PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zerstöeranlauf



teltalker20012000
30-12-04, 07:03
WARSCHAU...Moin, moin, Kapitaene.

Mich würde mal interessieren, wie in der Realitaet ein Kapitaen eines dt. U-Bootes bei folgendem Sczenario reagiert hätte:

Beim Rantasten an einen Geleitzug wird das U-Boot von einem Zerstöer entdeckt. Der Zerstöer in Peilung 0 (recht voraus) hällt nun direkt auf das U-Boot zu (beide Boote fahren also direkt auf einander zu). Zerstöer ist 1 SM entfernt.
Was würde ein Kommandant des U-Bootes jetzt machen ?

-Würde er Torpedos abfeuern, und dann schnell auf Tiefe gehen ?
-Würde er schnell auf Tiefe gehen und abdrehen ? Würde er dabei E-Motoren auf AK stellen, oder so leise wie möglich abdrehen ?
-oder würde er Kurs halten, nur so weit auf Tiefe gehen, dass er nicht gerammt wird, danach auf Periskoptiefe zurückgehen, und bei 2.Anlauf des Zerstöes versuchen den Hecktorpedo in die Breitseite des Zerstöers zu feuern ?

So oder so wird er WABOs abbekommen. Wird bei WABO generell auf AK gegangen, um die Position zu veraendern ?

Möglicherweise waere bei dem oben beschriebenen Szenario eine Variante, beim ersten Anlauf des Zerstöers hart Backbord oder Steuerbord zu legen, ein wenig auf Tiefe zu gehen, um 1. den WABOs versuchen auszuweichen und 2. selbst einen Angriff zu starten. Denn wenn der Zerstöer vorbei ist und man die WABOs überstanden hat, so ist der eigene Bug bald in Richtung des Zerstöers ausgerichtet. Schnell auf Periskoptiefe zurück...der Zerstöer dreht nach seinem ersten Anlauf nach Backbord oder Steuerbord...mit Glück in die selbe Richtung, in die man vorher selber gedreht hatte, dann ist der Zerstöer Breitseitig direkt vor dem Bug und könnte mit einem Fächer versenkt werden...

Die KI bei SH2 war/ist nicht ausreichend, um tatsaechlich die Wirkung verschiedener Techniken auszuprobieren, vielleicht ist das bei SH3 anders.

Wenn einer von euch nen Tip hat, wo es Kampftechniken nachzulesen gibt, oder ne Idee hat, wie er in einer solchen Situation reagieren würde, dann poste er das doch bitte.
Vielen Dank.

AASelle
30-12-04, 07:16
Hi Teltalker,

und wieder muß ich die 9. empfehlen, dort findest Du (ich meine in der SHII-Sektion) einen Thread von DEEPFIVE, der hat sehr nützlich Kampftechniken gesammelt....


übrigens gab es vor Afrika genau so ein Szenario mit KptLt Erich Topp (oder war es Cremer?)....der kam neben einer Korvette hoch, ist dann aber nicht runter gegangen, sondern noch dichter an die Seite der Korvette, so konnten die Geschütze nichts machen (können ja nur bis zu einem bestimmten Winkel abgesenkt werden), da der Kommandant auch mal auf eine Zerstöer gefahren ist, kannte er den großen Wendekreis der Korvette und konnte sich so immer ganz dicht, im toten Winkel aufhalten.....

Irgendwann haben die Tommies dann mit Flak und MG´s das Boot ziemlich übel zugerichtet, der Kommandant war schon ziemlich schwer verwundet, jedenfalls hatte die Korvette einmal geschafft das Boot zu überlaufen und sich dabei so stark selber beschädigt, das die Tommies eben nur um das UBoot kriesen konnte, irgendwann entkam das UBoot und schaffte es sogar nach Hause....

Sahen beide, Korvette, wie UBoot, ziemlich mitgenommen aus!

Hoffe das ich das einigermaßen richtig wieder gegeben habe, ansonsten bitte berichtigen... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

DSK_Marlowe
30-12-04, 07:36
@telk:
Da noch mit Torpedos anzugreifen halte ich für ziemlich unklug.
Zumindest wärs das letzte, was ich machen würde.
Ich würde zu sehen, dass ich in den Keller komme und dann das Weite suchen.
Das direkte Duell mit einem Zerstöer würde ich nur als letztes Mittel in Betracht ziehen, z.B. wenn ich sowieso auftauchen müsste...

U441
30-12-04, 08:04
@AASelle
das ist dem Herrn Cremer nicht nur einmal passiert sondert 3mal mit einen stark beschädigten boot nach hause zu kommen
daher auch der spitzname "ali wrack cremer"
und:
"cremer ist eine gute lebensversicherng"

aber back zum topic:
auf einen zertöer in lage 0 zu schiessen war sicher schwer da muss man schon ein vierfächer losmachen um zu treffen und dann kann es auch passieren das der Torpedo nicht triff sondern an der bordwand des zertröers entlang schramt und nicht detoniert.

darum wurde immer versucht so eine situation zu vermeiden ,das beste war mit ak überwasser abzulaufen

Tyke_sta
30-12-04, 08:20
Ich würd dem nen schönen T2 in den Bug rammen. Der Zerstöer geht unter. Dann hard Backbord und anlauf aufen Geleitzug machen. Das ist sehr schwer einen DD auf lage 0 zu töten. Jaa. http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Voyager532
30-12-04, 08:26
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> das beste war mit ak überwasser abzulaufen

<HR></BLOCKQUOTE>

Bist Du sicher? Der Zerstöer ist viel schneller. Von den Granaten ganz zu schweigen.

Lieber asap runter, so tief wie es geht und Haken schlagen, oder besser: kleine Häckchen.

U441
30-12-04, 08:54
darum wurde ja auch bis ungefair mitte des krieges fast immer in der nacht angegriffen da war der kl. turm des uboots kaum auszumachen.

wenn tags dann mit ak vorm konvoi knüppeln,
absacken lassen und wen kovoi über ein ist
auftachen und die dicksten brocken rausschiessen und dann nix wie weg.

teltalker20012000
30-12-04, 09:18
...Hakenschlagen, ok. Aber unter Wasser macht das U-Boot ja kaum Fahrt, es sei denn, man geht auf volle Kraft, aber dann ist man ja auch zu höen.
Ich denke man hat nur zwei Möglichkeiten:
1.) Abtauchen, dabei hart Backbord oder Steuerbord legen (Kursaenderung 90º, dann mittschiffs) und volle Kraft Voraus soviel Abstand und Tiefe wie möglich. Nach den ersten WABOs auf stille Fahrt. Bei den WABOs des zu erwartenden 2. Anlaufs wieder Volle Kraft voraus, bis der Lärm abklingt, dann wieder stille Fahrt usw., bis der Zerstöer abhaut...sofern man dann selber noch da ist
2.) Abtauchen, dabei hart Backbord oder Steuerbord legen (Kursaenderung 180º, dann mittschiffs) und volle Kraft voraus. Leicht auf Tiefe gehen, dass man nicht gerammt wird. Nach ersten WABO-Angriff auf Periskop-Tiefe zurück. Dann gucken, wann der Zerstöer nach Steuer- oder Backbord für den 2. Anlauf abdreht. Sowie der Zerstöer für den zweiten Anlauf abdreht einen Fächer abfeuern. Anschliessend sofort tauchen und weiter wie unter 1.)

("Der uns jetzt am Wickel hat, ist kein Anfänger....")

U441
30-12-04, 09:23
lasst es doch mal 2 oder 3 verfolger sein
1 ortet 2 werfen
was macht ihr dann ?

teltalker20012000
30-12-04, 09:24
...in diesem Threat ist aber nur von einem Zerstöer die Rede. Langt ja wohl fürs erste.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

U441
30-12-04, 10:08
"das geistige kommt hier zu kurz" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

KptLt._Thomsen
30-12-04, 11:08
Abend die Herren,
in der Hypothese wird davon ausgegangen dass der Zerstöer noch eine Meile entfernt ist. Das ist nicht viel, wenn man bedenkt, dass so ein Zosse mit über 30 Knoten bei AK unterwegs ist.

Was ich in so einer Situation mache:

1. Alarm!
2. Auf 90 Meter gehen
3. Den Zerstöer auf Lage Null rankommen lassen
4. Wenn er so nahe ist, dass seine Maschinen sein Hydrophon überlagern, Ruder in Hartstellung, 3 bis 9 Dez abdrehen und dreimal Wahnsinnige voraus. Dazu noch auf 160 Meter absacken lassen.
5. Sobald man aus dem Heckbereich des Zerstöers raus ist auf Schleichfahrt und aufsteigen, aber nach Möglichkeit unter einer evtl. vorhandenen thermischen Schicht bleiben.

Wenns ein Profi ist muss man das noch ein paar mal widerholen, aber so bin ich noch jedem Zerstöer entkommen.

Kleiner Tipp: WaBos mitzählen. Zerstöer hatten meistens nicht mehr als 45 Stück dabei (glaub ich). Wenn die weg sind kann man relativ gefahrlos auch mal versuchen dem Zersöer einen Aal reinzujagen.

Gute Jagt!

marcelpatrick
30-12-04, 11:59
meine taktik ähnelt der von thomsen, allerdings mit ein paar kleinen erweiterungen...

- tauchen, ist klar.
- 90m passt auch.
- bei der fahrt höt der zerstöer absolut nichts - trotzdem warten bis der funker die distanz auf <500 m schätzt.
- hart ruder legen und ak 90 grad.
- warten bis er das heck passiert hat und evtl wasserbomben geworfen hat.
- parallel in den kurs des zerstöers einschwenken ( weitere 90 grad) weiterhin ak.
- kursänderung des zerstöers erst folgen und erst dann ausscheren wenn er auf sein suchgebiet wieder einschwenkt.
- der zerstöer geht nun mit der fahrt runter (muß er, sonst kann er nicht orten)
- da man sich nun hinter ihm befindet (idealerweise... sonst das spiel nochmal),
nutzt man den toten winkel um mit großer fahrt distanz zu machen.
- jetzt heißt es genau hinhöen: dreht der zertöer und man droht in den erfassungsbereich zu kommen - schleichfahrt!
- der jetzt eingeschlagene kurs sollte keinesfalls direkt richtung konvoi führen - der zertöer wird nach erfolgloser suche genau diesen kurs ebenfalls nehmen!!! besser: parallel voraus zum konvoi oder (der sichere weg) gegenkurs zum konvoi fahren und später wieder über wasser rankurbeln.

ja ich weiß, liest sich kompliziert, aufgezeichnet wäre es leichter zu verstehen.
ist aber auch so nicht schwer. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

viel leichter ist es direkt am konvoi, dort ist meine devise:
egal ob über oder unter wasser - hinein in die herde!


mfg

marcelpatrick

edit: achso, 90 m deshalb, damit man in absehbarer zeit auf seehrortiefe kommt!
denn manchmal geht der bursche so verbissen und langsam zur sache, dass des nachts auch schon mal einen dreierfächer erfolgversprechend ist.


