PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radarwarngeräte - sinnlos?



Capitaen
10-06-05, 14:44
N'Abend...

Ich bin jetzt Ende '42 und habe mir erwartungsvoll das Metox eingebaut. Aber die Meldung "Radarsignal empfangen!" ist stets äußerst lustig, da sie mit der Sichtung des Flugzeuges einhergeht.

Ist das bei euch auch so?
Sind andere Radarwarner auch solche und melden es früher?
Oder bin ich ganz alleine und mein SH3 verarscht mich nur?

Version ist 1.3, FF2.0 sollte damit weniger zu schaffen haben.

Capitaen
10-06-05, 14:44
N'Abend...

Ich bin jetzt Ende '42 und habe mir erwartungsvoll das Metox eingebaut. Aber die Meldung "Radarsignal empfangen!" ist stets äußerst lustig, da sie mit der Sichtung des Flugzeuges einhergeht.

Ist das bei euch auch so?
Sind andere Radarwarner auch solche und melden es früher?
Oder bin ich ganz alleine und mein SH3 verarscht mich nur?

Version ist 1.3, FF2.0 sollte damit weniger zu schaffen haben.

der_jens
10-06-05, 16:16
Ich wurde auch schon des öfteren vor Zerstöern gewarnt, wenn ich nödlich von Irland auf Konvois gewartet hab.

Atrax666
10-06-05, 17:53
Nee...also ehrlich....die Radarwarnung ist mit Abstand die erste und wichtigste Investition seit Monaten (im Game) die was bringt und mir schon oft der A.... gerettet hat. Nach dem empfangen der Radarsignale überlege ich noch ganz gemütlich anhand der Peilungszeichnung auf der Karte obs ein Flugzeug ist oder ein Schiff ist und gebe dann evtl den Not-Tauchbefehl....selbst mit meinem derzeitigen 9er (Hyper-Extrem-High-Speed-Tauchzeiten) reichts noch locker um sich mal eben zu verstecken....cooles Teil

Tobias99
11-06-05, 04:44
..bin mit nem Typ XXI östlich von Gibraltar im Nebel unterwegs gewesen als ich ne rote Funkpeilung/Radarwarnung bug voraus empfangen hatte...war bis dato der meinung daß dies nur auf Flugzeuge bezogen wird..diese Peilung kam auch rasend schnell näher, ich war allerdings entspannt da man schier die Hand vor den Augen nicht sehen konnte geschweige denn mich ein Flugzeug in der Suppe sehen kann..na, bis ein Zerstöer aus dem Nebel mit Doppel-Ak aus dem Nebel erscheinte und ich trotz "alarm" tauchen sowie " hart backbord " dieser mich der Länge nach aufschlitzte-was zum sofortigen Ende meines Bootes führte..jetzt weiß ich was Radarwarngerät bewirkt http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

W4chund
11-06-05, 04:52
Der Radarwarner gibt jeglichen Kontakt, sei es zu Wasser oder zu Luft, wieder. Bei Flugzeugen war die effektive Reichweite des Radars aber nicht besonders hoch. Ich bin jetzt nicht 100% sicher, will aber auch nicht nachschlagen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif. Das Radar der Flugzeuge half ihnen in großen höhen zu fliegen um dann von oben mit abgeschalteten Motoren einen Angriff auf das Seeziel zu starten. Besonders bei Dunkelheit.

Da ich grad eine neue Karriere gestartet habe muss ich mich mit Radar noch nicht rumprügeln, in der alten Karriere bin ich aber sofort auf Tiefe gegangen wenn eine Radarpeilung gemeldet wurde.

Capitaen
11-06-05, 08:44
Nochmals zur Verdeutlichung erklärt: der Radarwarner sollte warnen, lange *bevor* die Radarquelle in Sichtweite kommt. Das wird dadurch ermöglicht, daß die Radarstrahlen von der Quelle zum Ziel diesen Weg nur einmal durchqueren müssen, während für die Quelle selbst nur zurückgeworfene Strahlung zählt.

Ein gleich empfindlicher Radarwarner kann also doppelt so weit orten, wie das Radar selbst.

Das Radar war dazu da, U-Boote und andere Ziele überhaupt zu finden.

In SH3 springt der Warner bei mir aber erst an, wenn das Ziel sowieso schon zu sehen ist (in der Sim also als Renderobjekt existend). Sehr sinnfrei...

