PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entwickler Tagebuch – Ausgabe 41



Vorbann
11-06-13, 16:25
Hallo zusammen,

da die nächste Spielaktualisierung größer ausgefallen ist als erwartet, haben wir das Entwicklertagebuch mit der Berechnung der Vermächtnispunkte im vierten Zeitalter verschoben und erzählen euch alles über die anstehenden Änderungen in der nächsten Version des Spiels.

Neben dem, was wir im Entwicklertagebuch 40 beschrieben haben, wurde Folgendes hinzugefügt.

Auf den SgU-Servern gibt es weniger Truppenzuwachs für Dunkelelfen-Helden, die Erdspalten besetzen. Ziel ist es, die Bedeutung von „Zwergen-Farming“ zu verringern, wenn man von diesen Helden in bestimmten Städten angegriffen wird. Die Ausgangsstärke wurde nicht verändert – nur das Wachstum der Armee wurde verringert.
Auf den SgU-Servern werden Erdspalten, wie letzte Woche angekündigt, systematisch die Spieler mit den meisten Schädeln angreifen. Damit Spieler mit mehreren Helden in der Nähe von Erdspalten nicht mit gut synchronisierten Angriffen gemobbt werden, greifen die Erdspalten-Helden einen Spieler nicht an, wenn er bereits von der Erdspalte eines anderen Helden aus angegriffen wird. In diesem Fall greifen die Helden den nachfolgenden Spieler auf der Aggro-Liste an.
Da wir gerade bei SgU-Servern sind: Wir haben die Höchstzahl an inaktiven Städten, die in Erdspalten umgewandelt werden, von zehn auf 15 pro Tag erhöht.

Wir haben weitere Probleme behoben:
- Wir haben einen Fehler behoben, der dazu geführt hat, dass Spieler, deren Name mit einem Unterstrich beginnt, nicht auf automatisch vervollständigten Listen erschienen.
- Wir haben einen Fehler behoben, der verhindert hat, dass die Vermächtnisfähigkeit „Moralschub“ ausgelöst wurde, wenn die Armee des Helden über Katapulte und Ballisten verfügt.
- Der sofortige Verbrauch von Gold bei einer Karawanenlieferung, wenn die fragliche Stadt extrem hohe Unterhaltskosten hat, wurde korrigiert.
- Spieler mit dem Schutz der Asha oder Anfängerschutz erscheinen nicht mehr in Erdspalten-Angriffslisten.
- Ein Artefakt, das nicht mit einem Helden verbunden ist, der eine Stadt belagert, kann jetzt ausgerüstet werden.

Es gab auch einige technische Verbesserungen, die die Reaktionszeit des Spiels verkürzen – besonders indem die an den Client gesendeten Inhalte verringert wurden.

Diese Aktualisierung wird innerhalb der nächsten Tage installiert.

Sofern nicht ein anderes Thema auftaucht, erklären wir im nächsten Entwicklertagebuch, wie Vermächtnisgewinne im vierten Zeitalter berechnet werden.

Vorbann

OnkelB
11-06-13, 17:10
Normal würde ich jetzt versuchen, mit diplomatischen Worten meine Verwunderung über Eure stark limitierten kognitiven Fähigkeiten zum Ausdruck zu bringen. Ich lasse es aber lieber, da Ihr leider der hier gültigen Sprache ohnehin nicht mächtig seid und Euch nicht den kleinsten Dreck für das interessiert, was wir schreiben...

Also wie immer: DANKE FÜR NICHTS!

AndreanDW
11-06-13, 20:21
...Auf den SgU-Servern gibt es weniger Truppenzuwachs für Dunkelelfen-Helden, die Erdspalten besetzen. Ziel ist es, die Bedeutung von „Zwergen-Farming“ zu verringern, wenn man von diesen Helden in bestimmten Städten angegriffen wird. Die Ausgangsstärke wurde nicht verändert – nur das Wachstum der Armee wurde verringert.
...
Vorbann
Ihr seid einfach bloß bescheuert!

Refounding
12-06-13, 22:13
Auf den SgU-Servern gibt es weniger Truppenzuwachs für Dunkelelfen-Helden, die Erdspalten besetzen. Ziel ist es, die Bedeutung von „Zwergen-Farming“ zu verringern, wenn man von diesen Helden in bestimmten Städten angegriffen wird. Die Ausgangsstärke wurde nicht verändert – nur das Wachstum der Armee wurde verringert.
Auf den SgU-Servern werden Erdspalten, wie letzte Woche angekündigt, systematisch die Spieler mit den meisten Schädeln angreifen. Damit Spieler mit mehreren Helden in der Nähe von Erdspalten nicht mit gut synchronisierten Angriffen gemobbt werden, greifen die Erdspalten-Helden einen Spieler nicht an, wenn er bereits von der Erdspalte eines anderen Helden aus angegriffen wird. In diesem Fall greifen die Helden den nachfolgenden Spieler auf der Aggro-Liste an.


Ich würde ja auch gerne das Zeug haben, was die spielerische Realität so verzehrt.
Jeder kann nach knapp 6Wochen einen Erdspaltenhelden ohne Magie wegdeffen und da reden wir noch nicht von den wirklich schwachen, die rennen da schon verletzt nach Hause und sind knapp an der 10% Grenze bei Angriffen.
Naja da es aktuell nur wirklich schwache Helden gibt und die jetzt noch langsamer Truppen bekommen, wird das alles ja immer billiger.
Irgendwann sitzen wir da und warten 1Jahr auf das Auslösen des KdT und dann geht es halbwegs vorwärts bis die RFs kommen, denn die sind dann selbst bei 4Festungen unhaltbar, da ja keine Zwerge existieren, um 12kk+ DE Angrifft abzuwehren, entweder wieder hochdrehen oder aber auch die DEs anpassen.

ErikaFade
12-06-13, 23:46
..

> Irgendwann sitzen wir da und warten 1Jahr auf das Auslösen
> des KdT und dann geht es halbwegs vorwärts bis die RFs kommen,
> denn die sind dann selbst bei 4Festungen unhaltbar, da ja keine
> Zwerge existieren, um 12kk+ DE Angrifft abzuwehren, entweder
> wieder hochdrehen oder aber auch die DEs anpassen.

Es gibt doch keinen Sinn zu fordern, dass sich die Regeln
dem eigenen Spielverhalten anzupassen haben, man muss
umgekehrt sein Verhalten den Regeln anpassen. Jedes
Bündnis (egal ob mit einem oder 30 Mitgliedern) kann
problemlos vier Festungen halten wenn es nur seine
eigen Truppen entsprechend reduziert. Und wenn ein
Bündnis das getan hätte, würde es die Bündniswertung
anführen ohne überhaupt einen Gral zu bauen, denn nach
wenigen Wochen bringt die zusätzliche Festung mehr
Punkte als ein Gral pro Woche.