übrigens die amerikanische taktik gegen japanischen zerstöer war folgende;
in genau dieser situation noch relativ lange aufgetaucht bleiben oder zumindest den spargel offensichtlich stehen lassen und dann einen breit gestreuten vierer fächer schießen - der zerstöer versuchte nun meist in erwartung eines einzelschusses auszuweichen und lief nun zwangsläufig an back- oder steuerbord in einen anderen torpedo. höt sich zwar abenteuerlich an, brachte aber überraschend häufig den gewünschten erfolg.

U9696
30-12-04, 12:00
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> 2.) Abtauchen, dabei hart Backbord oder Steuerbord legen (Kursaenderung 180º, dann mittschiffs) und volle Kraft voraus. Leicht auf Tiefe gehen, dass man nicht gerammt wird. Nach ersten WABO-Angriff auf Periskop-Tiefe zurück <HR></BLOCKQUOTE>

... und das war es dann für Dich.In geringer Tiefe wirst Du den Wabo Angriff nicht überlegen.

U9696
30-12-04, 12:03
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> parallel in den kurs des zerstöers einschwenken ( weitere 90 grad) weiterhin ak.
- kursänderung des zerstöers erst folgen und erst dann ausscheren wenn er auf sein suchgebiet wieder einschwenkt. <HR></BLOCKQUOTE>

wie willst Du der Kursänderung des Zerstöers folgen, wenn Du selber ak fährst und dein GHG nicht zu gebrauchen ist ?

marcelpatrick
30-12-04, 12:22
@u9696

der parallelkurs resultiert nicht aus dem horchen, sondern viel mehr aus dem angelegtem kurs des zerstöers. bei dieser hohen geschwindigkeit wird er recht lange zum kurswechsel brauchen und hält somit nach abwurf der wabos noch eine gewisse zeit den kurs.

auf diese kurze distanz funktioniert das horchen übrigens selbst bei ak noch - um genau zu sein höt man einen zerstöer auf diesen geringen distanzen bei entsprechender fahrtstufe schon fast ohne technische hilfsmittel.


mfg

marcelpatrick

U9696
30-12-04, 13:23
na schön, höt sich alles toll und logisch an.Als wärt ihr alle jahrelang selber U-Boot gefahren.Alles alte Haudegen,was ?

Aber hier wird eine Situationn beschrieben die jeder, und ich möchte darauf wetten, wenn sie vorkommt jedesmal anderes angeht.Und erst dann automatisiert wenn er die KI kennt.

Und ihr beschreibt hier Lösungssansätze wie aus einem Lösungsbuch von Lara Croft.Alles easy.

Hiermal Backbord, dann mal auf Tiefe gehen, schnell mal wieder hoch, dann AK , dann noch ein kleiner Haken, schnell ein Torpedo und "Level" gelöst, fertig.

Das könnt ihr machen wenn man die KI kennt, und wenn die KI schlecht ist und ihre Fehler wiederholt,aber im wirklichen Leben sah das früher anders aus.Also haltet mal den Ball flach.

Voyager532
30-12-04, 14:38
U9696, es geht hier nicht um das wirklich Leben, sondern vielmehr darum die verschiedenen Taktiken in gleicher Situation zu diskutieren.
Du kannst Dich daran beteiligen, oder es lassen, wenn es Dich stöt.

Wie würdest Du denn vorgehen? In dem Spiel meine ich...

http://www.ubisoft.de/smileys/read.gif

KptLt._Thomsen
30-12-04, 15:32
Ich denke dass auch jeder Kommandant eine "Standardtaktik" hatte wie er z.B. bei WaBo-Verfolgung reagierte. Und wenn der Tommy nicht darauf reingefallen ist, war entweder eine Drei-Sterne-Meldung fällig oder er musste improvisieren und beim nächsten Anlauf was anderes probieren.

Aber genauso hatten sicherlich auch die Zerstöerkommandanten feste Gewohnheiten, die sich bei vielen ähnelten. Somit konnte man damals schon auch solche Aussagen treffen, welche Taktik wohl am erfolgsversprechenden ist.

Natürlich diskutieren wir hier auf einer anderen Ebene als die realen Kommandanten. Dennoch finde ich es sehr interessant wie andere aus ihren Erfahrungen berichten.

marcelpatrick
30-12-04, 15:55
@u9696

diese taktiken (offensiv als auch defensiv) habe ich mir aus verschiedensten quellen, sowohl fernsehen, büchern als auch später internet angeeignet und damals in aod getestet - es funktioniert... heute, wie damals.

übrigens wurde in den kommandantenlehrgängen damals auch in erster linie sogenannte standartverfahren gepaukt. im laufe der ausbildung haben dann fronterfahrene offiziere noch weitere tricks und taktiken erläutert, die auf erfahrungen mit neuen jagdtaktiken der alliierten beruhten.
selbstverständlich gab es noch zahlreiche andere lehrstoffe, die aber vor dem computer getrost vernachlässigt werden können.

im übrigen sollte man das wissen, daß man sich heute so leicht aneigen kann nicht unterschätzen!
hätten die kommandanten und besatzungen, die heute auf dem boden der meere ruhen, dass gewußt, was man heute über die technik und taktiken der alliierten weiß - wären viele noch heute am leben!


im übrigen muß ich mich mal outen...

als ich mir aod gekauft und installiert hatte, habe ich es ungefähr 8 stunden gespielt und dann entnervt als fehlkauf in die ecke geworfen...
bin halt ständig versenkt worden.

als ich dann das buch von herbert werner gelesen hatte, der auf die gleiche schule gegangen war, auf der ich gerade die bank drückte, war der groschen gefallen.

ich las alles was ich über uboote finden konnte und versuchte die taktiken zu übernehmen, was zu meinem erstaunen auch klappte.
das zeigt auch einmal mehr, wie genial aod wirklich ist.


mfg

marcelpatrick


- wir bleiben was wir waren,
- der schrecken der barbaren.
- der esel pupt, die katze scheißt,
- es lebe der deutsche u-boot-geist! Prost!

- PROST, AJAX!!!

negus1
30-12-04, 16:01
Es kommt ganz auf die eigene Fahrt und die Gegnerfahrt an. Wenn sich das Boot mit 17 kn an das Geleit "herantastet" und der Zerstöer 33 kn fährt, dann bleibt nur gut eine Minute. Zu kurz um Torpedos abzufeuern oder auf Sehrrohrtiefe zu gehen. Flucht an der Oberfläche scheidet dann allerdings auch aus sonst wird man gerammt. Somit bleibt nur Alarmtauchen mit Kursänderung um ca. 20 grad sobald das boot getaucht ist.

bei geringerer annäherungsgeschwindigkeit hat man natürlich mehr zeit für diverse spielchen.

U9696
31-12-04, 00:45
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Wie würdest Du denn vorgehen? In dem Spiel meine ich...
<HR></BLOCKQUOTE>

Das genau kann ich Dir nicht sagen, weil ich die KI nicht kenn und nicht weiß wie realistisch sie reagiert und wie gut oder schlecht sie ist.

Und um eine für alle gleiche Situation zu beschreiben hätte von teletalker am Anfang dieses Threads mehr Info´s rüberkommen müssen.Das ist zu allgemein gehalten ....
Ist es Tag oder Nacht,in welchen Kriegsjahr befinden wir uns, um welche Zerstöerklasse handelt es sich (oder ist sie vielleicht gar nicht erkannt worden), haben wir Nebel, Regen oder klarer Sonnenschein, wie Tief ist das Wassser usw.

Da kommen so viele Faktoren zusammen, aber jeder springt darauf an und postet seine Lebensweisheiten wie ein alter Seebär.

Da gefällt mir die Antwort von Negus noch am besten und die ist auch sehr allgemein gehalten.Und läßt weitere Aktionen offen.Weil keiner genau Sagen kann was als Nächstes passiert.

Aber die hier ist der Hammer:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> - tauchen, ist klar.
- 90m passt auch.
- bei der fahrt höt der zerstöer absolut nichts - trotzdem warten bis der funker die distanz auf <500 m schätzt.
- hart ruder legen und ak 90 grad.
- warten bis er das heck passiert hat und evtl wasserbomben geworfen hat.
- parallel in den kurs des zerstöers einschwenken ( weitere 90 grad) weiterhin ak.
- kursänderung des zerstöers erst folgen und erst dann ausscheren wenn er auf sein suchgebiet wieder einschwenkt.
- der zerstöer geht nun mit der fahrt runter (muß er, sonst kann er nicht orten)
- da man sich nun hinter ihm befindet (idealerweise... sonst das spiel nochmal),
nutzt man den toten winkel um mit großer fahrt distanz zu machen.
- jetzt heißt es genau hinhöen: dreht der zertöer und man droht in den erfassungsbereich zu kommen - schleichfahrt!
- der jetzt eingeschlagene kurs sollte keinesfalls direkt richtung konvoi führen - der zertöer wird nach erfolgloser suche genau diesen kurs ebenfalls nehmen!!! besser: parallel voraus zum konvoi oder (der sichere weg) gegenkurs zum konvoi fahren und später wieder über wasser rankurbeln. <HR></BLOCKQUOTE>

wie kann man solche Vorraussagen treffen.vielleicht hat er dich schon mit seinem ersten Teppich getroffen und du hast Schaden erlitten, Ruder klemmt , eine oder beide E-Maschinen fallen aus etc. Hast du das auch berücksichtigt, und kannst dafür Lösungsansätze bieten ? Klar bestimmt jeder wüßte was in bestimmten Situationen zu tun ist.Alles graue Theorie.

