PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Diskussion] [Spoiler] Assassin's Creed - Wohin geht die Reise



Zauberlehrling89
30-12-14, 10:01
Nun ist also klar, dass der nächste Teil wohl in London spielen wird. Wird wohl kaum ein Hoax sein.

Was ich mich frage: Nachdem Desmond sich geopfert hat und Juno freigekommen ist (man hat noch das Video im Kopf, wie ihr "Geist" an ihm vorbeiläuft), ist die AC Mainstory eigentlich fertig. Zwar versucht John alias Aita ihr in Black Flag einen Körper zu bringen, wirklich was zu tun mit der Mainstory um die, die vor uns waren, hat das Spiel aber nicht. Die Jagd nach den Edensplittern... nicht mehr wichtig, sogar Arno kann am Ende mit nem Edenschwert (woher das eigentlich kam, keine Ahnung) rumlaufen, kein Templer interessiert es. Die in der Gegenwart schon gar nicht. Assassinen gegen Templer, Edensplitter, das wird in der Gegenwart ausser in den Audio Logs und Datenblättern nicht mehr thematisiert. Man hat das Gefühl, die Storyschreiber haben null Plan, wie es eigentlich weiter gehen soll. Es geht nur immer um persönliche Rache. Klar, Ezio wollte sich auch rächen, aber er war am Schluss ein Meisterassassine, der das Kredo beherzigt hat. Connor, Edward und Arno sind einfach auf persönlichem Rachefeldzug, die Tradition der Assassinen ist ihnen eher egal (so zumindest meine Meinung). Wo ist der rote Faden über die Spiele, welcher über die ersten 4 Teile da war?!

Klar gibt es auch Spieler, die die Gegenwartsmissionen gestört haben. Doch diese haben die Spiele in einen Zusammenhang gebracht. Man wollte wissen, wie die Story weiter geht. Aber Black Flag und Unity sind keine Assassins Creed Spiele. Es sind beliebig austauschbare Sujets geworden ohne wirklichen Zusammenhang. Dazu werden sie mit diversen Social-Media-Komponenten vollgestopft und überladen.

Mich würde eure Meinung interessieren: Schafft der Publisher bei Victory den Turnaround und kann die Serie wieder in eine spannende Haupthandlung über mehrere Spiele hinweg einbauen? Oder ist die Aufhebung der Mainstory aus Sicht des Publishers sinnvoll, da so auch neue Spieler mit der Serie beginnen können ohne vorher zuerst die alten Spiele (auf der vielleicht nicht vorhandenen Last Gen Konsole) spielen zu müssen.

Wie könnte es weitergehen bzw. wie könnte man den Kampf "Templer gegen Assassinen" auch in der Gegenwart wieder mehr in den Fokus rücken? Braucht es wieder einen dem Kredo absolut treuen Vollblut-Assassinen wie Altair es am Ende war? Braucht es einen neuen Desmond? Wird es weitergehen wie in den letzten 3 (sry, schwachen) Spielen? Sollten die Storyschreiber wieder mehr in den Dialog mit den Fans treten, ihre Ideen aufnehmen und einfliessen lassen, wie es beispielsweise Rockstar oder Bungie tut?

bloodyangel1991
30-12-14, 15:09
Mich würde eure Meinung interessieren: Schafft der Publisher bei Victory den Turnaround und kann die Serie wieder in eine spannende Haupthandlung über mehrere Spiele hinweg einbauen? Oder ist die Aufhebung der Mainstory aus Sicht des Publishers sinnvoll, da so auch neue Spieler mit der Serie beginnen können ohne vorher zuerst die alten Spiele (auf der vielleicht nicht vorhandenen Last Gen Konsole) spielen zu müssen.
ganz kurz: nein
und zu deinem zweiten punk: machen sie das nicht momentan so oder so schon?


Wie könnte es weitergehen bzw. wie könnte man den Kampf "Templer gegen Assassinen" auch in der Gegenwart wieder mehr in den Fokus rücken? Braucht es wieder einen dem Kredo absolut treuen Vollblut-Assassinen wie Altair es am Ende war? Braucht es einen neuen Desmond? Wird es weitergehen wie in den letzten 3 (sry, schwachen) Spielen? Sollten die Storyschreiber wieder mehr in den Dialog mit den Fans treten, ihre Ideen aufnehmen und einfliessen lassen, wie es beispielsweise Rockstar oder Bungie tut?
wäre vll besser....aber man darf nicht vergessen, es gibt da darußen welche, die mit black flag oder unity angefangen haben (weil z.b. next gen) und sich ein sche** für die älteren spiele und deren eigentliche story interessieren.

