PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Prominente Fliegerveteranen



Bldrk
19-03-07, 08:45
also, ich weiss nicht, irgendwie schwer da mehr Infos zu bekommen, zumal niemand gerne über so eine Vergangenheit berichtet und sie lieber verschweigt.
Vielleicht könnten wir ja in diesem Thread wenigstens ein paar Fakten zusammenkratzen. An Fotos ist nicht zu denken. Das kann man sich kaum erträumen.

Also, ich spreche hier nicht von Heckschützen, wie Charles Bronson im WWII inner Superfortress, oder Clark Gable in ner Fortress, aber von echten Piloten. Immerhin wird ja nicht jeder einfach so Pilot und es ist interessant zu sehen, wer sich dazu köperlich und geistig qualifizieren konnte.
ich fang mal an...

-Roger Moore, Spitfirepilot ab angeblich 1944, aber vermute, da er ziemlich jung war, dass da erst die Ausbildung angefangen hat, glaub der flog erst kurz nach dem Krieg die modernsten SPitfires... naja, das wars schon

-Toshiro Mifune, ebenfalls Schauspieler, wurde nach spärlichen Angaben angeblich den ganzen Krieg hindurch Aufklärungspilot also Photospezialist... glaub, gegen Ende auch Kamikaze Freiwilliger.

-Mas Oyama, Karate"guru", wurde angeblich Pilot und meldete sich zum Kamikaze Einsatz, aber der Krieg höte schon davor auf.

-George Bush Sen., bekanntlich ein Avangerpilot und Held im WWII im Pazifik.

-Chuck Norris, Pilot mit Einsatz über Korea, aber Jahrgang 1940 und somit nicht mehr in die heisse Zeit verwickelt. Dort bekam er den Namen Chuck und kehrte erst 62 zurück. Muss also verdammt spät seinen Dienst dort gemacht haben.

-Hardy Krüger, sogar noch jünger als R.Moore, kam nicht mehr zum Einsatz, war aber Segelflieger und fällt nicht mehr in diese Aufzählung hinein, aber interessant trotzdem sein debüt bei "junge Adler"

Bldrk
19-03-07, 08:45
also, ich weiss nicht, irgendwie schwer da mehr Infos zu bekommen, zumal niemand gerne über so eine Vergangenheit berichtet und sie lieber verschweigt.
Vielleicht könnten wir ja in diesem Thread wenigstens ein paar Fakten zusammenkratzen. An Fotos ist nicht zu denken. Das kann man sich kaum erträumen.

Also, ich spreche hier nicht von Heckschützen, wie Charles Bronson im WWII inner Superfortress, oder Clark Gable in ner Fortress, aber von echten Piloten. Immerhin wird ja nicht jeder einfach so Pilot und es ist interessant zu sehen, wer sich dazu köperlich und geistig qualifizieren konnte.
ich fang mal an...

-Roger Moore, Spitfirepilot ab angeblich 1944, aber vermute, da er ziemlich jung war, dass da erst die Ausbildung angefangen hat, glaub der flog erst kurz nach dem Krieg die modernsten SPitfires... naja, das wars schon

-Toshiro Mifune, ebenfalls Schauspieler, wurde nach spärlichen Angaben angeblich den ganzen Krieg hindurch Aufklärungspilot also Photospezialist... glaub, gegen Ende auch Kamikaze Freiwilliger.

-Mas Oyama, Karate"guru", wurde angeblich Pilot und meldete sich zum Kamikaze Einsatz, aber der Krieg höte schon davor auf.

-George Bush Sen., bekanntlich ein Avangerpilot und Held im WWII im Pazifik.

-Chuck Norris, Pilot mit Einsatz über Korea, aber Jahrgang 1940 und somit nicht mehr in die heisse Zeit verwickelt. Dort bekam er den Namen Chuck und kehrte erst 62 zurück. Muss also verdammt spät seinen Dienst dort gemacht haben.