Vossi1972
11-06-05, 08:58
Hallo,

die ersten Radarwarngeräte haben nicht so eine hohe Reichweite, also kommt bei guter Sicht die Meldung "entpfange Radarsignale" und "Flugzeug gesichtet" meist fast gleichzeitig. Nachts sieht das schon etwas anders aus. Auserdem sollte man bedenken das sich Flugzeuge im allgemeinen schneller bewegen als Schiffe. Deswegen sind sie auch kurz nach Radarwarnermeldung auch gleich zu sehen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ich bin jetzt März 44 und habe mir gerade den neusten Radarwarner einbauen lassen und der funktioniert super. Schon lange vor Sichtkontakt bekomme ich die Meldung "entpfange Radarsignale". Das Ding ist echt Gold wert http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Grüße Vossi1972

Capitaen
11-06-05, 09:03
Also die Vorwarnzeit vom Metox reicht so in SH3 auf jeden Fall nicht aus. Fragt sich nur noch, wo ich meine 100 Ansehenpunkte zurückbekomme - Garantiefall? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Vossi1972
11-06-05, 09:16
Kannst du ja versuchen, befürchte aber das der BDU da hart ist. Einmal gekauft ist gekauft, die wollen ihren Schrott bestimmt nicht wiederhaben. http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Es ist leider so das die Radarwarngeräte erst mit dem ab 44 erhältlichen Modell wirklich gut Funktionieren. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif Ohne gings aber auch nicht, da würde man nur von den Fliegern platt gemacht schon auf den ersten 500 km aus Lorient raus. Ich darf mal wieder nach AK27 mit meinem neuen VIIC42 und bin erst ca 500 km von Lorient weg und schon gut 8 mal von Fliegern angegriffen worden, meistens kommen die in Gruppen von 8-10, echt heftig. Ohne den neuen Radarwarner wäre ich schon Tod http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Grüße Vossi1972

ssobgib
11-06-05, 09:48
Das Metox war wirklich nicht toll. Das hat die U-Boote nur vor Radars mit 50cm Welle gewarnt. Bei kleineren Wellenlängen war es nutzlos. Und als dann 1943 das 10cm Radar bei den Britten kam... http://www.ubisoft.de/smileys/97_2.gif

Erst die späteren Radarwarner waren wirklich funktionsfähig, aber da war es schon viel zu spät.

Karl_Arsch
11-06-05, 09:51
@ Capitaen

Du hast da einen Denkfehler. Die Radarstrahlen vom Zerstöer müssen zwar den doppelten Weg zurück legen, um bei ihm eine Ortung auszulösen. allerdings bewegen sich diese Strahlen mit ~297.000 Km/s. bei 13 km Reichweite macht das also einen Zeitvorteil von ~ 0,0000043 Sekunden. Nicht wirklich ausreichend viel Zeit, um auch nur ans Abtauchen zu denken http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Trontir
11-06-05, 10:05
Funktionieren die späteren Geräte eigentlich auch so, dass sie die Wellenlängen der Vorgängergeräte mit abdecken? Oder ist man dann gegenüber den älteren Radargeräten "blind"? Falls das so ist, warum hat man nicht die Möglichkeit, mehrere Geräte zu installieren?

Seawolf772005
11-06-05, 10:13
@karl...

den denkfehler im beispiel von capitan machst du.
es hatnichts mit der geschwindigkeit der wellen zu tun sondern mit der empfangsreichweite. da die wellen ja auch wieder zurück zum emitter (flugzeug oder boot) müssen ist die reichweite des raqarwarners doppelt so hoch wie die des emitters. Genauer gesagt kann der radarwarner auf radarstahlen reagieren die gerade so noch ankommen, wohingegen der radaremitter erst reagiert wenn die strahlen auch tatsächlich wieder zurückkommen. daraus ergibt sich ein reichweitenvorteil für den radarwarner. der zeitvorteil ist in wahrheit ein reichweiternvorteil. der zeitvorsprung ergibt sich also nicht aus der lichtgeschwindigkeit, sondern aus der zeit, die der emitter bei einer bestimmten geschwindigkeit mit kurs aufs boot brauchen würde eine ortung zu bekommen. zusätzlich musst du bedenken, dass ein radarstrahl nicht zu 100% reflektiert wird. verlust hast du immer. bestes beispiel ist der stealth-bomber. somit dürfte der warner in der tat noch wesentlich früher angesprochen haben als der emitter. das problem beim metox war aber wie schon erwähnt, dass es nur auf einem frequenzbereich ansprach.

