PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Manueller Torpedoschuss in SH II, Winkeleinstellungen im Torpedosteuerungsfeld



Bldrk
25-07-04, 13:52
Hallo,
die nachfolgende Anleitung richtet sich an all diejenigen unter Euch, die in SH II (trotz der fehlerhaften offiziellen Anleitung im Handbuch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif ) schon mal versucht haben, einen Torpedo manuell abzufeuern und nicht wußten, was im Torpedosteuerungsfeld genau einzustellen ist. Wenn Ihr Euch die Mühe macht, es auch einmal zu versuchen, werdet Ihr sehen, dass ein errechneter und manuell eingestellter Torpedotreffer viel mehr Spass macht, als die bloße Markierung des Ziels mit der Taste "L" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif


Um die folgenden Ausführungen leichter verstehen zu können, malt Euch bitte auf ein Blatt Papier ein Zielschiff und ein U-Boot. Das Zielschiff fährt auf dem Papier von links nach rechts (von Westen nach Osten, wenn wir sagen, daß oben auf dem Papier Norden sein soll) und das U-Boot kommt von unten und fährt nach oben (von Süden nach Norden). Lasst Schiff und U-Boot ein wenig schräg laufen, aber so, daß sich die Kurse treffen werden.

Dann zieht Ihr mit einem Lineal die Linie, die das Zielschiff fährt. Also zeichnet seinen Kurs auf's Papier. Das gleiche bitte mit dem U-Boot, also auch seine Kurslinie zeichnen. Die beiden (Kurs)Linien treffen sich irgendwo in der Mitte des Blattes.

Eine dritte Linie wird vom Turm des Bootes (also seinem UZO) bis zur Mitte des Zielschiffes gezogen und über die Linie des Zielschiffes hinaus verlängert. Dies ist die Beobachtungslinie.

Wenn Ihr es so gemacht habt, dann habt Ihr ein Dreieck gezeichnet. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif


Zunächst zum Bugtorpedoschuss :

Der Winkel zwischen der U-Boot Kurslinie und der Beobachtungslinie ist Winkel Alpha. Mir fehlt auf der Tastatur das griechische Alpha. Bitte tragt den Winkel Alpha in die Zeichnung ein.

Der Winkel zwischen Zielschiffkurslinie und Beobachtungslinie ist Winkel Beta.

Der andere Winkel des Dreiecks zwischen den beiden Kurslinien ist Winkel Gamma. Beide Winkel bitte auch eintragen.

Alle drei Winkel sind ermittelbar http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif Alpha und Gamma müssen im Torpedosteuerungsfeld bei manueller Steuerung oben links in der ersten Anzeige eingegeben werden.

Alpha ist der Bugabweichungswinkel und gibt an, wo das Ziel sich relativ vom Bug des U-Bootes befindet. Und zwar exakt in diesem Zeitpunkt. Man kann den Winkel leicht ablesen am UZO oder am Periskop. Aber nicht den Winkel des Kurses nehmen!, sondern den Winkel ablesen, wie weit man das UZO (oder Periskop) vom Bug des U-Bootes (es steht dann auf 0̊ ) drehen muß, bis man das Ziel genau mittig im UZO sieht.

Dieser Winkel ist im Torpedosteuerungsfeld (oben links, zuvor Automatikschalter von "auto" auf "aus" stellen) mit der äußeren Nadel einzustellen. Da sich unser Zielschiff links vom U-Bootbug befindet, ist der Winkel im roten Backbord Bereich einzustellen. Jeder Strich dort sind 7,5̊. (Stünde das Zielschiff vom Bug aus gesehen an Steuerbordseite, müßte der Winkel mit der äußeren Nadel ins grüne Feld eingestellt werden. Steht das Zielschiff genau vor dem Bug des Bootes stellt man die äußere Nadel auf 0̊.)

übrigens empfiehlt es sich unbedingt, die Pausefunktion beim Einstellen zu benutzen... http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

Mit der inneren Nadel in dem Feld wird der relative Fahrtrichtungswinkel eingestellt. Dies ist der Winkel Gamma. Also der Winkel zwischen den beiden Kurslinien. Dies leuchtet auch unmittelbar ein. Man muß der Torpedosteuerung nicht nur die momentane Position des Ziels relativ zum Bug eingeben (Winkel Alpha), sondern auch, in welchem Winkel Zielschiff und U-Boot aufeinander zulaufen Winkel Gamma). Winkel Gamma läßt sich aber nicht so leicht ablesen, wie Winkel Alpha, sondern muß ausgerechnet werden.

Da in jedem Dreieck die Winkelsumme Alpha, Beta und Gamma zusammen immer 180̊ ist, man Alpha nun kennt, muß man zunächst Winkel Beta ermitteln, um Winkel Gamma ausrechnen zu können. Und Winkel Beta ermittelt man folgendermaßen:

Winkel Beta: Die (verlängerte) Beobachtungslinie hinter! dem Zielschiff und die Kurslinie des Zielschiffs bilden einen Winkel. Gemeint ist also der Nebenwinkel von Winkel Beta. Anders ausgedrückt, der Winkel links neben Winkel Beta, aber schon ausserhalb des Dreiecks. Dieser Winkel gibt an, in welchem Winkel das Zielschiff relativ zum U-Boot gedreht ist.
Sieht man vom U-Boot aus nur das Heck des Ziels, ist das Ziel zum U-Boot hin gar nicht gedreht und der Winkel ist 0̊. Ist das Zielschiff ein wenig nach steuerbord relativ zum U-Boot hin gedreht, wird der Winkel größer und ist irgendwann bei 180̊, wenn das Zielschiff mit dem Bug genau in Richtung U-Boot gedreht ist.
Dieser Drehungswinkel des Zielschiffs relativ zum U-Boot ist im Einheiten-Identifizierungsfeld abzulesen. Dort dreht man das Zielschiff so lange, bis es mit der Ansicht im UZO oder Periskop übereinstimmt.
Wenn man sich die Beobachtungslinie auf der Zeichnung betrachtet, dann stellt man fest, daß der im Einheiten-Identifizierungsfeld abgelesene Drehungswinkel und Winkel Beta zusammen 180̊ haben müssen. Denn der Winkel zwischen Beobachtungslinie hinter dem Zielschiff und Beobachtungslinie zwischen Zielschiff und U-Boot ist 180̊ groß. Die Matheformelsammlung bestätigt dies dann auch mit dem Satz: Die Summe von Nebenwinkeln ist immer 180̊.
Damit folgt: Winkel Beta = 180̊ - Drehungswinkel

Wenn unser Zielschiff auf dem Blatt nicht von links nach rechts, sondern von rechts nach links fahren würde, dann wäre der Drehungswinkel größer als 180̊, weil das Einheiten-Identifizierungsfeld bis 355̊ geht. Aber auch hier würde der Drehungswinkel und Winkel Beta (dieser Winkel wäre dann rechts am Blatt) 180̊ bilden. Das obige Ergebnis aber negativ sein. Winkel Beta = 180̊ - Drehungswinkel von zB. 225̊ = - 45̊
Beta ist dann 45̊ groß. Deshalb muß obige Formel um Betragsstriche erweitert werden und heißt abschließend:

Winkel Beta = Betrag von (180̊ - Drehungswinkel des Einheiten-Identifizierungsfeldes)


Winkel Gamma: Da die Winkelsumme in jedem Dreieck immer 180̊ ist, kann man nun auch Winkel Gamma ausrechen.

Winkel Gamma = 180̊ - Winkel Alpha - Winkel Beta

Winkel Gamma wird nun mit der inneren Nadel des Torpedosteuerungsfeldes eingestellt. Auf unserem Papier fährt das Zielschiff vom U-Boot aus betrachtet von links nach rechts, also Richtung Steuerbord. Deshalb wird der errechnete Winkel Gamma mit der inneren Nadel ins grüne Feld eingestellt (jeder Strich sind 7,5̊ ).