Das Problem des Spiels ist doch, dass jegliche Abwechslung
und Herausforderung fehlt. Es gibt doch keine Sinn,
monatelang Spalten zu schließen, egal ob dies, wie im
Augenblick, völlig trivial und ohne Truppenverluste möglich
ist oder durch stärkere Spalten schwieriger ist. Auch die
drei Tränenquests sind völlig witzlos: der Weg des Reichtums
besteht nur aus Warten ohne irgend eine eigene Leistung
erbringen zu müssen, der Weg der Macht besteht ebenfalls
nur aus Warten darauf, eine neue Stadt bauen zu können
(oder dafür Siegel einzusetzen). Einzig der Weg der Ehre
erfordert bei ein oder zwei Kämpfen ein genaues Nachrechnen
(sofern man nicht eine "Kampfrechner" benutzt). Vielleicht
sollte man das auch bei den Spalten einführen: die Stärke
der eigenen Truppen darf nicht größer als die Stärke der
Verteidiger in der angegriffenen Ebene sein.

Ich kann irgendwie nicht glauben, dass jemand nach Abschluss
einer Welt noch eine weitere spielt. Das einzige was mich noch
hält, ist der Versuch herauszufinden, ob man schwachen
Spielern (die nicht Bündnisstufe 4 haben), durch kurzzeitige
Aufnahme in das eigene Bündnis zu einem Gral in ihrem eigenen
Bündnis verhelfen kann. Da das nur über den Weg des Reichtums
funktioniert und der extrem lange dauert, werde ich es aber
vermutlich nicht mehr vor Spielende schaffen (der schwache
Spieler hat gerade erst mit der Extraktion des 4. Bestandteils
begonnen und dann dauert es nochmals 2 Wochen bis zur Träne).
Aber wenn es funktioniert, könnte ein Spieler problemlos
50-80 andere auf einen Schlag mit einem Gral versorgen und
so mehr als 1/4 der benötigten 200M Punkte erzeugen.

AndreanDW
13-06-13, 08:32
> Irgendwann sitzen wir da und warten 1Jahr auf das Auslösen
> des KdT und dann geht es halbwegs vorwärts bis die RFs kommen,
> denn die sind dann selbst bei 4Festungen unhaltbar, da ja keine
> Zwerge existieren, um 12kk+ DE Angrifft abzuwehren, entweder
> wieder hochdrehen oder aber auch die DEs anpassen.

Es gibt doch keinen Sinn zu fordern, dass sich die Regeln
dem eigenen Spielverhalten anzupassen haben, man muss
umgekehrt sein Verhalten den Regeln anpassen.

Also wenn die Regeln zu Schwachsinn verändert werden, muß man sich dem Schwachsinn anpassen, statt den Entwicklern zu sagen, daß sie Schwachsinn produziert haben?! Komischerweise bist du der einzige, der diese Schwachsinnsregeln verteidigt!


Jedes
Bündnis (egal ob mit einem oder 30 Mitgliedern) kann
problemlos vier Festungen halten wenn es nur seine
eigen Truppen entsprechend reduziert. Und wenn ein
Bündnis das getan hätte, würde es die Bündniswertung
anführen ohne überhaupt einen Gral zu bauen, denn nach
wenigen Wochen bringt die zusätzliche Festung mehr
Punkte als ein Gral pro Woche.

'wenn es nur seine
eigen Truppen entsprechend reduziert', bedeutet, sie müssen ALLE ihre Truppen entlassen! Oder zumindest soweit, daß sie EIN DREISSIGSTEL der Truppen eines Einzelspielers haben - das findest du okay? Daß ihre Spalten danach auch noch ein Dreißigstel der Stärke von deinen Spalten haben, daß sie also dreißigmal soviele Spalten schließen müßten, findest du okay? Daß sie mit diesen reduzierten Truppen nie wieder eine Festung angreifen können, findest du okay? Oder daß alternativ ein einziger Spieler überhaupt eine Armee besitzen darf, während die anderen zusehen, wie er spielt, findest du okay?


Das Problem des Spiels ist doch, dass jegliche Abwechslung
und Herausforderung fehlt. Es gibt doch keine Sinn,
monatelang Spalten zu schließen, egal ob dies, wie im
Augenblick, völlig trivial und ohne Truppenverluste möglich
ist oder durch stärkere Spalten schwieriger ist.

Du sagst es, es fehlt jede Herausforderung! Das war allerdings schon einmal anders - deshalb meckern wir ja über den Schwachsinn, den die Entwickler inzwischen aus dem Spiel gemacht haben! Aber du kennst NUR diesen Schwachsinn, und willst uns belehren, wie man zu spielen hat?


Auch die
drei Tränenquests sind völlig witzlos: der Weg des Reichtums
besteht nur aus Warten ohne irgend eine eigene Leistung
erbringen zu müssen, der Weg der Macht besteht ebenfalls
nur aus Warten darauf, eine neue Stadt bauen zu können
(oder dafür Siegel einzusetzen). Einzig der Weg der Ehre
erfordert bei ein oder zwei Kämpfen ein genaues Nachrechnen
(sofern man nicht eine "Kampfrechner" benutzt). Vielleicht
sollte man das auch bei den Spalten einführen: die Stärke
der eigenen Truppen darf nicht größer als die Stärke der
Verteidiger in der angegriffenen Ebene sein.

Wenn ich gegen Spalten kämpfe, könnte ich oft so wenig Truppen nutzen, daß mir der Kampf verwehrt wird - also nehme ich dann doch den schwächeren Spell, oder mehr Truppen mit, als ich müßte - wo also ist bei deinem Vorschlag die Herausforderung, wenn das sowieso bei 90% der Spalten und der Spieler schon so gemacht wird?


Ich kann irgendwie nicht glauben, dass jemand nach Abschluss
einer Welt noch eine weitere spielt.

bei den gegenwärtigen Schwachsinnsregeln ist das gut nachvollziehbar!


Das einzige was mich noch
hält, ist der Versuch herauszufinden, ob man schwachen
Spielern (die nicht Bündnisstufe 4 haben), durch kurzzeitige
Aufnahme in das eigene Bündnis zu einem Gral in ihrem eigenen
Bündnis verhelfen kann. Da das nur über den Weg des Reichtums
funktioniert und der extrem lange dauert, werde ich es aber
vermutlich nicht mehr vor Spielende schaffen (der schwache
Spieler hat gerade erst mit der Extraktion des 4. Bestandteils
begonnen und dann dauert es nochmals 2 Wochen bis zur Träne).
Aber wenn es funktioniert, könnte ein Spieler problemlos
50-80 andere auf einen Schlag mit einem Gral versorgen und
so mehr als 1/4 der benötigten 200M Punkte erzeugen.
Genau das hab ich dir schon mehrfach erklärt. ohne daß du das geschnallt hast!
Wenn der Spieler aus deinem Bündnis herausgeht, kann er keinen Gral mehr bauen - erst wenn er wieder in einem Bündnis mit Rang 4 ist;
Hat er bei dir gebaut (oder angefangen zu bauen), und tritt aus deinem Bündnis aus, fällt der Bau zusammen, und er hat wieder die Träne im Inventar!
Damit kannst du die Zeit bis zum Gralbau also verringern (indem die Sachen, die erst nach Erreichen von Rang 4 angefangen werden können, schon vorgezogen werden), aber du kannst die Vorbedingung 'Rang 4' nicht verändern! Prinzipiell könntest natürlich auch du selbst austreten, und dem anderen das Bündnis und Rang und erspielte Allianzpunkte und Festungen überlassen - dann brauchst eben du wieder Zeit und Festungen usw. um Rang 4 zu erreichen und einen Gral zu bauen...
Wenn das, was du glaubst, funktionieren würde, würden bei KdT-Servern (Sieg bei 13 gebauten Gralen) einfach 13 Mann die Tränen erzeugen, anfangen zu bauen, austreten, und wenn der Gral fertig ist, wieder eintreten - dann könnte man sich also die Bedingung, daß nicht gleichzeitig gebaut werden kann, direkt sparen...
Okay, dein Problem ist gelöst, kannst dich also abmelden... ^^

ErikaFade
13-06-13, 10:56
.



>> Es gibt doch keinen Sinn zu fordern, dass sich die Regeln
>> dem eigenen Spielverhalten anzupassen haben, man muss
>> umgekehrt sein Verhalten den Regeln anpassen.

> Also wenn die Regeln zu Schwachsinn verändert werden, muß
> man sich dem Schwachsinn anpassen, statt den Entwicklern
> zu sagen, daß sie Schwachsinn produziert haben?! Komischerweise
> bist du der einzige, der diese Schwachsinnsregeln verteidigt!

Ich verteidige überhaupt nichts. Im Gegenteil ich sage
immer wieder, dass dieses Spiel überhaupt nicht spielenswert
ist. Nur leider merkt man das erst viel zu spät, da man
Anfangs immer hofft, dass jetzt dann das Spiel doch endlich
mal richtig los gehen muss, nur leider kommt nichts außer
ewigem Spaltenschließen und drei lächerlichen Tränenquests.
Aber wenn man weiß, das Forderungen nach Regeländerungen
(und das allein würde das Spiel auch nicht spielenswert
machen) bestenfalls zu Erheiterung bei den Ubi-Mitarbeitern
führt, dann macht es einfach keinen Sinn ewig nach Änderungen
zu rufen, man nimmt es entweder so wie es ist und optimiert
sein Spielverhalten entsprechend den augenblicklichen Regeln
oder hört eben auf.



>> Jedes
>> Bündnis (egal ob mit einem oder 30 Mitgliedern) kann
>> problemlos vier Festungen halten wenn es nur seine
>> eigen Truppen entsprechend reduziert. Und wenn ein

> 'wenn es nur seine eigen Truppen entsprechend reduziert',
> bedeutet, sie müssen ALLE ihre Truppen entlassen! Oder
> zumindest soweit, daß sie EIN DREISSIGSTEL der Truppen
> eines Einzelspielers haben - das findest du okay? Daß

Ich habe keine Ahnung was du hier gerechnet hast. Wenn
man 4 Festungen hält und in den vier Festungen insgesamt
Zwerge mit der Stärke x platziert (gleichmäßig aufgeteilt
auf die 4 Festungen und jeweils nur in einer Ebene plaziert),
sowie eine Stufe 10 Balliste vorhanden ist und die gesamte
Truppenstärke aller Spieler y ist, gilt

(x + y) / 16 <= 0.3*x/4

D.h. y <= x/5

Das bedeutet, jeder Spieler darf nur 1/5 der Truppenstärke
haben, die er als Zwerge in die Festungen gestellt hat.
Wenn er also z.B. durch Zwergenmails 3 Millionen Zwergentruppen
beigetragen hat, darf er eine eigene Truppenstärke von 600k
haben und das reicht um bei den "schwachen" Spalten bestehen
zu können. Und das ist völlig unabhängig von der Größe des
Bündnisses, das gilt für das 1er Bündnis genau so wie für das 30er.



> ihre Spalten danach auch noch ein Dreißigstel der Stärke
> von deinen Spalten haben, daß sie also dreißigmal soviele
> Spalten schließen müßten, findest du okay? Daß sie mit

Wie gesagt, ich weiß nicht was du hier gerechnet hast.


> diesen reduzierten Truppen nie wieder eine Festung
> angreifen können, findest du okay? Oder daß alternativ

Wenn man vier Festungen besitzt, gibt es überhaupt keinen
Sinn, eine fünfte anzugreifen, denn dann würde man eine der
vier haltbaren verlieren. Und gleich bei Beginn des Runenkrieges
vier Festungen zu besetzen ist überhaupt kein Problem.


> ein einziger Spieler überhaupt eine Armee besitzen darf,
> während die anderen zusehen, wie er spielt, findest du okay?

Jeder darf 20% der Truppen halten, die er zur Verteidigung
der Festungen beigetragen hat.



>> sollte man das auch bei den Spalten einführen: die Stärke
>> der eigenen Truppen darf nicht größer als die Stärke der
>> Verteidiger in der angegriffenen Ebene sein.

> Wenn ich gegen Spalten kämpfe, könnte ich oft so wenig Truppen
> nutzen, daß mir der Kampf verwehrt wird - also nehme ich dann

Das unterscheidet eben den Feldherrn vom Diktator, der eine opfert
seine Truppen nur um ein paar Punkt mehr in der Rangliste zu
bekommen und der andere versucht keinen einzigen seiner Truppen
zu verlieren auch wenn er dadurch wesentlich weniger Punkte
bekommt und er sie letztendlich sogar entlassen (oder völlig
überflüssiger weise in die Festungen stellen) muss, weil er
sonst Unterhalt bezahlen muss.


> doch den schwächeren Spell, oder mehr Truppen mit, als ich
> müßte - wo also ist bei deinem Vorschlag die Herausforderung,
> wenn das sowieso bei 90% der Spalten und der Spieler schon so
> gemacht wird?

Ich bezweifle sehr stark, das 90% das so machen. Ich greife
immer in einer Stärke an, dass ich (abgesehen von der Balliste)
keinen einzigen Mann verliere. Dadurch wächst die Truppe
von selbst und ich habe nur ganz am Anfang des Spiels Truppen
in den Behausungen gekauft inzwischen kämpfe ich ausschließlich
mit Truppen die in den Spalten gewonnen wurden.


>> Aber wenn es funktioniert, könnte ein Spieler problemlos
>> 50-80 andere auf einen Schlag mit einem Gral versorgen und
>> so mehr als 1/4 der benötigten 200M Punkte erzeugen.

> Genau das hab ich dir schon mehrfach erklärt. ohne daß du das
> geschnallt hast!

Ich habe schon verstanden was du gesagt hast, nur habe ich da
meine Zweifel, dass du das wirklich selbst ausprobiert hast und
nicht nur die Ubi Regeln interpretierst. Es ist auch nicht
möglich, den Schmelzofen zu bauen bzw. auszubauen oder die
vier Komponenten zu extrahieren wenn man nicht in einem Bündnis
mit Rang 4 ist. Aber es hat bisher immer gereicht, wenn man beim
Start der Aktion im Bündnis ist. Wenn man dann das Bündnis wieder
verlässt, geht der Ausbau problemlos weiter. Ich bin gerade dabei
die vierte Komponente zu extrahieren und wenn das Spiel noch
2 Wochen dauert, weiß ich auch ob man so die Träne erhält und
wenn es noch drei Wochen dauert, weiß ich auch ob es mit dem
Gral funktioniert. Da ich immer nur einen Tag im Bündis und dann
ca. zwei Tage nicht im Bündnis bin, hätte ich das mit 50-80
Leuten gleichzeitig machen könne. Macht natürlich nur dann Sinn,
wenn der Gralbau auch tatsächlich funktioniert.


> Okay, dein Problem ist gelöst, kannst dich also abmelden... ^^

Ich glaube es erst, wenn ich es selbst ausprobiert habe. Und
kurz vor Schluss werde ich dann mein Bündnis auflösen um zu
sehen, was mit den Runenfestungen und Gralen passiert und
ob die Punkte dann vom Gesamtfortschritt wieder abgezogen
wird und das Spiel dadurch ein paar Tage länger dauert.

Refounding
13-06-13, 10:59
Naja, da wir ja alle wissen, wie Ubi arbeitet, zitiere ich mal Barlow aus seiner Hexenmeisterbeschreibung:


und als man das bei Blizzard gemerkt hat, hat man den Weg der reversen Implementierung von Spielinhalten anhand von Klassenbuffs gewählt. Besser bekannt als „Konsequenz heißt auch Holzwege zu Ende zu gehen“

Nun anpassen muss man das nicht mehr wirklich.

[Ironie]
Aber ich muss Erika in einem Punkt zustimmen, wir müssen uns dann wohl Ubis System anpassen und von nun an auf Koopwelten nur noch egoistisch und gemeinschaftsstörend spielen.
Wie toll das Erika finden wird, wenn das Bündnisse, wie Pioneers & Pandemonium perfektioniert anwenden, will ich gar nicht wissen.

Ach ja, dann sind das wieder die bösen, bösen großen Bündnisse, die das ganze Spielprinzip verzerren und nur versuchen egoistisch alles zu zerstören.
{/Ironie]

Wäre doch mal ne Idee Andrean, funktioniert allerdings nicht, da es keine KdT Server mehr geben wird, naja befürchte ich zumindest.



Das unterscheidet eben den Feldherrn vom Diktator, der eine opfert
seine Truppen nur um ein paar Punkt mehr in der Rangliste zu
bekommen und der andere versucht keinen einzigen seiner Truppen
zu verlieren auch wenn er dadurch wesentlich weniger Punkte
bekommt und er sie letztendlich sogar entlassen (oder völlig
überflüssiger weise in die Festungen stellen) muss, weil er
sonst Unterhalt bezahlen muss.

Du verstehst es einfach nicht:
Unterhaltszahlungen sind erwünscht und gefordert, damit mal ordentliche Armeen zustande kommen, allerdings kannst du das ja nicht beurteilen, da du nie auf einem anspruchsvollen Server vorne gespielt hast und somit auch noch nie in die Bedrängnis gekommen bist, dass du wirklich Truppen brauchst.
Aber naja, du wirst ja auch rumschreien, dass der große böse Nachbar dich platt macht auf der PvP Welt, weil er doch einfach so viele Truppen hat, dass er Unterhalt zahlen muss...

Naja und Andrean hat recht, Verluste sind nur noch notwendig, wenn Balliste da rumstehen, selbst mein Protti kann Ebenen ziemlich easy mit wenig bis keinen Verlusten, cleanen.



Ich glaube es erst, wenn ich es selbst ausprobiert habe. Und
kurz vor Schluss werde ich dann mein Bündnis auflösen um zu
sehen, was mit den Runenfestungen und Gralen passiert und
ob die Punkte dann vom Gesamtfortschritt wieder abgezogen
wird und das Spiel dadurch ein paar Tage länger dauert.

Koopgedanke, ja klar

ErikaFade
13-06-13, 12:32
.


> Koopgedanke, ja klar

Nun, diesen "Koopgedanke" sollte mir vielleicht mal jemand
erklären. Geht es dabei um Kooperation im eigenen Bündnis
um möglichst gut im Vergleich zu anderen Bündnissen da
zu stehen. Wenn ja, dann kann kein Bündnis kooperativer
als ein 1-Mann-Bündnis sein, den dort sind die Interessen
des Spielers identisch mit den Interessen des Bündnisses.

Oder geht es darum, dass die Bündnisse untereinander kooperativ
sind um gemeinsam möglichst schnell die 200M Punkte zu erreichen.
In diesem Fall verhalten sich die großen Bündnisse allerdings
alles andere als kooperativ. Eine von Anfang an gehaltene Festung
bringt inzwischen über 100k Punkte pro Tag, eine neu eroberte
nur 12k (ab dem zweiten Tag). D.h. wenn jeder nur so viele
Festungen erobert hätte wie er auch halten kann, gäbe es
inzwischen allein 4M Punkte pro Tag durch die Festungen.
Darüber hätten viele Bündnisse früher Stufe 4 erreicht, so
dass auch deutlich mehr Grale gebaut worden wären. Das
Spiel wäre wahrscheinlich schon lange zu Ende.

Aber ich bin gerne bereit in Sachen Kooperation ein
Beispiel zu setzen. Ich habe kein Problem damit vier
Festungen dauerhaft zu halten und so eine selbstlosen
Beitrag zum Spielefortschritt zu erbringen. Jede
Festung erhält 2M Zwerge und meine Truppen werden auf
1,5M reduziert, was mehr als genug ist um die Spalten
zu schließen. Aber es gab ja schon Beschwerden als
ich die zweite Festung in Besitz nahm.

Refounding
13-06-13, 12:48
Ach vergesst es, weicht vom Thema ab und ich habe mir geschworen, gewisse Spieler einfach zu ignorieren.

Also kann der hier auch gelöscht werden.

AndreanDW
13-06-13, 12:57
...Ich habe keine Ahnung was du hier gerechnet hast. Wenn
man 4 Festungen hält und in den vier Festungen insgesamt
Zwerge mit der Stärke x platziert (gleichmäßig aufgeteilt
auf die 4 Festungen und jeweils nur in einer Ebene plaziert),
sowie eine Stufe 10 Balliste vorhanden ist und die gesamte
Truppenstärke aller Spieler y ist, gilt

(x + y) / 16 <= 0.3*x/4

D.h. y <= x/5

Das bedeutet, jeder Spieler darf nur 1/5 der Truppenstärke
haben, die er als Zwerge in die Festungen gestellt hat.
Wenn er also z.B. durch Zwergenmails 3 Millionen Zwergentruppen
beigetragen hat, darf er eine eigene Truppenstärke von 600k
haben und das reicht um bei den "schwachen" Spalten bestehen
zu können. ...
Okay, laß mal nachrechnen:
Ich spiele auf dem Server seit etwa 2 Monaten, und hab in meiner Festung etwa 4KK zu stehen, 1KK davon per Opferung, 3KK durch Zwergenmails ...
die 1KK durch Opferung darf man ja nicht zählen, da man bei vollen Festungen kaum Zwerge fürs Opfern bekommt - also dürfte ich nach deiner Rechnung 600K Truppen haben.

Ich hab im Augenblick 5000K an Truppen; ich krieg damit (bei 5 Städten als Nicht-Abo-Spieler) wenn ich Glück hab Spalten mit etwa 400K Zwergen drin; ich krieg von einem solchen Kampf etwa 24K Zwerge;
wenn ich nun nur 600K an Truppen hätte, bekäme ich Spalten mit 45K, und eine Belohnung von knapp 3K
ein Abo-Spieler mit 10 Städten müßte seine 600K natürlich weiter verteilen, und würde im Durchschnitt Spalten mit 22K kriegen, und Belohnungen von 1,5K ...

aber warte mal, wenn ich statt 24K nur noch 3K an Zwergenmails bekäme, hätte ich ja die 3000K an Zwergenmails gar nicht aufbauen können, sondern wohl nur 400K
und dann ständen mir auch nur noch 80K an Truppen zu
und dann bekäme ich nur noch Spalten mit genau einem Drachen drin, und Belohnungen von 0,3K ...

Merkste was?

Bestimmt antwortest du jetzt, der soll doch die Zwergenmails aufbauen, solange er in einem Ein-Mann-Bündnis ist, und keine Festung hat, richtig?
Warum soll er dann überhaupt sein Ein-Mann-Bündnis auflösen, wenn er dort eine große Armee und bissel Spaß am Spielen hat? Und vielleicht eine eigene Festung? Läuft also darauf hinaus, daß am Ende höchstens 38 Einzelspieler ihren Spaß am Spiel haben, und 1000 Mann ihnen beim Spiel zusehen?!

Achso, zum Gralbau-Prolem:
Bei uns in der Allianz hat mal einer aus Versehen auf Gral bauen geklickt, ohne daß er dran war, ohne daß er einen Bauern in der Stadt hatte, und ohne daß er auf volle Geschwindigkeit gestellt hat; die Aktion hätte uns also die doppelte Bauzeit, also fast eine Woche Verzögerung gekostet; wie du sicher weißt, kann man einen angeworfenen Bau nicht wieder rückgängig machen
Wir haben den Spieler aus der Allianz gekickt, einen Tag gewartet - dann konnte der nächste aus unserer Allianz bauen, da ja jetzt in der Allianz kein Gralbau mehr am Laufen war;
der gekickte Spieler kam dann einen Tag später wieder zurück in die Allianz, mit einer unverbauten Träne im Gepäck;
ist also keine Theorie, sondern praktische Erfahrung

AndreanDW
13-06-13, 13:08
> ...Darüber hätten viele Bündnisse früher Stufe 4 erreicht, so
dass auch deutlich mehr Grale gebaut worden wären. Das
Spiel wäre wahrscheinlich schon lange zu Ende.

Aber ich bin gerne bereit in Sachen Kooperation ein
Beispiel zu setzen. Ich habe kein Problem damit vier
Festungen dauerhaft zu halten und so eine selbstlosen
Beitrag zum Spielefortschritt zu erbringen. Jede
Festung erhält 2M Zwerge und meine Truppen werden auf
1,5M reduziert, was mehr als genug ist um die Spalten
zu schließen. Aber es gab ja schon Beschwerden als
ich die zweite Festung in Besitz nahm.
Achso, es sollen viele Bündnisse eine Festung halten, damit viele Grale gebaut werden können;
und du willst alleine 4 Festungen halten, damit in deinem Bündnis möglichst viele Grale gebaut werden können (wohl die maximal drei, die du selbst bauen kannst)
Ja, das ist eine absolut logische Argumentation, kannst direkt Vorbann bei seinen Begründungen für besonders dämliche Veränderungen helfen ...

ErikaFade
13-06-13, 14:07
.

> Okay, laß mal nachrechnen:
>
> Merkste was?

Du machst da einen gewaltigen Fehler: du glaubst du brauchst
viele Zwerge um die Festungen zu halten und um die vielen
Zwerge zu bekommen brauchst du starke Spalten und damit starke
eigene Truppen. Dass ist aber falsch, du brauchst nur wenige
Zwerge für die Festungen, darfst aber dann auch nur schwache
eigene Truppen haben, aber da Ubi auch die Spaltenstärke
reduziert hat (so wie hier geschrieben wurde) reichen eben
die schwachen Truppen für die Spalten aus. Und du brauchst
keine weiteren Zwerge für die Festungen solange du deine
Truppenstärke nicht erhöhst.

Nimm an, du eroberst vier Festungen und hast überhaupt keine
Zwergenmails. Du opferst 4M Truppen und bekommst dafür
das Doppelte an Zwergen, d.h. 2M pro Festung, deine restlichen
Truppen entlässt du bis auf 1.5 M. Die vier Festungen halten
sich von selbst, du brauchst dafür keine einzige zusätzliche
Zwergenmail und die 1.5M Truppen reichen allemal um die Spalten
zu schließen. Alle Zwergenmails die du bekommst, kannst du getrost
löschen.

Ich finde es gut, dass Ubi das Spiel in diese Richtung verändert
hat. Es zeigt, dass man dieses Spiel nicht durch Aufrüstung sondern
durch Abrüstung gewinnt. Ich verstehe auch das Verhalten der Zweiten
in der Rangliste nicht. Sie haben so nie eine Chance an die Spitze zu
kommen: Beide bauen pro Woche eine Gral und halten drei Festungen. Die
minimalen Schwankungen durch die unterschiedlichen Haltedauer der
vierten Festung ändert auch nichts. Hätten sie sich entschlossen
ihre Truppen stark zu reduzieren um die vierte Festung dauerhaft
zu halten, hätten die Ranglistenersten keine Chance gehabt ihre
Führung zu halten, es sei denn sie hätten dies bemerkt und noch
innerhalb 1-2 Wochen das selbe gemacht. Da ja der Punktegewinn
einer Festung mit jeder Woche steigt (er bleibt nicht wie beschrieben
bei 1k pro Stunde) wäre dieser Vorsprung später nicht mehr aufzuholen
gewesen.





> Achso, zum Gralbau-Prolem:
>
> der gekickte Spieler kam dann einen Tag später wieder zurück in die
> Allianz, mit einer unverbauten Träne im Gepäck;
> ist also keine Theorie, sondern praktische Erfahrung

Die entscheidende Frage hierbei ist, wann erschien die Träne: beim
Verlassen des Bündnisses oder beim Wiedereintritt? Wenn es so programmiert
ist wie bei den Questgebäuden, dann ist beim Verlassen nichts passiert,
der Bau geht einfach weiter. Klar, man muss dann ein eigenes Bündnis
gründen bevor der Bau fertig ist, sonst verschwindet der Gral nach
Fertigstellung wieder, da dafür ja ein Bündnis nötig ist. Das bei
einem Wiedereintritt in das alte Bündnis der Bau abgebrochen wird
und die Träne erscheint ist auch klar, in einem Bündnis kann nur ein
Gral zu einem Zeitpunkt im Bau sein.



> Achso, es sollen viele Bündnisse eine Festung halten, damit
> viele Grale gebaut werden können;
> und du willst alleine 4 Festungen halten, damit in deinem

Wer sagt, dass ich vier Festungen halten will. Ich war mit
der einen die mich auf Rangstufe 4 gebracht hat völlig zufrieden.
Nur wenn nach Wochen dann immer noch Festungen in der Hand
der Elfen sind, ist es einfach aufgrund eines kooperativen
Verhaltens nötig, eine weitere zu besetzen. Ich versteh bis heute
nicht, warum sich die vielen kleinen Bündnisse, die noch
nicht Rangstufe 4 waren, keine genommen haben. Aber es werden
auch jetzt immer noch nicht alle Festungen dauerhaft gehalten
und wenn ich genügend Holz hätte, würde ich auch noch eine
weiter erobern.


> Bündnis möglichst viele Grale gebaut werden können

Was hat die Anzahl von Festungen mit der Anzahl von Gralen zu tun?


> (wohl die maximal drei, die du selbst bauen kannst)


Vier auf alle Fälle. Und ich bin gerade am Testen ob nicht noch
mehr gehen: solange eine Tränenquest nicht abgeschlossen ist,
kann das selbe Gebäude in einer weiteren Stadt gebaut werden.
Ich werde daher mit dem Bau eines weiteren Schmelzofens kurz
vor der Fertigstellung der Träne im anderen beginnen, so dass
der Bau noch nicht vollendet ist wenn in der anderen Stadt
die Quest beendet wird. Mal sehen was dann passiert.

OnkelB
13-06-13, 14:12
Warum sollen auch alle Idioten im Dev-Team sein, auch die Spieler brauchen ab und an einen...

AndreanDW
13-06-13, 14:34
> Okay, laß mal nachrechnen:
>
> Merkste was?

Du machst da einen gewaltigen Fehler: du glaubst du brauchst
viele Zwerge um die Festungen zu halten und um die vielen
Zwerge zu bekommen brauchst du starke Spalten und damit starke
eigene Truppen. Dass ist aber falsch, du brauchst nur wenige
Zwerge für die Festungen, darfst aber dann auch nur schwache
eigene Truppen haben, aber da Ubi auch die Spaltenstärke
reduziert hat (so wie hier geschrieben wurde) reichen eben
die schwachen Truppen für die Spalten aus. Und du brauchst
keine weiteren Zwerge für die Festungen solange du deine
Truppenstärke nicht erhöhst.

Nimm an, du eroberst vier Festungen und hast überhaupt keine
Zwergenmails. Du opferst 4M Truppen und bekommst dafür
das Doppelte an Zwergen, d.h. 2M pro Festung, deine restlichen
Truppen entlässt du bis auf 1.5 M. Die vier Festungen halten
sich von selbst, du brauchst dafür keine einzige zusätzliche
Zwergenmail und die 1.5M Truppen reichen allemal um die Spalten
zu schließen. Alle Zwergenmails die du bekommst, kannst du getrost
löschen.

Du argumentierst schon wieder Richtung alle löschen alle Armeen, und hören auf zu spielen...
oder eben Richtung ein-Mann-Allianz: du opferst jeweils 1M Truppen in 4 Festungen, und kriegst viermal 2M Truppen in der Festung;
eine 30-Mann-Allianz opfert entweder jeder 30K Truppen pro Festung - dann hat die Allianz 2M Truppen in jeder Festung, und die Spieler dürfen ein 30stel deiner Armee haben
oder sie behalten soviel Armee wie du hast und opfern 1M pro Festung pro Mann, kriegen leider dafür keine 60M in der Festung, sondern nur 10M wenn es hoch kommt, und verlieren die Festung



Ich finde es gut, dass Ubi das Spiel in diese Richtung verändert
hat. Es zeigt, dass man dieses Spiel nicht durch Aufrüstung sondern
durch Abrüstung gewinnt.

Ich finde es total schwachsinnig und kontraproduktiv!


Ich verstehe auch das Verhalten der Zweiten
in der Rangliste nicht. Sie haben so nie eine Chance an die Spitze zu
kommen: Beide bauen pro Woche eine Gral und halten drei Festungen. Die
minimalen Schwankungen durch die unterschiedlichen Haltedauer der
vierten Festung ändert auch nichts. Hätten sie sich entschlossen
ihre Truppen stark zu reduzieren um die vierte Festung dauerhaft
zu halten, hätten die Ranglistenersten keine Chance gehabt ihre
Führung zu halten, es sei denn sie hätten dies bemerkt und noch
innerhalb 1-2 Wochen das selbe gemacht. Da ja der Punktegewinn
einer Festung mit jeder Woche steigt (er bleibt nicht wie beschrieben
bei 1k pro Stunde) wäre dieser Vorsprung später nicht mehr aufzuholen
gewesen.

Ich tippe mal, daß beide Allianzen noch etwas Spielspaß haben wollten; ansonsten hätten die ja auch jeweils am ersten Tag alle zusammen die 4 Festungen halbwegs befestigen können, und danach alle aus der Allianz austreten können; danach 2 Tage vor Schluß alle Armeen löschen und wieder in die Allianz eintreten ...







> Achso, zum Gralbau-Prolem:
>
> der gekickte Spieler kam dann einen Tag später wieder zurück in die
> Allianz, mit einer unverbauten Träne im Gepäck;
> ist also keine Theorie, sondern praktische Erfahrung

Die entscheidende Frage hierbei ist, wann erschien die Träne: beim
Verlassen des Bündnisses oder beim Wiedereintritt?

der Gralbau wird in dem Augenblick abgebrochen, in dem man das Bündnis verläßt; im selben Augenblick erhält man auch die Träne zurück;
ist ja auch logisch, sonst könnten im beschriebenen Beispiel ja die ausgetretenen Spieler einfach einen Tag vor der Beendigung des Baus wieder eintreten, und das Bündnis könnte pro Tag einen Gralbau fertigstellen


Wenn es so programmiert
ist wie bei den Questgebäuden, dann ist beim Verlassen nichts passiert,
der Bau geht einfach weiter. Klar, man muss dann ein eigenes Bündnis
gründen bevor der Bau fertig ist, sonst verschwindet der Gral nach
Fertigstellung wieder, da dafür ja ein Bündnis nötig ist. Das bei
einem Wiedereintritt in das alte Bündnis der Bau abgebrochen wird
und die Träne erscheint ist auch klar, in einem Bündnis kann nur ein
Gral zu einem Zeitpunkt im Bau sein.

Nö, es passiert direkt beim Austritt!




> Achso, es sollen viele Bündnisse eine Festung halten, damit
> viele Grale gebaut werden können;
> und du willst alleine 4 Festungen halten, damit in deinem

Wer sagt, dass ich vier Festungen halten will. Ich war mit
der einen die mich auf Rangstufe 4 gebracht hat völlig zufrieden.

Genau das war dein Vorschlag!


Nur wenn nach Wochen dann immer noch Festungen in der Hand
der Elfen sind, ist es einfach aufgrund eines kooperativen
Verhaltens nötig, eine weitere zu besetzen. Ich versteh bis heute
nicht, warum sich die vielen kleinen Bündnisse, die noch
nicht Rangstufe 4 waren, keine genommen haben. Aber es werden
auch jetzt immer noch nicht alle Festungen dauerhaft gehalten
und wenn ich genügend Holz hätte, würde ich auch noch eine
weiter erobern.


> Bündnis möglichst viele Grale gebaut werden können

Was hat die Anzahl von Festungen mit der Anzahl von Gralen zu tun?


Nichts; deshalb versteh ich nicht, wieso du plötzlich 4 haben willst, während andere Bündnisse sich doch damit die Möglichkeit schaffen könnten, einen Gral zu bauen...




> (wohl die maximal drei, die du selbst bauen kannst)


Vier auf alle Fälle. Und ich bin gerade am Testen ob nicht noch
mehr gehen: solange eine Tränenquest nicht abgeschlossen ist,
kann das selbe Gebäude in einer weiteren Stadt gebaut werden.
Ich werde daher mit dem Bau eines weiteren Schmelzofens kurz
vor der Fertigstellung der Träne im anderen beginnen, so dass
der Bau noch nicht vollendet ist wenn in der anderen Stadt
die Quest beendet wird. Mal sehen was dann passiert.
Ja, tu das unbedingt; sobald du eine der Tränen-Quests beendet hast, fallen alle gebauten Gebäude dieser Sorte zusammen, und neue können nicht gebaut werden;
4 Tränen kannst du nur verbauen, wenn du entweder der Allianzführer einer Allianz bist, die als erster oder als 3. Rang 7 erreicht (diese beiden Tränen sind schon lange verteilt),
oder wenn du dir die Träne eines anderen per Stadtschenkung zulegst.

Silberfunken
13-06-13, 16:38
Frohen Nachmittag,

die dummen derzeitigen Ranglisten-Ersten melden sich mal zu Wort :)

Wir halten jetzt seit etwas mehr als einem Monat dauerhaft 3 Festungen. Wir haben viel experimentiert und wer sich die Machtrangliste anschaut
wird sehen, dass viele von uns erheblich ihren Machtwert reduziert haben.

Trotz allem laufen derzeit auf unsere dauerhaft gehaltenen Festungen Wellen mit einem gestrigen Höchststand von 20,5 Mio zu. Bei 7 Angriffen
ist das eine ordentliche Ansage.

Könnten wir noch weiter unsere Truppen reduzieren ? Ja sicher. Einige von uns sind noch ganz oben vertreten - aber das werden wir nicht ändern.
Es braucht ja nur mal kurz eine kleine Regeländerung kommen - ich hab mir sagen lassen, dass passiert ab und zu mitten im Spiel - und darauf möchten wir
gerne vorbereitet sein.
Des Weiteren leuchtet es mir nicht ein, dass es einerseits ein Ranking von Macht, Reichtum, Ehre ist - und es dann das Ziel im kooperativen Segment sein soll,
einen möglichst niedrigen Machtwert zu haben ?

Wir - und ich denke da geht es Kha Beleth und den Waffenbrüdern beispielsweise nicht anders haben sicher auf unsere Art einige Probleme mit dem Halten von
3 Festungen. 4 Festungen langfristig zu halten kann ich mir derzeit für ein großes Bündnis nicht vorstellen. Als wir massivst reduziert haben, sind unsere Angriffe
von 18,5 auf 16,9 Mio zurück gegangen. Nun sind wir wieder bei 20,5 Mio - obowohl die meisten von uns im Machtanking noch recht tief sind.

Leider ist so ein Drow-Angriff recht unberechenbar. Je nachdem wie die Stacks des Gegners sind fallen die Verluste doch sehr unterschiedlich aus. Deswegen
ist es aus meiner Sicht recht schwer, eine optimale realistische Besetzung zu haben.

P.S.
Ach ja - und natürlich schauen wir - genau wie alle anderen auch - auf das Bündnisranking und auf die Festungen und ziehen daraus unsere Schlüsse ;)

Viele Grüße,

Nightshadow

ErikaFade
13-06-13, 23:22
..

> Du argumentierst schon wieder Richtung alle löschen alle
> Armeen, und hören auf zu spielen... oder eben Richtung ein-Mann-Allianz:

Du hast dein 1-Mann-Bündnis als Beispiel gebracht. Aber auch bei
einem 30-Mann-Bündnis ist das nicht viel anders. Ich habe bisher
ca. 4M an Zwergenmails aufgesammelt, in den führenden Bündnissen
sollte das wohl etwas mehr sein. Aber nehmen wir mal an, ein 30-Mann-
Bündnis mit vier Festungen und 4M Zwergenmails pro Spieler. Jede
der Festungen wird dann von 30M Zwergen verteidigt und jeder Spieler
kann noch 800k eigene Truppen haben damit sich die Festungen ohne
Verluste selbst verteidigen. Warum sollte ein Spiel mit 800k Truppen
weniger Spielspaß bieten als ein Spiel mit 8M Truppen?

>> Ich verstehe auch das Verhalten der Zweiten
>> in der Rangliste nicht. Sie haben so nie eine Chance an die Spitze zu
>> kommen

> Ich tippe mal, daß beide Allianzen noch etwas Spielspaß haben wollten;

Spielspaß beim schließen von Spalten? Was anderes gibt es doch in
dem Spiel gar nicht. Wenn ich an zweiter Stelle bin und sehe, dass
ich mit jedem Tag etwas weiter zurück falle weil der erste Gral etwas
später gebaut und die dritte Festung etwas später dauerhaft gehalten
wurde, dann versuche ich doch gerade des Spielspaßes wegen, einen
Weg zu finden doch noch an die Spitze zu kommen. Jetzt ist es wohl
zu spät, weil in zwei Wochen die 200M erreicht sein werden. Aber
die einzige Möglichkeit wäre wohl gewesen, dauerhaft eine vierte Festung
zu halten und gleichzeitig zu verhindern, dass die Führenden ebenfalls
eine vierte Festung halten können: ein starkes Mitglied verlässt das
Bündnis und schließt sich einem der vielen kleine Einer- oder Zweier-
Bündnisse an, erobert für dieses eine Festung und wechselt dann sofort
zu einem anderen kleinen Bündnis. Dies macht er solange bis es nur noch
eine nicht dauerhaft gehaltene Festung gibt. Dann kehrt er zu seinem
eigenen Bündnis zurück welches dann die letzte verblieben Festung
besetzt und durch Entlassen der eigenen Truppen auch hält. Der bisherige
Spitzenreiter kann dann nur tatenlos zusehen wie er langsam sein Führung
verliert. Und alle haben was davon, die kleinen Bündnisse freuen sich
über die Festungen die sie problemlos halten können und der Zweite freut
sich, dass er bald der Erste sein wird und es war auch vorbildliches
kooperatives Verhalten, weil der Gesamtfortschritt jetzt wesentlich
schneller von statten geht.


> der Gralbau wird in dem Augenblick abgebrochen, in dem man das Bündnis
> verläßt; im selben Augenblick erhält man auch die Träne zurück;

Kann sein, ich werde es jedenfalls selbst überprüfen, denn solche
Verhaltensweisen herauszufinden ist ja der einzige Spielspaß bei
diesem Spiel, das ewige Spaltenschließen macht ja irgend wie keinen
Spaß. Bei den Questgebäude wird auf alle Fälle der Bau beim Verlassen
des Bündinsses nicht abgebrochen.


>> Wer sagt, dass ich vier Festungen halten will. Ich war mit
>> der einen die mich auf Rangstufe 4 gebracht hat völlig zufrieden.

> Genau das war dein Vorschlag!

Nein, das habe ich nie gesagt. Ich habe nur angeboten, im Sinne
eines kooperativen Verhaltens weitere zwei Festung zu halten.
Das würde mich eine Menge Truppen kosten und ich müsste mein
gesamtes Gold für Holz opfern, aber was tut man nicht alles
für die Gemeinschaft.


> Ja, tu das unbedingt; sobald du eine der Tränen-Quests beendet hast,
> fallen alle gebauten Gebäude dieser Sorte zusammen, und neue können
> nicht gebaut werden

Das ist schon klar. Deshalb darf das Gebäude auch noch nicht gebaut
sein wenn die Quest beendet wird aber der Bau muss bereits begonnen
sein. Egal, ich werde es testen.


> 4 Tränen kannst du nur verbauen, wenn du entweder
> der Allianzführer einer Allianz bist, die als erster oder als 3. Rang 7

Nun, wenn die Beschreibung vom "Weg der Macht" stimmt, kann jeder
die Stadt an der Stelle bauen an der die Träne liegt. Auf diese
Weise kann man von jedem Bündnismitglied diese Quest-Träne übernehmen.

AndreanDW
14-06-13, 00:41
du kannst jede Träne von jedem Bündnismitglied übernehmen - bau eine Stadt weniger als diese (wenn ihr beide kein Abo habt), laß dir die Stadt mit Träne schenken, schenke die Stadt ohne Träne zurück; ist natürlich nicht sehr fair dem anderen gegenüber, aber wen interessiert Fairness


...Warum sollte ein Spiel mit 800k Truppen
weniger Spielspaß bieten als ein Spiel mit 8M Truppen?...
Ja warum sollte ein Spiel auf Macht Platz 1367 weniger Spielspaß bieten als auf Platz 12? Warum das Spiel auf Allianz-Platz 124 weniger als auf Platz 2? Warum holst du Festungen, und bleibst nicht auf Allianz-Platz 98? Warum gibst du der Allianz auf Platz 2 Tips, wie sie auf Platz 1 kommen könnte?

EasyCompany1.0
15-06-13, 10:06
[QUOTE=Vorbann;2185470
- Ein Artefakt, das nicht mit einem Helden verbunden ist, der eine Stadt belagert, kann jetzt ausgerüstet werden.
[/QUOTE]

Um mal etwas die aktuelle Debatte zu unterbrechen wollte ich mal erwähnen, dass diejenigen die noch auf PvP-Welten unterwegs sind, die von mir zitierte Neuerungs sicher nicht wirklich toll finden werden sofern sie nicht selber belagern. Natürlich kann es mal vorkommen, dass man vergessen hat den Inventar vor einer Belagerung zu leeren aber warum sollen die Artefakte dann verfügbar sein? Ich kann ja auch nicht einfach eine Aktion wie zum Beispiel einen Angriff oder den Ausbau einer Mine abbrechen nachdem ich diese in den Auftrag gegeben habe. Wenns schief läuft nehme ich durch beides schwere Verluste hin.

Laufe ich nun mit meinem Helden zu einer Belagerung und dieser trägt ein Angriffsset nach einer möglichen letzten Rast ist dieses sobald die Belagerung steht hinfällig und kann ausgezogen werden. Nun belager ich also x-Tage und kann bereits nach einem vergangenem Tag das Set wieder in der Ausgangsstadt benutzen. Meiner Meinung nach ist das ganze damit recht wenig durchdacht, denn Artefakte von Helden, die eine Mine Bauen und Artefakte im Inventar haben, können ja auch nicht einfach verwendet werden...

Desweiteren sind die ganzen Neuerungen nun nicht wirklich so riesig, dass man die Eröffnung der Vermächtnispunktberechnung wirklich auf ein späteres Entwicklertagebuch verschieben müsste. Ihr habt euch wahrscheinlich einfach noch keine Gedanken dazu gemacht!