PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Quest-Missbrauch



AndreanDW
22-04-13, 16:11
Erst einmal finde ich es seltsam, einen Thread über etwas diskussionswürdiges anzufangen, und diesen direkt wieder zu schließen, so daß keine Diskussion möglich ist!
Anscheinend hast du aber sowieso nicht die Absicht, auf Fragen der Spieler zu antworten, obwohl das eigentlich dein Job als GM sein sollte!

http://forums-de.ubi.com/showthread.php/128528-Quest-Missbrauch

also erstens finde ich in dem von dir geposteten Text nirgendwo, daß ein Konto NUR im eigenen Interesse geführt werden darf;
einzige Textstelle in dieser Richtung: 'Die Verwendung mehrerer Konten zur Bevorteilung eines Kontos - gelegentlich als 'Pushing' bezeichnet - führt zur Schließung der Konten aller beteiligten Personen.';
Hm, Pushing ist während des KdT sowieso offziell erlaubt; Pushing ist davor wegen des APS stark eingeschränkt; Supporter in einer Allianz sind ein Teil des ganz normalen Spieles, obwohl sie offiziell ja dann nicht im eigenen Interesse handeln; gilt das Interesse der Allianz als eigenes Interesse?; ist es im eigenen Interesse, einen anderen Spieler armeemäßig zu unterstützen, wenn der danach die eigenen Städte unterstützt? Wenn A mit B die Rastplatzquest macht, und hinterher B mit A, ist das doch unbedingt im eigenen Interesse?! Warum nehmt ihr nicht ENDLICH die bescheuerte Rastplatzquest aus der Quest-qeue, da die genau die unerwünschten Questabsprachen forciert? PvP-Quests sind extra auf eine pro Monat runtergesetzt worden (so eine Art APS für PvP-Questen), so daß ein Mißbrauch im größeren Maße gar nicht mehr möglich ist - gleichzeitig geben damit aber die normal absolvierten Quests nur noch Minimalbelohnungen zu Zeiten, wo diese kaum noch Vorteil bringen ...

Das sollten einmal ein paar Denkanstöße und Diskussionsansätze sein - leider wird die in den Gehirnwindungen unseres GM wohl nicht ankommen ...

P.S. Da hab ich doch noch was Interessantes in dem Text gefunden:
Ubisoft stellt den Spielern einen privaten Gemeinschaftsbereich für Ihr Spielbündnis zur Verfügung. Die Mitglieder des Bündnisses sind für die veröffentlichen Inhalte verantwortlich und müssen für die Einhaltung der Verhaltensregeln sorgen.
Laaaang ist es her ...

OnkelB
22-04-13, 16:40
+ 1

Winterwolf-fl
23-04-13, 19:46
Ich hab zwar zuletzt immer versucht offensichtlichen pvp-quest-missbrauch nicht mitzumachen, aber natürlich bin ich auch dafür das die rastplatzquest ohne vorquest machbar sein muss. Denn wie oben schon erwähnt ist das freispielen dieser quest der größte anreiz für spieler sich abzusprechen.
Die 4 wochen regel verhindert eigentlich jeden nutzen, da die belohnungen wie oben schon erwähnt mit der zeit an wert verlieren.
Man darf auch nicht vergessen das 150k T7 meinem T5 oder 6 Monostack nicht voran bringt. Da sind 150k nämlich fast genau 0 wert.

Nachtrag: Gegen Absprachen zwischen Bündnismitgliedern oder auch Spielern anderer Bündnisse habe ich nichts einzuwenden. Im Gegenteil! Für mich ist das eine ganz normale taktische Variante.
Ich bin nur dagegen Multiaccounts dafür zu missbrauchen.
Das kennen wahrscheinlich viele hier: Plötzlich am Tag X taucht Spieler Y auf und erklärt, dass der nicht im Bündnis spielende Spieler Z auf einmal Lust verspurt durch die Lande zu ziehen und sich von uns angreifen zu lassen. Und weil der Bündnisfremde Spieler gerade so gut drauf ist, schickt er 5 Helden los, die jeden Winkel des Bündnisses erreichen.

Die Diskusion wird aber fast überflüssig, wenn man, wie mehrfach erwähnt, einfach keine Vorquest für die pvp-questreihen benötigt.