PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hunde in The Division



Desertice1993
22-03-16, 01:10
Ein herzliches Hallo an die community.
ich wollte hier den vorschlag machen, Hunde im spiel einzusetzten die einem im Spiel verlauf unterstützen.

Ob als aktiver Angreifer wie zb. sich am Arm des opfers fest zu beißen, dass dieser für einen augenblick nicht mehr angreifen kann oder den gegner ablenkt.
Als Supporter, sprich aportieren ( ist das richtig?)... einem liegende gegenstände zu bringen oder gar liegenden/ außer gefecht gesetzte Personen in sicherheit bzw zu den gruppen mitgliedern zu zerren, ich kann mir auch gut vorstellen das diese die Halter mit munitions packeten oder erste hilfe packs aushelfen.
Das alles natürlich unter der bedingung das die hunde in einer art zwinger gesteckt werden bevor man in die Dark Zone geht, da diese natürlich versäucht ist und man dem Hund
nicht schaden möchte.

Natürlich fragt man, wie will man den Hund in das spiel einbringen?

Hierfür hätte ich zwei vorschläge:

1: Den Hund mit einem vierten flügel hinzufügen wobei die Drei ressourcen für diesen flügel verwendet werden müssen.
Da ich aber weiß das im sicherheits Flügel der bereich Hundestaffel exestiert könnte man sich vll. darüber gedanken machen ein weiteres gebäude einzunehmen, wie
zb. ein tierheim oder ein.... Zoo :p . Aus eigener Erfahrung weiß ich das man Credits ohne ende hat wenn man lvl 30 ist, so könnte man zb. das geld dafür verwenden den Hund am Leben zu erhalten indem man für sein wohlbefinden sorgt, wie Nahrung oder ärztliche verpflegung.
Natürliich sollte man den Hund nicht einfach so kaufen können sondern muss erst eine Mission oder gar eine reihe von Missionen erledigen bevor sich dieser mit einem anfreundet bzw. man ihn/ sie findet, sollte das der fall sein, dass man den hund über eine mnissioin erhält und nicht kauft so wird der hund keinen permanenten tod erleiden sondern es wird lediglich an der moral des Hundes geschraubt, die eventuel für die stärke des hundes oder der warscheinlichkeit etwas zu tun sorgt
Ich habe mir auch schon darüber gedanken gemacht, dass die stärke, lebenspunkte oder der support von der eigenen fähigkeits stärke bzw elektronik abhängt oder man einzig für den Hund angefertigte items, wie halsband oder geschier dies Regeln, man könne auch bestimmte Rassen etwas zu ordnen oder kann auch alle karten auf die Moral/ wohlergehen setzen.

2: Die zweite variante wäre den Hund über die fertigkeiten auszurüsten, wobei man natürlich diesen gegen einer seiner zwei heißgeliebten fähigkeiten austauscht.
Es stellt sich dan nur die Frage ob dieser dan permanent anwesend sein wird oder auftaucht wenn man die fähigkeit aktiviert und anschließend wieder verschwindet. Hinzu kommt das man keinem spieler eine fähigkeit sperren darf bzw. kann, somit würde man den Hund auch in der Dark Zone verwenden dürfen/ können.
Sollte diese variante bei euch zuspruch finden, so würde warscheinlich denoch ein weiterer flügel eröffnet werden sowie einige weitere fähigkeiten.

Natürlich kann ich mir vorstellen das die zweite variante für die entwichkler einfacher wäre sie umzusetzen, aber eins steht fest, beide varianten müsten mit Missionen kombiniert werden was nochmal die Story erweitert.
Diese Idee wäre mit einem einfachen patch update nicht getahn deshalb würde ich sagen wäre es okey wenn es mit einem kostenpflichtigen dlc kommen würde, unter der bedingung das dies gut überdacht worden ist und es der community also euch gefallen würde.

Gefällt euch mein Vorschlag? wenn ja für welche variante würdet ihr euch endscheiden oder was würdet ihr ändern.