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> - tauchen, ist klar.
- 90m passt auch.
- bei der fahrt höt der zerstöer absolut nichts - trotzdem warten bis der funker die distanz auf <500 m schätzt. <HR></BLOCKQUOTE>

Und mal so nebenbei wie will ein Boot nach dem Alarmtauchen, der Zertöer ist auf 1000 Meter, in der kurzen Zeit 90m erreicht haben ? Und man muß ja noch nach dieser Aussage 500 m abziehnen,weil das soll der Funker/Horcher ja noch abschätzen.

KptLt._Thomsen
31-12-04, 02:24
Also ich schnack gerne mit anderen Kommandanten über ihre Erfahrungen aus Feindfahrten und wie sie den Tommys beikommen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Ich finde diesen Erfahrungsaustausch auch mit am interessantesten.

Aber nochmal zur grauen Theorie:
Eine Seemeile entspricht nicht 1000 sondern 1852 Metern. Angenommen der Zerstöer kommt mit 30 Knoten auf, und die Schnelltauchzeit beträgt ca. 30 Sekunden (das war bei allen deutschen U-Booten relativ gleich).
Wenn das Boot getaucht ist befindet sich der Zersöer noch in ca. 1300 Metern Entfernung. Somit hat man noch ca. 800 Meter oder ca. 55 Sekunden Zeit um auf 90 Meter Tiefe zu kommen. Sollte eigentlich genügen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif Klassenprimus http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

negus1
31-12-04, 02:48
Thomsen, ich glaub du hast die eigene Fahrt des Boots vergessen...

KptLt._Thomsen
31-12-04, 03:16
Sorry, hab jetzt eine überwassergeschwindigkeit von 12 Knoten und eine Unterwassergeschwindigkeit von 7 Knoten für das U-Boot mit eingerechnet.

Damit verbleiben aber trotzdem noch ca. 32 Sekunden um auf 90 Meter zu kommen. Könnte klappen Herr Kaleun.

U9696
31-12-04, 04:10
könnte ... wenn ... und aber , auf deinem Boot möchte ich nicht dienen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

KptLt._Thomsen
31-12-04, 04:28
Danke, musst du auch nicht. Ich brauche auch niemanden auf meinem Boot der meine Entscheidungen und mich anzweifelt. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Das mit dem könnte klappe Herr Kaleun war übrigens ein Zitat aus das Boot. Ich bin mir sehr sicher, dass es meine Jungs schaffen in 32 Sekunden auf 90 Meter zu kommen.

Nichts für ungut - und gute Fahrt!

Landsknecht_7th
31-12-04, 04:30
Ich würd auf jeden Fall sofort in den Keller gehen so tief(unter 200 m) als irgendmöglich .Ein Waboangriff auf 90 m oder flacher ! wie von einigen vorgeschlagen würde wohl garantiert ins Auge gehen.Ein Torpedoschuss ist wohl eher die Ausnahme und ein DD in 0 Lage auch schwer zu treffen deswegen auf Nummer Sicher und weg.

negus1
31-12-04, 04:37
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by KptLt._Thomsen:
Sorry, hab jetzt eine überwassergeschwindigkeit von 12 Knoten und eine Unterwassergeschwindigkeit von 7 Knoten für das U-Boot mit eingerechnet.

Damit verbleiben aber trotzdem noch ca. 32 Sekunden um auf 90 Meter zu kommen. Könnte klappen Herr Kaleun. <HR></BLOCKQUOTE>

naja, du musst ja noch die untertriebszellen ausblasen und mit zu harter ruderlage kannst du auch nicht runter, weil sonst keine sau das boot mehr abfangen kann.

aber in der beschriebenen Situation (Zerst. 33 kn und boot >12 kn) bleibt kaum eine andere möglichkeit als alarmtauchen und dann muss man halt abwarten wie tief man kommt. unter umständen wirft der Zerstöer auch genau auf die tauchstelle und man hat den zerstöer schon unterlaufen.

bißchen glück gehöt in so einer situation halt auch dazu.

nur eins halte ich (im realen Leben) für völlig ausgeschlossen: dass man nach "alarm" sofort auf sehrrohrtiefe geht und ein paar aale abschießt.

insofern waren bislang auch alle sims ein bißchen unrealistisch, weil man dort selbst nach "alarm" das boot noch auf sehrohrtiefe abfangen konnte. Das geht aber (anders als beim Kommando "tauchen") nach "alarm" nicht, weil die entlüftungen voll aufgerissen und die tiefenruder auf größtmögliche tauchlage gebracht sind (oder auch noch "alle Mann voraus" befohlen wird). Da rauscht man immer erst mal auf mindestens 40-50m durch und muss dann (nach abfangen und austrimmen) vorsichtig die oberfläche ansteuern, damit der bug nicht durchbricht.

U9696
31-12-04, 04:41
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Das mit dem könnte klappe Herr Kaleun war übrigens ein Zitat aus das Boot <HR></BLOCKQUOTE>

neee wirklich, sag an http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif

Trontir
31-12-04, 07:20
Sag mal, U9696, was läuft bei dir schief? Das hier ist ein Forum zu einem U-Boot-Spiel (manche sagen auch mutig "Simulation"). Man trifft sich, um über das Spiel und Taktiken zu posten und um sich die Wartezeit bis zum Release zu verkürzen. Dein Hinweis, dass wir nicht auf einer echten U-Boot-Schule sind oder wie echte Kommandanten für das Leben "unserer" Besatzung oder unser eigenes verantwortlich sind, ist wichtig und wertvoll, aber ansonsten werde ich den Eindruck nicht los, dass du nur schlechte Stimmung verbreiten willst.

Wenn du keinen Spaß an dieser Diskussion hast, dann lass es. Aber verdirb uns nicht den Spaß daran! Wie wärs?

KptLt._Thomsen
31-12-04, 07:57
@ Trontir: THX

beerwish
31-12-04, 08:03
In einer solchen Situation (real) wäre man wohl sofort ausgewichen und auf Tiefe gegangen. Bei dem Tempo kann der Zerstöer nichts höen und muss Fahrt rausnehmen oder er rast über das Boot und wirft auf gut Glück. Anschliessend beginnt dann das übliche Katz und Maus Spiel.

In SH2 würde ich auf Sehrohrtiefe gehen und bei AK Kurs halten bis ein Torpedo genau gerade raus ist. Dann auf Tiefe und weiter Kurs halten. Wenn man zu früh ausweicht geht der Zerstöer mit und man trifft nicht. Bleibt man auf Kurs rummst es dann meistens. Wenn nicht ist man immerhin schon recht tief und kann immer noch ausweichen.

Die KI von SH2 ist so dumm, dass es mir damals bald zu langweilig wurde. Wenn man dafür sorgt, dass der Zerstöer genau gerade hinter einem her fährt, kann man auf Sehrohrtiefe mit dem Hecktorpedo auch meistens Frontal treffen (unter 1000 Meter Entfernung). Sehrohre werden sowieso nie beschossen.

Man konnte z.B. auch Nachts in 3 Meilen Entfernung mit leichtem Winkel vor einer Krovette herfahren und mit dem Geschütz so lange draufballern bis sie gesunken ist. Erst ab 2,5 Meilen wurde zurückgeschossen. Andere Krovetten bleiben so lange auf ihrem Platz und kamen nicht helfen.

Mit einem IX'er kann man so (bis 42')erst mal die Zerstöer und Korvetten auf einer Seite eines Konvois erledigen und anschliessend die dicken Handelsschiffe rausschiessen. Irgendwann muss man auftauchen und Torpedos von Deck nachladen, dann kanns weitergehen. Dann fährt man zurück und versenkt die angeschossenen Reste mit der Kanone, so lange die Munition reicht.

(Soweit ich mich erinnere war das nicht 100% Schwierigkeit, weil ich immer mit Aussenansicht und ohne Torpedoversager gefahren bin.)

KptLt._Thomsen
31-12-04, 08:12
Wobei SH II in Sachen Realismus und KI nicht gerade ein Maßstab ist.

Gut funktioniert hat in Küstennähe auch immer Kurs aufs Land nehmen und kurz vor der Küste AK zurück. Dann ist der Zerstöer über einen weggefahren und wie ein Pottwal auf dem Strand gelandet.

beerwish
31-12-04, 09:02
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Wobei SH II in Sachen Realismus und KI nicht gerade ein Maßstab ist.
<HR></BLOCKQUOTE>
Deshalb hab ich nach einigen Monaten und diversen Patschen auch damit aufgehöt.

SH2 kam halbfertig auf den Markt. Mit zunächst nur 800x600 Grafik und in vielen Bereichen kaum spielbar. Mit dem Feintuning von KI, Optik und Spielablauf hatte man noch gar nicht angefangen.

Wenn man bedenkt dass etwa zur selben Zeit Flugsimmulatoren wie IL2 und CF2 mit Flugzeugformationen komplexe dreidimensionale Flugmanöver in Echtzeit ausgeführt haben und dabei seltener abstürzen als die menschlichen Piloten, ist die KI von SH2 eine Schande. Da wird aus einem Konvoi, der ja nur zweidimensional operiert, schon beim ersten Angriff nicht selten ein Kneul von umeinander kreisenden Schiffen, die schliesslich stehen bleiben und auf ihre Versenkung warten.

In DC konnte man dann sehen warum. Da kann schon eine Kette von 4 Zerstöern total ausser Kontrolle geraten, weil die KI so bescheuert programmiert ist. Da wird jedem Schiff eine Position, z.B 500 Meter hinter dem Heck des Vordermanns zugewiesen. Dreht das erste Schiff ein wenig, wandert der Punkt in die andere Richtung. Das zweite Schiff versucht den Punkt hinterher zu fahren und dreht voll in Gegenrichtung. Die Schiffe drei und vier vollführen nun wildeste Manöver um jeweils wieder genau hinter ihren Vodermann zu kommen. Aus einem Konvoi mit 7 Kolonnen, bei dem man den Geleitzugcomodore trift, der dann aus dem Ruder läuft, wird so schnell ein Haufen von 7 Lämmerschwänzen, die sich verheddern.

