PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Performance - Eine interessante Beobachtung



Minder_GER
22-08-16, 11:22
Auch wenn ich vor ein paar Tagen schrieb das mir gewisse Probleme nicht bekannt seien, hat es mich am Wochenende auch getroffen.

Ruckler... Stopper... FPS-Rate im Keller.

Da ich prophylaktisch schon den diversen Tipps der letzten Tage nachgegangen war und alles so eingestellt hatte, wie es beschrieben wurde, was zumindest eine anscheinliche Reduktion der Festplattenaktivität zur Folge hatte, können die Probleme daran also nicht wirklich liegen. (Warum anscheinliche Reduktion der Festplattenaktivität? Wird weiter unten verständlich!)

So überlegte ich dann, was in der letzten Zeit passiert war. So gab es vor ein paar Tagen eine neue Variante von Windows 10. Da es eine Art Haupt-Update gewesen ist lag der Schluss nahe, dass die erforderliche DirectX-Version überschrieben wurde.

Also habe ich das, in einem der vielen Tipps beschriebene, DirectX 2010 redist wieder installiert.

Als zweite Neuerung, kam vor kurzem noch ein Update für die Nvidia-Treiber. Nvidia bringt immer eine Datenbank mit, in welcher Einstellungen für diverse Spiele empfohlen werden bzw. wird der Treiber beim Starten des Spiels auf eben jene Einstellungen umgestellt.

Meine Vermutung ist, dass diese Einstellungen auf einem bestimmten Referenzsystem basieren und nicht für alle Karten getestet sind, sondern aufgrund der Werte der verbauten Hardware auf der jeweiligen Grafikkarte einfach nur umgerechnet werden.

Also habe ich alle Automatismen, welche diese Spieleinstellungen benutzen, so weit wie möglich abgeschaltet. Dann bin ich in das System-Setup des Nvidia-Treibers gegangen und habe JEDE Position auf STANDARDWERTE zurückgesetzt.

Danach schien alles okay zu sein. 20 FPS-Punkte mehr, kein Ruckeln, kein Stottern.

Dann heute Morgen die große Überraschung, als ich mir vor der Arbeit eine Runde - Tägliches, hochrangiges Ziel - gönnen wollte.

Rucklen, Stottern, kleine Stops ohne Ende. Die Festplatte am ackern wie ein Esel auf dem Feld.

Der FPS-Wert war aber genauso gut, wie vor den ganzen Aussetzern. Dieser Umstand lässt den Schluss zu, dass zumindest das Zurücksetzen der Grafikkartentreiber etwas mehr an FPS-Wert herausholt.

Programm beendet... Die Festplatte schraubte ihre Arbeit auf gewohntes Minimalniveau zurück.

Fazit:

Ich habe den Verdacht, dass sowohl irgendetwas mit der Server-Performance im Argen ist, als auch mit der Performance des Clients.

Das Ganze hat den Anschein, als würden bei längerem Spielen irgendwelche Auslagerungsdateien oder Cache-Dateien volllaufen, bei denen dann zuerst die älteren Einlagerungen gelöscht werden müssen, damit neue Daten Platz haben, dann mit neuen Daten gefüllt werden und das Durchsuchen dieser Auslagerungsdateien immer schwerer wird.

Zum einen, weil die Auslagerungsdateien immer voller werden und das Durchsuchen länger dauert. Zum anderen, weil die Fragmentierung innerhalb dieser Datei durch permanente Schreib- und Löschvorgänge immer größer wird.

Ähnliche Dinge passieren ja auch mit einem Windows-System. Sobald die Auslagerungsdatei größer und größer wird, wird das System immer langsamer, selbst wenn die Einstellung auf dynamische Größe (default) eingestellt ist. Erst nach einem Neustart funktioniert der Rechner dann wieder zügiger.

Gleiches beobachte ich schon seit einiger Zeit hier im Spiel. Nach jeder Serverwartung, funktioniert das Spiel eigentlich störungsfrei und fließend. Sobald aber ein paar Tage vorüber sind, hört man von diesen Problemen.

Wie schon geschrieben. Mich hatten derartige Probleme bislang nicht getroffen. Nur so extrem, wie ich das am Wochenende erlebt habe, war das in der Tat eine interessante Überraschung.