Capitaen
11-06-05, 10:57
Jo, es geht hier um Empfangssignalstärke. Hier spricht der Warner früher an als das Radar selbst. Entscheidend ist dann die Geschwindigkeit des Radarträgers. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Metox müßte einen Bereich von 1,5-0,5m abgedeckt haben. War also nur gegen das 1,5m-Radar gut. Sobald also 10cm "in" ist, kann man das sowieso wegwerfen - das 10cm hat eine wesentlich höhere Reichweite als auch Auflösung, sodaß längerwellige Geräte nicht mehr zum Einsatz kamen.

Metox war in Realität gegen das 1,5er aber effektiv, neigte sogar zu überempfindlichkeit. Die Simulation in SH3 ist somit historisch vollkommen inkorrekt. Mal gucken, was die .cfg dazu sagen...tsts...

dhernold
11-06-05, 11:35
Sinnlos ?!
es ist bis jetzt bei mir Goldwert gewesen. ich wüsste nicht ob ich so einige Feindfahrten ohne dieses teil überlebt hätte !

R6CombatMedic
11-06-05, 11:53
ich bitte zu bedenken das es diesmal absolut korrekt in SH3 ist, was zb. die vorwarnzeit betrifft.

es war damals in der tat so dass das ding sich meldete und ne sekunde später schon ein jäger über den turm schoss, da es noch nicht ausgereift war.

die hattens damals nicht besser... nur die konnten nicht speichern/laden

Oak_Groove
11-06-05, 12:42
Beim Metox mußten die Frequenzbereiche (113Mhz-484Mhz) ständig per Hand abgesucht werden, da zu diesem Zeitpunkt nicht genügend Informationen über die von den allierten eingesetzten ASV Radargeräte (z.B. ASV MKII 200Mhz +/- 15mhz) und deren genaue Frequenzen verfügbar waren. Die zugehöige Behelfsantenne (Biskayakreuz) mußte auf der Brücke von einem Matrosen in der Hand gehalten-, und laufend um 180? hin- und hergedreht werden, bei schlechtem Wetter und Seegang sicherlich kein spaßiges Unterfangen. Ein Signal konnte nur empfangen werden, wenn die Radarantenne (auf Flugzeugen starr eingebaut) genau auf das Boot ausgerichtet war. Das Aufspüren von Signalen war daher alles andere als einfach und stark abhängig von den Umständen und Fähigkeiten der Bediener.

Copyoffline
11-06-05, 15:00
Zeit ein bisschen Klugzuschei.en :-) Schließlich bin ich ein angehender Ingeneur im Maschinenbau und sollte mich auch mit sowas auskennen.

Wie auch immer Fakt ist Radarwellen kann man in der Regel schon wahrnehmen lange bevor das Radar einen auch wirklich erfasst hat.

Das Prinzip des Radars ist einfach. Funktioniert ähnlich wie das ASDIC echolot nur mit Radiowellen statt Schall. Der Sender schreit laut Radiowellen aus und der Empfänger ortet dann die zurückgestrallten Echos. Und genauso wie beim Echolot kann es durchaus sein dass die Wellen die ein Objekt treffen von diesem zwar gut wahrnehmbar sind, aber das Echo dennoch zu schwach für eine Ortung ist, wegen der zu hohen Entfernung oder Stöungen.


Der Radarwarner ist nichts anderes als ein "passives Ohr" das im Radioäther auf bestimmter bekannten Radarfrequenz lauscht.

Allerdings muss ich sagen dass die frühen Radarwarngeräte auch unmöglich die Position der Quelle verraten konnten daher ist es bei SH3 auch ziemlich unrealistisch. In der Regel würdest du nur wissen das da Signale sind aber nicht wo sie her kommen.

Später wurden diese zwar verbessert und man konnte zu mindestens das Radial feststellen von wo die Wellen kommen. Radial bedeutet du kennst zwar die Richtung aber es kann genausogut aus der entgegenliegenden Richtung kommen.

Wenn mich nicht alles täuscht konte man erst mit der Entwicklung des Doppler Radars die Radarquelle auch passiv genau zu orten.

Was die ganze Radarsache in SH3 betrifft. Nun der Radarwarner ist schon sehr effektiv. Ich glaube aber dass die Gegner ihren Radar hauptsächlich nur bei Nacht und schlechter Sicht einschalten. Klug... Vermutlich ist es so gewollt. In der Realität würde man es so machen da man ja ein Uboot nicht schon auf 20 km unnötig warnen möchte wenn man weiss das es solches equipment wie Radarwarner an Bord hat.

