PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SPOILER Wie fandet ihr das Ende?



flamepower
19-11-14, 01:32
Moinsen,

Habe gerade Unity vollendet, und ich muss ja sagen ich bin vom Ende unglaublich enttäuscht. Ich habe so viel Potential in der Story für die fortlaufenden Teile gesehen, da Arno kein Assassine mehr war hatte ich mir einen Wechsel zu den Templern, die dann von Elise geführt werden, erhofft. Oder etwas ähnliches, in Unity war Elise ja weniger Templerin als ausgestoßene im von Verrätern angeführten Templerorden - daraus hätte man noch so viel machen können... Und dann killt Ubisoft sie einfach mal am Ende, in einer unglaublich dämlichen Handlung - Erst rennt sie zu Arno hin um ihn zu helfen, dann jedoch entscheidet sie sich ander, und anstatt Germain gemeinsam zu bezwingenspringt sie freiwillig in ihren Tod - bar jeder Logik, da sie wenige Sekunden später Germain ja immer noch hätte töten können, zusammen mit Arno. Und so stirbt Elise aufgrund einer unglaublich dummen Aktion und so viel Potential wird einfach mal verschenkt.

Die einzige Hoffnung die ich habe ist, dass Arno aus irgendeinem Grund Elise mit einem der alten Artefakte wiederbelebt und dadurch die Geschichte wieder an Fahrt gewinnt - das bezweifle ich aber irgendwie.

Faktisch ist am Ende also Elise als Templerin tot und Arno kein Assassine mehr - daher wüsste ich auch nicht was mich an der Story des nächsten Teils noch reizen sollte, von dem Aufstieg Napoleons mal abgesehen. Auf jeden Fall bin ich davon derbe enttäuscht, da man daraus halt so viel mehr hätte machen können.

Wie fandet ihr das Ende?

Grüße

Flamepower

Linchpin25
19-11-14, 02:04
Das ende war Blöd! Besonders Blöd war auch das im ganzen Spiel Arno kein Wort über seinen Vater verlor warum er Starb und wer ihn Getötet hat (Wer Rogue gespielt hat weis ja wer es war!) Man hätte viel mehr machen können aber dazu ist Ubisoft viel zu Dämlich wenn die was richtig können dann Charaktere, Storys in denn Sand setzen und uns Verarschen!


Moinsen,
Die einzige Hoffnung die ich habe ist, dass Arno aus irgendeinem Grund Elise mit einem der alten Artefakte wiederbelebt und dadurch die Geschichte wieder an Fahrt gewinnt - das bezweifle ich aber irgendwie.

Träum weiter! Ich hatte auch Jahre lang die Hoffnung das man mehr über Lucys "Vermeidlichen" Verrat erfährt ob sie nun Freiwillig mitmachte oder gezwungen wurde? Ich hoffte immer das es ein Memo von Vidic zu Lucy oder zum Projekt Seren gab aber bis heute nix!

flamepower
19-11-14, 02:14
(Wer Rogue gespielt hat weis ja wer es war!)
Echt? Wollte mir sowieso auf Youtube die komplette Story anschauen, ist ja interessant dass das da erwähnt wird. Würde mich nämlich auch interessieren. :P


Träum weiter! Ich hatte auch Jahre lang die Hoffnung das man mehr über Lucys "Vermeidlichen" Verrat erfährt ob sie nun Freiwillig mitmachte oder gezwungen wurde?
Jup von Lucys Tod war ich genauso enttäuscht wie von Elises. Nur durfte Lucy etwas länger leben als nur einen Teil lang. -_- Glaube aber sie wurde gezwungen, irgendwie sowas soll in nem DLC von Revelations erwähnt worden sein, wenn ich mich nicht irre.

Edit: Hab mich geirrt, in besagtem DLC wurde nur gesagt dass sie ihn verraten hat, nicht warum.

Linchpin25
19-11-14, 02:47
Echt? Wollte mir sowieso auf Youtube die komplette Story anschauen, ist ja interessant dass das da erwähnt wird. Würde mich nämlich auch interessieren. :P

Es wird nicht einfach Erwähnt sondern man wird Zeuge davon!

poschey
22-11-14, 23:51
Habe Germain soeben ebenfalls getötet und damit das Ende gespielt und möchte mich hier auch mal beteiligen.

