PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Billanz, brauche Hilfe



guest-m4DRdqCu
23-11-15, 12:56
Hey Leute,


ich wollte euch mal etwas fragen und hoffe das ihr mir weiter helfen könnt.
Ich habe ja oben Link mein Gelt Betrag stehen,dann rechts daneben glaube Credit Bilanz,
ich habe jetzt das große Problem, das ich nicht weis wie ich da aus den Miesen komme.
Da steht Wartung mit Pfeil nach unten, und im Allgemeinen habe ich bei der Bilanz -2xxx stehen.

Ich weis gerade nicht was ich bauen oder upgraden soll damit ich wieder in den grünen Bereich komme. ^^




liebe Grüße
Milchq

LadyHahaa
23-11-15, 12:59
Die Grundregel bei ANNO: hast du zuwenig Geld, baue mehr Häuser und schaue dass sie zu Essen haben.

Das hilft dir weiter.
Einfach mehr Häuser bauen.

gomesch
23-11-15, 13:19
Vollkommen richtig.
Die Bewohner zahlen dir Steuern und das kannst du wunderbar nutzen um deine Bilanz zu verbessern.
Platz schaffen und Häuser bauen. ;)

K.A.P.
24-11-15, 01:15
Ja richtig, mehr Häuser und mehr Weltmarkt, hat beides den gleichen Effekt.

Ich habe ein konsequentes Spiel in diese Richtung jetzt mal versucht, also Häuser + Wasser + Reis, dann Aufstieg, Fruchtsaft angebaut, Verjüngungskuren als kleinen Kickstart begonnen bis der Weltmarkt verfügbar wurde und dann der Sprung in die Arktis, dort werden Neurotransplantate hergestellt. Aufstieg auf Manager, Luxusessen und Itelliklamotten werden jetzt zugekauft. Wenn nicht genug Routen oder Größe verfügbar ist, mehr Häuser bauen. Dann Sprung zum Mond, die Geldbörse platzt ohnehin aus allen Nähten. Bionische Verbesserungen und etwas später Anti-Grav herstellen, letztere sind ohnehin ein Abfallprodukt der Fusionsbatterien/Fusionskraftwerke. Aufstieg zu den Investoren.

Hatte binnen einem Nachmittag 160.000 Einwohner und fast einen Credit Überschuss pro Kopf. Obwohl ich die Mondklamotten sogar selber herstelle, auf Schwer versteht sich.

Nicht falsch verstehen, für diese Taktik benötigt man viele Einwohner aber der Reiz an Anno liegt bzw. lag nie darin wirtschaftlich ums überleben zu kämpfen. Ach ja und ich habe da nirgendwo Verbesserungsmodule angebaut, nur Produktionsmodule. Die sind wohl eher etwas für das Endgame, denn die Kosten bleiben ja so oder so identisch bzw. das eine Fusionskraftwerk das alle drei Sektoren versorgt macht den Kohl jetzt auch nicht so wirklich fett.

Später wird das ohnehin noch "schlimmer" mein Level 105-Spiel (mit defekter Kap Ambar-Startmission... grrrr, daher Neustart) wirft auch schon über 500.000 Credits bei ca. 1,5 Millionen Einwohnern ab. Alles Geld das man ohnehin nicht braucht oder wenigstens sinnvoll nutzen kann.

Am besten sind ja noch diese Drohnenstockerweiterungen, da braucht man gar keine Bevölkerung mehr.... HALLO? Wo bitte soll das sinnvoll sein? Platzmangel in der Arktis und auf dem Mond... HALLO? Also keinen Platz mehr für Einwohner dort, na da bin ich aber auf die kommenden Erweiterungen gespannt, denn selbst wenn man ganz "mannhaft" ohne Weltmarkt spielt sind die Ressourcenbauplätze auch dort schneller voll als man gucken kann. Logistikmodule? Ja meine Güte, bau die Hauptgebäude doch möglichst na an den Logistikzentren bzw. die Drumherum. Weniger Energieverbrauch. O.K. bei den höchststufigen Fabriken durchaus ein Faktor, wenn man sie denn brauchen würde, denn dafür gibt es ja einen Weltmarkt. Und da ist die Nachproduktion mit ein paar Klicks erledigt, man muss nur schnell die Importmengen wieder hochregeln.

Später im Endgame mag das anders aussehen, weil es nicht genug Routennachschub gibt. Aber der normale Anno-Spieler zieht die Faszination ja nicht daraus nächtelang über Excellisten zu brüten um die narrensichere Versorgung auszuknobeln. Und da ist es schon verdächtig das alle größeren Presseorgane den Weltmarkt nur mit dem Verkauf von Waren in Verbindung bringen. Ich mein ich weiß ja nicht was man in welchen Mengen herstellen muss um Gewinn zu machen... aber mal eben was verkaufen... das ist doch Realitätsverweigerung, andersrum wird ein Schuh draus.