Seawolf772005
11-06-05, 17:08
ich kann mir vorstellen, dass man damals das radar nur temporär eingeschaltet hat. zwar auch tagsüber. allerdings ist es besser, wenn der gegener einen warner hat vom radar nur temporär gebrauch zu machen, da so die wahrscheinlichkeit erhöht wird eine ortung zu bekommen.

xorph2611
12-06-05, 05:30
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Copyoffline:
Allerdings muss ich sagen dass die frühen Radarwarngeräte auch unmöglich die Position der Quelle verraten konnten daher ist es bei SH3 auch ziemlich unrealistisch. In der Regel würdest du nur wissen das da Signale sind aber nicht wo sie her kommen.
</div></BLOCKQUOTE>

Hm, ich war gestern mit U-5 (ein IXC) mal wieder in der Karibik, diesmal gab's zur Abwechslung schönes Wetter und jede Menge Arbeit für meine Flakser (von wegen "Rettungs"flugzeug), denen ich nach der Heimkehr wohl das DKG umhängen werde http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

Jedenfalls hat das Radarwarngerät ständig angeschlagen, und ich kann mich nicht erinnern, dass da eine Peilung angegeben gewesen wäre - die Meldung lautet immer nur "Empfange Radarsignale", man weiß dann eh schon, was gespielt wird http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

Das Radarwarngerät ist für mich jedenfalls so ziemlich das wichtigste Zusatzgerät an Bord.

Zeffus
12-06-05, 06:32
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Das Radarwarngerät ist für mich jedenfalls so ziemlich das wichtigste Zusatzgerät an Bord. </div></BLOCKQUOTE>

Pflichte dir bei. Gestern erst hat es mich im Ärmelkanal vor den Klauen eines River bewahrt, der stattdessen selbst den Meeresgrund aufsuchte ... http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Capitaen
12-06-05, 06:33
Ja, xorph2611, ähnlich ist es bei mir. Schön auf Karibikurlaub, wird man infamerweis von irgendwelchen Rettungsflugzeugen und strategischen Bombern angefallen.

Hier kommt aber bei mir besagtes Phänomen: Die Meldung der Radarsignal kommt stets exakt parallel zur Sichtungsmeldung - egal auch in welcher Entfernung die Sichtung geschieht. Ich vermute fast ein Meldungsfehler à la Sonarbüg von 1.3. Auf jeden Fall hatte ich bisher nur Glück: gutes Wetter und besoffene wie feige Piloten. Rechtzeitig tauchen: nicht möglich!

-

Woher die Wellen kommen interessiert mich dabei eigentlich nicht. Ich will nur 30s mehr Vorwarnzeit. Oder ein allgemeines Flugverbot. :P

Eingeschaltet war das Radar ständig. Man führte es ja mit, um Seeziele *außerhalb* der Sichtweite zu finden und so einen größeren Bereich abzudecken. Zumal U-Boote optisch schlecht ortbar sind. Zudem ist man, wenn man denn in Sichtweite kommt, bereits im direkten Anflug. Verringert die Zeit Sichtung&gt;Bombenabwurf aus Sicht des U-Bootes.

Für den Angriff selbst war Sicht nötig. Deswegen ja auch die ollen Scheinwerfer für die Nacht.

Die Alliierten waren ja überrascht, daß die Deutschen kaum ein Mittel gegen das cm-Radar fanden. Naxos kam viel zu spät, war unzuverlässig und konnte das dann schon bald verwendete 3cm-Radar nicht erfassen.

xorph2611
12-06-05, 06:45
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Zeffus:
Pflichte dir bei. Gestern erst hat es mich im Ärmelkanal vor den Klauen eines River bewahrt, der stattdessen selbst den Meeresgrund aufsuchte ... http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif </div></BLOCKQUOTE>

Bei der vorigen Feindfahrt hat sich endlich mein lang gehegter Wunsch erfüllt, endlich einem Flugzeugträger zu begegnen. Leider war die gesamte Trägergruppe im direkten Anmarsch auf mich, und es war Nacht und Nebel - ohne Radarwarngerät hätten die mich glatt überfahren http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

Ich bin also nach der ersten Radarwarnung sofort getaucht, und im nächsten Moment waren schon 4 oder 5 Zerstöer über mir und haben Wabos geworfen. Den Träger habe ich nur mit der Außenkamera bewundern dürfen, keine Chance, auch nur in seine Nähe zu kommen, von einem Angriff ganz zu schweigen http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-sad.gif

Copyoffline
12-06-05, 16:27
ja wenn man kontaktaktualisierung aktiviert hat sieht man einen dicken strich auf der Karte woher die Radarsignale kommen.

klar kann man das auch ausschalten.

Schroeder1970
12-06-05, 18:53
Hallo!