Minder_GER
23-08-16, 08:23
Update:

Nachdem ich dann gestern, nach der Arbeit, meinen Rechner wieder angeschmissen und das Spiel gestartet hatte, musste ich erneut feststellen, dass es Stotterer ohne Ende gab.

Mittlerweile hatte sich mein zweiter Verdacht erhärtet, dass die Probleme von dem neuen Nvidia-Grafiktreiber ausgehen mussten. Also habe ich mich daran gemacht, sämtliche Nvidia-Treiber zuerst einmal rückstandsfrei - also auch das Entfernen etwaiger Einträge in der Registry - zu deinstallieren. Ein gutes Uninstaller-Tool (http://www.wisecleaner.com/download.html), welches ich seit Jahren bedenkenlos einsetze, half mir dabei.

Nachdem ALLE Treiber (Grafik, Nvidia-Audio, Nvidia-Experience, Nvidia 3D Vision und physx) komplett entfernt waren, habe ich den neusten Treiber direkt von der Nvidia Homesite heruntergeladen.

Nach dem Starten des Installationsprogramms, habe ich die manuelle Installation gewählt und lediglich den reinen Grafikkartentreiber installiert.

Rechner neu gestartet, The Division gestartet und... Ohh Wunder... Es präsentierte sich mir ein Spieleabend ohne Stottern und Ruckeln. Gleichermaßen war bei der Festplatte nur noch Minimalaktivität zu verzeichnen.

Einzig bei Blickrichtungsänderungen und bei permanent schnellem Rennen (in beiden Fällen muss ja die zu erscheinende Grafik schnell berechnet werden) kam es zu leicht erhöhter Aktivität der Festplatte, die aber keinen Einfluss auf die fließenden Bewegungen hatte.

Allem Anschein nach lag mein zweiter Verdacht, dass die Probleme auch von irgendwelchen Treibern der Grafikkarte ausgehen könnten, irgendwie richtig. Ich werde das Ganze jetzt weiter beobachten und dann wieder berichten.

Katastrophaler
24-08-16, 09:42
Top Arbeit Duster.
Da ich eine ATI-Karte nutze und immer noch den selben Treiber, weiß ich dass es an den Rucklern bzw Stottern, an den Servern liegt. Tagesabhängigkeit ist hier das A und O. Vor allem wenn man eine Gruppe joint. Erst einmal dauert es teilweise Ewigkeiten und dann kommen Latenzen hinzu, die jenseits von Gut und Böse sind. Teilweise bis zu einer Sekunden Verzögerung! Vor allem nach einem Phasenübergang ganz oft zu beobachten. An meinem System kann es nicht liegen. Das kann ich versichern. Und an meiner Leitung ebenfalls nicht.

Das passiert auch wenn ich alleine in der DZ unterwegs bin.

Hecki-
24-08-16, 10:41
Top Arbeit Duster.
Da ich eine ATI-Karte nutze und immer noch den selben Treiber, weiß ich dass es an den Rucklern bzw Stottern, an den Servern liegt. Tagesabhängigkeit ist hier das A und O. Vor allem wenn man eine Gruppe joint. Erst einmal dauert es teilweise Ewigkeiten und dann kommen Latenzen hinzu, die jenseits von Gut und Böse sind. Teilweise bis zu einer Sekunden Verzögerung! Vor allem nach einem Phasenübergang ganz oft zu beobachten. An meinem System kann es nicht liegen. Das kann ich versichern. Und an meiner Leitung ebenfalls nicht.

Das passiert auch wenn ich alleine in der DZ unterwegs bin.

Hallo,

wenn es an den Servern liegt, müssten restlos alle Spieler betroffen sein.
Außerdem kann man den Server ausschließen, da es sich hier um Ruckler bzw Stottern handelt, wobei diese Ruckler und das Stottern auf eine Aktivität von Festplatte, Prozessor, RAM oder sonstige Hardware zurückzuführen ist.
Das kann unter Umständen eine schlechte Programmierung des Programms sein, es kann aber auch eine schlechte Programmierung von Treibern sein.
Oder neues Spiel + alte Treiber. Oder altes Spiel + neue Treiber.