-Hardy Krüger, sogar noch jünger als R.Moore, kam nicht mehr zum Einsatz, war aber Segelflieger und fällt nicht mehr in diese Aufzählung hinein, aber interessant trotzdem sein debüt bei "junge Adler"

JG53Frankyboy
19-03-07, 08:57
-James Stewart, flog Kampfeinsätze als B-17 Pilot über Europa.
http://de.wikipedia.org/wiki/James_Stewart

-Charles Lindbergh , war Zivilist, erzielte aber zumindest einen Abschuss in einer P-38 als er auf einer Beratungstour durch den Pazifik war

- Antoine de Saint-Exupéry, wird seit 1944 nach einem Einsatz in einer F-5 (P-38 Aufklärer) überm Mittlemmer vermisst

riederbirk
19-03-07, 09:02
-Beate Uhse! Deutsche Pilotin während des WW2, ist alle Flugzeugmuster über Bf109 bis zu Me262 geflogen, hat zwar nie einen Luftsieg errungen, war aber öfters in Luftkämpfe verwickelt.

Die darf man wirklich nicht vergessen! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

theRealAntEater
19-03-07, 10:54
Laut Wikipedia war Moore zwar Offizier, aber eben bei der British Army, und dann auch noch bei der Versorgung.
Also nix mit Flieger.
Chuck Norris war meines Wissens zwar bei der USAF, aber nicht als Pilot sondern als Militärpolizist.
Deswegen auch die Affinität zum "auf die Fresse hauen" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
Angeblich hat der dann in Korea von alten Meistern seine Kampfkunst gelernt....
Naja, Chuck kriegt ja deswegen bei Praktiker 20% auch auf Tiernahrung.

Josef Beuys war Stuka-Heckschütze.
Er selber behauptete immer Pilot gewesen zu sein, aber in wirklichkeit war er "nur" ein sehr routinierter Funker mit EK1 und ein paar hundert Einsätzen.

Ein Haufen Prominente aus der Vorkriegszeit waren Hobbypiloten (z.B. Heinz Rühmann) und einige Politiker auch: Mussolini z.B.
Churchill nahm 1913 Flugstunden, konnte aber nicht abschließen weil kurz vor seinem Alleinflug sein Fluglehrer tödlich abstürzte.

PraetorHonoris
19-03-07, 11:18
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by JG53Frankyboy:
- Antoine de Saint-Exupéry, wird seit 1944 nach einem Einsatz in einer F-5 (P-38 Aufklärer) überm Mittlemmer vermisst </div></BLOCKQUOTE>

Die überreste der F-5 sind übrigens schon seit längerer Zeit gefunden (1998), vor Marseilles' Küste, seit 2004 ist auch die Seriennummer sicher als die von Saint-Exupery identifiziert worden. Interessanterweise fehlt aber nach wie vor eine Leiche... aber ich vermute mal, die wird leider irgendwo im Meer vergangen sein.

Motorsound
19-03-07, 13:44
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by PraetorHonoris:
... Interessanterweise fehlt aber nach wie vor eine Leiche... aber ich vermute mal, die wird leider irgendwo im Meer vergangen sein. </div></BLOCKQUOTE>
Na, davon kannst du ausgehen. 60 Jahre im Meer und mit direktem Köperkontakt zum Wasser; da findest du in keinem Schiff/Flugzeug mehr Leichen. Die sind längst verwest bzw. die überreste.

Allenfalls in einem gesunkenen U-Boot, dessen Hülle intakt geblieben ist, so daß auch im Laufe der Zeit kein Wasser ins Innere drang, könnte ich mir noch die überreste von Leichen in ihren Kleidungsstücken vorstellen.
Ist jetzt ein bißchen OT, der Gedanke kommt mir gerade:
Hat es solche unheimlichen Entdeckungen gegeben(ohne jetzt frevelhaft Totenruhe stöen oder ins Makabre abgleiten zu wollen!!)?
Weiß jemand etwas darüber?

Bldrk
19-03-07, 13:58
ihr liegt alle Falsch! Er ist nicht verwest und auch nicht umgekommen. Er hat sich ne Tür auf der Rückseite seiner Karte gezeichnet und ist zum kleinen Prinzen verduftet... die Aufklärungsflüge waren ihm wohl zu langweilig.

also hier ein bild von G.Bush sen. im Cockpit
http://bushlibrary.tamu.edu/photos/images/H069-13.jpg

also, dass es von ihm Bilder gibt und er sich seiner Kriegserlebnisse nicht schämt und vermeidet ist klar, immerhin kann er somit sein ich-bin-ein-verdammt-amerikanischer-Amerikaner-Typ à la Forrest Gump als Universitätsabsolvent, Sportlertyp, Kriegsheld und Multimillionär für sein Image gut gebrauchen.

aber von anderen Bilder?