Da ich ein IX-Boot habe und "wir" Mitte 1942 schreiben, habe ich auch so ein Gerät mir einbauen lassen, aber der Matrose, der vor diesem Gerät sitzt, bleibt einfach stumm und meldet sich nicht zu Wort.
Erst meine Brückenmannschaft bzw. mein WO informiert mich über die Sichtung eines Schiffes.

Außerdem habe ich festgestellt, daß überhaupt keine Antenne für diese Radaranlage ausgefahren ist...
Was mache ich evt. falsch?

Trontir
13-06-05, 01:39
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Schroeder1970:
Was mache ich evt. falsch? </div></BLOCKQUOTE>

An sich gar nichts - das Warngerät funktioniert automatisch, sobald es eingebaut wurde und lässt sich auch nicht abschalten (z. B. durch "Radar aus").

Vermutlich benutzen die Flugzeuge/Schiffe entweder kein Radar oder eine andere Wellenlänge?! Ich würde immmer das neueste Warngerät einbauen, obwohl ich nicht weiß, ob die anderen Frequenzen, die durch die älteren Geräte abgedeckt wurden, durch das neueste Gerät gescannt werden.

xorph2611
13-06-05, 01:41
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Copyoffline:
ja wenn man kontaktaktualisierung aktiviert hat sieht man einen dicken strich auf der Karte woher die Radarsignale kommen. </div></BLOCKQUOTE>

Echt wahr? Ist mir noch gar nicht aufgefallen - vermutlich, weil ich bei Radarwarnung immer sofort auf Periskoptiefe gehe und gar nicht erst groß dazu komme, auf die Karte zu sehen http://www.ubisoft.de/smileys/wchand.gif

Das ist natürlich ein ziemlicher Topfen, da geb ich Dir völlig Recht...

Capitaen
13-06-05, 02:28
Naja, Herr Schroeder, das klingt verdächtig nach dem FuMO29. Das ist aber ein aktives Radar an sich, also sozusagen das Gegenstück zu den hier thematisierten Radar*warn*geräten.

Die Antenne klebt vorne am Turm, guck mal F12. Deckt auch nur einen Bereich von max. 60? um Bug ab, Reichweite bestenfalls 7km. Diese Stück elektrischen Mülls habe ich erst gar nicht angebaut.

Das Metox hat die 'Biskayakreuz'-Antenne, die ist in SH3 fest am Turm, steuerbord(also rechts von dir) beim IX.

---

Den Strich auf der Karte habe ich auch noch nicht gesehen: der Kontakt war ja schon stets als solcher zu sehen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Rohrpost
04-09-05, 06:48
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Trontir:
Ich würde immmer das neueste Warngerät einbauen, obwohl ich nicht weiß, ob die anderen Frequenzen, die durch die älteren Geräte abgedeckt wurden, durch das neueste Gerät gescannt werden. </div></BLOCKQUOTE>Steh gerade vor der selben Frage. Bin Dezember '43 und habe die Wahl zwischen dem FuMB-10 "Borkum" (deckt laut Beschreibung den Bereich 3-0,75m ab 200 Punkte) und dem etwas neueren FuMB-7 "Naxos" (deckt das 9-12cm Band ab 250 Punkte).
Wer hat Erfahrungen mit den Geräten und deckt "Naxos" zusäzlich das 9-12cm Band ab oder alle Frequenzbereiche? Danke im Voraus.

alfudet
04-09-05, 09:01
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Rohrpost:
[QUOTE]Originally posted by Trontir:
Ich würde immmer das neueste Warngerät einbauen, obwohl ich nicht weiß, ob die anderen Frequenzen, die durch die älteren Geräte abgedeckt wurden, durch das neueste Gerät gescannt werden. </div></BLOCKQUOTE>

Siehe hierzu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Radar

http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/43-07.htm

http://kriegsende.ard.de/pages_std_lib/0,3275,OID1097826,00.html

Trontir
04-09-05, 09:28
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by alfudet:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Trontir:
Ich würde immmer das neueste Warngerät einbauen, obwohl ich nicht weiß, ob die anderen Frequenzen, die durch die älteren Geräte abgedeckt wurden, durch das neueste Gerät gescannt werden. </div></BLOCKQUOTE>

Siehe hierzu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Radar

http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/43-07.htm

http://kriegsende.ard.de/pages_std_lib/0,3275,OID1097826,00.html </div></BLOCKQUOTE>

Danke, alfudet, für die Links. Leider wird darin meine ursprüngliche Frage nicht beantwortet (oder ich habe es überlesen): empfangen die in SHIII simulierten Radarwarngeräte auch Frequenzen der Vorläufergeneration? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

alfudet
04-09-05, 09:59
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Trontir:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by alfudet:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Trontir:
Ich würde immmer das neueste Warngerät einbauen, obwohl ich nicht weiß, ob die anderen Frequenzen, die durch die älteren Geräte abgedeckt wurden, durch das neueste Gerät gescannt werden. </div></BLOCKQUOTE>

