PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mondkolonie und Arktis nur Verluste



Jerek4
18-01-16, 10:06
Ist es bei euch auch so, dass eine Vollversorgung der Bevölkerung in der Arktis und auf dem Mond nur Verluste bringen? Ich habe festgestellt, dass wenn ich alle Bedürfnisse der Bevölkerung decken möchte, die Verluste eher hoch gehen als das ich Gewinn mache. Auf dem Mond ist es besonders Schlimm. Das Informationsgebäude für die Offiziere kostet nicht nur sau viel, es verursacht auch so hohe Kosten, dass ich damit bei mehreren Gebäuden, die ich für eine Vollversorgung plazieren muss, auch Verluste mache.

schlonz2014
18-01-16, 12:02
Ist bei mir ähnlich. Möglicherweise aber so gewollt. Bei mir hat das zur Folge, dass ich auf Mond/ in der Arktis halt nur das notwendige baue, damit ich grade so die nötigen Arbeiter habe.
Einerseits schade, andererseits wäre Anno sonst ja NOCH einfacher.....

Jerek4
18-01-16, 12:15
Ja gut, aber dann haben die Gebäude ja keinen Sinn. Sie erhöhen zwar geringfügig die Bevölkerung, aber nicht soweit, dass ich mehr Steuern als Kosten durch den Bau erhalte. Also ist es ja völlig unnötig diese Gebäude zu haben. Kann mir nicht vorstellen, dass das so gewollt ist. In der Regel erfüllt ja alles einen gewissen Zweck im Spiel.

schlonz2014
18-01-16, 12:17
Na ja ich denk fast, es ist gewollt, dass der Mond als "gesamtobjekt" exorbitant teuer ist. Man muss halt in den gemäßigten Zonen gegensteuern, damit man es bezahlen kann.
Möglicherweise machen wir auch was falsch ;)

Jerek4
18-01-16, 12:28
Das der Mond teuer ist, ist vollkommen OK für mich, aber wenn ich durch weniger bauen mehr verdiene, dann stimmt da was nicht, also denke ich, dass wir da was falsch machen :D

Eipheistos
18-01-16, 14:01
Ja gut, aber dann haben die Gebäude ja keinen Sinn. Sie erhöhen zwar geringfügig die Bevölkerung, aber nicht soweit, dass ich mehr Steuern als Kosten durch den Bau erhalte. Also ist es ja völlig unnötig diese Gebäude zu haben. Kann mir nicht vorstellen, dass das so gewollt ist. In der Regel erfüllt ja alles einen gewissen Zweck im Spiel.

Bis zu einem gewissen Punkt stimmt dies auch.
Aber wie sieht es aus, wenn man
- 1. Versucht auch in den Mondsektoren maximale Bevölkerung zu erziehlen
- 2. Vielleicht nach den Addons auf dem Mond tatsächlich mal Probleme mit der Arbeitskraft bekommt.

Zur Arktis muss ich sagen, dass ich es hier anders sehe. Klar macht man Bilanztechnisch miese, jedoch kann man so mit weiger Platzaufwand eine größere Bevölkerung und damit auch ARBEITSKRAFT erreichen, was gerade in der Arktis sinnvoll ist. Da muss man beim Rest der Produktion dann einfach nicht mehr darauf achten noch Platz für weitere mit Wärme versorgte Häuser zu lassen, sondern entwickelt eine "einfache" Siedlung mit 1 oder 2 Sicherheitslaboren als Mittelpunkt. Danach kann man die Restliche Karte mit Produktion zuplastern, zumindest bis der eigene Verbrauch gedeckt ist ohne weiter groß auf Arbeitskraft zu achten.

Jerek4
18-01-16, 14:50
Habt ihr denn Probleme mit der Arbeitskraft in der Arktis. Ich habe das immer wieder in Tests und manchem Beitrag gelesen, aber ich hatte das Problem von Anfang an nicht. Generell ist es bei mir so, dass die Arbeitskraft ein unnötiges Feature ist, da ich immer ausreichend habe. Sie erfüllt bei mir eher statistische als spielerische Zwecke.