Da die Hauptlast also auf dem Programm - also beim Spiel - liegt, welches auf dem eigenen PC installiert ist und von dort auf die Hardware auch zugreift, können Ruckler nicht vom Server verursacht werden, selbst, wenn der Server ein C64 wäre.
Was jedoch passieren kann, ist, dass es fürchterlich laggt.
Und der Unterschied zwischen Ruckler und Lags kann man ganz einfach erklären:

Ruckler = 0 FPS: Das Bild friert für ein paar Sekunden/Milisekunden komplett ein - es ist keine Aktion für diesen Zeitraum möglich. Weder kann man sich umsehen, noch kann man irgendwas anderes machen.
Es steht eben wirklich alles still.

Lag = FPS bleiben konstant: Das Bild läuft weiter, man kann sich umsehen, Befehle eingeben - alles ist so, als würde das Spiel problemlos laufen. Nur mit dem Unterschied, dass die Befehle den Server nicht erreichen und man deswegen auf der Stelle läuft und nicht vorwärts kommt, und anderen dabei zusieht, wie sie auf der Stelle laufen, da die Befehle nicht weitergeleitet werden.

Soweit ich mich richtig erinnere kommt D-u-s-t-e-r aus der IT-Branche.
Der dürfte dir das dann noch ein wenig genauer erklären können.

Regards,
Hecki

Minder_GER
24-08-16, 11:45
Top Arbeit Duster.
Da ich eine ATI-Karte nutze und immer noch den selben Treiber, weiß ich dass es an den Rucklern bzw Stottern, an den Servern liegt. Tagesabhängigkeit ist hier das A und O. Vor allem wenn man eine Gruppe joint. Erst einmal dauert es teilweise Ewigkeiten und dann kommen Latenzen hinzu, die jenseits von Gut und Böse sind. Teilweise bis zu einer Sekunden Verzögerung! Vor allem nach einem Phasenübergang ganz oft zu beobachten. An meinem System kann es nicht liegen. Das kann ich versichern. Und an meiner Leitung ebenfalls nicht.

Das passiert auch wenn ich alleine in der DZ unterwegs bin.

Vorweg: Kompliment Hecki !!! Das hast Du gut erklärt !!!

Dieses von oben herab war jetzt nicht notwendig. Das geht auch anders. Das ist das Eine...

Das andere ist: Wie unschwer zu erkennen beziehen sich meine Beobachtungen selbstredend auf die Nvidia-Karte. Also basiert das, was ich schreibe, auf den Erfahrungen mit meinem System.

Meine Internetverbindung ist ein 100 mbit/s Vectoring.Anschluss mit Ping von 19 - 25 zu einem von der Bundesnetzagentur zertifizierten Server.

Dein Rechnersystem ist mit Sicherheit besser als meines. Ich habe ein Gigabyte Gamingboard mit verbautem Killer Netzwerkkarten-Chip, 8 GB Arbeitsspeicher, einen 4-Kern AMD-Prozessor und eine GTX-750 Ti mit 4 GB.

An den Wochentagen spiele ich im Zeitraum von 17:00 Uhr bis ungefähr 00:00 Uhr. An Wochenenden meistens auch schon morgens, allerdiings mit diversen Unterbrechungen.

Nvidia-Karten bringen jede Menge Schnickschnack (3D vision, PhysX, Nvidia experience, Nvidia Audio) mit, den man eigentlich nicht benötigt. Nachdem ich dann mit dem Uninstaller-Tool (weil es das einzige ist, welches auch die entsprechenden Registry-Einträge löscht) alle Treiber von Nvidia gelöscht hatte, kam als nächstes erstmal, bedingt durch Windows10, ein Referenztreiber über Windowsupdate. Diese Treiber sind aber nicht so problematisch, und gut zu entfernen.

Nach dem Download des Treibers von der Herstellerseite, habe ich bewusst die benutzerdefinierte Installation gewählt, zusätzlich mit der Option "Neuinstallation". Das stellt sicher, dass der Referenztreiber von der Microsoft-Datenbank zuerst komplett deinstalliert wird.

Bei der Installation der Treiber von der Herstellerseite habe ich ganz bewusst NUR den eigentlichen Grafiktreiber installiert. Den ganzen anderen SchnickSchnack (wie oben beschrieben) habe ich erst gar nicht mehr ausgewählt bzw. vor der Installation abgewählt.

Seit dieser Zeit, hatte ich nicht einen Stotterer mehr, egal, zu welcher Uhr- und Tageszeit ich gespielt habe. Es stottert nichts mehr.

- - -

Um Dir bei deiner Problematik weiterzuhelfen, ein paar Fragen, die Du dir selbst stellen und beantworten kannst.

Das Spiel hat ja eine Funktion, mit der es die Werte für die Grafikanzeige automatisch erkennen und einstellen kann. Diese Funktion ausführen und zusätzlich V-Sync abschalten (obwohl es auf "automatisch" steht, ist abschalten besser !!!

Dann das Spiel starten, und gucken was passiert. Sollte sich das Ganze jetzt schon positiver gestalten, hast Du schon etwas gewonnen.

Manchmal ist es nämlich besser, mit niedrigeren Werten zu arbeiten.

Außerdem habe ich vor ein paar Tagen noch eine andere, durchaus interessante Information erhalten, die ebenfalls Schuld an den Problemen sein kann. So soll schon leichtes Übertakten, dazu führen, dass es zu Synchronisierungsproblemen kommen kann.

- - -

Latenz und Ping werden von Vielen Leuten als gleichwertige Begriffe benutzt. Sind sie aber nicht. Was also genau meinst Du?

Wäre doch gelacht, wenn man deine Probleme nicht auch in den Griff bekommt.

Minder_GER
24-08-16, 12:11
Noch ein kleines UPDATE:

Auch gestern Abend bzw. heute morgen, vor der Arbeit:

Nicht ein einziger Ruckler oder Stotterer. FPS-Wert zwischen 60+ und 80+

Bedeutet vorläufig für mich, dass es irgendwas mit den ganzen Zusatzdingen ( Nvidia-Audio, Nvidia-Experience, Nvidia 3D Vision und PhysX ) zu tun haben muss.

Seitdem dieser ganze Kram deinstalliert ist und nur der reine Grafiktreiber läuft, kam es bislang zu keinen weiteren Störungen.

- - -

Noch eine interessante, zusätzliche Beobachtung: Der Rechner hat zum Herunterfahren immer sehr lange gebraucht und man konnte ebenfalls eine sehr hohe Aktivität der Festplatte beobachten.

Seitdem diese Nvidia-Dinge deinstalliert sind, fährt der Rechner in kürzester Zeit herunter. Alleine schoin deswegen erhärtet sich mein Verdacht immer mehr, dass die Probleme an dem ganzen zusätzlichen SchnickSchnack des Nvidia-Treibers liegen.

Sollte von ATI auch soviel Zusatzkram mitinstalliert werden, empfehle ich das versuchsweise zu deinstallieren, sich den neusten Treiber zu besorgen und dann ausschließlich nur den nackten Treiber, ohne das ganze Drumherum, zu installieren.

Katastrophaler
25-08-16, 09:25
Zu meiner "Beobachtung" treffen eure Darstellungen überhaupt nicht zu. Erstens, ist es bei der gesamten Gruppe so gewesen und zweitens, hatten wir vor zwei Tagen in der Gruppe alle das Problem dass das Spiel für Teilweise 1-2 Sek einfror! Wiederholt und über einen Zeitraum von ca 45 Min. Also nix, Rechnerproblem.
Das Ruckler und Stotterer auftreten, kann mit Bestimmtheit auch an der Clientseitigen Hardware/Software-Konfiguration liegen. Da sag ich überhaupt nichts gegen. Aber das was ich in meinem vorigen Posting geschildert habe, betrifft nicht nur mich.

Ich weiß ja nicht wie "verseucht" eure oder anderer Rechner sind. Aber meinerseits kann ich dieses Problem ausschließen.
Aber meinetwegen verallgemeinert diese Probleme immer auf die Seiten der User ;)

Minder_GER
29-08-16, 09:58
Update / 2016-08-29

Nachdem ich hier ja schon verschiedene Tipps gegeben habe, was die Verbesserung der Performance betrifft, habe ich heute eine weitere, vermutlich sogar entscheidende Sache, über die ich berichten möchte.