Ich denke es dürfte den Entwicklern von SH3 schwer fallen, das wieder so schlecht hin zu bekommen.

U9696
31-12-04, 09:03
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Man trifft sich, um über das Spiel und Taktiken zu posten <HR></BLOCKQUOTE>

ist es denn schon draußen ?

über welche Taktiken möchtet ihr den diskutieren,wenn ihr noch nicht mal wißt wie sich die KI verhält ?

Es geht mir hauptsächlich um die Art und Weise wie sich hier manche mit ihren Allheilrezepten gegen Zerstöeranläufe aufspielen möchten.Auf die Art : ist doch ein Kinderspiel so und so müßt ihr das machen, hab ich schon tausendmal gemacht und bin noch nie versenkt worden.

Aber diskutiert mal schön weiter, werd euch nicht mehr stöen, guten Rutsch wünsch ich.

Voyager532
31-12-04, 09:16
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Aber diskutiert mal schön weiter, werd euch nicht mehr stöen, guten Rutsch wünsch ich. <HR></BLOCKQUOTE>

Danke, das wünsche ich Dir auch. Und wenn das Spiel draußen ist, und Du weißt wie die KI funktioniert usw. dann bist Du herzlich eingeladen wieder mit uns zu diskutieren.

Bis dahin... alles Gute http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

teltalker20012000
01-01-05, 10:11
WARSCHAU...ich höe immer KI. Da SH3 eine Simulation sein soll, gehe ich davon aus, dass das Anlaufverhalten von Kriegsschiffen realistisch dargestellt wird. Ich habe keine Lust irgendeine KI zu besiegen, sondern ich möchte bitteschön in realen Kampfsituationen agieren.

Ich denke für dieses eine Beispiel sind allerhand Ideen zusammengekommen. Was mich interessieren würde, gibt es ein Buch, in dem man U-Boot-Kampftechniken nachlesen kann ? Ich habe noch nie eines gelesen, wo konkret über Taktiken diskutiert wurde, lediglich über allgemeine Taktiken des U-Boot-Krieges, aber nicht direkt für das U-Boot vor Ort.....

Torpedotreffer
01-01-05, 12:26
...ist ja unglaublich, wieviele Ideen schon bei einem so einfachen Beispiel vorhanden sind.

Ich hätte wahrscheinlich aus Reflex erstmal getaucht. Dass mit dem Fächer von vorne find ich auch sehr interessant. Einen Torpedo abfeuern, und anschliessend nen dreierfächer hinterher, so dass der Zerstöer direkt in einen Torpedo läuft.

EEF-Redeagle
01-01-05, 12:44
Ich würd nen Glücksotpredo raushauen und dann schaun dass ich runter und möglichst weit weg komm. Wenn scheppert kann ich wieder nachgucken ob der DD noch was braucht.
Wenn nicht dann das Standard-ich-verpiss-mich-mal-Manöver http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

AASelle
02-01-05, 03:45
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by teltalker20012000:
WARSCHAU...ich höe immer KI. Da SH3 eine Simulation sein soll, gehe ich davon aus, dass das Anlaufverhalten von Kriegsschiffen realistisch dargestellt wird. Ich habe keine Lust irgendeine KI zu besiegen, sondern ich möchte bitteschön in realen Kampfsituationen agieren.

Ich denke für dieses eine Beispiel sind allerhand Ideen zusammengekommen. Was mich interessieren würde, gibt es ein Buch, in dem man U-Boot-Kampftechniken nachlesen kann ? Ich habe noch nie eines gelesen, wo konkret über Taktiken diskutiert wurde, lediglich über allgemeine Taktiken des U-Boot-Krieges, aber nicht direkt für das U-Boot vor Ort..... <HR></BLOCKQUOTE>

So etwas gibt es!

Wer z.B. noch AOD besitzt und es richtig zum laufen bringen kann, der kann sich eine prima Videoshow ansehen, indem über Angriffs- und Verteidigungstaktiken der UBoote, Konvois und Zerstöer berichtet wird! Beste Doku wo gibt, weil gebündelt und von einem ehemaligen UBoot Kommandanten (wer wa dat bloß noch?)

Ansonsten einfach mal Bücher über Feindfahrten und Kommandanten besorgen. Meine Empfehlung zum Einstieg: "Feindfahrten" von Hirschfeld und "Jäger - Gejagte" von Brennecke

Wieder einmal verweise ich auf die 9.! Die haben eine Sektion Bücher, mit Beschreibungen des Inhaltes, und wo man sie beziehen kann usw.! Guckt sonst da einfach mal rein!

Hoffe Dir konnte geholfen werden....

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Trontir
02-01-05, 05:33
Bei AOD wurde Erich Topp interviewt (falls ich mich jetzt nicht völlig irre http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif ). Als weiteres Buch kann ich noch von Herbert Werner "Die eisernen Särge" empfehlen. Konnte ich während der ersten Kapitel aufgrund des ausgeprägten Patriotismus schwer ertragen, aber Werner beschreibt sehr gut, wie diese optimistische Stimmung im Laufe des Krieges immer mehr gekippt ist.
Für mich schwer nachvollziehbar war der feste Glaube an einen militärischen Sieg (den ich nicht nur bei Werner, sondern z. B. auch bei Georg Ernst "Bis zur letzten Stunde" so gefunden habe) - und zwar bis kurz vor Ende des Krieges.

U441
02-01-05, 09:04
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Ich habe keine Lust irgendeine KI zu besiegen, sondern ich möchte bitteschön in realen Kampfsituationen agieren.
<HR></BLOCKQUOTE>
da wirste wo warten müssen bis dc2 mit sh3 spielbar ist,denn ein fahrzeug das von einen programm gesteuert wird is nun mal eine KI

teltalker20012000
02-01-05, 11:03
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by U441:

da wirste wo warten müssen bis dc2 mit sh3 spielbar ist,denn ein fahrzeug das von einen programm gesteuert wird is nun mal eine KI <HR></BLOCKQUOTE>

WARSCHAU...klar, dass man als Singleplayer letztendlich gegen eine "künstliche Intelligenz" antreten MUSS. Was ich sagen wollte war, dass ich keine Lust habe, einen Fehler in der Programmierung dieser KI zu finden (oder von dritten publiziert zu finden) und auszunutzen, das würde ich ziemlich langweilig und fade finden, sondern dass SH3 hoffentlich so gut programmiert ist, dass man die KI, die sich dahinter verbirgt, nicht als simples Programm erkennt und austrickst, sondern einen Zerstöer (oder mehrere) austricksen muss.

Voyager532
02-01-05, 11:33
Richtig, so sehe ich das auch. Klar steht eine KI hinter den Gegnern, aber die sollte so programmiert sein, daß man es nicht merkt. Ich will mich in den Feindkapitän hineindenken und mir überlegen, was er wohl als nächstes tut.

Fehler in der KI auszunutzen ist öde, hauptsache die KI ist nicht so fehlerbehaftet, daß einem die Fehler auffallen, sprich beim Waboangriff fährt ein Zerstöer grundsätzlich 500 meter weiter und dann steuerbord ab für die nächste runde.

Menschliche Gegner kann man nicht vergleichen, die sind immer besser. Heute noch...

EEF-Redeagle
02-01-05, 11:47
Logo is es öde einen Fehler in der KI auszunutzen und so immer zu entkommen.
Aber die perfekt KI bei der man nur ne Chance hat wenn man unter ne Thermalschicht kommt is auch Mist.
Sie sollte auch Fehler machen. So wie auch ein Menschlicher Spieler mal zu früh "wabot" oder sie falsch einstellt.

U441
02-01-05, 12:24
da habter natürlich recht

aber eine "perfekte" KI wird es wo nie geben

EEF-Redeagle
02-01-05, 12:40
Ich meinte mit perfekt nicht optimal sondern mehr eine "ich weiß immer wo du bist und werf dir die Wabo in die Turmluke"-KI

KptLt._Thomsen
02-01-05, 15:38
Naja, dass mit der KI ist immer so eine Sache. Es ist halt für die Programmierer ein echtes Problem die KI so hinzubekommen, dass sie einem Menschen, der dazu noch versucht ihre Schwächen herauszufinden, ebenbürtig ist.

Alles in allem ist es aber das gleiche Problem, als würde man versuchen gegen sich selbst Karten zu Spielen. Man kennt einfach die Karten des Gegners. Egal wie sehr man auch versucht diese Erkenntnisse auszublenden - es geht nicht.

Genau das gleiche Problem hat im Prinzip der Programmierer. Der Computer weis genau wo du bist und was du gerade machst.

negus1
03-01-05, 00:56
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Genau das gleiche Problem hat im Prinzip der Programmierer. Der Computer weis genau wo du bist und was du gerade machst. <HR></BLOCKQUOTE>

Das stimmt so nicht, denn der Rechner hat kein Bewußtsein. Man kann ein Programm auch so programmieren, dass die KI nicht weiss, wo das boot ist. Es ist ein grundsätzliches Problem für alle Sims, wie man damit umgeht. Die meisten Spiele-KI "cheaten", d.h. die Gegner-KI weiss eigentlich immer, wo der Spieler ist. Anderenfalls würde z.B. bei einer Flugsimulation jeder Rechner in die Knie gehen, wenn die Gegner-KI versuchen müßte, den Spieler mit Sensor-Abfrage aufzuspüren.