Siehe hierzu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Radar

http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/43-07.htm

http://kriegsende.ard.de/pages_std_lib/0,3275,OID1097826,00.html </div></BLOCKQUOTE>

Danke, alfudet, für die Links. Leider wird darin meine ursprüngliche Frage nicht beantwortet (oder ich habe es überlesen): empfangen die in SHIII simulierten Radarwarngeräte auch Frequenzen der Vorläufergeneration? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif </div></BLOCKQUOTE>

Hier noch was:

http://www.ww2technik.de/dsub_vert.htm

Lies es genau durch und dann wirst Du zum Teil die Ausrüstung schnell wegschmeißen oder erst garnicht einbauen.

Rohrpost
04-09-05, 10:36
@ alfudet

Die links sind wirklich interessant aber leider nicht 1 zu 1 auf SHIII übertragbar.

In SHIII wird z.B. das Borkum mit einer Abdeckung "von 3-0,75m" beschrieben, im link als "Breitbandempfangsanlage mit großem Frequenzumfang bis zu einer Wellenlänge von 20 cm".

Die Verfügbarkeit in SHIII ist Metox-&gt;Borkum-&gt;Naxos

Die Frage nochmal: Deckt Naxos in SHIII alle Frequenzen ab (redundant) oder gibt es Gründe sich für das Borkum zu entscheiden?

alfudet
04-09-05, 11:15
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Rohrpost:
@ alfudet

Die links sind wirklich interessant aber leider nicht 1 zu 1 auf SHIII übertragbar.

In SHIII wird z.B. das Borkum mit einer Abdeckung "von 3-0,75m" beschrieben, im link als "Breitbandempfangsanlage mit großem Frequenzumfang bis zu einer Wellenlänge von 20 cm".

Die Verfügbarkeit in SHIII ist Metox-&gt;Borkum-&gt;Naxos

Die Frage nochmal: Deckt Naxos in SHIII alle Frequenzen ab (redundant) oder gibt es Gründe sich für das Borkum zu entscheiden? </div></BLOCKQUOTE>

Sorry, das kann ich Dir nicht beantworten, da dieses Spiel nach meiner Meinung zu viele historische Mängel aufweist.

Ergänzung:

Radargeräte und Radarwarnempfänger auf deutschen U-Booten:
Die Deutschen beschränkten sich im Krieg zunehmend auf Radarwarnempfänger welche vor den feindlichen Radarstrahlen warnte. Besonders die U-Boote setzen auf den Radarwarnempfänger Metox und nachdem dieser durch das weiterentwickelte alliierte Radar nutzlos wurde, auf das Gerät Naxos. Das Gerät Metox war eigentlich passiver Art aber strahlte trotzdem eine gewisse Strahlung aus, welches wiederum durch alliierte Radarwarnempfänger aufgefasst wurde.

Erst die im Mai/Juni 1944 eingebaute Peilkombination "žTunis" mit der Dipolantenne "žFliege" für 9-cm-Wellen und mit dem Hornstrahler "žMücke" für das neue amerikanische 3-cm-Radar verbessert mit Reichweiten bis zu 70 km war nicht durch das alliierte Radar zu orten, da es vollkommen Strahlungsfrei war.

Es gab auch Versuche ein verkleinertes Seetakt-Gerät auf einem U-Boot unterzubringen. Dies gelang zwar 1941, aber die Reichweite betrug durch die niedrige Höhe des Turmes nur 7 Kilometer und durch die feste Anbringung am Turm konnte es auch nur einen Bereich von 60 Grad nach vorne abdecken. Nur drei U-Boote wurden damit ausgestattet. Außerdem bestand das Problem das sich das Salzwasser negativ auf die Dipolantennen auswirkte und sie zu rosten begannen. In der Praxis war die Reichweite des Radars sogar noch geringer da hohe Wellen zudem die Reichweite stark einschränkten. Solche großen Wellen waren im Nordatlantik keine Seltenheit.

Mit der Einführung der U-Boote des Typs XXI wurde das FuMo 65 auch auf einigen dieser U-Boote eingeführt, welches auf 55cm Wellenbasis arbeitete und bereits rotieren konnte, es wurde auf einem ausfahrbaren Mast montiert. Außerdem wurde die Radaranzeige im inneren des U-Bootes bereits mit einem wie heute gebräuchlichen Bildschirm dargestellt. Das Radar hatte immer noch eine kleinere Reichweite als die alliierten Radargeräte, aber es war sehr nützlich um gerade in den Küstengewässern des besetzten Norwegens bei Nebel navigieren zu können.

