PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auch nach 1.6 noch Rechenfehler



Schaalivater
09-06-16, 23:25
Dieser kleine, eigentlich unbedeutende, aber trotzdem sehr lästige Rechenfehler ist auch nach dem Update 1.6 noch da. Ist ja vielleicht auch schwer für ach so schlaue Programmierer das kleine 1mal1 zu beherrschen.
Bei den Handelsrouten kommt es weiterhin zu diesen lästigen, weil ständig Meldungen verursachende, Fehlern von -1 Beständen.
Und nicht nur bei sehr komplexen Rechenoperationen, die schon in die höhere Mathematik eingreifen, weil Produktion und Import und Export und Verbrauch saldiert werden müssen, sondern sogar bei ganz einfachen Sachverhalten. Wie z.B.:

Ich produziere in der Tundra 120 Biokatalyst und sende die auf die Reise nach Wildwater Bay. Da kommen sie auch an, doch dann sagte mir eine sehr lästige Stimme ziemlich penetrant, dass meine Route nicht stimmt, und wenn ich nachschaue, gibt es in der Tundra einen Fehlbestand von -1. Wo zum Henker ist denn bloß dieses eine dumme Biokatalyst geblieben?

Und warum zum Henker könnt Ihr klugen Programmierer diesen Bug nicht endlich mal korrigieren?

FIuchur
12-06-16, 18:24
Hallo,

ich würde es zwar ungern in der obigen Schärfe formulieren wollen, aber der genannte Fehler ist mir seit dem Wiederanspielen von 2205 unter 1.6 nun auch schon wieder mehrfach begegnet.

Woher der plötzliche Mangel an einer Einheit dann kommt, wenn die Verrechnung von gesendeter und benötigter Menge eigentlich perfekt aufgehen müsste, erschließt sich nicht.
Ich bin in Sachen Programmierung auch beileibe nicht kompetent genug, aber da es sich immer ausschließlich um eine Differenz von -1 zu handeln scheint (niemals mehr, zumindest bei mir bislang), könnte ich mir vorstellen, dass das Problem möglicherweise in irgendeiner Form von Rundungsfehler liegt. Vielleicht werden die Wareneinheiten ja (für den Spieler nicht sichtbar) mit Nachkommastellen verrechnet, und wenn es da zu Unausgewogenheiten kommt, schlägt sich das bis vor's Komma nieder?

Keine Ahnung; ist aber in jedem Falle etwas unschön, insbesondere dann, wenn man sich gefreut hat, dass die Produktion der bestehenden Betriebe exakt ausreicht - und man dann aber aus unerfindlichen Gründen urplötzlich wegen dem Einzel-Mangel eine komplett neue Produktionskette errichten muss, was die Detailplanung kurzerhand über den Haufen wirft. ;)


Liebe Grüße
Chamb



Edit: Noch ein paar Sachen, die mir aufgefallen sind, für die ich aber nicht extra neue Threads eröffnen möchte:

In der Tundra enthält die Rechtsklick-Schnellbauliste kein Lagerhaus. Hat das besondere Gründe, oder wurde es schlicht vergessen? Zwei Slots wären allem Anschein nach ja noch frei.


Das Börsen- bzw. Spionage-Fenster kann nicht (genauer: nur sehr schwer) wieder geschlossen werden, wenn das dazu nötige "X" oben rechts von Einblendungen überlagert wird. Das passiert leider öfter als gedacht. Beispiel: Mittlerweile hatte auch ich nun die Sonnensturm-Katastrophe, und sollte zur Minderung von deren Auswirkungen ein Patent an die asiatische B5-Dame überschreiben. Habe ich auch, kam dann aber eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr aus der Spionageabteilung raus, weil die dutzendfachen Meldungen wegen Energiemangels mich einfach das "X" nicht klicken ließen. Das führt uns im Übrigen zum nächsten Punkt:


Offenbar besteht das Spiel darauf, alle - wirklich ALLE - Meldungen unbedingt loswerden zu müssen, die sich aus einer spielinternen Beeinträchtigung ergeben. Das bedeutet dann etwa im Falle des Sonnensturms: Weil kurzfristig sämtliche Elektrizitätsversorgung kollabiert und damit auch Produktion und Handel zum Erliegen kommen, ergeben sich gefühlte zehn Dutzend Warnmeldungen, die das Spiel dann fein säuberlich nacheinander runterrattert. Absurderweise selbst dann noch, wenn das Problem bereits behoben wurde (siehe oben, etwa mittels Patentüberschreibung); man bekommt dennoch minutenlang einen Sermon von Warnungen präsentiert. Das nervt nicht nur, sondern ist auch irreführend, da somit Probleme suggeriert werden, die sich längst erledigt haben - und man andererseits neue, möglicherweise ernste Probleme, im Wust überholter Warnungen gar nicht mehr wahrnimmt.


Wie schon an anderer Stelle erwähnt, läuft das Spiel mittlerweile weitgehend flüssig. Einzig die Tundra scheint noch gewisse Probleme zu machen. Das beginnt bereits bei der "Einflug"-Sequenz nach dem Anklicken des Sektors, also wenn die Kamera sozusagen "in die Tundra springt": Das Bild bleibt hängen, zwar "nur" für einige Sekunden, aber doch merklich länger als im Falle eventueller Mini-Ruckler bei anderen Sektoren (undabhängig von deren Bebauungsintensität, wie es scheint; selbst vollgestopfte Sektoren schaffen es offenbar, deutlich flüssiger zu starten). Auch mitten im Spiel ist der Screen schon zwei-, dreimal eingefroren, bevor das Game dann nach einigen Sekunden wieder normal weiterlief - ebenfalls ausschließlich im Tundra-Sektor.


Mag sein, dass ich es falsch wahrnehme, aber es scheint, als erlange man keinerlei Einfluss durch das Absolvieren von Militär-Missionen. Falls das zutrifft, dann: warum nicht? Sie scheinen aufgrund ihres extrem redundanten Aufbaus bei vielen Spielern ja ohnehin nicht sehr beliebt zu sein. Ein Hinzugewinn an Einfluss bei erfolgreichem Abschluss wäre nicht nur inhaltlich plausibel (immerhin wird es am Missionsende stets so dargestellt, als habe man Hinz und Kunz heldengleich vor größtem Unglück bewahrt), sondern würde auch einen zusätzlichen Motivationsaspekt darstellen, sich mit den Missionen zu befassen.