Aus meiner Sicht könnte eine vernünftige Gegner-KI schon dadurch simuliert werden, dass sie bestimmte verschiedene taktiken (von super-plump bis ganz raffiniert) anwendet, so dass der Spieler nie genau wissen kann, welche Taktik als nächstes folgt. Echte Individualität braucht es nicht. Denn auch in der Realität war es nicht so, dass der Kommandant seiner Kreativität freien Raum liess. Es gab vielmehr bestimmte Standard-Ausweich- und Angriffsmanöver. Hierzu zählt allerdings auch, dass man die Tauchstelle eines U-Bootes im leichten Zickzack-Kurs anfuhr, was die von den meisten hier beschriebene Angriffsvariante ("auf Zerstöer mit Lage null schießen") zu einer reinen Glückssache macht.

teltalker20012000
03-01-05, 11:18
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by negus1:

Es gab vielmehr bestimmte Standard-Ausweich- und Angriffsmanöver. <HR></BLOCKQUOTE>

Selle und andere haben zwar schon gepostet, wo man was über Standard Aus- und Angriffsmanöver (vielen Dank dafür), aber z.B. auf der Homepage der 9. Flotille bin ich noch nicht fündig geworden (bin ich etwa zu blöde dazu ??? Kill me...).
Darum die Frage an dich, negus1, hast du Quellen dieser Ausweich- und Angriffsmanöver oder kannst du mal posten, was es da so verschiedenes gab ? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

negus1
03-01-05, 11:25
schau mal z.B. hier:

http://www.battlebelow.com/destroyer.htm

(leider auf englisch)

teltalker20012000
03-01-05, 13:52
Thanks, negus1...

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by AASelle:

_Wer z.B. noch AOD besitzt und es richtig zum laufen bringen kann, der kann sich eine prima Videoshow ansehen, indem über Angriffs- und Verteidigungstaktiken der UBoote, Konvois und Zerstöer berichtet wird! Beste Doku wo gibt, weil gebündelt und von einem ehemaligen UBoot Kommandanten (wer wa dat bloß noch?)
<HR></BLOCKQUOTE>

Könnt ihr das in den Movie-Threat reinposten ? Waere doch mal was interessantes ;-)

DerSchweiger
03-01-05, 22:01
*lach*

marcelpatrick
04-01-05, 00:56
hattet ihr eigentlich bei aod das gefühl, die zerstöer würden zu gut oder zu schlecht "arbeiten"?


mfg

marcelpatrick

Trontir
04-01-05, 01:27
Ich fand sie überzeugender als in SHII. Manche haben lange nach dem getauchten Boot gesucht und Wasserbomben abgeworfen, andere wiederum haben nach verhältnismäßig kurzer Zeit wieder abgedreht.

Außerdem spielten Schleichfahrt und Tiefe eine größere Rolle als bei SHII: mit Schleichfahrt hatte man eine gute Chance zu entkommen. Dafür arbeiteten aber die Lenzpumpen nicht. Schaltete man sie ein, war die Schleichfahrt beendet und der/die Zerstöer konnten einen wieder gezielter anlaufen. Schaltete man die Lenzpumpen in großer Tiefe nicht ein, wurde das Boot durch das einsickernde Wasser langsam immer schwerer und konnte nur eine begrenzte Zeit mit Pressluft auf Tiefe gehalten werden, bis es schließlich bei Schleichfahrt immer tiefer sank.

Das Spannende bei AOD war aus meiner Sicht, dass man eine Wasserbombenverfolgung mit einigem Geschick und auch Glück überstehen konnte. Bei SHII habe ich den Eindruck, dass die Sache verloren ist, sobald der Zerstöer über einen hinwegläuft und Wasserbomben abwirft. Selbst auf 180 oder 200 Metern wird man selbst in den ersten Kriegsjahren getroffen/versenkt, obwohl die britische Marine in dieser Zeit (AFAIK) selten tiefer als 100-150 Meter warf. Die WaBos konnten nicht tiefer eingestellt werden, wenn ich mich nicht irre.

Tyke_sta
04-01-05, 01:39
Ja ich kann mich auch noch an AoD erinnern. Das war wirklich klasse. Besonderst gut fand ich ja ide Kontaktmeldung. Konvoi beschatten. Die Meldung 3 oder 4 mal durchgeben in abständen von 1 Stunde. Dan kamen gelbe Kästchen auf der Nav. Karte und dan kam irgend wann der Funkspruch. Com BDU Sie haben erlaubnis anzugreifen. Hehe und dan wurde der Konvoi in stücke geschossen. Ach ja und die "KI" war wirklich die beste bis jetzt.

marcelpatrick
04-01-05, 02:02
eure erfahrungen decken sich genau mit meinen... aod war einfach sehr überzeugend.

man hatte nie das gefühl keine chance zu haben und das obwohl eine verfolgung von 2 oder mehr zerstöern sehr schwierig zu überleben war. http://www.ubisoft.de/smileys/dancing_geek.gif

sehr interessant war auch sich auf grund zu legen und zu höen wie sie die umgebung mit wabos eindeckten. http://www.ubisoft.de/smileys/angry_2.gif

hier konnte man an "realen" taktiken feilen und sich verbessern und nicht wie bei sh2 notgedrungen versuchen "ki-lücken" aufzuspüren.

was mich teilweise an den neuen bekanntmachungen über sh3 stöt, ist daß dinge die in aod selbstverständlich waren (zerstöer jagen nach phantomen, drehen kurz vor dem boot wieder ab, etc), als innovation dargestellt werden.
im prinzip würde es für sh3 reichen zu sagen: sh3 wird wie aod werden, nur mit besserer grafik und mehr fahrzeugen. (hoffentlich ist es auch so!!!)


mfg

marcelpatrick

AASelle
04-01-05, 03:41
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by teltalker20012000:
Selle und andere haben zwar schon gepostet, wo man was über Standard Aus- und Angriffsmanöver (vielen Dank dafür), aber z.B. auf der Homepage der 9. Flotille bin ich noch nicht fündig geworden (bin ich etwa zu blöde dazu ??? Kill me...).
http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif <HR></BLOCKQUOTE>


Der Blöde bin ich! Da stehen leider "nur" Tipps für SHII im Thread, ich dachte da wären auch "echte" Manöversituationen drinnen....

Trotzdem, vielleicht ist er dennoch von Interesse:

http://www.tok.eis-list.de/phpBB2/viewtopic.php?t=93


Zitat TelTalker:

Könnt ihr das in den Movie-Threat reinposten ? Waere doch mal was interessantes ;-)


Hm....AOD hätte ich ja, die Dateien auch, aaaber, meines Wissens nach sind die Rechte an AOD verkauft wordem, ich weiß nicht in wie weit das Urheberrecht so etwas zuläßt....das kläre ich mal....

Viel schlimmer ist, das ich die Videos nicht zum Laufen bekommen habe, es ist eben ein sehr altes Format, welches nicht mehr geläufig ist, vermute ich mal.....

Aber jetzt habe ich Blut geleckt, ich versuche Euch die Videos zur Verfügung zu stellen, wenn ich es schaffe sie wiederzugeben und rechtlich nichts dagegen spricht!

Hm...Nemo´s Jungs sind doch Fit in so was.... http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif


So, hab es nochmal auf die Schnelle versucht, aber bis jetzt erkennt kein Mediaplayer das Format, seufz....

Jedoch habe ich gute Textdateien in AOD gefunden, welche ich damals schon im FOM mit eingebaut hatte, zumindest die werde ich mal zugänglich machen, aber nicht alle auf einmal sondern nach und nach.....im Thread: " Wissenwertes über den UBootkrieg", den ich aber noch aufmachen werde.

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

KptLt._Thomsen
04-01-05, 05:45
@ Selle
Also bei mir laufen die AOD Viedeos. Bin da jetzt nicht so firm, aber evtl. kann ich dich irgendwie unterstützen.
Aber wäre sicherlich gut wenn wir vorher die Sache mit dem Urheberrecht geklärt hätten.

EEF-Redeagle
04-01-05, 08:16
Verdammich. Wo krieg ich AOD her? Wenn ich das hier les dann hab ich ja echt was verpasst.

In SH2 kann man sich ja nicht auf Grund legen... jedenfalls nicht gezielt und schadensfrei http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Josef_Murnau
04-01-05, 09:48
Interessanter Thread.

Ich neige zur Taktik Hasenfuß: Tauchen und Kleinmachen! Und wenns hart kommt, sprich Wasserbomben ins Wasser klatschen, laufen und Hakenschlagen.
Je tiefer, je besser.

Ich bemühte mich aber immer Telltalkers Situation zu vermeiden.
Z.B.:Am Tage, bei guter Sicht. Taucht ein Geleitzug am Horizont auf, bleibe ich am Rande der Sicht, arbeite mich dabei langsam in eine vorliche Position und bemühe mich, während des Tages den Generalkurs des Geleits auszudampfen. Seine Geschwindigkeit, seine Zacks. Erst nach Einbruch der Nacht griffe ich an, mit möglichst vielen Vorteilen auf meiner Seite.
Kommt während des Tages aber eine Eskorte auf, neige ich dazu, erst einmal abzuwarten, ihr eventuell die schmale Silhouette zu zeigen. Kommt sie näher, tauche ich lieber früh als spät. Ich habe einen Heidenrespekt vor Geschützfeuer. Ein einziger Treffer kann das Boot tauchunfähig machen.
Hat man mich nicht wahrgenommen, ist die Sache nach einer halben Stunde bereinigt. Hat man mich wahrgenommen ist die Chance, ohne Ortung zu entkommen, größer je weiter die Eskorte beim Tauchen entfernt ist. Eine radikale Kursänderung nach dem Tauchen ist sicher auch von Nutzen.
Wird man geortet ...
Das Ausweichen ist keine reine Glücksache. Außer bei SH2 ist ein direktes überlaufen eher selten. D.h. Es gibt eine bevorzugte Ausweichseite. Sagt mein Horcher "žSchnelldrehende Schrauben in 150 Grad" Und nach einer Weile "žJetzt 110 Grad" und schließlich "žIn 70 Grad", bedeutet das, daß der Zerstöer an meiner Steuerbordseite überholt (Rechts, muß ein Engländer sein! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Weiche ich nun nach Steuerbord aus, fahre ich genau in den gefährlichen Bereich hinein. Also lieber nach Backbord. Ist der Zerstöer mit Asdic ausgerüstet, würde ich allerdings schon ausweichen, sobald ich seine Tendenz erfaßt habe, z.B. "žSchrauben in 145 Grad", alleine um ihm eine möglichst schmale Silhouette zu zeigen.
Ich bin schon sehr gespannt, wie detailliert SH3 das Sonar simuliert. Ich hoffe sehr, daß man wie bei AOD den Horcher nach Peilungen fragen kann, ohne auf eine Karte gucken zu müssen.