Zielentfernung:
Nun muß man noch die Zielentfernung manuell eingeben. Entweder man nimmt sie aus der Karte oder man errechnet sie, wie sie damals auch errechnet werden mußte. Die Formel im Handbuch (Seite 49) stimmt. Entfernung = Masthöhe des Ziels / tanA

Wobei A der Winkel zwischen den beiden Linien Wasseroberfläche und U-Boot-Zielschiffmast ist.
A ermittelt man, indem man UZO oder Periskop mit der Maus so einstellt, daß die horizontale Linie im UZO oder dem Periskop exakt die Wasserlinie bildet, an der der Zielschiffsköper aus dem Wasser austritt. Dann liest man die Anzahl aller Striche bis zum höchsten Mast ab und multipliziert dies mit 0,25̊. Denn ein kleiner Strich hat ein Bogenmaß von 0,25̊.

Beispiel: Man hat das UZO so eingestellt und bis zu Mastspitze liest man 4,3 kleine Striche ab. Dann beträgt der Winkel A: 4,3 x 0,25̊ = 1,075̊

Bei einer Masthöhe von 22 m beträgt die Entfernung zum Ziel:

Entfernung = 22 m / tan 1,075̊ = 1.172 m

Dies gibt man im Torpedosteuerungsfeld ein. Jeder Strich dort sind 333 m.


Anschließend gibt man noch die Geschwindigkeit des Zielschiffs ein. Da man die Winkel noch obigem sehr genau ermitteln kann, ist die falsche Geschwindigkeitsangabe des Zielschiffs die Hauptquelle für einen Fehlschuss!

Die Torpedosteuerung hat nun alles, um den Vorhalt des Torpedos und damit den sogenannten Kreiselwinkel (dies ist der Winkel zwischen Kurslinie des U-Bootes und der Kurslinie des Torpedos) ausrechnen zu können. Nämlich:

1. Die Position des Ziels relativ zum Bug (Bugabweichungswinkel Alpha)
2. Die Entfernung des Ziels.
3. Die Bewegungsrichtung des Ziels relativ zur Bewegungsrichtung des U-Bootes (relativer Fahrtrichtungswinkel Gamma)
4. Die Geschwindigkeit des Ziels

und außerdem, was aber nicht eingestellt werden muß, weil der Torpedosteuerungsautomat dies selbst berücksichtigt:

5. Die Geschwindigkeit des U-Bootes beim Torpedoschuss
6. Die Eigengeschwindigkeit des Torpedos
7. Der absolute Kurs des U-Bootes (die Torpedos liefen mit einem Kreiselkompass)

Was man noch einstellen kann und auch sollte: Im Torpedostatusfenster (F11) die Lauftiefe des Torpedos. Da man im Einheiten-Identifizierungsfeld auch den Tiefgang des Ziels erhält, sollte man die Lauftiefe und damit Treffertiefe so anpassen, daß das Ziel möglichst an seiner tiefsten und damit verwundbarsten Stelle getroffen wird. Wobei ein Auftreffwinkel von 90̊ optimal ist.

Bei T-1 Torpedos kann man auch die Eigengeschwindigkeit des Torpedos einstellen. Eine höhere Eigengeschwindigkeit macht den Torpedo unanfälliger für Strömungen, führt aber zu einer geringeren Reichweite.



Nun zum Hecktorpedoschuss:

Auch hier ist unsere Zeichung von oben hilfreich. Wir stellen uns aber vor, daß das U-Boot nach unten Richtung Süden fährt (und nicht wie eben Richtung Norden). Damit können wir das Zielschiff, daß nach wie vor von links nach rechts fährt, nur noch mit einem Hecktorpedo treffen.

Außerdem muß noch ein vierter Winkel eingezeichnet werden. Die Kursrichtung des U-Bootes (jetzt von seinem Heck her gesehen) und die Kursrichtung des Zielschiffes bilden ja den Winkel Gamma. Wenn wir jetzt die Kurslinie des U-Bootes über die Kursrichtung des Zielschiffes hinaus etwas verlängern, dann haben wir den Nebenwinkel von Winkel Gamma, nämlich den Winkel Delta. Also der Winkel (links) über Winkel Gamma, außerhalb des Dreiecks. Diesen Winkel werden wir noch benötigen (s.u.). Doch der Reihe nach:

Der Bugabweichungswinkel Alpha ist (fast) wie oben zu bestimmen. UZO auf 0̊ stellen, also in Richtung Bug und dann nach rechts drehen, bis man mittig im Zielschiff ist. Der am UZO oder Periskop abzulesende Winkel wird an der äußeren Nadel eingestellt. Da man das UZO nach rechts gedreht hat, muß die äußere Nadel auch nach rechts ins grüne Feld eingestellt werden. Das Zielschiff befindet sich ja auf der Steuerbordseite des U-Bootes. Liest man am UZO z.B. 165̊ ab, dann muß man die äußere Nadel im grünen Feld auf 165̊ stellen.

Aber ACHTUNG beim Weiterrechnen: Winkel Alpha liegt ja zwischen der Kurslinie des U-Bootes und der Beobachtungslinie. Ist also die Differenz zwischen 180̊ und dem UZO-Drehwinkel von 165̊ und damit ist Winkel Alpha 15̊. Man könnte also auch die äußere Nadel erst auf 180̊ stellen und dann 15̊ zurückdrehen. Die erste Variante, sofort 165̊ einstellen, geht aber schneller. Nur muß man beim Errechnen der anderen Winkel daran denken, dass die 165̊ beim Hecktorpedo der Nebenwinkel von Winkel Alpha ist und die Differenz zu 180̊ ausrechnen!

(Wäre das Zielschiff im Beispiel von rechts nach links gefahren, dann würde man am UZO mehr als 180̊ ablesen, z.B. 230̊. Im Torpedosteuerungsfeld ist mit der äußeren Nadel dann ebenfalls nach rechts bis 180̊und dann noch 50̊ weiter nach rechts zu gehen und man landet im roten Feld bei 130̊. Das Zielschiff steht ja auch auf der Backbordseite.

Wichtig ist also, daß man nicht von oben 0̊ nach links auf 50̊ ins rote Feld geht und die Nadel auf 50̊ setzt, sondern die Nadel stets rechts rum dreht und über die 180̊ Marke noch 50̊ hinzuzählt! Wenn man sofort nach links geht, landet man nämlich bei 50̊, obwohl 130̊ im linken Feld richtig gewesen wären! Und auch hier wieder beachten, Winkel Alpha ist nicht der UZO-Drehungswinkel 230̊, sondern 50̊. An der äußeren Nadel eingestellt werden aber die 230̊, also die 180̊ + 50̊ )



Winkel Beta ist genau wie oben auch der Betrag von 180̊ - Drehungswinkel des Einheiten-Identifizierungsfeldes.

Winkel Gamma kann man nun auch ausrechnen wie oben:
Winkel Gamma = 180̊ - Winkel Alpha - Winkel Beta

Doch ACHTUNG!: Anders als beim Bugtorpedoschuss ist Winkel Gamma jetzt nicht! der einzustellende relative Fahrtrichtungswinkel zwischen Zielschiffskurs und U-Bootkurs. Das U-Boot ist ja an seinem Zielschiff bereits vorbeigefahren.
Der einzustellende relative Fahrtrichtungswinkel ist der Winkel zwischen beiden Kursen, der gebildet wird, wenn das U-Boot den Kurs des Zieles noch nicht passiert hätte! Also der Winkel Delta.
Da Winkel Delta und Winkel Gamma wieder Nebenwinkel sind, kann man Winkel Delta ermitteln, indem man:

Winkel Delta = 180̊ - Winkel Gamma rechnet.

Geschickter ist allerdings folgendes:

Weil Alpha + Beta + Gamma = 180̊ sind,

ist Alpha + Beta = 180̊ - Gamma = Winkel Delta (s.o.)