Ich bin ganz offen über jede kritik.... ps sry für die recht schreib Fehler ihr dürft auch darüber meckern :o .

Mfg Desert

Afind4
22-03-16, 02:26
Ich hab mir deinen Post zur Gänze durchgelesen und nur eine Antwort: Nein.

Warum?

Ich mag keine Hunde. Es gibt einen Hund auf der Welt den ich Mag und das ist Familiär bedingt, der Rest entlässt aufgrund der Tierhaltung unnötig seinen Kot in jeder Siedlung; sei es ein Dorf, eine Stadt oder Großstadt. Ein Hund tut nichts oder aber Selten etwas nebst des Fressens oder Kotens zu seinem Selbsterhalt, er dient zu 80(gefühlten)% des Bedürfnisses nach Liebe eines Menschen.

Bis auf die Laune der Natur ist ein Hund nur gut um Aufgaben in einem streng Kontrollieren und Überwachtem Bereich zu Geltung zu Bringen. Ein Hund ist leicht abzulenken und nebst seiner Aufgabe, die meist Jahre antrainiert wird, zu nichts zu Gebrauchen. Gefühlt 65% jeglicher Hundearten sind auf das Bedüfnis, vom Menschen geliebt zu werden, Gezüchtet.

Hunde haben in einer Stadt, bis auf die Leere der Halter zu Füllen, nichts zu Suchen. Ist der Mensch vergangen, besinnt sich der Hund zu seiner Natur: Fressen oder Gefressen werden. Bis auf durch die Natur hervorgebrachte Rassen, welche im Vergleich zu der Verspottung bekannter Rassen gering sind, sterben sicher 65% oder mehr der Hunde Population weil sie schlicht keine Selbstversorger sind. 20% oben Drauf weil die Umgebung nicht ihrem natürlichen Jagd und Paarungs-Verhaltung nahe kommen. In einer Stadt gibt es Vieles aber wenn man eine solche SItuation bedenkt und das Verhalten von Hunden ist eine Großstadt vielleicht nur wenige kurze Monate von Hunden bewohnt bis das Genetische Leben seinen Lauf nimmt - und das ist nicht in der Stadt.

Selbiges gilt für Katzen bis auf einen Unterschied: Jede hat ihre eigene Persönlichkeit und Steht in meinen Augen damit über Hunden. Hunde haben keinen Eigenen Kopf, Katzen sehr wohl.

x-Battle-x
22-03-16, 02:58
Die Idee ist ganz gut
ich würde es eher begrüssen das ein Hund nur an der Seite ist wenn mal Solo unterwegs ist sobald man einer Gruppe beitritt hat der Hund nix mehr an der Seite verloren

maxx2504DE
22-03-16, 03:17
Ich hab mir deinen Post zur Gänze durchgelesen und nur eine Antwort: Nein.

Warum?

Ich mag keine Hunde. Es gibt einen Hund auf der Welt den ich Mag und das ist Familiär bedingt, der Rest entlässt aufgrund der Tierhaltung unnötig seinen Kot in jeder Siedlung; sei es ein Dorf, eine Stadt oder Großstadt. Ein Hund tut nichts oder aber Selten etwas nebst des Fressens oder Kotens zu seinem Selbsterhalt, er dient zu 80(gefühlten)% des Bedürfnisses nach Liebe eines Menschen.

Bis auf die Laune der Natur ist ein Hund nur gut um Aufgaben in einem streng Kontrollieren und Überwachtem Bereich zu Geltung zu Bringen. Ein Hund ist leicht abzulenken und nebst seiner Aufgabe, die meist Jahre antrainiert wird, zu nichts zu Gebrauchen. Gefühlt 65% jeglicher Hundearten sind auf das Bedüfnis, vom Menschen geliebt zu werden, Gezüchtet.