Wer mitgelesen hat, oder andere Artikel von mir gelesen hat sollte wissen, dass mein größter Verdacht sich auf die Auslagerungsdateien richtet. Allem Anschein nach, hat sich das wohl jetzt bestätigt.

Die Vermutung liegt nah, dass das TD-Hauptprogramm die Auslagerungsdatei extrem beansprucht, permanent vollschreibt und durch die dynamische Voreinstellung durch das Windows-System, vergrößert sich diese Datei mehr und mehr.

Irgendwann ist diese Datei so aufgeblasen und voll, dass es zu einer extremen Aktivität und Auslastung der Festplatte kommt, was dann auch Störungen am fließenden Ablauf des Programms zur Folge hat, weil die Datei permanent

Was also tun? Die Auslagerungsdatei als fixen Wert anlegen !!!

Das bewirkt, dass die Auslagerungsdatei keine horrenden Größen erreicht, und zeitgleich schneller geleert wird. Die Folge davon, ist eine merkliche Reduzierung der Festplattenaktivität, was sich positiv auf die Performance des Programms auswirkt.

Außerdem werden einige Prozesse nicht mehr ausgelagert und finden daher im Arbeitsspeicher statt, was die Sache auch schneller macht.

Ich habe ein selbstzusammengestelltes System. Gigabyte Gamingboard, 8 GB Arbeitsspeicher, GTX750ti Grafikkarte. Das ist ausreichend für ein ganz normales Spielerlebnis. Viele von Euch haben weitaus bessere Systeme, mit bedeutend mehr an Arbeitsspeicher. Deswegen kann man die Auslagerungsdatei bedenkenlos verkleinern.

Wie wird der virtuelle Arbeitsspeicher (Auslagerungsdatei) verkleinert und auf einen fixen Wert eingestellt ?

Das ist ganz simpel.

1.) In der Systemsteuerung auf das Icon "System" klicken.
2.) In der linken Navigation auf den Link "Erweiterte Systemeinstellungen" klicken.
3.) Im erscheinenden Fenster (Systemeigenschaften), unter der oberen Rubrik "Leistung" den Button "Einstellungen" klicken.
4.) Im erscheinenden Fenster (Leistungsoptionen), unter der Rubrik "Virtueller Arbeitsspeicher" den Button "Ändern" klicken.
5.) Im erscheinenden Fenster (Virtueller Arbeitsspeicher), zuerst den Haken aus der Checkbox "Auslagerungsdateigröße für alle Laufwerke automatisch verwalten" entfernen.
6.) Das Laufwerk "C" markieren.
7.) Von den drei Auswahloptionen den Punkt "Benutzerdefinierte Größe" auswählen.
8.) In die beiden Eingabefelder "Anfangsgröße (MB)" und Maximale Größe (MB) den Wert eintragen, den man etwas tiefer unter "Gesamtgröße der Auslagerungsdatei für alle Laufwerke" rechts neben dem Wort "Empfohlen" ablesen kann.
9.) Den Button "Festlegen" klicken. Rechts neben der Laufwerksbezeichnung sollten jetzt die beiden Werte angezeigt werden.
10.) Mit "OK" bestätigen und die restlichen Fenster schließen.
11.) Den Rechner mit "Herunterfahren !!!" ausschalten, danach neu starten.

Nach dem Starten des Spiels, solltet ihre eine merkliche Steigerung des FPS - Wertes feststellen können. Außerdem läuft das Programm fließender.

Für Diejenigen, welche den FPS - Wert in den Optionen gefixt haben, sollte jetzt (wie bei mir) ein stabiler Wert von 60 (+ / - 1) angezeigt werden.

Dieser "Screenshot (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=2d8743-1472451312.jpg)" hilft beim Finden der Einstellungen !!!

Und nun... Guten Erfolg !!!

ReSiDeNt_E_1974
05-09-16, 10:50
Hmm - vor Patch 1.3 trat das Problem der FPS-Drops bei mir nicht auf.

Von daher gehe ich persönlich davon aus, das die FPS-Drops am aktuellen Client-Build (1.3) liegen und weniger an der pagefile.sys (Auslagerungsdatei).