Winkel Delta ist also die Summe von Winkel Alpha und Winkel Beta. Die Matheformelsammlung meint dazu: Im Dreieck ist ein Außenwinkel (bei uns Winkel Delta) gleich der Summe der beiden nicht anliegenden Innenwinkel (bei uns Winkel Alpha und Winkel Beta). Also gilt:

relativer Fahrtrichtungswinkel Delta = Winkel Alpha + Winkel Beta

Beim Einstellen der inneren Nadel mit Winkel Delta ist dann die Richtung wieder zu beachten. Um sich klar zu machen, ob die Nadel ins rote oder grüne Feld zu stellen ist, setzt man gedanklich das U-Boot vor die Zielschiffkurslinie. Also in unserem Beispiel würde das U-Boot dann oben auf dem Blatt nach unten fahren und hätte die Kurslinie des Schiffes noch nicht erreicht. Es könnte also gedanklich noch einen Bugtorpedoschuss machen. So sind wir ja auch zum relativen Fahrtrichtungswinkel Delta gekommen. Bei einem Bugtorpedoschuss müßte man Winkel Delta nach links ins rote Feld setzen, weil das Ziel sich nach links bewegt. Und genau dahin muß man nun auch beim Hecktorpedoschuss die innere Nadel für den relativen Fahrtrichtungswinkel setzen.

D.h.: Man setzt den relativen Fahrtrichtungswinkel genauso, wie man ihn für einen Bugtorpedoschuss gesetzt hätte. http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif


Was sich beim Hecktorpedoschuss ändert, ist die Einstellung des Bugabweichungswinkels, weil man dort immer nach rechts drehen muß und Winkel Alpha nicht der Bugabweichungswinkel sondern die Differenz dieses Winkels zu 180̊ ist, und man muß aufpassen, daß der relative Fahrtrichtungswinkel beim Hecktorpedo nicht Winkel Gamma ist, sondern sich auch hier die Bugtorpedovariante gedanklich vorstellen und dann kann der relative Fahrtrichtungswinkel eben nur Winkel Delta sein.

Außerdem darf man nicht vergessen, ein Hecktorpedorohr auszuwählen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif


Auch wenn das jetzt beim ersten Durchlesen vielleicht sehr kompliziert klingt, man kommt dahinter mit der Zeichnung und es macht viel mehr Spaß, mit einem manuellen Torpedoschuss ein Ziel zu treffen und zu erkennen, daß man richtig gerechnet hat, als einfach nur das Ziel mit L zu markieren und sich überhaupt keine Gedanken zu machen, was denn eigentlich erforderlich ist, um etwas zu treffen. Die Leute in den U-Booten konnten auch nicht einfach nur L drücken...

Viel Spass beim Nachrechnen und Ausprobieren http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Bldrk
25-07-04, 13:52
Hallo,
die nachfolgende Anleitung richtet sich an all diejenigen unter Euch, die in SH II (trotz der fehlerhaften offiziellen Anleitung im Handbuch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif ) schon mal versucht haben, einen Torpedo manuell abzufeuern und nicht wußten, was im Torpedosteuerungsfeld genau einzustellen ist. Wenn Ihr Euch die Mühe macht, es auch einmal zu versuchen, werdet Ihr sehen, dass ein errechneter und manuell eingestellter Torpedotreffer viel mehr Spass macht, als die bloße Markierung des Ziels mit der Taste "L" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif


Um die folgenden Ausführungen leichter verstehen zu können, malt Euch bitte auf ein Blatt Papier ein Zielschiff und ein U-Boot. Das Zielschiff fährt auf dem Papier von links nach rechts (von Westen nach Osten, wenn wir sagen, daß oben auf dem Papier Norden sein soll) und das U-Boot kommt von unten und fährt nach oben (von Süden nach Norden). Lasst Schiff und U-Boot ein wenig schräg laufen, aber so, daß sich die Kurse treffen werden.

Dann zieht Ihr mit einem Lineal die Linie, die das Zielschiff fährt. Also zeichnet seinen Kurs auf's Papier. Das gleiche bitte mit dem U-Boot, also auch seine Kurslinie zeichnen. Die beiden (Kurs)Linien treffen sich irgendwo in der Mitte des Blattes.

Eine dritte Linie wird vom Turm des Bootes (also seinem UZO) bis zur Mitte des Zielschiffes gezogen und über die Linie des Zielschiffes hinaus verlängert. Dies ist die Beobachtungslinie.

Wenn Ihr es so gemacht habt, dann habt Ihr ein Dreieck gezeichnet. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif


Zunächst zum Bugtorpedoschuss :

Der Winkel zwischen der U-Boot Kurslinie und der Beobachtungslinie ist Winkel Alpha. Mir fehlt auf der Tastatur das griechische Alpha. Bitte tragt den Winkel Alpha in die Zeichnung ein.

Der Winkel zwischen Zielschiffkurslinie und Beobachtungslinie ist Winkel Beta.

Der andere Winkel des Dreiecks zwischen den beiden Kurslinien ist Winkel Gamma. Beide Winkel bitte auch eintragen.

Alle drei Winkel sind ermittelbar http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif Alpha und Gamma müssen im Torpedosteuerungsfeld bei manueller Steuerung oben links in der ersten Anzeige eingegeben werden.

Alpha ist der Bugabweichungswinkel und gibt an, wo das Ziel sich relativ vom Bug des U-Bootes befindet. Und zwar exakt in diesem Zeitpunkt. Man kann den Winkel leicht ablesen am UZO oder am Periskop. Aber nicht den Winkel des Kurses nehmen!, sondern den Winkel ablesen, wie weit man das UZO (oder Periskop) vom Bug des U-Bootes (es steht dann auf 0̊ ) drehen muß, bis man das Ziel genau mittig im UZO sieht.

Dieser Winkel ist im Torpedosteuerungsfeld (oben links, zuvor Automatikschalter von "auto" auf "aus" stellen) mit der äußeren Nadel einzustellen. Da sich unser Zielschiff links vom U-Bootbug befindet, ist der Winkel im roten Backbord Bereich einzustellen. Jeder Strich dort sind 7,5̊. (Stünde das Zielschiff vom Bug aus gesehen an Steuerbordseite, müßte der Winkel mit der äußeren Nadel ins grüne Feld eingestellt werden. Steht das Zielschiff genau vor dem Bug des Bootes stellt man die äußere Nadel auf 0̊.)

übrigens empfiehlt es sich unbedingt, die Pausefunktion beim Einstellen zu benutzen... http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

Mit der inneren Nadel in dem Feld wird der relative Fahrtrichtungswinkel eingestellt. Dies ist der Winkel Gamma. Also der Winkel zwischen den beiden Kurslinien. Dies leuchtet auch unmittelbar ein. Man muß der Torpedosteuerung nicht nur die momentane Position des Ziels relativ zum Bug eingeben (Winkel Alpha), sondern auch, in welchem Winkel Zielschiff und U-Boot aufeinander zulaufen Winkel Gamma). Winkel Gamma läßt sich aber nicht so leicht ablesen, wie Winkel Alpha, sondern muß ausgerechnet werden.

Da in jedem Dreieck die Winkelsumme Alpha, Beta und Gamma zusammen immer 180̊ ist, man Alpha nun kennt, muß man zunächst Winkel Beta ermitteln, um Winkel Gamma ausrechnen zu können. Und Winkel Beta ermittelt man folgendermaßen:

Winkel Beta: Die (verlängerte) Beobachtungslinie hinter! dem Zielschiff und die Kurslinie des Zielschiffs bilden einen Winkel. Gemeint ist also der Nebenwinkel von Winkel Beta. Anders ausgedrückt, der Winkel links neben Winkel Beta, aber schon ausserhalb des Dreiecks. Dieser Winkel gibt an, in welchem Winkel das Zielschiff relativ zum U-Boot gedreht ist.
Sieht man vom U-Boot aus nur das Heck des Ziels, ist das Ziel zum U-Boot hin gar nicht gedreht und der Winkel ist 0̊. Ist das Zielschiff ein wenig nach steuerbord relativ zum U-Boot hin gedreht, wird der Winkel größer und ist irgendwann bei 180̊, wenn das Zielschiff mit dem Bug genau in Richtung U-Boot gedreht ist.
Dieser Drehungswinkel des Zielschiffs relativ zum U-Boot ist im Einheiten-Identifizierungsfeld abzulesen. Dort dreht man das Zielschiff so lange, bis es mit der Ansicht im UZO oder Periskop übereinstimmt.
Wenn man sich die Beobachtungslinie auf der Zeichnung betrachtet, dann stellt man fest, daß der im Einheiten-Identifizierungsfeld abgelesene Drehungswinkel und Winkel Beta zusammen 180̊ haben müssen. Denn der Winkel zwischen Beobachtungslinie hinter dem Zielschiff und Beobachtungslinie zwischen Zielschiff und U-Boot ist 180̊ groß. Die Matheformelsammlung bestätigt dies dann auch mit dem Satz: Die Summe von Nebenwinkeln ist immer 180̊.
Damit folgt: Winkel Beta = 180̊ - Drehungswinkel

Wenn unser Zielschiff auf dem Blatt nicht von links nach rechts, sondern von rechts nach links fahren würde, dann wäre der Drehungswinkel größer als 180̊, weil das Einheiten-Identifizierungsfeld bis 355̊ geht. Aber auch hier würde der Drehungswinkel und Winkel Beta (dieser Winkel wäre dann rechts am Blatt) 180̊ bilden. Das obige Ergebnis aber negativ sein. Winkel Beta = 180̊ - Drehungswinkel von zB. 225̊ = - 45̊
Beta ist dann 45̊ groß. Deshalb muß obige Formel um Betragsstriche erweitert werden und heißt abschließend:

Winkel Beta = Betrag von (180̊ - Drehungswinkel des Einheiten-Identifizierungsfeldes)


Winkel Gamma: Da die Winkelsumme in jedem Dreieck immer 180̊ ist, kann man nun auch Winkel Gamma ausrechen.

Winkel Gamma = 180̊ - Winkel Alpha - Winkel Beta

Winkel Gamma wird nun mit der inneren Nadel des Torpedosteuerungsfeldes eingestellt. Auf unserem Papier fährt das Zielschiff vom U-Boot aus betrachtet von links nach rechts, also Richtung Steuerbord. Deshalb wird der errechnete Winkel Gamma mit der inneren Nadel ins grüne Feld eingestellt (jeder Strich sind 7,5̊ ).



Zielentfernung:
Nun muß man noch die Zielentfernung manuell eingeben. Entweder man nimmt sie aus der Karte oder man errechnet sie, wie sie damals auch errechnet werden mußte. Die Formel im Handbuch (Seite 49) stimmt. Entfernung = Masthöhe des Ziels / tanA

Wobei A der Winkel zwischen den beiden Linien Wasseroberfläche und U-Boot-Zielschiffmast ist.
A ermittelt man, indem man UZO oder Periskop mit der Maus so einstellt, daß die horizontale Linie im UZO oder dem Periskop exakt die Wasserlinie bildet, an der der Zielschiffsköper aus dem Wasser austritt. Dann liest man die Anzahl aller Striche bis zum höchsten Mast ab und multipliziert dies mit 0,25̊. Denn ein kleiner Strich hat ein Bogenmaß von 0,25̊.

Beispiel: Man hat das UZO so eingestellt und bis zu Mastspitze liest man 4,3 kleine Striche ab. Dann beträgt der Winkel A: 4,3 x 0,25̊ = 1,075̊

Bei einer Masthöhe von 22 m beträgt die Entfernung zum Ziel:

Entfernung = 22 m / tan 1,075̊ = 1.172 m

Dies gibt man im Torpedosteuerungsfeld ein. Jeder Strich dort sind 333 m.


Anschließend gibt man noch die Geschwindigkeit des Zielschiffs ein. Da man die Winkel noch obigem sehr genau ermitteln kann, ist die falsche Geschwindigkeitsangabe des Zielschiffs die Hauptquelle für einen Fehlschuss!

Die Torpedosteuerung hat nun alles, um den Vorhalt des Torpedos und damit den sogenannten Kreiselwinkel (dies ist der Winkel zwischen Kurslinie des U-Bootes und der Kurslinie des Torpedos) ausrechnen zu können. Nämlich:

1. Die Position des Ziels relativ zum Bug (Bugabweichungswinkel Alpha)
2. Die Entfernung des Ziels.
3. Die Bewegungsrichtung des Ziels relativ zur Bewegungsrichtung des U-Bootes (relativer Fahrtrichtungswinkel Gamma)
4. Die Geschwindigkeit des Ziels

und außerdem, was aber nicht eingestellt werden muß, weil der Torpedosteuerungsautomat dies selbst berücksichtigt:

5. Die Geschwindigkeit des U-Bootes beim Torpedoschuss
6. Die Eigengeschwindigkeit des Torpedos
7. Der absolute Kurs des U-Bootes (die Torpedos liefen mit einem Kreiselkompass)

Was man noch einstellen kann und auch sollte: Im Torpedostatusfenster (F11) die Lauftiefe des Torpedos. Da man im Einheiten-Identifizierungsfeld auch den Tiefgang des Ziels erhält, sollte man die Lauftiefe und damit Treffertiefe so anpassen, daß das Ziel möglichst an seiner tiefsten und damit verwundbarsten Stelle getroffen wird. Wobei ein Auftreffwinkel von 90̊ optimal ist.

Bei T-1 Torpedos kann man auch die Eigengeschwindigkeit des Torpedos einstellen. Eine höhere Eigengeschwindigkeit macht den Torpedo unanfälliger für Strömungen, führt aber zu einer geringeren Reichweite.



Nun zum Hecktorpedoschuss:

Auch hier ist unsere Zeichung von oben hilfreich. Wir stellen uns aber vor, daß das U-Boot nach unten Richtung Süden fährt (und nicht wie eben Richtung Norden). Damit können wir das Zielschiff, daß nach wie vor von links nach rechts fährt, nur noch mit einem Hecktorpedo treffen.

Außerdem muß noch ein vierter Winkel eingezeichnet werden. Die Kursrichtung des U-Bootes (jetzt von seinem Heck her gesehen) und die Kursrichtung des Zielschiffes bilden ja den Winkel Gamma. Wenn wir jetzt die Kurslinie des U-Bootes über die Kursrichtung des Zielschiffes hinaus etwas verlängern, dann haben wir den Nebenwinkel von Winkel Gamma, nämlich den Winkel Delta. Also der Winkel (links) über Winkel Gamma, außerhalb des Dreiecks. Diesen Winkel werden wir noch benötigen (s.u.). Doch der Reihe nach:

Der Bugabweichungswinkel Alpha ist (fast) wie oben zu bestimmen. UZO auf 0̊ stellen, also in Richtung Bug und dann nach rechts drehen, bis man mittig im Zielschiff ist. Der am UZO oder Periskop abzulesende Winkel wird an der äußeren Nadel eingestellt. Da man das UZO nach rechts gedreht hat, muß die äußere Nadel auch nach rechts ins grüne Feld eingestellt werden. Das Zielschiff befindet sich ja auf der Steuerbordseite des U-Bootes. Liest man am UZO z.B. 165̊ ab, dann muß man die äußere Nadel im grünen Feld auf 165̊ stellen.

Aber ACHTUNG beim Weiterrechnen: Winkel Alpha liegt ja zwischen der Kurslinie des U-Bootes und der Beobachtungslinie. Ist also die Differenz zwischen 180̊ und dem UZO-Drehwinkel von 165̊ und damit ist Winkel Alpha 15̊. Man könnte also auch die äußere Nadel erst auf 180̊ stellen und dann 15̊ zurückdrehen. Die erste Variante, sofort 165̊ einstellen, geht aber schneller. Nur muß man beim Errechnen der anderen Winkel daran denken, dass die 165̊ beim Hecktorpedo der Nebenwinkel von Winkel Alpha ist und die Differenz zu 180̊ ausrechnen!

(Wäre das Zielschiff im Beispiel von rechts nach links gefahren, dann würde man am UZO mehr als 180̊ ablesen, z.B. 230̊. Im Torpedosteuerungsfeld ist mit der äußeren Nadel dann ebenfalls nach rechts bis 180̊und dann noch 50̊ weiter nach rechts zu gehen und man landet im roten Feld bei 130̊. Das Zielschiff steht ja auch auf der Backbordseite.