Aber zurück zu Telltalkers Situation.
Bei Nacht und schlechter Sicht kann mir das auch passieren. Wenn plötzlich ein Zerstöer aus dem Nebel auftaucht, bin ich ja auch für ihn am Rande der Sichtbarkeit: Bei Lage 90, oder wenn sich die Eskorte als langsame Korvette entpuppte, versuchte ich an der Wasseroberfläche mit AK zu entkommen, zumindest solange die da drüben nicht schießen. Aber bei einem Zerstöer in Lage Null würde ich mit Alarm tauchen. Die Idee, im Notfall einen Glückstorpedo zu schießen, finde ich nicht schlecht. Weniger, um den Zerstöer zu versenken, als um zusätzliche Zeit zu gewinnen, während er dem Torpedo ausweichen muß. Im Tonagewettstreit bin ich aber eher geizig mit Torpedos für Zerstöer.

Liebe Grüße
Josef Murnau

AASelle
04-01-05, 09:58
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by KptLt._Thomsen:
@ Selle
Also bei mir laufen die AOD Viedeos. Bin da jetzt nicht so firm, aber evtl. kann ich dich irgendwie unterstützen.
Aber wäre sicherlich gut wenn wir vorher die Sache mit dem Urheberrecht geklärt hätten. <HR></BLOCKQUOTE>

Das wäre Klasse!

Was für ein System hast Du bzw. mit welchen Medium stellst Du die Videos dar bzw. gibts sie wieder?

Es muß ja ohne AOD selber klappen.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Ich habe heute rumprobiert, aber bis jetzt - Nix! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Ich bleibe am Ball.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Das mit dem Urheberrecht werde ich noch versuchen zu klären...ich muß nur den AOD-Spezie
"Thomsen" mal befragen....

übrigens gibt es noch eine AOD-Flottille:

http://www.9thflottilla.de/flot9.htm

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Trontir
04-01-05, 14:11
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Josef_Murnau:

Ich neige zur Taktik Hasenfuß: Tauchen und Kleinmachen! Und wenns hart kommt, sprich Wasserbomben ins Wasser klatschen, laufen und Hakenschlagen.
Je tiefer, je besser.
(...) <HR></BLOCKQUOTE>

Seh ich genauso (und den Rest hätte ich nicht besser beschreiben können). Ein U-Boot ist einem Zerstöer an Geschwindigkeit und Bewaffnung unterlegen - die einzige Chance besteht (meiner Meinung nach) darin, so gut es geht seine Position zu verschleiern. Im offenen Zweikampf scheint mir das WKII-U-Boot (ausgenommen die neueren Typen XXI/XXIII) dem Zerstöer unterlegen.

Einen Torpedo könnte man vielleicht zur Ablenkung oder um Zeit zu gewinnen abfeuern. Aber waren die neueren Torpedotypen nicht allesamt elektrisch betrieben, damit man eben keine verräterische Dampfblasenspur mehr sehen konnte? In dem Fall wäre der Ablenkungseffekt eher gering ... es sein denn, man landet doch einen Treffer. Aber selbst dann zündet die Aufschlagpistole wohl eher nicht, da der Winkel (abgefeuert aus Lage 0, wie Teltalker es beschrieben hatte) zu spitz sein dürfte.

Hirschfeld beschreibt in seinen Memoiren ein kurzes Gespräch mit einem befreundeten U-Bootfahrer von einem anderen Boot. Es geht darum, ob der Autor bei dem Freund einsteigen soll, aber dieser warnt ihn, dass der Kommandant "ganz verrückte Sachen" mache, z. B. Zerstöer aus Lage 0 anzugreifen ... scheint also vorgekommen zu sein, hat aber dazu geführt, dass der Besatzung (soweit sie es mitbekommen hat) die Haare zu Berge standen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

KptLt._Thomsen
05-01-05, 05:59
@ AASelle
Also ich hab die Command-Version von AOD. Da sind dann Videos von mehreren Kommandanten drauf (z.B. Topp, Kretschmer, Hardegen, usw.). Welche sind denn genau gemeint, nur die von Topp oder alle? Dann hab ich mal die CD durchsucht und habe keine passenden Dateinamen gefunden weist du wie die Videos heißen?
Also im Onlinehandbuch lassen sich die Videos jedenfalls einwandfrei abspielen. Von daher müsste es ja auch ohne die Installation funktionieren, denke ich.

Josef_Murnau
05-01-05, 08:09
Lieber Trontir
Wir wollen doch nicht die Frisuren der Mannschaft ruinieren! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
In dem Zusammenhang bin ich auf das Moralfeature von SH3 gespannt.

Ich gebe Dir vollkommen recht, was die Wahrscheinlichkeit angeht, mit Aufschlagspistole einen Treffer zu landen.
Aber was hälst Du von der Magnetpistole?
Den Screenshots kann man entnehmen, daß SH3 beide Zünder simuliert.

Aber wie gesagt. Es ist nur eine Taktik für den Notfall. Aber dann könnte es doch einen Versuch wert sein.

Liebe Grüße
Josef Murnau

AASelle
05-01-05, 08:22
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by KptLt._Thomsen:
@ AASelle
Also ich hab die Command-Version von AOD. Da sind dann Videos von mehreren Kommandanten drauf (z.B. Topp, Kretschmer, Hardegen, usw.). Welche sind denn genau gemeint, nur die von Topp oder alle? Dann hab ich mal die CD durchsucht und habe keine passenden Dateinamen gefunden weist du wie die Videos heißen?
Also im Onlinehandbuch lassen sich die Videos jedenfalls einwandfrei abspielen. Von daher müsste es ja auch ohne die Installation funktionieren, denke ich. <HR></BLOCKQUOTE>

Hm...ich sag Dir nochmal morgen, weil heute net viel Zeit.

Aber Du hast mich auf eine Idee gebracht....hm..

ich melde mich noch mal bei Dir, Danke aber für Deine Hilfe! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Max_67
05-01-05, 08:23
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by marcelpatrick:
@u9696

diese taktiken (offensiv als auch defensiv) habe ich mir aus verschiedensten quellen, sowohl fernsehen, büchern als auch später internet angeeignet und damals in aod getestet - es funktioniert... heute, wie damals.

übrigens wurde in den kommandantenlehrgängen damals auch in erster linie sogenannte standartverfahren gepaukt. im laufe der ausbildung haben dann fronterfahrene offiziere noch weitere tricks und taktiken erläutert, die auf erfahrungen mit neuen jagdtaktiken der alliierten beruhten.
selbstverständlich gab es noch zahlreiche andere lehrstoffe, die aber vor dem computer getrost vernachlässigt werden können.

im übrigen sollte man das wissen, daß man sich heute so leicht aneigen kann nicht unterschätzen!
hätten die kommandanten und besatzungen, die heute auf dem boden der meere ruhen, dass gewußt, was man heute über die technik und taktiken der alliierten weiß - wären viele noch heute am leben!


im übrigen muß ich mich mal outen...

als ich mir aod gekauft und installiert hatte, habe ich es ungefähr 8 stunden gespielt und dann entnervt als fehlkauf in die ecke geworfen...
bin halt ständig versenkt worden.

als ich dann das buch von herbert werner gelesen hatte, der auf die gleiche schule gegangen war, auf der ich gerade die bank drückte, war der groschen gefallen.

ich las alles was ich über uboote finden konnte und versuchte die taktiken zu übernehmen, was zu meinem erstaunen auch klappte.
das zeigt auch einmal mehr, wie genial aod wirklich ist.


mfg

marcelpatrick


- wir bleiben was wir waren,
- der schrecken der barbaren.
- der esel pupt, die katze scheißt,
- es lebe der deutsche u-boot-geist! Prost!

- PROST, AJAX!!! <HR></BLOCKQUOTE>

Trontir
05-01-05, 14:04
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Josef_Murnau:
(...)
Aber was hälst Du von der Magnetpistole?
Den Screenshots kann man entnehmen, daß SH3 beide Zünder simuliert.
(...) <HR></BLOCKQUOTE>

In SHIII wäre es ganz sicher einen Versuch wert! Und wenn sie, wie bei ihrer Konstruktion erhofft, in der Realität auch mal funktioniert hätte, dann hätte man (unter glücklichen Umständen) vielleicht auch bei einer realen Verfolgung Chancen auf einen Treffer gehabt. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Allerdings hatte Dönitz im Juni 1940 angeordnet, dass nur noch mit Aufschlagzündung zu schießen sei, da sich die erste Version der Magnetpistole als zu unzuverlässig erwiesen hatte. Im Dezember 1942 wurde eine neu entwickelte "magnetische Abstandspistole (Pi 2)" eingeführt. Weiß jemand, inwieweit diese zuverlässiger war und ob sie regelmäßig eingesetzt wurde?

EEF-Redeagle
05-01-05, 17:45
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Es muß ja ohne AOD selber klappen.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif <HR></BLOCKQUOTE>

Stimmt nicht. DOSBox is das Zauberwort. Ich kann endlich wieder MAX und Ascendancy damit zocken. Seit 2000 war ja Zwangspause http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

AASelle
06-01-05, 03:18
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by EEF-Redeagle:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Es muß ja ohne AOD selber klappen.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif <HR></BLOCKQUOTE>

Stimmt nicht. DOSBox is das Zauberwort. Ich kann endlich wieder MAX und Ascendancy damit zocken. Seit 2000 war ja Zwangspause http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif <HR></BLOCKQUOTE>

Ja Dosbox habe ich auch. Ich verstehe aber nicht wie Du das jetzt meinst? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

Hilf mir doch mal auf die Sprünge.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

KptLt._Thomsen
06-01-05, 04:51
Also bei mir läuft sowohl das Spiel AOD als auch das Onlinehandbuch ohne größere Probleme auf XP. Dazu braucht man kein DOSBox, der mitgelieferte Kompatibilitätsmodus reicht da vollkommen aus.

Voyager532
06-01-05, 05:20
Ich glaube es geht mehr darum, die Videos zu extrahieren, damit man Sie im Media Player abspielen kann. Schließlich wollen wir die zum download anbieten.

Was AOD unter XP angeht, bei mir läuft es nicht. Das hängt damit zusammen, daß die Installationsroutine verlangt daß die Soundkarte auf dem Interrupt 7 liegt. Das lässt sich aber beim besten Willen nicht mit meiner üblichen Konfiguration vereinbaren.

