PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ghost Recon: Wildlands - Bolivien reicht Beschwerde bei französischer Botschaft ein



x-Battle-x
03-03-17, 14:31
Die bolivianische Regierung beschwert sich über die Darstellung ihres Landes in Ghost Recon: Wildlands. Hat das Folgen für den Shooter?

hier geht es zum artikel http://www.gamestar.de/spiele/ghost-recon-wildlands/news/ghost_recon_wildlands,52447,3310605.html





Könnte es folgen geben ? was glaubt Ihr?

Wrubbel
03-03-17, 14:52
Kann ich mir nicht vorstellen. Ein fiktionales Werk erschaffen auf Basis von Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit, ... Frankreich ist ja keine Autokratie

Marestic
03-03-17, 18:04
Meinungsfreiheit hat Grenzen. Auch in Frankreich. Es wird auch darauf ankommen wie Ubisoft das Spiel im vorraus beworben hat.
Sachen wie
welches das Bolivien der nahen Zukunft in einen Drogen-Staat verwandelt hat sind sicherlich nicht hilfreich.

Bolivien hat unabhäng davon ja noch die Möglichkeit im Zivilrecht zu klagen.

Bei GRAW2 gab es damals ja auch Unstimmigkeiten mit dem Setting.

Wrubbel
03-03-17, 18:50
sind sicherlich nicht hilfreich.

Moralisch streitbar aber juristisch?


Bolivien hat unabhäng davon ja noch die Möglichkeit im Zivilrecht zu klagen.

Wo denn sonst? Im Strafrecht? *lach*

Marestic
03-03-17, 19:23
Wieso läuft das wohl erstmal über die Schiene der Diplomatie?

Sollte die franz. Regierung irgendwas im strafrechtlichen Rahmen erkennen dann müssten die aktiv werden. Ist jetzt ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Wird so nicht passieren.

Logan_Bishop
03-03-17, 21:46
Das gleiche wie damals bei GRAW. Einfach lächerlich, als wären diese Fiktiven Werke das größte Problem das diese Länder haben.

Die sollen sich in den Grundkurs Demokratie und Meinungsfreiheit einschreiben. In der letzten Reihe neben Erdogan ist noch ein Platz frei!

Marestic
04-03-17, 00:51
In Bolivien hat sich einiges getan und Coca wird nicht nur dort angebaut.
Im Gegenzug sollte Ubisoft konsequent sein in ihren fiktiven Werken und diese auch so bewerben! Ein fiktives Land wäre da eine Möglichkeit gewesen, machen andere Spielehersteller genauso.

Es gibt immer zwei Seiten der Medaille die man sich anschauen sollte Bishop. Dann versteht man es auch wieso die sich darüber etwas aufregen.

Rancid.DE
04-03-17, 22:45
etwas mehr einfühlungsvermögen :)

stellt euch vor ein spiel würde erscheinen als open world und die gegner sind alle von der AFD (sorry für das untere politische bild gerade..)
würden sich auch viele aufregen das nicht alle so sind.

etwas weit hergeholt von mir, aber nunja...viele denken wahrscheinlich auch in deutschland das in südamerika alles von drogen bossen kontrolliert wird.

Logan_Bishop
05-03-17, 03:47
Ne also Verständnis hab ich für sowas nicht. Und dann noch immer die Sache mit den Fiktiven Ländern. Seit wann spielen Tom Clancy Games bitte in ausgedachten Staaten?

Die Story von GRW erklärt doch das in diesem (Fiktiven!) Fall ein Mexikanisches Drogenkartell die Kontrolle übernommen hat. Die jagen wir, Bolivien ist halt einfach nur der Ort an dem es spielt. Und wie gesagt irgendwo auf unsere Erde muss es ja stattfinden. Okay man könnte auch Deutschland nehmen... wär aber ein absolut unrealistisches Szenario das ein Mexikanischen Drogenkartell die Kontrolle über Deutschland übernimmt!

Spielt mal ein Game in Deutschland wär ich froh drüber! Die WW2 Game spielen alle in Nazi Deutschland aber es war damals eben Nazi Deutschland. Solche Vergleiche sind aber ohnehin kein gutes Beispiel. Weißbrot ist mich ja auch keine Beleidigung. Ich leb halt in einer Freien Demokratischen Gesellschaft. Ich schlag ja auch keinen den Schädel ein nur weil er an Yetis glaubt.

Und überhaupt, Klischees entstehen ja nicht spontan aus dem nix. In Bolivien gibt's halt Drogen, bei uns gibt's Nazis oder auch dicke Männer in Lederhosen die viel saufen. Die Welt ist halt so wie sie ist.

Ich persönlich finde es halt einfach lächerlich wenn das größte Problem Boliviens oder überhaupt eines Staats ein Videospiel ist. Als gäbe es sonst keine Probleme... wobei in diesem Szenario die Meinungs- und Redefreiheit das Problem ist was bei mir für einen noch bitteren Beigeschmack sorgt.

TajinValorian
08-03-17, 18:36
Ähnliche Fälle gab es schon zu genüge, ich denke nicht das da viel passieren wird.

Die beiden Maps in ArmA3 sind ja zum Beispiel direkt 2 realen Inseln in Griechenland nachempfunden. Die Griechen waren davon auch nicht sonderlich begeistert.

WW_In3xtremo
12-03-17, 12:48
Die sollen doch froh sein, seit Wildlands wurde glaube ich Bolivien noch nie soviel Gegoogelt und war noch nie in sovieler Munde, viele von den jungen Gamern wussten nicht mal das es Bolivien gibt, geschweige denn wissen wo es liegt. Bessere PR gibt es doch garnicht für ein Land das hier kaum einer kennt.

Dann hätten die New Yorker bei TheDivision ja auch was zu meckern gehabt mit ihrer Dollarseuche :D

Die sollen sich lieber freuen das wir als Gamer im Spiel bereit sind der Bolivianischen Regierung in so einem Extremfall virtuell aus der Patsche helfen würden [/ironie] :rolleyes:

In diesem Sinne "Viva la Revolution" ;)

HGButtentee31
17-03-17, 13:24
Die sollen doch froh sein, seit Wildlands wurde glaube ich Bolivien noch nie soviel Gegoogelt und war noch nie in sovieler Munde, viele von den jungen Gamern wussten nicht mal das es Bolivien gibt, geschweige denn wissen wo es liegt. Bessere PR gibt es doch garnicht für ein Land das hier kaum einer kennt.

Dann hätten die New Yorker bei TheDivision ja auch was zu meckern gehabt mit ihrer Dollarseuche :D

Die sollen sich lieber freuen das wir als Gamer im Spiel bereit sind der Bolivianischen Regierung in so einem Extremfall virtuell aus der Patsche helfen würden [/ironie] :rolleyes:

In diesem Sinne "Viva la Revolution" ;)



Ich stimme dir da in allen Punkten zu, aber kennste ja....w er den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Marketingtechnisch gesehen hätte ubisoft nichts besseres passieren können.... teure Agentur für witzige Werbespots etc...;-)