Hunde haben in einer Stadt, bis auf die Leere der Halter zu Füllen, nichts zu Suchen. Ist der Mensch vergangen, besinnt sich der Hund zu seiner Natur: Fressen oder Gefressen werden. Bis auf durch die Natur hervorgebrachte Rassen, welche im Vergleich zu der Verspottung bekannter Rassen gering sind, sterben sicher 65% oder mehr der Hunde Population weil sie schlicht keine Selbstversorger sind. 20% oben Drauf weil die Umgebung nicht ihrem natürlichen Jagd und Paarungs-Verhaltung nahe kommen. In einer Stadt gibt es Vieles aber wenn man eine solche SItuation bedenkt und das Verhalten von Hunden ist eine Großstadt vielleicht nur wenige kurze Monate von Hunden bewohnt bis das Genetische Leben seinen Lauf nimmt - und das ist nicht in der Stadt.

Selbiges gilt für Katzen bis auf einen Unterschied: Jede hat ihre eigene Persönlichkeit und Steht in meinen Augen damit über Hunden. Hunde haben keinen Eigenen Kopf, Katzen sehr wohl.

Wie gut dass das nur ein Spiel ist .....

Und dein Beitrag ist total überflüssig in meinen Augen. DU magst Hunde nicht...darauf wolltest du hinaus. Den Rest hättest du dir sparen können ;)

dw.Gadi
22-03-16, 05:28
Ich hab mir deinen Post zur Gänze durchgelesen und nur eine Antwort: Nein.

Warum?

Ich mag keine Hunde. Es gibt einen Hund auf der Welt den ich Mag und das ist Familiär bedingt, der Rest entlässt aufgrund der Tierhaltung unnötig seinen Kot in jeder Siedlung; sei es ein Dorf, eine Stadt oder Großstadt. Ein Hund tut nichts oder aber Selten etwas nebst des Fressens oder Kotens zu seinem Selbsterhalt, er dient zu 80(gefühlten)% des Bedürfnisses nach Liebe eines Menschen.

Bis auf die Laune der Natur ist ein Hund nur gut um Aufgaben in einem streng Kontrollieren und Überwachtem Bereich zu Geltung zu Bringen. Ein Hund ist leicht abzulenken und nebst seiner Aufgabe, die meist Jahre antrainiert wird, zu nichts zu Gebrauchen. Gefühlt 65% jeglicher Hundearten sind auf das Bedüfnis, vom Menschen geliebt zu werden, Gezüchtet.

Hunde haben in einer Stadt, bis auf die Leere der Halter zu Füllen, nichts zu Suchen. Ist der Mensch vergangen, besinnt sich der Hund zu seiner Natur: Fressen oder Gefressen werden. Bis auf durch die Natur hervorgebrachte Rassen, welche im Vergleich zu der Verspottung bekannter Rassen gering sind, sterben sicher 65% oder mehr der Hunde Population weil sie schlicht keine Selbstversorger sind. 20% oben Drauf weil die Umgebung nicht ihrem natürlichen Jagd und Paarungs-Verhaltung nahe kommen. In einer Stadt gibt es Vieles aber wenn man eine solche SItuation bedenkt und das Verhalten von Hunden ist eine Großstadt vielleicht nur wenige kurze Monate von Hunden bewohnt bis das Genetische Leben seinen Lauf nimmt - und das ist nicht in der Stadt.

Selbiges gilt für Katzen bis auf einen Unterschied: Jede hat ihre eigene Persönlichkeit und Steht in meinen Augen damit über Hunden. Hunde haben keinen Eigenen Kopf, Katzen sehr wohl.

Erst mal was du da redest ist völliger unsinn in jedster weisse, hunde kann man ableken?, man merkt du hast 0 Ahnung von den Tieren, ein Hund der hart abgerichtet, würde den lenskste nicht mit ein stück Wurst oder so ab, aber jut spielt hier keine Rolle

Weil es bezieht sich hier aufs Spiel, und ja hier könnte man Hunde gut ein bringen in jeglicher art und weisse da muss man sich nur den kopf rum machen wie am besten

Comp4nyDE
22-03-16, 05:34
Einen Hund im Kampfgeschehen einsetzen zu können, möchte ich persönlich nicht.
Einfach auch aus dem Grund weil wir kein Call of Duty sind und der Hund sowieso First-Kill wäre.

Man kann ja schlecht dem Hund Panzerplatten anschrauben damit der vor Kugeln geschützt ist.

ANTHRAX-XM666
22-03-16, 06:51
Halte ich ebenfalls nicht für sinnvoll!
Das passt schon so wie es ist!

Kr1zy
22-03-16, 11:16
Das Problem ist das wie?

Wie Implementiere ich einen Hund in das Kampfgeschehen o.Ä. Steuern oder Ihm Befehle geben wird schwer zu realisieren sein. Hier spielt es eine große Rolle, dass das Spiel auch für Konsole verfügbar ist und hier die Steuerung limitierter ist als auf dem PC. Also eine Verwendung wie das Jäger- Pet in WoW z.B. ist kaum möglich.

Als Fähigkeit? Nunja möglich bestimmt, aber irgendwie auch ziemlich komisch. Wie soll die Fähigkeit heißen? Hundepfeife? "Lässt einen Wachhund auf in der Nähe befindliche Feinde los. Lenkt diese ab, oder holt Sie aus Deckungen hervor"?

Als Gimmick vollkommen OK. Hier wurde auch schon öfter darüber diskutiert, das mehr Interaktion mit Hunden möglich sein muss (Streicheln, Essen geben, etc.). Ich denke dies war auch so geplant, denn es gibt auffälig viele Hunde in The Division + eine Hundestaffel.

biffynator
22-03-16, 11:25
Da es ja, wie bereits gelesen, Spieler gibt die mit Hunden nichts anfangen können wäre es aus meiner Sicht nur Möglich aktive Hunde nur über einen Skill einzubauen. Hundeliebhaber verzichten dann eben z.B. auf die Suchermine. Skill Mods könnten dann z.B. das sammeln von gedropten Gegenständen sein. Oder das Suchen von Truhen in der Gegend...

Es dürften nur kein Muss sein und das Spielen ohne Begleiter ohne Nachteile möglich sein. Würde mit Skill imo gut funktionieren.

Halpthyr
22-03-16, 11:40
wenn überhaupt, nur im pvE, wenn man solo spielt. Hier wäre das ein nettes gimmick, aber ich denke ob der Mehrzahl der Npc die man angreift wird der Hund nicht lange leben, geschweige den wirklich Schaden anrichten. Hier könnte er als Ersatz für Suchen und aufdecken von Items/Koffern dienen, mehr aber mMn nicht. Also eher rein optisch, falls jemand umbedingt ein Vierbeiner virtuell gassi führen möchte.

In Inis stellt sich die Frage, wenn 4 Leute ihre Hunde loslassen, wie beeinflußt das die Balance, die hier ja wieder umgepatcht werden müsste und das dann wohl zum Nachteil derer die ohne spielen wollen. Oder wer entscheidet wer seinen Fifi mitnehmen darf und wer nicht.

Im PvP ganz klares Nein. Die DZ wäre voll mit Tretminen und erfüllt vom gekläffe unzähliger Fifis. Auf jede volle Gruppe kämen 4 Hunde, die Balance müsste hier auch wieder umgepatcht werden und überall würden Weg-Findungs-Leichen äh Köter an den Wänden kleben.

Von daher...Fazit: NEIN

Lukin1971
22-03-16, 20:49
Hunde als Angriffswaffe halte ich für Blödsinn. Hunde wären aber für andere Zwecke tauglich (warnen vor Näherungszündern, finden von Truhen, als Feinddetektor, zum Apportieren von Kleinteilen) Aber bitte keine overpowerten Hunde die mal eben die Gegner auseinandernehmen.

Ubi-QuB3
22-03-16, 20:54
Die Idee ist ganz gut
ich würde es eher begrüssen das ein Hund nur an der Seite ist wenn mal Solo unterwegs ist sobald man einer Gruppe beitritt hat der Hund nix mehr an der Seite verloren
Wir haben den Vorschlag bereits genauso vor knapp einer Woche an das Entwicklerteam als Vorschlag weitergegeben.

maxx2504DE
23-03-16, 02:05
Wir haben den Vorschlag bereits genauso vor knapp einer Woche an das Entwicklerteam als Vorschlag weitergegeben.

Find ich geil...danke :D

G45-DarkShadow
24-03-16, 13:17
Als ich den ersten Hund im Spiel vor mir gesehen hab, war mein erster Gedanke "kann ich den mitnehmen"?
Bin also dafür die Tiere als Begleiter einzuführen. Sie müssen nicht einmal eine besondere Rolle / Funktion haben. Aber einen Begleiter zu besitzen (wie bspw. bei Elder Scrolls Online) wäre schon cool.

Falls man den Hunden eine Rolle geben möchte, könnte man ihnen bspw. verschiedene passive Bonis mitgeben, wie z.B. den Erkennungsradius für Kisten zu erweitern oder Früherkennung von Feinden (eine Art Mini-Impuls, der die Gegner zwar nicht im Detail anzeigt, aber davor warnt das welche in der Nähe sind) oder das aufspüren von Versorgungs-Items (Wasser, Müsliriegel,..).

Arandur87
24-03-16, 13:23
Mir geht die blöde Töle in Fallout schon auf den Geist. Könnte ich dann alternativ im solomodus vll eine Drohne bekommen? Ich spiele eh Techbuilds, da würde das zu der Rolle, die mein Agent übernimmt, viel besser passen.

Danke!

EFFINSECSY
24-03-16, 13:26
Wie wär's mit einem E-Dog, musst ihn nur einmal am Tag in der Basis aufladen? Explodiert auf Knopfdruck und zerstört feindliches Equipment.

Aber mal ehrlich, sowas braucht niemand.

Lunidi37
24-03-16, 15:12
Würde mir dann wie in Fallout vorkommen :p

LLcoolJ80
24-03-16, 21:18
Wenn ihr Tiere im Spiel wollt, geht und Spielt Zoo Tycoon oder Farcry.
Am Besten noch die Hund im Spiel auflesen und Dressieren und Kunststückchen beibringen.
Wie wäre es den noch wenn wir Brieftauben einführen. So als Stille Post.
Ich bin da ganz Klar dagegen...

maxx2504DE
24-03-16, 22:24
Wenn ihr Tiere im Spiel wollt, geht und Spielt Zoo Tycoon oder Farcry.
Am Besten noch die Hund im Spiel auflesen und Dressieren und Kunststückchen beibringen.
Wie wäre es den noch wenn wir Brieftauben einführen. So als Stille Post.
Ich bin da ganz Klar dagegen...

Du bist auch so ein Forumstroll. Ein Beitrag schreiben und sich gleich beliebt machen. Du hast null Respekt vor den Leuten die über den Tellerrand hinausgucken und sich ein wenig mehr Abwechselung im Spiel wünschen.
Ausserdem scheint ihr nicht zu begreifen das man diese Hunde ja nicht haben müsste. Dann lauft doch ohne rum und lasst den anderen Leuten ihren Spass ?

Noch nie I am Legend gesehen ? Ausserdem entscheidet letzlich das Ubisoft Team wobei der Vorschlag eh schon weitergegeben ist.

Achso und...wenn Hunde kommen sollten und ihr keine mögt...spielt doch Cod oder Battlefield oder sonst irgendeinen Mist... ;)


Ich bin ganz klar dafür..

LonewulfDiConis
25-03-16, 00:54
Um mich aus einem anderen Thread gleicher Art zu zitieren.

Die Welt steht vor einer neuen Pandemie, Die Gesellschaft ist wie wir sie kennen zusammen gebrochen, überall herrscht Chaos, Verzweiflung und Gewalt.
Du als Special Agent, einer der besten der besten, der dafür Trainiert wurde die Welt zu retten ... hat nichts anderes zu tun als ein Hund auf zu peppeln, zu Hegen und Pflegen wenn dieser gleich nach dem ersten zwei drei Treffern im Gefecht stirbt.

XxSARGExX1993
05-04-17, 17:46
Hallo alle miteinander

Ich spiele schon ziemlich lange und intensiev The Division und das Szenario und die Umgebung errinern mich ein wenig an "I am Legend" den Film mit Will Smith.

Ich fande den Hund ziemlich cool und passend in dem Film und ich könnte mir gut Vorstellen das man eventuell einen kleinen Hund als Begleiter dabei haben könnte. Schließlich gibt es ja auch ne Hundestaffel in der Operationsbasis. Der Gefährte würde neben dem Spieler her laufen und kann auch ausgeschaltet werden wobei er (wie beim Spieler) wiederbelebt werden kann oder als Verwundet gilt und für eine Zeit nicht wieder einsetzbar ist.

Spielerisch gesehen könnte der Hund verschiedene Dinge erledigen, aber ich selber halte es für praktischer den Hund bzw das Pet oder "Gefährten" nicht zu weit in dne Vordergrund zu stellen. Der Gefährte sollte ehr eine Passive Rolle einnehmen. Hierbei hätte ich 3 ideen um dies zu realisieren.

(1) Gefährten als Sammler
- Der Hund erweitert den Rucksack und trägt für den Spieler Items oder sammelt diese ein, sodass der Spieler mehr zeit für andere Dingt hat
- Der Hund kann entweder in der DZ nicht genutzt werden (zu hohe Kontamination ) oder trägt 1-2 extra Items für den Spieler
- Wird der Gefährte ausgeschaltet dropt er alle Items
- Der Sammler Gefährte ist Passiv und bleibt hinter dem Spieler

(2) Suchhund
- Der Hund markiert und klärt Feinde auf
- Gibt dem Spieler wie beim Scan einen kleinen Bonus auf Schaden bei markierten Zielen
- Der Hund Verhält sich Defensiev und geht in Deckung sobald er Feinde wittert

(3) Wachhund
- Wachhunder erweitern die Slots für Talente um 1 o. 2
- Wachhunde halten viel aus und Regenerieren schnell
- Diese Hunde lenken die Aufmerksamkeit auf sich und können sogar Gegner die ihnen zu nahe kommen zu Boden drücken
- Wachhunde Verhalten sich ehr offensiev - Sie rennen von Deckung zu Deckung aber bleiben in der nähe des Spielers

Desweiteren kann pro Spielergruppe nur einer seinen Gefährten dabei haben.

Auch könnte es Verschiedene Sorten Hunde geben mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen . Auch könnte in betracht gezogen werden, das der Hund auch eine Rüstung bekommen könnte.

Hoffe die Idee sagt euch zu

MFG

Lucky_Luke_64
12-04-17, 11:21
Ich sehe es genauso wie Sarge!
Mit meinen 2.600 Spielstunden kenne ich so ziemlich jeden Vorschlag, Wunsch oder Anregung und alle Versionen.
An einem Hund hätte mich schon lange erfreut. Der Vorschlag kam erstmalig ca. Mitte 2016 auf.
Es gab auch Ideen wie den Hund mit einem Sprengstoffgürtel auszustatten und er würde die Gegner auf diese Weise bekämpfen, aber das ist ja eher grenzdebil ;-)
Als Suporter, Heilhund (wie Bernhardiner mit Heiltrank-Fäßchen oder ähnliches) oder als Such- und Aufspürhund, ggf. als Rogue-Jäger, das alles fände ich gut.
Dann hätte ich auch mal wieder Lust am Sammeln, denn man könnte ja überlegen das Futter usw. auch in die Boxen zu packen ;-)
Fast alles mache ich solo und ein treuer begleiter in TD wäre fein.

pokebavaria1969
12-04-17, 14:23
Geht auch ne Katze ?? laufen ja so viel Mäuse rum... da hätte die gleich immer was zu futtern. Oder sind das Ratten ??

Lucky_Luke_64
14-04-17, 15:29
*FG* das sind Ratten, vielleicht eher dann ein Luchs, denn Katzen haben so ihre Probs mit Ratten ;-)

Flac_Bandit
18-04-17, 13:04
Als wenn es keine anderen Probleme in dem Game geben würde.