Schade, aber lang ist es nicht mehr. Dann stech ich wieder in See.

KptLt._Thomsen
06-01-05, 05:28
Schon klar, aber wenn die Videos im Onlinehandbuch funktionieren, dann müssten die meiner Meinung nach auch so laufen, da AOD so weit ich weiss keinen extra Player mitgeliefert hat. Aber ich brauch die Dateinamen der Viedeos!

teltalker20012000
06-01-05, 10:38
WARSCHAU...waere ja cool, wenn ihr das hinbekämet mit den Videos aus AOD. Bin ja kein Computerfreak, aber für mich klingt das, so, wenn es eine onlineversion gibt, bedeutet das nicht, dass man diese irgendwie im Internet anklicken kann ? Ansonsten bleibt mir nur die Idee, z.B. auf einen Videorekorder auzunehmen, anschliessend zurück auf Festplatte und als MPEG abspeichern....keine Ahnung ob das gehen würde.
AOD hab ich bei mir auch nie installiert bekommen...schade eigentlich. Na ja, SH3 is ja bald soweit http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

Trontir
06-01-05, 12:45
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by KptLt._Thomsen:
Schon klar, aber wenn die Videos im Onlinehandbuch funktionieren, dann müssten die meiner Meinung nach auch so laufen, da AOD so weit ich weiss keinen extra Player mitgeliefert hat. Aber ich brauch die Dateinamen der Viedeos! <HR></BLOCKQUOTE>

Ich habe nur die ursprüngliche DOS-Version hier. Da ist im Verzeichnis INTRO ein Freeware-Videoplayer dabei (playflic.exe). Ob er dazu dient, auch die Interview-Videos oder nur das Intro abzuspielen, kann ich nicht sagen.

Die Videos enden auf den Dateityp RBT (als Dateiname dient nur eine Nummer). Andere Dateien habe ich auf der CD-ROM nicht gefunden, die so groß sein könnten, dass es sich um mehrere Videodateien handeln könnte. Seltsam ist nur, dass im gleichen Verzeichnis, wo diese Dateien liegen ("OLM"), auch jede Menge SCT-Dateien liegen, die als "Windows Script Komponente" bezeichnet werden.

Ob man die Videos so einfach konvertieren kann, wei0 ich nicht.

Torpedotreffer
06-01-05, 12:52
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by negus1:
schau mal z.B. hier:

http://www.battlebelow.com/destroyer.htm

(leider auf englisch) <HR></BLOCKQUOTE>

...also, ich muss mal sagen, das ist ein echt geiler link. In dieser Form und so ausführlich habe ich bislang nie was drüber gelesen. Schade dass nicht alle Rubriken vollständig ausgefüllt sind, aber vielleicht wird auf der Seite ja noch dran gearbeitet. Waere echt stark, und noch besser waere es, wenn die Zerstöer dann tatsächlich wie unter diesem link beschrieben reagieren, oder wie in dem Buch das Boot oder so. Bin auch mal gespannt, was Selle diesbezüglich so in seinem Threat veröffentlichen wird. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Hat noch jemand von euch aehnliche links anzubieten ?

TREFFER....VERSENKT http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

KptLt._Thomsen
06-01-05, 13:41
@ Trontir
Der Player ist wohl nur fürs Intro, da er bei meiner Command Version nicht vorhanden ist und da auch kein Intro dabei ist.

Ich hab mal geschaut und zu der Dateiendung .rbt nix gefunden. Weiss da jemand was?

negus1
06-01-05, 14:23
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Hat noch jemand von euch aehnliche links anzubieten ?

TREFFER....VERSENKT http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif <HR></BLOCKQUOTE>

gut ist auch dieser historische bericht einer u-boot-jagd:

http://www.desausa.org/action_uss_pride.htm

Trontir
06-01-05, 14:29
@Thomsen: das Einzige, was ich zur Endung RBT gefunden habe, ist diese Seite (http://toolbox.xilinx.com/docsan/xilinx4/data/docs/dev/bitgen5.html). Dort wird das Format als "Raw Bit" bezeichnet. Sollte das auf die Datei von der AOD-CD zutreffen, wäre es möglich, dass die Videos verschlüsselt wurden.

Vielleicht ist es aber auch nur Zufall. Ich habe die Videos außerhalb der AOD-Oberfläche noch nicht zum Laufen gebracht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

EEF-Redeagle
06-01-05, 15:24
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Was AOD unter XP angeht, bei mir läuft es nicht. Das hängt damit zusammen, daß die Installationsroutine verlangt daß die Soundkarte auf dem Interrupt 7 liegt. Das lässt sich aber beim besten Willen nicht mit meiner üblichen Konfiguration vereinbaren.

Schade, aber lang ist es nicht mehr. Dann stech ich wieder in See. <HR></BLOCKQUOTE>

Probier mal DOSBox. Das emuliert auf IRQ 7.
Ist allerdings ein bißchen probierarbeit bis es klasse läuft. Die Einstellungen hängen immer vom System ab.

teltalker20012000
07-01-05, 11:11
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by negus1:
gut ist auch dieser historische bericht einer u-boot-jagd:

http://www.desausa.org/action_uss_pride.htm <HR></BLOCKQUOTE>

Netter link, ist mal ganz interessant, so einen Erfahrungsbericht der anderen Seite zu lesen. U371 hat denen ja ganz schön Kopfzerbrechen bereitet. Wenn U371 nicht versucht hätte aus dem Grund rauszumanövrieren, dann hätten sie vielleicht ja sogar entkommen können, aber wahrscheinlich hatten sie einen Grund für diese Aktion, Wassereinbruch oder aehnliches.
Traurig, dass sie es trotzdem nicht geschaft haben, nachdem sie die ganzen Bomben und Hedgehogs abbekommen hatten...manno man, muss das übel gewesen sein für die da unten.
Möchte zu gerne mal wissen, mit was für einem Licht (yellow flickering light) die sich zu Beginn verraten hatten; vielleicht war deren Licht an bei Wachwechsel ? Kann doch wohl nicht sein !

Torpedotreffer
07-01-05, 12:38
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Josef_Murnau:

Aber zurück zu Telltalkers Situation.
Bei Nacht und schlechter Sicht kann mir das auch passieren. Wenn plötzlich ein Zerstöer aus dem Nebel auftaucht, bin ich ja auch für ihn am Rande der Sichtbarkeit: Bei Lage 90, oder wenn sich die Eskorte als langsame Korvette entpuppte, versuchte ich an der Wasseroberfläche mit AK zu entkommen, zumindest solange die da drüben nicht schießen. Aber bei einem Zerstöer in Lage Null würde ich mit Alarm tauchen. Die Idee, im Notfall einen Glückstorpedo zu schießen, finde ich nicht schlecht. Weniger, um den Zerstöer zu versenken, als um zusätzliche Zeit zu gewinnen, während er dem Torpedo ausweichen muß. Im Tonagewettstreit bin ich aber eher geizig mit Torpedos für Zerstöer.

<HR></BLOCKQUOTE>

Interessant was in diesem Threat so alles gepostet wird, man kommt auf ganz neue Ideen. Ich waere bei SH2 nie drauf gekommen, dass man auch üBER Wasser entkommen kann, weil ich vom U-Bootkrieg wenig wusste und auch überhaupt nicht über Taktiken bescheid wusste. Hab da so nach Gefühl gehandelt (z.B. Schleichfahrt), aber die haben mich sehr oft gekriegt.
Aber was ich hier so in den angegebenen links und in diesem threat lese, fordert ja geradezu zu ganz neuen Vorgehensweisen heraus.
Im Nebel über dem Wasser mit AK flüchten, ich hoffe das kann ich dann mal in SH3 ausprobieren....und über Wasser in einen Konvoi vorstossen, auch sehr cool. Ich hab mich immer gefragt, wie zum Teufel ich einen Konvoi angreifen kann, wenn er quer leicht achterraus schon fast vorbei ist, weil ich dachte, ein U-Boot macht sowas natürlich unter Wasser.

Ich sehe, ich muss ein bischen umdenken, und die möglichen Taktiken lernen.

Vielen Dank negus1 für deine links dazu !!!

Voyager532
07-01-05, 13:37
Bei SHII kann man diese überwassertaktike vergessen. Ab 2800 Meter, Yards, oder was auch immer die für eine Einheit haben, ist schicht im Schacht.

Selbst wenn die Nebelsichtweite unter diesen Wert war, hat man mich immer gesehen.
Manchmal sah ich Blitze aus dem Nichts. Das waren die Kanonen der Eskorten.
Bei SHIII ist das hoffentlich ganz anders.

IIWo
08-01-05, 18:14
jup das war bei SH2 schon *******, die haben einen Teilweise auch entdeckt wenn man sich langsam in den Konvoi mit Schleichfahrt "reinsacken" ließ....
Wir in SH3 hoffentlich besser....

U441
13-01-05, 12:07
gefunden im us forum

http://www.bbc.co.uk/history/war/wwtwo/launch_gms_battle_atlantic.shtml

Torpedotreffer
21-01-05, 11:37
Was kann man mit diesem link den anfangen, U441 ???

Ist das nur diese flashanimation, oder gehts da auch weiter ?

Voyager532
21-01-05, 13:05
Wenn man sich das genau anschaut kann man einen guten Einblick in die Anti Uboot Taktik bekommen. Danke für den Hinweis U441

Nightmare2k3
21-01-05, 17:44
zumindest weiß man, welche methode die zerstöer in der vergangenheit (und hoffentlich auch im spiel) bei welcher position des uboots bzw allgemeiner situationen angewandt haben. so fiele es mir wiederrum leichter mich darauf einzustellen bzw nicht auf deren Tricks reinzufallen, wobei ich die Creeping Attack am miesesten finde... Fast keine Chance, oder?

So long..

Trontir
22-01-05, 04:19
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Nightmare2k3:
(...) wobei ich die Creeping Attack am miesesten finde... Fast keine Chance, oder?
So long.. <HR></BLOCKQUOTE>

Man bräuchte jedenfalls das notwendige Quentchen Glück http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Die einzige Schwäche bei der Vorgehensweise könnte sein, dass der angreifende Zerstöer mit 5 kn vergleichsweise langsam fährt. Das U-Boot könnte eventuell versuchen, mit 4 kn unter Wasser nach Süden/Süd-Westen auszuweichen - weg von dem Kommando-Zerstöer, der mit ASDIC pingt. Mit dem besagten Glück käme das U-Boot vermutlich aus der Reichweite der WaBos, bevor der zweite Zerstöer das Boot überläuft.

In der Nacht könnte das Boot auch versuchen, über Wasser abzulaufen - das würde dann eine neue Taktik aufseiten der Sicherungskräfte erforderlich machen.

Josef_Murnau
22-01-05, 10:25
Lieber Nightmare, Trontir und alle anderen

Zur Creeping Attack:

Ich habe gerade im Böddeker (Die Boote im Netz, Bastei Lübbe, S.108)
gelesen, daß Asdic bis in 200 m Tiefe und einem Radius von etwa
1500 m U-Boote aufspüren konnte. Ich vermute, der Chronologie des Buches folgend, daß das nur für die Anfangszeit des Krieges gilt.

Aber ich finde, das gibt die beste Gegentaktik vor, nämlich den Ortungsbereich zu untertauchen. Das kann man mit Trontirs Idee kombinieren.

Wenn SH3 verschiedene Fahrtstufensounds simuliert, und man Pings nur höt, wenn tatsächlich mit Asdic geortet wird, könnte man die Taktik der Eskorten auch Unterwasser erahnen. Dann könnte man sogar schlußfolgern, welches Boot ortet. Dieses würde ich als das gefährlichere betrachten und ihm die schmale Silhouette zeigen. (Trontirs Idee)Selbst, wenn man nicht mitbekommt, daß so eine Schleichattacke im Gange ist, ist man gut beraten, der mit Asdic suchenden Eskorte die schmale Silhouette zu zeigen.
(By the way: Weiß einer von Euch zufällig, ob ein einzelner Zerstöer gleichzeitig aktiv und passiv orten kann? Wenn nicht, könnte man nämlich die Fahrtstufe erhöhen, wenn alle Zerstöer um einen herum auf Aktiv wären.)

Höte ich aber schon die Kieselsteine an der Bordwand (Wäre geortet), würde ich die Schleichfahrt beenden, die Pumpen laufen lassen, und das Boot auf eine Tiefe von etwa
150-180 m bringen. Tief genug, um reagieren zu können, wenn die Wasserbomben ins Wasser klatschen, aber hoch genug, um Spielraum für eine drastische Tiefenänderung nach unten zu haben.
Außerdem zeigte ich dem ortenden Zerstöer erst einmal die breite Silhouette. Quasi als mein eigener Köder.

Wenn der Anlauf des schleichenden Zerstöers beginnt, würde ich AK Voraus geben, um die Manövrierfähigkeit des U-Bootes zu erhöhen, und gleichzeitig tiefer gehen, so tief es geht. Und einen Haken schlagen, bis auf einen Kurs, der dem ortenden Zerstöer die schmale Silhouette zeigt.

Während die Wasserbomben krachen, http://www.ubisoft.de/smileys/26.gif ist man kaum zu orten. Auch das Asdic ist dann behindert. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Besonders, wenn man vor dem ganzen Manöver länger den gleichen Kurs beibehalten hat, ist es "menschlich" erst einmal in der Verlängerung dieses Kurses zu suchen, wenn das ortende Boot während der Wasserbombenexplosionen die Ortung verlohren hat.

Natürlich braucht man Glück, aber man hat die Chance, aus dem Ortungsgebiet auszubrechen. Und danach mit Schleichfahrt aus dem passiven Ortungsbereich zu entkommen.
Man muß den Ausbruchversuch gut timen. Zu schnell wieder auf Schleichfahrt gegangen, kommt man nicht aus dem Ortungsbereich raus. Zu spät, wird man gehorcht. Natürlich ist das Manöver schwieriger, je mehr Eskorten oben beteiligt sind.

Später im Krieg kann man das Manöver mit einem Bold unterstützen, der ausgestoßen wird, sobald der Anlauf des schleichenden Zerstöers beginnt.
Bei AOD konnte es Stunden dauern, bis man Glück hatte und wegkam. Man mußte nur lange genug warten. http://www.ubisoft.de/smileys/kaffeetrinker_2.gif Und die Batteriespannung im Auge behalten. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Liebe Grüße
Josef Murnau

Torpedotreffer
22-01-05, 18:01
hey, für mich als laien klingt deine taktik echt nicht schlecht, ich würde es cool finden, wenn leute hier was posten, die auch erfahrungen haben und vielleicht eine etwas modifizierte taktik....

nickel16
23-01-05, 03:53
Guten Morgen alle Miteinander !

Würde gerne auch mal meine "Taktik" vorschlagen, die ich eigentlich sehr oft bei SH2 angewendet habe.

Also 1. Sobald ich bemerkt habe das ein Zerstöer hinter mir her war.(oder auch mehrere)
Setzte ich einen Torpedo in Richtung des Zerstöes los. In der Hoffnung er würde vielleicht Treffen.
2. Ging ich auf eine Tiefe von 60 m mit Voller Kraft und es wurden haken geschlagen. Habe ich diese Tiefe erreicht ging es sofort wieder auf Sehrohrtiefe mit Halber Kraft.
3. Dort angelangt wurde natürlich erst einmal ausschau gehalten nach dem Zerstöer.

So naja... dann ging das spiel weiter. Wieder setze ich einen Torpedo in Richtung des Zerstöers los... bis er endlich erledigt war. Natürlich sind die anderen Schiffe auch nicht zu vergessen die ebenfalls zwischendurch anvisiert und mit einem Torpedo belästigt wurden. http://www.ubisoft.de/smileys/horsie.gif

Gut... das ganze hat zwar nicht immer Funktioniert aber es war eben meine Grundstrategie. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Moatze
23-01-05, 04:09
So, dann will ich auch mal.
Ich hasse es, für einen Zerstöer mehr als einen Torpeod zu verbrauchen, ist in meinen Augen Verschwendung, zu "Lasten" der Dampfer, für die bleibt dann am Ende nur noch die Kanone.
In SHII hat es in 90% der Fälle mit einer modifizierten Version der Strategie 1 geklappt.
Wenn der Zerstöer genau in 0 Grad auf 1 Seemeile geortet wird, dann bleib ich genau auf Gegenkurs.
Periskoptiefe, AK zurück, um mehr Zeit zum späteren Abtauchen zu haben

Der Zerstöer pingt die ganze Zeit rum. Ich warte, bis er auf ca. 600meter heran ist, dann schieß ich einen Torpedo genau voraus.
Der trifft in SHII...sagen wir mit 60-70% iger Wahrscheinlichkeit. Nach dem Torpedoabschuss auf 50m sinken, der Zerstöer könnte ja nicht getroffen werden und auch wenn er zerstöt ist, hat er bei diese geringen Entfernung noch genug Fahrt um einen zu rammen.

Diese Taktik wurde übrigens vom erfolgreichsten amerikanischen Unterseebootkommandanten höchst erfolgreich angewandt. Mir fällt der Name nicht ein, es war auf jeden Fall der, der auch die Shinano versenkt hatte.

teltalker20012000
25-01-05, 11:23
WARSCHAU...dies (von Moatze) verwendete "Taktik" hab ich seinerzeit schon bei Silent Service auf dem AMIGA 500 verwendet. Meiner Meinung nach ist dass ein Zeichen dafür, dass die Simulation sehr schlecht programmiert war (das gilt natürlich auch für SH2), z.B. konnte man bei SilentService (war es der 2. Teil ?) vor dem anlaufenden Zerstöer flüchten, und ihm einen Torpedo vor den Bug knallen, hat fast immer funktioniert, ausser bei den Blindgängern (danach sah man ganz schön alt aus).
Ich hoffe bei SH3 ist da wesentlich realistischer. übrigens, ohne jemanden zu nahe treten zu wollen (vielen Dank für die vielen Antworten), es ging mir in diesem Threat weniger darum, wie man in der einen oder anderen Simulation (ich gehe davon aus, dass die alten Simulationen alle schlecht programmiert waren, und dass SH3 auch hier neue Massstäbe setzen kann) auf oben beschriebenes Szenario reagiert hätte, sondern wie ein Kapitaen in der REALITAET reagiert hätte. Durch die in diesem Threat angegebenen links bin ich der Wahrheit vielleicht ein ganzes Stück näher gekommen und hoffe, dass sich aehnliches in SH3 darstellt.

Nach Lektüre dieses Threats und der angegebenen Links waere meine Taktik wie folgt:

Alarmtauchen mit AK (lärm egal, da eh entdeckt), sowie Boot unter Wasser hart Backbord oder Steuerbord und so schnell wie möglich weg (man hat wahrscheinlich eine Menge Zeit, waehrend des ersten Anlaufs einige Meter zurückzulegen, und zumindest in der 1. Phase des WWII konnte man wohl auch in dieser ungünstigsten aller möglichen Situationen noch mit etwas Glück gut entkommen). Meine Ursprüngliche Annahme, man könne nach dem 1. Anlauf zurück auf Periskoptiefe, um den Zerstöer beim Drehen zum 2. Anlauf einen Torpedo in die Seite zu pfeffern, hab ich nun über Bord geworfen, da im Nachhinein mir ein Treffer recht unwahrscheinlich erscheint. Aber mal sehen, ich werde in SH3 beide Varianten ausprobieren, zu jedem Zeitpunkt des WWII, mal sehen, was SH3 da so zu bieten hat....

EEF-Redeagle
25-01-05, 15:47
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by teltalker20012000:
ich gehe davon aus, dass die alten Simulationen alle schlecht programmiert waren, und dass SH3 auch hier neue Massstäbe setzen kann <HR></BLOCKQUOTE>

Aces of the Deep müßte nach allem was ich gelesen habe saugut geproggt gewesen sein.
Ich habs leider nicht da um das zu bestätigen.

Wir hoffen alle auf SH3 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Kpt. Forsti
27-01-05, 11:18
AOD mi der SH3 grafik und wir hätten das perfekte spiel :P