Für dich ist also der Sinn dahinter durch die Informationsgebäude letztlich nur Wohnungsbauplatz zu sparen und dadurch die Kosten durch das Infogebäude in Kauf zu nehmen, um letztlich mehr Arbeitskräfte auf kleinstem Raum zu haben und die Wirtschaftlichkeit der reinen Siedlung dabei außer acht zu lassen? Ich würde dann eine ganz kleine Siedlung nur bauen, Infogebäude auf ein erforderliches Minimum reduzieren und auch die Warenversorgung einschränken und stattdessen alles in die gemäßigte Zone transportieren um diese weiter zu vergrößern. Da wäre dann meiner Einschätzung nach der größte Gewinn pro Ware und Einwohner rauszuholen.

bubu1952
18-01-16, 14:52
Wenn die Grundinfrastruktur einmal steht, ist das Bauen auf dem Mond auch nicht mehr so teuer. Die Bedürfnisse der Bewohner sind überschaubar. Aber es ist schon so: Bis man Fusionszellen und Fusionskraftwerke bauen kann, muss ein sattes finanzielles Polster vorhanden sein. Ich gehe erst auf den Mond, wenn ich in der gemässigten Zone ein zweites Gebiet gekauft habe. Was am Anfang ohnehin viel billiger ist. Dafür update ich die Schiffe später und spiele die Schlachten halt solange auf der untersten Stufe.

Jerek4
18-01-16, 16:02
Aber das ist ja nicht das Problem. Die Kosten fürs Bauen sind ja OK. Es geht um die Bilanz. Einfach mal ein Beispiel ohne genaue Zahlen zu nennen:

Du baust auf dem Mond eine kleine Kolonie und hast 1.000 Einwohner. Mit diesen Einwohnern erzeugst du ein Plus in deiner Bilanz von 10.000. Jetzt baust du ein Gesundheitszentrum, das 8.000 Unterhalt benötigt. Mit diesem Gebäude hast du exakt zu 100% die Auslastung des Gebäudes und Zufriedenheit der Bevölkerung erreicht. Aus den 10.000 werden nur noch 2.000 anfänglich Jetzt steigt die Bevölkerung durch die Versorgung an Information. Allerdings nicht so hoch, dass ich auf eine Bilanz von 11.000 komme, so dass man sagen könnte man erzielt Gewinne durch das Bevölkerungswachstum, sondern die Bilanz geht nur auf 4.000 hoch. Also ein wirtschaftlicher Verlust von 6.000, ohne dass mir das Gebäude wirklich was gebracht hat.

Da frag ich mich doch, ist das so gewollt oder bin ich wirklich nur zu blöd.

Eipheistos
18-01-16, 18:21
Jetzt steigt die Bevölkerung durch die Versorgung an Gesundheit. Allerdings nicht so hoch, dass ich auf eine Bilanz von 11.000 komme, so dass man sagen könnte man erzielt Gewinne durch das Bevölkerungswachstum, sondern die Bilanz geht nur auf 4.000 hoch. Also ein wirtschaftlicher Verlust von 6.000, ohne dass mir das Gebäude wirklich was gebracht hat.


Und da hast du es auch schon erfasst, deine Bevölkerung und damit auch deine Arbeitskraft steigen. Dass man dafür dann ein wenig Bilanzverlust hat ist doch spätestens wenn du so weit bist und ein Gesundheitszentrum bauen kannst eigentlich kein Problem mehr.
Was nützt es mir denn, wenn ich eine 100k + Bilanz habe obwohl ich sgen wir mal realistisch ein Kontolimit von zu dem Zeitpunkt 3-4 Mio habe.


Ich gehe erst auf den Mond, wenn ich in der gemässigten Zone ein zweites Gebiet gekauft habe. Was am Anfang ohnehin viel billiger ist.

Wollte ich in meinem aktuellen schweren Spiel auch machen.Ging jedoch nicht, da beide gemäßigten Sektoren dem "Konkurrenten" mit dem höchsten Firmenlevel gehörten.
Da ich mir ein wenig Zeit für Planungen ließ, war es mir erst bei Firmenlevel 34 möglich den ersten Platz in der Liste einzunehmen und damit auch erst besagte Sektoren zu kaufen.
Der große Nachteil daran ist, dass ich nun meine gesamten Produktionsreihen zwischen den Sektoren neu aufstellen muss um alle Sektoren effizient zu nutzen.
Aus siesem grund warte ich hier jetzt auch auf Wildwater Bay um den Sektor dann gleich mit einbauen zu können.

Mich würde allgeimein mal interessieren ab wann es möglich ist erster in der Firmenliste zu werden, bzw. wie die Gegner dort leveln.
Wäre mal ein Ansatz für den Community-Corner, mit möglichst NIEDRIGEM Firmenlevel die Konkurrenz zu überholen.

Jerek4
19-01-16, 10:06
NIcht ganz. Was nützt es mir denn, wenn ich alle Mondsektoren voll mit Gesundheitszentren versorgen will und dann von 100k Bilanz auf einmal -1k Bilanz habe. Da schieße ich mich ja selbst mit den Gesundheitszentren ab.

Die Gegner leveln auch? Ist mir gar nicht aufgefallen. Dachte, die wären von Anfang an auf Level XY. Hab auf schwer auch erst recht spät einen Sektor der Gegner übernommen.

Alienpunk666
19-01-16, 12:05
Ich weiss nicht wie weit ihr die anderen Anno Teile gespielt habt aber soweit ich weiß war das schon immer so - kann es aber nur bei Anno 1404 bzw Venedig und 2070 beschwören. 1602, 1503 kann man sich heute nicht mehr antun und 1701 hab ich nicht - das wenn die Einwohner eine bestimmte Sache nicht bekommen du mehr Geld herausbekommst.
Es ist mittlerweile 2 Monate her das ich Anno 2205 überhaupt angefasst habe aber gab es nicht ein maximal Betrag den man haben kann? Daher ist das dann im Lategame ziemlich irrelevant. Du bekommst ja pro Level-Up Geld und dein Max. Betrag wird erhöht

Achtarm124
19-01-16, 12:46
Hier kommen jetzt drei Themen zusammen:
1. Sektorenübernahmen
2. Arktisbilanz
3. Mondbilanz

zu 1: Die fiktiven Firmen in den anderen Sektoren entwickeln sich auch. Irgendwo ab Level 36 geht aber allen die Puste aus = ab da können alle Sektoren übernommen werden mit entsprechend hohem Kaufpreis. Dieser entspricht rund eurem max. Konto-Limit minus x 100000 Kredit.
Wer also Geld sparen will, sollte in seinem Startsektor versuchen, maximale Häuser = maximale Bevölkerung = schnellstmögliche Levelentwicklung zu realisieren, um den ersten Sektor ab Level 7 (so eine gewisse langsame Dame einen der anderen beiden Sektoren "bewirtschaftet") zu übernehmen. Strategiekarte - jeden in Frage kommenden Sektor anklicken und Pop-Up-Fenster lesen, rechts unten gibts Infos zum Kaufpreis + Levelstatus.
Wer sich an die Schrittfolge der Mondlizenzierung hält, hat es dann etwas teurer.

zu 2: Arktisbilanz kann u.U. positiv bei Endausbau sein, aber sollte im Sinne von 1 erstmal Nebensache sein. Was nützen meiner Bilanz und Firmenlevelentwicklung 50 zufriedene Level 2-Bewohner mit voller Bedürfnisabdeckung in der Arktis? 2500 zufriedene Investoren bringen mehr Geld ein trotz negativer Arktisbilanz. Vergleicht einfach mal, wieviel Einwohnerzuwachs die Versorgung einer Arktisware bringt mit dem damit verbundenen Aufwand an Produktionsgebäuden. Dieser prozentuale Zuwachs ist bei allen Waren gleich (Beispiel gemässigte Zone - jede Admin-Ware schlägt mit 15% zu Buche).

zu 3: Mondbilanz wird immer negativ sein, deswegen hat ja im realen Leben die NASA auch Probleme. Wichtig ist nur, dass in der Aufbauphase es genug Arbeitskräfte gibt (ausgenommen die diversen Sektorprojekte). Teure Bedürfnisgebäude können mit der Hilti entsorgt bzw. abseits der Strassen kostenlos bis zu einem späteren Zeitpunkt "geparkt" werden.

Mein Tip an alle, scheffelt Geld, um erstmal alle Sektoren zu übernehmen und dann erst entscheiden, ob man in Richtung Schön- oder Rekordbauer geht, was mit der Verschiebefunktion ja ohne Verluste realisierbar ist.

Atlan_Gonozal33
19-01-16, 12:50
Meine Computergegner haben Level 42...52 (ich selber derzeit 62).

Die Arktis und den Mond muss man einfach als Zubringer für die gemäßigten Zonen sehen. Klar kosten die Geld, was aber keine Rolle spielt. Man baut diese Gegenden soweit aus, dass sie die Waren liefern können und damit ist es auch gut.

Jerek4
19-01-16, 15:17
Ich hab den Eindruck noch nicht ganz verstanden worden zu sein.

Das der Mond ein Minus durch die Produktion verursacht und in der gemäßigten Zone das Geld gemacht wird, versteh ich und ist auch in Ordnung. Meine Frage zielt darauf, warum ich denn überhaupt dann unnützte Gebäude wie das Gesundheitszentrum bauen kann, wenn sie nahezu keinen Effekt haben. Sie dienen keinem Levelaufstieg und verursachen zu hohe Kosten um einen Ertrag zu bringen und das war in den vorangegangen Teilen nicht so. Da hatte das Infogebäude das Bedürfnis gedeckt und dadurch auch die Einnahmen erhöht.

Also brauche ich nur eine Hand voll Häuser bauen, ein Reparaturzentrum (oder wie das heißt), das dann zu den Offizieren führt und dann habe ich alles und brauche den Mond nur noch für die Produktion. Also habe ich im Grunde den Mond gar nicht bevölkert und auch nur wenig Industrie darauf.

Ich hätte es besser gefunden, wenn die Sektoren Mond und Arktis ähnlich funktionieren würden wie die gemäßigte Zone. Das ich bei ausreichend großer Bevölkerung auch Gewinne erzielen kann. So bevölkere ich den Mond ja nicht wirklich, wenn ich ihn nur brauche um das Nötigste herstellen zu müssen.

Atlan_Gonozal33
19-01-16, 16:04
Ich hab den Eindruck noch nicht ganz verstanden worden zu sein.

Das der Mond ein Minus durch die Produktion verursacht und in der gemäßigten Zone das Geld gemacht wird, versteh ich und ist auch in Ordnung. Meine Frage zielt darauf, warum ich denn überhaupt dann unnützte Gebäude wie das Gesundheitszentrum bauen kann, wenn sie nahezu keinen Effekt haben. Sie dienen keinem Levelaufstieg und verursachen zu hohe Kosten um einen Ertrag zu bringen und das war in den vorangegangen Teilen nicht so. Da hatte das Infogebäude das Bedürfnis gedeckt und dadurch auch die Einnahmen erhöht.

Also brauche ich nur eine Hand voll Häuser bauen, ein Reparaturzentrum (oder wie das heißt), das dann zu den Offizieren führt und dann habe ich alles und brauche den Mond nur noch für die Produktion. Also habe ich im Grunde den Mond gar nicht bevölkert und auch nur wenig Industrie darauf.

Ich hätte es besser gefunden, wenn die Sektoren Mond und Arktis ähnlich funktionieren würden wie die gemäßigte Zone. Das ich bei ausreichend großer Bevölkerung auch Gewinne erzielen kann. So bevölkere ich den Mond ja nicht wirklich, wenn ich ihn nur brauche um das Nötigste herstellen zu müssen.

Nun, es ist doch eine gewisse Tradition, dass die "Nebenvölker" eben nur eine Versorgerrolle spielen. Ob das der Orient war oder die Techs oder eben jetzt die Mondlinge bzw. die Arktisbewohner sind... Nimm es so hin oder lass es. Das ganze Spiel ist doch eh nur auf Masse getrimmt und weniger auf Schönheit. Für den Rekordbauer werden die Gebäude wie das Gesundheitszentrum schon wichtig sein, da diese Gebäude ja die Einwohneranzahl erhöhen, ohne dass man neue Häuser braucht.

bubu1952
21-01-16, 09:46
Nun, es ist doch eine gewisse Tradition, dass die "Nebenvölker" eben nur eine Versorgerrolle spielen. Ob das der Orient war oder die Techs oder eben jetzt die Mondlinge bzw. die Arktisbewohner sind... Nimm es so hin oder lass es. Das ganze Spiel ist doch eh nur auf Masse getrimmt und weniger auf Schönheit. Für den Rekordbauer werden die Gebäude wie das Gesundheitszentrum schon wichtig sein, da diese Gebäude ja die Einwohneranzahl erhöhen, ohne dass man neue Häuser braucht.


Bin ganz deiner Meinung. Ist ja auch heute noch so. Während Nationen wie China, Deutschland oder Vietnam für die Versorgung der Menschheit mit Gütern sorgen, also die Rolle des Nebenvolks einnehmen, schauen Kulturnationen wie Frankreich und Italien, immer mehr aber auch die USA, für die von dir angesprochene Schönheit.

Schönen Tag noch!

Bubu

LadyHahaa
21-01-16, 15:04
Ich habe auch einen kleinen Beitrag zum Thema.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
http://ladygames.de/2205files/arktis-plus.jpg

Frydoom
21-01-16, 16:18
Ich habe auch einen kleinen Beitrag zum Thema.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Sagst du uns auch den Schwierigkeitsgrad und zeigst uns einen Screenshot der Bebauung des gezeigten Sektors?

Ich habe es jedenfalls auf Experte noch nicht geschafft, in einem Arkitssektor, in dem auch für die gemäßigte Region produziert wird, ins Positive zu kommen und ich hatte den Sektor schon so weit ausgebaut, dass alle Küstenbauplätze belegt waren; Konservennahrung und Stimulanzien hätten also schon aus anderen Sektoren importiert werden müssen, wo sie dann natürlich der dort angesiedelten Arktisbevölkerung fehlen würden.

Dass ein reiner Wohnsektor mit entsprechender Güterversorgung in der Arktis Gewinn abwirft (ob das mit voller Hochsicherheitslaborabdeckung noch der Fall ist kann ich nicht sagen), ist natürlich werder verwunderlich, noch ein Kunststück.

LadyHahaa
21-01-16, 17:42
Vom Schwierigkeitsgrad sagt der Threadstarter nichts.
Aber mein kleines Bild ist auf einfach.
Wenn ich das im Expertenmodus geschafft habe, dann mache ich gerne noch einen Screenshot.

Bebauung: der Sektor produziert sehr viele Neuroimplantate und Quantencomputer für den Export in die gemäßigte Zone.

Wollte auch nur zeigen, dass die anfängliche Aussage SO nicht korrekt ist ;)

Frydoom
23-01-16, 23:02
Ich habe das Thema betreffend jetzt nochmal ein bisschen herumprobiert, denn auch ich kann nicht verstehen, dass das Hochsicherheitslabor und das Gesundheitszentrm eigentlich nicht wirklich etwas bringen.


Wissenschaftlerhaus ohne Hochsicherheitslabor:
Einwohner: 44
Arbeitskraft: 44
Umsatz: 237 Credits

Wissenschaftlerhaus mit Hochsicherheitslabor:
Einwohner: 50
Arbeitskraft: 50
Umsatz: 269 Credits

Ein Labor versorgt meinen Beobachtungen ungefähr 66 Häuser. Ich runde das bei der Berechnung mal auf 70 auf, kommt ja schließlich auf die Bauweise und das Wegesystem an.
Versorge ich also 70 Häuser mit einem Hochsicherheitslabor, habe ich gegenüber der Nichtversorgung folgende Vorteile:

+2240 Umsatz (+32 pro Haus)
+420 Einwohner bzw. Arbeitskraft (+6 Pro Haus)

Da ein Hochsicherheitslabor stolze 6000 Credits Unterhalt kostet, macht man da schon mal ~3800 Minus. Da auch 420 mehr Einwohner für den Durchnittsspieler keinen wirklichen Unterschied machen, bleibt das Argument "Arbeitskraft". Um jedoch 420 Arbeitskraft zu generieren, braucht man nur ~10 neue Wissenschaftlerhäuser, deren Versorgung wirklich kein Problem darstellen und auch die Bilanz nicht in dem Umfang wie ein Labor in Mitleidenschaft ziehen sollte.

Das meiner Meinung nach letzte Argument des Platzes kann man bei dem Spiel im derzeitigen Zustand wohl auch aussen vor lassen, da man ohnehin nicht alle Sektoren in allen Zonen zupflastern kann, ohne dass einem Waren für die Vollversorgung fehlen.