Kleriker30
03-01-15, 12:36
Mich würde eure Meinung interessieren: Schafft der Publisher bei Victory den Turnaround und kann die Serie wieder in eine spannende Haupthandlung über mehrere Spiele hinweg einbauen? Oder ist die Aufhebung der Mainstory aus Sicht des Publishers sinnvoll, da so auch neue Spieler mit der Serie beginnen können ohne vorher zuerst die alten Spiele (auf der vielleicht nicht vorhandenen Last Gen Konsole) spielen zu müssen.


Nein, den Turnaround wir der Publisher mit AC Victory vermutlich nicht schaffen, eine spannende Haupthandlung über verschiedene Spiele scheint auch nicht mehr geplant oder tatsächlich gewollt zu sein, obgleich Unity an Rogue anknüpft, welches wiederum an Black Flag anknüpft. Wer das Ende von Unity kennt, fragt sich zu recht, wie soll die Story weitergehen, dass man mit Victory einen neuen Assassinen ins Spiel bringt ist logisch, immerhin ist der gute Arno am ende der Story eigentlich gut am Arsch.


Wie könnte es weitergehen bzw. wie könnte man den Kampf "Templer gegen Assassinen" auch in der Gegenwart wieder mehr in den Fokus rücken? Braucht es wieder einen dem Kredo absolut treuen Vollblut-Assassinen wie Altair es am Ende war? Braucht es einen neuen Desmond? Wird es weitergehen wie in den letzten 3 (sry, schwachen) Spielen? Sollten die Storyschreiber wieder mehr in den Dialog mit den Fans treten, ihre Ideen aufnehmen und einfliessen lassen, wie es beispielsweise Rockstar oder Bungie tut?

Wer die Teile um Altair und Ezio nicht kennt, wird mit dem ewigen Krieg zwischen Templer und Assassinen nicht viel anfangen können. Ab Black Flag wird eigentlich ziemlich deutlich, dass die Templer vielleicht doch gar nicht so böse sind, spätestens mit Élise haben die Templer ihren Schrecken verloren. Ja, aber nicht nur die Storyschreiber sollten den Austausch mit den Spielern suchen, sondern das ganze Entwicklerteam. Mit Unity hat Ubisoft mächtig ins Klo gegriffen, das muss bei Victory anders werden. Ein halbfertiges Spiel mit einer eher schwachen und durchschaubaren Story kann auch Ubisoft nur einmal auf den Markt hauen, beim nächsten Mal laufen die Kunden weg. Im Gegensatz zu Ubisoft nimmt sich Rockstar zeit für die Entwicklung, vergleicht man GTA V und Assassin´s Creed Unity für die PS4, schneidet sowohl grafisch als auch von Gameplay GTA V deutlich besser ab, obwohl beide Publisher fast die selbe Entwicklungszeit hatten. Ich glaube eher was der AC-Reihe wirklich gut tun würde, wäre mal eine längere kreative Pause. Ich warte lieber 3 Jahre auf einen Titel, als mir jedes Jahr ein Spiel zu holen, dass so schlecht ist wie Unity.

kain_xion29
03-01-15, 17:55
ich stimme euch allen zu in jedem punkt bin dne noch noch immer überzeugt ubisoft soll sich 2-3 jahre mehr zeit nehmen und vll für die neu einstieger die alten titeln für next gen raus zubringen als remaested oder remaker xd

Imba13
12-01-15, 00:05
Ich bin ein AC Fan seit der ersten Stunde und muss sagen das mir auch III und vor allem Black Flag doch sehr gut gefallen haben(natürlich kein Vergleich zur Ezio-Reihe). Aber das was mir bei Unity besonders negativ ins Auge Fällt sind zwei Dinge.

1. das Skillsystem (ist das euer Ernst? Arno ist zu dämlich ne Pistole richtig zu halten oder sich auf eine Bank zu setzte um unterzutauchen. Das stört mich wirklich. Warum kein Leonardo der uns ne neue Waffe gibt. Und damit verbunden der
2. Multiplayer. Sorry aber der wird mir so derbe aufgezwungen das es nervt. Überall tauchen die Leute auf und wollen dich darein packen. Die Symbole Nerven auf der Karte und du bekommst net die ganzen Prozent wenn du den nicht machst?! Bitte das soll ne Zukunft wieder ne Option sein und nicht(schon wieder) auf Lasten der Story gehen.

Sonst muss ich sagen das ich die Idee von London gar nicht schlecht finde. Ein Thema was mich persönlich auch mehr reizt als Frankreich. Mal sehen was draus wird. Fakt ist das Spiel wird nicht bei Release bei mir sein sondern ein paar Monate später das Drama geb ich mir net nochmal. Das Drame mit der App ist ja immer noch nicht gelöst.