Wichtig ist also, daß man nicht von oben 0̊ nach links auf 50̊ ins rote Feld geht und die Nadel auf 50̊ setzt, sondern die Nadel stets rechts rum dreht und über die 180̊ Marke noch 50̊ hinzuzählt! Wenn man sofort nach links geht, landet man nämlich bei 50̊, obwohl 130̊ im linken Feld richtig gewesen wären! Und auch hier wieder beachten, Winkel Alpha ist nicht der UZO-Drehungswinkel 230̊, sondern 50̊. An der äußeren Nadel eingestellt werden aber die 230̊, also die 180̊ + 50̊ )



Winkel Beta ist genau wie oben auch der Betrag von 180̊ - Drehungswinkel des Einheiten-Identifizierungsfeldes.

Winkel Gamma kann man nun auch ausrechnen wie oben:
Winkel Gamma = 180̊ - Winkel Alpha - Winkel Beta

Doch ACHTUNG!: Anders als beim Bugtorpedoschuss ist Winkel Gamma jetzt nicht! der einzustellende relative Fahrtrichtungswinkel zwischen Zielschiffskurs und U-Bootkurs. Das U-Boot ist ja an seinem Zielschiff bereits vorbeigefahren.
Der einzustellende relative Fahrtrichtungswinkel ist der Winkel zwischen beiden Kursen, der gebildet wird, wenn das U-Boot den Kurs des Zieles noch nicht passiert hätte! Also der Winkel Delta.
Da Winkel Delta und Winkel Gamma wieder Nebenwinkel sind, kann man Winkel Delta ermitteln, indem man:

Winkel Delta = 180̊ - Winkel Gamma rechnet.

Geschickter ist allerdings folgendes:

Weil Alpha + Beta + Gamma = 180̊ sind,

ist Alpha + Beta = 180̊ - Gamma = Winkel Delta (s.o.)

Winkel Delta ist also die Summe von Winkel Alpha und Winkel Beta. Die Matheformelsammlung meint dazu: Im Dreieck ist ein Außenwinkel (bei uns Winkel Delta) gleich der Summe der beiden nicht anliegenden Innenwinkel (bei uns Winkel Alpha und Winkel Beta). Also gilt:

relativer Fahrtrichtungswinkel Delta = Winkel Alpha + Winkel Beta

Beim Einstellen der inneren Nadel mit Winkel Delta ist dann die Richtung wieder zu beachten. Um sich klar zu machen, ob die Nadel ins rote oder grüne Feld zu stellen ist, setzt man gedanklich das U-Boot vor die Zielschiffkurslinie. Also in unserem Beispiel würde das U-Boot dann oben auf dem Blatt nach unten fahren und hätte die Kurslinie des Schiffes noch nicht erreicht. Es könnte also gedanklich noch einen Bugtorpedoschuss machen. So sind wir ja auch zum relativen Fahrtrichtungswinkel Delta gekommen. Bei einem Bugtorpedoschuss müßte man Winkel Delta nach links ins rote Feld setzen, weil das Ziel sich nach links bewegt. Und genau dahin muß man nun auch beim Hecktorpedoschuss die innere Nadel für den relativen Fahrtrichtungswinkel setzen.

D.h.: Man setzt den relativen Fahrtrichtungswinkel genauso, wie man ihn für einen Bugtorpedoschuss gesetzt hätte. http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif


Was sich beim Hecktorpedoschuss ändert, ist die Einstellung des Bugabweichungswinkels, weil man dort immer nach rechts drehen muß und Winkel Alpha nicht der Bugabweichungswinkel sondern die Differenz dieses Winkels zu 180̊ ist, und man muß aufpassen, daß der relative Fahrtrichtungswinkel beim Hecktorpedo nicht Winkel Gamma ist, sondern sich auch hier die Bugtorpedovariante gedanklich vorstellen und dann kann der relative Fahrtrichtungswinkel eben nur Winkel Delta sein.

Außerdem darf man nicht vergessen, ein Hecktorpedorohr auszuwählen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif


Auch wenn das jetzt beim ersten Durchlesen vielleicht sehr kompliziert klingt, man kommt dahinter mit der Zeichnung und es macht viel mehr Spaß, mit einem manuellen Torpedoschuss ein Ziel zu treffen und zu erkennen, daß man richtig gerechnet hat, als einfach nur das Ziel mit L zu markieren und sich überhaupt keine Gedanken zu machen, was denn eigentlich erforderlich ist, um etwas zu treffen. Die Leute in den U-Booten konnten auch nicht einfach nur L drücken...

Viel Spass beim Nachrechnen und Ausprobieren http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

U9696
25-07-04, 15:46
Respekt.Werde ich wenn ich Zeit habe auf jeden Fall mal ausprobieren.

IZerknautscherI
25-07-04, 18:03
Vielen dank werds gleich probieren http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

Willey
27-07-04, 09:24
Es ist schon ein kleiner Schritt, die Informationen auf der Karte abzulesen und selber in den TDC einzugeben. Da kann schon ne Menge daneben gehen. Blöd aber, daß die Anzeigen, mal gelinde gesagt, Schrott sind. Anstatt 10? Skalen sind da zB 7,5? Striche, oder 3,33kn. Ist nicht einfach, da exakte Daten einzugeben...
Für die Berechnungen gabs übrigens "Hilfswerkzeug", was die Rumspielerei mit Taschenrechner und Geodreieck unrealistisch macht http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif. Im Kopf geht das jedenfalls nicht LOL.

http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif

Bldrk
27-07-04, 12:44
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Willey:
Blöd aber, daß die Anzeigen, mal gelinde gesagt, Schrott sind. Anstatt 10? Skalen sind da zB 7,5? Striche, oder 3,33kn. Ist nicht einfach, da exakte Daten einzugeben...
Für die Berechnungen gabs übrigens "Hilfswerkzeug", was die Rumspielerei mit Taschenrechner und Geodreieck unrealistisch macht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif. Im Kopf geht das jedenfalls nicht LOL.
<HR></BLOCKQUOTE>

Es gibt einen Mod, der die Skalierung des Torpedosteuerungsfeldes verändert (die Urversion ist wirklich nicht so günstig zum Einstellen, aber auch damit ist es möglich zu treffen), so dass es leichter einstellbar ist.

Die Berechnung des Ganzen geht auch im Kopf, wenn du ein wenig übung darin hast http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Winkel Alpha wird eh sofort abgelesen im UZO oder am Periskop, und Winkel Gamma kannst auch noch im Kopf oder auf einem Blatt ausrechnen.

Die meisten Fehlschüsse resultieren aus einer falsch eingestellten Geschwindigkeit des Ziels. übrigens erhöht sich die Trefferquote erheblich, je näher man an dem Ziel dran ist, weil die Geschwindigkeitsdifferenz (tatsächliche des Ziels und eingestellte) dann noch im Grenzbereich eines Treffers bleibt. Auch wenn man das Ziel dann nicht mehr mittig trifft. Insofern simuliert der manuelle Torpedoschuss das frühere Geschehen ganz gut http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

IZerknautscherI
27-07-04, 15:27
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by VersenkerViktor:

Es gibt einen Mod, der die Skalierung des Torpedosteuerungsfeldes verändert (die Urversion ist wirklich nicht so günstig zum Einstellen, aber auch damit ist es möglich zu treffen), so dass es leichter einstellbar ist.
[This message was edited by VersenkerViktor on Tue July 27 2004 at 09:34 PM.]<HR></BLOCKQUOTE>

Wogibbetden?

Bldrk
27-07-04, 16:38
[/QUOTE]
Wogibbetden?[/QUOTE]

Den gibt es bei subsim http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

http://207.44.164.159/subsim_files/patches/tdc_gauge1.zip

Wobei die Anzeigen dann englische Bezeichnungen haben. Aber das macht ja nichts.