Ergänzung:

Das "Tunis" gibt es auch im SHIII.

Rohrpost
05-09-05, 13:12
Hab jetzt das Naxos. Die Warnmeldungen kommen zu Flugzeugen und Zerstöern, früh genug und bisher lückenlos. Werde aber trotzdem später das Tunis bei Verfügbarkeit einbauen.

MCMboss
03-10-05, 08:15
na ihr seit ja die checker LOL mein ich ernsthaft, ich hab keinen plan von der materie, liest sich ja echt krassi HEHE

dazu gleich mal zwei absolute n00b-fragen: wenn ich radar anhabe, bekommen das die anderen mit oder? also wenn ich dann einen kontakt habe, kann man davon ausgehen, daß die anderen mich dann auch geortet haben? falls ja, gleich nach dem kontakt radar ausmachen? oder wie geht ihr vor?

und das radarwarngerät ist ein gerät, das radarstrahlen empfängt, aber keine aussendet? könnte man also immer anlassen?

sorry aber ich hab keinen plan von der materie!

THX
MCM

Trontir
03-10-05, 11:02
Wenn du das Radar nach einem Kontakt abschaltest, verhinderst du nur, dass ein Gegner dich wiederholt einpeilen kann. Er kann schon beim ersten Kontakt die Richtung bestimmen, aus der die Radarstrahlen ihn getroffen haben. Ob das in SHIII so genau simuliert wird, weiß ich nicht. Auch wird dich nicht jedes Schiff orten, dass du mit Radar triffst, da sie nicht alle über Warnempfänger verfügen. Die Zerstöer sollten aber zum Großteil damit ausgestattet sein.

Ich würde das Radar in SHIII generell aus lassen. Der Nutzen ist nicht groß genug, verglichen mit dem Risiko, die Aufmerksamkeit von Flugzeugen oder Schiffen auf sich zu ziehen.

Den Radarwarnempfänger kannst du in SHIII nicht ein- oder ausschalten. Er ist automatisch an, sobald du an der Oberfläche fährst. Hier gilt wohl die einfache (aber noch unbestätigte) Formel: neuer = besser. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Bei dem Gerät handelt es sich um einen passiven Empfänger, der feststellt, ob Radarstrahlung einer bestimmten Frequenz gemessen wird. Falls ja, liegt der Schluss nahe, dass das Boot entdeckt wurde ... also ab in den Keller!

cornholio1981
23-05-06, 13:53
Servus Kollegen!

Ich schippere momentan Dezember 42 in der Karibik rum und habe mir aus der Erfahrung vorheriger Feindfahrten in dem Gebiet den ersten erhältlichen Radawarner installiert. Nur leider funktioniert der wohl nicht so recht, denn ich erhalte nie eine Meldung über ein Radarsignal bis es heißt "Flugzeug gesichtet!". Dann wirds immer sehr brenzlig. Wie ich gelesen habe, muss ich das Teil ja nicht extra einschalten. Kann das auch ein Bug sein? Spiele mit Patch 1.2 und ohne Mods. Bis jetzt habe ich nach mehreren Versuchen noch keine Meldung über Radarsignale erhalten.

Zeffus
23-05-06, 14:38
OT:
Sauber, cornholio, einen fast 1 Jahr alten Thread recycelt ... das hält das Forum übersichtlich ... http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

cornholio1981
23-05-06, 15:04
auch OT:
Wir Franken ärbern halt amol sauber! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Aber zurück zum Thema, würde mich freuen, wenn dazu jemand Näheres wüsste. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Zeffus
23-05-06, 15:30
Ich denke, das ist schon weiter oben beschrieben. Das erste Gerät hat übehaut nix getaugt. Wird wohl auch im Spiel so sein.

cornholio1981
24-05-06, 05:39
Na dann heißts wohl warten auf die neue Version. Trotzdem danke!

spraadhans
26-05-06, 05:07
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Vossi1972:
Kannst du ja versuchen, befürchte aber das der BDU da hart ist. Einmal gekauft ist gekauft, die wollen ihren Schrott bestimmt nicht wiederhaben. http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Es ist leider so das die Radarwarngeräte erst mit dem ab 44 erhältlichen Modell wirklich gut Funktionieren. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif Ohne gings aber auch nicht, da würde man nur von den Fliegern platt gemacht schon auf den ersten 500 km aus Lorient raus. Ich darf mal wieder nach AK27 mit meinem neuen VIIC42 und bin erst ca 500 km von Lorient weg und schon gut 8 mal von Fliegern angegriffen worden, meistens kommen die in Gruppen von 8-10, echt heftig. Ohne den neuen Radarwarner wäre ich schon Tod http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Grüße Vossi1972 </div></BLOCKQUOTE>

da gibts nur eine lösung:

Boot VIIC mit 3xM42 Zwillingsflak!!
Das einzige problem sind die wracks, die manchmal aufs boot fliegen http://forums.ubi.com/images/smilies/1072.gif

Farmah
26-05-06, 08:34
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by spraadhans:
Das einzige problem sind die wracks, die manchmal aufs boot fliegen http://forums.ubi.com/images/smilies/1072.gif </div></BLOCKQUOTE>ich dacht schon das passiert nur mir ...

komischerweise fallen nur die Sunderlands aufs Boot. Meist dann wenn ich die Flak selbst bediene oder auf der Brücke bin um die Jungs zu motivieren.

Irgendein Tip wie man das verhindern kann ?

spraadhans
26-05-06, 09:09
ich glaub da gibts keine lösung, ich speicher halt vor jedem radarkontakt ab. quicksave wäre eine feine sache...

MaxLanger
29-05-06, 10:20
Also ne echte "Lösung" gibts dafür wohl nicht, ausser Deine Fähigkeiten als Kaleun! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ich händel das folgendermaßen: Sobald eine Flugzeug-Sichtung gemeldet wird und ich nicht tauchen will, heißt es "AK voraus" und ein Kurswechsel.Auf jeden Fall bin ich die ganze Zeit auf der Brücke um reagieren zu können. Natürlich gehöt da ein wenig Voraussicht dazu!
Ich glaube nicht,dass das ein Fehler im Spiel ist oder so, sondern an der KI und an der Fähigkeiten der Piloten liegt. Letztens hat es ein Swordfish-Torpedobomber noch geschafft brennend auf mich zuzusteuern(trotz Ausweichkurs) und hat dann noch, kurz bevor er mir aufs Heck gefallen ist, seinen Torpedo ausgeklingt und der ist meinem Flakschützen genau auf den Kopf gefallen. Ich glaub nicht, dass das Zufall war.

Tobias99
02-06-06, 03:58
..also ich kann mich nur wiederholen:

.wenn man bei Sturm und Nebel einen Konvoy angreift bei Sichtweite runde 50m aufgetaucht - wie will man ohne!! Radar und Radarwarner die Schiffe finden oder sich dann in die richtige Position bringen??..
Ich hatte mal das Erlebnis daß ein C3 auf 0 Grad aus dem Nebel aufgetaucht ist und ich den erst 30-40 m vorher gesehen habe http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

..richtig gespenstisch http://forums.ubi.com/images/smilies/784.gif

...nur mit hart steuerbord konnte ich dem grad mal so ausweichen, nicht ohne daß das Boot an dem C3 entlangschrammte und einiges kaputt ging..

seitdem nutze ich in meiner Navikarte immer den Button radar kurz anschalten um wenigstens eine Ahnung zu haben wo die Schiffe sind..

..genauso warnt mich der Radarwarner vor dem Radar der Zerris bei schlechter Sicht - auch das hat mich einigemale gerettet..

..ergo - sobald radar und radarwarner verfügbar:
Pflichtkauf http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

cornholio1981
05-07-06, 13:43
Nachdem das Metox bei mir überhaupt nix taugt und das nächste Modell noch nicht verfügbar ist, spiele ich mit der überlegung, mir das FuMo-30 Radar zu installieren. Ist das von der Reichweite her nützlich für Flieger Warnungen? Nachteil ist ja die bessere Eigen-Ortbarkeit, aber die Luftangriffe machen mir zur Zeit (Jan. 43) sehr zu schaffen. Wenn ich die Flieger per Radar auf mehrere Kilometer orten könnte, bliebe mir wenigstens noch genug Zeit zum tauchen.

MCMboss
17-02-07, 04:45
kann man erkennen ob es sich um ein flugzeug handelt oder um einen zerstöer bzw. kann man das irgendwie ausmachen? (ohne kartenaktualisierung)

dann noch ne idee zum radar: wenn man zb. vor sich einen radarkontakt ausmacht (und davon ausgehen muss, daß derjenige einen auch schon ausgemacht hat), dann radar ausmachen und dann einfach kurzzeitig 90? nach back- oder steuerboard um seinen kurs seitlich versetzt weiterzufahren. so fährt/fliegt der feind auf eine alte falsche ortung zu http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif