PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Max. Tauchtiefe ändern ?



Attalar
23-03-05, 15:28
Hat schon jemand entdeckt, wo man die max. Tauchtiefe der einzelnen U-Boot-Typen ändern kann ?

Bei meinem Typ VII C ist schon bei ca. 170 m Schluss und das kann ich nicht akzeptieren.

Calari
23-03-05, 15:45
Hmmm willst so ein Mist wirklich machen?
Dann kannst auch gleich nen Cheat anwerfen.

Wenns denn aber sein muss ...
unter:
SilentHunterIII\data\Submarine\...
liegen die Ordner der Uboote und darin jeweil die Config
z.B
[Unit]
ClassName=SSTypeIIA
HumanPlayable=YES
Interior=data/Interior/NSS_Uboat2/NSS_Uboat2
UnitType=200
MaxSpeed=13.0
MaxSpeedSubmerged=6.9
Length=40.9
Width=4.1
RenownAwarded=110


[Salvo]
1=1,3,2
2=1,2
3=1,3
4=2,3

[Properties]
PeriscopeDepth=10.5;meters
SnorkelDepth=8;meters
CrashDepth=70;meters
MaxDepth=300;meters
SurfaceDepth=5;meters
TorpLaunchMaxDepth=16;meters

[EngineProperties]
AllStop=0.00
AheadSlow=0.40
AheadOneThird=0.57
AheadStandard=0.80
AheadFull=0.94
AheadFlank=1.00
BackSlow=-0.26
BackStandard=-0.40
BackFull=-0.53
BackEmergency=-0.66

Schummel nicht zu viel.

JG78_Hartmann
24-03-05, 02:09
Naja, also wenn ich in dem Handbuch les dass das VIIC/42 350m schaft und bei 220 implodierts schon ist es zuviel des guten!

Ich denk mal 240 sollte ab VIIC jeder Typ erreichen.

derHerrKaleun
24-03-05, 02:25
hey moment mal leute, in der cfg steht doch:

maxdepth=300 meter

versteh ich das falsch oder kann das boot dann 300 meter tauchen, wenn es nicht beschädigt ist?

I.JG27_Fischer
24-03-05, 02:36
ich hoffe diese ganzen Änderungsdaten funktionieren nur im Singlepalyer.

Bei uns Fliegern wäre es furchtbar, wenn da jeder seine eigene Rakete zusammenbasteln könnte.
Deshalb bin ich froh, daß FB nicht modfähig ist.

Puster_9te
24-03-05, 06:48
Durch einfache Änderungen in den CFG-Dateien wird man die max. Tauchtiefen wohl nicht ändern können. Laut den Moddern der 9ten U-Flottille (http://www.9teuflottille.de) sind die Tauchtiefen sehr tief verwurzelt. Sprich, ohne DEV-Tools ist da wohl nichts zu machen.

MFG,
Puster
http://www.9teuflottille.de/site/pics/9te_modding_banner.jpg

Attalar
24-03-05, 11:18
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Calari:
Hmmm willst so ein Mist wirklich machen?
Dann kannst auch gleich nen Cheat anwerfen.

Schummel nicht zu viel. <HR></BLOCKQUOTE>

??? Wieso cheaten ???
Ich will Realismus. EIn Typ VII C sollte unbeschädigt min. 220 m schaffen. Es gibt Berichte über Tauchtiefen von über 300 m !!!

Also nicht gleich beleidigend werden. An die Problematik Multiplayer habe ich noch nicht gedacht. Aber so einfach scheint es sowieso nicht zu sein.

Rubb3lDi3K4tz
24-03-05, 12:12
Wenn man in der oben genannten Datei etwas ändert, ändert sich nichts im Spiel, die Tauchtiefen scheinen mit dem Kashmirtool gepackt worden zu ein, da kommen wir momentan nicht ran...

Landsknecht_7th
25-03-05, 00:13
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Eagleeyesix:
Wenn man in der oben genannten Datei etwas ändert, ändert sich nichts im Spiel, die Tauchtiefen scheinen mit dem Kashmirtool gepackt worden zu ein, da kommen wir momentan nicht ran... <HR></BLOCKQUOTE>

Mist verdammter ! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_mad.gif

Trontir
26-03-05, 14:14
Dann sollen es die Devs patchen! Sieht für mich so aus, als ob man die Zerstöungstiefe des Typ IID auch für den Typ VII übernommen hätte. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Hetzer_II
27-03-05, 16:50
Die Tauchtiefen sind zwar wohl etwas niedrig angesetzt, aber mit 300 Metern mitm VIIC bin ich doch etwas sehr skeptisch... Ich meine die Farben aufm Tiefenmesser haben wohl irgendeinen Sinn gemacht...

Nur mal so angemerkt das kein C42 jeh im Dienst stand...

Zudem wird die maximale tauchtiefe auch nicht unbedingt von der Stärke des Druckköpers beschränkt... Ein jedes Boot hat viele Aussenbordverschlüsse,Wellenbuchsen etc., diese Schwachstellen können Konstruktionsbedingt wohl schon weniger Druck ab als die spantenverstärkte Konstruktion des Druckköpers. Ich denke mann wird schon eine ganze Menge Wasser im Boot haben bevor mann die Tiefe erreicht in der die Implosion stattfindet.

trebby0
28-03-05, 01:45
Moin,

Wie denn auch, tauchtiefe ist zu wenig wenn man erfahrungsberichten lest. 240 m. fuer viic ist glaube ich geschafft. Vielleicht bitte an designer?

trebby

CommanderPre
28-03-05, 09:24
Hallo

Also so Weit mir bekannt ist so war die maximale Tauchtiefe bei diesen Boot
(656 feet) - ca 200 m.

Aber wenn du der Meinung bist du must das Spiel abändern... Bitte

Demnächst fragt einer Warum dass Boot keine Bullaugen hat...

Greetz nicht Verzweifeln http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Bldrk
28-03-05, 10:41
Da es hier wohl ne neue Diskussion über die Tauchtiefen gibt, poste ichs nochmal hier rein.


Hab das auch schon unter INPUT FüRS ENTWICKLERTEAM zum Besten gegeben.


<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Falsche Zerstöungstiefen der Uboote (viel zu gering).

Grundberechnung wäre:

Einsatztauchtiefe x Sicherheitsfaktor (2,5 bei dt. 2.WK-Ubooten) = kritische Tiefe

d.h.

bei einer Einsatztauchtiefe von 100m befindet sich die kritische Tiefe demzufolge bei 250m.

Anmerkung:
Dieser dt. Sicherheitsfaktor von 2,5 ist weltweit einzigartig gewesen - die Amis hatten derzeit nur einen von 1,5.
Damit konnten die nur so tief tauchen, wie sie in etwa lang waren....." http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif


Aber max. Tauchtiefe ist nicht gleich Zerstöungstiefe - da ist noch eine große Toleranz dazwischen.


Ich zitiere aus "Unterseebootbau" von Professor Dipl.-Ing. Ulrich Gabler

"..... Das Boot darf niemals in die Nähe dieser Zerstöungstiefe. Oberhalb der Zerstöungstiefe liegt die Tauchtiefe (heutige Betriebstauchtiefe), die mit der Zerstöungstiefe rechnisch durch einen Sicherheitsfaktor gekoppelt ist.

Diese Sicherheit betrug bei der früheren deutschen Kriegsmarine 2,5, bei der amerikanischen Marine 1,5. Diese und andere Marinen leigen heute mit ihren Sicherheiten zwischen diesen Werten.

Verwendet man große Sicherheiten wie z.B. 2,5, so kann das Boot die Betriebstauchtiefe, die übungsmäßig die größte zulässige Tauchtiefe ist, im Gefahrenfall um einen größeren Betrag überschreiten, als es einem Boot mit kleinerer Sicherheit möglich ist.

Deutsche Boote des 2.Weltkrieges, die - mit den damals zur Verfügung stehenden Berechnungsverfahren - für eine Zerstöungstiefe von 250 m entworfen waren, was bei einem Sicherheitsfaktor von 2,5 einer Betriebstauchtiefe von 100 m entsprach, suchten bei Feindeinwirkung häufig Tiefen zwischen 150 und 180 m auf, ohne daß Schäden beobachtet wurden. Nach heutigen Erkenntnissen und Berechnungsverfahren hatten diese Boote eine Zerstöungstiefe von etwa 280 m . Dies ist eine Erklärung dafür, daß einzelne Boote diese Tiefe gelegentlich erreicht haben, z.T. allerdings unter Inkaufnahme von Einbeulungen. Es wird nie bekannt werden, ob einzelne Boote durch solche unzulässig großen Tauchtiefen verlorengegangen sind....."

Zur Person Professor Dipl.-Ing. Ulrich Gabler:
Einer der international angesehensten U-Boot-Konstrukteure, welcher 1946 die Firma Ingenieurkontor Lübeck (IKL) gründete, in der u.a. alle dt. Nachkriegs-U-Boote konzipiert, definiert und konstruiert wurden. <HR></BLOCKQUOTE>