Dasselbe für den Mond:

Offiziershaus ohne Gesundheitszentrum:
Einwohner: 43
Arbeitskraft: 43
Umsatz: 145 Credits

Offiziershaus mit Gesundheitszentrum:
Einwohner: 50
Arbeitskraft: 50
Umsatz: 163 Credits

Wenn man auch hier mit einer Versorgung eines Gesundheitszentrums für 70 Häuser ausgeht, ergibt sich Folgendes:

+1260 Umsatz (+18 pro Haus)
+490 Einwohner bzw. Arbeitskraft (+7 pro Haus)

Obwohl wir natürlich mittlerweile alle wissen, dass der Mond ein Creditfass ohne Boden ist, so scheint mir ein Minus von ~6700 Credits pro Gesundheitszentrum für das, was ich dafür bekomme reichlich übertrieben. Schließlich kann ich auch einfach ~12 neue Offiziershäuser bauen, um in etwa die selbe Arbeitskraftmenge bereitzustellen.



tl; dr: auch meiner Meinung nach sind die beiden Gebäude eher sinnfrei und die hohen Unterhaltskosten lassen mich vermuten, dass spätestens mit dem Addon neue Bevölkerungsstufen für Arktis und Mond hinzukommen werden.

Jerek4
05-02-16, 12:45
Ich denke auch, dass es unverhältnismäßig ist. Im Grunde kann man dadurch nur die Bevlkerung leicht ankurbeln, wenn man keinen weiteren Bauplatz mehr hat. Man schichtet also ein wenig um. Mehr Bevölkerung, dafür weniger Einnahmen.

Jerek4
31-05-16, 16:09
Ich hab noch eine Frage hierzu bzw. zu den Infogeböuden im allgemeinen: Der Einfluss wurde ja in den bisherigen Annos durch einen Radius um das Gebäude deutlich gemacht. In 2205 erkenn ich es nicht so einfach, da nur eine Zahl die Befriedigung der Bevölkerung anzeigt.

Gibt es einen Tipp, woran ich erkennen kann, wo ich am besten z.B. das Hochsicherheitslabor platziere? Sonst habe ich nachher mehr gebaut als nötig und die Kosten.... die Kosten.... :)

Der3ine
31-05-16, 16:19
Die Bedürfnissgebäude liefern jetzt ja wie du schon beobachtest hast einen bestimmten Wert des jeweiligen Bedürfnisses. Wie viel ein Wohnhaus davon verbraucht, hängt einmal von seiner Stufe ab (wenn mehrere Stufen das Gebäude nutzen) und davon, wie weit der kürzeste Weg über eine Straße vom Haus zum Gebäude ist. Je weiter entfernt das Wohnhaus ist, desto mehr des jeweiligen Wertes verbraucht es auch.
Also lohnt es sich ein Bedürfnissgebäude eher zentral in einer Siedlung zu bauen und auch ein paar Querstraßen in die Stadt einzufügen.
Also wenn möglich nicht am Rand einer Gruppe von Häusern, sondern am besten um das Gebäude herum die Wohnhäuser aufbauen.

Jerek4
01-06-16, 14:24
Das Problem sehe ich da nur, dass früher durch den Radius klar war, wieviele Wohnhäuser ich versorgen konnte. Jetzt ist das ganze deutlich unübersichtlicher geworden, da ich immer schauen muss, ob die Versorgung an dieser oder jener Stelle nicht noch verbessert werden kann, wie z.B. durch den Einzug einer Querstraße.

Achtarm124
01-06-16, 15:45
Was du als Problem bezeichnest, ist grad eine der zig Herausforderungen, denen man sich stellen kann, wenn man möchte.
Das Ziel heist, mit sowenig wie möglich öffentlichen Bedürfnisgebäuden ein Maximum an Einwohner versorgen.

Games_for_you
01-06-16, 16:01
Das Problem sehe ich da nur, dass früher durch den Radius klar war, wieviele Wohnhäuser ich versorgen konnte. Jetzt ist das ganze deutlich unübersichtlicher geworden, da ich immer schauen muss, ob die Versorgung an dieser oder jener Stelle nicht noch verbessert werden kann, wie z.B. durch den Einzug einer Querstraße.

Sowas nennt man dann Spielinhalt, auf der einen Seite soll Anno 2205 zu einfach sein, aber bei sowas dann wo man mal 2 Minuten nachdenken müsste scheitert es dann?

Ja was denn nun zu einfach oder doch für einige zu schwer? Verkehrte Welt.....

Jerek4
09-06-16, 10:24
Herausforderungen finde ich schon ganz gut, aber da wird künstlich eine geschaffen, die so vorher noch nie da war. Es war ja bislang immer so, dass mir beim Bau eines öffentlichen Gebäudes gezeigt wurde, wie groß der Einflussbereich (z.B. durch grünfärben der Gebäude im Einzugsbereich) ist, wie bei den Produktionsgebäuden.

ccdx21
14-08-16, 19:59
Beide Gebäude bleiben immer noch Sinn frei und wir haben mittlerweile sogar schon das Orbit Update.
Es geht ja nicht darum ob Arktis oder Mond als Versorgungssektoren eine positive Bilanz erreichen können, auch wenn dies durchaus in der Arktis möglich ist.
Selbst das Hochsicherheitslabor mit Wartungskosten von „nur“ 6000 bringt einfach nichts.
Es bringt pro Wohnhaus 5 Arbeiter mehr.
Arbeitskraft ist das letzte was ich brauche, egal wo.
Die stellen nur am Anfang ein Problem da aber sobald ein Sektor halbwegs läuft macht man sich über Arbeiter kaum noch Gedanken.
Um das nochmal zu betonen, es geht nicht darum das Arktis und Mond unbedingt eine positive Bilanz erreichen können sollten.
Es geht nur darum, dass diese beiden Gebäude, das „Hochsicherheitslabor“ und das „Gesundheitszentrum“, keinen wirklichen nutzen haben und damit ein Finanzgrab sind.
Das hat auch nichts mit Spielmechanik oder Herausforderung zu tun.
Da kann man bei Anno sein Geld auch mit anderen Dingen verschwenden.

Also das ist so ein Punkt an dem man mal drehen müsste, sei es mit einem Addon welches das Gebäude zur Freischaltung der nächsten Bevölkerungsstufe zur Pflicht macht oder dass man solche Gebäude teuer upgraden kann um die Unterhaltskosten zu senken.
Oder eben, dass sie mehr bringen als lächerliche 5 Bewohner pro Wohnhaus.


Bis dahin halte ich es sehr einfach, ich bau sie einfach nicht.

Levesque2070
14-08-16, 20:54
Arbeiter sind das letzte was ich brauche, egal wo.

Dann ist die komplette Anno-Serie überhaupt nicht für dich gemacht. Es geht darum möglichst viele Arbeiter mit allen Gegebenheiten anzusiedeln. :rolleyes:

Der3ine
14-08-16, 21:40
Dann ist die komplette Anno-Serie überhaupt nicht für dich gemacht. Es geht darum möglichst viele Arbeiter mit allen Gegebenheiten anzusiedeln. :rolleyes:
Das ist Ansichtssache. ich zum Beispiel möchte eine funktionierende Wirtschaft (und da ergibt es mehr Sinn, sich den Bau von Hochsicherheitslabor und Krankenhaus zu sparen, wenn nicht gerade von Sektorquests gefordert wird sie zu haben) und dann eine möglichst schöne Stadt in der gemäßigten Zone.
Für Andere könnte schon allein die intakte Wirtschaft das Ziel sein und dann gibt es eben noch die Rekordbauer, für die jeder einzelne mögliche Einwohner mehr ein muss ist...

ccdx21
14-08-16, 21:40
Dann ist die komplette Anno-Serie überhaupt nicht für dich gemacht. Es geht darum möglichst viele Arbeiter mit allen Gegebenheiten anzusiedeln. :rolleyes:

Arbeitskraft ist das letzte was ich brauche, egal wo.

...

Levesque2070
14-08-16, 22:53
Da haben manche das Spiel wirklich nicht verstanden. In Anno geht es um die Besiedelung von Einwohnern, das war schon immer so. Alles andere ist Kinderkram.

Frydoom
14-08-16, 23:42
In Anno geht es um die Besiedelung von Einwohnern, das war schon immer so.

Komisch, ich habe bisher immer Inseln besiedelt... Mache ich da etwas falsch?

ccdx21
14-08-16, 23:55
Da haben manche das Spiel wirklich nicht verstanden. In Anno geht es um die Besiedelung von Einwohnern, das war schon immer so. Alles andere ist Kinderkram.

Oder man versteht das ganze Thema nicht. Lesen ist halt nicht jedermanns Sache.
Aber spreche mal ruhig weiter für die Entwickler, passt schon.

Games_for_you
15-08-16, 05:22
Komisch, ich habe bisher immer Inseln besiedelt... Mache ich da etwas falsch?

Scheinbar :)


Oder man versteht das ganze Thema nicht. Lesen ist halt nicht jedermanns Sache.
Aber spreche mal ruhig weiter für die Entwickler, passt schon.

Stimmt solltest du beherzigen, denn den Sinn von Anno hast du zu 100% nicht kapiert.

Levesque2070
15-08-16, 10:58
denn den Sinn von Anno hast du zu 100% nicht kapiert.

quod erat demonstrandum :cool:
danke dir

ccdx21
15-08-16, 16:35
Ja, hast ja recht Micha, Verzeihung.
Den Sinn habe ich wirklich zu 100% nicht verstanden.
Ich habe halt immer gedacht das es seit Anno 1602 um eine komplexe Warenwirtschaft geht mit Handelsrouten die man auch beschützen muss.
Und dass man schnell oder gezielt expandieren muss bevor es der Gegner tut.
Das gerade dies sehr teuer werden kann, erst recht, wenn noch Militär dazu kommt.
Natürlich sollte ich nicht auf die Bilanzen achten, sondern nur darauf das meine Hauptinseln immer schön voll mit Bewohnern sind, koste es was es wolle.
Wie konnte ich nur davon ausgehen das Militärkosten vernachlässigbar sind bis einschließlich Anno 2070.
Das gibt es ja nun alles in der Form nicht mehr in Anno 2205 was ja eindeutig für die Wesensart der gesamten Serie steht.
Anno hat man ja auch immer nur alleine im Endlosspiel gespielt, wie konnte ich diese Option im Menü nur über die Jahre übersehen.
Aber auch diese Herausforderung mit verschiedenen Karten wo jedes Spiel aufs Neue spannend sein könnte bei den anderen Teilen der Serie während man bei Anno 2205 immer die gleichen Karten hat und das Puzzle nur richtig zusammensetzen muss.
Und dann erhebe ich noch eine Kritik gegen ein, nein zwei, Gebäude bei Anno 2205 welche in meinen Augen schlecht designt wurde und nur mit ein paar kniffen verbessert werden könnten.
Ich sehe das ja auch nur alleine so und natürlich ist diese Behauptung vollkommen falsch gewesen.
Es ist schon eine Frechheit das ich an dieser Spieleserie Spaß finde und dann auch noch Kritik äußere weil ein paar Kleinigkeiten nicht rund laufen während der Rest doch gefällt.
Ich bin halt ein ganz kleiner Troll.

Dann warte ich mal auf die Zweizeiler.

Levesque2070
15-08-16, 20:49
Diese Hater-Doppel-Accounts nerven so langsam.
Mach dir erstmal einen Namen im Business und dann sehen wir weiter.
Und versuche zu verstehen, was der Sinn von Anno ist.

Games_for_you
15-08-16, 21:29
Diese Hater-Doppel-Accounts nerven so langsam.
Mach dir erstmal einen Namen im Business und dann sehen wir weiter.
Und versuche zu verstehen, was der Sinn von Anno ist.

am besten Trolle nicht füttern! Gebe dir aber Recht wird Zeit das Heap mal wieder diese Trolle mit Doppel ACC aus dem Forum verbannt.

Schaalivater
16-08-16, 12:22
@ Levesque2070
@ Annothek

Woher wisst Ihr denn, dass es ein Doppelaccount ist, oder ist es nur eine Vermutung?
Allerdings sind die Ausführung, insbesondere im Beitrag #38 kaum an Sinnlosigkeit zu übertreffen. Klingt so als ob ein kleiner Junge schmollend in der Ecke sitzt.:D

Dorimil
24-08-16, 17:31
einige sollten nicht den Splitter im Auge des anderen sehen, sondern eher den Balken vor der eigenen Stirn...

Anno hat schon immer (und das gilt von 1602 bis 2205) die Basis für verschiedene Spielstile geboten.
Und für Leute, die eben nicht auf max Einwohner aus sind, sind diese beiden Gebäude schlicht sinnlos, weil wirtschaftlich ein Schuss ins Knie.
Rekordbauer und eventuell Schönbauer, um die Siedlung aufzulockern, können damit etwas anfangen.

Die wirtschaftliche Kritik an den beiden Gebäuden ist berechtigt. Ich gehe allerdings davon aus, dass das so gewollt ist. Man muss sie ja nicht bauen...