Der Lichtblick war fuür mich Roque das Spiel was ich als Lückenfüller betrachtet habe hat mich mehr überzeugt als unity. Sind es nun die Karawanen oder die Banden HQ ( die auch sehr gut nach London passen würden so als Anregung ;) )

Binford86
14-01-15, 19:12
Also ich persönlich finde, dass noch nichts verloren ist und alles möglich. Desmond wird wohl nicht mehr zurückkommen aber ich vermisse den jetzt auch nicht so sehr, dass ich darüber sauer wäre.
Um auf das Video zurückzukommen, dass du erwähnt hast @Zauberlehrling89

Juno zu dem toten Desmond:
Du hast deine Rolle gut gespielt. Aber nun....nun ist es an der Zeit, dass ich die meine spiele.
Das suggeriert, dass es da noch was zu erzählen gibt. Und ich glaube kaum, dass man diese Handlung einfach völlig fallen lässt. Der Weise (Junos Geliebter) ist ja immer noch da. In Black Flag hat er versucht Juno quasi zu beleben und in Unity ging es darum die DNA des Weisen zu finden. Was damit gemacht wird ist noch unklar. Aber im groben ist das die Gegenwartsstory der beiden Spiele.
Ich finde also nicht, dass die Schreiber von Ubisoft irgendwelche Wege verbaut haben. Jedoch haben sie es völlig versäumt die Story voran zu treiben. Aber möglich ist nach wie vor alles.
Durch die DNA des Weisen könnte man sogar in der ersten Zivilisation als ein Vorfahre des Weisen selbst spielen. Vielleicht wird das ja der neue "Gegenwarts-" Part, den man dann so nicht mehr nennen darf. Vielleicht springt man im Animus immer mal zwischen London und der ersten Zivilisation hin und her. Es könnte darum gehen, herauszufinden, wie man Juno befreien oder besiegen kann sollte sie jemand anderes befreien. Wir wissen jedenfalls, dass sie offenbar eine Gefahr ist.

Es bestehen jedoch berechtigte Zweifel ob Ubisoft bzw. die Schreiber in der Lage sind daraus etwas zu machen. Dass sie es nicht schaffen lassen die letzten beiden Spiele erahnen, die einfach nur eine Enttäuschung waren, was die Gegenwart angeht. Bei Unity hat man die Story aus der Vergangenheit auch noch in den Sand gesetzt, es scheint also bergab zu gehen, was die Kreativität angeht.

Vielleicht fehlen einfach Leute wie Desilets, der Creative Director der ersten Spiele. Seitdem der weg ist wird die Reihe immer schlechter. Bin mal gespannt, woran er gerade arbeitet. Vielleicht macht er ja ein Spiel, das wir AC-Fans uns wünschen, wäre mir dann auch egal wenn es anders heißt xD

Was das Setting in Victory angeht, das ist mir tatsächlich nicht so wichtig, wie der Part um Juno und die erste Zivilisation.
Ich denke es wird viel mit Murder Mystery zu tun haben, Jack the Ripper usw. Vielleicht spielt man einen Detektiv, wie Sherlock Holmes. Eloquent, intelligent gehoben und trotzdem agil hat ja auch bei Haythem Kennway gut funktioniert, der war nur ein Templar.

Sevim86
04-10-16, 12:40
Hab echt gedacht ich bin die Einzige die so denkt. Unity und alles was danach kommt ist total schwachsinnig. Nichts Neues, langweilige Story, keine Assassinen Kultur, die Musik stimmt nicht, keine Spannung, immer wieder gleiche Bewegungen, vorallem diese Social-Media gedönse Dreck, einfach Mist. Syndicate hab ich nicht einmal gekauft, ich bin sehr enttäuscht und hoffe, dass sie mal echt wieder was gescheites rausbringen. Ich gib mal nicht auf, wir werden sehen. Außerdem bin ich auch an der Meinung, dass Ubisoft sich einige Jahre Zeit lassen und was Hammergeiles rausbringen und kein schwachsinniges Zeug, ich schlafe schon ein beim Spielen :S

ALEXANDRA8369
12-10-16, 18:58
also ich finde das Assassin's Creed Unity bisher das beste Assassin's Creed ist!!! :) sowohl story, als auch atmosphäre, als auch spielerich und auch die grafik, alles echt hammer!!! :) schade nur das leider zur zeit so wenige es im coop spielen, würde gerne sowohl die coop missionen, als auch die überfall missionen, als auch das "normale" spielen gerne im coop spielen :)