PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geldsystem



IppoSenshu
04-11-15, 11:04
Hallo Anno-Community,

das Geldsystem von Anno 2205 habe ich noch nicht ganz verstanden. Vielleicht könnt ihr mir ja meine Fragen beantworten. :o

Bringt es mir mehr Einnahmen, wenn ich die Bewohner mit Waren versorge? Beispiel Vitamindrinks: in der Übersicht wird mir -1 angezeigt, d.h. mir fehlt pro Minute eine Einheit. Habe ich mehr Einnahmen, wenn ich die Produktion erhöhe?
Und wie sieht das mit den Neuroimplantaten aus: haben die ein höhreres Gewicht? In den Vorgänger war es ja auch so, das gewisse Bedürfnisse die Steuereinnahmen stärker erhöht haben als andere.

Und dann nochmal zum Modulsystem: ist es da effektiver, eine neue Reisfarm zu bauen oder diese mit Modulen aufzuwerten? Dadurch steigt ja die Produktivität an, aber auch die Unterhaltskosten.

Ein guter Tipp ist ja, "in die Breite zu bauen", d.h. mehr Einwohner, damit man eine bessere Bilanz hat. Dann benötige ich aber auch mehr Produktionen. Oder ist damit gemeint, das die Bedürfnisse nicht unbedingt alle zu 100% erfüllt werden müssen? Es kann natürlich auch sein, das die zusätzlichen Kosten für die Produktionen durch die Einwohner mehr als nur ausgeglichen wird.

Danke schonmal für jede Antwort. :)

Viele Grüße,
IppoSenshu

Riasina
04-11-15, 11:55
Je besser deine Bewohner versorgt werden desto mehr Steuern zahlen diese auch, bzw umso mehr ziehen in die Häuser ein was wiederum mehr Steuern bringt.

Also versorgst du deine Bewohner von 3 benötigten Waren nur mit 1ner dann ziehen auch nur 33% der Leute ein. Haben sie alle Waren dann ziehen 100% ein. Geldlich wird ein -1 nicht viel ändern, aber irgendwer kann nicht voll zufrieden gestellt werden.

LadyHahaa
04-11-15, 12:15
Man kann auch sagen, je zufriedener die Bewohner sind, um so mehr klingelt es im Geldbeutel.

IppoSenshu
04-11-15, 14:39
Danke für eure Antworten, das reicht mir schon. War ja eigentlich logisch, nur irgendwie hatte ich das Gefühl, dass mein Geld weniger wird... aber die Module haben es rausgehauen. :D

CorMarak
04-11-15, 20:52
Zu den Modulen:Module sind auf jeden Fall effektiver. Wenn du durch ein zusätzliches Modul 100% zusätzliche Produktion bekommst, aber dadurch nur 50% mehr Unterhalt zahlst, kannst du zwei Module bauen (zusammen 100% mehr Unterhalt) die 200% zusätzlich geben und somit 1 neue Produktionsstätte vom Unterhalt her einsparen. Dazu kommt noch, dass die meisten Module kleiner sind als die Produktionsstätten und du so auch noch Platz sparst. MfG

Tegelaner
05-11-15, 15:17
Also sehe ich das richtig, dass sich an den Steuereinnahmen nicht direkt drehen lässt, wie bei Anno 2070 z.B?

Meickel86
05-11-15, 15:20
Ne, wobei man da auch nur 3 Einstellungen benutzt hat, Geld war Standard, Hellgrün wenn man Bevölkerungswachstum wollte das die Häuser voll werden und Dunkelgrün wenn man aufsteigen wollte.
Ich fand das System etwas aufgesetzt und nen wirklichen Spielmehrwert hats nicht gebracht.

Tegelaner
05-11-15, 15:53
Ich spiele noch das Toturial und habe ein massives Problem mit meiner Bilanz. Ich habe schon drei mal einen Kredit bekommen, da ich pleite war. Wenn ich neue Einwohner ansiedle, benötigen sie natürlich wieder zusätzliche Waren, für die ich neue Produktionstätten bauen muss bzw. diese erweitern muss. Das kostet wieder Unterhalt...so komme ich nicht so recht auf einen grünen Zweig. Alleine die beiden Mondrouten kosten zusammen 6000 Credits in der Bilanz.

edit: Hab gerade einen anderen Thread gelesen. Also man muss auf der Erde erstmal klotzen und Einwohner bauen...hab ich unterschätzt.

Meickel86
05-11-15, 16:01
Immer fleißig Leute in der gemäßigten Zone ansiedeln.

Bellasinya
05-11-15, 17:03
Ja die gemäßigte Zone finanziert die anderen, das ist schon ziemlich wichtig ;)

IppoSenshu
05-11-15, 17:32
Wenn du einen anderen Sektor in der gemäßigten Zone einer Firma abkaufen kannst, würde ich da nochmal eine kleine Stadt (muss ja nicht voll versorgt werden - Administratoren reichen völlig) hochziehen. Das gibt ein kräftiges Plus in der Bilanz. :)