Also ich war vom Ende nicht zwangsläufig enttäuscht, sondern mich hat es nicht gewundert. Dass Elise stirbt war mir ab der ersten Sekunde ihres Auftretens bewusst. Dass sie am Ende so lange gelebt hat, hat mich dann wieder überrascht. Ich habe mit ihrem Tod wesentlich früher gerechnet, in Form einer Gefangenschaft, Opferung oder dergleichen.

Dann war allerspätestens als Arno unter der Säule klemmte klar, dass jetzt Elises Tod kommt. Von daher war ich nicht enttäuscht, sondern halt drauf vorbereitet.

Grundsätzlich fand ich die Story aber doch angenehm. Was mir aber besonders fehlt ist eben die Aufklärung am Ende: Ist er nun wieder Assassine oder nicht ? Ich meine, wenn ich doch ausgestoßen wurde, wieso kann ich dann wie witzig durch den Rat spazieren oder habe nach die vor die Chance auf die Meisterassassinenmontur....das ist doch dämlich ^^

Ich bin mal gespannt, wann der DLC kommt in dem wir Elise spielen dürfen *hust*Black Flag*hust*Adewale*hust*

Ob ich eine Fortsetzung haben möchte, weiß ich gar nicht. Da mir zurzeit wenig Möglichkeiten der Fortsetzung einfallen.

Alles in allem finde ich die Story also gut, das Ende aber auch sehr schwach.

HaggizZ_
23-11-14, 18:59
Man muss was die Story angeht etwas zwischen den Zeilen lesen.

Arno hat es verpasst, Elise's Vater den Brief rechtzeitig zu geben, also fühlt er sich schuldig für seinen Tod. Alles was Arno macht, macht er für Elise. Das ist letzten Endes auch der Grund, warum er aus der Bruderschaft ausgeschlossen wird - weil seine eigenen Interessen über denen der Bruderschaft stehen. Als Elise nach Versailles gereist ist um Arno von der Straße zu holen und ihn wieder aufzubauen, hat das ihre Beziehung zueinander nur noch mehr gestärkt. Das ist einer der Momente gewesen, wo mir das Herz aufgegangen ist... Elise schreibt Arno im Laufe des Spiels Briefe, in denen die Aussage fällt, dass sie bezweifelt, ob Arno noch mehr Verluste im Leben verkraften kann. Es hat mich unheimlich berührt, was mit Arno passiert. Keine Familie mehr. Keine Bruderschaft mehr. Nie richtige "Freunde" gehabt. Und jetzt stirbt auch noch die einzige Person, für die er jemals gelebt hat. Das müssen schreckliche Schuldgefühle sein, die in ihm vorgehen. Zumal es auch noch rein theoretisch gesehen seine Schuld war, dass der Beginn dieses Rachezuges bei dem Elise stirbt durch ihn nicht verhindert wurde.

Und das schlimmste ist, dass Elise und Arno alle Hürden bewältigt haben. Elise ist nicht mehr Teil des Ordens und Arno gehört der Bruderschaft nicht mehr an. Die ganzen Probleme die gegen 'Elise und Arno' gesprochen haben, sind beseitigt. Alles was ihnen im Weg steht ist dieser eine Mann, der Zwecks Elise's Seelenfrieden sterben soll.
Und genau dann gehts schief. Eine Sekunde mehr Zeit und Arno hätte den Tod seines einzigen Grundes, wofür er noch lebt, retten können.
Es ist tragisch. Mir persönlich macht es keinen Spaß mehr, mit Arno im Singleplayer zu spielen. Er ist ein gebrochener Mann.

Wie gesagt hat mich das Ende unheimlich mitgenommen. Ich kann mir vorstellen, dass Arno im kommenden DLC seiner letzten Mission beiwohnen wird, und am Ende abwägt, was seinem Leben noch Sinn verleiht, oder ob der Schmerz zu groß ist.

KasiCage
24-11-14, 13:21
Sorry mir will es nicht in den Schädel, das Elise irgendwann draufgeht war irgendwie klar hatte schon früher damit gerechnet. Aber das wie ist mal völlig daneben! Germain war fertig und wäre wohl keine 10 Meter mehr gekommen wenn Elise Arno geholfen hätte und nicht einfach ohne guten Grund ihr Leben weggeworfen hätte. Hitzkopf hin oder her ist einfach schlecht geschrieben Punkt!

Ebenso fliege ich aus der Bruderschaft kann aber trotzdem fröhlich mein Hauptquartier nutzen, das Geld der Bruderschaft verbraten und die Assassinen Missionen erledigen, ja super! Auch die "Reale" Geschichte ist richtig mies, ganz ehrlich dann lieber gleich ganz darauf Verzichten! Auch die Auflösung ist zum Schießen! Danke das du uns geholfen hast die Leiche zu Finden war aber alles umsonst, die Leiche ist zu verwest als das Abstergo irgend etwas damit anfangen könnte. Loool, gerade bei einem Spiel das viel wert auf die zu erzählende Geschichte legt wie ein Assassins Creed muss da einfach mehr kommen! Die Enden ziehen für mich alles was ich vorher klasse Fand ziemlich nach unten.

Aber egal, wir haben ja jetzt Microtransaktionen, das ist wichtiger!

@HaggizZ: Das muss ich nicht zwischen den Zeilen lesen, das wird dir mit dem Holzhammer in den Schädel geprügelt!

Gonzoman158
25-11-14, 00:27
Ebenso fliege ich aus der Bruderschaft kann aber trotzdem fröhlich mein Hauptquartier nutzen, das Geld der Bruderschaft verbraten und die Assassinen Missionen erledigen, ja super!

GENAU DAS GLEICHE HAB ICH AUCH GEDACHT!!! :D

Ich fand die Story jetzt nicht die schlimmste, aber man hääte mehr daraus machen können. Es gab Massen an Nebenmissionen im Spiel, die eigentlich ganz unterhaltsam waren (ich denk da an die irre Kartenlegerin z. B. oder die Mordfälle), aber man hätte diese Zeit auch in die Story stecken können. Ich hab mir mal die einzelnen Sequenzen am Ende angeschaut und fand es doch etwas schwach, dass die Sequenzen im Schnitt max aus drei Erinnerungen bestanden. Ok... die Missionen waren etwas länger doch hier wäre meiner Meinung nach mehr gegangen. Ebenso am Ende hätte man vielleicht noch über eine Sequenz im Abspann (ähnlich wie bei Black Flag) nachdenken können, bei der Arno wieder in die Bruderschaft aufgenommen wird. Denn dieser Ausschluss und dass es nach dem Abschluss des Spiels wie gewohnt weiter geht, finde ich etwas irrational.

Al-Haytham
25-11-14, 01:29
Grüße,

ich möchte diesbezüglich auch demnächst Einiges loswerden, wenn es die Zeit mir erlauben sollte! Eines sollte dennoch gesagt sein:

Ich dachte, ich wäre einer der Wenigen, die maßlos enttäuscht vom überaus tristen Ende des einst vielversprechenden Titels "Unity" sind.
Einige von euch nannten Punkte, die mir seit Tagen auf der Zunge liegen und nur darauf warten, ausgesprochen zu werden.
Jedoch ging ich von der Annahme aus, dass mich dann die Meisten als emotionalen, sich übersteigernden Dramaturgen abstempeln würden.
Da ich nun aber die Gewissheit habe, dass dem nicht zwangsläufig sein muss, werde ich demnach bei Zeiten die Story zw. Arno und Elise, und insbesondere das meiner Ansicht nach ziemlich unrühmliche Ende als Hauptaugenmerk meines künftigen Beitrages unter die Lupe nehmen!

In diesem Sinne möchte ich mich schon mal vorab bei flamepower für die Erstellung dieses überaus wichtigen Threads und die Auflistung seiner Punkte und ebenfalls bei HaggizZ_ für seine prägnante Darlegung der Storyereignisse bedanken!


Eine erholsame Nacht euch allen, bis bald! :)

flamepower
07-12-14, 06:22
Also ich war vom Ende nicht zwangsläufig enttäuscht, sondern mich hat es nicht gewundert. Dass Elise stirbt war mir ab der ersten Sekunde ihres Auftretens bewusst.

Überraschend war es tatsächlich nicht, ich hatte mir jedoch einfach erhofft dass sie am Leben bleibt da man aus der Beziehung zwischen Arno und Elise noch so viel hätte machen können...

Im übrigen haben sie die Handlung jetzt tatsächlich komplett über Bord geworfen, das neue Assassins Creed Victory spielt im viktorianischen London - durchaus eine interessante Zeit, mich persönlich stört es aber einfach nur dass Unity damit storytechnisch komplett bedeutungslos geworden ist. Ubisoft hätte so viel besser machen können. >.>

http://www.onlinewelten.com/games/assassins-creed-victory/news/bilder-infos-england-setting-release-127774/



Sorry mir will es nicht in den Schädel, das Elise irgendwann draufgeht war irgendwie klar hatte schon früher damit gerechnet. Aber das wie ist mal völlig daneben! Germain war fertig und wäre wohl keine 10 Meter mehr gekommen wenn Elise Arno geholfen hätte und nicht einfach ohne guten Grund ihr Leben weggeworfen hätte. Hitzkopf hin oder her ist einfach schlecht geschrieben Punkt!


Aber egal, wir haben ja jetzt Microtransaktionen, das ist wichtiger!

Hätte ich wirklich nicht besser sagen können. Die Endsequenz war so billig geschrieben dass man schreien könnte, das war einfach kein Tod der Elise auch nur annähernd gerecht geworden wäre. Und hey, Microtransaktionen yay! :D




In diesem Sinne möchte ich mich schon mal vorab bei flamepower für die Erstellung dieses überaus wichtigen Threads und die Auflistung seiner Punkte und ebenfalls bei HaggizZ_ für seine prägnante Darlegung der Storyereignisse bedanken!


Dein Lob in allen Ehren, als ich das Spiel vollendet hatte war ich so dermaßen enttäuscht dass ich einfach einen Thread erstellen musste (da noch kein anderer vorhanden war) um meinen Gedanken Freiraum zu lassen. :D

Kleriker30
10-12-14, 03:16
Hi Leute,

ich kann mich der Meinung der meisten hier nur anschließen, dass Ende ist ein wirklich schlecht geschrieben. Die Geschichte von Arno und Élise hätte durchaus Potenzial gehabt, besonders für eine neue weibliche Heldin, die sich ja viele wünschen. Das Élise stirbt war mir eigentlich sofort klar, die gesamte Story war leider sehr überschaubar, ein Aha-Moment oder Überraschungen gab es eigentlich nicht wirklich. Ich hatte eigentlich die ganze Zeit über den Eindruck, dass die Französische Revolution eigentlich nur im Hintergrund, einer schlecht konziperten Story abläuft und nur Kulisse ist. Ubisoft wollte mit Unity Back to the Roots und hat dabei mächtig ins Klo gegriffen. Unity hat im Gegensatz zu Black Flag überhaupt keinen Wiederspielwert, auch die Koop-Missionen können meiner Meinung nach, nicht über die verhunzte Story hinweg trösten. Leider scheint Ubisoft nicht mehr viel Wert auf eine gute Story zu legen, das Weihnachtsgeschäft lockt und so muss man jedes Jahr ein neuen Assassin´s Creed Teil auf den Markt hauen. Das es anders geht zeigt Rockstar mit der GTA-Reihe, man nimmt sich mehrere Jahre zeit für die Entwicklung und das Resultat kann sich jedes Mal sehen lassen. Ubisoft und EA gehen leider den falschen Weg, ist schade aber Assassin´s Creed Unity ist wirklich der schlechteste aller Titel aus dieser Reihe, ich bin echt am Überlegen, ob ich mir Victory kaufe oder das Geld lieber anders investiere.

Zauberlehrling89
10-12-14, 08:26
Naja wenn ich so an die anderen AC zurück denke, fehlt mir hier so der "WTF" oder "Geil, dass hätt ich nicht gedacht!"-Moment.

Bei AC1 Al Mualim, bei AC2 und den Ablegern fand ich alles klasse. AC 3 mit dem geilen Ende in der Taverne. Dazu Liberation mit dem überraschenden Company Man und Black Flag mit John dem Weisen. Das fehlt mir. Elise stirbt auch einfach nur, damit noch jemand gestorben ist und der Spieler das Spiel traurig ins Regal stellt... einen Story Sinn hinter ihrem Tod sehe ich noch nicht. Und mich machts traurig :(

Loben möchte ich aber echt die Attentatsmissionen, in denen man es in mehreren Varianten machen kann. Das find ich sehr gut. Sie dürften etwas schwerer zu finden sein. Auch das schwierigere Kampfsystem ist gut.

Kleriker30
11-12-14, 00:15
@Zauberlehrling89:
Ich gebe dir absolut recht, die Attentatsmissionen sind wirklich gut gelungen. Allerdings ist es ein Armutszeugnis, dass Nebenmissionen mehr tiefe haben, als die Hauptstory. Was mich auch an Assassin´s Creed Unity ärgert, ist die Tatsache, dass man mir ein unfertiges Spiel zum Vollpreis angedreht hat. Aber hey kein Problem Ubisoft, wir betrachten den ersten Monat einfach als Open-Beta, und da wir so brav getestet haben, gibt es ein DLC, welches dank einer miesen Story (Éise tot und Arno ein gebrochener Mann) überhaupt keinen Sinn macht, kostenlos dazu. Achtung Ironie, ich hätte eine super Idee für das DLC. Es beseht nur aus einer Erinnerungssequenz, Arno besucht das Grab von Élise, klettert auf den höchsten Punkt von Notre Dam und macht einen Todessprung, der diesmal jedoch nicht in einem Karren mit Stroh, sondern auf dem Kopfsteinpflaster endet, die Story ist erzählt, was soll da noch ein DLC bringen.

thepaddy74
25-05-16, 16:30
Tja...man kann es halt gut machen, man kann es künstlerisch machen und man kann es trotzdem versauen.

Viele Leute zocken gerne den Helden. Sie geben Geld dafür aus, dass sie auch mal das Böse bekämpfen können und am Ende triumphieren. Klingt nach Disney und Kitsch? Klar, ist es auch. Wo wir gerade bei denen sind...wie groß sind die noch gleich? Stimmt...etwas mehr als ein mittelständischer Konzern und das nun seit Ewigkeiten.
Rollen wir doch mal auf: Man hätte sie in der Mitte sterben lassen können. Das würde die Geschichte im Plot voranbringen und es in die Richtung eines Revengemovies lenken. Man hätte sie überleben lassen können und wir wären bei einem Happy End. Beides von einer breiten Masse tragbar. Sie hätte abdriften können und "von der Dunkeln Seite der Macht...."...hups, Star Wars...aber auch da rettet der "Gefallene Engel" seine Sohn am Ende und keiner hätte da erwartet, dass Vader den Helm abnimmt und "You've got a friend in me" singen. Die Kunst des Geschichtenerzählens fordert da halt Tribut für die Sünden Vaders und die kann in diesem Fall nur der Tod sein, den er jedoch in Frieden und ohne Hass bekommen hat. Die Message ist da auch klar und bestätigt die These der Geschichte.
Warum Elise, ohne damit die Handlung zu beeinflussen, am Ende gekillt wird, ist sinnfrei. Es definiert nur noch ob Arno nachher trauert oder ob sich die beiden doch bekommen. Beide Enden kann man machen, doch eines verprellt die "Heldenspieler" am Ende und schmälert ihren Aufwand, den sie in das Spiel gesteckt haben.
Desmond hatte ein mieses Ende, Arno hat ein lausiges Ende. Ich habe mir Unity und Syndicate zusammen zugelegt und gucke mir noch das Ende da an. Sollte das ebenfalls so eine Dramakacke sein, kann mir der Film und weitere Spiele gestohlen bleiben. 4 war gefühlt fürchterlich kurz. Die Verkaufszahlen gehen seit dem bergab. Die Sprache macht klar, dass man Fans auch vergraulen kann.

Angry_Pirate.
14-08-17, 19:41
Absolut richtig. Der Sinn hinter Elises Tod entzieht sich mir, und überdies hätte der Tod in der Mitte UND das Happy End einen Sinn gehabt ( von wegen weil weiterspielen ohne dass er sad ist wegen Elises Tod). Ich war richtig traurig als sie so ohne Sinn gestorben ist, weil ich sie eigentlich richtig gerne mochte :( Man hätte so viel aus dem Duo machen können...