Hat dein ausprobieren geklappt Zerknautscher? Triffst du mit manueller Einstellung die Ziele? http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

IZerknautscherI
27-07-04, 19:34
Danke für den Link! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

Zum manuellen Torpedoschuss:
Einer von vier hat getroffen! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

Es war ja auch schon 3 Uhr mitten in der Nacht von daher...
Na gut keine Ausflüchte mehr! Ich probiers in den nächsten Tagen mal wieder. Und dann mit den neuen Instrumenten http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

Seeadler
28-07-04, 11:51
Auf diesen Seiten (http://www.iespana.es/rotteufel/htdc_tutorial/htdcexercise_002.htm) hat das mal jemand recht anschaulich mit Bilder aus SHII durchgespielt und ein kleines Tutorial erstellt, dort wird auch auf die Cosinus Theoreme eingegangen (leider nur in spanisch/englisch)

--
Silent Hunter II + Destroyer Command Mods (http://simmods.space4free.de/)

DSK_Hawkes
09-09-04, 08:15
Ich hab das jetzt auch mal ausprobiert und habe zwar schon beim 2. versuch getroffen, aber nur weil ich die Entfernung im Periskop abgelesen habe habe. Ich hab sie aber vorher nochüberprüft mit der Mast methode und habe eine Abwecihung von ca. 100m bei einem Ziel das 760m entfernt war auf größere Entfernungen isnd die Unterscheide ncoh drastischer. Kannst du nochmal genau erklären wie man die Entfernung berechnet. Welche Strich zählen etc.

------------------------

Flugzeuge habens gut. Die kommen rauf und wieder runter. Und zwar immer! Ein U-Boot kommt runter, aber nicht zwingend wieder rauf!

http://mitglied.lycos.de/phantomdelta/DSKani2.gif (http://www.dsk.coolhere.com)

Willey
09-09-04, 08:35
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by VersenkerViktor:
Es gibt einen Mod, der die Skalierung des Torpedosteuerungsfeldes verändert (die Urversion ist wirklich nicht so günstig zum Einstellen, aber auch damit ist es möglich zu treffen), so dass es leichter einstellbar ist.

Die Berechnung des Ganzen geht auch im Kopf, wenn du ein wenig übung darin hast http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Winkel Alpha wird eh sofort abgelesen im UZO oder am Periskop, und Winkel Gamma kannst auch noch im Kopf oder auf einem Blatt ausrechnen.

Die meisten Fehlschüsse resultieren aus einer falsch eingestellten Geschwindigkeit des Ziels. übrigens erhöht sich die Trefferquote erheblich, je näher man an dem Ziel dran ist, weil die Geschwindigkeitsdifferenz (tatsächliche des Ziels und eingestellte) dann noch im Grenzbereich eines Treffers bleibt. Auch wenn man das Ziel dann nicht mehr mittig trifft. Insofern simuliert der manuelle Torpedoschuss das frühere Geschehen ganz gut http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif<HR></BLOCKQUOTE>

Der Mod ändert nicht alle Skalen. Nur die ganz links oben.

Außerdem ist das mit der Lage n echtes Problem...

http://home.arcor.de/eldur/sig/willey110.jpg
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif - Kaiserlicher Marschall des Endlich... (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?q=Y&a=tpc&s=59010161&f=797105322&m=428105322) - http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif 23.4.2003 - 16.8.2004 - 481 Tage http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif ca 1701 Seiten - über 51000 Posts http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

marcelpatrick
09-09-04, 08:50
@versenkerviktor

aber wie errechnet man die geschwindigkeit des ziels? wird die überhaupt berechnet oder geschätzt?!?

mfg

marcelpatrick

DSK_Hawkes
09-09-04, 09:32
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Willey:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by VersenkerViktor:
Es gibt einen Mod, der die Skalierung des Torpedosteuerungsfeldes verändert (die Urversion ist wirklich nicht so günstig zum Einstellen, aber auch damit ist es möglich zu treffen), so dass es leichter einstellbar ist.

Die Berechnung des Ganzen geht auch im Kopf, wenn du ein wenig übung darin hast http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Winkel Alpha wird eh sofort abgelesen im UZO oder am Periskop, und Winkel Gamma kannst auch noch im Kopf oder auf einem Blatt ausrechnen.

Die meisten Fehlschüsse resultieren aus einer falsch eingestellten Geschwindigkeit des Ziels. übrigens erhöht sich die Trefferquote erheblich, je näher man an dem Ziel dran ist, weil die Geschwindigkeitsdifferenz (tatsächliche des Ziels und eingestellte) dann noch im Grenzbereich eines Treffers bleibt. Auch wenn man das Ziel dann nicht mehr mittig trifft. Insofern simuliert der manuelle Torpedoschuss das frühere Geschehen ganz gut http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif<HR></BLOCKQUOTE>

Der Mod ändert nicht alle Skalen. Nur die ganz links oben.

Außerdem ist das mit der Lage n echtes Problem...

http://home.arcor.de/eldur/sig/willey110.jpg
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif - Kaiserlicher Marschall des http://forums-de.ubi.com/eve/forums?q=Y&a=tpc&s=59010161&f=797105322&m=428105322 - http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif _23.4.2003_ - _16.8.2004_ - _481 Tage_ http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif _ca 1701 Seiten_ - _über 51000 Posts_ http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif<HR></BLOCKQUOTE>

Yo, wie haben die das dmals eigentlich berechnet? Die jatten ja kein Model von Frachetr dabei und haben sich das vorm Auge mal so gedreht!

------------------------

Flugzeuge habens gut. Die kommen rauf und wieder runter. Und zwar immer! Ein U-Boot kommt runter, aber nicht zwingend wieder rauf!

http://mitglied.lycos.de/phantomdelta/DSKani2.gif (http://www.dsk.coolhere.com)

Bldrk
09-09-04, 09:48
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by VersenkerViktor:
_Zielentfernung:_
Die Formel im Handbuch (Seite 49) stimmt. Entfernung = Masthöhe des Ziels / tanA

Wobei A der Winkel zwischen den beiden Linien Wasseroberfläche und U-Boot-Zielschiffmast ist.
A ermittelt man, indem man UZO oder Periskop mit der Maus so einstellt, daß die horizontale Linie im UZO oder dem Periskop exakt die Wasserlinie bildet, an der der Zielschiffsköper aus dem Wasser austritt. Dann liest man die Anzahl aller Striche bis zum höchsten Mast ab und multipliziert dies mit 0,25̊. Denn ein kleiner Strich hat ein Bogenmaß von 0,25̊.

Beispiel: Man hat das UZO so eingestellt und bis zu Mastspitze liest man 4,3 kleine Striche ab. Dann beträgt der Winkel A: 4,3 x 0,25̊ = 1,075̊

Bei einer Masthöhe von 22 m beträgt die Entfernung zum Ziel:
Entfernung = 22 m / tan 1,075̊ = 1.172 m
Dies gibt man im Torpedosteuerungsfeld ein. Jeder Strich dort sind 333 m.
<HR></BLOCKQUOTE>
@ Hawkes
siehe oben. Du hast die Entfernung schon richtig berechnet. Im UZO und im Periskop (bei 4x!) steht jeder Strich, egal ob klein oder großer Strich, für ein Bogenmaß von 0,25?.
Deshalb sind alle Striche zu addieren und mit 0,25? zu multipizieren. Dann hast Du das Bogenmaß, also den Winkel ermittelt. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Abweichungen von 100 m zwischen errechnetem und angegebenen Wert, wobei nichts angegeben wird, wenn Du auf 99 % Realismus spielst, sind auch nicht problematisch.
Je genauer Du die horizontale Linie im UZO oder Periskop an den Schiffsköper, der aus dem Wasser tritt anlegst und die Striche abliest, desto genauer wird es. Klar geworden?

@ Willey
Der Mod ändert die Skalierung der Geschwindigkeit des Ziels und der Entfernungsskala des Ziels. Also die mittleren Skalen im TDC. Die Skala links oben bleibt, wie sie ist.
Welche Lage meinst Du? Die Position des Zielschiffes ist doch einfach abzulesen und an der äußeren Skala einzustellen. Also der Bugabweichungswinkel.
Der relative Fahrtrichtungswinkel, bzw. die Ermittlung des Winkels aus dem Identifizierungsfeld, ist in der Tat ein wenig knifflig. Das errechnete Ergebnis läßt sich aber auch auf der Karte schätzen. Zur Not fährt man mit dem U-Boot so, dass man das Zielschiff rechtwinklig kreuzen würde und kann dann 90? relativen Winkel einstellen. http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

@ marcelpatrick
Das ist das größte Problem. Wie man die Geschwindigkeit berechnet, wenn das U-Boot stillsteht, hat Seeadler im Bezug auf diesen Thread schon gepostet.
Wie das funktioniert, wenn auch das U-Boot fährt, ist ein ganzes Stück schwieriger. Es geht aber auch ohne Vektormathematik. Mein Bruder war so freundlich, mir eine Exceltabelle dafür zu machen. Diese Tabelle funktioniert so ähnlich, wie der WeaponsOffizier, den man sich bei subsim runterladen kann. Auch dies ist eine Exceltabelle.
Die Lösung meines Bruders, die auf den schon von Seeadler angesprochenen Cosinustheoremen beruht (ich hätte es trotz Mathe-Leistungskurs im Gymmi nicht mehr hinbekommen, weil ich die Formel nicht kannte) benutzt ein Koordinatenkreuz(-system). Dann beobachtest Du das Zielschiff zweimal.

Zeitpunkt 1: Das U-Boot ist im Koordinatenpunkt (x,y) (0,0). Das Zielschiff ist dann wo? Von meinem Ursprung aus kann ich die Entfernung zum Ziel und den Winkel ermitteln. Aus diesen beiden Dingen kann ich mit Hilfe der Winkelfunktionen auch die Koordinaten des Ziels ermitteln.

Zeitpunkt 2: Nach z.B. 5 min hat mein U-Boot, welches mit 6 kn konstant gefahren ist, eine bestimmte ausrechenbare Strecke in einem bestimmten Winkel gefahren. (Die Ermittlung der Zielgeschwindigkeit geht nur, wenn man den selben Kurs und die selbe Geschwindigkeit beibehält).
Geschwindigkeit = Entfernung / Zeit. =&gt;
Entfernung = Geschwindigkeit x Zeit
Ich hab also die eigene Entfernung und den Kurs (also den Winkel im Koordinatensystem). Daraus lassen sich wieder die xy-Koordinaten des U-Bootes berechnen.
Von da aus schaut man sich das Zielschiff wieder an. Berechnet Entfernung und Bugabweichungswinkel und daraus dann die Koordinaten des Zielschiffs.

Dann hat man die beiden Koordinaten des Zielschiffs bestimmt und kann wiederum mit Winkelfunktionen die Entfernung ermitteln, die das Zielschiff in den 5 min zurückgelegt hat und daraus kann man dann die Geschwindigkeit des Ziels errechnen.

Das alles ist aber im Detail schriftlich nicht zu erklären. In der Exceldatei trägt man lediglich ein, die eigene Geschwindigkeit, den eigenen Kurs und die beiden Entfernungsmessungen mit Bugabweichungswinkeln und den Rest errechnet die Kiste inclusive Diagramm mit den beiden Kurslinien anhand der Formeln selbst.

Wer so einen Bruder nicht hat... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif der kann sich mit anderen Dingen behelfen. Parallel zum Zielschiff fahren und austesten, wie schnell der Seelenverkäufer läuft. Dies geht natürlich nicht bei schnellen Verbänden.
Oder er schätzt die Geschwindigkeit, nach einiger Spielzeit weiß man ja in etwa, wie schnell welcher Frachter ist. Wenn der erste Torpedo dann knapp hinter dem Schiff durchläuft, geht man in der Geschwindigkeit nach oben.
Aber ich gebe zu, die Geschwindigkeit ist für die Leute, die SH2 nicht als reines "L"-Tasten-Ballerspiel sehen, das größte Problem und der größte Ungenauigkeitsfaktor beim manuellen Torpedoschuss. Wie oben auch schon der Rat, so nah ran ans Zielschiff wie möglich http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif


Edit: Eine später erstellte und mit Diagrammen versehene Anleitung, wie man die Geschwindigkeit des Zielschiffs exakt ermittelt, wie das früher auch ohne Rechner lösbar war und wie es dann tatsächlich historisch korrekt ermittelt wurde, findet sich HIER (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?a=tpc&s=59010161&f=469102863&m=3361079322&r=3361079322#3361079322).

DSK_Hawkes
09-09-04, 10:40
Okay ich probiers gleich nochmal auf größere Entfernung

------------------------

Flugzeuge habens gut. Die kommen rauf und wieder runter. Und zwar immer! Ein U-Boot kommt runter, aber nicht zwingend wieder rauf!

http://mitglied.lycos.de/phantomdelta/DSKani2.gif (http://www.dsk.coolhere.com)

Willey
09-09-04, 11:12
Exceltabelle ist ja klasse... man hat ja auch n 2. Rechner http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif


Alt Tab geht in SH2 ja nicht wirklich...

http://home.arcor.de/eldur/sig/willey110.jpg
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif - Kaiserlicher Marschall des Endlich... (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?q=Y&a=tpc&s=59010161&f=797105322&m=428105322) - http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif 23.4.2003 - 16.8.2004 - 481 Tage http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif ca 1701 Seiten - über 51000 Posts http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

Bldrk
09-09-04, 12:04
Alt+TAB geht auch in SH 2, wenn man die Exceltabelle zuerst lädt http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/10.gif

A-maris
09-09-04, 12:10
Hi

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Parallel zum Zielschiff fahren und austesten, wie schnell der Seelenverkäufer läuft. Dies geht natürlich nicht bei schnellen Verbänden. <HR></BLOCKQUOTE>

Das dürfte die realistischste Möglichkeit sein, die Geschwindigkeit herauszubekommen. Zumindest wurde das im "Das Boot"-Roman mehrmals so beschrieben. So lief das wohl auch in Wirklichkeit ab.

MfG
Amaris

DSK_Hawkes
09-09-04, 13:14
Ich denke mal ein erfahrener LI/Kaleun konnte sowas auch ganz gut schätzen!!!

------------------------

Flugzeuge habens gut. Die kommen rauf und wieder runter. Und zwar immer! Ein U-Boot kommt runter, aber nicht zwingend wieder rauf!

http://mitglied.lycos.de/phantomdelta/DSKani2.gif (http://www.dsk.coolhere.com)

Bldrk
10-09-04, 05:53
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by DSK_Hawkes:
Ich denke mal ein erfahrener LI/Kaleun konnte sowas auch ganz gut schätzen!!!<HR></BLOCKQUOTE>
Denke ich auch. Wird wohl in der Realität am häufigsten so gewesen sein, vermute ich jetzt mal. Wobei ich im Netz einen Bericht über die Versenkung eines auf Schnorcheltiefe getauchten dt U-Boots gelesen habe, das von einem britischen U-Boot auf Periskoptiefe versenkt wurde, weil die Briten das Seerohr in zeitlichen Abständen zweimal entdeckt haben (außerdem selber auf Schleichfahrt den Diesel der Deutschen ausmachen konnten) und daraus Geschwindigkeit und Kurs errechneten. Von dem anschließenden Fächerschuss war ein Torpedo erfolgreich und Dönitz ein Boot wieder los.
Jedenfalls wurde die Rechenmethode in diese Fall angewendet.

Dufte
10-09-04, 06:14
Also in Wolfgang Hirschfelds Buch "Feindfahrten-Tagebuch eines U-Boot Funkers" haben die die Schraubenumdrehungen der gegnerischen Schiffe gezählt und konnten so ziemlich genau feststellen wie schnell son Kahn läuft.Geht natürlich nur bei Unterwasserschuss.Allerdings kann man ja bei SHII auch über Wasser horchen,ziemlich unrealistisch,wenn die Diesel laufen und die Wellen ans Boot schlagen.Außerdem ist zu bezweifeln ob bei SHII die Schraubenumdrehungen exakt der Geschw. der Pötte entsprechen

Gute Jagd und fette Beute

[This message was edited by Dufte on Fri September 10 2004 at 02:52 PM.]

Bldrk
13-09-04, 05:42
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Dufte:
Also in Wolfgang Hirschfelds Buch "Feindfahrten-Tagebuch eines U-Boot Funkers" haben die die Schraubenumdrehungen der gegnerischen Schiffe gezählt und konnten so ziemlich genau feststellen wie schnell son Kahn läuft.<HR></BLOCKQUOTE>
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif Hätte nicht gedacht, dass man die Umdrehungen der Schraube zählen kann. Oder war das ein joke, den ich nicht verstanden hab? Die Propeller sind doch symmetrisch. Wieso erzeugt die Schraube dann Geräusche, bei der eine Zählung der Drehzahl möglich sein soll? Oder anders ausgedrückt, wie kann man denn bei einem symmetrischen Propeller wissen, welcher der drei oder mehr Flügel gerade oben sein soll?

Dufte
13-09-04, 05:55
Leider bin ich weder Funker, noch LI.
Keine Ahnung,dat funktioniert auch nur bei langsamen Schiffen.Is leider nich beschrieben wie dat genau geht.
Vielleicht macht die Schraube an einem bestimmten Punkt in der Bewegung ein schlagendes Geräusch.

Gute Jagd und fette Beute
OL Dufte / U-218

Bldrk
13-09-04, 11:33
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Dufte:
Vielleicht macht die Schraube an einem bestimmten Punkt in der Bewegung ein schlagendes Geräusch.<HR></BLOCKQUOTE>
Da habe ich noch größere Zweifel, weil ich nicht glaube, das Schiffsschrauben größere Unwuchten haben. Vielleicht weiß ja sonst jemand im Forum, ob man bei einer langsam drehenden Schraube die Drehzahl mitzählen konnte und warum das so ist. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Dufte
14-09-04, 05:31
Also,ich zitier ma aus dem Buch:
Es ist nicht leicht bei dieser Dünung das Boot auf Sehrrohrtiefe zuhalten.Der Kommandant ruft mich im Horchraum an.Ich soll die Umdrehungen des Dampfers zählen.Das ist auf Sehrohrtiefe,wo die See manchmal stark rauscht,nicht leicht.Wir zählen dreimal hintereinander.Keller sitzt mit der Stoppuhr neben mir.Wir kommen überein,daß der Dampfer nur 8 Seemeilen läuft und höen,daß der Kommandant das Schiif auf 6000BRT schätzt....

....Um 00.30 Uhr wird aufgetaucht und die Verfolgung aufgenommen.Wir laufen an seiner Backbordseite mit gleichem Kurs.Noch einmal wird die Fahrt des Dampfers genau überprüft.Er läuft 8,5 sm.Dann tönt es aus den Lautsprechern:"Auf Gefechtsstationen!"
(Quelle: Feindfahrten von Wolfgang Hirschfeld)

Also ich glaub ich habe die Lösung.Die Antriebswelle wird ja von Pleuel angetrieben die auf einem Exzenter sitzten.Ich arbeite an Exzenterpressen,da is die Bewegung ähnlich.Bei Exzenter angetriebenen Wellen gibt es einen Oberen Totpunkt und einen Unteren Totpunkt.An diesen Punkten,also bei Beginn des Abwärtshubes und bei Beginn des Aufwärtshubes steht der Pleuel in einer senkrechten Position und verursacht in diesem Moment für den Bruchteil einer Sekunde keine Bewegung.Das könnte die Ursache für die Schraubengeräusche sein.Ein Hub,ob abwärts oder Aufwärts erzeugen eine halbe Umdrehung.Man braucht also nur die Platscher pro min*2 und man hat die Umdrehungen pro min.Der Rest ist Berechnung in kn.
Zur Vereinfachung:Wer mit dem Tretboot über einen See fährt,wird merken das die Beine kurz stehenbleiben.Und zwar in dem Moment wo ein Pedal vorne steht und eins hinten.Oder wer mit dem Fahrrad bergauf fährt merkt es genauso.Das Prinzip ist immer gleich.Einmal OT und einmal UT.

So,hoffentlich gibts jetzt noch jemanden der die Theorie bestätigt,das ich wieder ruhig schlafen kann. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

Gute Jagd und fette Beute
OL Dufte / U-218

[This message was edited by Dufte on Tue September 14 2004 at 11:22 PM.]

AASelle
14-09-04, 05:46
Schon bei SHII konnte man diese Schraubengeräusche gut höen, langsame Frequenz waren die Frachter (schawummschawummschawumm), die Kriegsschiffe eher zwitschernd, weil höhere Frequenz (zirpzirpzirpzirp).

Ganz vereinfacht höt man bei Frachtern zwei Geräusche, die positive und negative Amplitude, man brauchte also nur eine Amplitudenart zählen und konnt, wie oben beschrieben, die Umdrehung zählen. Allerdings war das nur ein circa-Wert, den Strömung, Ladung, Bau und Größe des Frachters beeinflußten die Geschwindigkeit, und da die Frachter unterschiedlich waren konnte man die Geschwindigkeit eher nur schätzen, ca. 8 - 12 Kn z.B......

Bei Kriegsschiffen war dies schwieriger, wenn se schnell fuhren, da die Frequenz bei höherer Geschwindigkeit steigt und man eher nur ein geräusch höt, die positive und negative Amplitude ließen sich immer schwieriger unterscheiden, daher war ein Schätzen der Geschwindigkeit auch ungenauer.....

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

Dufte
15-09-04, 05:19
Hab ne Seite aufgetan.Derjenige beatwortet technische Frage zu U-Booten

http://www.khg.de/u-boot/

Gute Jagd und fette Beute
OL Dufte / U-218

Thomsen9U
15-09-04, 06:39
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Bei Kriegsschiffen war dies schwieriger <HR></BLOCKQUOTE>.... weil sie Turbinen hatten und keine Kolbenmotoren

deswegen

WITSCHIWITSCHIWITSCHIWITSCHIWITSCHIWITSCHIWITSCHIW ITSCHIWITSCHIWITSCHIWITSCHI

und nicht

BLOPPBLOPPBLOPPBLOPPBLOPPBLOPPBLOPPBLOPPBLOPPBLOPP BLOPPBLOPPBLOPPBLOPPBLOPPBLOPP

http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

Mahlzeit

Stefan

http://www.9teuflottille.de/site/pics/9te_banner.gif

Willey
15-09-04, 07:18
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by VersenkerViktor:
Alt+TAB geht auch in SH 2, wenn man die Exceltabelle zuerst lädt http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/10.gif<HR></BLOCKQUOTE>

Bei lädt dann aber nur der Janus http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/59.gifhttp://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/59.gifhttp://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/59.gif

http://home.arcor.de/eldur/sig/willey110.jpg
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif - Kaiserlicher Marschall des Endlich... (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?q=Y&a=tpc&s=59010161&f=797105322&m=428105322) - http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif 23.4.2003 - 16.8.2004 - 481 Tage http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif ca 1701 Seiten - über 51000 Posts http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

Bldrk
15-09-04, 10:30
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Willey:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by VersenkerViktor:
Alt+TAB geht auch in SH 2, wenn man die Exceltabelle zuerst lädt http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/10.gif<HR></BLOCKQUOTE><HR></BLOCKQUOTE>
Dann mach das mal richtig, und dann hast nicht den janus, sondern die sim geladen! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/59.gif

Bldrk
15-09-04, 10:50
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Dufte:
Hab ne Seite aufgetan.Derjenige beatwortet technische Frage zu U-Booten
http://www.khg.de/u-boot/
<HR></BLOCKQUOTE>
Danke Dufte, hab ihm schon eine e-mail geschickt http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif das Ergebnis werde ich natürlich posten. Hier (nach einer erklärenden Einleitung) die an ihn gestellten Fragen:

1. Ist es möglich gewesen, die Schraubendrehung bei Frachtern zu zählen?

2. Wenn ja, wodurch wurden diese Geräusche verursacht?

3. Welche anderen Methoden der Geschwindigkeitsmessung des Zielschiffes gab es im 2. Weltkrieg für die U-Boote noch?

4. Welche Methode war die am häufigste angewandte?
http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Dufte
16-09-04, 05:19
Ähm,vielleicht hätt ich erwähnen sollen,das ich
ihm die Fragen 1-3 auch gestellt habe http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/35.gif

Gute Jagd und fette Beute
OL Dufte / U-218

Bldrk
25-09-04, 19:03
Eine Antwort habe ich noch nicht erhalten. Wobei ich auch nicht mehr glaube, dass derjenige sich melden wird, sonst hätte er zumindest eine kurze mail zurückgeschrieben. Und wie die Geschwindigkeit mathematisch exakt berechnet werden kann, steht ja jetzt im Forum. Falls noch eine mail kommt, werde ich sie veröffentlichen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif