PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Irgendwann unter Zeitdruck?



Motzlaus
19-12-16, 18:12
Hallo zusammen,

ich habe mir gestern auch endlich Anno 2205 gekauft und gleich reingeschaut. Bisher gefällts mir toll, allerdings hab ich eine Frage:

Steht man mit dem Erfüllen der Hauptmission, der Kampfmissionen und der Aufträge in den jeweiligen Sektoren irgendwann unter Zeitdruck oder kann ich mir genügend Zeit nehmen beim Aufbau eine funktionierenden Wirtschaft, bevor ich expandiere und Missionen erfülle?

Ich war wohl in meinem ersten Versuch etwas zu eilig unterwegs und habe relativ schnell eine negative Bilanz erreicht. Ich würd das ganze in einem neuen Spiel lieber wesentlich langsamer angehen.

LG
Motzlaus

Der3ine
19-12-16, 19:55
Du kannst dir immer soviel Zeit lassen wie du willst, außer du hast für Quests ein Zeitlimit in den Spieleinstellungen aktiviert.
Das gilt aber auch nur für Nebenquests, die du selbst annimmst und für Quests, mit denen du die Auswirkungen von Katastrophen stoppen kannst.
Aber generell gilt: lass dir alle Zeit die du brauchst / willst.
Der einzige Teil, bei dem du wirklich reagieren musst, sind die katastrophen, Warenengpässe, durch die du Verluste machst, und, wenn du dort dann hin gehst, die Börse.

Motzlaus
19-12-16, 20:30
super. Da ich auf einfach spiele, um das Spiel kennenzulernen, kann ich also langsam vor mich herspielen. Danke :)

Schaalivater
19-12-16, 23:49
super. Da ich auf einfach spiele, um das Spiel kennenzulernen, kann ich also langsam vor mich herspielen. Danke :)

Ja, und wenn man mal in Verzug beim Bereitstellen der benötigten Bedarfsgüter kommt, passiert auch nicht viel. Die Einwohnerzahl nimmt zwar ab, aber es verfallen keine Häuser auf eine niedrigere Stufe. Einmal Manager bleibt Manager und einmal Investor bleibt Investor. Und wenn die Güter dann später da sind, ist auch die Einwohnerzahl wieder ok. Ich als bald 75-jähriger Oldie genieße diese Muße beim Aufbau, denn man ist ja nicht mehr so flink wie noch bei Anno 1602 :D. Und auch bei den Aufgaben, wie Quests, Aufträge und selbst das Mondlizensierungsprogramm gibt es auch Stufe 'einfach' null Probleme mit der Zeit. Viel Spaß noch.

Motzlaus
20-12-16, 09:00
Danke, Schaalivater. Das erspart mir weitere Fragen :)

Motzlaus
20-12-16, 11:58
sorry für Doppelpost, aber ich habe noch eine Frage:

bin ich gezwungen die Kampfmissionen gleich zu erledigen, die manchmal von den NPC angekündigt werden und die dann mit dem roten Zeichen auf der "Weltkarte" erscheinen oder kann ich die ignorieren?

Der3ine
20-12-16, 12:28
Die Krisenmissionen kannst du eigentlich komplett ignorieren, wenn du nicht dadurch dein Militärlevel (für Schiffsupgrades) steigern willst oder seltene Ressourcen brauchst, die man dort relativ schnell "ernten" kann.
Nur die erste Mission sollte man unbedingt machen, da man sonst keine Module bauen kann und auch keine Aufträge annehmen kann. In den anderen Regionen (Arktis + Mond) wird dir beim Raumhafenausbau zwar auch wieder gesagt, das du eine Kampfmission machen sollstest, aber da kannst du auch einfach noch weiter spielen, bis deine Firmenstufe ein oder zwei mal gestiegen ist.
Und wenn du Aufgaben des Mondlizensierungsprogrammes vorerst ignorierst und dann irgendwann doch erfüllst, werden die allermeisten Folgemissionen automatisch im Anschluss auch abgehackt, wenn du die Bedingungen dafür schon erfüllt hast (baue dieses und jenes, siedele x Angestellte von dieser Bevölkerungsschicht an).
Ich hatte mal keine Lust im Startsektor eine bestimmte Handelsroute einzurichten, (da ich schon andere Erdsektoren hatte, musste ich das auch nicht, um weiter zu kommen) und dann war immer noch die Mission aktiv, bei der man glaube ich eine Handelsroute für Superlegierungen zwischen dem 1. Arktissektor und dem 1. Erdsektor errichten soll, hatte aber schon Investoren und vlcht sogar schon das Firmenhauptquartier freigeschaltet.
Also in der Hinsicht hast du die absolute Freiheit, wie Schaalivater es schon sagte.