Via i7-5820K, GTX 1080 Palit SJS und 4x 4GB RAM via Quadchannel (insgesamt also 16GB) habe ich genauso FPS-Drops wie aktuell viele / evtl. alle Agenten - auch wenn ich den Char / Twink / Charakter wechsle treten ebenso FPS-Drops auf - zum Teil hängt dann das Spiel in folge des Charwechsels und ich muss via Taskmanager das Game beenden.

Dennoch - empfohlene Werte für die Auslagerungsdatei --> 1024 MB, 2048MB oder 3072 MB bei beiden Feldern (min und max).

ReSiDeNt_E_1974
05-09-16, 12:10
Feedback meinerseits bzgl. Auslagerungsdatei (pagefile.sys):

Habe mal beide Werte (min und max) auf jeweils 1024MB festgesetzt - und siehe da - in 1h Spielzeit keine FPS-Drops gehabt (ich fress' fast 'nen Besen).
Das Gameplay ist smoother, im fps-fressenden Gebiet namens **Styvesant** fallen die FPS weicher ab und ich habe auch höhere Frames (via 1440p S2716DG / GTX 1080 / i7-5820K / 16GB RAM).

Allerdings - beim Charwechsel droppen die Frames immer noch bis auf 1 herunter - dies liegt eindeutig am Client-Build 1.3 (Patch 1.3).

Heute Abend werde ich nochmals einen Testlauf via pagefile.sys absolvieren - allerdings mit deaktivierter Auslagerungsdatei.

Minder_GER
06-09-16, 12:55
Feedback meinerseits bzgl. Auslagerungsdatei (pagefile.sys):

Habe mal beide Werte (min und max) auf jeweils 1024MB festgesetzt - und siehe da - in 1h Spielzeit keine FPS-Drops gehabt (ich fress' fast 'nen Besen).
Das Gameplay ist smoother, im fps-fressenden Gebiet namens **Styvesant** fallen die FPS weicher ab und ich habe auch höhere Frames (via 1440p S2716DG / GTX 1080 / i7-5820K / 16GB RAM).

Allerdings - beim Charwechsel droppen die Frames immer noch bis auf 1 herunter - dies liegt eindeutig am Client-Build 1.3 (Patch 1.3).

Heute Abend werde ich nochmals einen Testlauf via pagefile.sys absolvieren - allerdings mit deaktivierter Auslagerungsdatei.

Update / 2016-09-06

Nach ein paar Tagen weiterer Experimente, habe ich die Auslagerungsdatei auf einen Wert von 4096 festgelegt. Bei zu kleinen Werten besteht die Gefahr, dass irgendwann eine Fehlermeldung aufpoppt, es sei nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden. (Ich habe 8 GB physikalischen Arbeitsspeicher)

Wie sich das bei Systemen mit höherem Arbeitsspeicher verhält, müsste mal jemand Anderes testen.

Bei dem derzeit eingestellten Wert, von 4096 scheinen sich das Füllen und das Leeren der Auslagerungsdatei die Waage zu halten. Ich spiele jetzt schon seit ein paar Tagen störungsfrei.

Ich nutze gleichermaßen die FPS-Begrenzung auf 60 FPS.

Die Lobby, also dort, wo die vier Avatare zu sehen sind funktioniert fließend und ich kann ohne Problem zwischen den Avataren umschalten.

Bei nicht-aktivem FPS-Lock geht der FPS-Wert beim Anzeigen des Ladekreises auf bis zu über 200 hoch. Kurz vor Ende des Ladevorgangs, wenn schon die Spielumgebung berechnet wird, geht der FPS-Wert runter auf zwischen 58 und 84.

Bei aktivem FPS-Lock, werden Werte zwischen 54 und 62 angezeigt.

Der für mein System geeignete Wert für die Auslagerungsdatei liegt also bei 4096, der Hälfte des physikalischen Arbeitsspeichers.

- - -

Was das Droppen der Frames beim Charwechsel betrifft... Ich gehe mal davon aus, dass Du den Moment meinst, wo der Ladekreis erscheint und kurz anhält???

Das beobachte ich auch. Ich vermute aber mal, dass man für diesen Teil des Spiels, keine Permanentverbindung aufrechterhält und das Spiel erst über einen anderen TCP/IP Port diese Verbindung wiederherstellen muss.

Ich schätze mal, dass es etwas mit der allgemeinen Performance zu tun hat. Diese Verbindung wird nicht ständig benötigt, also warum sie aufrechterhalten. Diese Bandbreite kann man besser für das Spiel selbst nutzen.

ReSiDeNt_E_1974
06-09-16, 21:42
Bei mir funktioniert die Minimierung der Auslagerungsdatei - 16GB RAM wohlgemerkt.

Selbst mit deaktivierter Auslagerungsdatei keinerlei Framedrops mehr (2,5h Gametime) - zusätzlich fahre ich via 1440p Auflösung (also 2K) und 144hz / G-Sync

Ubi-Massive ackert hart an dem Problem der Framesdrops - zumal Drops erst seirt Patch 1.3 auftreten - vorher hatte ich nie ein Thema damit.

Dennoch Dank an dich **D-U-S-T-E-R** :)

Minder_GER
07-09-16, 08:45
Bei mir funktioniert die Minimierung der Auslagerungsdatei - 16GB RAM wohlgemerkt.

Selbst mit deaktivierter Auslagerungsdatei keinerlei Framedrops mehr (2,5h Gametime) - zusätzlich fahre ich via 1440p Auflösung (also 2K) und 144hz / G-Sync

Ubi-Massive ackert hart an dem Problem der Framesdrops - zumal Drops erst seirt Patch 1.3 auftreten - vorher hatte ich nie ein Thema damit.

Dennoch Dank an dich **D-U-S-T-E-R** :)

Immer wieder gern !!! ;)

Und auch Dir sei gedankt !!! Aufgrund deines Tests wissen wir jetzt nämlich auch, dass das Spiel auch ohne Auslagerungsdatei gut arbeitet, wenn genügend Arbeitsspeicher vorhanden ist. Somit wäre der Test dann auch erledigt.

Ich liebe es, wenn ein Forum funktioniert !!!

Womit jetzt auch bewiesen wäre, dass man in einem Forum, auch ohne dummes Bla Bla gewisser Leute, einen freundlichen und sachlichen Gedankenaustausch halten kann und am Ende noch etwas Positives herauskommt, anstatt nur mit irgendwelchem Mimimi seinen Frust abzuladen.

Auch dafür meinen herzlichen Dank an Dich ReSiDeNt_E_1974 !!! :D

Minder_GER
08-09-16, 08:49
Update / 2016-09-08

Einer guten Idee oder einem guten Tipp bin ich ja auch immer aufgeschlossen.

Also habe ich gestern die Auslagerungsdatei komplett abgeschaltet. Und oh Wunder. Das Spiel läuft nochmal besser !!!

Den Besen ReSiDeNt_E_1974, den können wir uns jetzt teilen. Ich hätte nicht gedacht, dass das auch bei nur 8 GB Arbeitsspeicher funktioniert, aber ich habe gestern 4 Stunden am Stück störungsfrei gespielt.

Also Dank auch nochmals an Dich !!!

- - -

Ich wüsste nur mal gerne, wo genau jetzt der Flaschenhals sitzt.

- Liegt es tatsächlich am Update 1.3?
- Wird das eventuell von den neuen Nvidia-Treibern verursacht?
- Könnte das auch ein Patch von Microsoft verursachen? Seit Windows 10 kommen die Patches ja sehr anonym daher. In der letzten Zeit kam ja ein größeres Update von Windows 10, welches auch das DirectX erneuert hat. Sprich: Das DirectX, welches bei der Installation von dem Spiel installiert wurde, ist durch das neue Windows 10 Update überschrieben worden.

Da ist noch einiges zu klären. Die Hauptsache ist aber, dass ein Weg gefunden wurde, das Spiel wieder spielbar zu machen.

Hecki-
08-09-16, 11:56
Update / 2016-09-08

Einer guten Idee oder einem guten Tipp bin ich ja auch immer aufgeschlossen.

Also habe ich gestern die Auslagerungsdatei komplett abgeschaltet. Und oh Wunder. Das Spiel läuft nochmal besser !!!

Den Besen ReSiDeNt_E_1974, den können wir uns jetzt teilen. Ich hätte nicht gedacht, dass das auch bei nur 8 GB Arbeitsspeicher funktioniert, aber ich habe gestern 4 Stunden am Stück störungsfrei gespielt.

Also Dank auch nochmals an Dich !!!

- - -

Hallo,

der virtuelle Arbeitsspeicher ist eigentlich nur für Systeme ausgelegt, die wenig RAM haben.
Wenn der Speicher dann voll ist, holt sich der PC den weiteren "RAM" aus dem festgelegten virtuellen Arbeitsspeicher von der Festplatte.
Eine systemausbremsende Einstellung also bei PC mit 16 GB RAM, außer sie starten 5x parallel Division und bearbeiten dazu noch Videos, während sie nebenbei noch etwas Musik aus allen Genre gleichzeitig hören, weil sie 30 Tabs beim hardwarehungrigen Firefox offen haben.

Ich selbst habe (noch) einen schwachen 1333er DDR3-RAM mit nur 8 Gig und fahre damit überraschend gut.
Die Standardeinstellungen des virtuellen Arbeitsspeichers reichen damit vollkommen aus, obwohl ich noch nie ans Limit des Speichers gekommen bin.

Regards,
Hecki

Minder_GER
08-09-16, 15:26
Hallo,

der virtuelle Arbeitsspeicher ist eigentlich nur für Systeme ausgelegt, die wenig RAM haben.
Wenn der Speicher dann voll ist, holt sich der PC den weiteren "RAM" aus dem festgelegten virtuellen Arbeitsspeicher von der Festplatte.
Eine systemausbremsende Einstellung also bei PC mit 16 GB RAM, außer sie starten 5x parallel Division und bearbeiten dazu noch Videos, während sie nebenbei noch etwas Musik aus allen Genre gleichzeitig hören, weil sie 30 Tabs beim hardwarehungrigen Firefox offen haben.

Ich selbst habe (noch) einen schwachen 1333er DDR3-RAM mit nur 8 Gig und fahre damit überraschend gut.
Die Standardeinstellungen des virtuellen Arbeitsspeichers reichen damit vollkommen aus, obwohl ich noch nie ans Limit des Speichers gekommen bin.

Regards,
Hecki

Dieser virtuelle Arbeitsspeicher ist eigentlich nur noch ein Relikt aus alten Tagen, in denen Arbeitsspeicher noch horrende Summen kostete. Bei den heutigen Systemen, benötigt man den eignetlich garnicht mehr.

Was mir aufgefallen war, ist das extreme Arbeiten der Festplatte, wenn der virtuelle Speicher irgendwann vollgelaufen ist. Die Platte muss dann immer leeren, füllen, leeren, füllen usw...

Das lastet die Patte derartig aus, dass das interne Bussystem ebenfalls ausgebremst wird. Jedes Gerät muss auf das Fertiwerden der Platte warten.

Schaltet man nun den virtuellen Arbeitsspeicher komplett ab, findet alles nur noch im schnellen Arbeitsspeicher statt. Anderer Bus, höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit... Performance verbessert,

Es gibt noch einen zweiten Nachteil, der aber in diesem Fall nicht ins Gewicht fiel. Auch der Abwärtskompatibilität geschuldet, gibt es nur 16 Basis IRQ's, die zum Teil fest vergeben sind.

Über eine Softwarelösung ( virtuelle IRQ's ) werden nun die vielen Geräte auf die verbleibenen Basis IRQ's verteilt. Manchmal werden allerdings Geräte zusammengefasst, die so garnicht miteinander können.

Das lässt dann die Performance auch zusammenbrechen.

Hecki-
08-09-16, 15:45
Es gibt noch einen zweiten Nachteil, der aber in diesem Fall nicht ins Gewicht fiel. Auch der Abwärtskompatibilität geschuldet, gibt es nur 15 Basis IRQ's, die zum Teil fest vergeben sind.

Hallo,

kurze Anmerkung: es sind 16 :)

Regards,
Hecki

Minder_GER
09-09-16, 08:52
Hallo,

kurze Anmerkung: es sind 16 :)

Regards,
Hecki

He He... Stimmt... Wieder die Null vergessen... ;)