PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leichtesten Veteran Einstellungen?



shokilicious
01-02-17, 13:17
Huhu, wollte jetzt mal die neuen Frontier Achievements angehen (4mio Synths). Hab allerdings in meinem 1.Spiel direkt gemerkt, dass der Schwierigkeitsgrad etwas angestiegen ist :D
Daher wollte ich mal fragen, mit welchen Starteinstellungen ihr so spielt?

Mein Plan war:
Gestellte Arbeitskraft: Wenig
Warenverbrauch: Viel
Zufriedenheitseinfluss: Kein Einfluss
Ertrag: Wenig
Nothilfen: Keine Hilfen
Passive Kosten: Ja
Baukostenrückerstattung: Gebühr
Gebäude versetzen: Gebühr (könnte auch auf aus)
Ertrag des Lagerhauses: Wenig
Startcredits: Wenig
Handelspostenauffüllung: Dürftig
Handelspostenpreise: Überteuert
Katastrophen: Selten
Versteckte Container: Nein
Auftragsbelohnung: Deaktiviert, weil Auftragshäufigkeit auf Aus
Auftragshäufigkeit: Aus
Auftragszeit: Deaktiviert, weil Auftragshäufigkeit auf Aus
Militärstufenfortschritt: Langsam
Wachstum eines Konkurrenten: Schnell
Anteilseffekt: Groß
Feindliche Invasion: Selten
Invasionsschwierigkeit: Normal
Zerstörbare Flotte: Ja
Industriemodi: Keine (lassen sich ja alle durch die Börse wieder erspielen)

Die Punkte die eigentlich nur in Frage stehen, sind:
Gestellte Arbeitskraft: Mittel oder Wenig
Warenverbrauch: Alles außer "viel" kostet zu viele Schwierigkeitspunkte denke ich
Zufriedenheitseinfluss: Macht der sich bemerkbar? Dann könnte man den wohl auch höher stellen
Ertrag: Wenig sollte reichen, muss man halt öfter mal vorspulen
Katastrophen: Sind zwar nervig, aber auf selten noch gut machbar.
Anteilseffekt: Groß (Mehr Boni bedeutet weniger Produktion)
Feindliche Invasion: Keine Erfahrungswerte
Invasionsschwierigkeit: Keine Erfahrungswerte

Bzw gibt es irgendwo nen Thread/Infos, was die Rekordbauer für Einstellungen nehmen?

Achtarm124
01-02-17, 20:46
Den Erfolg kann man in zig Versionen = Einstellungen bei Veteran erreichen. Auch ohne Katastrophen und Invasionen. Einfach die gewünschten Optionen unter erweiterte Einstellungen so verändern, dass der Schwierigkeitsbalken oben immer noch Veteran anzeigt.

Grundvoraussetzung wenig AK und Warenverbrauch viel, Lagerhaus wenig.
Zufriedenheit heisst Versorgung mit allen Waren. Fehlt eine oder mehrere sinken Steuern etc.. Macht sich dann in der Bilanz bemerkbar. Ab den ersten Investoren kein Thema mehr.
Die Problematik Mangel an AK kann mit den AK-Modulen anfangs gut gegengesteuert werden.
Auswirkungen der Katastrophen dürfte bekannt sein.
Bei Invasionen kommt es auf hohe Kampfkraft an = Flotte in Krisensektoren auf Maximum bringen und bis dahin in den Invasionssektoren "die Füsse still halten". Den Diebstahl von Waren bzw. Blockade der Handelsrouten kann man am Anfang auch aussitzen. Im weiteren Verlauf muss jedoch agiert werden, da die Warenmenge des Lagers relativ schnell leerläuft. Mit einem Trick lässt sich das Lagerlimit von Arktis und Mond zur Erde auch "verdoppeln" auf Kosten erhöhter Handelsrouten.
Anteilseffekt - je kleiner, desto mehr Möglichkeiten der Änderung anderer Einstellungen.
Verschiebeaktion empfehle ich gegen Gebühr zu aktivieren, da ein Abriss + Neubau von Gebäuden teilweise recht teuer werden kann.

Im Hinterkopf bei der Firmenentwicklung sollte immer beachtet werden, dass zuvor 800 Investorenhäuser mit je 3,x Tausend Plusbilanz nach dem Update auf Synth keine Steuern mehr bringen, aber dafür zig teure Produktionslinien benötigen. Man muss also zig Tausende Investoren als Geldbringer auch durchfüttern.

Falls Orbit vorhanden, kann die richtige Forschung das A und O sein. Tip - auch ohne Waren zum Orbit inkl. evt. zu wenig Astronauten kann bei richtiger Bauweise genug Expertise generiert werden.

Der3ine
01-02-17, 23:09
Also meiner Meinung nach sind die Invasionen auch auf höchstem Schwierigkeitsgrad gut machbar.
Auch Katastrophen sind für mich kein wirkliches Problem, dass könnte aber im Lategame anders sein, da sie dann sehr viel störender sein könnten, als ich es bisher vermutet habe.
Aber wenn man alles andere auf die höchste Schwierigkeit stellt, hat man relativ viel Spielraum beim Warenverbrauch, der Arbeitskraft und den Einnahmen.
Ich würde versuchen, den Warenverbrauch möglichst niedrig einzustelle und auch den Einfluss der Börse hoch zu lassen. Dadurch muss man einfach sehr viel weniger Betriebe errichten, um die selbe Menge Einwohner zu versorgen.
Einnahmen würde ich nicht auf niedrig machen, aber wenn man das macht, dann hat man wiederum bei anderen Einstellungen mehr Spielraum. Arbeitskraft würde ich Achtarm zustimmen, da man davon spähter immer noch genug ansammelt und in der Arktis und auf dem Mond habe ich bisher noch keine großen Probleme mit der Arbeitskraft feststellen können. Aber der Anfang in der gemößigten Zone wird dann recht schwer, da man da noch nicht so einfach Arbeitskraftmodule bauen kann und auch die Einwohner kaum genug Arbeitskraft bereitstellen, um alle nötigen Betriebe am laufen zu halten (spätestens ab Luxuskost muss man dann Arbeitskraftmodule bauen).
Den Zufriedenheitseinfluss habe ich auch immer voll aktiviert. Auswirkungen sind wie Achtarm schon erläutert hat, aber im Spiel äußert sich das meiner Meinung nahc vor allem dann, wenn du noch nicht alle Bdürfnisse einer Bevölkerungsschicht erfüllen kannst, weil die Gebäude dafür noch nicht freigeschaltet sind. Da muss man dann sehr umsichtig aufleveln, um nicht auf einmal die eigene Wirtschaft zu ruinieren.

Ich bin kein Rekordbauer, aber da ich das Spiel sehr viel gespielt habe (und auch immer wieder neu angefangen habe), sollte ich trotzdem gut helfen können. Weiter würde ich noch anmerken, dass viele Rekordbauer auf den einfachsten Einstellungen spielen, um mit den wenigsten Problemen kämpfen zu müssen während sie ihre zigdutzend Millionen Einwohner ansammeln.

shokilicious
02-02-17, 11:33
Den Erfolg kann man in zig Versionen = Einstellungen bei Veteran erreichen. Auch ohne Katastrophen und Invasionen. Einfach die gewünschten Optionen unter erweiterte Einstellungen so verändern, dass der Schwierigkeitsbalken oben immer noch Veteran anzeigt.Das ist mir bewusst. Nur möchte ich es mir nicht unnötig schwer machen, daher suche ich die "einfachsten" Einstellungen (wo der Balken bei Veteran grade noch so in Veteran ist). Man könnte es auch Min-maxing nennen.

Die Grundspielprinzipien zum min-maxing sind mir natürlich bekannt (abgesehen von den neuen Frontier-Featuren), wie optimal den Orbit/Tundra ausnutzen, platzsparend bauen und welche Module benutzen.

Das mit den Invasionen ist ein guter Tipp. Ich finde so Sachen zwar nervig, aber zuerst die Flotte auf max bringen und es dann einfach zu haben klingt machbar für eine Partie. Hab jetzt schon ein wenig mit den Invasionen gespielt und ohne die Flotte zu pushen ist es doch recht mühselig.


Also meiner Meinung nach sind die Invasionen auch auf höchstem Schwierigkeitsgrad gut machbar.
Auch Katastrophen sind für mich kein wirkliches Problem, dass könnte aber im Lategame anders sein, da sie dann sehr viel störender sein könnten, als ich es bisher vermutet habe.
Aber wenn man alles andere auf die höchste Schwierigkeit stellt, hat man relativ viel Spielraum beim Warenverbrauch, der Arbeitskraft und den Einnahmen.
Ich würde versuchen, den Warenverbrauch möglichst niedrig einzustelle und auch den Einfluss der Börse hoch zu lassen. Dadurch muss man einfach sehr viel weniger Betriebe errichten, um die selbe Menge Einwohner zu versorgen.Super tipps. Warenverbrauch hatte ich mir auch als oberste Priorität überlegt. Wo weniger Betriebe sind, passen einfach mehr Einwohner hin.


Einnahmen würde ich nicht auf niedrig machen, aber wenn man das macht, dann hat man wiederum bei anderen Einstellungen mehr Spielraum. Arbeitskraft würde ich Achtarm zustimmen, da man davon spähter immer noch genug ansammelt und in der Arktis und auf dem Mond habe ich bisher noch keine großen Probleme mit der Arbeitskraft feststellen können. Ah ok, hatte nur gelesen, dass seit dem Frontier-DLC ein paar Probleme mit Arbeitskraft haben. Wenn ihr beide sagt, dass dem nicht so ist, mache ich die Arbeitskraft erst mal auf die schwierigste Stufe. Vor Frontier hatte ich damit eigentlich nie Probleme.


Den Zufriedenheitseinfluss habe ich auch immer voll aktiviert. Was heißt voll aktiviert? Also auch auf "kein Einfluss"?

Der3ine
02-02-17, 14:03
Ich spiele mit aktiviertem Zufriedenheitseinfluss.
Und habe noch einmal getestet: Es scheint nicht möglich zu sein, den Warenverbrauch auf niedrig zu setzen. Also den auf mittel und den rest musst du dann sehen, was du anpasst (Ich spiele mit Aufträgen, aber weniger wegen deren Belohnungen, sondern weil ich hoffe so mit der Zeit die zugehörigen Erfolge nebenbei erledigen zu können, oder mich dann darauf fokussieren können will, ohne eine neue Firma anzufangen, um die Aufträge zu bekommen ;) ).

Arbeitskraft kann wie gesagt Anfangs hart werden. Aber wenn du erstmal die "Anfangsphase" hinter dir hast, hast du eigentlich keine Probleme mehr.