AldiTuetchen
19-03-07, 14:18
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Motorsound:
Ist jetzt ein bißchen OT, der Gedanke kommt mir gerade:
Hat es solche unheimlichen Entdeckungen gegeben(ohne jetzt frevelhaft Totenruhe stöen oder ins Makabre abgleiten zu wollen!!)?
Weiß jemand etwas darüber? </div></BLOCKQUOTE>

Bei der Kursk wenn ich mich nicht irre.

Aber die Entdeckung war ja nicht umheilich, man wusste ja schon was man vorfinden würde.
Hier gibt's was drüber (http://www.janmaat.de/seen_kursk.htm)

VVS-Manuc
19-03-07, 15:39
Walter Scheel , u. a. Außenminister der Bundesrebublik Deutschland und Bundespräsident von 1974 - 1979 war Oberleutnant der Luftwaffe in einem Nachtjagdgeschwader.

VVS-Manuc
19-03-07, 15:43
Der Künstler Joseph Beuys war u. a. als Bordfunker in einer Ju 87 an der Ostfront. Er wurde dort mehrmals abgeschossen und verwundet.

riederbirk
19-03-07, 15:57
Motorsound, wenn du Lust und Muse hast lies mal Das Boot, da macht Er sich auch drüber gedanken, ist ganz lustig die Stelle, überhaupt empfehlenswert das Buch.

Schade dass er jetzt verstorben ist. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

der_Pilot
19-03-07, 16:46
Ich habe einmal gehöt, das Hardy Krüger bei der SS war im letzten Kriegsjahr und das Rühmann oben in Norwegen Kommandeur einer Seenotrettungsstaffel war. Ich erfuhr das von einem ehemaligen Matrosen, einem Wiener der auf einen Küstenschutzboot da oben war.

Pilot

theRealAntEater
19-03-07, 16:51
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by VVS-Manuc:
Der Künstler Joseph Beuys war u. a. als Bordfunker in einer Ju 87 an der Ostfront. Er wurde dort mehrmals abgeschossen und verwundet. </div></BLOCKQUOTE>

Entweder jemand liest hier meine Posts nicht oder ich existiere gar nicht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Scheel war übrigens tatsächlich "fliegend" im Einsatz. Der war zwar kein Flugzeugführer, aber Funkmeß (Radar) Spezialist am Boden. Als dann die Bordradare eingeführt wurden, hat er sich freiwillig gemeldet und flog im mittleren Sitz einer Me 110 am "Lichtenstein" mit.
Dürfte wohl an einigen Abschüssen beteiligt gewesen sein.

Schillig
19-03-07, 16:55
Kennt noch jemand die amerikanische Krimiserie Cannon aus den 70ern? Der Hauptdarsteller William Conrad war P47 Pilot in Europa.

JG53Tunjah
19-03-07, 18:19
Scheel wird auch in dem Buch "Falkenjahre" von Wolfgang Falk erwähnt. Ich kann mich momentan aber nicht mehr daran erinnern in welchem Zusammenhang.

Bldrk
19-03-07, 20:33
diese Seite ist ja ganz..... erm... "nett"...
http://www.kidsthankavet.com/?path=famous

aber da will man ganz eindeutig nur Amis haben. Zudem drücken sie beide Augen und noch n bisl mehr zu, damit sie möglichst viele "Veteranen" zusammenkratzen können... leider kommt noch hinzu, dass da nicht mal dran steht, welchen Dienst die wirklich taten. Mal ehrlich, solche Leute wie ELvis kann man ja wohl kaum als Veteranen hinstellen...

Yossarian1943
20-03-07, 01:56
Christopher Lee - diente bei der RAF als Offizier für Dechiffrierung (kann wohl daher auch so gut deutsch). Ich meine aber auch mal gelesen zu haben, er hätte eine Pilotenlizenz gehabt.

theRealAntEater
20-03-07, 03:12
"Veteran" heißt in Amerika anscheinend daß man beim Militär war. :P
Und das war Elvis ja tatsächlich.
Na, kurzum da wird halt immer so getan als seien die "alten" Hollywoodler aller super Patrioten gewesen und wären, würden sie heute noch leben, alle sich fröhlich für Bush im Irak totschießen lassen.
Das ist amerikanische Tagespolitik
Was den dort erwähnten Rumsfeld angeht, der wundert mich immer:
Der war bis 1964 Pilot bei der US Navy, hats aber geschafft praktischerweise gerade vor dem Vietnamkrieg rauszukommen und auch im Vietnamkrieg (wo die Amis ja ansonsten JEDEN Piloten reaktiviert haben) nicht fliegen zu müssen.
Der war ja ein Held...

splindy
20-03-07, 06:00
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by VVS-Manuc:
Walter Scheel , u. a. Außenminister der Bundesrebublik Deutschland und Bundespräsident von 1974 - 1979 war Oberleutnant der Luftwaffe in einem Nachtjagdgeschwader. </div></BLOCKQUOTE>

Scheel ist unter Wolfgang Falck geflogen, guckst du: http://www.falkenjahre.de/

Stefan-R
20-03-07, 10:43
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by JG26_kama1:
diese Seite ist ja ganz..... erm... "nett"...
http://www.kidsthankavet.com/?path=famous

aber da will man ganz eindeutig nur Amis haben. Zudem drücken sie beide Augen und noch n bisl mehr zu, damit sie möglichst viele "Veteranen" zusammenkratzen können... leider kommt noch hinzu, dass da nicht mal dran steht, welchen Dienst die wirklich taten. Mal ehrlich, solche Leute wie ELvis kann man ja wohl kaum als Veteranen hinstellen... </div></BLOCKQUOTE>

Muhammad Ali ist da wohl nicht dabei http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

kubanloewe
20-03-07, 11:52
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by JG53Tunjah:
Scheel wird auch in dem Buch "Falkenjahre" von Wolfgang Falk erwähnt. Ich kann mich momentan aber nicht mehr daran erinnern in welchem Zusammenhang. </div></BLOCKQUOTE>
Ich habs noch so in erinnerung:
Scheel meldete sich als einziger bzw erster Freiwillig als 3ter Mann zur Bedienung des neuen Bordradars in den 110 Nachtjägern. Als bei einem Flug der Pilot nach Beschädigungen alle aufrief auszusteigen bemerkte der "neue" "...aber Hr. (Rang weis ich jetzt net) doch nich bei diesem Sauwetter." daraufhin brachte der Pilot die Maschine mit ner Notlandung runter und alle kamen trocken und gesund anhttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

riederbirk
20-03-07, 12:22
Wann war denn das mit den ersten Radar's in den 100ern? 42? 43?

theRealAntEater
20-03-07, 13:44
Lichtenstein B gabs 1942, wurde aber nicht verbreitet eingesetzt. Richtig häufig war C-1 ab Anfang 43.

UeGII_Josip
21-03-07, 16:54
Das mit der Uhse stimmt ja tatsächlich http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

Hier: Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Beate_Uhse)

kalkleiste2005
22-03-07, 07:43
Hi, zusammen,

zu Beate Uhse: die war überführungsfliegerin, keine Kampfpilotin.
In einer Jet+Prop gab es vor ein paar Jahren mal einen mehrseitigen Artikel über die Frau.

Grüße von der
Kalkleiste

riederbirk
22-03-07, 07:50
Ich weiß http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Trotzdem wurde sie in Kämpfe verwickelt, weil sie die Flieger vom Werk an die Front flog.

NagaSadow84
22-03-07, 09:53
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Motorsound:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by PraetorHonoris:
... Interessanterweise fehlt aber nach wie vor eine Leiche... aber ich vermute mal, die wird leider irgendwo im Meer vergangen sein. </div></BLOCKQUOTE>
Na, davon kannst du ausgehen. 60 Jahre im Meer und mit direktem Köperkontakt zum Wasser; da findest du in keinem Schiff/Flugzeug mehr Leichen. Die sind längst verwest bzw. die überreste.

Allenfalls in einem gesunkenen U-Boot, dessen Hülle intakt geblieben ist, so daß auch im Laufe der Zeit kein Wasser ins Innere drang, könnte ich mir noch die überreste von Leichen in ihren Kleidungsstücken vorstellen.
Ist jetzt ein bißchen OT, der Gedanke kommt mir gerade:
Hat es solche unheimlichen Entdeckungen gegeben(ohne jetzt frevelhaft Totenruhe stöen oder ins Makabre abgleiten zu wollen!!)?
Weiß jemand etwas darüber? </div></BLOCKQUOTE>

Stimmt so nicht. Kommt auch auf das Wasser an. In der Ostsee z.b. verwesen Leichen offenbar wesentlich langsamer. Habe neulich ein paar Bilder von einem versenkten deutschen kleinen Kreuzer aus dem WK I gesehen, da lagen noch Knochen von Matrosen auf dem Deck. Und um die Wracks von Goya und General von Steuben soll es ja regelrechte Schädelfelder geben.

riederbirk
22-03-07, 10:01
Knochen verwesen ja auch wesentlich langsamer als Fleisch, ist ja klar.
bei kaltem wasser werden die da auch noch einige zeit liegen.

Maverik-JG4
22-03-07, 12:24
Chuck Yeager

-5 Abschüsse während das WK2
-Gefangennahme und Flucht nach Spanien
-Als erster Mensch erreichte er erwiesenermaßen eine Geschwindigkeit über Mach 1.

theRealAntEater
22-03-07, 12:57
Der Jeschers Chuck war aber eben NUR als Flieger ein Begriff...
Hier gehts um "sonstwie Bekannte" die auch Flieger waren.
übrigens, ich denke mal die Uhse wird warscheinlich mehr Kampferfahrung gehabt haben wie viele der fliegenden US-Stars...

riederbirk
22-03-07, 14:43
Dürfte wohl eine der ersten Frauen ( nach wahrscheinlich Hanna Reisch) gewesen sein, die einen Staubsauger geflogen ist.

Tetrapack
23-03-07, 04:12
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">-James Stewart, flog Kampfeinsätze als B-17 Pilot über Europa.
http://de.wikipedia.org/wiki/James_Stewart </div></BLOCKQUOTE>

Da James Stewart schon vor dem Krieg ein bekannter Schauspieler war liess die USAAF ihn nur als Instruktor für B-17 in den Staaten rumfliegen, er schaffte es dann aber doch noch als CO der 703th BS/445th BG mit B-24 Kampfeinsätze über Deutschland zu fliegen. Nach 20 Einsätzen (also keine vollständige Combat Tour) wurde er in den Stab der 8th AF befödert. So schaffte er es innerhalb von 4 Jahren vom Gefreiten bis zum Oberst.. sicherlich auch weil man ihn von Kampfeinsätzen fernhalten wollte. Das hielt ihn aber 1966 nicht davon ab als Brigadier der USAF Reserve als Beobachter in B-52 bei Kampfeinsätzen in Vietnam mitzufliegen.

Bldrk
24-03-07, 18:40
Also, da sich der Thread weder weiter entwickelt, noch mit vereinter Hilfe an Informationen und Bilder bereichern kann, mach ich dann den Deckel zu. Das Limit ist ereicht...

was ich so zusammenfassend zu sagen hab, ist die Feststellung, dass mich zwar Mifune und Oyama neugierig auf mehr gemacht haben, aber das Thema ist nicht auszuschöpfen, da man wohl im großen sagen kann, dass die, die in den Luftwaffen unter Kriegsbedingungen gedient, gekämpft, geleistet, überlebt und einen ganz besonderen Character an den Tag gelegt haben im Großen doch kleinlaut blieben. Manche, aus ihrer Natur heraus, manche aus Scham, Verbitterung oder einfach, um ein Kapitel aus ihrer Welt verdrängen zu versuchen.Ausser einige, die sich in Wort und Schrift zu ihren Kriegserlebnissen außerten, bleiben die meisten wohl stumm, erst recht die, die ins öffentliche Leben rückten, mit Ausnahme vielleicht von Bush alias F.Gump...

Tatsache bleibt, dass sie einfach entweder eine einfache Zivil- oder Militärberuflaufbahn eingeschlagen haben und das wars dann. Interessant sind die Fliegercharactere allemal. Natürlich auch ihre Waffenbrüder... wer kann den Schneid und Biss von Schmidt vergessen, den er an den Tag gelegt hat.
Es war einfach ne andere Generation... mir scheint nicht nur pflichtbewusster, febildeter, fleißiger und flexibler,sondern auch sozialer... glaub.. auf alle Fälle hatten sie einen Schwung und Gemeinschafts und Tatendrang an den Tag gelegt, den, wie ein brittischer Politiker andeutete, entscheidend für das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit mitgewirkt hat und alles bis in die 60er beflügelte, auf die Gemeinschaftserziehung von Hitler und sein Parteiprogramm zurückzuführen ist.

Naja, heute, in der dritten großen Generation, nach der Kriegstragenden und aus dem Nichts Grundsteine und an die Spitze zielende Generation und auch nach der zweiten, der auf den gestellten Weichen den Stand haltende Generation geht zu Ende, nun kommt die Wohlstandsgeneration, die den philosophischen Kreis wieder schließt und dem Gesetz von Ying und Yang ausgesetzt alles Verfallen und Zerfallen lässt. Naja, läuft natürlich etwasflüssiger und nicht so drastisch- hoff ich. Aber allein der Bildungsstand ,und das sehe ich an meinen Rechtschreibfehlerrn, ist Klaffend, mit der größeren Seite im niedrigen Niveau... aber das ist noch nicht das schlimmste, köperlich und sozial verwarlost und nicht autark genug denkend kommt noch ein dicker Hund auf uns zu... naja, wenigstens müssens die alten Flieger nimmer miterleben. Obwohl, Dickfeld wird ja bestimmt noch hundert, aber der hat auch keine besseren Aussichten für die Zukunft...
Egal, der Phönix kommt aus der Asche... irgendwann mal.
Trotzdem fasziniernd diese Flieger... Köperlich und Geistig auf hohem Niveau...auch wenn sie erst langsam das selbständige Denken neu erlernen mussten

und Ende.

DerKongoOtto
29-03-07, 08:55
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by VVS-Manuc:
Walter Scheel , u. a. Außenminister der Bundesrebublik Deutschland und Bundespräsident von 1974 - 1979 war Oberleutnant der Luftwaffe in einem Nachtjagdgeschwader. </div></BLOCKQUOTE>

Nicht Nachtjagdgeschwader.
Walter Scheel war Angehöiger des JG 26

Spad-1949
11-04-07, 16:18
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by der_Pilot:
Ich habe einmal gehöt, das Hardy Krüger bei der SS war im letzten Kriegsjahr und das Rühmann oben in Norwegen Kommandeur einer Seenotrettungsstaffel war. Ich erfuhr das von einem ehemaligen Matrosen, einem Wiener der auf einen Küstenschutzboot da oben war.

Pilot </div></BLOCKQUOTE>

Rühmann war als beliebter Schauspieler für die Propaganda "Kriegswichtig" und deshalb nie eingezogen.

Uljanov88IAP
13-04-07, 02:21
Heinz Rühmann war Promipilot, Pilot auch der LW ohne Kampfeinsatz. Quax der Bruchpilot von ihm sebstgeflogene Kabinettstücke in der Luft.
Gruss Ulja

Ugly_Kid
13-04-07, 10:56
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by riederbirk:
Knochen verwesen ja auch wesentlich langsamer als Fleisch, ist ja klar.
bei kaltem wasser werden die da auch noch einige zeit liegen. </div></BLOCKQUOTE>

Ich habe etwas dunkel in Erinnerungen daß z.B bei der Bergung von schwedischen Fregatte Wasa (1628) hätten sie ein Skelett gefunden...
Ist sogar im Museum zu sehen.

http://www.vasamuseet.se/Vasamuseet/Om.aspx


Hier:
http://www.vasamuseet.se/Vasamuseet/Skeppet/Historia/Forlisningen.aspx

"Efter bärgningen 1961 har det hittats rester av 25 skelett."

Bei der Bergung 1961 wurde Resten von 25 Skelett gefunden...

Allerdings wurde auch was anderes gefunden - vom Tauchverein TU Helsinki haben angeblich Tauchern eine Statue von Paavo Nurmi (berühmte finnische Läufer - original Statue liegt in Helsinki) ins Schiff vor der Bergung eingeschmuggelt. Mag sein daß die Schweden etwas über Missing Link spekuliert haben...

Ostsee ist aber etwas berühmt daß wegen kälte und geringere Salzgehalt die Sachen ziemlich lang erhalten werden. Ich habe da einige Wracks getaucht und sie waren ziemlich noch gut erhalten.

Im Mittelmeer gibt's einige U-Boot Wracks zum Tauchen. Kollegen von mir haben irgendwann ein U-Boot Wrack beim St.Nazaire(?) in 60m getaucht.

BenQ-the-Hawk
13-04-07, 11:25
St.Nazaire is eher im atlantik zu finden http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif