dem Spieler kommen.

Auch kann es ja sein, dass man zum besseren Schutz die lange Reise in den Sektor noch gemeinsam unternommen hat und dann aber seine eigene Wege geht, oder generell alle Schiffe eigentlich einer einzelnen Flotte angehören aber diese sich durch Streitereien aufteilt ;)


Wenn ein neutraler Händler schon einen Stützpunkt in diesem Sektor besitzt, so könnte man meinetwegen dann auch gleichzeitig mit den anderen Spielern / KIs von dort aus starten, anstatt von einer zufälligen Position im Sektor.

Darklord_Betze
24-01-18, 12:52
Wenn jeder Spieler aus einer unterschiedlichen Himmelsrichtung kommt wäre es trotzdem ein Rennen. Nur eben nicht mit dem selben Start. Und wenn man mittig startet fährt eh jeder in eine andere Richtung.

Stellen wir uns den Start am Rand mal so vor:

"Spieler 1 startet im Norden und erkundet in Richtung Süd-West, während Spieler 2 im Süden startet und Richtung Nord-West erkundet. Beide treffen sich gegenüberliegend an einem wunderschönen Eiland. Sie entsenden ihren Scout und finden Erzvorkommen, passende Fruchtbarkeiten für die ersten Bedürfnisse ihrer Siedler und den jeweils anderen Scout. Nun ist die Frage: "Setze ich schnell meinen Kontor oder fahre ich erst noch in die Bucht, um einen Naturhafen mit besserem Schutz zu haben?" Man kann sich natürlich auch entscheiden den Kürzeren zu ziehen und sich ein anderes schönes Eiland zu suchen. Hat aber den Vorteil, dass man bereits weiß wo sich der andere befindet."

Zusätzlich wäre es absoluter Zufall, ob und wann man sich trifft. Vielleicht trifft man direkt eine gute Startinsel oder man muss erst eine Weile segeln, Inseln entdecken und findet den Jackpot recht spät. Wenn alle am gleichen Punkt starten weiß man ja meistens schon in welcher Richtung jemand siedelt. Das nimmt ein wenig die Spannung raus.

Der3ine
24-01-18, 14:20
Das nimmt ein wenig die Spannung raus...beim erkunden der Inselwelt, wenn man dann seine Siedlung erstmal hat, ja. Aber am Anfang, wenn es darum geht, erst überhaupt eine gute Insel zu finden, ist sie dafür deutlich höher, wenn die Konkurrenz in der Nähe ist und evt. die Wunschinsel in Beschlag nimmt :)

Auch kann es durchaus sein, dass man mit mehr Spielern / KIs dann nicht mehr jeder in eine Richtung fährt (auch in 1503 schon nicht immer so gewesen :) ), sondern mehrere in die gleiche Richtung.

Kartoffelpueh
25-01-18, 15:31
Vieles wurde ja schon angesprochen, deshalb werde ich mal simpel ein/zwei Dinge nennen, die mir noch auf der Seele liegen. Muss allerdings zugeben, dass ich bei Anno 1800 nicht auf dem aktuellen Wissensstand bin.

Das Modulsystem aus Anno 2205 war in meinen Augen wirklich praktisch (wenn auch stellenweise etwas OP) und ich würde mir wirklich wünschen, wenn das bleibt.
Da in Anno 1800 wahrscheinlich wieder die traditioneller Landwirtschaft eingeführt wird, fände ich es interessant, wenn man die Gebiete für die Felder selbst festlegen könnte und nicht auf einen bestimmten Bereich/Radius vom Produktionsgebäude aus festgelegt wird.

Und dann mal was optisches, was mich wirklich jedes mal ein bisschen stört: dass sich die Straßen und Gebäude nicht richtig 'verbinden', sondern immer und überall diese Kanten zu sehen sind :D

Ansonsten viele Dinge, die schon aufgeführt wurden:
- KI
- Klimazonen
- physikalische Waren
- bebaubare Küsten- und Bergrandgebiete
etc.

edit: und bitte nicht diese Kurven (= Ecken :eek: ) der Eisenbahn, wie in den aktuellen Videos.

Darklord_Betze
26-01-18, 13:06
Ich weiß dass es extrem schwierig ist für so viele unterschiedliche Waren eine passende Maßeinheit zu finden. Trotzdem habe ich es versucht und eine tolle Idee.

Wäre die Lagerung und der Transport von "Kisten" nicht wesentlich logischer? Stellen wir uns eine große Kiste vor und füllen sie mit Weizen, dann nimmt sie genau so viel Platz weg als wenn wir sie mit Stahlkügelchen füllen. Natürlich bleibt der Transport von einer Kiste Stahlkügelchen aufwendiger als der Transport von Weizen, da das Gewicht wesentlich höher ist.

"Der Gedanke das eine Pferdekutsche fünf Kisten transportiert gefällt mir besser als wenn es fünf Tonnen sind."

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Als ich darüber nachgedacht habe fiel mir auch auf, dass die einzelnen Kammern-Füllgrenze für die unterschiedlichen Waren nicht so viel Sinn machen. Zu Beginn des Spieles hat man wenige verschiedene Waren. Im Beispiel der früheren Anno-Teilen war es Holz, Fisch, Werkzeug und Alkohol. Diese konnten zu je 50 Tonnen gelagert werden, also insgesamt sind 200 Tonnen möglich gewesen. Wenn man z.B. keinen Alkohol hatte sind bereits ein Viertel des möglichen Lagerplatzes weggefallen und die Überproduktion von Fisch ist in den Leerlauf gegangen, sobald dessen 50 Tonnen voll waren. Zu einem späteren Zeitpunkt hat man aber bereits 20 oder mehr Waren, wodurch plötzlich 1.000 Tonnen in das gleiche Lager passten.

Ich würde vorschlagen dass das Lagersystem eine Revolution erlebt. Lasst Kontore und Warenhäuser eine feste Füllmengen haben und teilt diese Füllmengen unter die verschiedenen Waren auf. Wenn man eine Ware nicht besitzt, dann lass den Platz nicht verschwinden, sondern macht ihn nutzbar.

Um das Lager nicht ausschließlich mit einer Ware (z.B. Fisch) voll laufen zu lassen nutzt die Mechanik der Abverkauf-Grenze um das Limit für eine Ware festzulegen bis wie viele Tonnen eingelagert werden. Als Standard-Einstellung könnte man die ausgeglichene Einstellung der Waren drin lassen, falls jemand diese Änderung nicht mag.
Für erfahrene Spieler wäre es aber ein schönes Verwaltungs-Werkzeug. ;-)

FieteMueck
26-01-18, 17:25
Eine kontrete Benennung der Menge (Tonnen, Kisten) kann manchmal recht unglücklich sein. Beispiele hierfür aus 1404: Al Zahir möchte mal Weintrauben probieren und bittet um Liefeung von 16 Tonnen. Ob er den Verzehr dieser Menge unbeschadet überstehen kann, können vielleicht Ernährungswissenschafter beantworten. Mit den 50 Tonnen Brillen, die er sich auch wünscht, kann er sicher seine ganze Insel komplett als Wintergarten ausbauen, da diese Menge etwa 2.000.000 Brillen entspricht.

Mit der Auslastung des Kontors/ der Warenhäuser hast du recht. Wenn die Gesamtkapazität zum Beispiel 500 beträgt, ist nicht nachvollziehbar, wenn nur 50 einer Ware eingelagert werden können und die Restkapazät von 450 ungenutzt bleibt. Da es auch Waren gibt, denen Witterungseinflüsse nichts ausmachen, könnten diese außerhalb des Lagerhauses Platz finden. Um das Diebstahlrisiko im "Außenlager" zu reduzieren, wäre vielleicht die Einstellung eines Wachmanns denkbar, Dieser kostet natürlich ein wenig Geld.

KingDamos
26-01-18, 21:37
Hallo liebe Anno-Community,

vorweg: Ich bin Fan der Serie seit 1602 und habe jeden Teil geliebt. Anno 1701 war für mich mit seiner 3D-Grafik eine Offenbarung (davon habe ich schon bei 1602 geträumt) und ich habe mich damals gefreut wie ein Kind (war ja auch noch eines ;). 1404 war der vorläufige Höhepunkt. Die Zukunftsteile mögen gut sein, die habe ich nie gespielt und ehrlich gesagt auch überhaupt keine Lust dazu. Das ist für mich nicht Anno.

Mein ganz wichtiges Anliegen:

Bitte gebt den KIs mehr Intelligenz!

Ich habe sowohl 1701 als auch 1404 zum Schluss nur mehr mit den drei schwersten Gegnern gespielt. Mein Anspruch war dabei, mir trotz der Schwierigkeit wunderschöne Städte aufzubauen. Bei 1701 war das Problem, dass die Gegner so schwer waren, dass man (gerade gegen drei auf einmal) gar nicht anders konnte, als sie so schnell wie möglich so richtig zurecht zu stutzen. Leider gaben sie dann meistens auf. Lies man sie aber zu früh wieder atmen, hatte man praktisch keine Chance. Das war unausgeglichen.

In 1404 wiederum waren auch die schweren Gegner leichter machbar (sie griffen im Gegenstz zu 1701 nie mit der ganzen Flotte, sondern immer nacheinander an, was sehr einfach zu bekämpfen war), hatten aber trotzdem noch ansprechend. Das große Problem war nur:

Die Gegner griffen immer mich an (bin ja ein alter Pazifist), verbrauchten ihre ganzen Ressourcen und grundelten dann nur mehr mit Bauern und paar Bürgern herum. Während ich die schönsten Städte aufbaute, standen bei den Gegnern Kirchen in Flammen, Stadtmauern waren eingestürzt und nichts entwickelte sich mehr. Ihr könnt sicher verstehen, dass da die eigene Stadt nur halb so viel Freude macht, wenn man keine Gegner hat, mit denen man sich messen kann. Das macht ja die ganze Spielewelt sehr einsam.

Daher meine große Bitte: Bitte arbeitet wirklich daran, dass die KIs im Endlosspiel immer wieder alles unternehmen, um sich zu entwickeln und Fortschritt zu machen. Nicht, dass, wenn man ihnen einmal dazwischenfunkt, sie jeglichen Plan verlieren und nur mehr dahinvegetieren.

Wer versteht mich?

Und ist das hier das richtige Forum, damit auch die Entwickler dieses Anliegen zu Gesicht bekommen?

Ansonsten: Ihr Entwickler macht einen tollen Job und auch die Anno-Community ist ein Wahnsinn. Super hilfsbereit. Warenrechner und Co haben wir schon so manches Anno-Leben gerettet.

Herzliche Grüße
Damos

PS: Es wäre auch so viel schöner, wenn die KIs nicht cheaten würden, sondern wirklich genauso drunter leiden, wenn man bspw. eine Hafenblockade aufbaut. Sie sollen genau den gleichen Regeln unterstellt sein wie wir, können aber je nach Schwierigkeit einfach bspw. mit viel mehr Geld oder Ressourcen starten. Stelle mir das so einfach vor, weiß aber natürlich nicht, wie schwierig das programmiertechnisch umsetzbar ist.

DiruKamachi
28-01-18, 01:02
Da fällt mir doch gerade was ein, das sich als unrealistisch bezeichnen lässt. Wie wär es denn mal mit einem Anno, indem ich eben keine Produktionsinseln ohne Bevölkerung aufbauen kann.
Oder wenn mir die Einwohner fehlen, dann kann ich eben keine 10 Fischer bauen. Die wollen ja auch irgendwo wohnen.
Das wäre aber mal ein ganz neues Spielkonzept. Ich bin mir auch nicht sicher ob das aufgehen würde und von den Spielern angenommen wird. Aber persönlich würde mich das schon reizen, wenn meine Betriebe direkt davon abhängig sind, wieviele Bewohner auf der Insel angesiedelt sind.
Liebe Grüße

de Diru

Darklord_Betze
28-01-18, 02:23
Die Arbeitskräfte-Mechanik gab es bereits in Anno 2205 und ich fand sie ganz gut. Denke das das Element bereits in Verbesserter Form enthalten sein wird.

Ich stelle es mir jedoch schwierig vor mehr als nur eine kleine Siedlung auf jeder Insel zu versorgen. Die Waren Fisch, Holz, Ziegel und vielleicht der Alkohol sind ja auf jeder Insel vorhanden, aber extra ganze Warenketten für mehrere Inseln aufzubauen stelle ich mir zu komplex vor.

Vielleicht sollte es sogar auf jeder Insel möglich sein die erste Bevölkerungsstufe zu meistern, dass man nicht an "Startinseln" gebunden ist.

craftmine667
28-01-18, 09:53
Ich Wünsche mir Gerne wenn man Forschen kann Zum beispiel bei anno 1707;Oder Wie bei 1404 Diese personen auf der insel Drauf sind WIe die hexen,Diese Eine Religöse Frau, Der Schwarzritter
das man ihn was gibt und man was zurück bekommt wie Ruhm oder Seuchenschutz

ich liebe die alten teile als ich zum ersten mal Anno 1404 gespielt habe hatte ich jeden tag lust drauf Ich fand die Grafik schön und es hat spaß Gemacht Als später anno 2070 auf den markt gab
War ich sehr glücklick was für neue sachen es gibt Wie Forschen unterwasser 3 Völkers arten Ich hatte richtig spaß . Ich glaube das das bei diesen Anno auch so sein wird Bei Anno 2205 war iich
Sehr Entschäucht ich hab dort sehr schnell Den spaß Verloren,


nach meiner meinung wird anno 1800 Ein schönes Spiel werden wie seine vorgänger und es ist schön das es wieder richtung Vergangenheit geht Ich freuch mich schon wenn man Es schon spielen kann

Darklord_Betze
29-01-18, 00:48
Natürlich gibt es bereits diverse Titel, Farben, Portraits oder auch so manchen Skin für Schiffe.

In Anno 2070 gab es auch den Ölfrachter und Ölbohrturm von Sokow Transnational welche entweder mühsam geentert werden oder von 1250 Genies entwickelt werden musste. Leider hat es sich nicht wirklich gelohnt dies zu tun und auch nachdem man Hector und Keto besiegt hat konnte man deren Schiffs-Baupläne übernehmen, hatte aber keinen großen Nutzen, da es einfach zu aufwendig oder zu spät war.

Wie wäre es wenn die Titel vielleicht Boni geben oder wenn man wie früher wieder Besucher in die Stadt kommen den man dann auch bezahlen kann, dass er bleibt.

Vielleicht einen Händler welcher etwas bessere Handelsschiffe bauen kann die mehr laden können aber langsamer sind,
Einen Architekten dessen Gebäude etwas mehr kosten und seine Baumaterialien schneller produziert.
Den Bauern dessen Felder wesentlich mehr produzieren.
Neben den Boni könnten aber auch Mali vergeben werden.

Genau wie das Erfinden/Herstellen von Items. In Anno 1503 war es möglich, ab der zweiten Bevöklerungsstufe, eine Schule zu bauen. Wie wäre es wenn so einfache Items wie Kaperbriefe früh selbst hergestellt werden können. Vielleicht mit ein wenig Gold oder etwas ähnlichem wie Ruhm. Dann wäre es auch möglich die Rolle eines Piraten zu spielen. Oder wenn jedes Schiff die Möglichkeit hätte zu entern/kapern. Ein permanentes Item dafür wäre vielleicht die einfachste Lösung.

Natürlich konnte man schon immer seine ganzen Inseln thematisch so bebauen, dass man eine gewisse Rolle spielte, ziemlich früh alle Erzminen bebauen, um als Eisennarr oder so durch zu gehen, doch hat es keinen wirklichen Sinn gemacht, da man mit so viel Eisen nicht wirklich etwas anstellen konnte.

Mit dem Rollenspiel-Bonis würde es vielleicht auch Sinn machen mit anderen Spielern handel zu betreiben. Der eine Produziert ganz viel Weizen, der nächste kümmert sich um die Eisenwaren usw. Bisher gab es dazu nicht wirklich einen Anreiz. Und Gewinne aus dem Handel mit nicht selbst produzierten Waren gab es auch nie zu erzielen.

Natürlich müssten die Gebäude vom Skin etwas "mächtiger/produktiver" aussehen.

Denke das es ein ganz netter Einfall ist und würde mir wünschen das es irgendwann zumindest ein Addon in diese Richtung geben könnte.

Paul777123
29-01-18, 19:41
Ich würde mir vor allem im Endgame ein komplexes Spiel wünschen, das viele Bedürfnisse und Güter kennt. Auch fände ich es besser, wenn man nicht 3 von 3 Bedürnissen für einen Stufenaufstieg befriedigen muss (wie es z.B. in 2070 der Fall war), sondern stattdessen vielleicht 4 von 6 oder 5 von 7. Die zunächst ausgelassenen Bedürnisse könnte man dann später (wenn man dann weiter entwickelt ist und mehr Möglichkeiten hat) nachträglich immer noch befriedigen. Letzteres könnte / sollte für die höchste Stufen wiederum doch zwingend nötig sein?

Außerdem fände ich es klasse, wenn höhere Entwicklungsstufen auch weiter entwickeltere Produktionsmittel, -wege oder Fabriken haben. Am Anfang reicht eine kleine Webstufe sicherlich aus, doch kann es im späteren Spiel lohnender sein, eine Stofffabrik zu bauen (vgl. z.B. Webstube, Weberei in 1503). Dies würde der Industriellen Revolution gerecht werden.

Makromatic
31-01-18, 21:24
Euer Konzept für Anno 1800 sieht jetzt schon sehr stark aus. Ich glaube, das Spiel wird richtig gut werden und ich freue mich auf den Release des Spiels, bis dahin werde ich interessiert mitlesen und mir die Zeit bis dahin mit Anno 2070 vertreiben. Also, Leute, hisst die Segel!!!

Jonnyjimpo89
01-02-18, 18:53
Ich würde es schön finden wenn die ersten Schritte der Kreuzfahrt mit eingebunden werden.
So das man bei der letzten Bevölkerungsstufe das als Bedürfnis stillen muss. Je nach Schwierigkeitsgrad könnte das Schiff denn auch verunglücken und untergehen, wo man die Leute denn versuchen muss zu retten. Wenn man es nicht zeitlich schafft die Leute zu retten wird das Bedürfnis für ne gewisse Zeit Gesperrt wegen dem Unmut durch das Schiffunglück.

Grüße

mobilepcklinik
02-02-18, 14:35
Ich freue mich, dass Anno wieder zu seinen Wurzeln im Mittelalter zurückkehrt. Zu schwer verständlich fand ich die Querverbindungen von Gebäuden, Erforschungen und benötigten Artikeln in den Zukunftsversionen. Wünschenswert fände ich auch eine Möglichkeit Spiele ohne kriegerische Auseinandersetzungen zu gewinnen, allein durch die Optimierung der Wirtschaft bzw. Handelsbeziehungen. Schönes Teilbeispiel ist dort z.B. das erreichen der Unabhängigkeit von der König in Anno 1701.

pSych0james
03-02-18, 23:49
Hey! Freu mich schon sehr auf 1800! Mein einziger Wunsch ist, dass eine Koop funktion (wie bei 1404 Venedig) eingeführt wird.

Mustang9110
04-02-18, 15:29
Wünschenswert wären weitgehende diplomatische Möglichkeiten. In Anno 1701 machte sich der Gegner bemerkbar, wenn ich eine Insel besiedelte, die eigentlich ER haben wollte. Ich möchte verhandeln können, dass ein Gegner nur eine gewisse Anzahl an Inseln besiedeln soll, Bündnisse eingehen, Staatsgäste wie Forscher etc empfangen, spezielle Handelsabkommen schließen usw.

SEHR WICHTIG: Ein normales, einzeln steuerbares Militär wie in Anno 1602 oder Anno 1701. Kein Kampf zwischen "Gebäuden" oder ähnlichem wie in Anno 1404.

Das Feature der Umweltverschmutzung kann man bei der industriellen Revolution bestimmt auch gut einbauen. Ebenso wären ausgereifte Forschungsmöglichkeiten gut.

Was ich NICHT brauche sind zu kleinkarierte, einzelne Modifikationsmöglichkeiten für einzelne Betriebe oder Schiffe wie in Anno 2070. Woher weis ich bei +30 Schiffen, wo ich bei welchem eine Spezialfähigkeit eingebaut habe??

DOliverB
06-02-18, 00:02
Wie wäre eswo dern wind her kommt sollte mal richtige wind machen ob der wind aus dem norden richtung süden weht oder anders rum es sollte ja mal realistische wind richtugen kommen ussw

Sauerbraten95
07-02-18, 02:10
Der Haltung mit den Kampfgebäuden schließe ich mich an, ebenso der Umweltverschmutzung. Was Items betrifft so kann es durchaus eine überschaubare Menge geben, mit der ich dann meine Schiffe für Einsätze oder Kämpfe ausrüste (gerne passive Fähigkeiten).

Ich wünsche mir, die Option im Handelsroutenmenü auswählen zu können, dass die Menge der transportierten Waren automatisch angepasst wird. Genauere Details erläutere ich unter https://forums-de.ubi.com/showthread.php/168814-Schiffsrouten-und-Schiffsladung/page3.

mariobuss
08-02-18, 19:14
[
Hallo Leute,
endlich wieder ein Anno Spiel was nicht in der Zukunft spielt.
Ich bin der Serie seit Anno 1602 treu und deshalb hoffe ich das der Mauerbau wieder so wird wie bei Anno 1602, da konnte man die Mauern direkt an den Insel Rand setzen. Das Spielprinzip von Anno 1404 war sehr gut und ich hoffe es wird in Anno 1808 übernommen so wie das wir wieder alle Waren selber herstellen können.

Photinus
09-02-18, 10:44
Hallo,
Hab mich gerade angemeldet.
Ich wünsche mir fürs Endgame wieder die Möglichkeit ein Schloß oder ähnliches zu bauen. Mit vielen modularen Teilen und Verzierungsmöglichkeiten.
Ich war bei City Skylines ziemlich von dem Community-Content Feature (Steam Workshop) begeistert! Ist es möglich sowas auch in Anno zu implementieren?
Ich wünsche mir außerdem weniger von diesen Suchaufgaben (Vor allem, wenn sie unter Zeitdruck sind!). Generell wünsche ich mir mehr "Kleine Nebengeschichten". (z.B.: Jack the Ripper geht um! Finde die Opfer und fange am Ende den Schurken.)
Mir gefallen besonders die Hintergrundgrafiken dieser Website. Wird es wieder einen Fotomodus geben? Und ist es evtl. möglich den fertigen Screenshot mit Filtern zu versehen, so dass es am Ende wie eins dieser Ölbilder aussieht? (Vgl. mit der App Prism).

Viel Spaß bei der Entwicklung!
Ich bin sehr gespannt!

friedrichgrosse
09-02-18, 22:12
Hallo ANNO,
ich wünsche mir endlich eine größere Auswahl an Häuser/Wohnstätten für die Bewohner je nach Bevölkerungsstufe. Was mir fehlt ist derzeit noch für Kaufleute nicht nur ein Kaufmannshaus sondern ein Stadthaus. Ebenso der Adel, warum kann man nicht 2 Adelsstufen einfügen ? Einmal Adel mit dem Haus Villa, Stadtvilla und als höchste Stufe den Hochadel mit Schloß und Residenz oder sogar einer Burg ? Ebenso wäre das Übertragbar auf das Landvolk, ab Adel dann zusätzlich ein Guthof mit Hühnerzucht und ab Hochadel ein Rittergut mit Enten und zusätzlich Gänsezucht. Das sind so Schmankl im Spiel die den Reiz zum besseren und schöneren bauen anheizen.....Wäre schön wenn man da auch mal was näheres erfährt von eurer Seite......

Anno2070B
19-02-18, 22:03
Ein Multiplayer-Modus um lokal zu zweit Anno zu spielen wäre großartig. Ansonsten hoffe ich, dass wieder mit viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde und die technischen Entwicklungen realistisch dargestellt werden. Da ich mich selbst sehr viel mit Technik- und Wissenschaftsgeschichte beschäftige ist mein Blick dahingehend natürlich geschärft. Nichtsdestotrotz merkt auch der "uninformierte" Spieler den Unterschied der Wirkmacht eines gut durchdachten Gameplay- und Grafikdesigns!
Die Geschichte sollte gut in die Zeit passen und am besten sogar auf die eine oder andere wahre, unterhaltsame und weniger bekannte begebenheit anspielen (Preisfragen der Royal Society zu Maritimen Uhren; erste Automaten etc pp).
Ich bin sehr gespannt auf das neue Anno!
Habt ihr eigentlich Historiker in eurem Entwicklerteam?

EL-Diablo-
23-02-18, 14:05
Ich würde es begrüßen wenn auch der Walfang eine große Rolle spielt, dann hätten die Schiffe neben Frachten von A nach B zu transportieren auch noch einen weiteren wichtigen Zweck.

Ansonsten hoffe ich das auch das Militär wieder eine tragende, wichtigere Rolle spielt.

GavGav88
26-02-18, 17:51
Ich wünsche mir das das neue anno einen multi-player Modus hat um den endlosmodus und vielleicht auch Missionen im koop zu spielen. koop mit dem selben Volk aber auch koop das jeder sein eigenes Volk hat. Ausserdem sollte man alle waren selber produzieren können auch auf lange Sicht. Nicht das man in einem endlosspiel nach langer Zeit dann doch kein Eisen oder Gold mehr hat. Ich möchte auch gerne sehr detailreich jede Kleinigkeit selber bestimmen und einstellen können. Zum Beispiel indem ich einer Eisenmine weniger Arbeiter zuweisen kann(wodurch sich natürlich die laufenden Kosten senken). Etwas mehr realistisch darf es auch werden zum Beispiel das dampfschiffe auch Kohle verbrauchen. Vielleicht fällt mir später noch mehr ein ;)

Freakarus
06-03-18, 00:47
Ich bin Annoholiker seit der ersten Stunde mit 1602 (und da war ich noch ein kleiner Bub im Alter von 10) und bin dem Franchise seither treu geblieben, mit einer Ausnahme 2205 - hier habe ich diese großartige Reihe tatsächlich leise sterben sehen und habe nicht geglaubt, dass noch ein Anno nachgelegt wird.

Ich lag zum Glück falsch und wurde mit dem Anno 1800 Teaser mehr als positiv überrascht, vielen Dank dafür an dieser Stelle an das Anno-Team ;)

Ich wünsche mir, dass sich Anno wieder auf seine Wurzeln besinnt und die, über die Jahre gewonnenen Stärken, weiter ausbaut. (wonach Anno 1800 bisher sehr ausschaut)

Die gewählte Zeit der industriellen Revolution gekoppelt mit der neuen Engine die eine fabelhafte Grafik produziert ist der perfekte Zeitpunkt für ein großartiges Comeback (ganz zu schweigen vom 20ten Geburtstag von Anno).

Was würde ich mir für Anno 1800 wünschen (die Liste ist nicht sortiert o.ä.)?

- verbessertes Schiffs-Routen-System (z.B. Funktionen wie "Warte bis du voll beladen bist" oder "warte bis du vollständig entladen bist" oder auch "nimm alles aus dem Lager bis auf einen Eisernen bestand von xy" ähnlich wie es beim Verkauf möglich ist)
--> Auswahl an welchem Dock genau ein Schiff einer Route anlegen sol, anstatt automatisch an dem nächst-möglichem (in Kombination mit "Warte auf vollständige Be-/ Entladung würde der Hafen so sehr belebt wirken da die Schiffe auch mal länger vr Anker liegen anstatt nach 10Sek wieder weg zu fahren)
--> Be- / Entladezeiten entsprechend der geladenen Menge, ein großer Frachter sollte spürbar länger brauchen als ein keines 2Slot-Schiffchen --> hier mittels Forschung und Platzierung von Kränen Zeitreduktion
- Land-Waren-Transport via Kutsche / Zug (gern auch optional) - es würde dem Spiel viel Tiefe geben wenn die Warenlager nicht gespiegelt wären sondern eine Route zwischen ihnen existieren müsste um den Bestand auszugleichen
- Politik wie sie in 1404 Venedig eingeführt wurde, gern auch wieder mit Sabotage etc.
- eine gute KI, wieder mit Charakteren
- keine cheatende KI mehr, die KI sollte genau so bauen müssen wie der Spieler -> dies ermöglicht es den Gegner z.B. durch eine Seeblockade oder Zerstörung seiner Produktions-Inseln in die Knie zu zwingen da er seinen Aufstieg verliert.
- Tag / Nacht Zykus
- Wetter Effekte (Regen / Sturm)
- Katastrophen (Feuer / Krankheit / Blitzschlag / Sturm, Maschinenausfall oder Havarie auf See so dass man ein schiff retten muss)
- Modular-Bauweise für möglichst viele Gebäude
- Arbeitskraft-Mechanik die es belohnt auf Produktions-Inseln eine Bevölkerung anzusiedeln (gern optional)
- Forschung
- Item-Mechanik
- Landeinheiten wie in 1503 ODER durch Intrigen die Möglichkeit die Bevölkerung zu Aufständen zu bringen und so quasi als Landeinheit zu fungieren (Wirtschafts und Geheimdienst-Krieg)
- Upgrades für existierende Betriebe (auch optisch) - ein Farmer könnte z.B. zu Beginn noch die Sense schwingen, nach Forschung könnte er dann mit einem Mähdrescher das Feld bearbeiten und so seine Produktivität (und z.B. die maximale Feld-Größe) steigern. --> Item Socke direkt im Betrieb statt Inselweit?
- mehrere Klimazonen (auch im Multiplayer) --> Sessions im Multiplayer (gern auch limitiert so dass nur alle Spieler gemeinsam die Session wechseln können)
- Öffentliche Gebäude die Ressourcen verbrauchen (eine Taverne benötigt Alkohol -> daher muss dieser auch vom Warenlager abgeholt werden)
- Monumente
- voll bebaubare Inseln ohne die alte Radius-Mechanik --> ein Betrieb sollte sich das nächste Warenhaus suchen unabhängig von der Entfernung --> je weiter es weg ist desto ineffizienter ist dann eben der Betrieb
- selbiges für den Wohnbereich - durch steigende Entfernung sinkt z.B. die Bedürfnis-Erfüllung nach Gemeinschaft (Marktplatz), aber es reichen z.B. auch 50% aus um aufzusteigen
--> durch bessere Straßen wäre der Verlust dann geringer, da ein Anwohner dadurch ja wieder schneller und bequemer zu dem öffentlichen Gebäude gelangt.
- Hochsee-Fischerei (z.B. für Tunfisch-Konserven) -> ein Fischer-Gebäude dem man, ähnlich einer Werft, einen Punkt mitgeben kann wo gefischt werden soll --> hier könnte es Fischgründe im offenen Ozean geben (die auch überfischt werden können wenn zu viele Fischer dort sind) zu denen der Hochsee-Fischer erst fahren muss um dort via Schleppnetz die Beute einzuholen.
- gern auch optionale Online-Features wie die Senats-Wahl in 2070 oder die Arche die es ermöglichte Items von einem Spiel mit in ein anderen zu nehmen
- wieder Erfolge und Edelsteine um Gimmicks wie Farben / Portraits der Wappen freizuschalten
-VIIIIIIIEEEEEELE Zierelemente, prinzipiell sollte jedes Objekt das es gibt baubar sein (siehe z.B. Anno 2070 in dem durch ARRC ein riesiger Haufen an Objekten zum Bau freigeschaltet wurde)


Ich wünsche dem gesamten Team alles Gute und viel Erfolg, Glück und Spaß bei der Arbeit - lasst Anno mit Anno1800 ein würdiges Jubiläum feiern :D

pfundigerpopo
07-03-18, 15:09
Hab noch nie versucht Spieleentwickler zu erreichen. Weil es derzeit aber richtig mau aussieht, was die Strategiespiele anbelangt, versuche ich mal hier mein Bestes zu geben.
Das Einzige was ich will sind frei bewegliche Bodentruppen wie in 1503. Punkt. Aus. Fertig.
Bin Fan von Spielen in der Vergangenheit. Deswegen hab ich die Spiele in der Zukunft von euch auch nicht gezockt. Das letzte, das ich gespielt habe war das 1700er. Was mir da nicht gefallen hat, waren die an Lager gebundene Truppen und die begrenzte Reichweite. Ich baue meine Stadt eigentlich nur, um dann später meinen Gegnern mit meiner bis dato hoffentlich riesigen Armee ordentlich auf den Sack zu hauen. Wenn das nicht geht kann ich das Spiel eigentlich vergessen. Deshalb mein inniger Appell an euch: macht Armeen möglich! Das Kind in mir will Dörfer anzünden und Land erobern xD.

Anakin0173
09-03-18, 10:18
Ich persöhnlich erwarte wieder ein Whow Gefühl gepaart mit Endlosen Stunden den Leuten bei der Arbeit/Freizeit zuzusehen.

Tobiashouse
11-03-18, 23:18
Ich hätte gerne einen autopatcher der meistens fungioniert !
Bitte, das wäre echt toll !

Danke Tim

Freakarus
12-03-18, 17:44
Ich würde gern mittels Geheimdienst und Sabotage Krieg zwischen den Gegenspielern provozieren - dieser steigert dann die Nachfrage nach Kriegsgerät und Schiffen wodurch eine kräftige Finanzspritze entstehen kann wenn ich diese anbieten kann.

Natürlich mit dem Risiko erwischt zu werden und selbst in der Gunst zu sinken.

kirotanaka
13-03-18, 17:51
Was ich von Anno 1800 erwarte ist ein Anno wie 1404 und 2070. Anno 2205 war aus meiner Sicht totaler mist und von diesem Spiel sollte am besten nichts den weg in Anno 1800 finden.

Freakarus
13-03-18, 18:20
Was ich von Anno 1800 erwarte ist ein Anno wie 1404 und 2070. Anno 2205 war aus meiner Sicht totaler mist und von diesem Spiel sollte am besten nichts den weg in Anno 1800 finden.

Wie kommst du zu dieser Meinung? Anno 2205 war mMn auch kein richtiges Anno aber es hat viele sehr geniale Systeme die praktisch in 1800 wieder kommen müssen.

Häuser verschieben / freie Kamera / Module / Bilanzsystem / Logistiksystem (ahso der abnehmende Nutzen nach Entfernung) / Sektoren / Forschung mit Modularbauweise (ich wünsche mir eine Forschungsstätte in Anno1800 die wie die Orbitalstation in 2205 gebaut wird - ein Uni Campus oder so) / Story im Endlosspiel integriert und und und

Zu behaupten es solle NICHTS aus 2205 in 1800 wieder kommen finde ich nicht angebracht ... Auf solch großartige Features zu verzichten wäre wahnsinnig.

Der3ine
14-03-18, 12:08
Ich würde mir noch gerne wünschen, dass die Einwohnerzahlen nicht direkt von der zufriedenheit abhängig sind (wie in 2205 der Fall) sondern wieder wie in den Annos davor, die Zufriedenheit nur beeinflusst, ob Einwohner zu-oder wegziehen, es keine Änderungen bei der Einwohnerzahl gibt oder wie schnell die Einwohnerzahl sich ändert.

Games_for_you
14-03-18, 15:56
@Tobiashouse
seit 2205 gibt es gar keinen Autopatcher mehr..... Anno wird garantiert über Uplay aktuell gehalten. Fernern gab es nur einen einzigen bisher und der ist sogar nicht mal wichtig im Grunde.

finkemeyer95
26-03-18, 13:12
ich würde mir wünschen, das Anno auf OS X verfügbar ist. habe früher sehr gerne Anno gespielt, habe aber mittlerweile ein Apple. und würde gerne wieder anno spielen.

bubu1952
26-03-18, 18:33
Hallo

Anno 1800 soll ein Anno 1404 werden, auf die Zeit von 1800 umgesetzt. Vom Schrott-Anno 2205 muss nichts übernommen werden, ausser vielleicht die verschiebbaren Häuser. Wenn man sich durch die internationalen Foren durchliest, so fällt eines auf: Irgendwann kehren alle zu Anno 1404 Venedig zurück. Noch Fragen?

Gruss
Bubu

Games_for_you
26-03-18, 19:49
Tja dann hast du aber Pech denn vieles wird wohl ähnlich Anno 2205 sein, was im Gegensatz zu deinem super Beitrag kein Schrott war. Im Gegenteil das erste Anno das einen richtig forderte wenn man es auf die Spitze treiben wollte.

Könnte ja nun sagen, Bitte nicht so einen Schrott wie Anno 1404......dann lieber 1503 oder 1602..........wie gesagt könnte ich sagen, mache es aber nicht, wobei 1404 entgegen vieler Meinungen nicht das beste Anno war :) es hatte ein paar Neuerungen aber das beste war es nicht unbedingt :) und nun?

Daher wünsche ich mir für 1800 ein Mix aus allen Anno haben, denn jedes hatte Stärken oder Schwächen!

bambierfurt
27-03-18, 07:38
Anno 1800 soll doch das Beste aus allen Teilen hervorbringen – die Neuauflage eines vorangegangenen Titels macht doch gar keinen Sinn :confused:

Man sollte auch fair sein und Anno 2205 nicht verteufeln – ich frage mich auch immer, ob es die lauten Kritiker überhaupt gespielt bzw. es mal ein paar Stunden damit versucht haben – bei mir steht dieser Teil der Reihe zwar auch nicht an erster Stelle meiner Hitliste, aber mir haben viele Neuerungen gut bis sehr gut gefallen und ich freue mich schon, diese Sachen (so oder so ähnlich) in Anno 1800 wieder zu sehen…

Ich wünsche und erwarte mir eine gesunde bis geniale Mixtur aus allen Annos :o

LadyHahaa
27-03-18, 10:40
ok, und jetzt zurück zum Thema bitte.
Hier sollen die einzelnen Wünsche nicht diskutiert, sondern ausgesprochen werden.
Jeder darf sich wünschen was er möchte.

SnowKillerGER
31-03-18, 08:25
Hi,
also ich kenne ANNO seit dem ersten Teil und war schon immer Fasziniert vom Endlosgame mit dem kleine-Hütten-Charm - anno 1404 vendig für mich seitdem das beste anno aller zeiten ;)
am meißten gefallen hat mir das ganze geschiichtliche setting + zum ersten mal kampf einheiten mit denen man ganze inseln einnehmen konnte (wenn auch langsam) und die unglaublich vielen optionen mit denen man sein endlosgame nach lust und laune anpassen konnte. für ein neues anno würde ich mir vorallem wieder die verspielte optik wünschen (nicht soviel sy-fi zeug) und das der krieg auf dem lande zwar gefährlich aber nicht tödlich bleibt ;) hehe
ok jetzt noch etwas zu dem feeling das ich bekomme wenn ich anno 1404 gespielt habe: es geht darum das man imens schnell mit der größe der stadt überfordert wird und dann an jeder ecke und kante sein micro managment nach justieren muss. außerdem fand ich das ruhm-system sehr gut um neue errungenschaften freizuschalten, und die expiditionen wo man nie genau wusste ob das schiff zurückkehr - aber wenn doch "juhu!! :D" also für mich war die priorität in anno damit ich ein gutes spiel gefühl habe immer so: Ressurcen abbauen -> stadt+handel erstellen -> ruhm ruhm rum -> und dann mit den tollen items die flotte aufrüsten für den KRIEG !!! der natürlich das luxoriöse endziel war^^

wenn ihr das alles wieder rein packt und noch ein paar industrial aufstände dazu^^ könnte anno 1800 eins der besten werden !

looking forward to. Greez. SnowKiller

Rammsteiner2401
07-04-18, 12:02
Ich fände es cool, wenn die Karte in Form einer Weltkugel bzw. eines Globus präsentiert werden würde, über welchen man wiederum verschiedene Filter, z.B. zum anzeigen der Rohstoffvorkommen oder Verschmutzung legen könnte (Ähnlich zu der Map in ECO global survival).

Weiterhin wäre es schön, wenn es in Anno 1800 vielleicht auch mal etwas größere Landverbindungen als Inseln geben würde.
Kontinente auf welchen mehrere Nationen siedeln wären in diesem Anno-Teil tatsächlich das erste Mal wirklich sinnvoll, da man mit Hilfe der Eisenbahn mit anderen Nationen handeln könnte. Für ein solches Handelsszenario würden Kontinente bzw. generell größere Landmassen mit mehren Spielern (KI sowie richtige Spieler) eine wichtige Rolle spielen, da man Eisenbahnstrecken eher selten zwischen Inseln baut ^^. Ich finde so etwas wäre eine spielverändernde und erfrischende Neuerung :)

Außerdem wäre es cool, wenn man schräg bauen könnte, also in 45° Winkeln. :D

Endophyte
12-04-18, 07:50
Hello....

ich habe gerade panisch und stinksauer Anno 2205 verlassen und deinstalliert, weil mal wieder NICHTS so funktioniert wie es sollte.
Daher schreibe ich mal was ich mir für 1800 wirklich wünsche!

1. Speichersystem!
Echtzeitspeichern wie in 2205 ist wohl das unfairste was Ihr Spielern antun könnt. Ich kann nichts ausprobieren
weil jeder Fehler mich sofort in die negativen reisst und ich permanent unter 10k Credits rumeier. Ich will meine Firma
nicht 10x NEU beginnen um Anfängerfehler zu revidieren!

2. Fade In Menü?
Man müsste schnell auf sachen reagieren und nicht ein Fade In Menü haben das 1 Sekunde braucht um aufzupoppen!
Ich vertrödel soviel Zeit mit dem Menü weil ich es dauernd zwei bis drei mal aufpoppen lassen muss bis es sich bequemt zu bleiben!

3. Krieg
Das Kriegsystem in 2205 ist besser. Ich vermeide Krieg wo ich kann und begrüsse das sowas auf externen Instanzen geführt wird.

4. Tuningmöglichkeiten
2205 hat sehr gute möglichkeiten die Produktionen zu boostern. Das find ich genial!
2070 mit Items is auch gut, aber leider blockiert dies Kontorplätze die für Sinnvollere Items genutzt werden könnten.
Evtl separate Produktionsitems Slots und Kontor Slots?

5.Balance
Wohl ein wichtiger Punkt. 1404 war in meinen Augen sehr gut ausgeklügelt vom System. Man konnte auf Wirtschaftliche
Missstände ohne Panik reagieren ohne gleich in negativen Stress auszuarten, auch wenn man 15k population auf einer Insel hatte!

6. Ressourcenlimit
Was mich bei 1404 und 2070 EXTREMST geärgert hat, ist wenn man im Endgame seine höchste Ausbaustufe an Siedlern bespassen will und
das dann daran scheitert das nicht genug Wasserplätze für Goldwaschanlagen vorhanden ist weil man ALLE auf der Map vorhandenen Plätze
schon bebaut hat. Den Flaschenhals empfinde ich als schlimmsten Faktor im Endgame. Daran beendete ich schon so manche Partie =(

Ansonsten bin ich sooooooooooooo gespannt wie 1800 wird und bin mir sicher Ihr habt verstanden das die hoffnung der ganzen Community
auf die Rückkehr zu alten ANNO Tugenden liegt. Ich wenn das Forum so lese, decken sich die Meinungen.

So long,
Endo...

PS: Vorfreude auf 1800... Ich hätt gern mehr feed! DEV Videos mit Infokommentaren? =)

mZ-WhispR
13-04-18, 07:27
...Abwechslung und adaptive Computergegner.

● Die Inselvielfalt empfinde ich als unglaublich wichtig, sodass auch ein neues Spiel wie ein neues Spiel wirkt und man bei Inseln aus dem Letzten spiel immer daran denkt, wo man was stehen hatte.

● Computergegner sollten sich auf den eigenen Spielstil einstellen und sich auch in ihrer Bauweise / Strategie unterscheiden (auch bei Spielern mit gleichem Schwierigkeitsniveau).

● Ich selbst finde es irritierend 2 Völker (Orient & Okzident) wie in Anno 1404 aufbauen zu müssen. Da leidet immer eines.

● Grundsätzlich ist auch Anno für mich, wie der Name schon sagt, ein Spiel, das in alten Zeiten spielt. Die letzten beiden neuen Teile habe ich ca. jeweils für 20h gespielt und dann die Lust verloren.

Jan_107
15-04-18, 20:23
Also von der Epoche her ist es für mich der uninteressanteste Teil überhaupt. Anstatt 1800 hätte man lieber ein Steampunk Anno machen sollen.^^( Ich meine das wirklich ernst) 1800 (Industrialisierung etc) ist so die uninteressanteste Epoche.

Ja was erwarte ich. Ein Spiel wo es wieder Warenketten gibt. (Nicht so wie im Stadtplaner Anno 2205)

Ich fand das Spiel mit den Sektoren in Anno 2205 sehr gut und wünsche mir das es das auch beim neuen Teil gibt. Arktis, Tropen, etc etc Das fand ich wirklich gut. Nicht nur gut sondern richtig mega gut.^^ Man hatte viele Gebiete in die man expandieren konnte und nicht nur eine Karte. Das wäre echt super wenn es das wieder gibt.

Keine Ressourcen die ich nicht selber herstellen kann. Ich finde es sowas von blöd in einem Spiel Ressourcen zu haben, welche nicht selber produziert werden können.

Krieg ist mir nicht so wichtig, aber es ist trotzdem schön die Option zu haben.

1800 bringe ich mit ordentlich Smog in Verbindung. Ich würde mich sehr freuen wenn es wie in Anno 2070 schöne Luftverschmutzung gibt die die Insel oder am besten noch mehr in so eine richtig
dunkle Wolke hüllt. Das war richtig gut bei Anno 2070. (Brauch noch nicht mal einen Effekt haben) Ich fand es optisch einfach richtig super. Gerne mehr davon. Je mehr ich darüber nachdenke
ein Anno Steampunk Spiel wäre richtig toll.^^ Vom Setting; Dampf, Schmutz, etc) die Vorstellung ist einfach zu toll.

Eine Insel wo man den Hafen auch mal in einer geschützten Bucht bauen kann.

Tomegatherion1
20-04-18, 10:08
Ich erwarte jetzt nach 3 enttäuschenden Militärblogs und dem großen Shitstorm ein Addon, welches den Landkampf und die Landeinheiten ins Spiel bringt.

Seegefechte sind ja gut, aber ohne Landeinheiten einfach ein unvollständiges Militärsystem. Da fehlt sozusagen einfach das Salz in der Suppe!!

christian251004
23-04-18, 00:59
Ich hab seit der ersten ankündigung zwar nicht mehr damit beschäftigt aber ich hab ein paar forschläge Vorallem zum militär:
1.Konvois
Konvois können genutzt werden, um handelsrouten / truppenverbände abzusichern. Sie fahren in Formationen.Feindliche Schiffe müssen zuerst an den bewaffneten Schiffen vorbei um zu den Transportern zu kommen.
2.Truppenverbände
wie in 1701 nur kooperativer Also einer spielt lockvogel,andere stehen auf einen Hügel,die dritten fallen den angelockten Feinden in den rücken
3. Terrain sollte meinermeinung eine Mischung aus 1404 und 2205 sein, mit verschiedenen Höhen,gebiete die zum Beispiel mehr Sumpf sind und dadurch schwieriger zu bebauen und bereisen sind.auch Flüsse durch die Mann Schiffe fahren lassen kann sowie Kanäle wären cool
3.Moral
Truppen mit niedriger Moral sollen zb schneller fliehen
4. Zugbrückenmonument
(wird hinzugefügt sobald ich weiß wofür zuglinien sind)
5. Plänenwagen zum landhandel und Transport von Truppen wäre cool
6. kolonialkarte
Z.b Afrika, Asien, Amerika
Man kann dort Gebiete erobern um dort seltene Tiere zu fangen für Zoo,bestimmte waren wie Tabak Oder kaffe anzubauen und die lokale Bevölkerung zu bekriegen (oder um mit ihr zu handeln) sowie wertvolle Materialien wie Gold oder diamanten zu suchen. Vielleicht auch um Ausstellungsstücke für ein Museum zu holen
6.windrichtung ,Mischung aus Dämpfer u Segelboot, Dämpfer benötigen kohlen
(selbsterklärend)
Ich weiß daraus könnte man eventuell sogar ein ganz neues Spiel machen.

christian251004
23-04-18, 01:12
Was ich vergessen habe ist das es toll wäre Truppen in Züge packen zu können,wo man es machen könnte das sie mit Schusswaffen durchs wagonfenster aus dem Zug heraus kämpfen könnten

Leimbee
23-04-18, 09:12
Seit längerem spiele ich immer mal wieder in einer 4er Runde Anno2070 und es macht einfach so viel mehr Spaß, als wenn man singleplayer spielt. Versteht mich nicht falsch ab und an mach singleplayer schon Laune aber ich denke jeder der mal Multiplayer mit freunden ausprobiert hat wird mir zustimmen das es doch was komplett anderes ist, also bitte wieder Multiplayer!

Außerdem würde ich mir ein "copy paste" modus wünschen also ich bin ein großer fan von genauen layouts und wenn ich so eins kopieren könnte(im game selbst) und einfach neben drann nochmal einfügen könnte würde mir das doch ein wenig zeit und mühen ersparen.

Auch gerne ein Gebäude "Verschiebungs" Modus dieser sollte aber um Probleme zu verhindern und den realistischen Faktor zu erhalten eher ein "abbris + neubau in einem" Modus sein villt. denkt ihr dann ist der ja eh useless, aber bei Produktionen könnte dieser sehr hilfreich sein, wenn man z.B. später merkt, "oh ich könnte ja links neben der Produktions kette XY noch ein
Gebäude AB hinstellen, wenn doch nur Produktions kette XY 1Feld weiter rechts hingestellt hätte.
Dann geht man hin mit dem "Verschiebungs / abriss+neubau" Modus und schiebt das alles einfach eins in die gewünschte Richtung, ohne die Produktion zu unterbrechen, dies muss dann natürlich auch so sein das man mehrere Gebäude gleichzeitig auswählen und "verschieben/abreisen+neubauen" kann.

Was ich in meinen Mutliplayer matches gemerkt habe ist, dass sich doch mal "Feinde und Freunde" bilden, um dies ingame zu realisieren wünsche ich mir doch bitte dauerhafte Friedensverträge bzw."Partnerschaften" villt. sowas wie Clans/Gruppierungen.
Eine Überlegung wäre dann, dass man vielleicht auf die Kontoren der "Partner/Clan Mitglied" (natürlich nur wenn dieser das durch anfrage zulässt) Zugriff hat un zwar wenn mein Partner was anbauen kann auf seiner Insel, ich aber nicht auf meiner das wir dann eine Partnerschaft eingehen und ich dann die gewünschte Ware dort durch Handelsrouten abholen lasse.
Natürlich muss dann mein "Partner" diese Ressource extra für mich anbauen, weil ich jetzt mal nicht soweit gehen will und sage das man dann auf Partner Inseln auch noch bauen kann.
Gebe zu dieser Gedankengang ist noch nicht ganz durchdacht, aber vielleicht habe ich ja jemanden dazu angeregt diesen weiter zu durchdenken.

Das war es dann auch erstmal von meiner Seite.
Bitte weiter diskutieren ist bei weitem noch ausbaufähig. :D

Gruß
Leimbee

geblocktology
24-04-18, 22:57
Hallo,

ich wünsche mir Spielspaß, der sich mit den guten alten "Anno 1404 Zeiten" messen kann. Bitte keine "Spielwährung", die man gegen Echtgeld kaufen kann / muss.

Freuen würde ich mich, wenn man neben all den Problemen und Aufgaben dennoch mal friedlich bauen kann. Ich brauche keine Dauerunterhaltung mit belanglosen Aufgaben oder ständigen Gesabbel was ich zu tun oder zu lassen habe.

Was richtig genial wäre, wenn ich mit meinem Kumpel Handel treiben könnte, der ebenfalls seine eigene Anno Stadt baut.

Bitte bitte bitte lasst das Spiel was werden. Es wird mal wieder Zeit für ein richtig tolles Anno Spiel mit schöner Grafik.

Danke.

MrMontor
06-05-18, 12:27
Meine Wunschliste:

1) Bei anno 1602 ist erst durch die MUSIK (siehe: Green Sleeves) so richtig feeling aufgekommen. Das würde ich mir von 1800 auch wünschen.

2) Ein geschäftiger Marktplatz wie in 1404 bringt gesellige Stimmung in das Inselbild - ich würde mir wünschen, ein Gefühl von Belebtheit auf meinen Inseln zu bekommen.

3) Ich spiele neue Spiele immer zuerst mit cheats, erst dann ohne durch. Ich würde mir eine kleine Liste an cheats wünschen, und nicht erst auf einen Trainer warten müssen.

4) Gute und passende Synchronsprecher für NPCs geben mir auch im Singleplayer das Gefühl, nicht alleine zu spielen. Das würde ich mir wünschen!

cHaOs_KnIgHt690
10-05-18, 21:57
Hallo liebe Community,

ich würde es als feature cool finden wenn der kleine Bäckermeister an der Ecke sein Brot backt..
Der Schornsteinfeger die Kamine kehrt um Brände in der Stadt zu verhindern (was ja bekanntlich wirklich so war zu dieser Zeit) usw.
Die Details können soviel ausmachen.

Ich werde es direkt vorbestellen es wird sicher mega gut werden ;)

SerJohann
14-05-18, 21:06
Hallo Erstmal

Ich habe alle Anno Teile gespielt, bis auf 2205.
2205 habe ich nicht gespielt weil die Enttäuschung über 2070 grenzenlos war.
Anno 1404 zocke ich zuweilen immer noch.

ICH WÜNSCHE MIR BACK TO THE ROOTS:

ZURÜCK ZUM ANFANG

BITTE BITTE

yahlov
18-05-18, 23:16
Hallo UBI!
Hallo Community!

Ich bin erstmal 1997 mit Imperialismus (SSI, FrogCity) mit diesem Genre infiziert worden.
Bis heute liebe und spiele ich dieses Spiel in VirtualBox. Auch von der Thematik passt es perfekt zu Anno 1800 und ich würde mir wünschen wenn hier ein paar Mechanismen gefaked werden.

Basierend auf diesem Spiel erzähle ich euch, warum ich mir diese Funktionen wieder in einem Spiel wünschen würde.

Eisenbahn. Ein ganz großes, lang ersehntes Thema.
In Imperialismus gibt es die Eisenbahn von Beginn weg, allerdings kann sie nicht jedes Terrain befahren. Zuerst Sumpfland (Erfindung Eisenträgerbrücke), dann Hügelland (Erfindung Mehrzylindrige Dampfmaschine) und im LateGame auch das Gebirge (Erfindung Dynamit).
Das bringt auch ein unvorhersehbares Landschaftsbild UND es hält Spannung da nicht alle Resourcen sofort erschließbar sind.

Die Eisenbahn erfüllt viele Funktionen.
Weil es ja immer ein Thema war/ist, das Waren direkt im Kontor sind oder erst abgeholt werden müssen.
Ja, sie sollten abgeholt werden müssen. Allerdings ist das an Kapazität gebunden, sprich der Ausbau der Frachtkapazität muss im Laufe des Spieles (vielleicht auch durch Technologien) erweitert werden (Mehrzylindrige Dampfmaschine hat mehr Kraft = kann mehr Transportieren).
Dieses System kann man auch auf die Schifffahrt umlegen. Eisenbeschlagene Schiffe haben mehr Frachtraum, sind aber langamser, dafür Widerstandsfähig, usw.

Was es in Anno noch gar nicht gab, wofür euch aber wahrscheinlich nun in der Entwicklung die Zeit fehlt, ist es Städte zu haben. Also nicht auf mehreren Inseln verteilt, sondern auf einer Insel mehrere Städte. Diese sind aber nicht direkt bebaubar, sondern da und steigen mit der Hauptstadt im Level auf, sofern man sich um sie kümmert.
Bei Guter Pflege kann (muss aber nicht) das Halbfertig und Fertigwaren liefern, womit man die Industrie in der Hauptstadt entschlacken und "schöner Bauen" kann.

Das hat mir immer Spaß gemacht, weil eine Provinz-Stadt nicht automatisch aufgestiegen ist, sondern nur die Wahrscheinlichkeit höher war das sie von selbst aufsteigt wenn dort ein Bahnhof oder Hafen gebaut wird. Entweder war es ein Bug oder genial durchdacht das man als Spieler keinen direkten Einfluss hat (oder ich habe den Mechanismus noch nicht durchschaut) wie man diese Provinzstädte zu entwickeln.

Dann gefällt mir, das man das Landschaftsbild selbst mehr oder weniger aktiv gestalten kann, indem man Resourcen mit Spezialisten ausbauen kann. Ähnlich ist es ja auch bei Anno mit den Feldern rund um Gebäude. Gewisse Technolgien lassen einem dann die Flächen effizienter nutzen. Falls es nicht zu komplex ist, wäre es natürlich auch super wenn zb die Erfindung der Chemie(Kunstdünger, was eig erst um 1930-50 war) negative Auswirkungen haben kann.
Fast keine Erfindung hat nur Vorteile und es hängen oft vielschichtige Zweige daran.

Das wäre mein Input zum Thema Eisenbahn+Transportwesen.
Generell empfehle ich nochmalig das Spiel Imperalismus mit seinen für die damlige Zeit genialem Gameplay.
Echt schade das daran niemand weiterentwickelt hat. Deswegen wünsche ich mir das sich Anno dort das beste rauspickt und Anno-Like umsetzt.

Zum Thema Musik.
Mit ihr steht und fällt ein gutes Spiel. Auch Imperalismus hatte eine sehr schöne Begleitmusik die ich heute noch gern höre.

Unterm Strich erhoffe ich mir folgendes Spiel
+ Grafisch schön, künstlerische, idylle. Das habt ihr bereits gut drauf, es geht aber sicher noch einen zack Detailierter ohne dass es zu viel PC-Power benötigen würde.
+ Musikalisch seid ihr auch sehr gut Unterwegs. Orchesta ist zwar teuer, ist aber ein unbezahlbares Flair das ein nicht ganz gelunges Spiel retten, und einem guten Spiel das i-Tüpfelchen gibt
+ Offiziele Cheats (mit Konsequenzen) anstatt Trainer von Drittanbietern mit Vires,Spyware Gefahr
+ Multi-Player (ohne Cheats versteht sich!)
+ Szenario dessen erste Abschnitte man durchaus mit dem Tutorial verknüpfen kann

- Dynamik. Was mich an Anno 1404 gestört hat ist, das es komplett seinen reiz verliert sobald man dutzend male die Moschee+Kaiserdom gebaut hat, Vor allem wenn man weiss wie dann ist eine Partie ruck-zuck durch und es gibt keinen Grund noch eine neue Partie zu starten. So seh ich das jedenfalls
- Militär könnte indirekt integriert werden, ohne einzelne "Maxln" herumlaufen zu lassen. Man hat Truppenverbände die man umsiedeln kann, sieht die Truppe aber nur bei Kriegerischen Interaktion als einzel Steuerbare Einheit. Siehe Imperialismus. Krieg sollte jedenfalls eine Rolle spielen, die aber gewisse Goals ausschließt. Ebenso wie mit Diplomatie nicht alles erreicht werden kann.
Eine gesunde, fesselnde, lange Partie muss beide Phasen "durchlebt" haben um alle Spiel-Ziele erreichen zu können. > Siehe Imperialismus

Mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein. Hoffe, dass half ein wenig und vielleicht fließt das ein oder andere noch mit ein. Vielleicht ja auch erst mit den Erweiterungen.

So sehr ich mich schon auf dieses Anno freue, glaube ich dass es erst mit der Königs-Edition richtig gut sein wird.
Ich schätze mal zu eurem Ärgerniss, dass ich erst beim Black-Friday 2020/21 zuschalgen werde.

Kimi_Li
24-05-18, 01:48
Was extrem wichtig ist, was ansonsten das ganze Spiel kaputt macht: keine Cheats!!!
Ob im eSports gegen menschliche Spieler oder gegen die KI – ist kein Unterschied! Cheats zerstören einfach das Spiel! Unfair bleibt unfair!
Sollte eigentlich klar sein...!
Wenn ich gegen jmd Schach spiele und der andere bei seinem Zug einfach 2x ziehen kann, während ich nur einmal spielen kann, dann ist das im Prinzip Cheaten und macht dann also auch kein Spaß mehr. Es geht um Fairness und um Logik. Sollte eigentlich selbstverständlich sein!

Erklärung:
Ein Spiel muss in sich geschlossen Sinn ergeben. Der menschliche Verstand ist einfach von Geburt auf an darauf ausgelegt immer nach dem Zustand der höchsten Koheränz zu streben, heißt im Klartext er will die Dinge verstehen (ein funktionierendes neuronales Netzwerk im Hirn bzgl. einer Thematik bilden) um dann darüber in der Lage zu sein entsprechend in einer logischen funktionsweise zu handeln und selber wirken zu können.... um halt einfach klar zu kommen!

Wenn das Spiel gegen den Spieler cheatet, und damit meine ich jetzt nicht, dass einfach nur die KI für sich selbst cheatet, sondern, dass das Spiel selber gegen den Spieler cheatet, dann steigt der Verstand einfach aus, dann machts einfach keinen Spaß mehr. Weils dann nämlich einfach nur noch dumm ist.

Damals Anno 1602 gespielt – traurigerweise immernoch das beste Anno jemals... – war alles geil. Dann seit dem nächsten Teil (1503) von Anno war ich komplett ausgestiegen. Erst heute (diesen Monat) habe ich mich mit Anno wieder beschäftigt – ca. 20 jahre später also... . Erst Anno1602 neu gekauft, voll geil dass das wieder auf neuen OS funktioniert, erstmal gesuchtet, leider schlechte Grafik und ein paar Bugs und dann mich informiert was ansonsten das beste Anno ist. Also Anno 1404 gekauft, soll ansonsten soweit das beste sein.
Was passiert? Ich spiel das Spiel ein kompetten Tag durch und wundere mich warum ich auf einmal aus heiteren minus in der Bilanz habe, obwohl ich vorher noch 1000+ hatte. Ich grübel und grübel und wundere mich was los ist. Produktionskosten sind nämlich nicht einfach so um 1000 gestiegen... Oo.... und was die Versorgung der Bevölkerung angeht, wird selbstverständlicherweise auch immer alles so vorbereitet, dass die Lager auf MAX sind und auch immer so geproddet wird..., denn so wird in Anno einfach immer alles geplant um die Bevölkerung stabiel zu halten – so bekommt man in Anno 1602 ja auch immer ein Denkmahl nach dem anderen, wenn das Volk langfristig halt glücklich ist. Das kann es also auch nicht sein... komme dadurch also nicht einmal auf die Idee nach der Versorgung zu schauen, weil ich hab ja eh nichts geändert!
Hab also beim besten Willen kein Plan warum auf einmal minus gemacht wird ohne ende. Ich grübel und zerbrech mir den Kopf, es ergibt einfach keinen Sinn. Wo kommt das denn nur her?
Später in einem Lets Play von Anno 1404 gesehen: erklärt der Typ in dem Video auf einmal ein Problem in Anno und mir wird auf einmal klar was für ein dummer Schwachsinn mir passiert ist... :
Wenn eine gewisse Menge an Einwohnern in Anno 1404 erreicht ist (ist plump gescriptet), dann ändern sich ganz plötzlich auf einmal die Bedürfnisse des Volkes – einfach so.
D.h. die wollen auf einmal viel mehr Nahrung und andere Nahrung als vorher - einfach so. Bitte was???

Das ist wie wenn alle Einwohner Berlins mit 2,999 Mio Einwohner - also auch Lieschen Müller in der Müllerstraße - 3 Scheiben Brot im durschnitt am Tag fressen und nur weil auf einmal noch eine einzige Person zu gezogen ist und die Stadt auf einmal 3 Mio Einwohner erreicht hat, auf einmal alle Einwohner 30 Scheiben Brot am Tag fressen. Also frisst Lieschen Müller, sowie alle anderen, auf einmal die 10fache Menge an Nahrung als vorher! Einfach so!! Ernsthaft?!?!?!?!
Und dann wollen sie auch noch auf einmal alle orientalische Gewürze haben und tun so, als würden se ohne das Zeug nicht mehr leben können, dabei haben se das Zeug vorher noch nie in ihrem Leben gehapt!!

Es kann nicht sein, dass das Spiel gegen den Spieler cheatet!!, nur weil das Spiel bzw. die Entwickler nicht möchten, dass ich es vielleicht zu einfach habe?? (Dann hätte man das Spiel von vorne rein anders designen müssen!)

Das ist wie, wenn ich in irgend einem anderen aufbau Spiel Solaranlagen baue und dann das Spiel meint, 'die Kim hat jetzt zu einfach ihre Stromprobleme gelöst, ab jetzt geht einfach die Sonne nicht mehr auf und es bleibt Nacht'! Ernsthaft??
Oder wenn ich in einem Autorennen Platz 1 bin, einfach weil ich weiß wie ichs halt anstellen soll und dann das Spiel meint, auf einmal dafür sorgen zu müssen mich da runter zu schmeießen und ich auf einmal kein Spritt mehr im Tank habe(!), einfach so, damit mich dann alle anderen überhohlen, während vorher der Tank aber immer voll war und noch nie leer gegangen ist, wenn ich einfach brav immer Platz 2 bin.
Das sind Hyperbeln*.

Was interessiert es die Entwickler bitte überhaupt wie ich mein Spiel spiele??? Nachdem ich dafür eh schon bezahlt habe!
Ich habe dafür bezahlt und habe es damit gekauft. Punkt. Fertig. Ende!
Warum werden gecheatete, jeglicher sinnkohärenten Logik sich entziehende Mechaniken eingebaut nur um den Spieler dazu zu zwingen so zu spielen, wie die Entwickler sich das für den Spieler vorstellen? Lasst den Spieler das Spiel doch so spielen, wie es ihm gefällt! Anstatts ihn mit so sinnfreihen gecheateten Mechaniken zu bevormunden. Ich hab das Spiel bezahlt! Und ich spiele das Spiel gemütlich für mich wie in Anno 1602 wo ich für diese gemütliche und langsame sich herantanstende Spielweise mit Denkmählern sogar noch belohnt werde! Was geht es überhaupt irgend einem anderen Menschen auf diesen verdammten Planeten etwas an, WIE ICH MEIN SPIEL SPIELE???

Ein Spiel muss in sich geschlossen logisch Sinnkoheränt sein! Die Psyche des Menschen ist nunmal darauf ausgelegt, Logiken zu erkennen um eben zu Verstehen und dementsprechend zu wissen wie am besten zu handeln ist.
Wenn auf einmal aus dem nichts Sachen auftauchen, wie die KI cheatet sich aus dem nichts Werkzeuge (alles beobachtet) oder die Bevölkerung hat auf einmal komplett andere Bedürfnisse – einfach so, aus dem nichts – wo der Auslöser nur das erreichen einer bestimmten Einwohnerzahl ist (keine Bevölkerungsstufe) – so dass in keinem logischen Zusammenhang erkennbar ist warum dieses Problem auf einmal auftaucht bzw. man überhaupt erst einmal drauf kommen muss dass dieses Problem überhaupt auf einmal einfach so da ist, obwohl man an der eigenen Stadt nichts groß geändert hat..., dann steigt nunmal der menschliche Verstand halt einfach aus, oder mit anderen Worten:
man hat dann auf so einen dummen scheiß einfach kein Bock mehr!

Sehr trauriges Armutsszeugnis, dass ein Spiel so ein gecheate gegen den Spieler überhaupt notwendig hat... . Schade eigentlich. Bin damals bei Anno 1503 wegen dem gecheate der KI schon ausgestiegen und jetzt 20 Jahre danach, wo ich in 1404 einsteige passiert so ein super Gau... .
Ich hab wirklich noch nie i-r-g-e-n-d ein Spiel erlebt(!) was überhaupt so gegen den menschlichen Spieler Cheatet. Und ich hab schon eine ganze menge Games gezockt. Wenn nur die KI für sich cheatet, dann steht das ja nochmal auf ein ganz anderes Blatt...(und ist bis zunem gewissen Grad vielleicht noch verständlich), aber das auch noch GEGEN den menschlichen Spieler gecheatet wird, das hab ich wirklich noch niee erlebt! Das ist wirklich absolut einzigartig!!
Schade eigentlich..., zock ich 1404 einen Tag lang und dann das, und dann direkt kein bock mehr wegen so einen dummen scheiß. Am liebsten will ich mein Geld zurück.

Das ist wie wenn ich in LoL hinter nem fast toten Champion hinterher renne, um ihm den rest zu geben und ich auf einmal ganz plötzlich kein Mana mehr habe, es komplett auf Null gesetzt wird und auch die ManaReg nicht mehr funktioniert – einfach so, aus dem nichts – damit ich auch ja nicht den Typen töten kann oder was??

Ich hoffe, dass den Entwicklern da mal klar wird, was man da für ein BOCKMIST produziert hatt(!), unfassbar!!!
Kann man nur hoffen, dass das in Anno 1800 besser wird..., aber naja... .

Am besten man gibt Anno einfach auf..., nach 10 millionen Anno teilen kriegt man es angeblich immernoch nicht mal auf die Reihe was vernünftiges auf die Beine zu stellen, obwohl unendlich viel Erfahrung nach all den Jahren schon längst da sein sollte..., – wers glaubt wird also Seelig. Und das obwohl das erste Anno 1602 von Anfang an ja eigentlich eh schon fast alles mit gebracht hat..., lächerlich armseelig. Man kann sich aber auch extra doof stellen... . Man kann eben nicht das Rad jedesmal neu erfinden und angeblich hoffen, dass es dann besser wird, wenn ein Rad halt einfach nur rund ist...fertig, sonst isses hinterher halt kein Rad(Anno) mehr. Klar, dass dann irgend eine EpicFail Zukunfts Scheiße bei raus kommt, wofür man den Anno Namen nur missbraucht hatt!
Und immer wieder den Spieler dann zu versprechen es dann im nächsten Anno wieder alles besser zu machen, was man vorher extra scheiße gemacht hat, was man sich aber vorher in Wirklichkeit hätte eh schon selber denken können ;-) nur um höchstwahrscheinlich dann im nächsten Anno wieder irgend einen anderen dummen Mist einzubauen, damit man dann wieder versprechen kann, dann wieder im nächsten alles besser zu machen und man dann blauäugig so tut als hätte man es ja nicht besser gewusst. Ja ne is klar! Pure Marketing verarsche! Gut, dass ich die meisten Teile ausgelassen habe.

Das Anno Prinzip nach 20 Jahren und millionen Anno teilen..., was daran Spaß macht, was es ist und was gut ist, und wie es sein sollte ist ja nun jetzt nicht wirklich schwer zu verstehen! In der Zeit hat man 4x studiert.... . Aber wie gesagt, man kann sich auch extra blöd stellen und dann so tun als ob, um dann den Leuten wieder den nächsten Anno teil zu versprechen... . Ja ne is klar... .

Einfach mal vernünftig ein geiles Anno produzieren und fertig. Dann ist zwar die unendliche Geldeinnahme Quelle weg, aber dann könnte man ja vielleicht einfach mal kreativ sein und auf die Idee kommen einfach mal ein komplett neues Spiel zu programmieren, was man dann auch einen eigenen neuen Namen gibt, anstatts da missbräuchlich wieder "Anno" drauf zu schreiben und die Leute über jahre zu verarschen!! Wie wärs denn mal damit???
Wenn ich in den Film "ES" wo es um einen Horror Clown geht, in Teil 3 Auf einmal ein Superman habe, dann kann ich das Ding dann auch nicht mehr "ES" nennen(!), sondern sollte es dann halt auch "Superman" nennen! Macht Sinn oder?


*Hyperbel – eine Hyperbel ist eine Übertreibung damit es auch der letzte Idiot begreift. Dabei geht es nicht um die Übertreibung an sich sondern um das darin befindliche Prinzip, welches durch die Überzeichnung so stark wie möglich hervorgehoben wird.

Kimi_Li
24-05-18, 02:11
Ganz ehrlich...:
Es würde wirklich das beste sein Anno 1602 einfach zu remastern, wie das bei Age of Empires oder StarCraft schon gemacht wurden ist, so dass wenigstens eine Full HD Auflösung möglich wäre. Weil was besseres kriegt man ja anscheinend nicht hin.
Dann den ein oder anderen Bug noch beheben, wie, dass manchmal inselWelten kreirt werden wo einfach kein Gold vorhanden ist, sprich kein einziger Spieler dadurch auf Aristrokraten aufsteigen kann... .
Dann vielleicht noch die Gesamte Karte etwas vergrößern, so dass mehr Inseln vorhanden sind und die Hauptinseln auch noch etwas größer ausfallen. Die PC Rechenleistung von heutzutage hat ja damit eh kein Problem mehr... .
Dann noch 2 Features einbauen, die es in 1602 damals noch nicht gab, wie eine Hafenmeisterei bauen zu können, damit nicht alle Schiffe über das übervolle Kontor laufen müssen, wo sich die Schiffe gegenseitig im LateGame dann immer nur im Weg sind und im Stau stehen bleiben. Und noch die Marktplätze Upgraden können, so dass da noch eine WarenKarre mehr raus kommen kann, wie es das in 1404 auch gibt. Punkt. Das wars. Mehr brauchts InGame nicht. Perfekt.

Vor dem Start einer neuen Map, einige Einstellungen wie in 1404 auch rein implementieren, sprich die Anzahl der KI Gegner bestimmen können, einige InselOptionen, Startguthaben, son paar Kleinigkeiten zur Customizierung halt wären dann noch nice to have, aber selbst das im Notfall nicht einmal soo wichtig. Hauptsache die Ingame Sachen.

Den Rest alles komplett so lassen, wie es original war... . Ich würd so ein Remaster sofort instant kaufen!!!



Edit: Man kann auch wirklich einfach mal von Blizzard lernen... . Da wurde bei Diablo 3 oder StarCraft 2 das Game auch alles so originalgetreu gelassen wie es halt nur möglich war (Warum? Einfach weils genau das ist was den Leuten ja halt vorher Spaß gemacht hat - macht Sinn oder?), halt nur alles in besser!!
Und da sind wir gerade mal bei Teil 3 und 2 anstatts schon wie bei Anno bei Teil 7 Schlag mich tot... . Qualität vor Quantität!! Anstatts einfach nur massenhaft dem Spieler immer nur den nächsten Scheiß unter zu jubeln nur um einfach Geld zu scheffeln, dann sich aber hinterher scheinheilig so hinstellen, als hätte man es nicht besser gewusst und sich doof stellen! Sorry, aber es fällt auf!
Dann bekommt man nämlich genau wie Blizzard auch einfach mal einen geilen Ruf... .

Harlekin_7
27-05-18, 20:27
Ich fand das Regionen System aus 2205 wirklich sehr gut gemacht und würde es sehr vermissen...
Ich hoffe das es etwas ähnliches geben wird...
Wie wäre es denn fast über die ganze bekannte Welt spielen zu können und sehr viel mehr Regionen zum Handel und zur sonstigen Interaktion....

Außerdem ist das Modulare System der Fabriken sehr gut gewesen, vielleicht findet es ja seinen Platz in 1800 ;)

Nahblahblah
29-05-18, 20:19
Hi Entwickler,

Ich bin fan seit 1602. Liebte 1503 und habe viele tolle stunden mit 1404 verbracht und fand 2070 nett
sieht alles super soweit! Muss euch echt loben und euch danken für Eure Arbeit.

Was ich mir wünschen würde ist wenn das "wer darf wann welche Insel haben"-Thema etwas fokussiert. In allen alten Teilen konnte man immer hingehen und sich jede Insel an den Nagel reißen hat zwar was gekostet hat aber alle anderen ordentlich behindert. Wie ware es mit einem Cap dafür? Nicht so dass es behindert aber Absurditäten verhindert.

Bitte Quests sind okay, aber bitte nicht sooo mega viele. Wenn ich das in 1404 ausgeschaltet habe weil ich keine Lust auf Suchbilder hatte, zumindest nicht ständig, dann hatte es mir deftig an Ruhm gefehlt und im MP war das supi doof.

Beste Grüße!

Henning00
29-05-18, 21:12
Hey ich habe den letzten livestream gesehen : wirkt sich die Attraktivität der Stadt ähnlich wie bei Anno 2070 auf die Produktivität von manchen Gebäuden aus?

LPNova
30-05-18, 15:17
Auf jeden Fall muss ein Coop-Modus dabei sein

SrrwdMn
03-06-18, 15:32
Absolut, ein Coop-Modus wie in 2070 ist für mich der Kaufgrund schlechthin. Ohne wird es nicht gekauft.

Ubi-O5
05-06-18, 21:21
Hey ich habe den letzten livestream gesehen : wirkt sich die Attraktivität der Stadt ähnlich wie bei Anno 2070 auf die Produktivität von manchen Gebäuden aus?
Das haben wir heute im Blog (http://ubi.li/zu2c7) beantwortet. Ich zitiere:

Manche von Euch haben bereits ein scharfes Augen bewiesen, in dem Ihr in den Streams und den Union Blogs bereits auf das eine oder andere Easteregg gestoßen sind. Unsere Entwickler lieben es, kleine und große Details sowie Eastereggs in das Spiel einzubauen. Fun Fact: Wir wissen noch nicht einmal wie viele im Spiel sein werden, da unsere Entwickler das knallhart für sich behalten.

CaptainImrA
11-06-18, 18:50
Ich erwarte von Anno 1800 sehr viel, einiges ist wahrscheinlich auch nur Traumdenken, desshalb möchte ich Euch meine Gedanken kund tun.

In erster Linie muss das Spiel flüssig laufen, auch im Multiplayer. Auch rejoinen soll möglich sein, sowie abspeichern und laden von Multiplayerpartien. Die Grafik sollte überzeugen, da denke ich jedoch, aufgrund dem bisher veröffentlichten Bildmaterial, dass dies der Fall sein wird. Ich erhoffe mir auch einen grossen Fokus auf die Audio-Dateien, sodass diese den Spieler nicht nerven, sondern dem Spiel das gewisse Etwas verleiht. Ein Map-Editor, sowie das Erstellen von costum Gebäude-skins wäre auch ein genialer Zusatz. Ausserdem erhoffe ich mir, dass Anno zurück zu seinen Wurzel findet und die positiven Aspekte der Vorgänger vereinen kann.
Vielleicht ist ein Spiel aus der Anno-Reihe auch einmal geeigneter Kandidat für ein competitives-Game... Dies wäre noch der Punkt zum Traumdenken.

Beste Grüsse aus der Schweiz
- ImrA

SDS_Zorni
13-06-18, 07:07
Hallo Liebe Anno Freunde


Ein neuer teil von Anno kommt in unseren Haus.

Mit Anno 1800 werden wir wieder viele Stunden an Pc verbringen und viel Liebe in das Endlos Spiel stecken.



Es wird wieder echte Wahren geben echte Handel Kontorren und den Politichen wie auch den Sozialen einfluss sollen sich auf die Anno gemeinde aus Wirken.


Nun was Wünscht ihr euch von neuen Anno 1800 Der Industrie Revoulution ?


Was erwartet ihr?


Welche featchers stellt ir euch vor?

Und wie stellt ihr euch das ganze vor ?


Jede meinung Zählt und ist erwünscht.


euer Di.H



Ich wünsche mir überarbeitetes Wasser, weil ich das in Anno 2205 nicht so schön fand. Da war das in Anno 2070 bis dato am besten.
Grüße
Niclas

Lemminck
20-06-18, 21:57
Ich wünsche mir überarbeitetes Wasser, weil ich das in Anno 2205 nicht so schön fand. Da war das in Anno 2070 bis dato am besten.
Grüße
Niclas

Auf jeden Fall sollte es einen Vorherrschaftsmodus wie in 2205 geben und für die Kampgane eine Story mit Tiefgang, z.B. ähnlicher Machart wie in 1404
und lasst diesen Zonenmist wie mit Arktis Mond etc aus 2205 unbedingt weg!

GreyEminenz
21-06-18, 11:07
und lasst diesen Zonenmist wie mit Arktis Mond etc aus 2205 unbedingt weg!

Vermute mal "Zonenmist" bezieht sich auf Sessions? :confused:

@Lemminck
Ich will nicht klugscheissen aber ich denke da ich die "Antwort auf die Frage" kenne, nehme ich den Mods mal ein wenig Arbeit (hoffe natürlich es ist erwünscht) ab und schreibe dazu Folgendes: In einem der Blogs denke ich, wurde mal erklärt das es auf jeden Fall eine zweite Session geben sollte. Allerdings ist es NICHT notwendig diese zu besiedeln/besuchen, da man alles nötige in der ersten Session bereits auffinden kann. Ich denke dies ist eine gute Lösung für alle die "mehr Karte" wollen und mehr Platz brauchen um sich auszutoben. Für alle die den Platz nicht benötigen bleibt es ja dann optional. :)

LadyHahaa
21-06-18, 13:21
[...] In einem der Blogs denke ich, wurde mal erklärt das es auf jeden Fall eine zweite Session geben sollte. Allerdings ist es NICHT notwendig diese zu besiedeln/besuchen, [...]

richtig
das war in diesem Beitrag vom Karrenschieber Dirk (https://www.anno-union.com/multisession-bei-anno-1800/)
in dem Absatz Der sichere Hafen

Lemminck
21-06-18, 17:28
Das mit den Sessions(von mir auch gerne Zonenmist genannt,:D) ist mir leider bereits bekannt, es ist und bleibt aber trotzdem mein Wunsch, dass dieser Quatsch(persönliche Meinung!) unterbunden wird:p auch wenn ich zugeben muss, dass die angekündigte Form nicht ganz so nervig werden dürfte wie in 2205.

Wie siehts denn so Richtung "Vorherrschaftsmodus" / bzw generell mit Multiplayermodi(bewusst Plural...) aus, falls es dazu schon mal was gab, gerne einfach verlinken, habe derzeit nämlich keine Lust mich durch über 20 Seiten hier oder zig Forenthemen zu klicken, Für eure Mühen im Voraus vielen Dank:p

Edit: Fällt mir gerade noch ein, in 2205 konnte man ja auch Gebäude versetzen, sofern dieses Feature beibehalten werden soll, dann bitte optional, für mich macht an Anno nämlich auch aus, rum zu tüfteln, wie man die Gebäude am besten setzt etc, mit allem was dazu gehört, also auch sich ggf. über das verschwendetet Baumaterial ärgern etc, da dies aber wohl ne reine Geschmacksfrage ist eben, wenn denn dann optional.

Edit 2: Hab den Thread doch mal ganz grob überflogen, irgendwer hatte die Idee eines Mapeditors, das würde ich auch super finden!

Lemminck
21-06-18, 18:46
Achja MUY IMPORTANTE ein wirksamer Chaeaterfilter, der auch Trainerprogramme blockiert,
was man da bei 2070 insbesondere im von mir so geschätzten Vorherrschaftmodous, erleben musste
geht ja auf keine noch so berühmte Kuhhaut und auch moddingusern für Multiplayernpartien
direkt und effektiv den Zugang verwehren. Schließlich sollten hier alle Spieler/innen die gleichen
(Start)bedingungen einer Partie vorfinden.
(Ich hab eh noch nie verstanden, was das Moddinggedönse soll, aber muss jede/r selber wissen, nur halt der Fairness halber nicht im Multiplayer dulden, nicht mal im Ansatz!)

Lemminck
21-06-18, 18:54
Ich würde es richtig cool finden wenn man wie in GTA V die Möglichkeit hat, im Spiel eine Aufnahme zu starten und in der Nachbearbeitung dann noch andere Perspektiven einbauen kann.

Lad dir mal das Programm "Fraps"(freeware) runter, damit lassen sich Videos von spielen erstellen etc, nur was das Programm in der Nachbearbeitung kann entzieht sich meiner Kenntnis;)

nichTim
22-06-18, 14:46
(...) und auch moddingusern für Multiplayernpartien
direkt und effektiv den Zugang verwehren.
(Ich hab eh noch nie verstanden, was das Moddinggedönse soll, aber muss jede/r selber wissen, nur halt der Fairness halber nicht im Multiplayer dulden, nicht mal im Ansatz!)
Na ja, ich finde es falsch Mods für den Multiplayer zu verbieten. Versteh mich nicht falsch - ich finde es auch falsch, wenn man als einziger Spieler irgendeine Mod drinne hat und damit einen unfairen Vorteil gegenüber anderen hätte. Cheats und Trainer sollten im Multiplayer nicht funktionieren, da gebe ich dir recht und das gilt für alle - auch für einen Thor Strindberg!

Ich finde, es sollte möglich sein, Mods im Multiplayer zu nutzen. Man könnte es ja so machen, dass das im Multiplayer auch dran steht, wenn man nach einem Spiel sucht "Mit Mods" oder sowas ähnliches und bestimmte oder eher alle Erfolge sind dabei aus und nicht freischaltbar. Ich spiele Anno gerne mit Freunden zusammen und ich finde, es sollte uns möglich sein, Mods zu nutzen (natürlich haben alle dieselben Modifikationen, sonst gehts nicht). Nach 500 Spielstunden sucht man irgendwann mal was neues im Spiel, weil es sonst langweilig wird und dabei können Mods gut helfen, sofern welche gemacht werden.

Lemminck
23-06-18, 13:28
Hmm, naja also wenn ihr da unter euch ne Partie 2vs2(als Beispiel) macht, ist mir das in der Tat egal, was
ihr dort macht, mir gehts beim "Modding nicht im Multiplayer nutzbar" eher darum, dies in solchen Modi wie dem
Vorherrschaftsmodus in 2070 ausnahmslos zu unterbinden, da dieser auch eine entsprechende Rangliste
hat, die dadurch nur verfälscht wird etc, bei einzelnen Partien ohne Rangwertung, ist es mir egal, was die
Leute da veranstalten, genau wie im Singleplayer, muss ja jede/r selbst wissen, wenn er/sie sich selbst betrügen will(okay, das Wort `betrügen´ bezieht sich aufs cheaten ;) ) Ich denke wir sind uns über das Prinzip mehr oder weniger einig, nur der Teufel hat sich mal wieder im Detail versteckt, dem fällt auch nicht neues ein... ;)

Außerdem, gibts überhaupt nen Multiplayer modus? Bisher konnte ich dazu nichts finden(hab aber ehrlicherweise auch nur halbherzig gesucht:rolleyes:)

LadyHahaa
24-06-18, 09:39
[...]

Außerdem, gibts überhaupt nen Multiplayer modus? Bisher konnte ich dazu nichts finden(hab aber ehrlicherweise auch nur halbherzig gesucht:rolleyes:)

Dass es MP geben wird, wurde bereits ganz am Anfang schon bestätigt.

hier z.B.
https://youtu.be/5BtCTmpQlWw
Anno 1800 - Gameplay & Antworten zu Sklaven, Multilplayer und mehr

ist auch in der Sammlung aufgeführt
https://forums-de.ubi.com/showthread.php/170386-Was-ist-schon-alles-%C3%BCber-Anno-1800-bekannt

in der Union ist z.B. zum Thema Multisession auch etwas zum MP gesagt:
https://www.anno-union.com/multisession-bei-anno-1800/
im Absatz: Eine Session? Mehrere Sessions? Deine Entscheidung!

Lemminck
24-06-18, 13:39
Hmm, gerade mal das von Lady H. verlinkte Gamestarvideo angeschaut,(erstmal danke dafür)

dass es nen Multiplayer gibt ist schon mal super.

Jetzt müsste nur noch (bei Zeiten, schon klar, dass noch nicht alles fertig entwickelt ist ;))bestätigt werden, dass es eine Art Vorherrschaftsmodus(Name egal, Prinzip wichtig;) ) wie in Anno2070 gibt(ob mit oder Rangliste sei jetzt mal dahingestellt, aber lieber mit ;)).

Für mich persönlich der beste Multiplayermodus den je ein Anno hatte, auch heute noch sind im alternden Anno 2070 eben in jenem Modus immer noch täglich zig Leute aktiv, von denen sich die meisten mit Sicherheit darüber freuten & für die es einen entscheidenden Kaufgrund darstellte.

e.L.t.0.n
29-06-18, 18:57
Liebes Anno-Team,

alle Annoteile beginnend 1998 bis heute leben oftmals, neben Ihren majestätischen Städten auch von der abenteuerlichen Seefahrt. Die Anno-Reihe ist wirklich wunderschön gestaltet und ist begleitet durch Ihre hohe Langzeitmotivation ein immer gern gespieltes Spiel, doch es gab eine Sache die mir in allen vergangenheitsorientierten Teilen gefehlt hat. Daher meine größte Bitte für den >>>militärischen<<< Teil:

Bringt bitte ein Linienschiff erster Klasse mit ins Portfolio.
Das heißt: ein Schiff auf HMS Victory oder L'Orient niveau. (Siehe Bild unten)

Es wäre für so ein Spiel ein zusätzlicher Meilenstein, da kein Spielesoftware in diesem Genre oder Zeitalter es jemals hinbekommen hat so etwas zu implementieren.
Weder Cossacks, Age of Empires sowie die bisherigen Annoteile, uvm.

Von der Zeit her würde es wunderbar reinpassen. Man bedenke die Schlacht von Trafalgar ereignete sich 1805.

Evtl. könnte man auch eine art Vorvorfahre der KETO KI aus 2070 in so ein 1st. Rate Schiff stecken. Welches hier aber eroberbar wäre.

Viele Grüße
euer KeimFrei
www.twitch.tv/keimfreitv

https://en.wikipedia.org/wiki/Oc%C3%A9an-class_ship_of_the_line#/media/File:Ocean_class_ship_of_the_line.jpg

Darksloan
03-07-18, 05:30
nett wäre ja ein paar alte Soundtracks einzubauen z.B. von Anno 1602 :)

KGB_Offizier
03-07-18, 15:30
Hallo Liebes Anno Team,

Ich hätte da so ne fragen ob es bei Anno 1800 auch wieder so wie in Anno 2070 mit der Energie sein wird oder ob es diesmal nicht so sein wird weil ich persönlich finde es ohne Energie viel besser

schon mal vielen dank im voraus für die antworten

Ubi-O5
04-07-18, 11:35
nett wäre ja ein paar alte Soundtracks einzubauen z.B. von Anno 1602 :)
Also ein paar Leute haben schon kommentiert das die Musik die wir vorgestellt haben sehr gut ist. :D

ImperialCreator
08-07-18, 00:32
Wird es in Anno 1800 wieder ein Beförderungsmodus geben da ich fand das dieser einen ermöglicht hat seine Städte schneller und individuelle zu gestalten. Werden die Gemeinschaftsgebäude wieder einen Radius haben wie in 2070? Ich würde es zudem toll finden wenn es möglich ist im Multiplayer in verschieden Sektoren anzufangen und sich später in andere Sektoren auszudehnen.

Darklord_Betze
10-07-18, 13:14
Heute kam mir die Idee, dass man sämtliche Produktionsketten einer Bevölkerungsstufe mit der Erreichung dieser freigeschaltet bekommen sollte. So hätte zum einen jeder Spieler selbst die Entscheidung, ob er sich nun erst um die Produktions von Brot oder Lederwämser kümmert, man könnte sich im Multiplayer besser absprechen (du produzierst das und ich das) ohne erst darauf warten zu müssen, dass man die Baupläne bekommt und man könnte den K.I.-Spielern so auch neue Arten von Aufträge hinzufügen, dass man Handelsrouten mit Waren einstellen soll. So würde der Handel stärker in den Vordergrund rücken und man wäre abhängiger voneinander.

Die Beschränkung für öffentliche Gebäude, die man zum Aufsteigen auf die nächste Bevölkerungsstufe benötigt wären davon nicht betroffen, wodurch man immer noch eine genau so große Stadt bauen und versorgen muss.

Bsp: Vadim Sokow sah es nicht so gerne wenn man Öl selbst gefördert hat. Und in 1800 könnte einem missfallen wenn man Bergbau betreibt und müsste demnach von diesem die Erze und Steinkohle beziehen, um schmieden zu können. Natürlich würde ihm auch missfallen wenn man diese Waren von anderen bezieht.

Darklord_Betze
13-07-18, 23:12
Heute habe ich ein wenig über die Musik und Atmosphäre in den vergangenen Annoteilen nachgedacht.

In Anno 1602 sind wir von Greensleeves begleitet worden, in Anno 1404 haben uns orientalische Klänge verwöhnt und in Anno 2070 wollte ich schon gar nicht mehr das Hauptmenü verlassen und hörte der Musik erstmal 10 Minuten zu.

Wie wäre es wenn man sich in Anno 1800 von der gewohnten Playliste ein wenig entfernt und die Musik selbst zu einem 'vollwertigen' Feature aufsteigen lässt? In 1404 gab es ja schon einen Unterschied bei den zwei Inseltypen. Aber was wäre wenn man es noch weiter ausbauen würde?

Stellt euch vor ihr seid auf Hoher See und eure Kameraden stimmen ein Shanty an, während der Wind in die Segel schlägt oder ihr seid grade als Bauer auf dem Weg zum Feld. Ihr hattet ein reichliches Frühstück da eure Bedürfnisse gestillt wurden und ihr pfeift fröhlich ein Lied (Greensleeves wäre doch cool).
Später würde man in der Stadt dann ein Grammophone hören, das Klappern einer Schreibmaschine, das Knattern des Automobil oder ein Saxophon.

Bisher war es so das die Musik sich z.B. als Tycoon eher industriell angehört hat, auch wenn wir grade bei Tilda Jorgensen zu besuch waren, aber was wäre wenn die Fabriken selbst zur Atmosphäre beitragen? Sprich wir bauen sie außerhalb der Stadt oder gar auf einer anderen Insel und geben so unseren Inseln nicht nur optisch oder nützlich einen Stempel, sondern gar atmosphärisch.

Bei Eli Bleakworth habe ich den Soundtrack vom Trailer dermaßen gefeiert und hoffe einfach, dass wir ihn jedesmal hören werden wenn wir in die Nähe seiner Insel kommen oder er gar das Wort an uns richtet, wenn er uns einen Auftrag anbietet.

Zwar kann ich mir vorstellen, dass es einiges an Aufwand bedeutet den Sound dementsprechend anzupassen, aber ich denke ein Meisterwerk hat so etwas locker verdient.

Lark_Thunder
21-07-18, 15:09
Hallo zusammen,

hat sich eigentlich noch niemand an dem Titel Anno 1800 gestört? 1800 erwarte ich dass das Spiel die Napoleonischen Kriege als Hintergrund hat und nicht im Viktorianischen Zeitalter zur Zeit der ersten Weltausstellung 1851 spielt. Das ist als würde man ein Anno 1940 raus bringen, das dann 1991 spielt....

Aber ich freue mich trotzdem auf das Spiel nur werde ich es wohl Gedanklich für mich selbst umbenennen müssen *grummel*

MOD_Freeway
21-07-18, 16:50
Hallo zusammen,

hat sich eigentlich noch niemand an dem Titel Anno 1800 gestört? 1800 erwarte ich dass das Spiel die Napoleonischen Kriege als Hintergrund hat und nicht im Viktorianischen Zeitalter zur Zeit der ersten Weltausstellung 1851 spielt. Das ist als würde man ein Anno 1940 raus bringen, das dann 1991 spielt....

Aber ich freue mich trotzdem auf das Spiel nur werde ich es wohl Gedanklich für mich selbst umbenennen müssen *grummel*

Man muss dazu sagen, dass Anno niemals ein Spiel unsere (vergangenen) Geschichte ist. Insbesondere was die Erfahrung mit Kriegelemente angeht.
Anno 1800 bedient sich in dem Fall der industrielle Revolution, es geht dabei um Fortschritt, Entwickung, Massenproduktion, Arbeiter und Wirtschaft.

Settings die in meinem Augen sehr gut zu einem Aufbauspiel passen und viele neue Meachniken werden in das Anno-Prinzip passen. Z.b Arbeiterklassen (https://www.anno-union.com/blog/)

Wenn dir die Zahl stört. Könnte man es auch "Anno - Industriezeitalter" nennen.

Schöne Grüße,

MOD_Freeway

Baumeister_23
23-07-18, 16:24
Ich wünsche mir die Eisenbahn !!!

Ryan_Staeken
25-07-18, 21:14
Hallo zusammen :) Erstmal ein schönes Danke für die tolle Zusammenarbeit die ihr mit der Community habt. Was ich mir wünschen würde wäre ein ausgefeiltes und umfangreiches Entdeckungssystem. Gerade dieses Zeitalter ist ja geradezu prädestiniert dazu. - Viele unterschiedliche Klimazonen mit einzigartiger Flora und Fauna - Eingeborenenstämme mit denen man interagieren kann - Für jede Klimazone einzigartige Baumöglichkeiten die dem Stil der Insel gerecht werden Ich liebe es einfach zu entdecken und immer wieder was neues herauszufinden.

Exoddon75
07-08-18, 18:08
Was ich mir wünschen würde sind Gebäude, deren Teile dynamisch angeordnet sind. Jedes Gebäude hat ja eine bestimmte Fläche auf die es gesetzt wird. Auf dieser Fläche ist ja nicht nur das Gebäude an sich, sondern darauf befinden sich auch etliche weitere Komponenten, wie Mauern, Bäume, Wege und viele andere Deko-Elemente. Wäre es möglich über eine gewisse Logik das Gebäude und deren Komponenten variabel auf der Gebäudefläche zu platzieren inkl. Winkel des Gebäudes? Ich glaube das würde die Stadt viel natürlicher aussehen lassen und gleichzeitig aber die "Gleichartigkeit" des Gebäudes beibehalten. Das fände ich mega!

Ich bin darauf gekommen, weil mir aufgefallen ist, dass in der Alpha einige Gebäude wie z.B. Kirchen in einem gewissen Winkel angeordnet sind der nicht 90° ist. Da aber der Winkel immer gleich ist, wirkt es teilweise etwas "artifficial"

Ich kann mir denken, dass sowas nicht einfach zu machen bzw. wahrscheinlich auch zu spät ist, aber das wäre ein echter USP...:o

Neromi
15-08-18, 10:26
Ich wünsche mir ein Spiel, wo man auch mal etwas freier bauen kann, so dass man sich nicht vorkommt, als würde man Tetris spielen. Mir ist freie Gestaltung sehr wichtig und das schön bauen :)

Daher habe ich mich nicht so wohl gefühlt in Anno 2205. Das ständige knobeln, wie etwas effektiv aufgebaut werden kann, nervte mich irgendwann. Ich mag es Inseln (selbst die kleinsten) zu besiedeln, und diese nicht nur für die Produktion zu nutzen, sondern auch um dort ein kleines Dörfchen zu bauen.

Vielleicht wird mein Wunsch in Anno 1800 wirklich mal wahr.

Rastibasti
16-08-18, 14:23
Hallo zusammen,

Ich selbst habe nur eine Bitte an die Entwickler:

OFFLINE SPIELBARKEIT

Und zwar ohne Einschränkungen bitte;)
Was ich damit meine ist, dass man in dieser Serie zwei Beispiele findet, bei denen die Online-Funktionen den Spielspaß enorm beeinträchtigt haben. Angefangen bei Anno 2070, wo man Bonusinhalte plötzlich nicht mehr nutzen konnte, wenn die Verbindung zum Server unterbrach(manchmal für ein paar Tage) bis hin zu Anno 1404, wo ganze Profile und die damit verknüpften Spielstände nicht mehr nutzbar waren, wenn bei der Synchronisation mit den Ubisoft Servern ein Fehler auftrat. Es gibt nichts Schlimmeres für Spieler, als hunderte Stunden aus solchen Gründen zu verlieren.
Zu 2205 fällt mir dazu nichts ein, außer dass der Weltrat nicht nutzbar war, was noch akzeptabel ist. Sollte ich etwas übersehen haben bitte ich dies zu korriegieren.

Es ist verständlich. dass man zum Freischalten von Bonusinhalten eine Verbindung zu den Ubisoft Servern braucht, jedoch sollte nach dem Erwerb diese auch offline verfügbar sein.
Ähnliches gilt für eine Cloudspeicherung von Spielständen und Profilen, beides ist vollkommen in Ordnung, sofern man trotzdem auch offline an seinen Profilen und Endlosspielen weiterbasteln kann. In dem Sinn wäre es auch wieder wünschenswert, selbständig Speichern zu können, hin und wieder probiert man doch die ein oder andere Verrücktheit aus. Auch ist es ärgerlich, wenn nach einem Tweak im Update ein Spielstand nicht mehr zu retten ist (Beispiel Anno 2205, wo nach einem Balancing-Update Sektoren mit großer Einwohnerzahl weniger Steuern pro Einwohner einbrachten.).

Zusammenfassend also: Offline Spielbarkeit mit allen Bonusinhalten und sonstigen Funktionen wäre äußerst wünschenswert.


Nichtsdestoweniger freue ich mich riesig auf den neuen Teil und bin froh dass es nach zwei Abstechern in die Zukunft wieder jetzt wieder in die Vergangenheit geht. Ich selbst bin ein Fan seit dem ersten Teil und habe viele Stunden in die Serie investiert, von 1602 bis 2205, und das wird auch beim neuen Teil wieder der Fall sein. :cool::cool:

alterjager
16-08-18, 15:45
In Anno 1404 konnten die Kampagne, die Herausvorderungen und das Endlosspiel komplett offline gespielt werden.

Ich habe Anno 1404 nur offline gespielt. Dann sind Speicherstände und Profile direkt auf dem Rechner gespeichert.

Ich hatte dadurch nie Probleme.

Grüße

Taubenangriff
16-08-18, 21:33
Ich wünsche mir eine Multiplayertechnik, die es ermöglicht, den dazu notwendigen Server auf dem eigenen Rechner zu starten, so ist man unabhängig von Ubisoft-Servern, die für ihre ständige Verfügbarkeit bekannt sind.